Landfotografie

Heute gab es "Donna Rosa":



Eine Dose (850ml) Gelbe Erbsen (billige Sorte, ca 50Cents) abtropfen lassen.
Etwas Olivenoel im kleineren Topf erhitzen und 1 gehackte Zwiebel darin glasig anduensten.
1 TL (Teeloeffel) bunten frisch gemahlenen Pfeffer und 1 TL Jodsalz zugeben
und mit 3 EL (Essloeffel) guten Rotwein-Essig abloeschen und umruehren.
(Am besten den Essig von einer unbekannten italienischen Marke kaufen,
auf keinen Fall von einer einheimischen Firma,
damit macht man sich jede Sauce kaputt)
Nun kommt die Haelfte der abgetropften gelben Erbsen hinzu.
Unter Umruehren kurz erhitzen und vom Feuer nehmen.

Auf einem grossen flachen Teller wird eine Scheibe Wassermelone
quer (nicht laengs) durchgeschnitten,
dass eine Art Baumscheibe (mit Schale) auf dem Teller mittig trapiert werden kann.

Ein Minz- oder Basilikumblatt an den Rand als Garnitur,
drei kleine Kleckse div. Grillsaucen zur Dekoration geben.
(Sehr gut ist die orig. engl. braune Sauce zur Melone)

An den Rand des Tellers links und rechts- vor der Melonenscheibe-
kann man entweder Huehnchennuggets, eine Frikadelle, etwas Fisch
oder gekochten Schinken (gerollt) dekorieren.

Mittig an diesen Rand kommt dann das gelbe Erbsengemuese,
das ein klein wenig auf die Melone ragen darf.

Das Ganze gibt ein stimmiges Ensemble,
das ziemlich fettarm ist und im Sommer herrlich wuerzig-frisch schmeckt.
Die kuehlschrankkalte Melone und das heisse Gemuese bilden einen prima Kontrast.

Die Melone wird von innen gegessen, der Rand bleibt auf dem Teller - aus optischen Gruenden.

Guten Appetit!

Die restlichen Erbsen koennen im Kuehlschrank -zugedeckt-
noch gut 2 Tage auf die Verwendung in einer Suppe oder im Salat warten.
Die restliche Melone sollte -ebenso im Kuehlschrank- mit Folie abgedeckt gelagert werden.
(Fuer die Eisbereitung oder als Nachtisch gut 2 Tage lagerbar,
nicht benoetigte Frikadellen lassen sich einfrieren)

Am Abend -zum Fernsehfilm- habe ich die zwei verbliebenen Halbschalen
-die Fruchtansatzenden- Melone serviert:
Vorsichtig das Fruchtfleisch abgehoben und in grobe Wuerfel geschnitten und in ihren Schalen angerichtet.
Eine kuehle Ueberraschung!


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Roestbrot - Eier

Eine etwas andere Ruehrei - Idee waere diese:
Ich schneide frisches Brot in Wuerfel, desgleichen eine Zwiebel und eine Knoblauch-Zehe.
Diese Zutaten werden in Rapskernoel angeroestet,
DANACH mit ein paar Kraeutern ueberstreut,
etwas Pfeffer aus der Muehle und ein wenig Salz.
Dann kommen die Eier hinzu, die kurz unter die Zutaten gehoben werden -
kurz Stocken lassen und fertig !
(Wer mag, kann gerne Wurstreste zu den Brotwuerfeln geben - das kommt auch sehr gut an..)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .