Landfotografie

Texas County


Eher eine Zubereitungsart als ein Rezept ist dieses:
(Fuer 4 Personen)
4 grobe und 4 weisse Bratwuerste in der Haelfte durchschneiden,
in einem Topf mit etwas Rapsoel (gutes) gut anbraeunen-
ab und an umheben,
wobei die Haut nicht aufplatzen darf.
3 EL BBQ Wuerzer einstreuen.
Eine 850gr Dose rote Bohnen (Kitney) zugeben und -ohne umzuruehren-
4 Maiskolben aus der Dose darauf legen.
Nach 10Min bei kleiner Hitze ist das Essen fertig und kann serviert werden-
am besten mit einem kraeftigen Klecks Ketchup.
Guten Appetit!


Ein alternatives Rezept gefaellig? Bitte sehr!

Meeresburger Kartoffelsalat


Fuer 4 gute Esser nehme ich 500gr rote Paprika, 2kg Kartoffeln.
In die grosse Schuessel kommt die Haelfte eines Glases ganz einfache Salatmaionaise
(89 Cents fuer 500ml), also 250ml. Dazu eine knappe halbe Tasse einfaches Ketchup,
einen EL Salz, eine knappe 1/2 Tasse Olivenoel, 2 EL Thymian, Pfeffer aus der Muehle.
Die Sauce mit dem Schneebesen verruehren.
Nun werden die Paprika geputzt und in kleine Wuerfel geschnitten.
(Etwa so wie ein Zuckerwuerfel)
Ein paar schwarze und gruene Oliven runden den Auftritt ab.
Die am Vorabend gekochten Kartoffeln werden gepellt und lagenweise in Scheiben eingeschnitten-
nur EINMAL gewendet, damit die Scheiben gut erhalten bleiben.
Dazu passt allerei, ob Fleisch oder Fisch oder Eier ist eigentlich egal - das Essen kam prima an!
Guten Appetit!


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Fernsehverhalten? (Stand Novemeber 2016)

Den gestrigen Abend moechte ich zum Anlass nehmen, einmal auf das Fernseh-Verhalten von uns "Konsumenten" einzugehen.
Wer G EZG ebuehren zahlt, zahlt diese selten freiwillig, die sind als Zwangsgebuehr eingefuehrt worden.
(Warum nur?!)
"Bessere Angebote" als das "in der 1. Reihe sitzen" sind von privaten S ky oder P remiere, inzwischen auch von Webanbietern in einer Art Leih-O-Thek zu bekommen.
Geld wollen auch diese Leute verdienen, sonst wuerden sie das nicht machen und die Filmindustrie wuerde schnell der Pleite entgegen gehen.
(Das ist wohl vielen "Verbrauchern" nicht so unbedingt bewusst.)
"Von nix kommt nix" ist ein alter Spruch, der nach "Butter bei die Fisch" rufen laesst:
Die "Schuesselprogramme", jene die nichts kosten - werden von der Werbung bezahlt und das merkt man denn auch - das Woertchen "Zumutung" ist dabei noch stark untertrieben !
Inzwischen sehen auch wir mehr ueber das Internet fern, was durch einen winzigen "Stick" hinten am TV-Geraet gemacht wird, durch A mazon, wo das "P rime-P aket" bestellt wurde.
(Das ist viel billiger als die oeffentlich rechtl. Sender, die wir aber dennoch oder zusaetzlich zahlen muessen, obwohl tatsaechlich nur 3 Sendungen gesehen werden: Hessenschau, Hessenwetter, auch mal eine Natursendung und den Flohmarkt vom SR Fernsehen, den unseeligen Rest an Filmen und Serien und Sendungen kann man getrost in die Tonne kloppen)
Wer ganz konsequent ruhig leben will, verzichtet auf Nachrichten, "M arkt- und Testsendungen", die allesamt mehr wie ein Boulevardblatt aufgebaut sind: Aussen hui, innen lauter Fehler und Auslassungen.

Was mich immer wieder entsetzt, sind extrem brutale Szenen in den Filmen, von Krieg, Mord und Totschlag bis zur kompletten Vergewaltigung ist alles zu sehen, dabei haben wir hier noch nie auf irgendwelche fadenscheinigen Kanaele oder Porno-Ecken geschaltet, zum "Voyeur" wird man geradezu automatisch, wenn nicht sogleich umgeschaltet wird, in praktisch allen Sendern und Kanaelen !

Wer sich das nicht antun will, wird bei alten TV-Serien landen - bei Raumschiff Enterprise und Co. oder landet bei totlangweiligen Quiz- und Musiksendungen oder Reiseempfehlungen.

Wir sehen gerne Familienfilme und Abenteuerfilme, Historien etc. die aber leider nur selten gezeigt werden.
Richtig gute und vor allen Dingen plausible Darbietungen sind rar.
Eigentlich war "Tooltime" und "Alf" noch realistischer als die Tagesschau, von der "Tageshow" mit dem spoettischen und einfaeltigen Moderator will ich nicht erst anfangen..
Gutes Kabarett und Comedy ist (leider) sehr sehr selten geworden - wo ist Heinz Erhard hin? .
Schlechtes Kabarett (Politische Gespraechsrunden) sind dagegen viel zu oft.
Letztere sollte man sich niemals ansehen, die stufe ich als extrem gesundheitsschaedlich ein,
schlimmer als das Rauchen und das Trinken zusammen.

Wer aktiv im Beruf ist, wird in diese obigen Ueberlegungen kaum kommen,
das trifft eher auf Rentner, Pensionisten und "Harzer" zu - eine echten Wachstumsklientel,
zu der wir inzwischen laengst auch schon zu zaehlen sind..

Alles zusammen gefasst moechte ich sagen:
80% Mist, 10% Propaganda, 10% kommt in die naehere Auswahl, wovon bestenfalls die Haelfte gut ist..




Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Rente mit Immobilie aufbessern



Man liest nun von der Anlageform "Immobilie als Sicherheit fuer das Alter", dass man diese nicht selbst nutzen muss um spaeter ein ruhiges Glueck zu geniesen:
Bis dahin soll, so man den Anbietern glauben mag, die Immobilie vermietet werden und mit diesen Einnahmen und einem Aufstockerbetrag durch den Kaeufer bis zum Renteneintritt "zu 90% abbezahlt" sein.
Was sich auf den ersten Blick gut anhoert, behinhaltet aber auch die Umsorge des vermieteten Objektes, die Hausmeister-Taetigkeiten und die Reparaturen, die bei einer Vermietung besonders oder vermehrt anfallen:
Auf Eigentum passt man mehr auf, als auf ein angemietetes Objekt.
Das gilt besonders fuer Fenster und Fussboeden, aber auch fuer die Waende, die oftmals durch falsches Lueften und Waeschetrocknen einer erheblichen Schimmelgefahr ausgesetzt sind.
Wenn man anschliessend dieses Eigentum nutzen will, muss der Mieter ausziehen - was oft genug ziemliche Probleme bringt.
Eine weitere Crux dieser "Rentenloesung" ist, dass man bis zur Rente dann selbst in einer Mietwohnung lebt, waehrend das eigene Haeuschen oder Eigentumswohnung von anderen Leuten bewohnt wird und das dadurch eingenommene Geld versteuert werden muss !
So viele Faktoren sind hier des Hasen Tod.
Die warmherzige Publikation troestet kaum darueber hinweg, dass vor dem spaeteren Einzug in das eigene Wohnobjekt der teure Umzug und die .. Restaurierung (sehr teuer!) von Bad und Fussboeden zu bedenken ist, wenn man optimistisch dabei ist, ansonsten auch noch die der Fenster und die Schimmelbeseitigung.

"Im Alter keine Miete mehr zahlen muessen oder sich mit Hilfe von Mieteinnahmen die Rente aufbessern?
Mit einer eigenen Immobilie kein Problem, wenn man es richtig macht.
Freilich muessen sie nicht selbst in einer Immobilie wohnen, um diese als Vorsorge fuer das Alter zu nutzen.
Entscheiden Sie sich dazu, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen um dieses zu vermieten, ist das ebenfalls eine gute Moeglichkeit, um Ihre Rente aufzubessern.

Denn das bringt feste monatliche Einkuenfte.
Natuerlich lohnt sich das nur unter einer Voraussetzung,
dass sie Ihr Mietshaus oder Ihre Mietswohnung bereits weitgehend abbezahlt haben. (90%)
Ausserdem sollten sie nicht vergessen, dass sie als Vermieter neben Geld auch Zeit investieren muessen.

