Landfotografie

Serbisches #Reisfleisch.



Naturreis kann man gut tiefkuehlen und portionsgerecht in Beuteln aufbewahren
und in der Mikrowelle erhitzen.
(Ein 500gr Paeckchen -Nur 89 Cents- reicht fuer 4 Personen-
bitte nur den ungeschaelten Naturreis nehmen,
auch wenn dieser bald 30 Minuten kochen muss.
Die Bissfestigkeit dieser gesunden Beilage ist appetlicher als die ueblichen Sorten)
Die beschichtete Pfanne bekommt ein wenig Disteloel,
1 kleingeschnittene mittelgrosse Zwiebel, eine kleingeschn. Tomate,
3 in Scheiben geschnittene saure (krumme) Gurken (gute Sorte),
3 grob gehackte Knoblauchzehen, 1 TL Chiligranulat, 1 TL Cheyenne-Pfeffer,
2 TL Jodsalz und ein halbes (kleingeschnittenes) geraeuchertes Bratwuerstchen
- eingeben und 1 fertig eingelegtes Schweine-Grillsteak* auf die genannten Zutaten auflegen.
! Bei geschlossenem Deckel bei voller Hitze ca 20-30 Min garen
ohne den Deckel zu heben, ohne zu wenden !

Der Reis wird als "Bett" auf dem flachen Teller ausgebreitet-
darauf das Fleisch und die Sauce dekoriert.

Optisch gut ausgestattet, macht dieses Essen immer was her-
auch wenn Gaeste kommen und das Rezept entsprechend vergroessert wird...

*Die rot marinierten (Kamm) Steaks gibts von der Frischtheke ,
aber auch abgepackt zu 3 Stueck. (Die kann man prima einzeln einfrieren!)

Guten Appetit !

Kochen mit Wirsing

Heute koche ich mit Wirsing, einem kleinen Kopf, genau richtig fuer 2 Personen:
Eine gehackte Zwiebel in den hoeheren Topf geben,
Oel oder Fett oder Rapskernoel hinein, nicht so wenig.
2 grob gehackte Knoblauch-Zehen und ein Lorbeerblatt- ebenso.
Nun dem Wirsing den Strunk heraus schneiden, den Kopf in schmalere Streifen schneiden.
(etwas weniger als fingerdick) Waehrend die Zwiebeln ein wenig anbraeunen,
kommen nun die Streifen hinein.
Einen zerbroeselten Fette-Bruehe-Wuerfel darauf, ein wenig Salz
und Pfeffer aus der Muehle, 2 gehaeufte EL Maioran, sowie ein Glas Wein..
Deckel drauf und auf 3/4 Hitze schalten.
Inzwischen ein paar Kartoffeln schaelen und in kleinere Stuecke scheiden
und auf den Wirsing tun - nochmal 2 Tassen Wasser dazu geben und wieder
weiter garen lassen.
Nun kann man entweder zwei Steaks brutzeln oder Bratwuerste -
in Ruhe und langsam von beiden Seiten braten.
(Bei geschlossenem Bratpfannen-Deckel)
Das Gemuese wird ca 20-25 Min brauchen und alle 5 Minuten
mit dem Holzkochloeffel gruendlich umgehoben werden muessen.
Die Fluessigkeit darf nicht verdunsten, es sollte im Topf
ca 1/5 Wasser sein, ca 2 daumendick.
(Zu trocken darf die Sache nicht werden - die etwas zerfallenen Kartoffelstuecke
bilden einen saemigen Fond, ganz von allein)
Ein wenig darf das Gemuese noch an Biss haben.
Auf flache Teller garnieren, nicht zu sparsam!
Die Bratwurst oder Schweinesteaks oben drauf, ein wenig von dem Fleisch-Bratfett
darueber erhoeht den Geschmack und macht bestimmt nicht dick.
Guten Appetit !

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Ich will Frieden

Eben kam ein neues Lied: "Ich will Frieden!"

