Landfotografie


Krambambuli


Heute wollte ich wieder einmal ein ganz neues Essen ausprobieren,
das wie ueblich fuer 4 Personen (gute Esser) gedacht ist
und soeben den Test bestanden hat..

Man koche Naturreis in einem grossen Topf bissfest,
-leicht abzuschrecken- und abtropfen lassen;
Weiter gehts im gleichen Topf!
(typisch- immer diese Maenner!)
Eine halbe Tasse Olivenoel einfuellen und ca 400gr gewuerfeltes,
geraeuchertes Bauchfleisch mit 3 kleineren Zwiebeln ca 1/4 Std anduensten.
(immer wieder umheben)
1 Dose (425ml) Pizzatomaten, 1 Dose (425ml) Erbsen, 1 Dose (425ml) Mais zufuegen.
(Saft mitverwenden) 2 EL Thymian, 1 fette Bruehe -Wuerfel,
1 EL Oregano,
1,5 EL Jod - Salz, 2 EL scharfen Paprika, (Estragon nach Geschmack)
ein kleines Glaeschen (Wasser abschuetten) Kapern,
ein groesseres Glas (290/130gr) entsteinte Oliven,
die wir in Haelften schneiden,
sowie 3 Knoblauchzehen zufuegen. (Gestueckelt)
Nun den Reis auffuellen und mit einer weiteren halben Tasse Olivenoel uebergiessen.
Bis jetzt nicht umruehren und noch ca 10 Min bei kleiner Hitze nachgaren.
Nun wird umgeruehrt und gleich serviert- guten Appetit!

***

Eine kleine Alternative waere der Reis-Salat "Recycling",
bestehend aus Grillsaucen-Resten, die mit dem Schneebesen angeruehrt,
mit einfacher Maionaise oder guter Milch und etwas Salz abgeschmeckt wird.
Einen Kranz einfache Fleischwurst in Wuerfelchen schneiden,
ein Bund Radieschen in Scheiben schneiden und unterheben.
500gr ungeschaelten Naturreis bissfest kochen, kalt abschrecken und unterheben.
Falls die Menge fuer die Personenzahl nicht reicht,
kann eine 425er oder 850er Dose gelbe Erbsen oder weisse Bohnen untergehoben werden.
Wer davon nicht satt wird, dem ist nicht mehr zu helfen.
Dieser Salat kommt gut bei sommerlicher Hitze und recycelt restliche Grillsaucen,
die immer in einiger Zahl im Kuehlschrank sind.
Garnieren sollte man mit Petersilie, Schnittlauch und / oder Dill.
Guten Appetit!


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


***



Kartuschen - Thema: Buecher !

Sie sind das Salz des Alters, die Buch-Lektueren -
noch immer oder immer wieder oder schon wieder?
Was die multimedialen Neuerungen nicht schaffen koennen,
ist die Haptik des Buches mit dem Gefuehl,
das Werk des Autors direkt in den Haenden zu haben.
So mancher Historien- oder Heimatroman hat ordenlich viel an Recherche-Arbeit voraus gehabt, was mir nackte Bewunderung aufsteigen laesst.
Deshalb wird bei uns hier im Haus immer gelesen werden, solange die Augen mitmachen.
Aus den Inhalten will ich an dieser Stelle nichts verraten, sonst ist der Spass schon halb weg.

Die meisten Buecher habe ich in der staedt. Buecherei geliehen oder dort auf deren Wuehltisch fuer 50 Cents das Stueck erstanden. Wenn ein Werk gut war, habe ich es anschliessend meiner Frau empfohlen, die hat es dann an unsere Tochter weiter gegeben. Manches Buch habe ich im Internet ( a mazon) nachgekauft, damit es beide Kinder erhalten konnten. Unser Buchregal habe ich der Buecherei gestiftet, damit viele Leute Freude am Buch haben..
Ich fange einmal an, einen Roman dieser Art zu empfehlen:

***

"Armut ist ein brennend Hemd" von Annegret Held,
ISBN 978-3-8479-0593-6 aus dem Jahr 2015.
Nur so viel, dass das Buch vom Westerwald handelt..
Von meiner Tochter empfohlen, die dieses Buch in der ev. Gemeindebuecherei ausgeliehen hatte. Meine Rezension fuer dieses Buch: Ich habe mir ein eigenes Exemplar davon bestellt und es gut aufgehoben! Es handelt sich zwar um einen Roman, dieser ist aber so gut recherchiert und geschrieben, dass es sich um eines der wertvollsten, wenn nicht sogar das wertvollste geschichtliche Werk aus dem Nassauer Land handelt. Es ist gut lesbar und voller Wahrheiten aus dieser Zeit, die den handelnden Personen auf den Leib geschnitten wurden.

