Schattenseite 39






***



Was gibt es hier zu sehen?

Die Zeit, du liebe Zeit, wie sich die Zeit verändert und wir uns mit ihr..
Die Sprüche der Alten sind heute noch wahr und jeder kann sie erleben.

Das Auto von 1980 verbrauchte so viel wie das von 1990 und das von 2004 ebenso, man kam mit dem 1980er Auto ebenso an wie mit dem letzten - aber die Karren wurden immer unbequemer und enger, was mit der Form nichts zu tun hatte. Hart und nochmal härter bis "bretthart" auf der Straße, der Verbrauch ist irgendwie gleich geblieben, trotz total veränderter Technik. Das war schon bei dem Käfer so, den ich davor - ca 18 Jahre jung - im Jahr 1970 gekauft habe und der Ente danach, immer der gleiche Verbrauch. Nur der Lada war eine Ausnahme, der soff wie ein russischer Zar. Die anderen Karren waren nach dem Motto gebaut: Dwiter heißt nun Dwix, sonst ändert sich nix. Genau so war das mit den später folgenden "Personalcomputern", die heute unerlässlich sind und in jedem Haushalt stehen. Damals habe ich die Dinger selbst zusammengebaut und auch eingerichtet, was ziemlich schwierig war (SCSI, Bios, E/A- und I/0 Adressen, Bootdisketten, Network) - heute kann jeder Trottel damit umgehen. Was kam dann? Das DDR-Ram-Modul statt "Arbeitsspeicher", das hat mich irgendwie immer an die Schnüffel- und Spitzelleute an den Osten des Landes erinnert (Spaß). Heute ist die "Plastik-Chromleiste" an den Autos etwa das, was man beim PC "Benutzerfreundlichkeit" nennt. Reine Makulatur, mit der man die latente Spionage aller am Rechner stattfindenden Tätigkeiten versucht zu kaschieren - wie sonst wären die heuten Boliden (angesichts der Leistung der alten Rechner, die praktisch genau so schnell waren, wenn man die heutige Webanbindung bedenkt) nicht schneller als damals? Ich denke, daß ein Großteil der Rechnerleistung dafür drauf geht..

Fortschritt?
Ja und nein.
Alles geht einfacher, aber nicht unbedingt sinnvoller und auch nicht schneller.
(Mein alter 15j. Dell Dimension mit XP war genau so schnell wie der heutige Intel Nuc mit Win10pro, das aber nur, weil ich das OS relativ -so weit wie überhaupt möglich- gesäubert habe - sonst wäre der neue Rechner deutlich langsamer!)
Es ist eher ein "Weiterschritt" als ein Fortschritt und deshalb versuche ich eine "naturistische" Homepage zu haben, die sich nur an meinen Ideen orientiert und nicht an den (ständig wechselnden) Vorgaben anderer Leute. In der Hoffnung, daß diese Art der Unterhaltung euch, geneigte Leserschaft überzeugt.. der Mensch lebt nicht vom Brot allein und Demokratie lebt nur von den Mitmachern, nicht von den Schweigern.

Was habe ich armer Verrückter getan?
Den neuen Nuc, den man als großen Lauschangriff bezeichnen könnte, - zurückgeschickt als Muster ohne Wert. Man kann mit Win10pro nicht arbeiten, das dauert viel zu lange und erkennen kann das Ding nicht mal den einfachen Ricoh Druck SP112 - unfassbar, welcher Murks heute verkauft wird. Also habe ich den alten Dell aus dem Keller geholt und.. das Ding lief sofort und hatte auch kein Problem mit dem Drucker, der gleich den Rücksendebogen ausgedruckt hat.. das OS wurde von mir auf Originalzustand zurück gesetzt, die aufgespielte Software gelöscht. Inzwischen höre ich, dass wohl mit Win10 niemand bisher so recht glücklich geworden ist und die meisten Leute auf Win7 zurück sind.

Mein Sohn hat einen guten gebrauchten Siemens Rechner mit Win 7 (bevor es das nicht mehr gibt) und größerem Monitor gekauft - mit SSD Festplatte, für witzige 115 Euro - als Ersatz des Nuc, dessen Win 10 die pure Bevormundung des Users war. Eine riesige, langsame Schnüffelsoftware, mehr war das nicht. Wie auch immer - mit einem Win10 oder Android kann ich die Homepage nicht mehr weiter betreiben, weil das viel zu umständlich wäre. Nun geht es also fleißig weiter, bis das Projekt "plaetzchenwolf" irgendwann einmal fertig ist. Vermutlich erst in Jahren.

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***



***



Kartuschen - Thema: Hoppe hoppe Reiter

Es ist unbestreitbar ein Trend geworden,
dass ehemalige Bauernhoefe einer neuen Nutzung anheim gegeben werden:
Als "Hofreiten" dienen sie nun als Unterbringungsstaette fuer Hobbytiere,
Pferde (fuer welche uebrigens keine Steuern gezahlt werden, im Gegensatz zur Hundehaltung).
Ueberall werden neue Zaeune gemacht, Wiesen werden so umfriedet, die ehedem offen waren.
Diese neuen Hoefe werden privat oder auch kollektiv genutzt oder als Einkommensquelle,
indem Mietstaelle und Logis angeboten werden.
Die Begeisterung von Maedchen jeden Alters fuer dieses Hobby
wird jedes Jahr etwas staerker.
Ob "alternative" oder "repraesentative" Auspraegung,
jeder Hof hat seine Klientel.
Viele riesige Fahrzeuge und noch riesigere Haenger stehen ueberall herum,
wo ein solcher Hof etabliert ist.
Gemeinsam oder alleine wird dann durch die Landschaft geritten,
mit bis zu einer Tonne schweren Tieren - und so sehen die Wege denn auch aus..
Da wird "voltigiert" und parieren geuebt, es finden dort wohl auchAusbildungen statt.
Wir haben schon Hoefe gesehen, wo eine Art Kneipe eingebaut war,
mit Futter- und Zubehoerhandel.
Was vielen dieser Pferdeleuten gemein zu sein scheint,
ist eine sagenhafte Unordnung.
Somit waeren sie "wuerdige Nachfolger" der Bauernhoefe ;)
Ein Schelm, der das in Beziehung zu den heute so "prekaeren Partnerschaften" sieht,
diese Freizeitbeschaeftigung scheint immerhin Freude zu machen:
Wer will, kann das "zarte Geschlecht" mit leuchtenden Augen auf den Tieren hoppeln sehen..

Ach ja- noch etwas: Diese Reiterhoefe bekommen die gleichen EU Subventionen fuer ihr Weideland, wie ein Landwirt !

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Was gibt es hier zu sehen?

Ende Juni 2019:
1000 Tonnen Vulkangestein werden mit Strom erhitzt und speichern in einem Versuchsprojekt mit 45%iger Effizienz Energie, die dann mit herkömlichen Dampfturbinen in Strom und Wärme zurück verwandelt werden soll. Das Projekt der Firma S iemens G amesa ist z.Zt. der beste Energiespeicher, noch vor Wasserstoff. Demnächst soll eine zehnmal so große Anlage gebaut werden die dann statt 120 Megawattstunden eine Gigawattstunde schaffen soll. Auf alle Fälle eröffnet diese Technik, die ab 2022 verkauft werden soll, ganz neue Perspektiven der Kraft-Wärme-Kopplung. "Welcome to new Stone Age" und andere englische Worte schmücken den Versuchsblock. Ich halte das für eine Selbstverleugnung, zumindest unserer Sprache und Kultur, selbst wenn diese Technik international vermarktet werden soll. Auf diese Weise wanderte schon so manche Technik ins Ausland ab.

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***








***



Was gibt es hier zu sehen?

Das digitale Zeitalter wird noch einige interessante Überraschungen für uns bereit halten, da bin ich mir ganz sicher: Eben habe ich einen modernen Silent-Mini-PC mit dem aktuellen Betriebssystem zurück geschickt, neu und unbrauchbar. Die Verblödung und Entmündigung der Massen schreitet in einem Tempo fort, daß es mir Angst und Bange wird. Alles ist umständlicher geworden, alles dauert länger und .. man muß ständig irgendwelche seltsamen Bestimmungen "akzeptieren", sonst rührt sich das Ding nicht, obwohl ich es gerade als neu gekauft habe und auch den Strom dafür bezahle.. nun geht es weiter mit dem 15j. PC, wie gehabt !

Im Straßenverkehr werden wir bald heiß bedacht mit bevormundenden Techniken, vermutlich wird sich das "autonome" Fahren nun doch nicht durchsetzen, weil einfach zu viele Kreuze im Wege stehen. Eines wäre die UV-Strahlung. (Wie ein Fotofreund weiss, verdirbt diese die Bilder arg, wenn der falsche Winkel gehalten wird - oder man muesste einen "Polfilter" einbauen..) Sicher wird an einem Display alles eingestellt werden müssen, vor jeder Fahrt eine Berechtigungskarte oder ähliches vom Smartphone gelesen werden, dann wird der "Drive Job" festgelegt, wo man gedenkt hin zu fahren, an den gemessenen Kilometern wird sich wohl dann die KFZ und Öko Steuer bemessen.

Ein Vorteil sehe ich darin, daß man nicht mehr willkürlich Gas geben und anderen Autos zu dicht auf die Pelle rücken oder überholen kann, wenn es der Verkehr oder die Straße nicht hergibt. Das automatische Bremsen bei Begegnungsverkehren und Fußgängern wird kommen müssen. Warten wir's ab. Ich kaufe kein Auto, das nur noch mit Display fahren will - dann wird eben das Taxi kommen lassen. (Bei den wenigen Fahrten als Rentner ist das kein Problem)

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***





Kartuschen - Thema: Aufsichtsrats-Verantwortung

An dieser Stelle moechte oder muss ich ein ernstes Wort an die Aufsichtsratsmitglieder in allen Gremien und Firmen richten:
Wozu braucht man einen Aufsichtsrat, wenn dieser die Aufsicht nicht hat (angeblich keine Informationen) ueber Schiefstaende in den zu beaufsichtigenden Firmen und Organisationen?

Ich finde, wer die Aufsicht hat, hat die Verantwortung in hoechster Ebene und diese sollte selbstverstaendlich auch die Haftung beinhalten und das unter Umstaenden auch persoenlich haftend, wenn Nachlaessigkeiten nachgewiesen werden koennen.

Ob "Abgas-Skandal" oder "Bau-Skandal" oder "Lebensmittelpannen" - hier sehe ich ein Nachlassen in den Verantwortlichkeitsbereichen, leider nicht bei dem unseeligen Trend, in die Aufsichtsratsgremien Gewogenheitsposten einzubauen.

Es wird Zeit fuer einen Wandel!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Wunderlich?



Die bis heute ungebrochene Faszination der Liturgie in Gottesdiensten aller Konfessionen, auch und besonders die der christlichen Sekten oder Kleinreligionen wie die Quaeker, die Amischen, die Wiedertaeufer oder aehnliche ist verblueffend in ihrer Wirkung auf das Volk.
Wuerde es diese immer gleichen Prozedere des Ablaufs von Ritualen nicht geben, muesste man sie erfinden.
Doch wozu dienen diese Ordnungen, wenn nicht der Beruhigung der Seelen, die manigfaltig bedroht wurden?
(Weniger durch den "Teufel", der bekantlich eine Erfindung der Religionsstifter ist, als durch Kriege, Krankheiten, Hass, Neid, Missgunst, uebertriebene Sexgier und so weiter)
Gerade in Amerika sind so schoene und eingaengige Kirchenlieder aufgekommen, dass sie die musisch gepraegten Schwarzen besonders, aber auch die Latinos und europ. Staemmigen mitreissen und in eine Euphorie hinein zu steigern vermoegen, was alte dumpf und bedrohlich klingende Weisen der Deutschen Komponisten nicht oder nur in wenigen Faellen konnten. Vermutlich ist durch diese starken weltlichen Einfluesse in den ligurgischen Gesang der Glaubenszusammenhalt in den USA staerker als in Europa - weil schlager-aehnliche Lieder eben besser ankommen und zum Mitsingen anregen.
Diese pfiffigen Lieder sind ein Stueck gesungene Gemeinsamkeit, meistens froehlich und hoffnungsfroh und deshalb machen praktisch alle Gottesdienstbesucher mit, ungezwungen.
Wunderlich ist diese Massenhypnose keinesfalls, aehnliche Dinge gab es schon immer bei allen Gruppen und Staemmen, die nicht christlich gepraegt waren, ob in Afrika oder in Irland ist dabei egal.
Der Priester oder Prediger braucht dann nur noch in ein feierliches Gewand und mit sorgsam bedachten Bewegungen seine rituellen Handlungen zu tun und aus einem Buch, Heft oder Blatt einen salbungsvollen Text vorlesen - mit wohlgesetzter Betonung - dann ist das Publikum gefesselt wie vor einer Puppenbuehne.
Das waere auch schon fast das ganze Theater- nun kommen noch die Weihrauchduefte und der dumpfe Orgelklang dazu und die Sache ist geritzt, die Kollekte kann beginnen..





***



Kartuschen - Thema: Verwerfungen oder Zukunft?

Aus meinen Schlussbemerkungen zur Zeit: Ein Schmankerl zum Tag der Deutschen Einheit: Nebenbei kam heraus, dass die DDR in grossen Mengen Fluechlinge, Tamilen und Leute aus Gana (1980iger) herangeflogen und in Berlin in die U-Bahn nach Westberlin gesetzt hat- zur Destabilisierung des Klassenfeindes - die haben sogar dafuer geworben!

