Landfotografie

Etwas mit Nudeln


Noch etwas mit Nudeln gefaellig, das nicht so viel Fleisch enthaelt?
So ist dieses Rezept ansprechend- fuer 4 Personen:
500gr Nudeln bissfest kochen und in der Seihe abschuetten, mit dem Topfdeckel zudecken.
Nun im gleichen Topf 1 dicke Zwiebel und 6 Knoblauchzehen, geschaelt und gehackt- einlegen.
200gr einfache Salami wuerfeln und alles zusammen leicht anbraeunen. Nun 1 kl. Dose Erbsen dazu,
3 EL Maioran, 1 EL Jodsalz und 2 Dosen Sardinen. (Alles mitsamt dem Saft/Oel) Heiss werden lassen,
verruehren und die Nudeln zugeben, mit Pfeffer aus der Muehle bestreuen, ein 250gr Paeckchen Speisequark zugeben,
Platte ausschalten und alles sehr gruendlich unterheben und servieren.

Dicke Lavendel - Rippe in der Folie mit Mischgemuese:


Heute soll es etwas Besonderes geben - eine etwas zu gross geratene "dicke Rippe" aus dem Bratschlauch.
Ich wuerze mit Salz, Pfeffer und 2 Stangen getrocknetem Lavendel
und eine ganze Zwiebel und zwei Knoblauch-Zehen, geschaelt.
Dann wird der Bratschlauch sorgsam verschlossen und oben zwei kl. Einschnitte gemacht.
Bei 200 Grad (Umluft) stelle ich 1 Stunde 15 Minuten ein - ohne vorzuheizen.

Inzwischen bereite ich das Gemuese vor:
Kartoffeln und Moehren schaelen und wuerfeln, in etwas Wasser mit etwas Dillspitzen fast gar duensten.
(Ich gebe noch ein haendchen Selleriewuerfel dazu, die bei uns immer eingefroren zur Verfuegung sind.)
Dann gebe ich den Inhalt in eine Seihe, fange das Wasser aber auf.
In den jetzt leeren Gemuesetopf kommt etwas Disteloel und eine gehackte rote Zwiebel.
(Man kann auch eine einfach nehmen, die braucht dann ein wenig mehr Gargrad.)
Diese Zwiebelstuecken anbraten, Pfeffer aus der Muehle dazu und 2-3 Loeffel Mehl und einen halben EL Salz.
Nun etwas Gemuesebruehe dazu und gut verruehren, bis die Sauce kremig ist,
die Platte auf schwach schalten und das Gemuese aus der Seihe
gut unterheben und warm halten, bis der Braten fertig ist.
Der Bratschlauch wird vorsichtig oben mit einem Laengs-Einschnitt geoeffnet
(Vorsicht, heisser Dampf!)
Mit zwei Fleischgabeln hole ich das Fleisch auf einen Tranchierteller,
von dem aus dann auch serviert wird:
Nach Vaeter Sitte am Tisch auf jeden Teller ein schoenes Stueck absaebeln..
Den Saft aus der Folie gebe ich in eine kl. Sauciere.



(Zu diesem Bild: Ich schreibe meine Rezepte bevor die Essen gekocht werden,-
anschliessend werden sie rezensiert und evtl. verbessert, dh.
die entsprechende Seite korrigiert, dann erst abgesendet.
In diesem Fall hatte ich keine Moehren mehr -
aber dafuer den letzten Beutel eingefrorene Stangenbohnen aus dem eigenen Garten gefunden..
was lag also naeher, als diese zusammen mit Kartoffelstuecken zu kochen?
Selbstverstaendlich gehoert auch Bohnenkraut in dieses Gemuese-
es reicht aber, wenn das eine 1/4 Std. vor dem Servieren dazu kommt,
was aber mehrfach gut untergehoben sein will.
Zuerst habe ich eine rote Zwiebel in Disteloel angebraten,
in etwas Wasser mit einem M aggiwuerfel, etwas Salz und Pfeffer
gegart, dann mit Mehl angebunden:
KALTES Wasser in den Schuettelbecher, 2 EL Mehl dazu,
schuetteln und geschwind unter das Gemuese heben.)
Guten Appetit !

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Mail an den Rundfunk

Der Rundfunk will am Sonntag eine Sondersendung ueber eine Familie machen, die mit ihren 4 Kindern Weltreisen macht - Schlittenhunderennen und wer weiss was sonst noch -
Hauptsache weit:

"Bezueglich der Sendung am Sonntag ab 11 - der spezielle Gast,
der mit seinen Kindern Weltreisen macht.
Ich finde, dass der Konkurrenzdruck in den Schulen
mit dem enormen Prestige-Gehabe ueberhand genommen hat:
Wenn die Lehrerin oder der Lehrer fragt,
klingt es deutlich an - nicht ob,
sondern wo denn der Familienurlaub gewesen ist.
Je weiter um so besser, um so hoeher ist selbst bei
den Kleinsten das Ansehen in der Gruppe.
Ob die Kinder diese weiten Reisen machen wollten oder nicht,
steht nicht zu Debatte.
Vielleicht waeren sie besser bedient gewesen,
wenn sie daheim oder in der nahen Heimat
am Bach ein Wasserrad haetten bauen koennen
oder Pferde- oder Huehner fuettern,
einen Hang hochkraxeln oder im Sand buddeln ...
(Ohne extreme Urlaubshitze und fremden Sprachen, die einsam machen)
Selbstverstaendlich rede ich wieder mal nur aus dem Bauch,
bin ja nur Vater und Opa..
..ich bin mit den Enkelchen (3) durch den Ort gezogen
und habe dies und das erklaert, etwas Geschichte, den Friedhof,
das Leben im Bach - Wiesen, Gaerten - der Hochmut im Neubauviertel,
dort wo die Akademiker wohnen - schlaegt schon von weitem entgegen:
Deren Kinder bleiben immer separat, die Spielplaetze bleiben leer..
Ich moechte nicht, dass noch mehr einer ohnehin
schon recht kranken Gesellschaft suggeriert wird,
dass weite Reisen die besseren Reisen sind.
Kein Mensch spricht vom Umweltschutz, wenn es um Flugreisen geht:
In so einen A380 gehen wie viel Liter Kerosin - na?
Ratet mal!
(380.000 Liter, die auch noch bei "kritischen Landungen"
einfach so "abgelassen" werden duerfen, -
ueber Kindergaerten, Gewaessern, Waeldern, Staedten..
Selbstverstaendlich alles ohne Schalldaempfer,
ohne Katalysator !)
Umweltschutz beginnt mit dem Nachdenken."

Ende der Mail.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .