Schattenseite 3




***

Nachgetragene Rezepte: Spaghetti mit Pilzen und Speck - "Croatia"




Abwechslung tut not und wo man gut isst, sind die Leute friedlich.
Ich gebe grosszuegig Olivenoel in den Saucen-Topf, einen EL getr. Rosmarin dazu,
eine klein geschnittene Zwiebel, grob geschnittenen Knoblauch (gut 8 Zehen), 2 Tassen
(die genaue Menge ist eigentlich nicht so wichtig)
tiefgekuehlte Champignons.
(Ich kaufe diese Pilze frisch und friere sie portionsweise ein, so ist immer was parat)
Nun wird alles gut angeduenstet, ab und zu geruehrt,
- ca 10 Min - dann kommen Schinken-Speckwuerfelchen dazu,
KEIN SALZ, weil der Speck gesalzen ist, aber etwas schwarzen Pfeffer, das ist immer gut.
(Die Schinkenwuerfelchen gibt es zu 1,69 Euro im 2x125gr Pack).
Abgeloescht mit einem grosszuegigen Glas Rotwein reduziert sich die Masse zu einer delikaten Sauce.
Nun werden die Nudeln gekocht - sie Sorte ist vollkommen egal -
was eben gerade gefaellt oder im Haus ist..

***



Kartuschen - Thema: Sinnlichkeit des Kochens 7. Teil

Es ist eine hohe Kunst, eine gute Pastasauce zu machen und eben diese Kunst ist darin,
einen Kaese zu finden, der sich auf der Zunge, zwischen den Nudeln und der Sauce nicht blamiert.

Deshalb habe ich zu Gorgonzola (dolce oder picante) gegriffen,
was eine sehr gute Wahl ist - sehr viel naeher am alten Pecorino als alles, was man heute als Parmesan kaufen kann.



Auf dem Bild ist eine Portion Spaghetti nach Strassenmaedchenart zu sehen,
die ein absoluter Renner ist.

Dieses Rezept haben wir von unseren Freunden, die in Loano -ligurische Kueste- Italien damals ein Lokal betrieben haben.

Dort standen wir in der Kueche an einem Tag, den diese Spezialitaetengaststaette geschlossen war -
und futterten und tranken Champagner "Presidente"..

Der Trick bei diesem Essen war eigentlich die Verwendung dessen, was noch im Kuehlschrank war, als der Magen knurrte ;)

Das Anbraten von Tomatenmark in Olivenoel und ein paar Tropfen Zitrone,
ein paar Kraeuter ist der eigentliche Grundstock..

..alles was sonst noch in die Sauce kam, war Luxus und der war eher rar -
noch in den 1960iger Jahren in Italien und an vielen anderen Stellen Europas.

Ich halte die Kocherei im Beisein meiner Gaeste fuer ein Event, ein unglaublicher Luxus,
der die Sinne langsam, aber sicher auf das Kommende einstellt:
Es duftet und "abschmecken" gehoert dazu - schon zu Zeiten,
als die Kinder am liebsten ihre Hausaufgaben am grossen Kuechentisch machen wollten -
so bekamen sie alles mit:

Jeder hat sehr gerne mal gekostet ..

.. und das Glaeschen Sekt - heute selbstgemacht - ist nicht mal so selten bei diesen Events.



***



Nachgetragene Rezepte: Sardinen und Reis Barbana




Fuer 2 Personen brauche ich 3 Dosen Sardinen mit Haut und Graeten.
Das Oel aus diesen Dosen kommt in die Pfanne, etwas Olivenoel dazu.
Die Fische werden in Mehl gewaelzt und angebraten,
etwas Salz und Pfeffer ueberstreuen oder die beiden Gewuerze gleich ins Mehl mischen.
Auf den Parboiled Reis garnieren, mit etwas guten Rotwein- oder Weissweinessig,
noch besser mit frischer Zitrone bespritzen und mit dem Oel aus der Pfanne ebenso, etwas Olivenoel auf das angerichtete Essen kommt sehr gut.
Garniert mit ein paar Oliven und eine Tomate ist es ein gutes Italo-Essen,
dass tyischer kaum sein kann.

