Landfotografie

#Wurst-Kesselgulasch



Mal was anderes ist mein Wurst-Kessel-Gulasch, den jeder leicht machen kann:
Eine Wurst der Packung 400gr aus dem Diskounter (4 grobe rohe Bratwuerste) kaufen,
1 weisse einfach Grill-Rostbratwurst (Diskounter 500gr oder 6 Stueck,
die kann man im Anbruch ebenfalls einfrieren und immer parat haben)
und 2 grosse Zwiebeln und eine kleine Dose Tomatenmark und zwei Blaetter
eines Weisskrautkopfes (der Anbruch eigent sich fuer viele div. Essen)
sind der Grundstock unserer derben Suppe.
Den Boden des Topfes mit Disteloel bedecken (nicht zu knapp),
dann die in grobe Scheiben geschnittenen Wuerste, die in ebenso grobe Stuecke
geschnittenen Zwiebeln und Weisskrautstreifen einlegen und kraeftig
-unter staendigem Ruehren mit dem Holzkochloeffel braeunen.
Den Inhalt des Tomatenmark-Doeschens, ein Lorbeerblatt und eine Nelke,
1 EL scharfen Paprika, 1 Essloeffel Essig und 1 Teeloeffel Jodsalz zugeben,
einen halben Liter Wasser und voll aufkochen lassen.
Nun eine viertel Stunde kraeftiger kochen lassen (mind. halbe Hitze) -
wenn das Kraut weich wird, die Platte auf kleine Flamme stellen und ein Paeckchen
einfaches Saucenpulver "Jaegerart" (Diskounter langt) fix einruehren
und noch ein wenig -unter ruehren- durchziehen lassen. (max 5Min)
Guten Appetit !

Kessel - Gulasch nach ungarischer Art


Fuer ca 6-8 Personen,
die Bilder des Gulasch-Kochers sind in der Kartusche der Rezeptseite 05


Ich werde dieses Rezept selbstverstaendlich einfacher gestalten, als man das sonstwo findet:
Butterschmalz und 2 Kilo gemischtes Gulasch, 1 Kilo Zwiebeln, 1 Knolle Knoblauch,
1 Paeckchen Suppengemuese (frisch, ca 79 Cents bis 1,50 Euro) und 3 Paprikaschoten (evtl. gruen, rot, gelb) saeubern,
kleinschneiden (Sellerie, Moehren, Lauch, Petersilie) scharfes Paprika - Pulver, Salz und Kuemmel sollte genuegen.
Zubereitung: Zwiebeln in Butterschmalz anschwitzen, Fleisch zugeben und nochmal anschwitzen,
Gemuese dazu und Gewuerze und mit Wasser auffuellen, dass alles bedeckt ist.
Bei kleiner Flamme ca 2 Std. schmurgeln lassen und dann abschmecken..
Guten Appetit !

(Kesselgulasch ist schon im 17.Jhd. bekannt gewesen,
vermutlich hat man das als Hirten-Essen gehabt- manches Tier musste geschlachtet werden,
wenn es sich verletzt hat.
Die Gemuese werden sehr einfach gewesen sein, vermutlich irgendwelche Wurzelgemuese -
was gerade da war.
Viel an Gewuerzen werden die damals bestimmt nicht dabei gehabt haben..)

Als Beilage gibt's nur derbes selbstgebackenes Brot


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.