Dieses Buch, so sagt die Tochter, sei ihr schwer zu lesen - ich wollte es nur anmerken, damit keiner sagt, ich habe nichts gesagt..

***

Ich lese gerade einen spannden Roman: "Adams Pech, die Welt zu retten" aus dem Finnischen von 1993 - ein Erfinder hat die Idee zur sehr leistungsstarken, leichten, biologischen Accu-Batterie und geraet damit mit seinem turbulenten Leben.. mehr will ich nicht verraten.

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article158808254/Warum-ein-ganzes-Land-von-diesem-Postboten-verunsichert-ist.html
Eine tolle Geschichte eines beispiellosen Erfolges, den ich dem Autor oder Tagebuchschreiber Victor Froelke von Herzen goenne.
http://www.viktorfrolke.com/
Er schrieb als Postbote seine Erlebnisse in ein Tagebuch, das er urspruenglich nur fuer sich und nicht fuer eine Veroeffentlichung geschrieben hatte.. das hat den "Verantwortlichen" freilich nicht gefallen - warum auch immer - auf alle Faelle hat man ihn entlassen. Das war wohl der Start fuer einen wunderbaren Bucherfolg!
Es gibt sie also noch, die Zeichen und Wunder.

***

http://www.uni-muenster.de/PeaCon/phantawi/seti/historyofaliens.htm
https://www.youtube.com/watch?v=YMbqcCsaSWE
https://www.youtube.com/watch?v=Xs0K4ApWl4g
Hatte Orson Welles 1938 mit seinem fiktiven Radiobeitrag den Stein losgetreten oder was ist los bei uns im Land, wie haben die uns gefunden, wo haben die das Geld fuer eine so lange und teure Reise her?

***

"Adams Pech, die Welt zu retten" ist ein Roman aus dem Finnischen aus dem Jahr 1993 - es geht um eine biologische Batterie, die viel leichter und staerker und kleiner ist, als alle bisherigen Akkus... mehr verrate ich nicht, nur soviel, dass sich das Buch gut liest und durchaus plausibel zu sein scheint! (Am Ende geht dem Autoren etwas die Luft aus, es wird ein wenig hurtig gestrickt oder es handelt sich um finnischen Humor - wie auch immer, es war gut lesbar, trotz der vielen seltsamen Namen)

***

"Die schoensten Kurzgeschichten aus aller Welt" habe ich in Band I und Band II vor mir liegen. Aus dem Jahr 1974 vom Das Beste Verlag herausgegeben. "89 Autoren erzaehlen" Ich bin gespannt; zwei mal 500 Seiten sind schon ordentlich viel Material !
Die erste Kurzgeschichte war schon eine echte Wucht! Bei einer Geschichte aus Indien und einer von Hemingway musste ich passen, davon habe ich nichts verstanden.. Band II dieser Sammlung ist gut und schlecht zugleich, je nach Autor. Ich fand sehr ruehrige Dinge, aber auch kaum verstaendliche.. wie eben die Menschen so sind. Ich lese dennoch sehr gerne darin, auch wenn man max. 3 dieser Geschichten bei einer Lesung verdauen mag.
Im Band 2 auf Seite 961 ist eine besonders anruehrende Story aus den amerik. Suedstaaten: Eine Weihnachtserinnerung. Muss man gelesen haben, auch mal die eine oder andere Story etwas stockte.

