Schattenseite 39





Nachlese oder Aschermittwochs - Blog für 2019?
Man hört vom Fettnäpfchen, wo eine "AKK" hinein getreten sein soll, man hoert von einer "Humorpolizei" und von Sottisten - in den Kommentaren der Journalisten - wo ich mich immer wieder frage, woher diese seltsamen Ausdrücke wohl kommen.. ..für mich sind die wirklich Gebildeten jene, die sich in unserer Sprache ausdrücken können, ohne tölpelhaft zu werden - ein Unterstellen von Tölpelhaftigkeiten (hier sind Kritiker gemeint) Wer so unter die Gürtellinie schießt, hat bald ein Eigentor zu verzeichnen. So ganz und gar wollte ich mich nicht aus der Kommentarszene verabschieden, zumal mir der Newsletter von T -Online in die Mailbox flattert. Anlässlich es politischen Aschermittwochs, wo wie üblich seit Jahrzehnten ein seltsames Donnerwetter aus Bayern über die restliche Sippschaft herein bricht, die - wie immer - nur heiße Luft ist - bedarf es doch einiger Richtigstellungen. Zumindest aus meiner kleinen privaten Sicht der Dinge, die über Geheimverhandlungen und über die Inhalte von seltsamen Rahmenverträgen etc. nicht mehr weiß, als der Hund zu meinen Füßen über die Logistik des Onlineversandhandels.. Leidet unsere Gesellschaft nicht schon unter der Willkürherrschaft der Wirtschaft und deren Vasallen? Ich denke schon - aber nicht allein, weil auch noch andere, ideologische Bestimmer auf dem Plan sind. Der Trend zum Wettbewerb in allen Ebenen und Bereichen, vom privaten Aufstieg über das Vereinsleben bis zum Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt, im Betrieb und unter den Parteien, wenn gerade Wahlen anstehen, ist ungebrochen und treibt immer wirrere Blüten: Nichts genügt mehr, alles muß immer besser, immer höher, immer weiter immer mehr Richtung "Iron-Frau" getrieben werden. Stark, stärker - bis man irgendwann vor lauter Geltungssucht in der Manege turnen, bis nach England schwimmen, ein Schwein stemmen oder sich einen Rolls und zwei Villen und eine Motorjacht kaufen kann, weil man die "Karriereleiter" ein paar Sprossen weiter nach oben kam, als der "Mitbewerber". Auf "Malle" sollen einige Reiche bereits mit dem eigenen Hubschrauber zur Motorjacht und "zum Shoppen" fliegen.. ("Einkaufen" sagen die ärmeren Schichten) So weit wollte ich meine Betrachtungen nicht schweifen lassen, aber es bot sich gerade an und die Tastatur lief so schön.. Heute sehe ich die Vernunft -nach der Energiekrise in den 1970iger Jahren- immer weiter schwinden: Es wird geflogen und gesaust und gebraust auf Teufel komm raus, als wären die Nachfolgegenerationen selbst für den Dreck und die kaputte Umwelt verantwortlich! Wie könnte man den Trend sonst verstehen, dass Frauen mit dem SUV den Hund ausserhalb des Wohngebietes zum Gassi fahren - möglichst mehrmals am Tag? Sind die noch ganz dicht? Muss man heute noch Autorennen und "steuerlich absetzbare Dienstreisen" machen, wo es schon lange Videokonferenzen und Simulationen gibt? Muss man heute noch in Urlaub fliegen, wo man auf den tollen Dokumentationen per CD und Film die Sehenswürdigkeiten viel besser als vor Ort sehen kann? (Wir haben oft genug erlebt, dass "gerade geschlossen" oder "wird restauriert" oder "Öffnungszeiten von bis" eher die Regel als die Ausnahme gewesen sind, von den verrückten Stau's und Eintritts- und Übernachtungspreisen etc. mal ganz zu schweigen) Aber: Selbst in der Grundschule ist der Wettbewerb fast schon erdrückend, wo sich die lieben Kleinen etwas vorprotzen müssen, um anerkannt zu werden. Ein paar Beispiele aus der eigenen Erlebniswelt, von unseren drei Enkelchen: "Wir waren in Kenia - und du bist nur an die Nordsee gekommen?" oder "Meine Mama holt mich mit Papas Porsche ab, weil ihr Multivan in der Werkstatt ist" oder "Vater ist im Billiardzimmer und Mutti bei ihren Pferden" oder "warum habt ihr nur so kleine alte Autos?" oder "warum ist es bei euch so unordentlich, habt ihr keine Putzfrau?" Die Eltern strampeln wie verrückt und "spenden" gerne, damit die lieben Kleinen es in den Schulen leichter haben. (Schulverein und "Spenden") Später bekommt man mit Protektion leichter einen "Job" und geht (mit viel Mundhalten) stufenweise "nach oben". Ob das in den Vereinen ist, die mir ein Übungsraum für die Karriere zu sein scheinen oder im Betrieb oder in den Parteien ist, bleibt sich schon fast gleich, denn viele Dinge sind interessant untereinander verquickt, wenn man genau hinschaut und die handelnden Personen und ihr Treiben und Verflechtungen und Parallelinteressen verfolgt.. ..deshalb ist auch zu erklären, warum sich mit dem Thema Umweltschutz und Sparsamkeit oder ausgeglichenem Haushalt so wenig oder nichts tut: Niemand will sich aus dem Fenster lehnen und hat immer Angst vor der eigenen Zukunft, die bei Unbequemlichkeiten schnell als "Uneinsichtigkeit" oder als "querlulatorischem Verhalten" als ein "Eigentor" abgestraft werden ! Man kauft "Bio" und ist in den Vereinen angemeldet, zahlt Kirchensteuer.. ..überall ein kleines Eisen im Feuer. Und so kam es, dass sich Korruption, pardon Lobbyismus überall breit machen konnte - der Pate lässt grüßen und verdient sich eine goldene Nase am neuen "Bombodrom Syrien / Afghanistan" oder sonstwo. Wer gut schmiert, der gut fiehrt, die Waffen wollen alle verkauft und entsorgt werden, wenn sie veraltert sind.. ..in einem Kriegsgebiet kann man den alten Kram billig los werden, was sonst teuer geworden wäre! Luft, Wasser und Boden sind was für Weicheier, "Macher" brauchen so was nicht und die ganzen Journalisten werden einen Teufel tun, das aufdecken zu wollen - ein kurzer abgesprochener Skandal, nicht mehr, sonst gibt es Druck von einer ungenannten Stelle.. die Chefs spielen gemeinsam Golf, ob diese einen Verlag haben oder Waffenschmiede, Auto- oder Wurstfabrik ob sie Vereins- oder Parteivorsitzende oder Abgeordnete sind, ist eigentlich ganz und gar Nebensache - es zählt der Erfolg, die Macht und das Geld. Umweltschutz betreibt nur der, welcher sich Verschwendung nicht leisten kann. Und deshalb rührt sich nichts und bleibt alles beim Alten, das nochmal verschlimmbessert werden konnte: Bloß kein eindeutiges Gesetz "schmieden", sondern noch so viel Lücken lassen, dass eine ganze Zunft davon fürstlich leben kann, die diese Lücken als Geschäftsmodell zu haben scheinen. Wer sagt, dass Gesetze mehr als lesbar - eben verständlich sein müssen? Dafür haben wir unsere Fachleute ! Eben diese Fachleute werden in Rudeln von den Grossen gedungen und kommen mit allem durch, was immer auch beabsichtigt werden soll - so einfach ist Recht heute ! Das Wort "Demokratie" war schon im alten Griechenland eher nur die Kirsche auf dem Kuchen, den ganz andere Leute gebacken haben, ein Plazebo, mehr nicht, wie alles, was dorther kam - schon seit dem Altertum. Wer in die Kirche geht, erkennt an ein "Schaf" zu sein und wer zur Wahl geht, will geschoren werden, zuweilen führt dieser Weg auch zum eigenen Metzger, wenn die da oben wieder einen "totalen Krieg" angezettelt haben um daran zu verdienen. Im Ausland hockend reiben diese Leute sich die Hände, wenn die Demagogie wieder einmal einen gegen den anderen hetzen konnte: So geht das die ganze Geschichte hindurch, weil sich die Leute nicht einig sind. (99% der Bevölkerung sollten eigentlich mehr zu sagen haben als das eine Prozent an Tätern oder Bestimmern - oder?) Divide et impera sagte schon der röm. Feldherr und besiegte die Germanenstämme, die sich ständig uneins waren und gegenseitig befehdeten, die nachfolgende Christianisierung hat das nicht besser gemacht, sondern brachte nur noch weitere Bestimmer auf den Plan.. und alle lügen und gaunern, dass sich die Balken biegen.. ..doch wie geht es weiter? Ich weiß es nicht, befürchte jedoch, dass man wieder an einer "Krise" bastelt, die diesmal nicht "nur" die Zinsen der kleinen Leute frißt, sondern gleich das ganze Sparbuch und Rücklagen umverteilt. Nach dem Umverteilen wird die Kohle schnell in Grunderwerb und Immobilien gesetzt, bevor die nächste Währungsreform kommt und die zuvor schon Reichen noch viel reicher hat werden lassen. (Die da oben wissen schon vorher wenns knallt, die Dummen bekommen das nicht mit) Die Armen oder Lohnabhängigen können ja zur Suppenküche gehen oder "Mietzuschuß" beantragen. (Was die Steuern höher treibt und die Besitzer noch wohlhabender werden lässt.. die Gier-Schraube lässt grüßen!) Und warum sieht das keiner? Weil es keiner sehen will, wie bei den drei weisen Affen: Nichts hören, nichts sehen und nichts sagen ! Lieber mal etwas zündeln und einen Konflikt herbei führen, damit die Geldanleger gut an den verkauften Waffen "verdienen", ist das Problem seit Jahrzehnten und keiner sieht diesen gesellschaftlichen Krebs, der den Geldwert als solcher schnell infrage stellt und somit das ganze Mühen der Abermillionen kleiner Leute, die diesen Geldwert generierten - nicht die Geldanleger stehen für den Geldwert, sondern die, welche dafür konkrete Leitungen erbringen. (Nur mal so zur Erinnerung und am Rande bemerkt - um diese Zusammenhänge zu erfassen, muß man nicht studiert haben - die da oben raffen das nicht, trotz oder wegen der Studiertheiten?!) Die Spaltung der Gesellschaft wird dann abgeschlossen sein, wenn alle Sparguthaben und Erbschaften verbraucht sind und sich die Hälfte der Bevoelkerung inmitten der Niedriglohnbezieher in einfachen "Jobs" wiederfindet, die aus fremden Ländern angelockt wurden - zum Zwecke der Senkung der Lohnkosten in Europa. ("oben" ist davon eher kaum oder nicht betroffen) Wer von den Handwerkern oder kleinen Beschäftigten was auf sich hält, peppt mit Insignien der Wohlhabenheit sein Äußeres auf - oftmals mit Nebenjobs und Krediten hart errungen - "Mehr scheinen als sein" wehe deren Kinder können dabei nicht mithalten! Wer was ist, konnte studieren und stieg in einer ganz anderen Ebene ein und.. bekommt fette "Boni" zusätzlich zum fetten Gehalt, jedweder Firlefanz wird von der Steuer abgesetzt.. Heute dachte ich noch einmal an die abgeschlossenen Bemerkungen zur Zeit: Mir kommen die heutigen "Bildungsbürger" vor wie ein Schlips mit zu vielen Knoten im Gehänge - oder einfach nur schlief gewickelt.. Drei Beispiele sollen genügen: "Festnahme nach Fahndung Fahrzeug entzieht sich Polizeikontrolle" und "Dreibeinige Perserdame sucht liebevolles Zuhause" und "Die älteste Notrufsäule ist eine Hessin!" oder "Strom legt Tschechien lahm" (11.3.2019, es waren 300.000 Haushalte ein paar Stunden ohne Strom) Diese "Schlag"-Zeile soll nur Leser zum Artikel locken, diese Stromer arbeiten immer mit solchen Maschen, die eigentlich längst das sind, was andere Spaßvögel "Fakenews" nennen.. Im März 2019: Wie verrückt unsere heutigen Studiertheiten sind zeigt folgender Halbsatz: "europäischer Etatismus, die Vergemeinschaftung von Schulden" (Gegen den man sich wende, auch gegen den Zentralismus- wobei eben diese Typen das angezettelt und haben und wir Deppen sollen das bei der Europawahl unterschreiben - wo ich aber unterschreiben konnte, ist die Petition gegen den Machtmißbrauch des Eu Parlamentes am Internet. Wobei das Wort Petition "Erbitten" bereits eine Frechheit ist, denn wir sind es, die "lieben Bürgerinnen und Bürger", die der Souverän sein sollten - lt. GG - d.h. WAS WIR wollen, haben diese gewählten Fuzzis zu tun - nicht mehr und nichts mehr in die eigene Tasche zu bugsieren mit deren gemeinen Lobbytricks, obwohl sie im Bundestag schon sehr satte Apanagen erhalten - auch hier gehört die Besoldung nach Leistung eingeführt, statt Unfähigkeiten mit doppeltem Gehalt nach Brüssel zu schicken !) Artikel 11 (Überschriften - Schnipsel) und Artikel 13 Copyright Upload und Uploadfilter für Social Networks sind ein typisches Zeichen von oligarchen Bestrebungen, hier wohl eher von Kommerz. Die EU ist dabei das Internet zu reglementien, die "lieben Bürger und Bürgerinnen" zu bevormunden, nur weil die Autoren und Urheber zu faul oder unfähig sind, ihre Werke ordentlich zu schützen. (Hier sollte der Grundsatz gelten, der in der Autoversicherung verankert ist: wer das Fahrzeug ungesichert stehen lässt, begeht eine grobe Fahrlässigkeit bis zur Anstiftung zum Diebstahl!) Nicht mehr lange hin und die Bücherverbrennung kommt wieder - wehe, wenn ein falsches oder nicht gegendertes Wort zu finden ist - selbst Apotheken mit Traditionsnamen stehen auf dem Index und bekommen Probleme. Demokratie ist das nicht und deshalb bin ich gegen die EU, aber für ein stärkeres Einsetzen im eigenen Land, weg mit Goetheinstituten und Einmischungen in die Sachen anderer Nationen, weg mit der Entwicklungshilfe- und Asylindustrie, die das Land systematisch herunter drückt. Dazu bräuchten wir basisdemokratische Parteien und die sehe ich nicht, nirgendwo, nur noch Gewogenheitsritter und Lobbyisten, die man nie wieder los wird. Ich wiederhole nochmal - es ist - aus meiner Sicht - ein Austausch der Menschen geplant, ein Umbau der Gesellschaft in Richtung USA, wo allerdings klar werden müsste - mit etwas mehr Info als in den Nachrichten oder Filmen zu sehen ist, daß das dort auch nicht mehr funktioniert: Multikulti wird es nie geben, ohne derbe innere Spannungen. Irische Verhältnisse werden harmlos gegen die Bürgerkriege der Zukunft - aber das will von den Sechs-Sieben-Gescheiten dort oben keiner wissen, denn sie haben ja studiert. (Irgendwann mal irgendwas und das ist längst veraltert) Egal, es wird an dem Gesellschaftsumbau weiter gefriemelt, weil das ja ideologisch vorgegeben ist! Wichtig ist, was "hinten heraus kommt"! (und das bringt ordentlich Wasser auf die Mühlen der "rechten") Wie dumm..: Man kann gewachsene Strukturen nicht mit einem klassischen Einwanderungsland vergleichen (wo heute durch Mexiko ähnliche Probleme wie bei uns entstehen - Armutsflüchtlinge -) und so ist bei uns die Zuwanderung eher in die Sozialsysteme gelaufen, nicht an Fachkräften oder Leute, die investieren wollen oder können - ein großer kleiner Unterschied, den offenbar niemand mehr verstehen will oder kann.. weil das schier ideologisch, nach einem "5-Jahres-Plan" oder "Plansoll-Erfüllung" abgespult wird. Jeder Kritiker wird mit zig Mitteln sofort mundtot gemacht. Wer hätte gedacht, dass ich noch einmal politisch tätig sein werde? Als Fördermitglied bei Wikipedia bin ich das inzwischen wohl geworden, wie mir in einem Mitgliedsbrief bekannt gegeben worden ist: Wiki setzt sich für die Panoramafreiheit bei Bildmaterial - Publikationen ein und für die freie Zugänglichkeit von mit öffentlichen oder staatl. Geldern geförderten Forschungsergebnissen und Produktionen aller Art und Medien. Wiki ist ein freies Portal, das weltweit mit das größte ist, was man als -kostenfreie und jedem zugängliche- Enzyklopädie finden kann. "Gemeinsam wissen wir mehr" ist deren Slogan und den kann ich gerne unterstützen - gerade gegen die heute deutlich wiedererstarkenden Bestrebungen von Restriktionen aller Art. (Zentralismus ist wohl die Ursache) Gemeinsam gegen das Gespenst der Despotie Rechter, Klerikaler und Adliger und des Kommunismus einzutreten ist eine ganz wichtige Sache. Und genau hier werde ich diese Sache begraben, damit die Seite -für mich- rund und abgeschlossen bleibt. Gerne wiederhole ich meine Grundforderung: Wir brauchen oben deutlich mehr Bescheidenheit und unten echte Mitbestimmung, dann lösen sich alle Probleme von ganz alleine! So, nun reicht das aber mal - wer mag, kann den Staffelstab gerne aufnehmen und auf eigene Faust weiter machen - mir reichen die fünf Jahre intensiver Beschäftigung mit diesen Themenwelten ! (Die linke Beeinflussung durch sprachliche und gesellschaftliche Neuregelungen von oben herab sind genau wie die "Jahresendfigur mit Flügeln", der ehem. DDR mit ihrem kommunistischen Diktat. Ähnlich vermutet man Rußland hinter den Gelbwestenkrawallen.. die da oben merken das nicht oder machen sogar längst mit. Es wird Zeit, zu einer Neuregelung zu kommen - wir müssen oben gehörig ausgemisten und die Köpfe gerade gerücken oder ab nach "harz" schicken, wer nicht auf den Boden zurück finden will - denn auf der Schulbank kann man gesunden Menschenverstand nicht erlernen !) *** Wes ist hohe Zeit zu mahnen und wer das anders sieht, kann gerne mit mir darüber diskutieren *** Zur Einstimmung empfehle ich nochmal und nochmal Strittmatters Triologie "Der Wundertäter". Wir haben ohne Radiomusik und ohne irgendwelche TV Sender, ob Sozialschüsselprogramme oder öffentlich rechtl. Sender "zu konsumieren" eine geradezu himmlische Ruhe und geniesen dafür gerne 2 Std. am Tag die Soiree mit den 444 LP's, das langt für den ganzen Tag, ohne dämliches Gequake - kann ich nur empfehlen! (Abends schauen wir P rime Filme und Serien an) *** Das krumme Ding: *** Europawahl und junge Leute werden von den Kommunen angesprochen, den Wahlhelfer zu spielen. Das sei ein "verpflichtendes Ehrenamt" und bringe 25 Euro für den (ganzen) Tag Tätigkeit. Das Wochenende wäre also versaut für eine Menge Leute bis 65j., die ihre Arbeitswoche bereits getan haben und nun nochmal Dienst schieben müssen: (Was gegen jeden Datenschutz geht) Wer sich ohne ärztl. Attest entzieht, riskiert 1000 Euro Strafe. Das wird sich über Jahre und alle Wahlen hinziehen - ein unglaublicher Vorgang, wie ich finde, der einer freiheitlich demokratischen Verfassung widerspricht und eher nach DDR riecht - wie inzwischen so viele dieser Edikte nach der Wiedervereinigung. Seltsamerweise ist auch keine Gewissensentscheidung "zulässig", wenn z.B. jemand gegen Europa ist, muss dennoch an dieser seltsamen Europawahl geholfen werden.. ..manchmal wird der "liebe Bürger" zum Zählvieh und die "lieben Bürgerinnen" sieht man nur sehr selten dabei. Vielleicht sollten mehr Schulungen in Punkto Demokratie und Mitbestimmung stattfinden, damit die Politiker und Kommunen mehr darüber erfahren und sich korrekt verhalten lernen: Nach dem GG ist das Volk der Souverän, nicht die Behörde und nicht der "gewählte" Mensch in einer Position - hier ist noch sehr viel zu tun, zumindest aus meiner Sicht der Dinge. Es ist zu hoffen, dass nicht noch mehr Betroffene radikal wählen und lieber daheim bleiben, bis die Sache wieder im Lot ist: Für mich läuft Europa undemokratisch und ist bis jetzt nur ein Aderlass für unser Land gewesen - das Ansehen in den Nehmerländern ist durch die vielen Gelder, die dorthin abgewandert sind, keinesfalls besser geworden und durch die "Freizügigkeit" kam der Bettel- und Klau-Tourismus. Weg mit allem, was krank macht: Es wird immer mehr aufzuarbeiten sein, was unsere Akademiker dort oben verbockt haben - der Datenschutzbeauftragte hat mein volles Mitgefühl, er tut mir leid. Gerade passend zu solchen Überlegungen kam ein Film, den ich hier empfehlen möchte: "Im Alleingang", ein russischer Film aus dem Jahr 1985 oder 1987. Im Original mit dem Titel "Mikhail Tumanishvili" Ein Actionfilm von Mikhail Tumanishvili uva. Wegen der globalen Abrüstung verliert die amerikanische, sowie die russische Rüstungsindustrie gigantische Summen. Auf dem Golfplatz ersinnen U.S. Bosse die Lösung, sie wollen den 3. Weltkrieg provozieren. Ein Veteran und menschliches Wrack aus dem Vietnam Krieg, soll das für sie erledigen: Dieser soll derart ein amerikanisches Passagierschiff mit 1500 Passagieren versenken, als hätten das die Russen getan - die bekommen jedoch Wind davon und wollen den Krieg mit allen Mitteln verhindern. Major Shatokhin ist einer deren Spitzenleute, die das übernehmen, aber die Zeit wird knapp, um die atomare Katastrophe zu verhindern. Spannend war der Film, ohne Frage, auch wenn ein Fauxpas passierte, indem ein amerikanischer Jeep mit Russen darin herum fuhr.. dennoch zeigt man hier klar, wer heute hinter den Kriegen und Konflikten und Auslandseinsätzen und Luftschlägen und "Massiven Mandaten" steckt: Die Gier der Geldanleger und die Waffenlobby, denen Menschenleben nichts sind.. hier geht es nur um einen Film, die Wirklichkeit ist -aus meiner Sicht- verblüffend ähnlich, ob Falkland oder Afghanistan, ob Somalia oder Irak, ob Sudan oder Iran, ob Jugoslawien, Saigon, Vietnam und wie die Konfliktzonen alle waren - angezettelt unter Mäntelchen, dann wurde es heiß und die "Retter" kamen um ihre veralterten Waffen zu entsorgen.. die dann für teures Geld neu gekauft oder angeschafft werden "mussten", noch stärker, noch "effizienter", noch automatischer und noch grausamer. Am "grünen Tisch" wurde bestimmt, ganze Riesenstädte mit der Atombombe "auszulöschen", ohne Gewissensbisse, weil das ja "nötig" war, ging es doch um den Feind. Eben dieser hat Pearl Harbor nur als Verbündeter Deutschlands angegriffen, weil die Amerikaner den Engländern zu Hilfe eilten, vor denen sie sich zuvor mühsam haben befreien müssen - Kriege sind der totale Irrsinns-Supergau - wer das anders sieht, ist ein Träumer. "Hurra, wir ziehen in den Krieg" ist nahe am "Glory Halleluja" - man muß nur hinschauen, um zu sehen wie das funktioniert. 2019, März. Die Bemühungen um eine Reglementierung und Sondersteuer für das Internet sind ein Ding, das sehr an die DDR erinnert und das aus Brüssel! Man möchte die ausserparlamentarische Opposition töten und gibt vor, Cyberkriminelle bekämpfen zu wollen, man möchte den Bitcoin abwürgen und behauptet, dass das Darknet die Gefahr wäre. (Als ob sich Kriminelle von einer Sondersteuer abhalten lassen würden!) Es geht vermutlich noch um ganz andere Dinge, als um Kinderbilder und seltsame Vögel im Web, die es ohne Zweifel gibt- man möchte die politische Kontrolle über die "Resource Mensch" oder über das "Humankapital", wie das studierte Zyniker ausdrücken, unbedingt auch auf diesem Gebiete erreichen. Nun fällt bei dieser EU das Kind laufend in den Brunnen - mal will England austreten, dann wieder nicht, dann einigt man sich auf Rahmenbedingungen, dann werden wieder Sonderrechte und Sonderzugeständnisse - eine Art Britenrabatt - eingeführt, dann will Junkers nicht, dass man den Austritt zurück nehmen kann.. dann sperrt sich das seltsame Oberhaus, dann das seltsame Unterhaus, dann soll es eine neue Volksabstimmung geben, dann wieder nicht. Man hat den Eindruck, dass die Babylonische Sprachverwirrung längst in aller Munde ist. Wäre man wirklich Willens und in der Lage ernstlich gegen Cyber-Gangster vorgehen zu wollen, hätte man längst eine eindeutige ID für jeden Internetzugang geschaffen, wie ich ihn schon seit Jahren vorschlage. Die teilweise Abschaltung bestimmter Internetbereiche ist eine Zensur, die Bücherverbrennung ist nicht viel anders gewesen ! Und nun braucht mich keiner mehr zu fragen, weshalb ich die EU für undemokratisch halte. (Sie wurde uns übergestülpt, wie der Euro, der ebenso einfach eingeführt wurde, ohne die Bevölkerung zu befragen, wie sich das in einer Demokratie gehört, den den Namen halbwegs berechtigt führen will. So, wie das eben läuft, sind wir eher eine Bananenrepublik Europa, wo die Schoko- und Waffenfabrikanten mehr zu sagen haben, als sämtliche Einwohner! (Nur mit ach und krach kam es nicht dazu, dass ein Multikonzern sich die ganzen kommunalen Wasserrechte gekrallt hat - das war spitz auf Kopf. Wer weiß, was diese Halunken noch im Schilde führen?) Europa sollte der wählen, der das für gut findet. Ich halte den Handelspakt EWG mit den Rumpfländern für vollkommen ausreichend, wir müssen dann auch nicht mehr die ganzen Südländer bezahlen mit dem hier erwirtschafteten Gewinn. Dieser Denkanstoß wird ins Leere gehen, weil die südlichen und östlichen Mitgliedsländer ihre Bewohner verlieren oder bei uns keine Aufträge mehr schalten würden. (Die Kredite gehen zu Lasten unserer Kinder, von denen die Rechnungen der Südstaaten bezahlt werden - nur mal so am Rande. Wie immer diese Umwege und Ausreden lauten, es läuft genau darauf hinaus.) Diejenigen, die hier und in Brüssel das große Sagen haben, die mit ihren Lobbyisten regieren, die kassieren das ab, was hier bei uns erwirtschaftet wurde und auch das, was unser Land an Zuschüssen in andere Länder verschenkt - der Bumerang wird zurück kommen. Bis dahin aber, haben sich die Gewinnler mit ihren miesen Tricks irgendwo in der Südsee etabliert und eingenistet - immer sprungbereit für den nächsten großen Deal - sprungbereit wie die Geier ! Wie auch immer, vor einer direkten Demokratie, mit dem Verbot von Fraktionszwängen bei Abstimmungen in den Parlamenten, mit Minderheitsregierungen und freien und geheimen Abstimmungen in den Häusern, hat man es nicht so. Die Parteien haben fertig, wie eine Überschrift tost, warum das so ist, kann sich jeder selbst beantworten. Vermutlich wird man einige Strukturen ganz neu ordnen müssen, was auch die Wahlmodi anbelangt, die sich deutlich mehr an den konkreten Zahlen messen lassen werden - d.h. wenn eine Partei nur 20% an Stimmen hat, sind das bei einer Wahlbeteiligung von 50% nur noch 10% konkret, also sollte an dieser Elle gemessen werden: Ein Bäcker bekommt ja auch nicht das gleiche Geld für eine halb gefüllte Brötchen-Tüte - oder? So meine ich, dass bei nur 50% Wahlbeteiligung alle Politiker nur noch die Hälfte ihres Geldes (Aufwandspauschale und Diät) abgefunden werden dürften ! Wir diskutieren und debattieren und in der Zwischenzeit machen sich Clans breit mit eigenen Anwälten und Religionsirrsinn, haben ganze Bau-Branchen in die Hand bekommen und sind gerade dabei sich religionspolitisch zu formieren.. der Fuchs im Hühnerstall ! Nebenbei bemerkt scheint sich mehr durch die Nichtteilhabe an den Wahlen und durch die Nichtmitgliedschaft in den Parteien aufzulockern und zu reformieren, als wenn man dort versucht "von innen heraus" Verbesserungen anzubringen. Wer sieht das ähnlich? "Alternativen" für unser Land kommen garantiert nicht aus der studierten Ecke heraus, es ist für normale Leute besser, die Füsse still zu halten: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus ! ( lebenshilfe-soltau. de/de/aktuelles/meldungen/Mitreden-und-Mitbestimmen-ist-nicht-das-Gleiche.php ) Dieses "Mitreden und Mitbestimmen" kommt wohl aus der Ecke der Kinderbeteiligung an Entscheidungen und wurde nur von "berufenem" Politikermund adaptiert um Erwachsene zu beschneiden: "Mitreden heißt nicht mitbestimmen"; verdrehen und abtäuschen, das hat man auf der Akademie gelernt.. auf Gewerkschaftsebene gibt es ähnliche Sprüche, die aber nur solche bleiben werden: Deren Chefs trinken mit den anderen Chefs Kaffee und dutzen sich aufs Herzlichste. (Alles life erlebt) Mit diesem Trommelwirbel verabschiede ich mich vorerst einmal aus diesem Geschehen und jäte lieber das Unkraut im Garten. Platz genug für Nachträge sind auf dieser Seite, die wohl bis zu meinem Ableben fortgeführt werden wird, ja werden muß, weil "Demokratie jeden Tag neu erkämpft werden muß", wie eine Montessori-Lehrerin für Geschichte (!) aus der Schweiz uns anläßlich einer Wanderungen erklärte. Recht hat sie, denn wer aufgibt, hat bereits verloren ! In der Zwischenzeit sind Jahre, ach was Jahrzehnte vergangen und noch immer hat sich an den Situationen nichts grundlegendes verbessert, weil jede Institution und Organisation und Partei blockt und bremst. Frischer Wind ist ganz schlecht und wenn man aus dem "Verbraucherschutz" nichts entnehmen kann, ausser heißer Luft, wenn dort die Aktualisierungen nicht umgesetzt werden, hat man eben das, was man heute allerorten erleben muss: Täterschutz. Noch immer gibt es keine eindeutige ID für JEDEN Internetzugang, wo man Straftätern aller Art sofort habhaft werden könnte, die quasi als Protokoll unter jeder Veröffentlichung und Meldung und Mail und TF-Mail-Messenger-Kontakt zu sehen wäre und auch ein halbes Jahr automatisch zur Speicherung käme - das wundert mich und lässt an eine Komplizenschaft oder sonstige Vorteile denken, wenn solche Dinge nicht endlich eingeführt werden. Hier stimmt was nicht, ganz eindeutig ! Hier redet man sich den Mund fusselig und schreibt sich die Fingerkuppen ab - aber nichts tut sich, was zur konkreten Verbesserung der Sicherheitslage im Umgang mit den neuen Medien entscheidend beitragen kann.. statt dessen macht man Nägel mit zwei Köpfen, die sich Datenschutzverordnungen nennen - damit kann keiner was anfangen, genau wie mit dem "Geldwäschegesetz": Clans und Großfamilien und Mafia, Meinungsforscher, Werbefritzen, Callcenter und Bankster nehmen sich noch immer was sie wollen und wann sie es wollen.. der Wille zur Einführung einer konkreten Sicherheitspolitik ist einfach nicht da - ausser diesem seltsamen "Staatstrojaner", wo ich wette, dass vermutlich niemand der dafür Zuständigen damit umgehen kann. So ein Staatstrojaner wäre ungefähr so zu sehen, wie staatliche Einbrecher, die nach Recht und Ordnung sehen wollen - ein Unding. Nun sind die kleinen Leute, die in abhängigen Verhältnissen arbeiten, diejenigen mit den gläsernen Säckeln; die da oben - gleich wo - die kriegt man nicht. Findige Anwälte basteln immer nach neuen Lücken und so kann alles "abgesetzt" und "abgeschrieben" werden, was sich nicht wehrt. Nebenbei gibt es fette Boni und staatliche Zuschüsse aller Art, Dienstwohnung und Dienstwagen, die nichts kosten - wie eine Trauminsel - alle anderen müssen einen Kredit aufnehmen, um überhaupt zur Arbeit zu kommen, weil ohne Auto für die meisten Berufstätigen schnell Schicht im Schacht ist. (Wobei Schichtarbeit heute das Schlüsselwort ist, die mit öffentlichen Verkehrmitteln nur sehr schwer machbar wird.) Gehemmt wird das Land durch immer mehr Formalismus und Bürokratie, wo noch immer keine ausreichenden Vernetzungen und Verknüpfungen sind, die dem "lieben Bürger und Bürgerin" hilfreich sein könnten. Langsam, aber sicher tut sich in manchen größeren Kommunen etwas, aber meistens ist das Internet eher in der Hexenrolle gefangen. Gerade heute, am 14.3.2019 hat die Polizei einen riesigen LKW (Tankzug) mit 143km/h geblitzt, der Fahrer hatte div. Drogen bei sich.. selbstredend ist keine Rede davon, woher der Driver stammte, d.h. nichts vom "Hintergrund" der Person. "der Mann hatte während der Fahrt auch noch Cannabis aus einer Bong inhaliert." (Was immer eine "Bong" sein mag, entzieht sich meiner Kenntnis) Die Kontrollen sind wohl noch immer viel zu wenige, weil so viele offene Grenzen unmöglich kontrolliert werden können und da beginnt dieses Schilda, wo praktisch das ganze Land zum "inneren Grenzbezirk" erklärt worden ist. Verstehen kann ich diese Dinge nicht mehr - und vielen Menschen geht es so wie mir. (3/4 aller Leute, die bisher zufällig mit mir oder uns ins Gespräch gekommen sind) Die "Groko, viel erreicht und trotzdem unbeliebt" titelte eine Überschrift - aber was haben sie denn erreicht? Nun, vermutlich dass sie dran geblieben sind.. sonst wüsste ich spontan nicht was das sein könnte. In der Politik ist es so wie mit dem Wetter in diesem März: Morgens 2-0 Grad, stürmischer Wind bis starke Böen, Schauer und Schneeschauer, Mittags aufgelockert mit starken Winden und Regenfällen, Abends Sturmböen und orkanartiger Wind mit Hagelschauern.. am nächsten Tag und am übernächsten Tag geht es anders herum oder leicht abgewandelt -mit anderen Formulierungen- weiter wie gehabt. Die Tuberkulose breitet sich aus! Mit 418 Neuerkrankungen hatte Berlin im Jahr 2017 die meisten Erkrankten, gefolgt von Hamburg mit 234, Köln mit 105 und München mit 123 Frankfurt am Main mit 99 ! Die Zahl der Leute aus fremden Ländern ist arg angestiegen und somit kamen die Krankheiten und Seuchen wieder, die wir überwunden hatten. Nach meiner Einschätzung gehört auch der Hirnwurm Religion dazu. Der Kraftwerksbetreiber im Hambacher Forst oder wie eine Heimat zuende geht: deutschlandfunkkultur. de/hambacher-forst-garzweiler-ii-mensch-oder-baum-forst-oder.1001.de.html?dram:article_id=443718 Ein erschütternder, gut geschriebener Bericht über Willkür und Energieverschwendung und Gewogenheiten und Machtlosigkeit in der Bevölkerung. Aber: Auch diese "vertriebenen" Bewohner bekommen Ersatz für ihre Häuser und Grundstücke, das zahlt letztlich die "Allgemeinheit" über die Strompreise mit. Meistens stehen sich diese Heimatvertriebenen besser als zuvor, denn auch Häuser kommen "in die Jahre". So einfach ist eine objektive Berichterstattung wohl nicht ! (Desgleichen die Solidaritätsbekundungen und Kondolationen für die Hinterbliebenen und Opfer des wohl rechtsradikalen Angriffs auf Moscheen in Christchurch Neuseeland 14.3.2019 mit 49 Toten.. Nun muß ich sagen, dass es schon sehr vermessen ist, ausgerechnet in einem so genannten Ort eine orientalische Moschee zu bauen- zudem sind diese Gläubigen der Scharia anhängig, die so eine Art Katechismus für diese Leute ist. Die Inhalte dieser Schrift sind mehr als nur rechtsradikal- wer sagt also, dass dieser politisch rechtsradikal und der andere religioes rechtsradikal ist? (Das Patriachat ist ultra-rechts) Niemand. Jeder "glaubt" an irgend ein Lebensziel und sucht sein Heil irgendwo - solange niemand dabei zu schaden kommt, ist das ja noch hinnehmbar? Nein. Auch hier breitet sich Undemokratie aus - auf beiden Seiten. Die Berichterstattung ist auch hier nur auf die unschuldigen Toten und deren Hinterbliebenen zu richten? Wie auch immer, der Täter spricht von neuer barbarischer Religion, die verhätschelt werden würde - so ganz Unrecht hat er dabei nicht - aber deshalb Menschen umbringen? Ein Barbar war der Mann wohl selbst, denn Worte hatte er nicht als Argument. Nun, so ist das, wenn Waffen frei verkäuflich sind, dann werden die wohl auch als "Argumente" eingesetzt. Weltbilder mit Gewalt durchsetzen, das können besonders ganze Staaten ! Der Glaube wäre wohl verständlich, wenn die jeweiligen Hintergründe nicht wären. Je mehr Menschen auf der Welt herum laufen, um so irrer wird das Zusammenleben: In Frankfurt gründet sich ein Verein von "patriotisch gesinnter Bürger mit Migrationshintergrund" innerhalb der A fd ! Leute, Leute, langsam wird's eng.. egal welcher Art Fanatiker auch sein mögen, irre sind sie allemal und vermutlich wäre für viele ein Kuraufenthalt in der Nervenklinik recht heilsam und der öffentlichen Sicherheit dienlicher, als diese frei herum laufen zu lassen. Ich beziehe das auf religiöse und politische Kundgebungen, die ausserhalb der Normalität liegen: Inzwischen sind immer mehr Leute nervlich so überspannt, dass der kleinste Funke genügt, diese ausrasten zu lassen. Dabei kommt mir immer und immer wieder der Gedanke, dass Waffen in zivilen Händen schon sehr fragwürdig sind. Zudem halte ich die Zeit für überreif, endlich ein Toleranzpatent für Religionen vorzuschreiben, in welchem die klare Trennung von Religion und Staat und Öffentlichkeit geregelt werden muss. Religion ist Privatsache, mehr nicht. Szenenwechsel: Eben fährt eine ältere Frau mit einem älteren "KA" die Straßen hinab, auf der "Stoßstange", direkt vor dem Kühlergrill sitzt frei eine Halbkugel, als wäre eine halbe Pampelmuse mit einem rosa Blimp abgedeckt. Was könnte das sein? Eine religiöse Kundgebung? Ein Nachtsichtgerät? Ein Nebelhorn? Ein Zusatzscheinwerfer? Ein Ultraschall-Ortungsteil? Eine abgedeckte Monstranz oder Christopherus-Amulett? Dinge gibt es zwischen Himmel und Erde, kaum zu fassen! Ansonsten tummeln sich bei der Autoshow Minicars mit 45km/h und Elektro-Boliden, Oberklasselimousinen bis 300km/h, Supersportwagen mit über 400km/h - wo jede Hochgeschwindigkeitsfahrt Kosten nach sich zieht, mit denen man einen gebrauchten Wagen kaufen könnte.. und wer weiß was sonst noch. Ein nachgebauter Uralt - Mini - Klappcaravan zum schlappen Preis von 11.000 Euro - ein Wohnmobil mit 10mtr Länge mit Duschbad und Garage für den Cityflitzer und Bootsanhänger - alles da, man muß nur zugreifen ! (Keine Panik, es gibt genügend Leute mit 50-100.000 Euro "Boni" im Jahr, die Käuferschicht wäre schon mal da -aber: Ist nicht ein solcher Bolide mit "Drohgesicht" und "Überholprestige" nicht längst auch schon als Waffe einzustufen? Warum sollte jemand etwas kaufen, was anderen Angst macht?) Hier wird es wohl noch eine Weile so weiter gehen, denn diese Intention kann man nicht mal eben so von heute auf morgen stoppen, ohne dabei ein ungutes Gefühl einer leichtfertigen Auslassung zu bekommen.. wie weit ich damit bis Ende des Jahres 2019 komme, steht an dieser Stelle noch in den Sternen - der Blog ist tot, es lebe der Blog ! Zum Thema "Artikel 13 der europ. Urheberrechtsreform: "Die politische Zustimmung zur Urheberrechtsreform wurde von der J ungen Un ion scharf kritisiert. "Die Union muss ihre Position überdenken, damit ihr bei der Europawahl junge Wähler nicht in Scharen davonlaufen - Upload-Filter sind der Sargnagel für ein digitales Europa. Man ist in Aufruhr" Das kann ich bestätigen: Wenn die Sucht nach Kontrolle der Bürger derartige Formen annimmt, klingt das für die Meisten nach DDR und China. Die Urheber müssen selbst für den Schutz ihrer Werke sorgen und wenn sie das nicht können, sollten diese Werke nicht ins Web gestellt werden. So einfach wäre das zu lösen: Wer sein Auto offen am Straßenrand stehen lässt, wird als Anstifter zum Diebstahl bestraft - warum geht das im Internet nicht? Wer genau beobachtet, sieht in der EU eine Gemeinschaft von Lobbyarbeitern, die sich ihre Pfründe dort zu sichern suchen. Mit Parlamentarismus hat das schon nichts mehr zu tun, das ist Mafia-Treiben, mehr nicht. So braucht sich niemand zu wundern, wenn die "lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger" den Wahlurnen fern bleiben. Immer noch besser, als die "falsche Partei" aus Protest anzukreuzen, was noch bei keiner Wahl gut bekommen ist.. zumindest aus meiner Sicht, nach über 50 Jahren als Stimmvieh. Das "kleinere Übel" zu wählen ist ein frommer Selbstbetrug, der sich sehr bald als Bumerang heraus stellt. Eine tolle Überschrift erwischt mich am frühen Morgen: "T esla stellt sein Einsteiger SUV vor" - aha, wenn man das Ding zwei Jahre gefahren ist, kommt das größere Modell in die Garage, bis irgendwann ein riesiges Monstrum dorten steht, wo man nur noch mit der Haushaltsleiter die Scheiben putzen kann? (Falls die Garage mitspielt bei diesem Größenwahn) Deshalb wäre ich für eine neue Besteuerung der KFZ: Ab einem gewissen Gewicht als LKW, was auch über Länge und Breite positioniert werden sollte: Inzwischen werden diese Monstren zum Albtraum der Busfahrer, wenn sie halb über die Fahrbahnmitte angetorkelt kommen, weil kaum einer das Fahrzeug abschätzen kann.. Aber es geht immer weiter mit der Entwicklung des Automobils, ob das die Zukunft verträgt? " La Voiture Noire oder das schwarze Auto" wurde auf der Basis des Bugatti Chiron entwickelt, hat einen 16-Zylinder-Motor mit acht Litern Hubraum und 1500 Pferdestärken. Alles wurde komplett neu gestaltet, als "eine Verneigung vor dem Bugatti Atlantic" und kostet 11 Millionen Euro! Nun weiß auch der Nervenarzt nicht mehr, wie das noch weitergehen kann.. na ja, zumindest wäre die Geldanlage als Tagesgeld in dieser Höhe unglaublich lukrativ: Gerade habe ich ein "Angebot" einer Bank gelesen, die 50 Cents an Zinsen bei einer jährlichen Anlage von 50.000 Euro versprach. 10 Euro für eine Million 110 Euro also für 11 Millionen. Zeiten sind das! Gerade wenn eine "Inversionswetterlage" ist, wo der Nebel nach unten drückt, riecht man jedes einzelne Auto und wenn dann ein alter Dieselstinker vorbei fährt, bleibt die Luft weg.. das hält niemanden ab jeden Meter zu fahren. Szenenwechsel - immer wieder werden bereits auf den Boden geschlagene Opfer getreten und bespuckt, es werden Leute auf Gleise gestoßen und bestohlen und niemand erforscht die Hintergründe, die -so kommt mir das vor- eher vertuscht werden sollen. Die Städte werden mehr und mehr zu Gettos und Problemzonen, in die sich kein Einheimischer mehr traut. 2019 und noch immer merkt keiner was los ist, bis sich rechte Fanatiker auf eigene Faust bewaffnet auf die Pirsch machen - wo bleibt unser Rechtsstaat? Gegen Gewalttäter aus fremden Ländern und gegen rechte Irre. Desgleichen inzwischen gegen linke Verrückte, die bei Demos randalierend durch die Städte ziehen und zerdeppern, wenn es denen danach ist. Hier läuft etwas verdammt aus dem Ruder und kann nur mit Hundertschaften an Polizisten mühsam im Zaum gehalten werden und die Richter sprechen anschließend milde Urteile.. auch im Falle der Kölner Übergriffe, wo es angeblich keine Beweise gab - gerät der Rechtsstaat an seine Grenzen? Darf man an Massenveranstaltungen nicht mehr teilnehmen, weil seltsame, gewaltbereite Aliens an allen Ecken und Enden lauern? Inzwischen passieren immer mehr Autounfälle, trotz modernster Sicherheitstechniken. Das erklärt sich so, dass man diese Techniken z.T. ausschalten kann, um "sportlicher" unterwegs zu sein - womöglich mit Soundverstärker, damit der Auspuff "böser" und bedrohlicher klingt. So lese ich in einem Autobericht, dass der neue Bentl ey auf der Autobahn "richtig Angst macht, wenn er von hinten angerauscht kommt.. und so wird denn auch gefahren, als wäre das Auto kein Transportmittel auf öffentlichen Verkehrswegen, sondern ein Kampfsportgerät in der Arena. Einen Ausweg aus diesem Dilemma aus Kommerz und Sicherheit kenne ich leider auch nicht. 200-250 Euro soll ein T agesschausprecher pro Sendung verdienen, an manchen Wochenenden hat jener bis zu 7 Sendung zu machen. Kein Wunder, dass die G EZ Kosten so hoch geworden sind? Weit gefehlt, das sind nur "Peanuts", denn die Quiz-Shows und vor allen Dingen die Sportübertragungen kosten ein Schweinegeld, welches dann von allen Haushalten als Zwangsabgabe einbehalten wird. Eine Sondersteuer für.. Mist. Manche Leute sehen sich das an und die sollen eben alleine für ihr Hobby zahlen - oder?! Die Welt wird immer verrückter. Der Datenschutz bläht sich auf, jeder muß überall seltsame Stapel an DIN A4 Papieren unterschreiben und zeitgleich sammelt eine Sc hufa und ein Go ogle und wie sie alle sind, ungestraft von allen Nutzern Daten und wertet diese aus oder verkloppt sie an die Meistbietenden Firmen weiter. Die Mails darüber an den Datenschutzbeauftragten bleiben bis jetzt ohne Antwort.. Parallelgesetze? Ich denke schon. Auch solche augenfälligen Schieflagen bringen Radikalitäten, es ist nur eine Frage der Zeit. März 2019 Eine linke Politikerin ist zurückgetreten, weil sie nicht mehr konnte und nie wieder in diese Burnout-Situation kommen möchte, wie sie sagt. Sie fragt sich, ob der Politikbetrieb krank macht und versteht nun die Ängste der arbeitenden Bevölkerung, nach nur einem Jahr Arbeitslosengeld nach Hartz zu fallen, Sozialhilfe zu erhalten und den Weg zurück nicht zu schaffen. Ganz sicher macht Stress krank - den macht man sich aber auch z.T. selber,wenn eine Popularitätssucht mehr oder der Erfolgsdruck immer mehr zum lebensbestimmenden Faktor wird. Das ist - ohne Frage - die Krankheit der heutigen Zeit. Unsichtbar und ohne fachliche Hilfe kaum heilbar. Die Champs Elysees ist ein Trümmerfeld, so ein Kommentar, die Gelbwestenprotestler hätten ganze Arbeit geleistet. Russland, so munkelt man, stünde hinter diesen Ausschreitungen sozialer Belange. Wer weiß. Inzwischen werden hier bei uns immer mehr Leute erstochen, zusammengeschlagen, beraubt, vor die Bahn gestoßen, die Treppe hinab getreten, bespukt.. aber eben nicht da, wo unsere Pro-Asyl-Agitatoren wohnen, sondern in den Brennpunkten der Staedte. In der Zwischenzeit rast ein wilder Driver mit dem Streu-Unimog wie besessen die Strassen auf und ab, der Schneeflug hochgezogen und .. er streut zuweilen nicht mal. Um diese Zeit (04.30Uhr) sieht das ja niemand. Es mcht dem Typen offenbar Spaß mit dem flotten und starken Fahrzeug über die ohnehin schon arg ramponierten Straßen zu donnern, ohne Rücksicht auf Tempolimits und Aufpflasterungen, die man aus Gründen der Verlangsamung des Verkehrs machte. Der Wagen springt und wippt dabei, röhrt und dröhnt - egal ob da jemand schlafen will oder muß, weil der lange Arbeitstag bevor steht oder nicht. Macht nichts, auf der Tür des Wagens ist der Name einer Straßenbaufirma angebracht. Man hat den Mann schon wiederholt auf sein Treiben angesprochen, aber er macht das weiter und immer wilder. Wieder eine typische SP D-Forderung, diesmal aus Rheinland-Pfalz; die Ministerpräsidentin M alu Dr eyer will eine inflationsbedingte automatische Erhöhung der G ez-Gebühren durchsetzen. Frage: Was hat diese Frau mit den öffentlich rechtlichen Sendern zu schaffen? Bekommt sie daher zusätzliche Einkommen? Immer wenn diese Partei ans Ruder kam, erhöhte sich die Inflationsrate und alle Leute zahlten die Zeche.. hier wird der Ausdruck und Sinn des Wortes "Nation" hinterfragt: *** Die heutige Filmempfehlung ist eine recht beeindruckende Szenerie aus Japan in den letzten Kriegsjahren, "Kaiten - Human Torpedo War" - menschliche Steuerung in Torpedos, wie bei Kamikaze - Fliegern. Die Menschen und deren Schicksale, die Mentalität kommt gut rüber. Kaiten Dieser Film war fast 2 Stunden lang, aber spannend genug um zu fesseln. *** Der hessische S pd Chef Sch äfer-G ümbel wirft ebenfalls hin, er dreht der gesamten Politik den Rücken zu. Was ist denn da los, sind die Politiker ihres eigenen Treibens überdrüssig oder merken sie, dass sie den Karren gegen die Wand gefahren haben? Ich habe immer mehr den Eindruck, dass wir vor der politischen Rezession stehen, die durch die "Groko" ausgelöst worden ist. Eine große Koalition sollte eigentlich nur ein Notnagel sein, in einer Zeit der Krise und nicht auf Dauer, weil sonst jede Opposition verdorben wird. Das scheint wohl keiner zu sehen und ich habe nichts zu sagen.. Nun muss in Frankfurter Schulen ein "Workshop und Präventionsprogramm gegen Antisemitismus gestartet werden, weil man den Auswüchsen nicht mehr Herr wird und die Schulen immer mehr zum multikulturellen Kampfplatz geworden sind. "Schwerpunkte sind der Holocaust und der heutige Antisemitismus, die Globalisierungs- und Kapitalismuskritik, bis zum Nahost - Konflikt und dem Islamismus. Denn Hauptursache für einen erstarkten Antisemitismus ist laut der Betreiber neben dem Rechtspopulismus vor allem die Zuwanderung aus Staaten, in denen Antisemitismus Staatsideologie ist.." aha. Der Kultusminister meinte: Darum sei es so wichtig, dem Hass schon in der Schulzeit entgegenzutreten und "die Herzen der jungen Menschen soweit es möglich ist, gegen dieses Gift zu immunisieren" aha. Dieses Gift entspringt der Religion, dem Islam und auf den anderen Seiten ist es auch nicht friedlicher getan. Es wird Zeit, dass Religion, die nach aussen getragen wird, als Gift einzustufen und zu verbieten. "Rechtspopulismus" kommt heute aus der Überfremdung - so weit ist man aber in der gebildeten Erkenntniswelt noch nicht. Man kann nur hoffen, dass auch hier einmal ein Lichtlein aufgeht. "Eine TV Reportage deckt Missstände in der Psychiatrie des Klinikums Frankfurt Höchst auf." Mit drei "s" sogar, wenn das nichts ist ! Die Meldung daneben kündet davon, dass wieder eine Firma 1100 Arbeitsplätze abbaut, das geht jede Woche so, jede Woche eine andere Firma, die "outsourct" um noch billiger zu produzieren, noch mehr Gewinne für die Geldanleger abzugreifen und niemand tut etwas dagegen. Z.B. eine Importsteuer für solche Täter und Spekulationssteuer, die sich gewaschen hat: Irgendwie müssen diese "Freigesetzten" bezahlt werden, aber das überlässt man bekanntlich lieber dem Staat. plant die Einführung eines neuen Renten-Checks, der die Versorgungsleistungen im Alter aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Rente erstmals gebündelt erfassen und darstellen soll. Das Bundesarbeitsministerium bestätigte am Dienstag, zusammen mit dem Finanzministerium Die "Groko" plant an einem Projekt "zur Entwicklung der konzeptionellen Grundlagen für die Einführung einer säulenübergreifenden Altersvorsorgeinformation" ! Übersetzt bedeutet das, dass man noch hier und da ein paar "überflüssige" Versorgungspunkte abzwacken kann, damit die politischen Tätergruppen noch mehr Geld absahnen können, als das schon bei den seltsamen "R iesterverträgen" der Fall war. Ganz schön hinterhältig das Ganze und der "liebe Wähler und die liebe Wählerin" bekommen Haue für den Urnengang, - wie immer.. Es wird Zeit, dass man diesen Leuten mal den Gürtel enger schnallt -aber das geht ja nicht, weil: "Mitreden heißt nicht mitentscheiden", so hat das ein Politiker formuliert, als es um die Mitsprache bei wichtigen Entscheidungen ging. Kein Wort mehr vom "Volk ist der Souverän", wie es das Grundgesetz vorsieht, kein Wort von direkter Demokratie. Der "Zentraler Rentencheck", wie dieses Konstrukt heißen soll, greift garantiert nicht bei politisch Tätigen und auch nicht bei Unternehmern und Investoren etc. da wette ich! (und wenn das die Wortakrobaten noch so raffiniert zu umschwurbeln vermögen, Gaunerei bleibt Gaunerei) Der April dieses Jahres 2019 naht, in dem diese Seite geschrieben worden ist. Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, ohne daß man eine spürbare Entzerrung der Zustände spüren kann, alles verharrt politisch und gesellschaftlich wie in einem Schwebezustand, den man "Groko" nennt, ein Nebel, der keine Konturen erkennen lässt. Er dogan entgleist wieder einmal, wenn er die antiislamischen Anschläge in Christchurch mit der Schlacht der Osmanen, unterstützt von Deutschland und Östereich-Ungarn gegen das brit. Empire, in Gallipoli vergleicht, das verloren hatte. 8000 Australier und 2000 Neuseeländer starben, auf beiden Seiten kamen 100.000 Menschen ums Leben. Osmanen waren KEINE Türken, sondern sind von denen unterwandert worden. Das gleiche machen diese Turkvölker nun überall wieder, diesmal wollen sie das ganze Abendland unterwandern und kontaminieren. "Dann schicken wir euch in Särgen heim" - nee, Erdogan, das ist nur wieder eine deiner Entgleisungen, die man so als Diktator zu tun pflegt. Geschichte 5, setzen! Türken sind keine Osmanen, nie nicht-, auch wenn sie sich gerne damit schmücken - auch das ist kurios, denn wer schmückt sich schon gerne mit einem Verlierervolk?! Zerrissen und gespalten und innerlich nicht selbstbewusst sind sie aber, das muß man denen lassen, den Er dogan-Freaks. Unsere Dussel zahlen auch noch den Lebensunterhalt an diese "Kulturen" und wollen diese absichtlich Fremdbleibenden tatsächlich "integrieren", was ich für ein Verrat an dem eigenen Volk ansehe. In einem Lebensraum kann nur eine Kultur existieren, alle weiteren sind dann logischerweise subkulturell und nicht gleichberechtigt - oder es entsteht eine Waage - wer mehr Gewicht bekommt, bestimmt. Überhaupt: Gibt es das "eigene Volk" überhaupt noch, ist der Begriff National und Nationalstaaten noch zeitgemäß? Die Frage sollte für einen Demokraten nun endlich mal in den Raum gestellt werden.. denn wenn wir Europa wollen - es kommen im Mai die Europawahlen -, dann sind die Mitglieds-Nationen irgendwie überflüssig geworden. Das halte ich für einen zeitgemäßen Denkansatz. Dazu aber sollte - was garantiert niemals passiert - eine Option auf dem Wahlzettel stehen, die zuallererst erfragt werden muss, will man einem demokratischen Anspruch genügen: Europa ja / nein. Und solange das nicht auf dem Wahlzettel steht, obliegt der Wähler der Willkür der Parteien, von denen man eigentlich nie weiß, wie diese Leute entscheiden. Man hat seine Stimme in einen Persilschein verwandelt, seinen eigenen Metzger gewählt - mehr nicht.. je mehr ich mir die Kommentare im Web anschaue, um so seltsamer kommt mir das Thema Politik vor. Es wird die Zeit kommen, dass niemand mehr etwas sagt und nur die geschützen Religionsfreaks und geschützen Integranten das Wort erheben dürfen, ohne gleich mit der Peitsche gedroht zu bekommen. Ich sehe hier ein Unheil nahen, das die politische Landschaft drastisch verändern kann, z.B. in eine Strebernation, die nur nach vorne blickt und sich für Wahlen nicht mehr interessiert - wenn alles läuft, die andere Hälfte hat sowieso verloren und duckt sich weg. Wehe, wenn ein Konjunktur-Einbruch kommt, dann kann das dramatisch werden, ein Pulverfass, das keiner sehen will. Aus meiner Sicht ist die stabile Lage im Land ausschließlich der gut florierenden Wirtschaft geschuldet, nicht der Politik, die eher verharrt und neue Wege oder Wege in die Zukunft nicht sehen will und so schluckt das Outsourcing und der Technologietransfer immer mehr von der einigen "nachwachsenden Resource" des Landes: Die Ideenschmieden und Qualitätsproduktionen. Wir werden mit einer EU - Kantinen - Soße überflutet, so daß nur noch eine Spitze daraus hervor schaut. Das Land wird erstickt und abgeschafft, Stück für Stück - das haben auch schon einige Journalisten erkannt, die so kommentierten: "Deutschland schafft sich ab!" Wie immer man den obigen Einwurf "Brauchen wir heute noch Nationalstaaten?" interpretieren will, die Frage ist allemal spannend. Die Antwort wird wohl noch keiner haben oder sehen können. Die Antwort auf die Stressfaktoren, gerade in der Politik, sehe ich in der Beschneidung: 1. Ein normales Gehalt und die gleichen Bedingungen wie jeder andere Bedienstete, ohne Boni und Zuverdienste, ohne Diäten, sondern ein normales Angestelltenverhältnis, das in der Höhe eines Ingenieursgehaltes liegen kann. 2. Ein normaler 8 Stunden - Tag, 3. Dienstwagen abschaffen und Kilometergeld zahlen, 4. Reisegenehmigungen drastisch beschneiden. 4. Geheimverhandlungen unter Strafe stellen. 5. Geheime und freie Abstimmungen in den Parlamenten, ohne Fraktionszwang sollte dringend eingeführt werden. 6. Verbot von Koalitionen. 7. Abschaffung von Entwicklungshilfen 8. Kontrolle der Politiker durch ein ehrenamtliches, paritätisches Gremium. 9. Keine Mandatsverlängerungen, nach 5 Jahren muss neu gewählt werden. 10. Die Altersgrenze für Politiker bei 60 Jahren einführen. Der Filz kann anders nicht beseitigt werden. So ein politischer Aschermittwoch wird wohl diesmal das ganze Jahr über andauern müssen, um halbwegs zu sagen was zu sagen ist. März: Ausgerechnet ein C DU Verkehrspolitiker ist mit Alkohol dabei gewesen ein Auto zu fahren und hat auch prompt 2 andere Autos beschädigt. Er ist parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion und hat offenbar so wenig Vorbildfunktion inne, daß seine Entscheidungen eigentlich alle überprüft gehörten ! (Kein Führerscheinentzug und keine Haftstrafe - wie seltsam: "Der Kieler 66j. CDU-Politiker rammt nach mehreren Gläsern Wein mit seinem Auto zwei fremde Pkw. Dann begab er sich an eine Bar und trank locker weiter. Als die Polizei eintrifft, hat er 1,6 Promille im Blut. ") *** Die wirklich wirksamen politischen Granden haben sich nach Brüssel zurück gezogen, so sollte man denken, wie die Toga-Träger im alten Rom. Aber auch dort scheint sich nichts abzuspielen und nur ein geschäftiges Verharren zu bringen. Wie Mücken in einem Eisblock eingefroren. Beim Fußball scheint eine gewisse Parallele zu liegen, dort scheint ebenso mit den steigenden Geldzuwendungen immer weniger zu passieren. Inzwischen sind alle Kommentatoren und Redakteure ganz ganz vorsichtig geworden, um nur nicht in die Schlusslinie des "political correctness" zu geraten. Das hatten wir in der DDR schon einmal - wie der Autor Strittmatter in seiner Triologie "Der Wundertäter" so eindrucksvoll erzählt hat. Peter Scholl-Latour war ähnlich beeindruckend in seinen Prognosen. Ich halte mich an Marcel Reich - Ranicki, der einmal gesagt hat: "Etwas andress als kritisirrn hab ich nicht gelernt, hättns mich nicht fragnn brauchnn." Denen Dreien kann ich mich bedenkenlos anschließen. Wenn diese Angst vor Strafverfolgung der eigenen Meinung nur noch einen Zacken weiter geht, werden wohl alle Kommentare zur Politik und Religion gelöscht werden müssen um Unbill und Kosten zu sparen. *** Die EU Mitgliedschaft Ungarns ist erst einmal auf Eis gelegt, so die neueste Überschrift. Nun, Ungarn hat sich der Solidarität verweigert, als es um die Aufnahme sinnloser Flüchtlingsströme ging, das Geld aber gerne genommen, das aus Brüssel in dieses eigentliche Entwicklungsland floß. Recht haben sie, weil - wie eindrucksvoll in dem Film "Borderline, kein Weg zurück", US 1988 anhand der Flüchtlingsinfiltrationen an der mexikanischen Grenze gezeigt wurde, es in Wahrheit nur um neue Billiglöhner geht, welche unsere lieben Bauern und Fabrikbesitzer wollen. Zurück nach Europa kann man wohl sagen, dass die Solidarität innerhalb sehr sehr eng geworden ist: Sowie gemeinschaftliche Mitarbeit gefragt ist, brechen Italien, Griechenland, Portugal, Spanien, England und die osteurop. Länder ab, voran die Polen und Ungarn. Was standhaft blieb, war Benelux, Frankreich und Deutschland. Frankreich aber scheint mir durch die Überflutung von fremden Kulturen (schon durch die überseeischen Besitzungen, genau wie England) in einen immer schlimmeren Zustand zu geraten. Und dabei will die EU nochmal 100.000.000 neue Menschen in die Gemeinschaft lassen. Den Bewohnern Europas ist das eigene Hemd ganz offenbar viel näher als die europ. Jacke, nimmt man den so immer weiter schrumpfenden Teil der angestammten Bevölkerung. (z.Zt. sind schön über ein Viertel Wurzelmenschen zu verzeichnen oder zu beklagen, was in England und Frankreich noch deutlich höher sein wird) Wir in Deutschland wurden noch nicht einmal gefragt, ob in der Bevölkerung eine Zustimmung für dieses Konstrukt ist - einfach von oben herab bestimmt und beschlossen, wie im Kaiserreich. Aber auch hier gärt es und das kann eigentlich nur die da unten, nicht die da oben betreffen. Solange die Wirtschaft läuft, dann ist man in Deutschland still, wie gesagt, solange die Wirtschaft läuft - wehe aber, wenn die Zahl der Alimentierten weiter steigt und dann ein Einbruch kommt. Ich schätze, dass die Europagegner längst schon in den Startlöchern stehen, genau wie der Adel, der sich schon länger auf ihre "angestammte" Führungsrolle vorbereitet. Kölner Kalifate hin oder her, es kann schnell in allen Ecken brennen, wenn man untätig zusieht. Als kleiner Wähler sollte man zur Urne gehen - aber was um Himmelswillen soll man wählen? Es ist alles nur eine Suppe, wenn man von den beiden Tellerrändern einmal absieht, in die kein Löffel tauchen mag. "Ein italienischer Staatsbürger mit senegalesischen Wurzeln hat einen Schulbus mit 50 Kindern in seiner Gewalt gehabt, hat dann doch die Kinder freigelassen und den Bus angezündet. Er protestierte gegen das Sterben auf dem Mittelmeer und die Zustände in Afrika" So die Gazette - Afrika werden wir nicht retten können, denn das wäre eine Rettung der Menschen vor ihrer eigenen Kultur. Das will aber keiner hören und lesen. Die da zu uns kamen, die hatten Geld für die Flucht, die anderen leiden still daheim, an ihrer eigenen Kultur. Und wenn dann diese Kultur bei uns in Europa weiter fortgeführt werden darf, ja soll, ginge es nach dem Willen unserer Partei - Agitatoren, dann gute Nacht ! (zudem breiten sich eingeschleppte gefährliche Insekten aus) So, der Aschermittwoch ist nun ja vorbei, wir schreiben den 21.3.2019: Man darf nicht immer schweigen und nur etwas sagen, wenn man gefragt wird. Hier im Internet ist die letzte Möglichkeit der freien Meinungsäusserung gegeben, die ich nicht ungenutzt verstreichen lassen möchte. Ich bin mir sicher, dass auch diese Möglichkeit bald auf irgend eine Weise verhindert werden wird. Das ist also die letzte Seite meiner Bemerkungen zur Lage, wenn ich das mal so sagen darf. Ich überlege ernsthaft, ob es heute nicht sogar bereits besser ist, kritische Kommentare zu lassen und alte zu löschen.. ..meine Frau meint, dass diese Kommentare oder Beiträge nötig sind. Jammern oder Nörgeln soll krank machen, so tost eine Überschrift - recht haben diese Leute, genau genau auf den Punkt getroffen. Heute wollte ich eine monatliche Spende für Afrika setzen, aber als ich die "Schirmherren" sah und dann auch noch durch den Sender, der diese G ez - Sondersteuer durchgeknüppelt hat, die jeder Haushalb abführen muss, auch wenn man diese Dinge nicht schaut oder hört, ist mir der Spaß daran vergangen: Die haben schon genug Geld eingenommen, sollen sie die Spende "Deutschland hilft" von der G ez bezahlen, über die ich mich schon so oft geärgert habe. Ich denke, die holen sich ihre "Spende" inzwischen längst direkt bei uns ab: "Taschendieben warten auf eine günstige Gelegenheit, so warnt die Polizei, um Beute zu machen. Man solle Taschen mit Wertgegenständen verschlossen am Körper oder unter dem Arm geklemmt zu tragen. Geldbörsen und Handtaschen niemals in einem unbeaufsichtigten Einkaufswagen abgelegen !" Was ist denn das für ein "Einkaufserlebnis", mitten in Deutschland? Eigentlich wollte ich diese Seite bis Ende des Jahres fortführen, als einen richtig fetten Blog, aber schon bald war bei mir die Luft raus. Die Nachrichten machen definitiv und schleichend krank - zum Glück muß ich mir das nicht antun und beende somit diese Seite "vorzeitig". Ein solches Projekt habe ich schon ein paarmal begonnen, aber nie durchgehalten. Diesmal ist endgültig Schluss damit. Vom 6.3.-21.3.2019, ganze zwei Wochen und so viel ist in dieser Zeit gesehen, alles Dinge, an denen ich nicht das Geringste ändern konnte. Weder mit noch ohne Wahlbeteiligung, weder mit noch ohne Parteizugehörigkeit, weder mit noch ohne Kirchensteuer.. wir geben uns mit der Teilnahme an den Europawahlen das nächste "Anordnungs-Verordnungs-Forunkel" an den Hintern - zumindest kommt mir dieser Verdacht auf: Von der Bananenkrümmung über die Wattestäbchenverordnung bis zum Dieselskandal, während in anderen Ländern der ganze Abfall ins Meer geschmissen wird und obendrüber wird geflogen - nicht mal mit Kat. oder "Fein / Feinststaubfilter" oder Schalldämpfer - als gäbe es kein Morgen. Man fühlt sich verarscht.



Fazit: Wir sollten die Brennweite der Betrachtung wechseln und endlich einmal hinterfragen: Brauchen wir das noch oder kann das weg? Gesundschrumpfen und sich auf den eigenen Kram zu besinnen ist allemal gesünder, als an unserem Wesen die ganze Welt genesen lassen zu wollen, was sowieso nicht klappt. Von allem etwas weniger oder wie Ludwig Erhard sagte: Maßhalten. Weniger, aber bessere Gesetze, weniger Menschen im Land zu haben ist sinnvoller, als den halben Orient und halb Afrika ernähren zu wollen. Das bringt doch nichts, außer immer höhere Sozialhilfelasten und noch mehr Kinder, wo die eigenen schon lange suchen müssen, um einen "Job" zu finden, von dem man leben kann. Dannach, wenn wir auf den Boden zurück gefunden haben, sterben die rechten und linken Parteien ganz automatisch aus - wetten?! Ach ja, bevor ich es vergesse: Die Hälfte an Parlamenten mit der Hälfte an Politikern, die auch noch die Hälfte verdienen, würde allemal langen - oder? (Das wäre immer noch meilenweit über dem Durchschnitt oder mehr als genug für diese Leistung) Für die lieben Mitlesenden: Diese Zeilen dürft ihr gerne nutzen, vielleicht hilft es ja was; die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir brauchen neue, junge Politiker, die auch mal hinterfragen und neu gestalten, was verkrustet ist. Weg mit den Gewogenheitsrittern und hin zu verifizierbarer Politik und verständlichen Gesetzen. *** Gerade mußten wir eine "Datenschutzerklärung" beim Optiker unterschreiben - als wenn die Kundendaten etwas damit zu tun hätten - aber Vorschrift ist Vorschrift, Befehl ist Befehl bis zum Kadavergehorsam.*** Brauchen wir das noch oder kann das weg, genau wie diese seltsamen "Großfamilien", deren testosterongesteuerten Täter sich inzwischen überall zu prügeln scheinen, Hundertschaften an Polizisten müssen eingesetzt werden, um die Sache halbwegs in den Griff zu bekommen. Bis zum nächsten kritzekleinen Anlaß, dann geht das Pulverfass von neuem hoch. Diebstähle, Grapschereien, Pöpeleien, Einbrüche, Aufbrüche u.s.w. man hat den Eindruck, als würden diese Leute hier einen rechtsfreien Raum sehen. "Es strömen in den Wochenendnächten viele betrunkene junge Menschen aus und nach Berlin, bekiffte Party-Touristen und professionelle Taschendiebe in die Ecken, wo was zu holen oder aufzumischen ist." Ich bin - wie 3/4 der Leute, die wir bisher gesprochen haben - der Meinung, dass eine Ausbürgerung oder viel härtere Bestrafung in Erwägung gezogen werden muß, will das Land nicht eines Tages im Chaos versinken. Bei angepasst harten Strafen fliehen diese Täter wieder dorthin, wo sie her gekommen sind. Milde halte ich für absolut unangebracht. So geht das auf jeden Fall nicht weiter, zumal hier radikalen Parteien eine heftige Steilvorlage geliefert wird. Die Täter müssen die volle Härte des Gesetzes spüren und zwar so schnell wie möglich und nicht noch in der Zeit bis zum Urteil weiter auf der Straße herum spazieren und noch mehr Straftaten begehen können. Nicht larifari und lau, sondern ernst machen. Eine Anmerkung noch zum Islam: Ich habe nichts gegen den Koran, aber sehr wohl etwas gegen Muslime, die hier eine Lufthoheit ausüben und die an die Scharia als Religionsgesetze glauben, die ich für ein echtes Hetze-Pamphlet und für verfassungsfeindlich halte. Das ist genau so brandgefährlich, wie die übelste Rechtradikalität oder der Kommunismus ! Wir möchten nicht, dass unsere Kinder und Enkel in einem muslimischen Land leben und aufwachsen müssen! Ich finde, dass eine Volksbefragung dazu getan werden müsste, wollen wir dem Thema Demokratie nachgehen. Dazu müssen jedoch die Fragen nicht nach typischer suggestiver Art von Befürwortern dieser Fremdheiten aufgestellt werden dürfen, sondern das hat bitteschön paritätisch und demokratisch zu geschehen, sonst zeigen wir bald die rote Karte, wenn die Geduld zuende geht: Das alles ist ein Versagen von Politik, welches die Polizei ausbaden darf.. Die nächste Baustelle sind die -kaum versteuerten vagabundierenden Gelder, die Anlagevermögen und in dem Spekulaten-Treiben, das mehr an eine Spielbank erinnert, als an seriöse Institute. Wenn Firmen im Ausland billig produzieren wollen, sollen sie auch dort verkaufen: Wessen Brötchen ich ess' dessen Liedchen ich sing' ! (Es kann nicht sein, dass gut verdienende Konzerne kaum noch Steuern zahlen und unseren Kindern die Zinsen auf das Sparbuch vorenthalten werden!) Es hängt ja so vieles zusammen und so kehrt jeder unter des anderen Teppich ..so habe ich die Sache gesehen und meine Pflicht getan, diese Dinge zu nennen.
Danke für die Geduld und bleibt gesund, geneigte Leser und Leserinnen,
es kütt' wie es kütt und et hätt noch emmer joot jejange..