Damit sich Ihre Investition in ein Mietobjekt lohnt, sollten Sie auf dessen Wohn-Lage Wert legen, diese entscheidet darueber, ob sie ein Haus oder eine Wohnung einfach und schnell vermieten koennen.

Nur in Regionen mit grosser Mietnachfrage kann man sicher sein, feste monatliche Einnahmen zu erzielen, was der Sinn einer Investition ist.."

Diese "festen monatlichen Einkuenfte" sieht zuerst das Finanzamt, das diese Einkuenfte genau im Auge hat.. das kann schnell ein Nullsummenspiel oder Zuschussbetrieb werden.

Hinter dem Stichwort "Lage" des Hauses verbirgt sich ein ganz heftiges Ding, das ein "Werktaetiger" wohl kaum anders als in ein Randzonenobjekt beschultern koennte.
Erschwerend kommt hinzu, dass man im Alter oder mit wenig eigener Erfahrung als ehem. Mieter die Reparaturen nicht in Eigenleistung packen wird - die Handwerker sind heftig teuer und nerven mehr, als dass die Immobilie Spass macht oder das Alter entlasten wird..

..ich wuerde in diesem Fall lieber in der Mietwohnung sitzen bleiben, die ggf. verkleinern und das Geld lieber in einen Kleingarten auf dem Land investieren..

..wenn jemand nicht weiss wohin mit dem Geld, wenn es keine Zinsen und nur hohe Risiken bei den Geldanlagen gibt, waere es -nicht lachen- sinniger die Kohle irgendwohin zu spenden oder aus dem Fenster zu werfen, was zu viel ist. Das aergert letztlich weniger, als obige "Tipps".
Zu diesen Erkenntnissen bin ich erst im Alter gekommen.





Der Schluss - Akkord - Tritt mal kuerzer !




Jeder ist seines Glueckes Schmied und so kann jeder ueber sein Leben und Schicksal entscheiden.
Die Errungenschaften langer Kaempfe um Demokratie und Gerechtigkeit sind freilich laengst noch nicht zuende gedacht, aber sie lassen uns heute schon einige Freiheiten, die es zu wahren gilt.

Der jugendliche Ueberschwung des Konsumrausches sollte eigentlich abgeklungen sein, der nach dem WKII anhob, als das "Wirtschaftswunder" zu bluehen begann.
Alles musste neu gemacht, neu gekauft werden und da war man sich fuer keine Arbeit zu schade.
Heute studiert alles und jeder, die einfachen Arbeiten will keiner mehr machen.
Andere bekommen den Hals noch immer nicht voll und arbeiten mit mehreren "Jobs", eigentlich "nur" fuer die eigene Rente und fuer ein paar Luxusgueter und das 2. Auto, dann haben sie den Urlaub bitter noetig.

Haette man auf einiges verzichtet, waere der Urlaub nicht noetig, denn auch daheim kann man sich gut erholen, wenn man das richtig anpackt.
"Kuerzer treten" koennte die neue Devise lauten, die noch mehr persoenliche Freiheit und Erfuellung parat haelt. Man muss diesen Gedanken erst einmal haben und dann auch noch in die Tat umzusetzen bereit sein - was fuer die meisten Menschen kaum moeglich ist, so sehr sind sie im taeglichen Stress gefangen.
Frueher, in den 1950iger und 1960iger Jahren war es ein Arbeitstrott mit laengeren Arbeitszeiten als heute, heute ist "zwischenmenschlicher" Stress und Zeitdruck eingebaut worden.
So einfach mal mit dem 2. Job aufhoeren, ist nicht drin- weil die Rente heute nur max. 48% des letzten Gehaltes nach 45 Arbeitsjahren betraegt und das kann verflixt knapp werden.
So werden immer mehr Leute vorzeitig durch Krankheit abberufen in die Arbeitslosigkeit, aber diese Leute sind bekanntlich leise und treten nicht nach aussen hin auf - das machen die Randalebrueder, die auf die Strasse gehen und demonstrieren.
Man kann auch auf einen "Aufstieg" - zumindest teilweise - verzichten und kuerzer treten!
Langsam kommt man auch an Ziel, wer viel verdient, zahlt auch mehr Steuern!

(Das hat mich von der "Brokerage" abgehalten - hier kann man nur den falschen Leuten den Buerzel schmieren: Raus mit dem Geld, die Enkel freuen sich!)