Landfotografie

#Roesti Holland.


Roesti Holland. (Rezept fuer 3 Personen)
1,5 kg Kartoffeln schaelen und in kleine Wuerfelchen schneiden-
etwa so gross wie ein Zuckerwuerfel.
In die beschichtete Pfanne eine halbe Tasse Rapskernoel geben-
dann die Kartoffelstueckchen hinein, kurz bei voller Hitze
(diesmal alles ohne Deckel) kurz anheizen, dann auf 3/4 Hitze zurueck stellen.
Mit dem Holzpfannenheber rundherum fix umheben.
2 x 300gr "Edle Matjes-Filets in Oel" vom Diskounter -
auf der oberen schmalen Seite etwas einschneiden und auf dieser Seite hochkant
im Kompostbehaelter der Kueche ablaufen lassen.
(Nicht in der Spuele)
Auf jeden der 3 groesseren flachen Teller 2 Matjes-Filets anrichten,
mit einer durchgeschnittenen eingelegten Gurke und mit etwas Petersilie verzieren.
Inzwischen muessen die Kartoffeln wieder umgeschichtet werden-
das so lange, bis alle schoen braun geworden sind.
Nun geschwind zu den Tellern der Erwachsenen je ein kleines Glaeschen guten Genever reichen.
Auf die Roesti ordentlich frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und einen EL Jodsalz geben,
gut vermengen und auf den Tellern anrichten.
Guten Appetit !
(1Kg Kartoffeln kosten ca 40 Cents, 1,5kg folglich 60 Cents. Oel ca 20 Cents,
die Matjes 2x99 Cents = ca 2,80 Euro fuer 3 Personen !)

Neuer Bohnentopf fuer 2 Personen.


Heute ist wieder einmal experimentieren angesagt,
es soll fix gehen und einfach zu machen sein..
Ich habe 2 fertig eingelegte Schweine-Steaks (rot oder gruen ist egal),
die mit dem Kuechentuch gut abgewischt und in kleinere Wuerfel geschnitten werden.
Im Topf habe grosszuegig Rapskernoel, 2 grob geschnittene Zwiebeln
und das Fleisch, 4 ebenso grob gewuerfelte Kartoffeln
(wie die Zwiebeln zuvor geschaelt).
Obendrauf 2 EL Bohnenkraut, 3/4 EL Salz, etwas Pfeffer aus der Muehle.
(Nicht unterheben)
Bei geschlossenem Deckel kurz ankochen, dann auf halber Hitze ca 15 Min garen.
Nun 2 Dosen a 850ml Schnittbohnen (notf. auch gruene Brechbohnen) oeffnen,
in einem Schuettelbecher ca 1 Tasse von diesem Bohnenwasser tun,
dazu 3 gehaeufte EL Weizenmehl- gut schuetteln.
Jetzt darf der Topf umgeruehrt werden, die Bohnen -zuvor abtropfen lassen- kommen dazu.
Deckel drauf, nochmal 5 Min bei halber Hitze erwaermen.
Jetzt kommt der Inhalt aus dem Schuettelbecher darueber, der gleich gruendlich untergehoben wird.
Ggf. die Platte dabei mal kurz hoch schalten- wenn das Mehl bindet,
ist das Essen fertig.
Guten Appetit !



Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Schneller Beilagen Salat


Der Grundstock sind ein paar Loeffel "Frischkaese mit Kraeutern, 300gr von E deka, Gut und Guenstig", (99Cents bis 1,08 Euro) den ich gerne im Haus habe.

Dieser Frischkaese wird mit etwas guter Milch saemig geruehrt und dann kommen auch schon die Zutaten hinein:
Geviertelte Tomaten und den abgetropften Inhalt einer 425ml Dose Mais.
Alles schoen unterheben und fertig.

Diesen Salat kann man - mit gleichem Grundstock - auch mit bunten Paprika oder Gurken oder Brechbohnen oder Kichererbsen etc. machen, wie es beliebt und wie es zu den anderen Beilagen passt.