Man gibt der Neidkultur immer nochmal eins drauf: Als ich die Mails abholen wollte,
kam die Meldung, dass Herzogin Kate (England) 530.000 Euro für neue Umstandmode ausgegeben habe.
Meine Frau meinte trocken: Verstehe ich nicht, die hat doch schon drei Kinder, folglich
genug Umstandsmode - wozu also und wozu die Meldung? Die Leute sollen wohl neidisch werden..
(Man muss also nicht einmal eine Zeitung abonniert haben oder die Nachrichten inhalieren,
um mit diesem Mist konfrontiert zu werden.)
Mein Kommentar war nicht adelsfreundlich -
wer braucht solche Typen eigentlich und woher haben die so viel Kohle?
Die verfrühstücken sehr viel, was alles die Millionen kleiner Leute an Steuern zahlen müssen,
auf die der Adel schon immer herab gesehen hat: "Gemeine" und "Kleiner Mann auf der Straße".
Dazu leite ich gerne zu meiner geschichtlichen Exkursion weiter..

***

Nach dem Abi fliegt man heute in ferne Länder, macht einen Kulturaustausch und versucht in allerlei
Sparten - bis zur Politik - ein Praktikum und Sprachkurse anzuhängen.
Ob Singapur oder England, Südamerika oder Kanada, wichtig ist, dass man sich die weite Welt
um die Nase wehen lässt. Sprachen vertiefen, in Berufe schnuppern und ausgerechnet Washingten DC wird
zur politischen Schulung empfohlen.
Out Outdoor-Freak oder Klassik, Kultur, Medizin oder Technik, IT oder Marketing,
"für engagierte Karrieristen" oder was auch immer - es ist für jeden etwas dabei, so lese ich
den Aufruf an die junge Generation, die unsere "Bildungselite" sein oder werden soll.
Hier muß Papa aber sehr tief in die Tasche greifen, damit der Nachwuchs lernt
wie man die Welt noch schneller und effektiver verdreckt: Die Vielfliegerei lässt grüßen und:
Wer bremst (Vernunft zeigt) - verliert.
Umweltschutz ist nur was für Verlierer.

