Reihenweck 12


Wie wär's wieder einmal mit einem Stück Bauchfleisch, gegart in Wasser, Lorbeerblatt,
ein paar Holunderbeeren, etwas Kümmel, vielen Zwiebeln?
Das kocht eine Stunde, dann kommen ganze rohe Kartoffeln dazu und eine Dose billigstes
Sauerkraut (die teuren Sorten taugen nichts).
Das koch dann - mit dem Fleisch nochmal eine halbe Stunde.



Guten Appetit.

***

Wie wär's wieder einmal mit einer guten Kräuterbutter?
Damit schmeckt das selbstgebackene Brot nochmal so gut!
(Die Kräuter erntet man am Morgen, anschließend werden diese grob von den Stielen befreit
und mit dem Messer fein gewiegt. Nie mit dem Mixer arbeiten!)



***



Ausgehöhlt.
Abgestorben und dann beginnt der Specht sein Werk..
Bei mir wird sich die "Trendumkehr" in den Themen bemerkbar machen-
es verschafft mehr innere Ruhe, wenn Politik und Presse aussen vor bleibt.

Es faengt schon mal gut an - Irre werden immer mehr in der Welt:
-hier-stehe-ich-kirche-stoppt-kondome-mit-luther-spruechen

"Hier stehe ich und kann nicht anders" - als Spruch auf einem Kondom !
(ich auch nicht, manche Sachen muss man einfach kommentieren, damit die letzten Schnarchnasen
aufwachen und merken, dass sie nur verschaukelt werden)
Naja, der erste Kommtar war schon nicht schlecht:
"Das Gedoens um die Popperei sollte man auch aus der Sicht der Kirche nicht so bierernst nehmen.
Barmherzigkeit und Naechstenliebe, Guete und Nachsicht sind die wichtigsten Merkmale eines Christen.
Von daher ist so mancher verrueckte Einfall einfach nur zu belaecheln!"
Jaja, aber diesen Einfaltspinseln auch noch Mit-Glied-s-Beitraege zu zahlen,
halte ich fuer ausgesprochen toericht.

***

Filmempfehlung:
Es lief an wie ein Jugendfilm, einiges an Musik und etwas seltsame Rückblende-
aber letztendlich ist keiner eingeschlafen:
"Wenn ich bleibe": Die Hauptrolle der Mia wird von Chloë Grace Moretz gespielt.
Ziemlich rührseelig und das lässt keinen kalt.

***

truck-stop/made-in-germany/
"Ich bin Made in Germany" singt ein Mann gerade, eine Frau dagegen "waerst du doch in Duesseldorf geblieben" -
genau das ist es. Nirgendwo geht es uns besser, als in der Heimat -
wir sollten lernen, wieder mehr darauf acht zu haben,
sonst erkennt man diese Heimt nicht mehr wieder, wie jeder sehen kann,
der mal in die Ballungsraeume bereisen musste.
Die Zustaende sind allerorten bereits dramatisch (2019) geworden,
das konnte ich in den Jahren verfolgen und nur noch mit dem Kopf schuetteln,
dass hier keine Gegenwehr kam.
Faehrt man z.B. durch kleinere Staedte im Frankfurter Raum, glaubt man in Marrakesch zu sein,
so sind auch die Verkehrsverhaeltnisse - beinahe ohne Regeln.

*** Der Verlust von Heimat ist heute deutlich geworden! ***











***

"Isst du Fisch?"
Die Frage des Gastgebers ist heute nicht mehr nur die obige, sondern laengst schon sehr viel weiter gehend:
Wer ist Veganer, Vegetarier, wer darf nur Laktosefrei oder Glutenfrei essen, wer ist Allergiker -
und wenn ja, gegen was?
Heute sind die Vorbereitungen des Gastmahls bei weitem nicht so aufwaendig,
wie diese Abklaerungen "wer isst was"?
Manche essen nur noch fettfrei, andere alternative Dinge, es gibt Leute die kein Zucker,
andere die kein Salz essen, - einer mag kein Chili, der naechste Gast hat etwas gegen Salat..
..dabei habe ich nicht mal andeutungsweise angeschnitten, was die Haftung des Gastgeber anbelangt,
wenn z.B. ein Ei in der Speisenzubereitung Salmonellen oder Listerien oder weiss der Kuckuck was hatte-
es muss auch nicht wirklich an dem Ei gelegen haben, oft ist eine "vegetative Distonie" des Gastes
gerade frisch in Erscheinung getreten, was die vielfaeltigsten Ursachen haben kann.
(z.B. kalte Getraenke, nicht durchgebratenes Fleisch, Fisch oder Gefluegel am Abend davor..
mancher bekommt von fetten Speisen Durchfall, der andere vom Saft oder Wein.
Das Risiko fuer einen Gastgeber, dass man ihn -bzw. seine Speisen- im Verdacht hat,
ist hoch, eigentlich viel zu hoch, wenn danach Arbeitsunfaehigkeit fuer 1-3 Tage entsteht.

Frueher stellte sich diese Problematik nicht dar- man hat gegessen, was auf den Tisch kam.
Hinterher gab es einen Magenbitter und fertig.
Die Zeiten sind andere geworden, ganz ohne Frage.
Je besser es den Leuten finanziell geht, um so zickiger und seltsamer werden sie.

Stellt euch heute mal vor, lieber Leser, geneigte Leserin, dass im Rahmen einen Schulfestes
eine Butterkrem-Torte oder ein Nudelsalat gestiftet wird - und danach eine handvoll Kinder
wegen Brechdurchfalls zum Arzt muessen..
(Die Ursachen koennen bekanntlich schon am Vortag gewesen sein oder durch die Luft gekommen -
was im Fruehjahr, wenn es ploetzlich sehr mild wird, durchaus normal ist..)
Der Gesetzgeber hat mit dem Lebensmittelrecht hier harte Bestimmungen gesetzt,
denen zufolge eigentlich niemand irgendwen einladen oder fuer eine Feier etwas kochen oder anrichten lassen sollte!

***

Wie waer's einmal mit dem roten Kartoffelsalat oder Frankfurter Kartoffelsalat?



(der teure gekaufte Sekt war allerdings furchtbar, mein selbstgemachter ist um Längen besser)
Die Rezeptseite dazu.

Das ist immer wieder ein sehr schmackhaftes und beliebtes Essen.

***

 Hauswein

Wein hat man schon immer eigenen Keller selbst gemacht:
Ohne Chemie, ohne dicken Kopf und das richtig billig..

 Brot backen

Brot wurde schon in sehr frueher Zeit gebacken, lange bevor es Baecker gab..

 Kochen

Einfache Essen punkten immer..
Die Hausmann's Kocherei, einfach und gut !

 Wandern

Unser Wandern im Westerwald und Taunus, schoene Touren sorgsam notiert.

***

Ein Experiment des "bedingungslosen Grundeinkommens" in Berlin laeuft gerade,
wo das Bild eine heimische Frau und einen Afrikaner mit einem hellen Kind auf dem Arm zeigte.
"Zufall" oder ideologische Absicht oder Zukunftsmodell?
Ich bin schon zu alt um mich darueber aufzuregen, mir ist aber wohl bekannt,
dass die meisten jungen Menschen im Land das sehr aehlich empfinden.
Immer mehr Leute haben mulmige Gefuehle, wenn sie das Wort "Berlin" hoeren oder lesen.

***

Bei manchen Liedern koennte man denken: "entstehen gerade wieder Fruehjahrs-Katzen"?
Schrille Toene von Mann und Frau sind zuweilen nervig, "wenn Radio ins Ohr und in den Kopf geht".

***

"Alamierende Nachrichten aus der Arktis! "
Die Waermewellen sollen sich ausgebreitet haben -
Kein Wunder, wenn man die Stroemungen der Erde bedenkt und die Flugbewegungen
dort als Waermepolster geballt zusammengedreht wie ein Wirbel zuschlaegt.
Keine Panik, das wird niemanden von der Flugreise abhalten..

***

Im "Oekotest" des Automobilclubs sollten "Alternative Antriebe" gepunktet haben,
also Fahrzeuge, die sich kein Mensch leisten kann, die auch noch viel zu gross und schwer sind-
sie werden wieder Aepfel mit Birnen verglichen haben:
Nehme ich eine alte Ente (Citroen 2CV) aus den 60iger Jahren, wird die viel besser abschneiden
als ein neuer Bolide aus Sueddeutschland oder Japan, ganz ohne Frage.
Hier soll zudem immer mehr dem Elektroantrieb zugeredet werden-
wo die Abgase und vor allen Dingen die Folgekosten der Stromerzeugung
-wieder einmal - ganz "vergessen" worden sind.
Was sind denn das fuer "Vergleichstests"?!

***

Es gibt sie noch, die positiven Meldungen, auch wenn man es kaum glauben mag:
gsk-baut-impfstoffproduktion-fuer-172-millionen-euro

Impfstoffe sind sehr wichtig, solange diese Forschung nicht fuer andere Zwecke missbraucht wird.
(Ich erinnere an Neutrotronik, die in Neurochemie mutieren wird)

***

Bei uns in Hessen oder Deutschland ist die Welt noch in Ordnung, - aber nur auf dem Land,
in den Doerfern !
Ich weiss: "Noergeln veraendert unser Gehirn"
Deshalb soll damit Schluss sein:

Wie sagt meine Frau dazu so stimmig?
"Man muss nicht alles kommentieren"
Stimmt, der Trend dazu ist erst durch das Internet aufgekommen:
Schaut euch mal die Kommentare unter den Pressemeldungen an -
es ist schlicht zum Fuerchten.