Und weiter singt der Schlagermensch:

"..und wenn die Tagesschau kommt, schalte ich ganz schnell ab"

Genau diese "Predigt" halte ich die ganze Zeit, weil diese Nachrichten viel zu haeufig kommen und nur noch nerven:

Wir koennen sowieso nichts an den Geschehnissen und "News" machen -
der Einfluss von uns "Waehlerinnen und Waehlern" ist sowieso gleich Null.

Also weg mit dem Mist.
Ob dieser Saenger wohl hier bei mir mitgelesen hat?!

Mir geht es um den inneren Frieden, um nichts sonst.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Aengste der Deutschen




Wovor haben wir Deutsche Angst?
Das Jahr 2017 ergab, dass sich 71% vor Terrorismus, 62% vor politischem Extremismus, 61% vor Spannungen durch den extremen Zuzug von Auslaendern, 58% von den EU - Schulden, 58% vor Ueberforderung des Landes durch Asylbewerber, 57% vor Naturkatastrophen, 56% vor Ueberforderungen der Politiker und 55% fuerchten sich davor, ein Pflegefall zu werden, 52% haben Angst vor steigenden Lebenshaltungskosten.
Man kann nur hoffen, dass die Entscheidungstraeger diese Aengst respektieren und genau da sehe ich das Problem.
Wovor ich Angst habe?
Dass die Demokratie durch den Lobbyismus, Buerokratismus und durch das Parteiengefuege stirbt, - hier muss sich schon am Wahlgesetz etwas aendern: Freie und geheime Abstimmungen in den Parlamenten statt Fraktionszwang, dann braucht man keine Koalitionen mehr - so kann mehr Wahrheit der Wahlaussagen kommen!

Wie auch immer, wenn eine wirkliche und direkte Demokratie kommt, brauchen wir uns vor den Infiltranten nicht zu fuerchten, weil die breite Masse der Waehler zu verhindern wissen wird, dass eine feindliche Uebernahme stattfindet.

Ausserdem wird mir Angst und Bange, wenn ich die vielen geschichtlichen Buecher ueberdenke, die von mir bereits durchgelesen worden sind: Von Anfang der Christianisierung an wurden wir von diesen Leuten diktiert, bestimmt und gelenkt, bestraft und auch gefoltert bis noch vor 200 Jahren. Unfrei gehalten und fuer dumm verkauft. Fuer dumm verkauft werden die "Schaefchen" von den "Hirten" auch heute noch und was noch viel schlimmer ist: Die Glaeubigen merken es nicht. So kommen immer neue Religionen und religioese Stroemungen ins Land, die auch etwas vom Kuchen abhaben wollen. Wo ist das ideale Urlaubsparadis? Nun, dort wo die meisten Muecken sind !

Wie auch immer, wenn man mich nach meinem persoenlichen Angst-Ranking fragen wuerde,
koennte die Antwort so ausschauen:
1. Angst vor Seuchen,
2. vor Natur - Katastrophen,
3. vor Politikern aller Art,
4. vor Predigern jeder Sorte,
5. vor Geldentwertung und Hungersnot,
6. vor gesundheitlichen Problemen,
7. vor der ungewissen Zukunft unserer Kinder und Enkel.







Das rote Thema

Filmempfehlung Chef, eine Soap

https://filmkinotrailer.com/film/chef/

Erzaehlt wird die Story eines Chefkochs, dem viele in die Suppe spucken, bis er die Nase voll hat von der Bevormundung und .. von Social Networks, wo er zufaellig hinein geraet - zu viel will ich nicht verraten, nur soviel:
Eine wunderbare Geschichte, die man sich auch mit Kindern anschauen kann, auch wenn "boese" Ausdruecke verwendet werden. Aber so ist eben das Leben, es gibt nicht nur Klosterschueler !
Es ist einiges ueber die Essenszubereitung in Lokalen zu sehen, viel von Verhaltensmustern und vom Leben hinter den Kuechentueren der Lokale, von Restaurant-Kritikern etc. gesehen haben wir den Film auf P rime.

Besonders beeindruckt hat uns die Auswirkungen der sogenannten "social" Networks, wo sehr unsoziale, ja richtige verbale Giftschleudern und menschliche Wracks ihre Bestimmung gefunden haben, die mit allen moeglichen Tricks gegen die Schienbeine treten. Dabei wird geholzt, dass die ganze Suppe verdorben wird - bei F ratzebuch sind schon 16,8% weniger User eingetragen und dieser Abwaertstrend wird steil weiter gehen, weil nicht aktiv von Seiten der Betreiber (es gibt eine ganze Menge dieser Social Networks) dagegen gegangen wird. Statt dessen wollen diese Herrschaften lieber Werbeflaeche verkaufen als den Menschen Unterhaltung bieten. Ein gutes Beispiel des menschlichen Hauen und Stechens verbaler Art ist das weiterleiten von Kommentaren - teils werden kopierte nichtoeffentliche Antworten oeffentlich vom Empfaenger mitsamt seinem Kommentar dazu gepostet und .. alle koennen es lesen und reagieren. Das bringt ganz schnell einen "shitstorm" und die betroffene Person ist "fertig und unten durch". Viele User gehen inzwischen zu "W hatsapp", was aber - in der Auswirkung - schnell zum "flamen" und gesellschaftl. Aechtung fuehren kann. Viele nutzen diese Plattformen um sich etwas aus dem Fenster zu lehnen, was auch ich gerne tue, andere wollen ganz einfach Geld durch Werbung verdienen - was die groessere Gruppe ist und auch der unheimliche Sinn hinter diesen Gruendungen. Milliarden Dollar werden damit verdient - manchmal mehr, als die Ruestung des Landes ausmacht. In diesem Atemzug moechte ich nur ganz kurz auf die Hackordnung in diesen Foren und Groups eingehen, die immer sogleich Typen haben, die sich hervorheben und bald alles dominieren, wie in den Vereinen (das ist einer der Gruende, weshalb wir in keinen Vereinen sind). In diesen Veranstaltungen geht es um Doppelidentitaeten, um Fake-Identitaeten, man antwortet sich zuweilen selber - manche gehen dabei so raffiniert vor, dass sie fuer jede dieser Identitaeten ein Muster notiert haben, vermutlich mit speziellen Schreibfehlern und Bildern und Kontakten, wobei freilich immer wieder neu ins Internet gewaehlt werden muss, wenn ein Identitaetswechsel gemacht wird - damit die Sache nicht auffliegt. Ich habe einige dieser Leute erwischt und die haben das nur selten zugegeben: "Es ist doch alles nur ein Spiel" - das allerdings fix zu harten Stalking - Angriffen und erbitterten Gegnerschaften fuehren kann. Warum das so ist, kann ich vielleicht am besten mit dem Trend der Menschheit zu Wettbewerb erklaeren, der nicht nur Produkte, sondern auch sportliche Leistungen bis zum Konkurrenzkampf der Gartenanlagen etc. in sich fuehrt und jede, aber auch absolut jeden Kontakt zu anderen Personen zu einem "Schwanzvergleich" werden laesst. Ob auf der Autobahn, im Betrieb, im Sportverein oder in jeder Bastelgruppe, vom Haekeln bis zum Modellschiff..

Fazit: Wer sich in die Oeffentlichkeit begibt, kommt darin zu Schaden - wenn nicht sehr, sehr vorsichtig agiert wird. Manche koennen damit umgehen und sind "Beta", wer jedoch zu "Alpha" neigt, traegt bald schlimme innere Verletzungen davon, wenn er oder sie nicht obsiegt.. und es wird immer eine oder einen geben, der staerker ist - ob selbst oder im Verbund mit anderen. (Siehe Doppelidentitaeten oder durch "Freunde", die wie Woelfe im Rudel kaempfen und auch "Baeren" erlegen koennen, weil diese eben "Einzelkaempfer" sind)

***









Schluss-Akkord: Man merkt, dass man aelter wird.