***

23. März 2019 - wehe es muß heute jemand beruflich in die Stadt !
Rette das Internet kommt mit 5000 angemeldeten Demonstranten nach Frankfurt Main,
2000 Teilnehmer gegen den Rechtsruck in Deutschland,
30.000 Kurden feiern zeitgleich mit einer Demo das Infiltrieren in unsere Kultur,
"Newroz, das kurdische Neujahrsfest" heißt dieser Irrwitz offiziell,
wobei immer wieder "Rechte Chaoten" (Türkischen Nationalisten, die in Mengen hier leben)
dazwischen gehen, wie es in dem Bericht heißt.
Diese seltsamen Fremdlinge gehen sich -traditionell- gegenseitig an die Gurgel,
aber diese Massenphänomene sind der Gipfel an Dreistigkeit, weil diese Gegensätze
zum Importmodell geworden sind, wehe es muß an diesem Tag jemand zur Arbeit kommen ..
das kann brandgefährlich werden oder "nur" ein kaputtes Auto nach sich ziehen,
wenn die Chaoten sich daran abreagieren, was schon oft vorgekommen ist.
(Das wird von unseren Verantwortlichen klein gehalten, unter den Tisch gekehrt)
37.000 Demonstranten auf einen Satz - das ist Schilda, das ist echt krank!
Eine Menge von 3000 Polizeibeamte sollen diesen Zug begleiten, damit die Sache nicht eskaliert.
Die Jungs tun mir echt leid.

Nun scheint der Tag friedlich verlaufen zu sein, bis auf einzelne Ausfälle,
wie wir erfahren durften - es fragt sich aber, wieweit die Pressezensur
bereits div. Übergriffe "vergessen hat zu nennen", was erst viel später und
nur durch Zufall heraus kommt oder durchsickert - deshalb will man
einen Uploadfilter haben. (Zumindest wirft sich der Verdacht auf)

26. März 2019:

Nach Debatten mit kräftigen Wortgefechten hat das Europaparlament
für die umstrittene Reform oder besser Verschärfung des Urheberrechts gestimmt.
Damit wurde Artikel 13 beschlossen, ohne die Bevölkerung zu bemühen.
Demokraten sind das mit Sicherheit nicht!
Das hält doch schon sehr von einer Wahlbeteiligung an den EU Wahlen ab,
es sei denn, es wird eine Möglichkeit eingeräumt, gegen die EU zu stimmen.
Vermutlich sind nur "rechte" Parteien gegen die EU, d.h. man müßte also
rechts wählen um dem linken Treiben Einhalt zu gebieten.
Das kann ja wohl nicht wahr sein!
Wer den Teufel mit dem Belzebub austreiben mag, darf also wählen gehen,
für alle anderen Teilnehmer ist es besser, daheim zu bleiben.
Wahlen sind von Suggestivfragenbastlern beinflusst, solange
kein Kreuz bei "Enthaltung" oder zwischen den Parteien gemacht werden kann,
oder die Wahlberechtigten keine Kommentarzeile zufügen dürfen -
was demokratisch wäre.. man will man die "Meinung aus dem Volk" in Wahrheit nicht hören.
Die EU Bestimmer scheinen eindeutig von China inspiriert worden zu sein,
also Machtmenschen, die ihre Kontrollfreaks immer weiter ausschicken:
Die Schlagzeile spricht von die Einkommen der Urheber, doch dahinter
will man die abweichende Meinung verhindern, so wie ich das gelesen und verstanden habe.
Sollen wir nun aus Protest nicht nur auf Tageszeitung und die Presseberichte in Rundfunk
und Fernsehen verzichten - wie wir das schon tun - nun auch noch das Internet abmelden?
Was ist, wenn sich eine Welle der Internetabmeldungen bildet?
Fragen über Fragen und sinnlose Aktionen, wie damals hinter dem eisernen Vorhang.
Meine Frau hat zum Thema "Uploadfilter" eine eigene Meinung:
Werden nun die Chinesen für ihre Plagiat-Kultur ebenso abgemahnt und bestraft
oder geht es wieder einmal nur gegen die Verbraucher, die Normalos, haben die Lobbyisten
gegen die Demokraten gewonnen?

Man kann wohl davon ausgehen, dass dieser Uploadfilter beliebig eingerichtet werden kann
und auch wird, so daß bald auch jede mißliebige politische Äusserung ausgefiltert,
ja vielleicht sogar eines Tages sortiert und bestraft werden wird.
Die Sucht nach Kontrolle läuft schon sehr lange und die Maschen werden immer enger,
bis auch das Pfeifen des Liedes "Die Gedanken sind frei" unter Strafe gestellt wird..
.. alles Kommunisten?
((Es sind aber "nur" Lobbyvertreter, die diese EU Gesetze frickeln,
diese dienen nur der Wirtschaft und das so einseitig, dass es auch der Blindeste
merken müßte.
So, wie der Täterschutz in der Rechtsprechung weiter um sich greift, greift die Wirtschaft durch die Eu nach der Allmacht.))
Vermutlich - und somit hätte der Autor Strittmatter mit seiner Triologie
"Der Wundertäter" den Nagel auf den Kopf getroffen.
Aber wie das so ist, wird die Zukunft wieder manches relativieren
und - so hoffe ich, die Vernunft und die Demokratie obsiegen
und den vielen kleinen Diktatoren den Kampf ansagen, meinte der Optimist in mir -
der Realist jedoch war ganz klar der Meinung, dass es schon lange nicht mehr
um Politik oder die politische Richtung oder Meinungsäusserung geht,
sondern ausschließlich um Wirtschaftsinteressen.
Die Parteien und Strömungen sind nur Makulatur oder Garniervorschlag, mehr nicht -
den Spottnamen "Otto Normalverbraucher" werden die obige Anordnung und Verordnung und auch
die ganzen undurchschaubaren Gesetzestexte sowieso nur am Rande tangieren,
sehr am Rande, etwa wie ein Asteroid, der gerade an der Erde vorbei rast.

***

Um es nochmal ganz deutlich zu formulieren:
Wir hier kennen im ganzen Bekannten- und Verwandtenkreis, uns selbst eingeschlossen,
niemanden, der jemals auf einer "Demo" gewesen wäre..
nur einmal bin ich auf dem Weg vom Dienst an der großen Eschenheimer Str.
um den Eschenheimer Turm herum zu Fuß zur U-Bahn gegangen,
als gerade Pflastersteine gegen Polizeikräfte flogen.
Passanten zogen mich in einen Hauseingang, weil sie meine Fassungslosigkeit sahen.
Die Polizisten schlugen wie wild mit den Knüppel auf die Vermummten ein -
ein Krach und Terror, furchtbar.
Ich nenne so was nicht "Demo", sondern Bürgerkrieg oder etwas in dieser Art.
Hier kann man froh sein, mit heiler Haut nach Hause zu kommen, müde von der Arbeit..
Wenn es mir nach ginge, wären die Typen festgenommen und evtl. in die psychologische Untersuchung
gekommen - so eine Kur hinter Gittern wäre vielleicht ganz heilsam für Leute, die vom Staat
"Bafög" und andere Gelder erhalten - oder?!

***

Filmempfehlung zum Thema Glasnost und Ehrlichkeit in der großen Politik:
"Der Idealist" Geheimakte Grönland.
Bei diesem langweiligen Film wird klar, wie die Vertuschungstaktiken und die Bedrohungsszenarien
funktionieren, der Film basiert auf wahren Begebenheiten.

***

31.3.2019: Man darf nicht schweigen, wenn Leute versuchen Politik zu machen, die eigentlich zum Arzt gehoerten:
"Papst Franziskus liegte besonders am Herzen den interreligiösen Dialog und Flüchtlinge zu fördern,
Ihr seid keine Außenseiter und fordert mehr legale Wege in die Sozialsysteme anderer Länder"
Irrsinn muß genannt werden, sonst gehen wir unter: Wenn weniger Menschen Kirchensteuer zahlen,
könnte die Situation dann besser werden?
"Ihr seid keine Außenseiter, ihr seid in der Herzmitte der Kirche." (Franziskus, der Papst, ein Verleugner
seiner Kirchensteuerzahler zugunsten der Muslime, welche die absolute Mehrheit der Migranten bilden.)
Für mich will jener die Zwangsteilung nach christlicher Art durchprügeln, was bisher immer verhindert
wurde - sonst wäre das Abendland längst in der gleichen Situation wie diese Herkunftsländer.
(Ich rate dem Papst einen Aufenthalt in einer Klinik an, nur für ein paar Jahre..)
Peter Scholl-Latour hat einmal gesagt: Wir können Indien nicht retten, indem wir Kalkutta zu uns holen-
zumindest sinngemäß- und schon damals wollte niemand auf ihn hören, weil eben Vernunft nicht mehr zählt. (s.o.)

***

Heute ist Einkaufstag gewesen und da koche ich doch noch ein wenig,
statt ein Fertiggericht mitzubringen.
So gab es Nudelsalat, mit ein 4 Radieschen drin, wo das Bündel ganze 39 Cents gekostet hat
und noch für 2 weitere Einsätze reicht.
Einen Apfel und 2 Päckchen Pizziafleischkäse, die gerade herabgesetzt waren,
habe ich gewürfelt.
200gr zu 1,49 Euro das Päckchen.
Einen Apfel habe ich auch noch hineingeschnitten und dann mit einem knappen halben Glas
einfacher Salatmaio und etwas Salz und Pfeffer und guter Milch angemacht.



Guten Appetit

Ein mit 250gr Nudeln gemachter Salat reicht so für 3 gute Esser.
(ca 1,50 Euro pro Person - Daten vom Mai 2019)











Impressum



Button