plaetzchenwolf - Seite 888
Landfotografie

Seite 888 - eine Betrachtung oder Nachlese der Seite "Intern"

Vorwort:
Die unzähligen Erfahrungen in meinen 7 Jahrzehnten des Lebens sollen Tritt- Brücken- oder Treppensteine sein, keine Stolpersteine im Web.
(Wer sich dennoch daran stößt, läuft verkehrt)
Das war mir sehr wichtig und deshalb ist es nicht gelungen, eine Essenz dieser Seiten heraus zu filtern..
..weil bereits ein Schweigen falsch sein kann!
Selbst meine knappe Erzählform hat diesen Wust an Informationen nicht vermeiden können:
Ein Taschenbuch ist dieser Webauftritt nicht geworden.






Nach etlichen Jahren in Social-Networks, zuvor in Newsgroups und in Foren ist in mir die Erkenntnis gereift,
daß diese Dinge in die Irre führen, viel zu flach sind.
So leicht wollte ich mir die Mitsprache nicht machen, weil man zu leicht auf Meinungsmacher herein fällt und ausgebootet wird.
Die Menge an zuvor gelaufenen -nonverbalen- Kommunikationen ist nicht lesbar oder auch nur erfahrbar oder nachforschbar;
was ist bereits gelaufen, bevor ich die Diskussion bemerkt habe?
Wer hat wem was geschrieben?
Zudem kennt man die Schreiberlinge nicht, viele habe ihr "Profil" nicht ausgefüllt
oder sind mit div. "Identitäten" am "posten".
Es ist wie in stockdunkler Nacht, wenn man mit einer Kerze unterwegs ist.
Die neue Zeit bringt neue persönliche Erkenntisse und Ideen.
Gut, wenn man genügend alte Sache gelesen und erfahren hat, so kann man leichter damit umgehen
und "veraltert" nicht so leicht - zumindest innerlich..

*** Ein Auszug aus "Buecher", meiner Lese- und Buchempfehlungs-Ecke:

"Ja ja, die guten alten Bücher - aus den Jahren 1935/36 herüber nach 1970 gerettet und gedruckt wurde
"Das Erbe von Björndal". (Trygve Gulbranssen)
Lesenswert und menschlich entführt es in eine andere Zeit und in eine andere Welt - aber voller sinnvoller Gedanken;
wie jener, nicht dem "greisenhaften Eigensinn" zu erliegen, was man sich im Alter an den Spiegel stecken sollte.
Wie auch immer - im Buch fand ich eine Visitenkarte "Taxi Alstertal" und eine Rufnummer.
Ich werde die Karte wieder einlegen, damit sich der nächste Leser darüber wundern kann.
Die Erkenntnisse aus diesem Buch sind schon als stimmig zu bezeichnen,
auch wenn sie nicht jeder einsehen können wird.."

***

Diese alten Bücher sind mir geradezu heilig geworden, Werke über die ich noch vor nicht zu langer Zeit gelacht hätte!
So ist ein Stapel Ganghofer-Bücher in die "eiserne Reserve" gelangt, den ich mir wie Gold aufhebe:
Aus diesen alten Schicksalsromanen kann man sehr schön die damaligen Lebensumstände und Denkmuster heraus lesen,
um sich selbst ein Bild zu machen und nicht alles stur zu glauben,
was uns von offiziellen Seiten vorgesetzt wird - die Historie betreffend.

Die Homepage ist eigentlich längst abgeschlossen und bedarf nur noch einer letzten Korrekturlesung -
wobei "nur noch" ziemlich relativ und zeitaufwändig ist:
Vermutlich zwei Jahre wird das dauern.. 888 Seiten sind eine Menge Holz
und die erste Seite Geschichtliches (von 14) ist alleine ca 400 Schreibmaschinen- oder Buchseiten lang.
Auf alle Fälle soll das KEINE Sisyphos-Arbeit sein, sondern dem dringenden Zweck der Fehlersuche / Korrektur dienen.
Das bin ich meinen Lesern schuldig, die am heutigen 11.7.2021 -also in 10 Tagen-
bereits zu über Dreitausend auf meinen Seiten waren.
Ich werde mir Mühe geben, um diesem bald eine Generation langem Vertrauen gerecht zu werden.

Wie man 2020/21 sehen kann, hatte ich mit meinen "kruden Thesen" (Sozial Network-Ausdruck) recht,
was den Klimawandel und den Einfluß der unmäßigen Fliegerei anbelangte -
das Wetter hat sich drastisch verändert, als kaum mehr geflogen wurde:
Die Wetterlage kam wieder von Westen und damit auch der Regen.
Ohne die extreme Trockenheit und ohne diese extremen Stürme -
aber Wald aber wird noch viele Jahrzehnte brauchen, um sich vom Flugwahnsinn zu erholen!

Corona hieß der Auslöser der Rückbesinnung und das hat uns hier deutliche Vorteile gebracht -
besonders im Hinblick auf Online-Käufe und den Wegfall von "Küsschen-Küsschen" und "Shake-Hands",
diesen seltsamen Unsitten, die wir hier im Hause nie leiden mochten.
Gesellig sind wir hier im Haus auch nicht - uns ist das Fehlen von "kulturellen" Dingen nicht mal aufgefallen,
selbst den Stadtbummel haben wir kaum vermisst.
Da wir schon dabei sind:
Corona hat die ganze krumme Politik absterben lassen und die "Yellowpress" mit ihrem Adelskram und Nabelschauen
und Sportschrullen in den Vordergrund rücken lassen.
Es sind nur noch zwei Monate bis zur Bundestagswahl und.. man hört nichts darüber.
(Braucht man das eigentlich noch, wo sowieso "koaliert" wird?)
Corona hat viele Fragen aufgeworfen und viele -pragmatische- Antworten gebracht.
Auf alle Fälle ist das Internet der Retter gewesen und hat so manchen Hamster zufrieden gestellt-
aber auch die kleinen nahen Supermärkte haben deutlich punkten können.

Die Informationslücken der Zeitungen/Zeitschriften/TV/Radio/Schulen werden durch das Web sehr gut ausgebügelt
und behoben - manipulative oder instrumentalisierte "Information" ist deutlich schwieriger geworden,
denn aufgeklärte Menschen lassen sich nicht mehr so einfach an der Nase herum führen
und sie "glauben" nicht mehr alles!
Aus diesem Grunde bin und bleibe ich Fördermitglied bei Wikipedia.
Gut so!

*** Raum für Nachträge ***

Die letzten Korrekturlesungen gehen langsam voran,
weil die Umschreibung der Umlaute wieder auf deutsch gewendet werden sollen.
(Zu der eigentlichen Fehlersuche)
Und dann noch das Korrekturgelesen-Logo mit Nummerierung.
Man sollte denken, daß nun das Projekt Homepage zuende wäre - aber weit gefehlt:
Nachträge an Wanderungen und Buch, - Produkt- und Filmempfehlungen,
neue Koch-Ideen und Tricks in Lebensführung und Humor werde ich in Kartuschenform überall hinzu setzen,
wenn sich etwas ergibt.
Über 888 Seiten soll der Webauftritt nicht wachsen, aber in die Tiefe soll noch gegraben werden.
Wenn diese letzten Korrekturlesungen getan sind, werde ich mich den Bildern annehmen
und aus vergangenen Bild-Galerien die Besten in den Ordner PW oder Lieblingsbilder einreihen,
die dann automatisch, bei jedem neuen Seitenaufruf verändert werden.
(Die Bilder müssen dann nur noch umbenannt werden)
Wenn der Space zu eng zu werden droht- was so schnell nicht der Fall ist-
könnte der Ordner und die Seite "alte Meister" wegfallen,
was sowieso überkommen ist, da sich kein Mensch mehr für die Alten interessiert.
Wie auch immer, meine Homepage wird deutlich langsamer wachsen, in diesem Jahr 2021.

***

Ganz anders ist das dicke uch des Mi chael Bus ch "Welt bleib wach",
einem hochgelehrten Geschäftsführer einer Buchhändlergesellschaft - also nicht ganz eigennützig und das gibt er auch zu.
Lesen bildet nicht nur, lesen lässt auch so manche Bildung hinterfragen.
Jeder Abschnitt dieses Buches ist von einem anderen Autoren, was die Sache nochmal spannender macht
und so manchem Menschen im Nachhinein mehr Achtung zollen lässt.
Erschüttert hat mich ein Satz aus den "wilden Warschauer Vorkriegsjahren,
in welchen ein Drittel der Bevölkerung jüdischen Glaubens gewesen sein
und ein permantentes Kräftemessen und Kulturkampf geherrscht haben soll."
Genau das ist es, was mir
- und nach meiner Einschätzung gut 1/3-1/2 der heimischen Bevölkerung ebenso -
an "Multikulti" nicht passt:
Religion oder religiöse Lebensweisen als Spaltpilz der Gesellschaft, - unversöhnlich,
starr, zänkisch und rechthaberisch im Alleinvertretungsanspruch auf die Wahrheit.
Multikulti ist das Einfallstor zur Unterminierung, nicht zur Vermischung oder Integration.
Dem einen Geist zum Hass schüren, dem anderen zur Unterordnung und letztlich zum latenten inneren Unfrieden.
Aber es sind ja diverse Ansichten einiger bekannter Größen in diesem Werk vertreten,
die freilich nicht unisono antworten können.
Für mich bedeutet Schreiben dieser vielen Seiten meiner Homepage, daß mir der Glaube an die Menschen gegeben ist.
Wichtig ist auch die innere Schönheit, nicht die Maßlosigkeit
- da haben die Schreiber recht - dennoch ist immer Geld die Triebfeder gewesen, berühmt zu werden.
(Während bei mir kein Groschen aus der Schreiberei erwächst - was auch nicht nötig
und nicht beabsichtigt war und ist.. also eher diese "innere Schönheit" zur Blüte wurde,
als bei den Leuten, die darüber Bücher schreiben!)
Ich lese im Buch von der Tora "drehe und wende sie nach allen Seiten, denn alles ist in ihr enthalten" -
das kann man wohl sagen, auch wenn ich das etwas zynisch meine.
Seite 143 bezieht sich auf die Villa des Tho mas M ann, die keiner haben wollte -
die Bundesregierung - damals unter Ste inmeier - kaufte das Ding 2016 für 13.250 Millionen Dollar.
Das marode Gemäuer mußt für schlappe 5 Millionen restauriert werden,
damit in dieser "Begegnungsstätte" Stipendiaten untergebracht werden können..
"..eine Vielzahl unterschiedlicher Programme erarbeitet:
Konferenzen, Lesungen, Konzerte oder Diskussionen, die in Anlehnung an die Forschungsprojekte der Stipendiaten
mit verschiedenen Partnerinstitutionen in den Vereinigten Staaten und in Deutschland ausgetragen werden."
Nutzlose Bildungsbürger würde ich dazu sagen.
Steuergelder, wie Netzentgelte? und Gez? und ähnliche heimliche Zwangsabgaben und dubiose Spenden
mußten wohl verbrannt werden - wie auch immer, ich kenne keines seiner Werke, bestenfalls ein paar Titel.
Das Buch war mir -alles in allem- ein großer Gewinn!

Wohin führen mich solche Gedanken?
Wir müssen künftig zu fundamentaleren Verbesserungen gelangen, das ist wohl jedem klar.
Meine persönlichen Eindrücke dazu würden in diese Richtung gehen:

1. Die Achtung und Erhaltung der Natur, ohne die nichts überleben kann.
2. Die Achtung vor dem Menschen, seiner Würde.
3. Recht auf Bildung und Einbringung.
4. Recht auf direktere Mitbestimmung
5. Laizismus und Demokratie
6. Die grundsätzliche Ächtung von Gewalt und Aggression, Mobbing etc.
7. Die Abkehr vom Nationalstaat und vom Adel.
8. Philosophie statt Demagogie in Freiheit als Staatsziel.
9. Recht auf ein staatliches Grundeinkommen -ab Ende der Schulzeit
10. Das Recht auf Wohnung und Gesundheitsvorsorge, sowie
die Hinwendung zu den gesellschaftlichen Werten:
Einigkeit und Recht und Freiheit!

Dazu müssten Parlamente entzerrt werden in freie und geheime Abstimmungen, statt Fraktionszwänge.
15 Jahre sollte die Schulzeit sein, die auch gleich eine musische oder haptische Ausbildung beinhaltet,
mit der sofort mit dem Beruf begonnen oder weiter aufgebaut werden kann.
(Weg mit Füllstoff-Lehrinhalten und Selektionsfächern)
So ist das Modell Rente und Einkommens/Unternehmens/Lohnsteuer/Rente/Diäten/Pensionen vom Tisch, wenn alles über die MWSt geregelt wird,
die ich in "Sozialsteuer" umbenennen würde.
Einkommen und Einkünfte müssen sozialisierter, nivellierter werden, ohne Dogmata der Parteien und Glaubensrichtungen oder Standesdünkeln.

***

Auf alle Fälle kommt man durch das Lesen zu neuen und tieferen Erkenntnissen.
Das kann ich immer wieder anraten!

Somit wäre diese Betrachtungswelt abgeschlossen und abgehakt und die Zeit frei für Steckenpferde aller Art, die manchmal zu kurz gekommen waren!







Übersicht Startseite Impressum

Button

Schlußlicht


888