Man haette diese Fischchen auch auf Toastbrot oder Baquettes servieren koennen -
in Italien servieren sie Polenta dazu, aber diese Maispampe wollten wir uns nicht antun.

Der kleine wuerzende Klecks ist uebrigens Thunfisch-Paste..

***



Nachgetragene Rezepte: Geselchtes, Rosenkohl und Kartoffeln




Einfach sollen die Essensvorschlaege sein, aber gut!
Ich kaufe fertig heiss geraeucherten Schweinebauch (habe ich immer gleich in die Kuehltruhe getan,
so hat man immer was da), schneide diesen auf und lege die Scheiben auf die Teller.
Pellkartoffeln habe ich zuvor bereits aufgesetzt und gare diese in aller Ruhe.
Im anderen Topf ist grosszuegig Rapskernoel oder gute Butter mit zwei klein gewuerfelten Zwiebeln am braeunen..
Einen fette Bruehewuerfel, etwas Salz, Pfeffer bildet die Wuerze.
Ich schuette aus dem 850ml Glas eingeweckten Rosenkohl ab, das Wasser wird fuer die Sauce gebraucht.
Das leere Glas als Schuettelbecher, wo der KALTE Gemuesesaft, Salz, Pfeffer,
der zerbroeselte M aggiwuerfel, sowie 4 EL Mehl hinein kommen -
nun wird das Glas zugedreht und geschuettelt.
Die Zwiebeln damit abloeschen, alles gut verruehren und dann den Rosenkohl dazu geben.
Kurz unterheben und fertig ist das Gemuese. (nicht laenger garen lassen) Die Kartoffeln pellen
und fertig ist das Essen. Das kann nun wirklich jeder !

***






Nachgetragene Rezepte: Spaghetti "Alba"




Heute ist ein Arbeitstag im Garten, keine Zeit!
Zum Kochen sollte man aber immer Zeit haben, also mache ich was ganz einfaches..
Man koche Spaghetti (mit einem EL Thymian) bissfest und darauf kommt nur .
.Frischkaese mit Kraeutern, das langt vollkommen !
Schmackhafter als Parmesan allemal.. es ist mir die kl. Muehe wert gewesen,
diesen Online-Tipp zu setzen.

***

Nochmal besser ist diese Version:
Eine Minute vor dem Ende der Garzeit der Spaghetti gebe ich pro Person
3-4 grob geschnittene Knoblauchzehen ins Kochwasser.
Den Frischkaese gebe ich in eine Schuessel,
(fuer 2 Personen rechne ich ca 200gr Frischkaese, 220gr Spaghetti -trocken-)
gebe etwas Salz und Pfeffer dazu, einen guten Schuss Olivenoel und schlage den Kaese durch.

***

Die naechste Version muesste demnach "Rosa" heissen,
wenn sie mit Frischkaese und etwas Tomatenmark als Variante gemacht werden wuerde..

***

Ich moechte damit sagen, dass man kein grossartiger "Chefkoch" werden muss,
um gut und preiswert satt zu werden - ob der umstaendliche Kram
tatsaechlich besser schmeckt, wage ich zu bezweifeln ;)

***



Nachgetragene Rezepte: Mit frischen Kraeutern.




Dieses Thema ist den frischen Kraeutern gewidmet,
aus welchen ich fuer gewoehnlich unseren Fruehstuecks-Quark bereite.
Diesmal waren roh geroestete Bratkartoffeln an der Reihe, wie ueblich mit etwas Salz, Paprika,
Pfeffer und ein wenig Curry. Angebraten mit 2 Zwiebeln in Rapskern-Oel.
Dazu gab es gelbe Brechbohnen, gewuerzt mit etwas Salz und gutem roten Weinessig.
(ohne Oel) Die Kraeuter wurden mit dem Messer gewiegt, also nicht geschreddert.
Die Auswahl kam auf Baerlauch und Schnittlauch, die gerade in unserem Kraeuterbeet in Mengen zu haben waren.
Frischer koennen Kraeuter nicht sein. Gerade Baerlauch braucht ein paar Jahre,
aber dann waechst er im Rasen weiter..
(Leider ist dieses Kraut nur kurz zu nutzen, wie Knoblauchsrauke
und frische junge Brenn-Nesseln. Es ist eigentlich egal,
welches der Wuerzkraeuter genommen wird, es geht um die Frische und die Menge und..
dort geerntet, wo kein Tier darauf uriniert.

Diese Kombination kam sehr gut an !

***



Kartuschen - Thema: Gesunde Ernaehrung am Arbeitsplatz



Hier geht es darum, dass man sich gesund ernaehren soll, auch am Arbeitsplatz.
Die Zeit sei zu knapp, um richtig zu essen und das behinhalte auch die Auswahl und Zusammenstellung von der Mahlzeit.

Sicher, aber man(n) hatte noch nie genug Zeit um waehrend der Arbeit,
des Berufes vernuenftig und ohne Hast etwas zu essen, das hat sich bis heute nur noch verschaerft-
viele Leute schlingen ihr Futter nebenbei hinunter - egal wie,
weil wohl die Pausen immer weniger eingehalten oder gehalten werden koennen:

Die Personaldecke wird immer duenner gestrickt, weil das Management immer mehr verdienen will
und wenn das Unternehmen boersennotiert ist, auch dringend muss,
sonst steigen die Aktionaere aufs Dach.

"Gier fressen Seele auf"

Was bleibt dem "Mitarbeiter und der Mitarbeiterin" nun anderes uebrig,
als dann zu essen, wenn gerade mal ein paar Sekunden Luft ist?

Das ist fuer das Verdauungssystem nicht gut, das kann sich jeder denken -
und das wird auch nicht besser, wenn nun endlich die Aufdrucke auf den Verpackungen
besser aufklaeren, welche Inhalte nun drin sind oder nicht -
was freilich groessere Drucke oder das Mitfuehren einer Lesebrille
oder Lupe oder eines Smartphones noetig machen,
mit dem man im Web nachschauen kann, was denn nun "E332" ueberhaupt ist.
(Falls man auf Deutsch eine Erklaerung dieser ellenlangen seltsam kuenstlichen
griechisch anmutenden Fremdworte oder Fachausdruecke finden wird)

***

Ich fordere eine Deklaration in der eindeutigen Sprache des jeweiligen Verbraucherlandes,
weg mit dem Fachchinesisch, das bittesehr die Chemiker unter sich verwenden sollen !

Abgebildet ist ein bunter Salat, noch bunter wird der Gift-Cocktail darin sein, den man nicht sieht..

***

Abhilfe sehe ich im selbstgebackenen Brot,
wo die Inhaltsstoffe bekannt sind - mit einem guten und nicht zu duennen Belag darauf und einer grossen Flasche
"Medium" Mineralwasser dabei - so bleibt man gesund !

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere





***



Kartuschen - Thema: Fruehstueck

Nach so einem Diaet-Tag hat man richtig Hunger,
auf gut deutsch Kohldampf.
Mit Kaese, gerne auch selbstgemachtem Kraeuterquark -
ein wenig prima Wurst, einem guten Ei (kein billiges)
und richtig echtem selbstgebackenem Brot
(Statt muffiger 0-8-15 Broetchen)
und selbstgemachter Marmelade
(Kein Vergleich zu gekaufter Qualitaet)
und mit guter Suessrahm-Butter -
kann eigentlich nichts mehr schief gehen -
das kleine Radio in der Kueche hat seinen Dienst schon aufgenommen
und der Lieblingssender bringt schoene Lieder -
die Kerzen leuchten heimelig auf dem Tisch.

Nun rufe ich meine Frau:
"Der Kaffee ist fertig"



Das macht dick?
Ach was, wir hatten jeden Freitag den Diaet-Tag, das entschlackt und haelt gesund!
Nach einer Reihe Diaet-Tagen hat sich die Sache gut stabilisiert.
"English Breakfast" braucht kein Mensch, das deutsche Fruehstueck ist wertiger..



***



Nachgetragene Rezepte: Nur ein veganer Salat oder BBQ Beilage?




Heute ist mir eine interessante Kombination zwischen einem halben Eisberg-Salat, einer Flasche
Grillsauce Tzatziki und 250gr Hoernchennudeln gelungen.
(Kam sehr gut an)
Wer es mag, kann gerne Olivenoel oder Chilioel darunter mischen, etwas Salz schadet auch nicht.
Dieser Nudelsalat mit dem klein geschnittenen Eisbergsalat (Wuerfelchen) ist leicht zu machen
und schmeckt frisch und appetitlich. Keine grosse Sache, aber ein voller Erfolg !

***



Nachgetragene Rezepte: Sommerfischsalat




27 Grad im Schatten, der Hunger kommt trotzdem - was tun?
Fuer mich ist das ganz einfach, es gibt einen Reis-Salat (Parboiled).
Morgens beim Spuelen nach dem Fruehstueck koche ich den Reis (200gr fuer 2 Personen),
schrecke diese kurz ab und gebe diesen in die Salatschuessel.
Abgedeckt wartet dieser Reis bis kurz vor dem Essen. Dann kommt eine kl. Dose Calamares,
eine kl. Dose Miesmuscheln in pikanter Sauce hinein und den Inhalt einer Sardinendose -
ueberhaupt soll die Sauce oder Tunke dieser Fische mitverwendet werden,
wegen der Fettsaeuren, die unser Koerper braucht.
Einen Schuss Olivenoel, einen EL Oregano, etwas Salz und ein 580ml Glas
eingelegte Paprika-Streifen, diesmal aber ohne die Fluessigkeit, die kommt weg.

Reste dieses Salates sollten gleich in den Kuehlschrank,
am Abend kann man diesen noch gut essen, am naechsten Tag lieber nicht mehr..

Das war doch nun wirklich nicht schwer - oder?
So einfach macht man sich das heute !

***



Nachgetragene Rezepte:

Roestipfanne oder Pinges "locker"?


Der alte hessiche Pinges ist ein seltenes Ding geworden,
was nicht so einfach zu finden war, aber einfach zu machen ist.
Grundsaetzlich schaelt man Kartoffeln, reibt diese, wuerzt nur mit Salz.
Dann kommt eine duennere Schicht Haferflocken dazu, die fuer die Bindung sorgen.
Ich habe das ein paarmal gemacht und bemerke deshalb dazu:
Man gibt diese Masse in die beschichtete Pfanne, moeglichst mit Glasdeckel,
wartet bis eine leichtere Ankrustung ist, dann wird rundherum gewendet.
Dieses wird so oft wiederholt, mit die Kartoffeln gar sind und die Konsistenz halbwegs gestockt ist.
Ich habe auch Pfannkuchen oder Kartoffelpuffer nach diesem Rezept gemacht
und empfehle dringend, die geriebenen Kartoffeln nicht zu fein zu reiben (Zestenreibe ist besser),
koernige Haferflocken zu verwenden, die den austretenden staerkehaltigen Kartoffel-Saft aufsaugen
und erst dann fuer Bindung sorgen.
Macht man diesen Schritt nicht, dann saugen die Haferflocken das Fett auf !
Zudem moechte ich sagen, dass ich Salz, Pfeffer zur Wuerzung nehme
und dazu noch einen M aggiwuerfel einbroesele.
Selbstredend verwende ich eine dicke Zwiebel -ebenso auf der Reibe gerieben, die in den Teig kommt.
(Auch wenn ich hierbei vom Originalrezept abweiche; in Kartoffelpuffer gehoert eine Zwiebel)
Die Puffer schmecken sehr gut und halten auch zusammen, wenn die Beschichtung der Pfanne ok ist.
Sollen die Puffer trotzdem auseinander fallen, macht man aus der Not eine Tugend und behauptet,
es seien "Roesti", wendet weiter, als sei nichts geschehen - in Pinges-Manier.
Das schmeckt bald noch besser als diese Kartoffelpuffer..
uebrigens brate ich nur in Rapskernoel an - kein einfaches Fett oder Rapsoel!
(Hier darf man nicht sparen)

***



Nachgetragene Rezepte: Spiegelei - Brote






Wir koennen nie genug davon bekommen und essen immer wieder gerne
unsere 70iger - Jahre - Spiegelei - Brote !
Die Varianten sind derer viele,
man nimmt als Belag einfach das, was gerade "weg muss", so wird man auch nie irren.
Diese "Brote", wie man bei uns sagt, sind eher Schnitten oder Scheiben;
eine Scheibe gutes Brot, etwas Wurst und etwas Kaese, ein paar Kraeuter - am besten frische - und
einen Happen fertigen Salat und ein wenig Grillsauce oder Maio, was gerade angebrochen ist..

Die wirkliche "Kunst" sind die Spiegeleier selber, die sollten von bester Qualitaet sein
und da darf man nicht sparen !
Sorgfaeltig in Olivenoel gebraten, dann wird es fein.
Ein wenig Salz und Dillspitzen darueber und fertig ist das Essen.

Guten Appetit !

(Ich weiss, von diesen Broten sind schon einige auf meiner Seite zu finden - ich kann es eben nicht lassen)

***



Nachgetragene Rezepte: Was kann man heute noch essen?




Der Ruf nach "sauberen" Produkten hat eine ganz neue Industrie gebracht, die der "Oeko" und "Bio" -
Produktion, die sehr gut an der Angst verdient, die wir als "Konsumenten" haben.
Man kann sagen, dass die gleichen Leute frueher fuer mehr Technik- und Chemie-Einsatz plaediert haben,
die uns diese viel zu teuren "alternativen" Produkte praesentieren.
Das Geschaeft mit der Angst machen nicht nur Versicherungen, sondern auch Lebensmittelproduzenten
und genau das ist die stimmigste Bezeichnung fuer die ehemaligen Bauern oder Landwirte.
Heute ist man oft schon den Schritt weiter und baut nur noch Rohstoffe an,
die andere Gewerke weiter veredeln bis zum Endprodukt.
Hier wird mit dem spitzen Bleistift gerechnet und keinen Cent verschenkt - ob das Weinbauern oder
Getreideanbauer oder Gemuese- oder Schweine, Rinder, Gefluegelzuechter sind, ist letztlich ganz egal.:
Der Kunde soll sich nicht mehr "lobend aeussern", sondern viel lieber "mit den Fuessen abstimmen" -
direkten Kontakt zum "Endverbraucher" will niemand mehr haben, das haelt auf
und kostet Zeit und Zeit ist Geld !
Der Produzent, so nennen wir mal den ehem. baeuerlichen Betrieb, der noch mit Familienangehoerigen
wirtschaftete, ist ersetzt worden durch ein hochtechnisiertes Management im Kleinformat mit
Boersenanbindung und Lagerkapazitaeten, damit zur besten Ertragszeit verkauft werden kann.
Chemie wird nur noch nach Anweisung und so gering genutzt, weil auch das Geld kostet.
Dazu gehoeren Bodenanalysen und entsprechende Schulung, ohne die heute nichts mehr geht.
So passiert es eben, dass ein Eierhof oder eine grosse Metzgerei - die ganz nah an unserem Ort
liegen, die Waren zuerst in die Zentrale der Supermarkt-Kette liefert,
wo die Verteilung auf die einzelnen Maerkte organisiert wird.
Alles hochspezialisiert, rationalisiert, durchnummeriert
- der Kunde ist nur noch letztes Glied in der Kette, mehr nicht.

Ich beobachte diesen Trend schon sehr lange und kenne als Kaufmann die Situation recht gut -
als Kind bin ich mit meinem Vater auf die Felder gefahren, wo landwirtschaftl. Maschinen repariert wurden.
(Er fuhr einen PORSCHE-DIESEL Kundendienst - VW-Bus, mit Werkstatteinrichtung)

So kamen wir mit vielen Bauern ins Gespraech, kannten wohl deren Sorgen und Noete
- was frueher per "Wechsel" auf die naechste Ernte beglichen wurde,
machen heute die Banken. Es gibt kein Handwerk mehr, was nicht ueber Banken vorfinanziert
und abwickelt. So ist das Barzahlen fast in Verruf geraten.

Heute haben wir "Verbraucher" tatsaechlich den Namen verdient - es wird verbraucht,
was in einer ganzen Kette der Produktionstechnik erzeugt worden ist.
Durch die Bankkarte, die von unserem Konto abbucht,
bekommt jeder Zwischenschritt sein Geld, nebst Finanzamt.

Dieses Geflecht der gegenseitigen Abhaengigkeiten ist so dicht wie das Myzel eines Pilzes im Wald!
Die staendigen Neuerungen lassen Lebensmittel-Fakes z.B. dieser Kaviar im Glas aus Russland,
der ganz ohne das Zutun der Fische zustande kommt, zur spaeteren Normalitaet werden.
Und soll ich was sagen?
Wir haben den Unterschied zu dem bisher von uns gekauften Kaviar
aus Seehasenrogen nicht einmal bemerkt- erst als zufaellig auf dem Boden
des Glases etwas recherchiert worden ist. Positiv aufgefallen!
Wenn ich nun die div. gekochten Schinken betrachte,
schmeckt eigentlich der "Press-Schinken" zu 1,19 Euro in der Folienverpackung fuer 200gr am besten.
Der Kaiser hat sein Recht verloren, wenn der teure "Metzgerhinterschinken"
eine nicht geniesbare Schwarte und Fett hat, was kaum jemand mag,
aber dennoch mitbezahlt hat. Von diesen Beispielen koennte ich einige aufzaehlen,
die beiden sollen genuegen.

Die ehemaligen Qualitaetsunterschiede der div. Lebensmittel, ob bei Brot,
Broetchen oder Wurst und Kaese, Tiefkuehlkost oder was auch immer,
sind kaum mehr auszumachen - die Preise unterscheiden sich aber heftig.
Gut, manches ist Geschmacksache, aber was die wirkliche Qualitaet der Erzeugnisse anbelangt,
liegen alle Angebote sehr nahe beieinander.
Ein wenig mehr Gewuerz oder Stabilisator, Geschmacksverstaerker, etwas mehr vom leckeren E-Zusatzstoff
und kuenstlichem Raucharoma und das war's, was des Metzgers Kunst ist.

Die Lebensmittelkontrollen sind heute so eng und feinmaschig, praktisch bei jedem Produktionsschritt,
was am besten am Beispiel Milch klar wird:
Wenn ein Bauer unsauber abgefuellt hat, ist der ganze Tankzug verdorben - das kann sich keiner leisten !
Und zudem sind Rueckrufe bei Lebensmitteln sehr sehr kostspielig,
wo nicht nur der gute Ruf des Herstellers in Gefahr ist - saemtliche Laeden einer Filialkette
-quer durch das Land- haben viel Arbeit dadurch
und koennen im Extremfall zu einem anderen Lieferanten wechseln..
der Konkurs ist dann recht nahe, wenn die Groessenordnung entsprechend war.
Ein Mitarbeiter des Gefluegelhofes hat die Futtermischung falsch eingestellt - die Folge war,
dass Wochen hindurch die Eier grauenvoll schmeckten - nur der Eierskandal
youtube.com/watch?v=b7L2d6RPosw
im Jahr 2017 hat diesen Mitarbeiter und seinen Arbeitgeber gerettet,
weil die Eier zwar schlimm schmeckten, aber ohne diese Gift-Geschichte war.
Deshalb gingen dessen Eier noch immer sehr gut weg:
Er hat fast nur das eigene Getreide verfuettert und war am Ende der Saison
auf zugekauftes Futter angewiesen, weshalb dieser Fehler passierte.

Wir haben einige Direktvermarkter ausprobiert,
ob direkt angefahren oder ueber das Internet und selten war die Qualitaet so, wie wir uns das vorgestellt hatten.
Die Preise waren -durchweg- gesalzen !
(Zuweilen auch die Wurst versalzen)
Heute kaufen wir bevorzugt einfache Produkte, bei denen sich der Fake nicht lohnt und sind gut damit gefahren..
(Es ist sowieso ueberall das Gleiche drin, nur eben anders getarnt:
Wir werden von allen verarscht, von den Wissenschaftlern, den Politikern, Wetterfroeschen,
den Erzeugern, den Vertretern - es hies, dass dieser gelbe Staub auf Autos,
Fenstern und Terrassenmoebeln "Saharastaub" waere - dabei ist es schlicht Bluetenstaub von Kirsche,
Apfel, vor allen Dingen vom Raps.
Das muss man erst einmal verstanden haben, dann bestellt man die Nachrichten und das Tageblatt ab,
wirft die Prospekte gleich in die Tonne.. und hat seine Ruhe.
Nach 43 Jahren Ehe oder eigenen Hausstand hat man so seine Erfahrungen,
besonders wenn Kinder, Angetraute und Enkel mitrezensieren, wenn etwas auf den Tisch kommt..
..greife ich zu den abgepackten Sachen, gibt es keine Problem,
kaufe ich beim "kleinen Metzger an der Ecke" oder an der Frischtheke, wird gemault:
Das ist aber zaeh oder iiiiihhh - was ist das denn fuer ein Stueckchen?
(Das hat noch nicht einmal was mit "Angeboten" oder "regulaerer Ware" zu tun.
Diese Zufaelle haben sich eben gehaeuft, dass die Konsequenz noetig wurde..)
Der naechste Einkauf wird allemal entspannter, wenn man gleich zu den guten und guenstigen oder "ja"
oder die "weissen" oder "gut und guenstig" Produkten greift und die Marken vergisst -
bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. den M aggiwuerfel, der gleich zu Anfang bereits ein Fleischplagiat war,
das ich sehr bewundere und gerne nutze, wie schon Mutter und Oma vor mir)
Wer zuviel fuer Lebensmittel ausgibt, ist selber schuld -
wir sparen seither eine Menge Geld und auch den "Kratzfuss" bei den Hof-Verkaeufern..

Die Eingangsfrage "Was kann man heute noch essen" moechte ich wie folgt beantworten:
Es ist ueberall dasselbe drin, nur der Preis ist anders.
Und dazu hat der Vorschriften-Wust der EU Behoerde einiges beigetragen.

hessenschau.de/zwoelf-rinder-wegen-herpes-verdacht-geschlachtet,rinderherpes-100.html

Hochansteckende Rinderherpes bei Agnus Rindern (Schottische Herkunft) in Hessen gefunden -
12 Tiere wurde vorsorglich getoetet.
Die seltsamen Krankheiten kommen oft von der brit. Insel- ob das an der dortigen Inzucht liegt
oder am Futter, wer weiss?
Viele oekologisch denkende Familien greifen auf solches Fleisch vom Direktvermarkter zurueck,
weil sie die Massenviehhaltung missbilligen.
Und dabei kommen sie vom Regen in die Traufe. Was nun?
Ist die Massentierhaltung doch nicht schuld an den schlimmen Tierseuchen die letzten Jahre?!
Manchmal verstehe ich die Leute nicht mehr, wo wir doch wirklich mehr als genug Rinder im Land haben -
aber nee, es muss etwas sein, was nicht jeder hat.. (Der Preis scheint keine Rolle zu spielen)

***



Nachgetragene Rezepte: Oel, Eier, Milch und Obst wird teurer;

preiskampf-ade-lebensmittel-teurer

Seltsame Pressemeldungen kuenden vom Ende des Preiskampfes unter den Lebensmittel-Laeden,
angeblich sinkt die Nachfrage, weil immer mehr Leute in den Kantinen und Restaurants essen,
statt selbst zu kochen.
Wer es glaubt, wird seelig, wer das nicht glaubt, kommt auch in den Himmel !

