Landfotografie

#Rinderbraten mit Kartoffelbrei und Butter-Brokkoli.


Ein klassischer Rinderbraten, aber bitte nach Hausmann`s-Art,
dh. sehr sehr einfach gemacht, ein Kartoffelbrei, statt eines "Stampf"-
freilich kommt das auf's Gleiche heraus-
mir geht es diesmal darum den alten Ausdruck zu bewahren und..
Brokkoli-Butter-Gemuese in einer Zusammenstellung vereint, die Appetit -statt viel Arbeit- machen soll...
(Komplexe Sachen machen andere Leute, bei mir soll es immer einfach
und auch fuer absolute Anfaenger nachvollziehbar sein-
aber bitte ohne die ganze Kueche mit Abwaschstapeln zu ueberziehen !)

Ich empfehle hierzu einen mittelgrossen Bratschlauch, damit die Roehre schoen sauber bleibt !
Bitte darauf achten, dass oben zwei kleine Einschnitte gemacht werden, sonst platzt der Schlauch..

(Wer mal so eine richtig gut verkrustete Bratroehre reinigen musste,
weiss was ich meine..)

Die Wahl des Rindfleischstuecks soll so sein, dass es leicht marmoriert ,
kein grobporiges Suppenfleisch und nicht in der Struktur unterbrochen ist -
dh. ein kompaktes Stueck, das im Idealfall ab 5cm Dicke und 20cm Laenge,
ca 1 Kg fuer 4 Personen nicht unterschreitet.
(Bei mir waren es 1,4kg, die bei 180Grad vorgeheizt- bei 200Grad fuer 2Std
in der Roehre waren- weil das Fleisch mittig noch geforen war.)
Dieses Fleisch in den Bratschlauch legen, auf einer Seite zubinden, 4 Knoblauchzehen,
2 Lorbeerblaetter, 1EL Thymian, 4 ganze Nelken, 4 Holunderbeeren,
2 EL scharfen Paprika (Powder) und 2EL Salz, sowie eine kleine gehackte Zwiebel
und zwei kleingehackte Gewuerzgurken zugeben und die andere Seite ebenfalls gut zubinden.
In den vorgeheizten Backofen (Umluft) fuer ca 1 Stunde 45 Minuten bei 200Grad geben.
Nun mit dem Topflappen vorsichtig den Bratschlauch auf einen Vorlageteller wuchten
und etwas abkuehlen (entspannen) lassen.
(Ich habe dafuer laengliche Vorlageplatten aus rostfr. Stahl)
In den Saucentopf nun eine Tasse Rotwein eingeben.
Jetzt wird eine Seite des Bratschlauches mit der Schere abgeschnitten
(so, dass nichts auslaufen kann) und angehoben, der Topf fuer die spaetere Sauce untergeschoben
und der Brat-Saft dort hineinlaufen lassen- vorsicht,
die Daempfe koennen noch heiss sein, immer mit Topflappen arbeiten!
Der Braten wird -gegen die Faser- in ca 1,5cm dicke Scheiben geschnitten
und wartet auf seine Sauce, in die er -wie am Stueck- hinein gelegt wird.
Sauce im Topf erhitzen, ein Stueckchen Butter zugeben, etwas Saucenbinder
(dunkel) mit dem Schneebesen einruehren, bis die Konsistenz schoen saemig ist-
ggf. etwas Salz zugeben und auf kleine Flamme stellen - die Fleischstuecke einlegen,
so bleiben sie warm und saftig.. Deckel drauf und fertig..
Wer perfekt sein will, kann den Brat-Saft zuvor durch ein Sieb laufen lassen -
ich mache das selbstverstaendlich nicht...

Jetzt kann in aller Ruhe der Kartoffelbrei gemacht werden- pro Person ca 500gr Kartoffeln
schaelen und in fingergliedgrosse Stueckchen schneiden, in den Topf
mit zwei daumenbreit Wasser geben (reicht) und kurz voll ankochen,
auf 1/3 herunterschalten, bei geschlossenem Deckel 15-20 Min leicht kochen lassen.
(Aufgepasst- Kartoffeln kochen leicht ueber- nicht wegsehen!)
Das Wasser bei leicht schraeg gehaltenem Deckel abschuetten, (Achtung, heisse Daempfe!)
170gr Doeschen gute Kondenzmilch und einen Loeffel Butter und 2 EL Salz
und 1EL Dillspitzen zugeben, mit dem gekroepften Metall-Stampfer von aussen nach innen durchwalken,
abschmecken, ggf. etwas Salz und ein wenig Zucker zugeben, nochmal kurz durchstampfen,
Deckel drauf und fertig..
Wenn der Stampf etwas zu matschig ausschaut, ist das nicht schlimm- die Kartoffeln saugen
noch ein wenig nach und so wird diese Beilage sowieso gerne ein wenig zu trocken.
Den Brokkoli (ich rechne immer grosszuegig 500-600gr fuer 4 Personen-
bis auf den Anschnitt kann man alles verwenden!)
von den groben Struenken befreien, diese recht duenn schneiden und in einer Tasse Wasser
im Topf mit etwas Gemuesebruehe oder gekoernter Bruehe ein paar Minuten (ca10MIn) kochen,
bis diese fast durch sind- dann die Roeschen zugeben und hoechstens 5 Min leicht garen.
(Sollten die Brokkoli-Roeschen nicht alle in den Topf gehen, was gerne der Fall ist,-
kann man diese fix einfrieren und hat so immer was fuer Eintopfsuppen..)
Ein wenig Butter zugeben- abschmecken mit ein wenig Salz und Pfeffer- fertig.
Die Sauce braucht nicht viel sein.

Den Kartoffelbrei so servieren, dass das Gemuese in einer Mulde eingelegt werden kann-
auf einer Tellerhaelfte- damit auf der anderen Haelfte das Fleisch Platz findet,
ueber das dann die Sauce kommt.

Guten Appetit !

Nudeln mit Champignons, italienische Art, mild.


Die Zubereitung ist denkbar einfach: Nudeln wie immer kochen,
am besten einen EL Thymian in das Wasser geben..
parallel dazu grosszuegig Olivenoel in den 2. Topf geben,
eine ganze Knolle Knoblauch - geschaelt - und 1 EL Oregano
und 1 EL Estragon, etwas Pfeffer aus der Muehle, 2 Messerspitzen Nelkenpulver
und einen knappen EL Salz, 400gr geschnittene Champignons.
Deckel auf den Topf und anduensten lassen. Ab und zu mal wenden.
Die Pilze brauchen nur wenige Minuten, sie ziehen ganz natuerlich
ein wenig Wasser, das dann zusammen mit dem Olivenoel die "Sauce" bildet.
Die Sauce wird etwas abkalten lassen, dann in eine grosse Schuessel gegeben.
Nun sind die Nudeln (egal welche Sorte auch immer)
fertig und werden in der Seihe kurz kalt abgeschreckt,
um dann in die Sauce zu kommen.
Alles gut unterheben und mit dem Salatbesteck servieren.
Guten Appetit !

Abends war noch einiges vom Mittagessen uebrig-
und weggeworfen wird bei mir nichts:
Eine kleine Dose rote Bohnen (425ml) abtropfen lassen,
etwas geraeucherte Bratwurst klein schneiden, desgleichen 2 Scheiben Emmentaler Kaese-
unter die Nudeln mit Champignons in die grosse Schuessel geben
und gut vermischen. Ggf. etwas nachsalzen.
Das ergibt ein gutes Abendessen - ein fast zufaelliger Nudelsalat..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.