***

Von Katherine Webb stammt das Buch "Das Haus der vergessenen Traeume" ein, feiner Roman und Sp iegelbesteller aus dem Jahr 2011

***

"Denn sie tragen alle Schuld" von Louise Penny, ein Roman aus dem Jahr 2008

***

"Deutsches Haus" von einem der auszog das Wohnen zu lernen. von Peter Richter, aus dem Jahr 2004

***

"Wie kommt die Katze in den Sack und was weiss der Kuckuck davon?" Tierische Redewendungen von Sigi Kube aus dem Jahr 2012

***

"Smoerrebroed in Napoli" eine gute Reiselektuere von Sebastian Schnoy, aus dem Jahr 2009

***

"Das goldene Schiff" von Ashe Stil, aus dem Jahr 1999

***

"Der Richter aus Paris" von Ulrich Wickert (diesmal ein gut lesbarer Journalist, was sehr selten ist) aus dem Jahr 2003

***

"Wer einmal Gutes tut" von Manda Scott aus dem Jahr 2001

***

"Nachricht an alle" von Michael Kumpfmueller aus dem Jahr 2009

***

Ein Roman mit sehr viel Gefuehl ist dieser: "Die Bruecken am Fluss" von Robert James Waller aus dem Jahr 1992. Der Druck ist gross, angenehm zu lesen. (Dieser Roman wurde auch verfilmt - dieses Werk ist als Film und als Buch gleichermassen empfehlenswert.

***

Ruth Picardie "Es wird mir fehlen, das Leben" aus dem Jahr 1997 ist eine traurige Geschichte ueber eine Mutter, die frueh an Krebs sterben muss. Sehr einfuehlsam und gut geschrieben. Praedikat empfehlenswert, damit man wieder auf den Boden zurueck findet und mit dem zufrieden ist, was man hat..

***

Ein weiterer Roman, ein Thriller ist dieses Buch: "Das Jesus Video" von Andreas Eschbach, aus dem Jahr 1998. Interessante Thesen, schoen und verstaendlich geschrieben..

***

Der Autor des naechsten Buches kam mir gleich so bekannt vor, - die Sixtinische Verschwoerung hat er ebenso geschrieben wie diesen Roman, der gerade vor mir liegt: Das fuenfte Evangelium. Liest sich gut und ist allemal interessant, phantastisch, aber wohl nicht so ganz von der Hand zu weisen.. (V andenberg, 2004, Copyright 1993)

***

Das Goldschiff, die groesste Schatzsuche des 20.Jhds aus dem Jahr 1998 von Gary Kinder ist ein sorgfaeltig recherchierter und spannender Roman. Fast 600 Seiten stark. Empfehlenswert.

***

O weia! Was fuer ein Kaliber von Roman liegt nun auf dem Schemel vor dem Ohrenbackensessel..
"So gruen war mein Tal" von Richard Llewellyn, von 1950 und 1985 in der deutschsprachigen Ausgabe. Eine fesselnde Story einer Familie aus Wales, England - unbedingt empfehlenswert ! Irgendwie erinnert mich diese Story an die Kali-Berge in unserem Land im Zusammenhang mit der Erpressung um Arbeitsplaetze versus Spekulationsgewinne.

***

Der naechste Roman liegt auf dem Schemel - "Der letzte Papst" von Malachi Marin, ein Ausgabejahr des Taschenbuchs mit ueber 900 Seiten ist 2006. Dieses Buch ist fuer Roman-Leser weniger attraktiv, es wird eher die Verschwoerungstheoretiker tangieren. Hier geht es um die Macht des Papstes, des Vatikans und das in Verbindung zur EU und Amerikas Machtausbreitung ueber die westliche Welt. Ich finde es spannend, wenn auch langsam zu lesen. Die Lektuere lohnt sich fuer alle, die mehr ueber den Zusammenhang von Macht und Geld und Glauben erfahren wollen..

***



> > > hier geht es weiter mit den Rezensionen

Lektuere Manche Empfehlungen "muessen" einfach sein, weil niemand den ganzen Buchmarkt uebersehen kann. Stosse ich also auf ein gutes und vor allen Dingen gut lesbares Buch mit einem plausiblen Inhalt, dann werde ich das hier empfehlen um Euch da draussen eine Freude zu machen. (Ich habe die Zeit dazu)







***





Wohin geht die EU?



Nun ist meine Seite ueber 10 Jahre alt und immer und immer wieder tangieren mich die Geschehnisse rund um mich herum - die Europaeische Gemeinschaft zum Beispiel, die aus der Handelsgemeinschaft EWG entstanden ist. Eigentlich war diese EWG gut und haette nur eine kleine Erweiterung - ohne den Ostblock gebraucht, selbstverstaendlich ohne die Kolonialstaaten Englands, Frankreichs, Spaniens und Portugals einzubinden, die ein Fass ohne Boden sind. Desgleichen haetten Laender wie Italien, Griechenland, Portugal und Spanien eigentlich nicht aufgenommen werden duerfen nach den heutigen Regeln, die auch die Finanzen und die Geldpolitik betreffen. Schlimmer noch, die EU-Gesetze brechen die Gesetze der Mitgliedslaender und hier sehe ich eine Fortsetzung alter Regime mit anderen Mitteln und mit anderen Taetern: Die Wirtschaft und ihre Lobbyisten haben alles verdungen, was in Bruessel und anderswo in den Parlamenten sitzt und angeblich gewaehlt worden ist. (Eher aufgestellt und "alternativlos" zur Disposition stand) Soweit so weniger gut die Bestandsaufnahme im Jahr 2018.

Die Grenzen sind nicht nur offen, sie werden auch ignoriert, ueberrannt und fuer Beute- und Pluendertouren missbraucht, als Gate zu lebenslangen Sozialleistungen in den Mitgliedslaendern der Gemeinschaft fuer Personen aus aller Welt, die sich die Schlepper- und Schleusergebuehren leisten konnten !
Das sind die besten Menschen nicht, meistens fuehren sie etwas im Schilde, damit die Kosten fuer die Ueberfahrt schnell zurueck gezahlt werden koennen - aber auch ein weiterer Aspekt ist fuer mich zu sehen:
Auf diese Weise kann die EU eine heimliche Entwicklungshilfe vor Ort dieser armen Herkunftslaender bringen, indem die Fluechtlinge oder Asylanten immer wieder Summen nach Hause schicken, die sie sich hier abgespart oder sonstwie erbeutet haben - ich habe Kontakt zu einigen Laendern und dabei kam heraus, dass eben 50 Euro in Afrika eine Riesensumme sind.. und das gefaellt mir eigentlich recht gut, weil die bisherige staatl. oder kirchl. Entwicklungshilfe gnadenlos in die Hose ging oder in keinster Weise einen noch so geringen Fortschritt gebracht hat - warum? Nun, weil das Geld in die falschen Haende kam!

Wenn diese Entwicklung in der Art weiter geht, sehe ich zwar einen grossen Markt, aber auch Gefahren durch die Vermischung der Ethnien zu einem explosionsfaehigen Gemisch - der Zuender dazu ist die Weltkonjunktur, wenn die abrutscht, knallt es.

(Weil die gewaltigen Alimentationskosten der Arbeitslosen und Sozialhilfeempfaenger nicht mehr bezahlt werden koennen, wenn das Bruttosozialprodukt durch die Konjunktur sinkt - denn die Steuerschraube kann man nicht beliebig drehen, irgendwann ist Schicht im Schacht und die eigene Bevoelkerung oder die sich noch in Arbeit befindenden Leute werden rebellieren, wenn noch mehr abgezogen wird. Waehrend oben immer mehr "verdient" wird..)

Meckern kann jeder, aber einen Rat geben, das ist schon was anderes- ich wage mich mal vor mit der These, dass sich Europa, dass sich Deutschland gesundschrumpfen muss, wie die Firmen das vormachen. Aber nicht mit "outsourcen", sondern durch eigene Kraft oder Kraefte im Land und dazu gehoert auch der Schritt, dass man sich von Leistungen an Fremde verabschiedet. (Sonst steht die Leistungspyramide total auf dem Kopf)

Stabilitaet kommt aus dem Lateinischen und bedeutet sicher stehen - und das tut eien Pyramide nicht, wenn sie auf den Kopf gestellt wird durch Eurokraten und Buerokratur und Juris-Akrobaterei.

Die Uebersicht der Anhaenge