Diese "Salatsauce" muss NICHT gesalzen oder sonstwie gewuerzt werden!
Es geht auch ohne "Italo" - und schmeckt ganz neu, frisch und trotzdem kraeftig genug.

Guten Appetit !

Und wenn wir schon dabei sind, noch eine Beilagensalat-Variante mit dem gleichen Frischkaese:
Eine halbe Zwiebel, kritzeklein geschnitten, 1 Apfel und eine eingelegte Gurke klein schneiden, etwas Salz, etwas Chilioel - 1 Dose 425ml Rote Bohnen und 2 Dosen a 425ml Mais als Grundstock - das kommt ebenfalls prima an !






***



Kartuschen - Thema: Einfach gute Knoedel, eine Pfennig-Sache !

Gutes muss nicht teuer sein, das ist eine Erfahrung,
die wir hier in Jahrzehnten immer wieder machen konnten.

Nachdem wir bei einer Anladung Kochbeutel-Knoedel gegessen hatten,
moechte ich an dieser Stelle doch nochmal die ganz einfachen Knoedel
aus dem Paeckchen empfehlen, die man selbst anruehren und formen muss:
Die bisher am besten von uns getestete Sorte waere (2016)
"G ut und G uenstig" von Ede ka 309gr Packung Kartoffel Knoedel halb und halb.
(Halb gar, halb gekocht) 12 Knoedel sollen da heraus kommen-
bei mir waren das immer nur 8-10 -je nach eigener Idee.
(2018 waren die Preise ebenso guenstig)
Die Zubereitung: 3/4 (750ml) KALTES Wasser* kommt in eine Schuessel,
dann wird das Knoedelpulver mit dem Schneebesen eingeruehrt
und 10 Minuten quellen lassen.
*Nun moechte ich einhaken und an dieser Stelle
frisch gehackte Kraeuter (eine knappe Tasse)
oder 80-125gr Schinkenwuerfelchen
(die Sorte, die man im 2er Pack (2x80gr oder 2x125gr) fertig kaufen kann)
oder -je nach Laune- fertige Roestzwiebeln (eine knappe Tasse)
zugeben und verruehren kann, BEVOR das Pulver dazu kommt.

Nach der Quellzeit nehme ich mir einen Teller,
befeuchte die Haende und forme Knoedel - immer schon rund!
In der Zwischenzeit ist der grosse Topf mit Salzwasser
bereits am sprudeln - kochen muss das Wasser nicht, nur sprudeln..
Nun kommen die Kloese hinein, die sofort auf den Boden des Topfes sinken.
Die Platte habe ich auf halbe Kraft gestellt, NACHDEM die Kloese alle im Topf sind.
Nun wird es lustig: Die Dinger kommen nacheinander langsam hoch,
wenn sie gar werden und beginnen sich zu drehen.
Wenn alle Knoedel ihren Tanz machen, werden sie mit der Schoepfkelle
- etwas abtropfen lassen -
heraus geholt und in die Servierschuessel getan.

Der Geschmack ist unuebertroffen und nicht zu mastig, einfach nur duftig und gut.

Darf ich euch meinen Trick mit den Kraeutern verraten?

Kraeuter

Brennessel

Zurueck zu den Kochrezepten

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



#Anhang: Flottes Ei !



Wer kennt das nicht?
Es regnet seit Tagen Bindfaeden, es ist windig und sehr unangenehm draussen -
drinnen ist es dunkel - da hilft nur Musik und hier und da ein Lichtlein.
Und ein solches Lichtlein soll meine Idee des "Flotten Ei" sein,
ein Ruehrei mit einer gehackten Zwiebel, einer halben Schlangengurke und zwei Minitomaten drin.
Die Zutaten werden nach den Zwiebeln angeduenstet,
dann einfach das Ei dazu, etwas Salz, Pfeffer, und Dillspitzen.

Krause Petersilie als Deko, eine Scheibe Butterbrot dazu und fertig.



Guten Appetit !
(Die Scheibe Brot kann man freilich mit Butter bestreichen, was ich
aber erst nach dem Bild machen wollte: Dieses Leinsamenbrot ist selbst gebacken)




Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.




underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***