Wer auf einem solchen Ding fotografieren oder Bilder machen kann, muss wissen was er tut oder keine Aufnahme wird etwas werden!
Und so ist das auch, wenn ich mit einem Endgeraet im Web unterwegs bin und moechte etwas bewirken, also nicht nur Mails abholen und ein paar Calamares oder einen Bettvorleger bestellen.
In den Social Networks war ich auch, recht deutlich sogar, was jedoch eine eher negative Bremsspur hinterlassen hat - inzwischen sind alle Accounts geloescht und die Leute sind wieder unter sich. (Ich bin vollkommen inkompatibel zu partei- und vereinsgaenigen Leuten und diese Foren gehoeren wohl klar und deutlich in diese Schiene.)

21210 Seiten stark waere mein Webauftritt im Juni 2018 geworden, haette ich diesen als Buch drucken lassen - recht genau umgesetzt und aus den Codezeilen und KB (durchschnitt 25) pro Web-Seite errechnet. (100 bereinigte Zeilen) Eine Buchseite hat 30 Zeilen.

Es ging mir nie um die Menge der Meinungsaeusserung, sondern um die Art, eine Form von "ausserparlamentarischer Opposition" in den Zeiten, wo nicht mal die Politiker einer x-beliebigen Partei die Ziele derer benennen koennen, ohne ins Stottern zu geraten !

Die Problematik sehe ich dabei dort, wo z.B. Umweltziele -damals durch die "Gruenen" ans Licht gezerrt, bald von allen Parteien uebernommen wurden. So war die Unterscheidung weg, die jene kleine Partei von den grossen trennte und interessant machte. Die "ewigen Umfaller" habe ich nicht gemeint, eher die Parteien, die noch ein wenig "Carisma" hatten - entweder "Arbeiterpartei" (Was wohl nach dem Krieg nicht mehr zutraf) oder "Arbeitgeberpartei", die sich heute als "Partei der Mitte" bezeichnet. Heute ist alles eine Frage der Quote, der Beliebtheit und der Beliebigkeit. So wie Resorts ausgetauscht werden, sind diese Qualifikanten fuer alle Positionen gleich geeignet. Ein Wunder ! Und nun sag mir nochmal einer, es gibt keine Wunder mehr ! Wer es schafft, bei einer "Groko" als "Opposition" angesehen zu werden, sollten eigentlich den Landesehrenbrief bekommen, als Retter der Meinungsvielfalt. Wie hoch der Anteil an (echten) Demokraten in den Parlamenten ist, weiss ich nicht, kann ich nicht sagen - hat denn jedes Parlament ein paar Saaldiener oder nur einen?!

Wie lange meine Zeit auf Erden sein wird, ist aus meiner Ebene heraus nicht feststellbar - gesagt, oder besser kommentiert habe ich schon mehr als genug: Den Vorwurf des Mitlaeufer- oder Duckmaeusertums kann man mir bestimmt nicht machen.. diese Homepage kostet - nehme ich diesen Zusammenhang mal auf - allemal mehr als die Schuhsohlen auf dem Gang zur Wahlurne..

Eigentlich sollte es nur eine einfache Hundeseite sein, dann kam die Fotografiererei dazu, das Wandern, mein Kochen und der Wein als Steckenpferd. Div. andere Dinge hefteten sich gleich daran, bis eben die Reihe an den taeglichen Aergernissen war, die man ins Haus getragen bekommt: Durch die Zeitung, die TV und Radio-Nachrichten - niemand kommt diesem Kram aus, an dem niemand etwas aendern kann. (Weder mit noch ohne Wahlbeteiligung geht es dem "Waehler und der Waehlerin" wie der Wurst auf der Platte im Kuehlschrank.. mehr ist da nicht, nur das Kalb waehlt seinen eigenen Metzger !)

Man merkt, dass man aelter wird, habe ich als Thema fuer diese Kartusche genommen:
Bald 50 Jahre alt ist die oben gezeigte Kamera.. meine Guete wie die Zeit vergeht!

http://www.lippisches-kameramuseum.de/Kamera_Werke/KW_Praktica_MTL5.htm
https://www.lutz-scholz-fotografie.de/kamera-museum/ihagee-praktica-exa-exakta-pentacon-kamera/praktica-mtl-50/
https://kleinbildphotographie.de/meine-ausruestung/praktica-mtl-50/