Wie auch immer, diese Verwerfungen werden die Zukunft sein, die Voelkerwanderungen sind immer schon den Jagdgruenden nachgezogen, schon in der Altsteinzeit, wie die historischen Ausarbeitungen zeigen, die z.T. bereits genetisch belegt sind.

Ob die Menschheit tatsaechlich aus Afrika stammt oder die "Indogermanen" aus dem Eck suedwestlich des Urals, wer will das heute noch feststellen?

Die Vermischung ist heute viel leichter als frueher, wo alles zu Fuss stattfand, heute gibt es Schiffe und Flugzeuge. Diese Voelkerwanderungen werden noch staerker werden, wenn irgendwo in der Welt ein lohnenswertes Wohlstandsgefaelle lockt.

Soweit die Bestandsaufnahme.
Die Sozialsysteme werden sich - wohl oder uebel - anpassen muessen, sonst drohen Ungleichgewichte, die eine Region oder ein Land unmoeglich stemmen kann: Die Rationalisierung und Globalisierung braucht immer weniger Taetige, zuerst fallen die handarbeitenden Mitmenschen in eben diese Sozialsysteme, die auf ein lebensnotwendiges Mindestmass schrumpfen werden, aber auch das kann nicht reichen, die Massen abzuhalten, die sich aus Mentalitaet, Ideologien und Religionen (zuerst in den Stammlaendern, dann weltweit) weiter und weiter ausbreiten, mit ungezuegelter Kinderzahl dort und extremem Alter in den reichen Laendern, bis eine Hungersnot Millionen und Abermillionen ausloeschen wird.
Bis dahin werden wohlhabendere Laender wie ein kleineres Rettungsboot sein, das viel zu viele Menschen aus dem sinkenden Dampfer "Weltbevoelkerung" retten soll - bis dieses auch noch kentert..

So sehe ich die Zukunft als flaechendeckende Armut mit Trinkwasser - und Lebensmittelknappheit, bei gleichzeitiger Speckguertel-Kultur der Wohlhabenden, die bewacht und abgesperrt werden gegen die Massen an Hungerleidern:
Indische Zustaende wird es geben - weltweit !

Abhilfe sehe ich nur in der Geburtenkontrolle - ggf. über das Trinkwasser - und Bildung
fuer alle, soziale Schulungen, die so schmackhaft gereicht werden, dass sich von allen Mentalitaeten
gerne aufgegriffen und angenommen werden - es muss eine Aenderung der Mentalitaeten bewirkt werden,
sonst haben alle Massnahmen keinerlei Sinn oder "Nachhaltigkeit".
Es ist 5 vor 12 und Zeit zu handeln.
Despoten kann man leicht gezielt beseitigen,
was Millionen Menschen viel Leid ersparen koennte-
wenn man das wollte- aber statt dessen halten die Lenker zusammen und tun sich gegenseitig oder persoenlich nichts an, egal was sie zuvor verbrochen haben !

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Was gibt es hier zu sehen?

Die Waren sind meistens deshalb so teuer, zumindest die bei uns produzierten, weil die "Gewinnerwartung" an allererster Stelle der Kalkulation gesetzt ist. Der Kaufmann früherer Tage entnahm seinen Gewinn aus dem Vergleich zu den Konkurrenzangeboten als eine Schwelle, die es möglichst zu unterbieten galt - dann setzte er seinen Gewinn zwischen Einkauf, Unkosten und Steuern an. Der Gewinn war also variabel und keine festgeschriebene oder zuvor anberaumte Größe. Heute sind die Firmen mit Vorständen zugange und mit Rechtsanwälten und Steuerberatern und Softwarespezialisten und Sicherheitsfirmen - deshalb ist der Einkaufs- oder Einstandspreis einer Ware (fast) der kleinere Teil eines Warenpreises geworden !

Steuerbehörden und Verwaltungen arbeiten ähnlich, sie sind jedoch mit noch mehr "unsichtbaren Dritten" behaftet, die alle gut mitverdienen wollen. Die Einkommensstrukturen sind "von oben" festgeschrieben und "demokratisch beschlossen" (deren Demokratieverständnis ist jedoch innerhalb der Behörde angesiedelt, keinesfalls mit den Kunden oder Opfern ausgemacht) Und so dreht sich das Preiskarussell fleißig im Kreise.

Abhilfe? Ich denke dabei an eine gründliche unabhängige Untersuchung der Posten und Pöstchen ALLER staatlichen Ämter und eine Nivellierung von Einkommen, viele Posten könnten ersatzlos gestrichen werden, manche Spitzenpositionen als Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung in geringer Höhe - eingerichtet werden. Das so eingesparte Geld sollte dem Schuldenabbau des Staates dienen, was zusammen mit Entsagung jeglicher Entwicklungshilfe und "Goetheinstitute" etc. wo diese Hilfen bislang keinen Fortschritt brachten, gehalten werden.

Es ist noch viel zu tun und so mancher Luftballon gehört entzaubert..

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***





Blog - Blog - Block






Dieses Thema ist mir recht spaet gekommen, obwohl die Thematik arg nah ist:
Wer einen Web-Blog betreibt, dem geht es nicht anders als einem Pfarrer, der etwas fuer seine Sonntagspredigt sucht, einem Kolumnisten, der seine Spalte fuellen muss oder einem Karrikaturisten, dem immer eine Situationskomik im Gedaechnis bleiben muss, denn diese Dinge sind so fluechtig wie der Wind. Das Kurzzeitgedaechnis hat so manchen Streich auf Lager, es wird schnell, manchmal allzuschnell das naechste Thema beleuchten !

Der Fotograf schiesst schnell sein Bild und die Sache ist "im Kasten" - vorausgesetzt das Bild wird etwas - und so kann sich das Kurzzeitgedaechnis an dieser Bruecke oder Kruecke festhalten.

Wer eine ploetzliche Idee, eine Formel oder Erfindung oder Gedanke zur Freizeitgestaltung - was auch immer - festhalten will, benutzt einen kleinen Notizblock, hat einen Stift dabei, der auch tatsaechlich funktioniert und seine Lese-Brille, falls noetig, sonst kann man seine eigene Schrift nicht mehr entziffern (Das geht mir oefter so)

Zu einem Notizbloeckchen habe ich es noch nicht gebracht, es muss erst einmal auf den Einkaufszettel und bis es dort notiert ist, habe ich die Sache schon mal vergessen - das geht seit einiger Zeit..

Mit meiner Homepage habe ich vor 14 Jahren den Weg des "Internet-Blogs" beschritten, ohne mich dieser Tatsache bewusst geworden zu sein - diese Erkenntnis kam erst vor ca. zwei Jahren. Heute morgen kam im Radio, dass eine Oma (106 Jahre jung) in Schweden lebt, die einen Webblog betreibt, der schon 2,5 Millionen Mal angeklickt worden sein soll. Was daran stimmt und was nicht, wage ich nur ansatzweise zu erahnen: 1. Mit 106 Jahren? 2. Schweden? War da nicht der Erfinder der Schwedenkraeuter, der angeblich nur deshalb mit 103 Jahren verstorben sein soll, weil er vom Pferd fiel? 3. koennte das nicht wieder eine dieser typischen Uebertreibungen der Sensationspresse sein? (Fake-News?) www. kraeuter-verzeichnis.de/sagen/sagen.shtml

Wer kann heute noch Dichtung von Wahrheit scheiden, wer kennt die vielen Menschen und ihre Geschichten?

Kommt mir also unterwegs oder im Lese-Sessel eine Idee, wird diese dann sogleich auf dem Notizbloeckchen festgehalten..

***

Meine Homepage ist auf viele Jahre ausgelegt:
Die neuen Kartuschen, das "blaue Thema" wird ALS LETZTE der Seitenerweiterungen die Homepage zu ihrer Vollendung fuehren:
In diesen blauen Themen wird genug Beschaeftigung fuer die naechsten Jahre liegen, da bin ich mir sicher !
Zwischendrin habe ich eine Uebersicht " Spezielle Rezepte " erstellt, die ebenfalls als Anhaenge unter alle moeglichen Seiten gesetzt werden sollen: Es kommt immer mal wieder eine neue Koch-Idee dazu, die jedoch nur hier und auf der Hauptseite der Rezepte verlinkt ist, das Prinzip Zufall wird also nochmal gestaerkt. Langeweile gibt es anderswo - hier hoffentlich nie.
Die Homepage geht weiter ihrer eigentlichen Bestimmung entgegen:
Das Wandern, gutes Essen und der Wein.

Nachtrag 2019: Im naechsten Jahr werde ich beginnen mit der selektiven Ausrichtung auf rein hobbyistische Themen - denn die politischen Themen werden bis dahin ueberholt oder veraltert sein und neue mag ich schon aus dem Grunde nicht zutun, weil wir keine Nachrichten mehr sehen, lesen und hoeren.

In diesem 15. Jahr der Homepage wird sich also ein wenig aendern.

*** Ende ***











Impressum



Button