Langsam, aber sicher habe ich zu allem genug gesagt.

***


Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***

Der Irrsinns-Aufruf des Jahres 2019:
"Wie kann ich fastende Kollegen im Ramadan unterstützen?
Fastende sollten Kollegen und Arbeitgeber über den Ramadan informieren.
Beschäftigte können dann Rücksicht auf ihre muslimischen Kollegen nehmen:
Bieten Sie den Fastenden nichts zu essen oder zu trinken an.
Vermeiden Sie es, provokativ vor Muslimen zu essen.
Planen Sie Team-Essen erst dann, wenn die muslimischen Kollegen wieder teilnehmen dürfen.
Zeigen Sie Verständnis, wenn sich der Kollege zum Beten ein paar Minuten zurückzieht.
Halten Sie sich mit anzüglichen Witzen zurück."

Wir sind krank, religionsverrückt geworden?
Mitnichten! Es sind unsere Vorschriftenmacher schuld, nicht wir.

***



#Anhang: Elektro - Spionage im Haushalt?!



Der Elektriker war da und brachte die reparierte Backroehre wieder zurueck zu uns.
Es war nur eine Heizspirale kaputt, die aber so verzwickt eingebaut war, dass die Frage aufkam:
Waere es nicht besser gewesen, wenn sie auf dem Tablet nach dem speziellen Reparaturplan haetten sehen koennen, welcher fuer dieses Ding die seltsam-versteckten Verschraubung sichtbar gemacht haetten?
(Deshalb musste der Mann das schwere Ding mit in die 50km entfernte Werkstatt wuchten - und.. er kam alleine. Waere ich nicht in der Lage gewesen zu helfen, was dann? )
Er antwortete sinngemaess: "Wir waren auf einer Schulung und da wurde die Zukunft vorgestellt- 3D-Brillen, die bei einer Reparatur genau den Weg zu den verborgenen Ecken, Kanten und Schrauben fuehren, online sozusagen. Das ist aber noch nicht alles - bald werden wir mit dem Handy ihr Heimnetzwerk aufspueren, wenn im Keller eine neue Waschmaschine aufgestellt werden soll: Ohne Onlineverbindung laeuft dann nichts mehr. Desgleichen beim Kuehlschrank und beim neuen Elektroherd: Diese Dinge werden eine Kamera bekommen und alles ueber das Web melden, was gerade damit getan wird- ob sie oft backen oder lieber die Mikrowelle nutzen, wie lange das Geraet zu welchen Zeiten aktiv ist, die Temperaturen und vieles mehr! Selbstverstaendlich werden dann alle Geraete heftig viel teurer, was sich dann auch in den Wartungskosten widerspiegelt."

Das war ein starker Tobak. Das kann man als schoenes Husarenstueck oder letzten Gruss Ho neckers ansehen, der DD R-Macker war und welcher alles auswissen wollte ueber jeden. (Ein paar seiner Gang scheinen noch immer zu regieren oder zu herrschen, jedenfalls sind sie eifrig dabei neue Spionagetools zu installieren)

Man wird lachen, wenn ich sowas schreibe - aber genau das geht im Kopf vor, wenn solche Sachen erzaehlt werden: Das ruft geradezu auf, kuenftig das billigste Geraet zu kaufen und wenn es in Senegal zusammengeschustert worden waere.

Unbedarfte Leute, die nichts mit dem Internet zu tun haben, kann ich die Gruende nennen, warum uns die Elektroniken immer mehr ausspaehen wollen:
Findige Leute haben ein Geschaeftsmodell entwickelt, das auf Daten fusst. Mit Daten kann man heute Geld machen. Legal ist immer das, was die da oben mit ihren Lobbyistengaunern ausgeheckt haben. Diese Daten also sagen dem Backwarenkonzern, dem Stromanbieter, dem Tiefkuehlfritzen oder der Getraenkeindustrie was wir dann wie und wo und wie oft zu uns nehmen und um welche Mengen es sich davon handelt. Die wissen anschliessend wie oft Bier im Kuehlschrank ist oder "ungesunde Produkte" gekauft und wieviel davon konsumiert oder weggeworfen worden sind. Irgendwann kommt die Kasko-Erhoehung der Krankenkasse, die zweifelsfrei den "erhoehten Sekt- oder Alkoholkonsum" oder den zu suessen oder salzigen oder fettigen Speiseplan bemerkt. Es wird von Spam-Mails hageln, die uns Tiefkuehlpizza anpreist oder Backfisch - nur weil einmal die Woche solche Produkte gekauft worden sind..

..das ist noch nicht alles: Bild und Tonmaterial wird als "Beifang" gesammelt, von jeden Elektrodings bis zum TV oder Web-Radio, das dann neugierig auf uns ist: "Ziehen sie sich was ueber, so koennen sie doch nicht in der Kueche herum laufen !"

Ich denke, wir haben laengst viel zu viel D DR bei uns in Deutschland - ob die Wiedervereinigung so gut war, wage ich immer noch zu bezweifeln: Dort war wohl jeder 2. bei der S tasi und ploetzlich waren alle arbeitslos- was also tun mit diesen Schergen?

Die ganze Sache ist kein Voodoozauber, dem kann man durch den Kauf des jeweils billigsten Geraetes oder Autos (dort passiert gerade das gleiche Ding) umgehen, da ist nichts drin, was Luxus ist. Fertig.

Ich kann nur den Kopf darueber schuetteln, dass jeder Machtmensch alles ungestraft ausschnueffeln darf und gegen die Spam - und Phishing- und Virenmails wird NICHTS gemacht..

Wie auch immer, der Kundendienstler meinte abschliessend noch:
"..da sind auch noch Ueberlegungen in mir, die noch beaengstigender sind: Wenn z.B. ein typisches Geraet mal ein paar Tage nicht bedient wurde -wie eine Kuehlschranktuer- dann weiss man gleich: Aha, die Wohnung steht gerade leer, der Besitzer ist irgendwo anders - hier koennen wir einsteigen! Man weiss ja nie, wer diese Daten gerade abgreift, die jene Geraete aussenden!"

Das waere geradezu Beihilfe zur organisierten Kriminalitaet, was die Genehmigungsbehoerden da machen.. auf alle Faelle koennte man diesen Gedanken weiter spinnen - wenn es still ist in der Wohnung, die Mikrophone, die ebenfalls eingebaut werden nichts aufzeichnen.. oder wenn etwas gesprochen wird, was denen da oben nicht passt.. dann holt man sich einen Spion in die Bude, der auch noch teuer von uns selbst bezahlt worden ist !





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Abkuehlung im Hochsommer


37,2-grad-eschwege-ist-hitze-spitzenreiter,hitze-rekord-

Mein Beitrag war, einen halben 10 Ltr Eimer mit kaltem Wasser zu fuellen, um die Fuesse darin zu kuehlen
spaeter wird dieses Wasser fuer die Pflanzen genommen.
So wird nichts verschwendet.
(Oft sind es die einfachen Dinge die punkten)
Die Hessenschau hat den Beitrag auf ihrer Homepage gebracht.






***



Kartuschen - Thema: Solarstrom fuer Privathaeuser

"Solarstrom vom Eigenheim - oder Gewerbe-Dach ist oft nur noch halb so teuer wie vom Stromversorger"
So lautet die Ueberschrift bei der Bank - Seite.
Soweit, so gut, wenn man sich auf "Photovoltaikanlagen" einlaesst.
Die Investitionen sind nicht unerheblich -
preiswerter pro Quadratmeter Solarflaeche wird die Sache mit der Groesse der Anlage,
die dann auch noch teure Elektronik braucht, um einspeisen zu koennen.

Wer zusaetzlich einen Stromspeicher einbauen will, hat weitere hohe Kosten.

Nicht nur, dass diese Anlagen viel Geld kosten, sie erhoehen auch noch die Hausversicherung (Brand) und sind fuer die Feuerwehr ein Problem, sie veraltern auch und halten bestimmt nicht so lange, bis sie sich selbst finanziert haben.. von der Gewinnzone mal ganz abgesehen: Die Einspeisungen in das oeffentliche Netz muessen versteuert werden !

Anschaffung von Photovoltaik fuer ein typisches Einfamilienhaus derzeit bei rund 8.500 Euro fuer eine durchschnittliche 5 kWp Anlage, wo noch die MWSt dazu kommt.

Photovoltaik SPEICHER fuer ein Einfamilienhaus kosten derzeit noch zwischen 6.000 und 15.000 Euro.
Mit der staatl. Foerderung lassen sich die Kosten z.B. bei einer durchschnittlichen 5 kWp Anlage jedoch um bis zu 3.000 Euro senken.

Wenn man die Leute fragt, hoert sich das eher nach 25-30.000 Euro fuer eine typische Einfamilienhaus-Dachhaelfte an, vermutlich sind bei den obigen Daten die Montagekosten nicht mit dabei.

Versteckt liest man von Reinigungskosten, Inspektionen und "Verschleiß des Einspeisemoduls", also Kosten über Kosten und das bei heftig "reduzierten" Einspeisevergügungen!
Ich denke, das kommt nimmer rein;
besser ist es Energie zu sparen und konsequent sparsamere Verbraucher zu kaufen..

Photovoltaikanlagen lohnen sich nur fuer Leute, die das Geld dafuer von der Steuer absetzen koennen, die Abschreibungen unterbringen koennen, die also genuegend Steuerlast zu tragen haben, die auf diese Weise gemindert werden kann.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Das rote Thema: "Vogel des Jahres"

Der Vogel des Jahres 2018 - "ich bin ein Star",
sagt der Radiosprecher heute morgen.
rechtschreibtipps.de/heute-morgen

Dieser Star ist bekanntlich ein "Strichvogel" und fuer sein unsoziales Verhalten bekannt - vom "Erntehelfer", der keinen Kruemel von den reifen Fruechten laesst, bis zum Behinderer der Flugverkehrs, wo wichtige Leute zu wichtigen Terminen dringend hin und her geflogen werden muessen. "Gefluegel" sind beide- die Reisenden und die Voegel, Sympathien fliegen beiden von einem unaufgeklaerten Publikum zu.. wer sich jedoch schlau macht, sieht das bald anders. Nee, ich habe nicht auf die kommenden Wahlen angespielt.

Welche Voegel allerdings die seltsamsten Dinge machen, will ich hier nicht mal anfangen, sonst wird es zu glatt fuer meine Seite.
Ich weiss nicht, welchem Elch dieser Vogel als so "schuetzenswert" erschien, diesen zum "Vogel des Jahres" zu kueren: Hier schweigt des Saengers Hoeflichkeit (Elchtest)

Auf alle Fälle haben wir den Konflikt künstlich herbei geschafft, wenn schuetzenswerte Stoerche schuetzenswerte Molche fruehstuecken..

***








Schluss-Akkord: Filmempfehlung


Ein Krimi aus dem Jahr 2017 ist Black Butterfly, ein denkwuerdiger Film mit seltsamen Wendungen und einem ueberraschenden Ende, das ich hier auf keinen Fall verraten moechte.

Unsere Rezension: 1,5
(Sehr empfehlenswert)

Bei dieser Gelegenheit darf ich den A mazon-Stick lobend erwaehnen, der das oeffentlich rechtliche TV Programm mitsamt den privaten Sendern zigmal toppt -wird immer mieser- und als Abraum enttarnt.
(Dafuer aber mit Zwangs-Steuer G EZ, die ich fuer sittenwidrig halte - und trotz Mail an den Datenschutzbeauftragten keine Antwort bekommen habe, dass mir diese Datenkraken S chufa und G ez bedenklich vorkommen - es war wohl nicht anders zu erwarten, weil diese Dinge eben gewollt sind. Was kuemmert die da oben ihr eigenes Gesetz?)






***








Kartuschen - Thema: Landwirtschaft

Seit ich denken kann, begegnet mir das Thema Landwirtschaft,
nicht weil meine Eltern Bauern gewesen waeren, eher aus dem Leben im Dorf.
Das Thema "Geschichtliches" hat diese Thematik von den Grundfesten her beleuchten helfen.
Zuerst war der Jaeger und Sammler, dann folgte die Sesshaftigkeit,
dann der planmaessige Anbau von Gemuesen und Getreiden und die Haustierhaltung.
Ohne auf Details einzugehen, wie die 3 Felderwirtschaft -
war es bis Ende des WKII so, dass jede Landwirtschaft "biologisch"
"oekologisch" oder "dynamisch" war;
Es gab keine Chemie auf den Feldern und keine Massentierhaltung.
Dann folgte die Mechanisierung und die Pflanzenschutzmittel, kuenstlicher Duenger etc.
Heute verdammt man diesen Schritt und geht zur "Biodiverifikation" und "Alternativen Landbau" ueber,
der im Grunde genau das Gleiche ist, wie in frueheren Zeiten,
das aber diese Bio-Freaks nicht wahrhaben wollen ;)
Der Grund ist klar:
Man moechte ein Premium-Segment der Ernaehrung fuer Besserverdiener etablieren,
das sich -nach und nach- zum Massentrend zu entwickeln scheint,
weil der "Verbraucher und die Verbraucherin" Angst gemacht bekommt
und sich vor schleichender Vergiftung durch diese chemischen Hilfsmittel fuerchtet,
wie die Kirche Angst vor dem Teufel und dem Fegfeuer macht
oder Versicherer Angst vor Katastrophen und Unfaellen machen..

Wie auch immer, wer etwas auf sich haelt, ist nicht mehr "Bauer",
auch nicht mehr "Landwirt" oder "Landwirtschaftsmeister",
sondern laengst "Agrarier" mit Studium und Laborkenntnissen.
Die Zukunft wird die Agrarindustrie bringen, die Anlagegesellschaften gehoert,
welche Agrarfachleute wie Meister und Ingenieure in den Fabriken beschaeftigt..

Heute bereits wird mehr am PC "erwirtschaftet" durch Spekulation und Subvention
als auf dem Feld durch den saisonbedingten Verkauf der Produkte an den Abnehmer.
Dieser Abnehmer war frueher direkter, es waren die Muehlen und die Metzger,
die Genossenschaften und kleinen Gemueselaeden bis zu den Endkunden direkt.
Heute sind die Abnehmer Lebensmittelketten und Muehlengesellschaften..
Die Anonymisierung der Herstellung und Herstellungsprozesse der Produkte
und Zwischenprodukte hat einen hohen Dynamisierungsgrad erreicht,
der schon lange die Entfremdung von der Herstellung,
den Wachstums- und Aufzucht oder Haltungsbedingungen der Lebensmittel brachte,
dass die Kinder denken, die Milch kommt aus der Tuete oder von der lila Kuh,
kaum eines weiss, wo Bananen wachsen oder aus welchem Material das Brot gemacht wird,
was das Schnitzel einmal gewesen war..

Der Trend zurueck zu "Oeko" ist eigentlich nur die Sehnsucht nach der "heilen Welt",
wo gruene Wiese und friedlich grasende Rinder, frei laufendes Gefluegel und unbelastete Lebensmittel waren.
Wo der Bauer gemuetlich mit der Pfeife im Mund am Kachelofen den Winter verbrachte,
der Knecht den Stall versorgte und alles tat, was man ihm sagte.
Dass diese Welt in wohl nur sehr seltenen Faellen so heile gewesen ist,
hoert der Traeumer und die Traumtaenzerin nicht,
sie wollen partout Oekologie betreiben und ihr eigenes Ding machen.
Und da fangen die Probleme an - mit den Behoerden,
den vielen Vorschriften unserer Ueberregulierung,
den Genossenschaften, den Abnehmern und den Umweltvorgaben und der Steuer,
der eigenen Alterssicherung und der Krankenversicherung und
der bald folgenden totalen Abhaengigkeit von der Bankenwelt,
die den Rest an Gewinn auffrisst.

Die Kunden kommen mit der Erwartung, ein perfektes Produkt vorzufinden
und werden schnell enttaeuscht, wenn sie auf Direktvermarkter oder Biolaeden kommen.

Diese "traditionelle Landwirtschaft", die mit ihren Giftspritzen dabei war immer noch ist,
kann ich eher als "technologische" und nicht als "traditionelle" bezeichnen,
weil die alte Landwirtschaft ueber die Jahrtausende bereits "oekologisch" war.
Der neueste Trend ist gen-manipuliert und rationalisiert und industrialisierter Landbau -
ein ungesundes Toppen der Chemie-Landwirtschaft.

Allerdings spritzt ein kaufmaennisch denkender Bauer oder Agrarier nicht mehr,
als unbedingt noetig:
Zugekaufte Hilfsmittel sind teuer und mindern den Gewinn !

(Das gibt mir Hoffnung, dass wir nicht auf Bio-Laeden angewiesen sind, um uns gesund ernaehren zu koennen)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Das Wort zum Montag: LKW freie Stadt



Schon im alten Rom ist belegt, dass es Fahrverbote zu naechtlicher Stunde und Staus in der "Rush Hour" gab, wenn die Plaustrum sich in den Spurrillen entlang von weit her kommend einfanden, um die Stadt (Ubs) zu versorgen mit Dingen des Landes.
Der Landesherr, der zu Wiesbaden tront, hat beschlossen, die Lastwagen (LKWS) aus der Stadt fernzuhalten, aus "Umweltschutzgruenden" und wegen der "Feinstaubbelastung" wie es heisst.
Die lieben Buergerinnen und Buerger der feinen hessischen Landeshauptstadt werden sich freuen, wenn sie ihre Getraenkekisten auf dem Parkplatz der Randbezirke abholen duerfen, was wohl auch fuer andere schwere Dinge gelten mag- oder wird der Kram dann doch per -hinten am LKW angepappten- Gabelstapler durch die Alleen der Stadt gehoppelt? Mit dem Sackkarren werden die Herren der Transport-Zunft wohl nicht mehr unterwegs sein wollen.
Die Sache hat ein Gutes: Nun werden zwei Leute im Fuehrerhaus jedes LKWs sitzen muessen:
Einer karrt die Ladung zu Fuss oder mit dem Stapler in die Stadt, der andere passt auf, sonst ist die Ladung -mitsamt dem Diesel- abgezapft und in den Ostblock gebracht, hat sozusagen "Fuesschen" bekommen.
Vom Laster gefallen, in der Bucht vertickert!
Oder geht es dann in Wiesbaden zu, wie vor der Schiffbarmachung am Rhein, wo Klippen das Fortkommen der Schiffe unmoeglich machten - und wo ein Flusshafen als Entlade- der naechste (hinter den Klippen) wieder zum Beladen diente, damit die Weiterfahrt -mit Fracht- kontinuierlich laufen konnte?
Wird Wiesbaden nun -ausgerechnet in der Karnevalszeit- zum Panoptikum fuer die Kurgaeste?
Die Kirchen koennten buchstaeblichen Zulauf haben, weil die Gebete gegen diesen und jenen Edictus von oben gemildert oder in einem Gnadenakt aufgehoben werden?
So hat jeder seinem "Kaiser" den Zins zu geben, der Lastwagenfahrer und der Glaeubige, wovon es zwei Sorten gibt- der der da glaubt, dass ihm der Himmel huelfe und der, der glaubt dass es der Feinstaubbelastung abtraeglich sein moege.. obwohl staendig immer groessere Zahlen an Flugbewegungen oben drueber zu registrieren sind: Ohne Katalysator -versteht sich!
Suchet, so werdet ihr finden, klopfet an und es wird euch aufgetan..





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Enkelchen und Geld




Die Enkelchen kommen abwechselnd - immer mal so zwei Tage - zu Besuch und schlafen in unserem riesigen Bett zwischen uns, wo es keine "Besucherritze" gibt.
Das Erlebnis, bei Oma und Opa zu leben ist wohl etwas ganz anderes als zuhause;
hier gehen die Uhren buchstaeblich anders!
(Das faengt schon beim "Shuttle-Service" an, welcher nur einen Passagier-Platz hat)
Beliebt ist auch die Einkaufsfahrt mit diesem Fahrzeug (mit Sitzerhoehung fuer Kinder), wenn die leeren Flaschen -die ich extra dafuer sammele- am Automaten abgegeben werden.
Das Kind, das gerade zu Besuch ist, darf an der Kasse den Bon einloesen, als zusaetzliches Taschengeld.
Die Kassiererinnen sind immer froh um eine Abwechslung im Alltag und so ein frohes Kindergesicht - wenn das Geld aus gezahlt wird - ist schon etwas feines !
Mir geht es um die altmodische Geste, dass die Kleinen etwas ueber den Geldwert lernen und das muss eben geuebt werden.
Zuvor haben wir unseren "Einkauf" getaetigt, der dann von mir bezahlt wird - dieser besteht zur Hauptsache aus.. einer riesigen Speise-Eis-Box allerbester Sorte.
Der Haupt-Tag wird mit einer kleinen oder groesseren Wanderung begangen, wo schier "Natur" angesagt ist. Mit selbstgebackenem Brot, einem guten Ei und einer Tomate, Wasser - mehr nicht. Meistens trifft man niemanden unterwegs, Wald und Baeume, freie Felder, Wiesen - Baeche, das langt den Kleinen, die wieder "runter kommen" muessen. Genau das beabsichtigt unsere Tochter damit, dass die Kleinen -rollierend- zu uns kommen: Die passen ganz eifersuechtig auf, dass sich keine vormogelt..






Schluss-Akkord: BStSo




"BSt-So-Re-K-B" (Buergerstelle fuer Soziales und Renten) ist meine -zugegeben etwas ueberspitzte- Idee fuer die Zukunft in Deutschland. Hier wird alles zusammengepackt, was soziale Relevanz hat - ob Arbeitslosigkeit, Sozialhilfen, Umschulungen, Eingliederungen, Rehabilitation bis zur Rentenabwicklung, Krankheit und Berufsfoerderung.

Automaten-Displays sortieren die "Kunden" vor, ob nun eine Rentenfrage geloest werden soll oder ein "Job" gesucht wird, ob es um Krankenkassenbelange geht oder um eine Kur, Asyl begehrt oder um seinen Aufenthaltsstatus Fragen hat. Im "Vorfeld" werden die Kunden geleitet, bekommen nach Eingabe ihrer Steuerzentralnummer eine Anmeldenummer und den Weg in die entsprechende Beratungskabine gezeigt.

Diese Beratungskabinen werden mit Ueberwachungskameras, rotem Knopf ausgestattet, um bewaffnete Sicherheitskraefte anfordern zu koennen, wenn noetig. Die Beratungsgespraeche werden automatisch aufgezeichnet und am Ende der Sitzung automatisch ausgedruckt, gleich in der Amtssprache und in der jeweiligen Nutzer-Landessprache mithilfe eines automatischen Uebersetzungsprogramms. Ein Teil kommt ins Archiv, der digitale Teil in den zentralen Computerspeicher, so dass jede Dienststelle - landes- und bundesweit - darauf zugreifen kann, anhand der Steuerzentralnummer oder der Personalausweisnummer und / oder biometrischem Abgleich.

Der automatische Bildabgleich wird die Sicherheit fuer den BeraterIn schaffen, so heisst es offiziell. Zusammen mit den automatischen Ueberwachungskameras mit Gesichtserkennung, die an allen speziellen Ecken postiert sind und mittels W-Lan gestuetzter Technik in den Knotenpunkten zusammen laufen, kann ein Bewegungsprofil aller "lieben Buerger und Buergerinnen" erstellt werden, wenn das von der BSt-So-Re-K-B fuer noetig erachtet wird. (Z.B. um in Krankenkassenfragen den Kaskosatz zu ermitteln oder um Pflichtversaeumern aller Art die gelbe oder rote Karte zeigen zu koennen)

Diese Stelle wird in jeder Stadt ab 10.000 Einwohner installiert, die Bewohner kleinerer Orte fahren mit Freikarte der oeffentlichen Verkehrsmittel dort hin. Von diesen Verkehrsmitteln bis zur BSt-So-Re-K-B ist die Wegstrecke mit entsprechenden Punkten an den Strassenecken markiert, damit auch Schreib- und Leseunkundige sicher dort hin geleitet werden.

Diese BSt-So-Re-K-B wird alle bisherigen Anlaufstellen ersetzen, auch das Wehramt oder Steuerbehoerde, Sprechstunden der Buergermeistereien etc. der "speditive Durchsatz" wird sehr gut sein, was die Statistiken im Merkblatt gerne ausfuehrlich benennen .. hier wird richtig Geld gespart und das will er doch, dieser Buerger - oder etwa nicht? Hoere ich da Stimmen wie:
" Das hatten wir drueben in aehnlicher Weise, nur nicht so perfekt ! "

(Manche "Kunden" sind immer undankbar, notorisch querulatorisch -
das kennt man ja, diese Leute werden eben zur Nachschulung geschickt. Wer da nicht auftaucht und mitmacht, bekommt Gelder gestrichen: Diese Beratungen werden immer wieder von den verschiedenen Aemtern verordnet, z.B. wenn die Blutwerte nicht stimmen oder verdaechtige Bewegungsprofile oder Verhaltensweisen bemerkt worden sind - nur zur Vor- und Fuersorge selbstverstaendlich, nicht zur Kontrolle der Menschen.. die Daten werden nach dem Datenschutzgesetz sofort geloescht, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.. )

Wer die Broschuere bis zuende liest, was kaum jemals passieren wird, erfaehrt:
"Es ist das erklaerte Ziel, diese Einrichtung vollkommen zu automatisieren"
Intern werden die "Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" so geschult, dass sie bereits jetzt nur noch wie Computer reagieren duerfen, keine zwischenmenschlichen Beziehungen oder Gefuehle werden zugelassen, damit die "Objektivitaet" nicht gestoert werden kann - "widrigenfalls" wird der / die MitarbeiterIn nur einmal ermahnt, beim 2. Mal "aus dem Dienst entfernt", wo er so sie den Hinweis erhaelt:

"Sie wurden freigesetzt,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B - als Kunde ,
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

(Vermutlich erhaelt dann der Probant die Vorladung zum "Besuch" des "Centers" auf sein eigenes Tablet oder Smartphone - so gut ist der "Datenschutz" geloest worden, dass dieser in sich selbst ruhen wird - in Deutschland ist eben alles perfekt)

Pop-Up:
"Haben sie ihre Eisentabletten genommen? Bitte halten sie den rechten Zeigefinger in das Analysegeraet..
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Der Iris-Scan zeigt verdaechtige Werte,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Der Vorstellungstermin bei der Firma xyz wurde negativ beurteilt,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Ihr Kind x hat an der Schulstunde Biologie am heutigen Tage nicht teilgenommen,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Die genehmigte Zuarbeit im Rahmen der 400-Euro-Beschaeftigung wurde zu spaet angetreten,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Ihr Fahrzeug wurde zum 2. Mal bei einem Verstoss gegen die StVO auffaellig,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

"Sie sind schon das 2. Mal innerhalb eines halben Jahres erkrankt,
besuchen sie umgehend das BSt-So-Re-K-B -
zur Vermeidung persoenlicher Nachteile !"

(Hier gehe ich nicht weiter, sonst wird es politisch..)







***



Was gibt es hier zu sehen?

25.6.2019 um 02.30 Uhr - die Fenster der Wohnung waren offen, zuvor war der Tag über 30 Grad im Schatten - mein Gang zur Toilette zeigte im Flur ein sehr kleines, sehr helles und geheimnisvolles Lichtlein an der Fußleiste im Flur. Wie eine winzige LED mit kaltweißem Licht, ab und anschwellend und nicht zu übersehen. (Weil das Licht im Bad auf dem Rückweg gelöscht war, konnte ich das Glühwürmchen gut sehen) So habe ich meine Frau vorsichtig geweckt, weil sie so etwas noch nie gesehen hat und wenn, dann im Garten aus der Ferne. Sie nahm mit dem Finger ganz zart das winzige Tier vom Spinnenfaden ab und entließ es mit einem Hauch in die Nacht. Sie hat sich sehr gefreut und ist auch bald wieder eingeschlafen.

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***




Logo