plaetzchenwolf - Krambambuli / Recycling Reissalat




Krambambuli


Heute wollte ich wieder einmal ein ganz neues Essen ausprobieren,
das wie ueblich fuer 4 Personen (gute Esser) gedacht ist
und soeben den Test bestanden hat..

Man koche Naturreis in einem grossen Topf bissfest,
-leicht abzuschrecken- und abtropfen lassen;
Weiter gehts im gleichen Topf!
(typisch- immer diese Maenner!)
Eine halbe Tasse Olivenoel einfuellen und ca 400gr gewuerfeltes,
geraeuchertes Bauchfleisch mit 3 kleineren Zwiebeln ca 1/4 Std anduensten.
(immer wieder umheben)
1 Dose (425ml) Pizzatomaten, 1 Dose (425ml) Erbsen, 1 Dose (425ml) Mais zufuegen.
(Saft mitverwenden) 2 EL Thymian, 1 fette Bruehe -Wuerfel,
1 EL Oregano,
1,5 EL Jod - Salz, 2 EL scharfen Paprika, (Estragon nach Geschmack)
ein kleines Glaeschen (Wasser abschuetten) Kapern,
ein groesseres Glas (290/130gr) entsteinte Oliven,
die wir in Haelften schneiden,
sowie 3 Knoblauchzehen zufuegen. (Gestueckelt)
Nun den Reis auffuellen und mit einer weiteren halben Tasse Olivenoel uebergiessen.
Bis jetzt nicht umruehren und noch ca 10 Min bei kleiner Hitze nachgaren.
Nun wird umgeruehrt und gleich serviert- guten Appetit!

(Heute nehme ich nur noch parboiled Reis, weil im Naturreis viel zu viele Schwermetalle gefunden wurden.)

***

Eine kleine Alternative waere der

Reis-Salat "Recycling",


bestehend aus Grillsaucen-Resten, die mit dem Schneebesen angeruehrt,
mit einfacher Maionaise oder guter Milch und etwas Salz abgeschmeckt wird.
Einen Kranz einfache Fleischwurst in Wuerfelchen schneiden,
ein Bund Radieschen in Scheiben schneiden und unterheben.
500gr ungeschaelten Naturreis bissfest kochen, kalt abschrecken und unterheben.
Falls die Menge fuer die Personenzahl nicht reicht,
kann eine 425er oder 850er Dose gelbe Erbsen oder weisse Bohnen untergehoben werden.
Wer davon nicht satt wird, dem ist nicht mehr zu helfen.
Dieser Salat kommt gut bei sommerlicher Hitze und recycelt restliche Grillsaucen,
die immer in einiger Zahl im Kuehlschrank sind.
Garnieren sollte man mit Petersilie, Schnittlauch und / oder Dill.
Guten Appetit!




Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.







*** Nachgetragen ***

Eigentlich sollte man keine Tütensuppen kaufen, denn inzwischen sind die so salzig geworden, dass man sich hüten sollte. Zuviel Salz ist ungesund. Vor einigen Jahren habe ich diese einfachen Marken an Spargelcreme oder Champignoncreme als Soßenbinder genommen - aber auch das geht nicht mehr - zu viel Salz. Also lieber selber kochen und wenn eine Soße ansteht, ist die traditionelle Art mit Butter, Zwiebeln und Mehlschwitze die sinnvollere Art und Weise !





***



Was gibt es hier zu sehen?

Gebackener Camembert soll es heute geben und Eisberg-Salat dazu.
Bei dieser Gelegenheit habe ich ein Reststück guten Tilsitter ebenso panniert:
Ein ganzes Ei mit etwas Salz und Pfeffer mit der Gabel fix geschlagen,
darin den Käse gewälzt, gründlich von allen Seiten und dann im 2. Teller
in Mehl panniert - gründlich von allen Seiten.
Kurz in etwas gutem Öl ausgebacken, nach der 1. Wendung habe ich den Rest des Ei's
darüber verteilt.
Der gebackene Camembert war gut, geradezu perfekt - aber der Tilsitter war deutlich besser..

***

Früh am Morgen gehe ich in den Garten und ernte an Kräutern, was gerade die beste Zeit hat.
Wiege die Kräuter mit dem Messer klein, hebe diese dann in 40% Speisequark unter -
Salz und Pfeffer nicht vergessen!
Besonders gut kommen Brenn-Nesseln, wenn man nur die obere Blattreihe nimmt.



Guten Appetit !

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !







***





***






2021 Kartusche:
Roggenbaguettes

***

Heute nähere ich mich einem recht schwer zu verarbeitenden Mehl, dem Roggenmehl.
Daraus mache ich drei Baquettes, die etwas Besonderes sein sollen.
Die Geh-Zeit ist schon mal doppelt so lang wie beim 550 oder 405 Typ Mehl und man braucht die 1,5 fache Menge an Wasser.
Statt 300ml eben über 400ml Wasser, darin werden 4EL (mehr als üblich) Trockenhefe, 1EL Salz und ein EL Zucker verschlagen.
So lange vom Roggenmehl zugeben, bis sich eine Konsistenz wie matschige Tonerde ergibt.
Das lasse ich 1-2 Std in der 30 Grad warmen Röhre vorgehen.
Die endgültigen Teiglinge forme ich mit 405er Mehl aus und lege sie aufs Backpapier.
Nun gehen sie bei 35Grad ca 2 Std. (Das kann variieren.)

Backen werde ich bei 220 Grad für 30 Minuten.