"Ein paar mystische Plaetze der Germanen"


Button



***

"Ein paar mystische Plaetze der Germanen"
Dietenhausen
Die Tour sind wir am 20.5.2016 gegangen -
sie startet nahe der B456 nach Dietenhausen, wir parkten am Sportplatz.
5 Stunden 45 Minuten haben wir dazu gebraucht.
Von dort durch den Ort zum Heidenkopf mit den Huegelgraebern,
dann zur Siegfriedeiche, ein wenig links ab die Landstrasse L3055,
bald nach links in den Gemarkungsweg zum Bruchwiesenbach,
dann zum Uthenbach und hinab nach Brandoberndorf, von dort nach Kroeffelbach,
nach Kraftsolms (Kirche).
Von dort den linken Weg zum Michelsberg und am Wolfsloch
und Heiligenwald vorbei zurueck zum Sportplatz Dietenhausen.
Die Strecke ergab 17-18km, wobei die alten Ortskerne
vermutlich noch ein paar fotografische Aspekte -
und bestimmt 2km extra - bringen werden.
Praedikat: Schwerer, aber nur weil der Rueckweg nicht gut zu finden ist:
Viele Wege sind nicht mehr existent, die sind selbst
bei unseren neuen und sehr genauen Karten kaum noch zu sehen.
Wer den einfacheren Weg nehmen moechte, sollte den Weg nach Kroeffelbach
genau so zurueck gehen, wie man hingekommen ist.
(Ohne Kraftsolms- dieses Nest braucht man eigentlich nicht sehen,
das Tal ist durch ein griechisch orthodoxes Kloster kontaminiert,
das optisch nicht zu uns ins Land passt.)
Egal- die Leute werden immer "feiner" und suchen das "Edle" -
unterwegs beim Wandern im Taunus und Westerwald sehen wir,
dass ordentlich viel Geld im Land ist:
Man kann es foermlich riechen, wenn zwei volle Renten oder Einkommen in der Familie sind.
Uebrigens sollte man vorsichtig sein, wenn -in guter Absicht-
von alten Einheimischen eine Strecke empfohlen wird,
"die wir immer schon gegangen sind" -
dieser Weg kann von den Forstbehoerden oder durch die "Flaechenarrondierung"
der Landwirtschaft bereits weg oder umgeleitet worden sein.
Das fuehrt schnell in die Irre
und wenn man auf der Karte den aktuellen Aufenthaltspunkt verloren hat,
ist man verloren und kann nur noch probieren nach dem Kompass
die Richtung durchs Unterholz zu halten,
bis irgendwann wieder ein Weg oder eine Strasse auftaucht:
Also bitte immer den eigenen Ausarbeitungen folgen -
und zwar ganz genau und / oder Umleitungen auf der Karte folgen,
bis die Richtung wieder stimmt.

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

***





***

Zurueck zur Startseite -
Impressum


Button





#Anhang: 4 Sinnsprueche



Herborn

„Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.”

Marc Aurel

***

„Es sind nicht die Jahre deines Lebens, die zaehlen. Was zaehlt, ist das Leben innerhalb dieser Jahre.”

Abraham Lincoln

***

„Es gibt nur einen Weg, um Kritik zu vermeiden:
Nichts tun, nichts sagen, nichts sein.”

Aristoteles

***

„Ein Teil der Heilung war noch immer, geheilt werden zu wollen.“

Seneca

***

(Ich bin Foerdermitglied bei Wikipedia)