***

Inhalte werden folgen..

Das 626

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: ..Frieden auf Erden !

Alle Jahre Weihnachten und alle Jahre klingt es ueber die Erde:
Frieden auf Erden!
Seit ueber 2000 Jahren ruft man nach Frieden und verkauft
dabei fleissig Waffen an alle Konkurrenten und Gegner der Konfliktparteien.
Wie das Experiment des Religionsstifters, die andere Wange auch noch hinzuhalten,
ging auch Weihnachten und der Aufruf "Friede auf Erden" in die Hose.
Die Menschen sind nicht friedlicher geworden
und aus der dritten der "mosaiischen Religionen" erwaechst
in noch vielfaeltigerer und zerfaserter Uneinigkeit
immer neue Kriege und Uneinigkeit.
Mir kommt dabei immer wieder der Verdacht, dass Religion -ganz generell-
eine Art von Debilitaet sein muss, wenn deren Inhalte so wenig angenommen werden,
so wenig angekommen zu sein scheinen.
Friede auf Erden - und dabei immer fleissig an den "Unterschieden"
in der Religioesitaet forschen und diese dann mit Kauen
und Zaehnen verteidigen, das ist noch immer Stand der Dinge.
Jede Form an Einigkeit ist bisher nur ein Lippenbekenntnis gewesen, ein frommer Wunsch:
Wenn der Betende direkt oder durch "Investments"
Anteile an Waffenherstellern oder Vertreibern haelt,
dann ist da was faul und ist pharisaeerhaft falsch.
"Wir haben es nicht gewusst" zaehlt in unserer Informationsgesellschaft
nicht mehr, die Tarnung ist weg!
Friede auf Erden wird von Ideologien und vom schlichten Kommerz gepraegt -
nicht von Religionen - wozu diese dann taugen sollen,
erschliesst sich mir nicht.. nicht mehr,
weil ich sehr viel darueber gelesen habe und weiss.

***





Religion gehoert als Luxus besteuert und keinesfalls unterstuetzt ! Lektuere







***





#Anhang: Intelligente Haushaltsgeraete.



Die Geraete werden immer mehr "Fuzzilogic" mit Halbleitertechnik oder Elektronik
zugeschanzt, wie die Autos in der Garage, die Heizungsanlage oder TV - Musik- Entertainment.
(Wir erinnern uns: Das war mal der Fernseher und das Radio oder Plattenspieler,
ganz ganz frueher nannte man das Dorftratsch und Hausmusik, - Singen)
Gut, "frueher" kann man nicht mehr mit heute vergleichen, kaum jemand wird die Milch
draussen vor dem Fenster auf die Fensterbank stellen wollen.
(Mal davon abgesehen, dass die irre vielen Dinge, die in den riesigen Kuehlschraenken
sind, alle auf der Fensterbank.. nee, das geht nicht.
Niemand wird in den Schuppen gehen, Holz hacken und dieses dann im Kuechenherd
verfeuern, damit das Kaffeewasser heiss wird..
..oder die Broetchen gebacken werden koennen.
Heute haben wir viele, viele Geraete und alle laufen mit Strom.
Demnaechst auch mit Internetanschluss - dann kann uns der Saugroboter
die Arbeit abnehmen und ueber unser W-Lan nach Hause telefonieren -
wer weiss schon, was dieses Ding daheim ueber uns erzaehlt?
Desgleichen Crux ist bei jedem Elektroteil gegeben, das am W-Lan angeschlossen ist,
incl. Router, TV. DAB+ -Radio und Kuehlschrank, Auto oder wer weiss was sonst noch..
Die Datenflut, die dabei -mutmasslich- bei den Firmen oder Organisationen eingeht,
muss bedrohlich sein bei 80 Millionen Einwohnern nur unseres Landes,
bei "global Playern" extrem viel doller !





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Friesensalat - fuer 2 bis 3 Personen -




Heute ist es heiss und drueckend, wir schreiben den 8.Juli 2018 - so mache ich einen Nudelsalat:
Ein halbes Glas Tsatziki-Grillsauce ist noch im Kuehlschrank, das fuelle ich mit guter Milch auf und schuettele alles gut durch.
Das ist der Grundstock fuer die Sauce.
Etwas Salz und Pfeffer dazu, eine mittlere Zwiebel, sehr fein geschnitten, 2 Guerkchen und zwei Tomaten kommen dazu - ebenfalls klein geschnitten. Nun kommt der Gag: 250gr tiefgekuehlte Matjesfilets (die habe ich immer vorraetig) werden grob gewuerfelt und untergehoben. Dann brauche ich nur noch die 250gr Hoernchennudeln kochen und kalt abschrecken.
Das ist wie immer bei mir - sehr einfach und schmackhaft: Guten Appetit !