"Ein paar mystische Plaetze der Germanen"


Button



***

"Ein paar mystische Plaetze der Germanen"
Dietenhausen
Die Tour sind wir am 20.5.2016 gegangen -
sie startet nahe der B456 nach Dietenhausen, wir parkten am Sportplatz.
5 Stunden 45 Minuten haben wir dazu gebraucht.
Von dort durch den Ort zum Heidenkopf mit den Huegelgraebern,
dann zur Siegfriedeiche, ein wenig links ab die Landstrasse L3055,
bald nach links in den Gemarkungsweg zum Bruchwiesenbach,
dann zum Uthenbach und hinab nach Brandoberndorf, von dort nach Kroeffelbach,
nach Kraftsolms (Kirche).
Von dort den linken Weg zum Michelsberg und am Wolfsloch
und Heiligenwald vorbei zurueck zum Sportplatz Dietenhausen.
Die Strecke ergab 17-18km, wobei die alten Ortskerne
vermutlich noch ein paar fotografische Aspekte -
und bestimmt 2km extra - bringen werden.
Praedikat: Schwerer, aber nur weil der Rueckweg nicht gut zu finden ist:
Viele Wege sind nicht mehr existent, die sind selbst
bei unseren neuen und sehr genauen Karten kaum noch zu sehen.
Wer den einfacheren Weg nehmen moechte, sollte den Weg nach Kroeffelbach
genau so zurueck gehen, wie man hingekommen ist.
(Ohne Kraftsolms- dieses Nest braucht man eigentlich nicht sehen,
das Tal ist durch ein griechisch orthodoxes Kloster kontaminiert,
das optisch nicht zu uns ins Land passt.)
Egal- die Leute werden immer "feiner" und suchen das "Edle" -
unterwegs beim Wandern im Taunus und Westerwald sehen wir,
dass ordentlich viel Geld im Land ist:
Man kann es foermlich riechen, wenn zwei volle Renten oder Einkommen in der Familie sind.
Uebrigens sollte man vorsichtig sein, wenn -in guter Absicht-
von alten Einheimischen eine Strecke empfohlen wird,
"die wir immer schon gegangen sind" -
dieser Weg kann von den Forstbehoerden oder durch die "Flaechenarrondierung"
der Landwirtschaft bereits weg oder umgeleitet worden sein.
Das fuehrt schnell in die Irre
und wenn man auf der Karte den aktuellen Aufenthaltspunkt verloren hat,
ist man verloren und kann nur noch probieren nach dem Kompass
die Richtung durchs Unterholz zu halten,
bis irgendwann wieder ein Weg oder eine Strasse auftaucht:
Also bitte immer den eigenen Ausarbeitungen folgen -
und zwar ganz genau und / oder Umleitungen auf der Karte folgen,
bis die Richtung wieder stimmt.

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

***





***

Zurueck zur Startseite -
Impressum




#Anhang: 4 Sinnsprueche



Herborn

„Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.”

Marc Aurel

***

„Es sind nicht die Jahre deines Lebens, die zaehlen. Was zaehlt, ist das Leben innerhalb dieser Jahre.”

Abraham Lincoln

***

„Es gibt nur einen Weg, um Kritik zu vermeiden:
Nichts tun, nichts sagen, nichts sein.”

Aristoteles

***

„Ein Teil der Heilung war noch immer, geheilt werden zu wollen.“

Seneca

***

(Ich bin Foerdermitglied bei Wikipedia)




***


Kartuschen - Thema: Einer muß es doch machen!


Der Handwerker war im Haus und meinte in einer kleinen Unterhaltung "einer muß doch in die Politik gehen, einer muß es doch machen.."
Nein, meinte ich trocken, in dieser Zeit, wo kommunale Vorgaben von Landesgesetzen übertroffen werden, diese wiederum von Bundesgesetzen und dann jene noch von den EU Gesetzen, die von Lobbykraten gemacht werden, brauchen wir weder Wahlen noch Parlamente noch Politiker - ganz grob gesagt.
Die Wirtschaft bestimmt die Lobbyisten, Verbände bestimmen ihre Vertreter und die beschließen gemeinsam. Wozu also noch weiter Kostenverursacher durchfüttern?
Nur weil es eben selbstsüchtige Egomanen und Aufsteiger, Seilschaftler und Gewogenheitsritter sind, müssen sie noch lange nicht so furchtbar viel Geld abgreifen dürfen - oder?
Lange Rede, kurzer Sinn: Hat schon mal ein Politiker oder eine Partei Kriege oder Kriegseinsätze oder Kriegsbeteiligungen etc. verhindern können?
Nein?
Na also.
Mit dem Umweltschutz ist das sehr ähnlich..




***









*** Nachgetragen ***

Ost - Chaoten!
Linke und Rechte, Krawallbrüder und Berufsdemonstranten sind im Osten Deutschlands offenbar deutlich mehr als im Westen.

Nun wurde eine Frau in ihrer Wohnung verprügelt, von vermummten Männern.
Ihre Firma baut gerade Luxuswohnungen.
Eine linksextreme Webseite bezeichnete diese Tat als "Hausbesuch",
der als Widerstand gegen das Bauprojekt gedacht sei.
Diese Linken drohen mit weiteren Angriffen, weil sie sich durch Luxuswohnungen benachteiligt fühlen.

"Die von der linksextremen Szene verbreitete Mär, man sei nur gegen Sachen und staatliche Institutionen gewalttätig, nicht aber gegen Personen, ist entlarvt als das, was es immer war: eine Lüge."
Meinte der OB Leipzigs dazu.
In den letzten Wochen sind schon einige Brandanschläge auf Baustellen verübt worden.
Am Tag der Deutschen Einheit wurden Kräne der Baustellen eines großen Bauunternehmens angezündet.

Nun überlegt man, wie sich der Rechtsstaat gegen diese rechten und linken Chaoten wehren kann..
Ich finde - was freilich nur subjektiv sein kann, daß hier mehr dahinter steckt:
Der kommunistische Restbestand der ehem. DDR oder deren Hintermänner noch weiter im Osten rühren fleißig unsere Stabilität zu untergraben.
Und wenn Links wächst, fühlen sich die Rechten aufgerufen einen Gegenpol zu bilden.
Na bravo. Das haben wir gerade noch gebraucht!
Man man sich fragen, ob diese Wiedervereinigung so gut war, toll ist sie wohl geworden!



Umgepackt und schon verwandelt !

Fleisch, besonders abgepacktes und Hähnchen, Hähnchenschenkel und wer weiß was sonst noch, wird einfach billig aus dem Ausland gekauft, bei uns umgepackt und ... schwups haben wir den Aufdruck "Deutsches Geflügel" oder "Fleisch aus deutschen Landen" im Regal.

Dieses Verfahren ist nicht etwa Betrug, sondern nur der katholischen Kirche nachempfunden, wo sich beim Abendmahl der Wein in das Blut und die Oblade in das Fleisch Christi verwandelt, wenn diese -zuvor abgedeckt mit einem Tuch- die "Wandlung" erfahren, der Priester den Weiheakt spricht und das Glöckchen bimmelt.

So dürfen in jedem Laden nunmehr die Kunden und meinetwegen auch Kundinnen an einer "Wandlung" teilhaben, ein wundersames Ding in einer Zeit ohne Wunder?
Oh doch, es gibt noch mehr Wunder dieser Art, wenn Millionen und Abermillionen neue "Deutsche" im Land herum laufen.. die unserer Sprache kaum mächtig sind oder inzwischen sogar ohne den Willen diese zu erlernen verbleiben dürfen, immer mehr sogar mit separatistischen Lebenswandel, Subkultur genannt.
Mit vollem Anspruch auf alle Sozialleistungen !
Spannend wird das, wenn diese Leute in ihre Herkunftsländer reisen um Urlaub zu machen und sich dabei als Deutsche ausgeben.. welch' Wunder !



***



Button