Jeden Tag werden Quoten-Saeue durch's Dorf getrieben, nur um die Zeilen voll zu kriegen.
Sicher, manches ist wirklich teurer geworden und das bezieht sich auf alles, auf das ganze Leben:
Wer in letzter Zeit eine KFZ- oder Weissgeraete-Reparatur bezahlen musste, wundert sich ueber die horrenden
Rechnung des Heizungsbau-Gewerbes nicht mehr.
Wehe es geht mal was kaputt, dann wird es heftig teuer.
Billige Geraete wurden zu Wegwerfartikeln, teuere Teile werden kostspielig instand gesetzt, wenn mal was ist.
Die Relationenen solcher Dienstleistungen zu den Lebensmitteln sind arg aus dem Lot geraten!
Bei Lebensmitteln kann man zu guenstigeren Artikeln greifen, die keinesfalls schlechter als Markenwaren sind -
Ausnahmen mal ausser Acht gelassen - was kraeftig Geld spart.
Das geht bei Reparaturen nicht oder nur sehr bedingt:
Wer will schon eine "polnische Garantie"?
Trotz EU wird das das niemals aendern, weil eben die Bedingungen des Firmensitzes gelten.
Obst ist um diese Zeit des Jahres - wir schreiben April - immer teuer,
genau wie Gemuese und Salat, das muesste jedem Kaeufer klar sein.
Oele unterliegen eher Angebot und Nachfrage - hier kann man durch Preisvergleiche viel Geld sparen:
Ich halte Rapskernoel und Disteloel und das einfache Olivenoel zu 3,99 Euro fuer vollkommen ausreichend.
Eier sind teurer geworden, weil die Futtermittel mehr kosten und .. die Kontrollen,
die heute vorgeschrieben sind, kosten auch Geld, das eben umgelegt wird.
Der Eierhof lebt nicht vom Drauflegen!
Das gilt auch fuer die Milch - wer gutes Futter gibt, bekommt gute Milch..

Wo man nochmal sparen koennte, waere an dem Tageblatt oder an der Zeitung
und am Auto- es muss kein Neues sein, es muss kein SUV etc. sein..
und schon sind die Preiserhoehungen laecherlich gering.

***



Kartuschen - Thema: Weihnacht modern

Heute klingt es nach Weihnacht - aber alles in Englisch oder in Bayrisch -
alle anderen Lieder sind irgendwie weg.
Unmodern geworden, fertig?
Was ist mit dem "heiligen Land", wo diese Weihnachtsgeschichte stattfand -
wo sind die denn hin, feiern die das nicht mehr
oder befeiern wir diese Region absichtlich nicht
oder hat sich diese Story verselbstaendigt und nur regional verlagert?
Die Sprecherin im Radio erzaehlt von der "veganen Weihnacht", wo Kuchen und Gebaeck
statt mit Butter und Milch und Eiern mit Kokos-
oder Soja-Milch und Apfelmus gemacht wuerde.. aha, Apfelmus!
Ist das nicht jenes Fruchtpueree mit den netten kleinen Wuermchen drin?
Das sollte eigentlich auch aus "veganen Gruenden" auf die Verbotsliste - oder?!
Keinen Braten, keine Gans oder Ente, zu Neujahr keinen Karpfen oder Barbe etc.
immer nur Dinkelkekse und Apfelsaft oder Wasser aus dem Ziehbrunnen.. Armut wird hausgemacht!

"..und er drehte sich um und weinte bitterlich;
ihr seid das duemmste und einfaeltigste Volk, es reut mich euch geschaffen zu haben" (Sinngemaess altes Testament)



***






Impressum

Button