plaetzchenwolf - Kartoffelthaler / Hühnerdieb - Pilz - Reis - Salat




#Kartoffelthaler


Rezept fuer mind. 4 Personen

Aus ca 2,5kg ungeschaelten sauberen Kartoffeln
werden mit der Handreibe grobe Zesten gerieben,

die auf einem alten Abtrockentuch
oder doppellagigem Kuechenpapier
kurz angetrocknen und abgetupft werden sollen.
Nun kommen sie in eine Ruehrschuessel
und werden mit 1 EL dreierlei Pfeffer aus der Muehle,
1 EL Chili-Granulat, 3 gehackte Knoblauchzehen,
3 mittlere -in kleine Stuecke gehackte- Zwiebeln,
3 rohen Eiern, 3 EL Jodsalz, sowie ca 300gr kleingewuerfelte Salami
und gut einer Tasse Weizenmehl sehr gruendlich vermischt.

In der Art von Kartoffelpuffer- aber viel kleiner und etwas duenner-
von beiden Seiten in etwas Rapskernoel (spritzt nicht so) knusprig ausbraten
und mit Waldheidelbeeren oder aehnlichem Obst servieren.

Besonders empfehlenswert ist die Bereitung auf einem Raclette-Grill,
auf dem Balkon oder der Terrasse-
weil der Dunst (trotz starker Abzugshaube) nicht unerheblich ist...

Die Brattemperatur sollte bei ca. 2/3 Hitze (Platte,Kochfeld) liegen,
nicht zu hoch einstellen, weil sonst die Braeunung
zu schnell vor der inneren Garung kommt..

Guten Appetit! (Der Duft sorgt garantiert dafuer..)


Eine leckere Alternative ist dieses:


Pilz-Reis-Salat "Huehnerdieb":


Ungeschaelten Naturreis bisfest kochen und kalt abschrecken.
Eine Edelpilz-Paeckchensuppe besserer Qualitaet nach Vorschrift in einem Toepfchen anruehren.
Im Topf mit Rapskernoel 1 gewuerfelte Zwiebel und ca 4-500gr geschnittene Champignons anduensten,
1EL Salz zugeben (weil der ganze grosse Salat damit gewuerzt werden muss),
die Suppe dazu geben, alles gut verruehren und etwas abkuehlen lassen.
Nun kommt der Reis in die grosse Salatschuessel, die Sauce dazu und alles wird gut untergehoben.
Man kann das warm oder kalt prima zu Haehnchenschenkel essen,
die im Elektrogrill (Mit Deckel, 1000W) prima gehen: Draussen bereiten..
Die Haehnchenschenkel bitte ohne jedes Gewuerz und ohne Oel braten-
einfach wenden, wenn sie braun geworden sind, dann nochmal drehen,
bis sich langsam das Fleisch am unteren Schenkel zu loesen beginnt.
(Beim Wenden mit der Grillzange kann man den Deckel wie ein Schild vor sich halten -
das spritzt furchtbar und sollte nicht in der Wohnung gemacht werden:
Das Fett, das in der Pfanne verbleibt ist schon ganz schoen maechtig,
diese Kalorien haben wir glatt gespart!)
Ich habe errechnet, dass pro Person (mit den Haehnchenschenkeln)
1 Euro fuer dieses 6 Personen - Essen anfaellt.
Die Reis-Beilage kostet genau 50 Cents pro Person.
Guten Appetit - das Essen kam sehr gut an..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

***







*** Nachgetragen ***

Gute Laune gesucht? Hier könnte folgender Tipp helfen: Wenn mir ein Lied besonders gefällt, schreibe ich den Titel auf einen Zettel und wenn dieser voll ist, wird bestellt. So hat man ganz automatisch wieder Freude an der Musik und an diesem Tag. Bei uns selbstverständlich nur als Langspielplatte - Ehrensache und Genuß-Sache, denn der Klang ist eindeutig besser als von der CD.





***



Kartuschen - Thema: Besser essen durch Ethik?

www .brot-fuer-die-welt.de/themen/ernaehrung/
Gut gemeint, schlecht gedacht?
Ich komme zu dem Ergebnis, dass hier einer Edelfresswelle das Wort geredet werden soll,
von dem, der es sich leisten kann, soll "fair" gekauft werden:
Teure Produkte mit meistens gleichem Ergebnis fuer den Kunden.
Ob dieses "transfair" tatsaechlich beim "kleinen Bauern" oder der "kleinen Baeuerin" ankommt,
gehoert in den Glaubensbereich und der sollte in der Kirche und nicht im Einkaufsregal sein.
Ich habe da meine Zweifel, dass die angeblichen "Cooperativen" in Entwicklungslaendern
ein besseres Leben fuer die kleinen Landbauern bringen:
Dabei braucht man nur an die nahe ehem. D DR zu denken und an die 5-Jahres-Plaene des Kommunismus.
In den Kaffeeanbaulaendern - da wette ich -
fliesst das durch diese ueberteuerten Fair-Produkte
garantiert nicht in die Haende derer, die auf dem Feld stehen !
(Zumal immer mehr Land im Grossgrundbesitz verschwunden ist-
ob das ein privater Grossmogul, eine Genossenschaft oder eine Staatsdomaine ist,
bleibt sich gleich:
Die Loehne werden kaum der Rede wert sein)

Die Initiative im TV wird nicht billig gewesen sein, die Brot fuer die Welt
gestartet hat - "besser essen oder wertiger einkaufen" (sinngemaess)
soll wohl auch ueberdenken lassen, dass nun das Benzin quasi
auf den Feldern angebaut wird, was Flaeche fuer die Ernaehrung wegnimmt.
Soweit ist ja alles gut gedacht, waere da nicht die Bischoefin,
die betrunken in der Dienst-S-Klasse erwischt wurde, ein tolles Vorbild
an Bescheidenheit und Lebenserfahrung.
(Da war es egal, ob sie Oekosekt oder billigen Fusel getankt hat)

"es ist genug fuer alle da, aber 60% der Hungernden sind Frauen"
Warum ist das so?
Weil deren tolle "Kultur" eine "traditionelle Rolle der Frau"
foerdert und deshalb hat "die Frau" in den Entwicklungslaendern kaum eine Chance.
Wir werden bald am eigenen Kulturschock in dieser Richtung teilhaben,
wenn die naechsten Silvesterfeiern mit den Antaenzern passieren.

Es wird traditionell katholischen und heute in muslimisch
gepraegten Laendern ein Aufruf der evangelischen Kirche nicht viel ausrichten,
soviel ist mal klar ..

So hofft man wohl auf ein paar Dumme, die sich -
gerade vor Weihnachten - breit schlagen lassen,
um ueberteuerte Produkte zu kaufen und um moeglichst viel Geld zu spenden,
um "das Gewissen zu beruhigen",
was eines der "Kerngeschaefte" von "Kirche" ist.
So eine moderne Form des "Ablass-Briefes",
der durch die Hintertuer auch die hohen "Wuerdentraeger"
fuerstlich "verguetet" und zwar nicht nur ueber die Kirchensteuer -
zusaetzlich zum "fairen" Kaufverhalten
und zusaetzlich zu den Spenden..
..nur durch viel Kohle fliegen die Engelchen durch den Himmel !

Durch markige Sprueche und durch fromme Aufrufe
und durch noch so viel "besser essen"
wird man die Welt nicht retten.



Wenn die Muenz im Kasten klingt, die Seel aus dem Fegfeuer springt ! Lektuere







***








2020 Kartusche: Kunstwurst

Unser Sohn hat eine dicke Plastikverpackung in der Größe eines Kaffee-Humpens geöffnet und uns "vegane" Würstchen zum Verkosten gereicht. Viel schlecher als die billigen Würstel aus dem 5er Glas (Bockwurst) waren sie nicht, der Geschmack ist schon recht gut nachgebaut, wenn auch noch ein wenig kittig im Biß. Dann hat er eine ebenso aufwändige Packung mit Minifrikadellen geöffnet - ebenfalls rein vegan, wie darauf stand. Diese waren noch etwas besser, sogar mit nachgebildeten leicht knorpeligen Ministückchen, wie man sie gerne in Billigfrikadellen oder billigem Hackfleisch findet.

Man arbeitet an einer "ethisch besseren" Ernährung, was in sich nicht falsch ist, würden die Zutaten offener und klarer genannt und besonders eben "nachhaltig" in der Region oder Europa angebaut werden. Weltweise Rohstofftransporte- womöglich mit zuvor abgeholztem Regenwald - halte ich nicht für ethisch besser als ein geschlachtetes Schwein. Das wollte ich nur mal zu bedenken geben.

Faserstoffe aus Zellulose und Rüben aller Art, Getreideprodukte sind gut, aber der Körper braucht auch Fette, um gesund verdauen zu können. Ob da "gehärtete Fette" oder "Palmfette" die Lösung sind, wage ich zu bezeifeln. Es muß auch noch die Balance zwischen "ungesättigten und gesättigten Fettsäuren" gehalten sein, was nochmal eine Herausforderung sein dürfte. Diese Fette können pflanzlich sein, aber bitte nicht als Palmfett mit zigtausend Kilometer auf dem Buckel !

Langzeitstudien wären nötig, um diese Kunstprodukte an Freiweilligen zu testen - ansonsten gehört der Kunstkram nicht in die Verbrauchermärkte: Wer weiß, wie sich diese künstlichen Emulgatoren, Regulatoren, Farb- und Geruchs- und Geschmacksstoffe im Körper verhalten. (Vielleich lösen sie Krankheiten aus, die man heute noch nicht kennt?)





"Uboot-Kartusche"

Zu feinem Mehl verarbeitete Mehlwürmer sollen den Proteingewinn in Teigwaren der Zukunft werden, so "Kit" , eine der deutschen "Exzellenz-Universitäten".

Mit vielen technischen Kniffen wird aus diesen Insekten ein feines, weißes Mehl, das unter das Weizenmehl gemischt werden soll.

Na prima, dann ist bald unsere Pasta, die Brötchen und das tägliche Brot gleich mit den Mehlwürmern dabei, die man bislang zu vermeiden suchte. Wird der Bock zum Gärtner oder taugt das für die Welternährung? Muß man nach Alternativen suchen und sollte die Finger vom Mehl lassen? Wie auch immer, wir werden wohl nicht gefragt oder sollten nur noch Kartoffeln essen..






Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum