Schattenseite 2



***



Schattenseiten Kartusche

Inhalte folgen

***

*** Eine kleine Auflockerung, Lektuere ..einfach mal so !





***






Nachgetragene Rezepte: Viva Italiano I !

Man mache seinen Wein selbst, dann beisst er weder im Magen noch im Portemonaie..
..fuer dieses Essen nehme ich den Standard-Roten, der aus 1ltr Roten Traubensaft, 1ltr Sauerkirschsaft, 1ltr Schwarzen Johannisbeersaft und 800gr Zucker auf die 5ltr Gaerflasche kommt. Der Wein ist genau so, wie man ihn vom Geschmack, Farbe und Geruch des Weines aus Venezien - Grado - Gorizia - kennt, wie der in einer Strassen-Trattoria ausgeschenkt wurde.. (auch wenn sich mein Wein ganz anders zusammensetzt, die Zutaten wird keiner erraten - der Preis?
Ca 3,70 Euro fuer 5Liter, also 74 Cents der Liter oder ca 15 Cents fuer das Glas.

Das Essen dazu ist eine Ueberraschungs-Pasta, die ich wie folgt bereitet habe:
(2 Personen)
250gr Spaghetti bissfest kochen, mit einem EL Thymian zusammen.
In die Schuessel-Teller gab ich je eine halbe Dose Tintenfisch, eine halbe Dose Sardinen mit Haut und Graeten -letztere entfernen- und einer halben Dose Miesmuscheln in pikanter Tunke. (Ich habe zuvor ueberall etwas von der Bruehe abgeschoepft, zuviel muss nicht sein) Je eine kl. handvoll gruene Oliven und ein wenig Kaese. Darauf kommen die heissen Spaghetti und werden NICHT umgewendet. Das darf dann am Tisch getan werden, wenn der Kaese geschmolzen und der "Aha-Effekt" kommt.

Wie das durftet und schmeckt - das haette gerade am Hafen in Grado oder Triest serviert worden sein..
.. und glaubt mir, wir kennen Italien aus den Jahren vor dem Euro ziemlich gut,
unsere Urlaube waren meistens 4 Wochen lang und gerne mit Kontakten.

Nur bei mir ist es vieeeel billiger - ca 2 Euro pro Person plus 15 Cents fuer den Wein,
der vollkommen ohne bissige Haltbarkeitsstoffe auskommt.
Guten Appetit !

***

Zurueck zur Gesamtuebersicht meiner Homepage







Nachgetragene Rezepte:

Nachgetragene Rezepte: Viva Italiano II!

Man mache seinen Wein selbst, dann beisst er weder im Magen noch im Portemonaie..
..fuer dieses Essen nehme ich den Standard-Roten, der aus 1ltr Roten Traubensaft, 1ltr Sauerkirschsaft, 1ltr Schwarzen Johannisbeersaft und 800gr Zucker auf die 5ltr Gaerflasche kommt. Der Wein ist genau so, wie man ihn vom Geschmack, Farbe und Geruch des Weines aus Venezien - Grado - Gorizia - kennt, wie der in einer Strassen-Trattoria ausgeschenkt wurde.. (auch wenn sich mein Wein ganz anders zusammensetzt, die Zutaten wird keiner erraten - der Preis?
Ca 3,70 Euro fuer 5Liter, also 74 Cents der Liter oder ca 15 Cents fuer das Glas.

Das Essen dazu ist eine Ueberraschungs-Pasta, die ich wie folgt bereitet habe:
(2 Personen)
250gr Spaghetti bissfest kochen, mit einem EL Thymian zusammen.
Nun gebe ich Olivenoel in die Pfanne, schuette das Oel von 3 Dosen "Sardinen mit Haut und Graeten" ab, das brauchen wir heute mal nicht und hebe die Fischlein sorgfaeltig aus den Dosen, waelze diese in Mehl und brate die Sardinen im Olivenoel kurz aus- etwas Zitrone und Salz drueber und auf die Spaghetti damit. Das Olivenoel kommt darauf - es wird als Sauce gebraucht. Das schmeckt wunderbar !

Wie das durftet und schmeckt - das haette gerade am Hafen in Grado oder Triest serviert worden sein..
.. und glaubt mir, wir kennen Italien aus den Jahren vor dem Euro ziemlich gut,
unsere Urlaube waren meistens 4 Wochen lang und gerne mit Kontakten.

Nur bei mir ist es vieeeel billiger - ca 1,40 Euro pro Person plus 15 Cents fuer den Wein,
der vollkommen ohne bissige Haltbarkeitsstoffe auskommt.
Guten Appetit !



***








Nachgetragene Rezepte: Dolomitenschnitte



Heute war Garten-Tag und da soll das Essen schnell gehen.
Kein Problem, mir faellt immer was Neues ein:
Ich roeste -ohne Oel oder Fett- in der T eflonpfanne Brotscheiben an, auf die dann Tomatenmark gestrichen wird. Belegt mit Kaese - egal welcher - und etwas Olivenoel zwischen den Brotscheiben, gare ich bei halber Hitze etwas bei geschlossenem Deckel nach, damit der Kaese schoen schmilzt. (Es lohnt sich, wenn man diesen etwas zuvor aus dem Kuehlschrank genommen hat, damit er schon mal zimmerwarm wird) Ein wenig garnieren und fertig.. die evtl. Variationen waeren nochmal recht zahlreich denkbar; mit Knoblauch oder Sardinen oder ein wenig frischen Kraeutern - heute war eben "einfachst" dran. An dieser Stelle rate ich zum jungen Gouda, der ist pikant und frisch im Geschmack, eigentlich ein idealer Kaese fuer viele Dinge!
Guten Appetit !

***

Zurueck zur Gesamtuebersicht meiner Homepage







Nachgetragene Rezepte: " Broetchenbrot "


Grob und ganz frisch geschnitten - zum Grillgut passend, ersetzt es locker die Baquettes ..




Man kann das auch mit der elektr. Brotmaschine schneiden und einfrieren..

Das Brot war alle und meine Frau am Fensterputzen - also backe ich geschwind ein neues Brot, weil keines mehr in der Truhe ist. (Wir schneiden das selbstgebackene Brot nach dem Erkalten in Scheiben und frieren diese portionsweise ein.) Ich moechte ihren Brotrezepten nicht hinein arbeiten und nehme also meine Wunderbroetchen- Rezeptur, in der blauen Kartusche und backe schlicht ein Brot davon.
Meine Devise ist dabei: So einfach wie moeglich und so effizient wie denkbar.
Zuerst mehle ich das Backblech ein und schalte den Backofen auf 30 Grad Celsius.
Dann 1 Wuerfel Hefe, einen EL Salz und einen EL Zucker, einen EL Weizenbackmalz in 300ml Wasser verquirlen.
Dann wird 500gr Weizenmehl Typ405 dazu gegeben, mit dem Essloeffel, der zum Abmessen war, untergehoben und dann mit eingemehlten Haenden verknetet.
Das grob geformte Brot kommt fix in die warme Roehre, wo es sich 1 Std ausruhen darf um dann bei 220 Grad fuer 31 Minuten gebacken zu werden..

Rezension meiner Frau: Schmeckt genau wie Broetchen, ist aber praktischer zu belegen.



Zurueck zur Gesamtuebersicht meiner Homepage







***



Kartuschen - Thema: Parmesan - Ersatz

Wer kennt das nicht? Man kauf Parmesan im Tuetchen und bekommt etwas, was nicht so recht schmelzen will - wer weiss, was da drin ist..
Man kauft teuren Parmesan am Stueck und eine teure Reibe dazu und was ist ?
Es will einfach kein richtiger Geschmack auf der Gabel entstehen - schlapp und muede.
Ich kenne Parmesankaese aus dem Sueden Italiens von vor 30 oder 40 Jahren und der war so ganz und gar anders als dieser recht geschmacksneutrale Kaese, den man heute kaufen kann. Der echte alte Parmesan war wohl sehr viel laenger gelagert, er war fast staubig trocken, fein gerieben. Der heutige, selbst wenn 12 Monate gereift auf der Packung steht, ist eindeutig noch viel zu feucht.
Der Ur-Parmesan war wohl der Pecorino, den die roemischen Soldaten schon dabei gehabt haben sollen und der schmeckt metallisch, kraeftig, sahnig, pikant. (Vermutlich ist die verwendete Milch von Kuehen, Ziegen und Schafen - in wechselndem Mischungsverhaeltnis gelaufen, was gerade zur Verfuegung war - altbaeuerlich eben.)
Ob man heute dem Massengeschmack huldigen will oder einfach nur an der Qualitaet zugunsten von Massenproduktion spart, bleibt sich gleich: Parmesan kann man vergessen, wenn nicht gerade "Pecorino" auf der Packung steht, was sehr selten geworden ist.
Egal wie lange die Lagerzeiten sind - schlapp bleibt schlapp und das merkt man erst, wenn der Kaese in der Pasta schmilzt.

Deshalb gehe ich dazu ueber guten Tilsitter auf die Nudeln zu geben oder Kraeuterkaese oder Gouda - wobei guter Kaese auch bei diesen Sorten nicht immer gegeben ist - inzwischen ist man wohl vom "Analogkaese" wieder ein Stueck abgerueckt, was selbst beim Diskounter eine spuerbare Qualitaetsverbesserung gebracht hat.

Als Geheimtipp darf ich den Blauschimmelkaese nennen, der sich gut auf der Pasta macht - man nimmt auch nicht viel davon und so ist der Preis sehr viel guenstiger als jeder Parmesan, den man im Laden bekommt. Und der beste Blauschimmelkaese kommt nicht aus Bayern, sondern aus Daenemark !



Alternativ kann man auch guten Tilsitter und Gouda und aehnlichen Kaese nehmen, ja sogar Kraeuter- oder Knoblauch-Streichkaese, welche allesamt sehr viel mehr konkreten Geschmack auf der Gabel haben, als das, was man unter "Parmesan" verkauft..

***

..und wer da meint, mit A mazon besser und guenstiger Parmesan kaufen zu koennen, dem sei gesagt, dass Versuch kluch macht- 50 Euro fuer das Kilo Kaese und dann kommt da von 6,90 bis 16 Euro Fracht drauf ! Die Rezensionen sind gerne gefaked und lesen sich recht duemmlich an. (z.B. "dieser Kaese nicht nicht so hart" - hallo, bei altem Parmesan?) Deshalb rate ich inzwischen auch von ausl. Direktanbietern ab, weil hier ordentlich abgegriffen wird. Am besten ist es wohl, man vergleicht in den Supermaerkten oder sucht nach Alternativen zu den ausl. Original-Spezialitaeten.. das kommt daher, dass die ganze Welt - von arabischen Oelscheichs bis US-Amerikaner, Kanadier und Norweger bis Chinesen sich inzwischen Mittelmeer-Spezialitaeten leisten koennen. Woher sollen die Lebensmittel kommen?
So viel Anbauflaechen sind in Spanien, Portugal, Italien und Griechenland nicht vorhanden, zumal die zuerst ihre eigene Bevoelkerung versorgen muessen.. als wird getrickst und gefaelscht und gemogelt und husch-husch gearbeitet, womoeglich mit Milch aus Deutschland, um beim Kaese zu bleiben.

Selbst denken spart Geld und macht froh ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Salz oder kein Salz?

Wir essen alle zu viel Salz, das in praktisch allen Lebensmitteln
-in Mengen- verarbeitet wurde.
(Wie div. Zuckerstoffe)
Man entkommt diesen Salz - und Zuckermengen nicht, weil vieles unter ganz unverstaendlichen Bezeichnungen auf den Etiketten steht: Eigentlich muesste bei jedem Einkauf ein Vergleich mit den E-Liste stattfinden, was letztlich kaum noch ein Produkt in den Wagen bringen wuerde..
Das soll in dieser Kartusche nicht das Thema sein, sondern eher
Salz oder kein Salz beim Kochen von Beilagen, wie Reis, Nudeln und Kartoffeln.

Wie oben schon angeklungen, moechte ich Salz so oft reduzieren, wie moeglich!

Bei Nudeln ist mir das gelungen, hier verwende ich kein Salz im Kochwasser.
Bei ungeschaeltem Reis ebenfalls-
aber bei Basmati oder anderem geschaelten Reis
schmeckt man den Unterschied deutlich,
hier gebe ich Salz ins Kochwasser.
Bei "Salzkartoffeln", wie der Name schon sagt - wird Salz zugegeben.
Ich lasse bei diesen geschaelten und geviertelten oder halbierten
Kartoffeln das Salz weg und habe das noch nicht vermisst.
Bei Klößen gehoert unbedingt Salz ins Kochwasser,
damit diese aufschwimmen koennen und besser zusammen halten,
dh. sich nicht aufloesen.

Zum Thema Nudeln noch eine Bemerkung:
Ohne Salz, aber auch ohne Oel im Kochwasser -
dafuer mit etwas Thymian, das gibt noch etwas Geschmack.
Ich schuette die Nudeln danach in eine Seihe in der Spuele,
schrecke diese dann NICHT mit kaltem Wasser ab,
sondern serviere sofort.
(So haftet die Sauce viel besser)
Wenn ein Nudelsalat gemacht werden soll, muss man freilich kalt abschrecken..

Salzen:
Bitte angewoehnen, die Speisen moeglichst erst beim Abschmecken zu salzen,
dann braucht man deutlich weniger..
Salz bindet Koerperwasser, was Gewicht auf die Waage bringt,
das zeigt unser woechentlicher Diaettag eindruckvoll!




Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Teurer Gluten - Verzicht

verzicht-auf-weizenmehl-hat-fuer-gesunde-kaum-vorteile

Lange genug vereimert die Nahrungsmittelindustrie die Bevoelkerung, hofiert von hysterischen Gesundheitsaposteln - nun kommt die Wahrheit heraus. (2017)

Nur wenige Zoeliakie-Patienten nuetzt der Verzicht auf Gluten wirklich, aber inzwischen gibt es kaum ein Lebensmittel, das nicht mit "glutenfrei" beworben wird !

(Sogar Kaese, wo sowieso noch nie Gluten enthalten war-
wir werden von der Werbung systematisch verdummt)

Dieser Verzicht auf Gluten spart auch KEINE Kalorien ein.

Wir in Deutschland schiessen immer irgendwie ueber jedes Mass und Ziel hinaus ..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Kartuschen - Thema: Sinnlichkeit des Kochens, 6. Teil

Essen ist Freude und Entspannung, man kann moderne Sachen nachkochen, muss das aber nicht tun -
wichtig ist die Entspannung und die Kreativitaet, manchmal aber ist ein aelteres Gericht das,
was Waerme und Heimeligkeit verspricht.

Hacksteak mit Gemuese

Ich habe noch Moehren eingefroren und auch Champignons, Hackfleisch halb und halb - das ist schon mal eine gute Basis.

So wird zuerst das Hackfleisch etwas gesalzen, mit Maioran, zwei gehackte Knoblauchzehen und Pfeffer aus der Muehle gewuerzt und gut durchgeknetet.

Flach - wie ein Steak ausgeformt, wird es ruhig und bei geschlossenem Deckel von beiden Seiten gut in Rapskernoel (gibt gut Farbe) angebraten.

Dabei achte ich darauf, dass der Gar - Grad evtl. Keime abtoetet.

Hausfrauen haben Hackfleisch schon immer mit den Haenden geknetet - keine hat jemals Handschuhe dabei getragen.

In wenig Wasser gare ich die Moehren etwas vor.
In einem Topf erhitze ich Butter und braeune darin eine gehackte Zwiebel, streue das mit 1-2 EL Mehl ab (das Butter-Zwiebelgemisch sollte leicht bedeckt werden, am besten einfach frei Schnautze und aus dem Handgelenk heraus einstreuen) und giesse etwas von dem Moehrenwasser dazu,- sofort gut verruehren, bis eine festere Konsistenz entsteht, die dann noch mit Dillspitzen, Salz und Pfeffer und einem halben Fette-Bruehe-Wuerfel abgeschmeckt wird.

Nun werden die Moehren abtropfen lassen und zusammen mit den geschnittenen, tiefgekuehlten Champignons in die Sauce gegeben, wo bei kleiner Hitze der gewuenschte Gargrad angestrebt wird. (Vorher gut verruehren)

Ueberhaupt ist dieses Rapskernoel mein Ding, es ist sehr zaehfluessig, also von hochwertiger Viskositaet, gut im Geschmack - man kann es nur da nehmen, wo Lebensmittel "gesund" gefaerbt ausschauen sollen, braeunlich oder gut angebraten. In Salaten oder Maionaisen ist es nicht gut - da ist ein neutrales Oel, wie das Disteloel besser.



Auf das Hacksteak habe ich ein Wuerfelchen "B resso feine Kraeuter" gelegt, das kam gut an.

Na bitte - was war doch keine Arbeit und ist garantiert kein Ladenhueter..

Wer beim Kochen entspannt, hat etwas fuer alle Sinne, - Liebe geht bekanntlich durch den Magen!

Selbstverstaendlich muss meine Frau den Tisch weder eindecken noch abraeumen.

(Ich gebe damit nur zurueck, was ich Jahrzehnte von ihr bekommen habe)

Noch ein Wort zu den Champignons:
Es reicht vollkommen, wenn diese gar ziehen, die sollen nicht zulange schmoren, dann bleiben sie dick und saftig..

Ich kaufe bei jedem Einkauf ein Paeckchen weisse Champignons und friere diese gleich in grobe Scheiben geschnitten ein. Auf diese Weise habe ich immer etwas da und muss nicht extra aus dem Haus, wenn mal eine besonders gute Sauce gemacht werden soll. (Manchmal haben wir Lust auf gute Knoedel- dazu reicht eine Jaegersauce mit Champignons und ein wenig Schinkenspeck vollkommen aus)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere



Man koennte auch etwas Muskatnuss hinein reiben - ich verzichte heute darauf, wie so oft, weil dieses Gewuerz -selbst in kleineren Mengen- nicht sonderlich gesund ist, ab wenigen Gramm bereits giftig wird:
Vergiftungserscheinungen koennen bei einem erwachsenen Menschen bereits dann auftreten, wenn er 4 Gramm Muskatnuss zu sich genommen hat. Dies koennen Schweissausbrueche, Kopfschmerzen, Uebelkeit und Gleichgewichtsstoerungen sein, manche bekommen dadurch auch Rauschzustaende. Bei Kleinkindern kann es bei dieser Menge sogar zu lebensgefaehrlichen Vergiftungserscheinungen kommen. Groessere Mengen Muskatnuss (20 Gramm und mehr) koennen zu schweren Delirien fuehren (Halluzinationen, Orientierungslosigkeit, Gedaechtnisstoerungen), die ueber mehrere Tage anhalten.





***



Nachgetragene Rezepte: Maekeler oder was?



Seit langer Zeit frage ich mich was das ist, wenn jemand - Krankheiten lasse ich mal ganz gezielt aussen vor, also wenn jemand nicht krank ist - beispielsweise sagt:
"Ich esse keinen Fisch"
Diese Leute kommen mir wie krankhaft individualistisch vor oder sind es notorische Maekeler, die immer wieder die Aufmerksamkeit staerker auf sich lenken wollen, als es denen in einer Gruppe zukommen wuerde..
Heute ist die Planung eines Gastmahles schwieriger als die Zubereitung oder die "Logistik", weil einer keinen Kaese mag, der naechste keinen Fisch "isst", die andere Person ist Veganer, andere wiederum Vegetarier oder mag keine Hausmannskost, kein Gegrilltes oder keine Asiakueche oder was auch immer. Die Zahl dieser Phobiker - wie gesagt ich lasse Diabeter etc. aussen vor in dieser Betrachtung - oder Staenkerer wird stetig groesser. Man ist als Gastgeber schon froh, wenn jemand sich einfach an den Tisch setzt und .. futtert. (Ein Lob an die Kueche erwartet schon laengst keiner mehr, wie das frueher selbstverstaendlich war, wenns geschmeckt hat)
Heute hat wohl jeder Geld und das zeigt man denn auch schon auf dem Parkplatz, dann geht es mit Klamotten weiter und dem entsprechen affektierten Verhaltensmustern - man koennte auch Zickenalarm dazu sagen. (es sind keinesfalls nur Frauen, die zicken!)
Manchmal denke ich, dass auch Erwachsene ein "HDS-Syndrom", ein Zappelphilippgehabe an den Tag legen oder nicht genuegend glauben beachtet zu werden - weshalb eben mit "Eigenheiten der Ernaehrung" aufgetrumpft wird.
"Wir essen ja nur Bio, selbstverstaendlich nur von x und y, darunter laeuft gar nichts!"
Gut, ich weiss nicht, ob das Haehnchen katholisch war oder sich rein "vegan" ernaehrt hat, bevor es auf den Grill kam - mir ist auch nicht bekannt, warum Fleisch manchmal faserig oder sehnig war- man sieht das beim Kauf nicht unbedingt, ebenso kann man nie wissen, ob der Bio-Salatkopf nicht doch neben einer Autobahn ..
Wer das Gastmahl ansetzt oder ausrichtet hat heute zunehmend ein Problem:
Sucht euch lieber eine Lokalitaet die was taugt und das ist schon arg selten geworden und lasst eure Gaeste bestellen was sie wollen. Die Rechnung nervt weniger, als den oben genannten Zirkus daheim und im Vorfeld- wenn nun jemand etwas bestellt, was denn doch nicht so ganz das richtige Futter fuer diese Primel war, muss er oder sie die Fluntsch ganz alleine fuer sich ziehen: Selber dran schuld !
Ich fahre immer gut, wenn ein riesiger und toll ausgestatteter Nudelsalat angeboten wird- die Sauce zuerst, dann die Zutaten hinein und in den Kuehlschrank damit. Die Nudeln erst kurz vor dem Servieren hinein geben!
Entweder man isst davon oder laesst es bleiben - bis jetzt ging immer alles weg und Reste wurden gerne mit nach Hause genommen!
(Was bei einem Nudelsalat "toll bunt" aussieht, ist in Wirklichkeit Resteverwertung, etwas vom gestrigen Grillfest oder eingefrorene Fleischscheiben vom letzten Braten, leckere grob geschnittene Wuerfel von Kaese- und Wurst. Wobei ich immer darauf achte, dass die Zutaten zu der Sauce passen - dh. milde Sauce, milde Wuerzung, milde Zutaten, die farblich ebenso passen sollten. (kl. Tomaten und Guerkchen bringen immer etwas optische Aufhellung, kurz - es sollte lecker ausschauen und dabei helfen viele, viele frische Kraeuter! Besonders gepunktet hat der "junge Gouda" zu 1,99 Euro der 400gr Block, der herzhaft und frisch und .. billig war, von der Enkeltochter sehr grob gewuerfelt in dem Salat verschwand - es war das Highlight und keiner wusste warum. Teuer ist keinesfalls besser !)
Kindern stellt man div. Sorten Limonade zur Verfuegung, die diese sich am besten im Keller selber holen koennen - so ist sichergestellt, dass keine Ladenhueter verbleiben. (Ich habe gerne 8 Sorten da) Desgleichen fuer die Erwachsenen: Sektchen (200ml), mind. 6 Sorten Biere (0,33ltr) und selbstgemachter Wein und selbstredend Wasser mit viel und mit wenig Kohlensaeure. Auch das kann man sich selbst aussuchen.
Noch etwas aus der Trick-Kiste:
Es gibt in der Supermarktkuehltruhe fertige Kuchenstueckchen (rechteckige), die kann man mit einem grossen Messer laengs teilen und bekommt auf diese Weise eine ganze Menge kleiner, halbgefrorener Stueckchen die glatt als "Eisersatz" durchgehen - auf einer grossen Partyplatte durcheinander angerichtet, ist etwas "Buffet-Erlebnis" immer positiv angekommen. Erstaunlich finde ich, dass dabei auch die Maekeler zugreifen, denn sonst nimmt das Kirschen-Stueck jemand anderes weg ;)

***






Der Schluss - Akkord - Warum durchgaren wichtig ist


In China haben Aerzte aus dem Gehirn eines Patienten einen lebenden Bandwurm entfernt.
Ein 26 Jahre alter Mann hat an epileptischen Anfaellen gelitten, als dann die Untersuchung
ergab, dass sich ein zehn Zentimeter langer Bandwurm in das Gehirn des Patienten vorgearbeitet hatte.
"Der Wurm war noch am Leben, als wir ihn herausholten", so der behandelnde Arzt.
Die Eier der Bandwuermer sind bei Menschen gefunden worden, die halbgares Fleisch oder viele Meeresfruechte essen oder nur Zugang zu unreinem Trinkwasser haben, mit dem diese Dinge zuvor gewaschen wurden.
Wird nun der Wurm oder sein Ei nicht durch richtiges Kochen abgetoetet, kann er ins Gehirn und in andere Organe wandern.
Vergangenes Jahr entfernten Aerzte einem 12j. Maedchen und einem 55j. Mann einen Wurm aus dem Gehirn.
25-30 cm koennen diese Parasiten lang werden und schwimmen koennen die auch..

Ich sage es immer wieder: Garen ist sehr wichtig - es muss bei der Herstellung nur eine kleine Nachlaessigkeit passiert sein und schon ist so ein Ei in der Nahrung !

An dieser Stelle darf ich an die Desinfektion von Einkaufswagen erinnern:
Wer weiss, wer davon diesen Wagen in der Hand hatte und div. Krankheiten am Griff hinterlies, die wir dann -unbedacht- mit der Hand an Mund, Nase und Auge reiben..
(Wir haben immer Desinfektionstuecher im Auto und wischen gruendlich die Griffe ab und auch die Haende, selbst beim Wandern vor dem Essen!)








Impressum

Button