Landfotografie

#Tortiglioni (Al Grano Duro) con Anchovis:



Knapp 200gr Tortiglioni in kochendes Wasser
(ohne Salz, ohne Oel) geben und bissfest -
bei mittler Hitze, leicht sprudelnd- garen.
Mit dem Holzkochloeffel oefter gut umruehren,
damit alle Nudeln gleich gar werden und nicht anhaengen.
Speziell bei dieser Nudelsorte wird viel Wasser benoetigt-
die Nudeln saugen viel auf.
(Wenn das Kochwasser truebe wird, beginnen die Nudeln gar zu werden-
am besten ab und an versuchen, bis der gewuenschte Garungsgrad erreicht ist.
Die Kochzeiten auf der Packung stimmen selten)

In einer Seihe abtropfen lassen. (Nicht abschrecken)

In den gleichen Topf etwas Olivenoel,
einen Teeloeffel (getrockneter) Oregano,
ein knappes Haendchen grob gehacktes frisches Basilikum,
das vom Topf gezupft wurde, einen Teeloeffel groben schwarzen Pfeffer,
2 grob geschnittene Knoblauchzehen, etwas Jodsalz und den Inhalt einer 100gr Dose Anchovis*
-komplett mit dem Oel, unzerkleinert- eingeben.
Die Platte kurz auf volle Hitze stellen, die Zutaten im Topf mittels Holzkochloeffel
kurz umruehren und gleich die Nudeln zugeben.
Nochmal alles gruendlich umheben und fertig.
Am besten im Suppenteller / Spaghetti-Teller servieren
mit knapp 100gr geriebenen mittelalten Gouda, der obenauf gestreut wird.

Guten Appetit!

*Anchovis in der Dose sind viel milder als die in Salz eingelegten Sardellen.

Erbsenstampf mit Geschnetzeltem


Ganz einfach geht es heute zu: 500gr fertig gewuerztes Geschnetzeltes vom Schwein,
abgepackt und eingeforen ist immer griffbereit,
wenn es mal schnell gehen soll. Z.B. an einem Hauswirtschaftstag..
Ich schaele Kartoffeln, schneide sie in kleine, gleich grosse Stueckchen
und koche sie mit zwei daumenbreit Wasser,
mache die Garprobe mit einem scharfen Messer.
(Wenn dieses ganz leicht hinein geht oder das Kartoffelwasser trueb wird, sind die Kartoffeln gar)
Nun wird der Topf (Topflappen) bei leicht schraeg gehaltenem Deckel
in der Spuele abgeschuettet (man kann auch eine Seihe nehmen) -
Die Kartoffeln in dem gleichen Topf mit einem Stueckchen Butter,
mit ca 1 EL Salz mit dem gekroepften Stampfer zerdruecken.
Eine Dose (425ml) "junge Erbsen" abtropfen.
Etwas (!) Milch zugeben, stampfen,
bis die gewuenschte Konsistenz des Stampfs erreicht ist.
Nun die Erbsen zugeben, mit den Kartoffeln nochmal kurz durchstampfen,
abschmecken, ggf. mit etwas Salz nachwuerzen.
In der Zeit, in der die Kartoffeln kochen, kommt in den 2. Topf Rapskernoel
oder was eben vorraetig ist - es kann auch Butter oder Butterschmalz sein..
und den Inhalt der Packung Geschnetzeltes, was in dieser Zeit locker gar wird.
(Da dieses schon fertig gewuerzt ist, wird kaum noch nachgearbeitet werden muessen)
Ich garniere den Erbsenstampf flaechig auf dem flachen Teller,
mache mittig eine Delle, in die dann das Fleisch gelegt wird.
Das schaut gut aus und kommt an.
Guten Appetit!

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Verzinsung oder Konsum?

Der Gedanke an eine vernuenftige Verzinsung des Sparguthabens kann man getrost vergessen,
da sage ich niemandem etwas, was er nicht laengst schon gemerkt hat..
Heute sollte man eher daran gehen, Investitionen oder Wuensche gleich in die Tat umzusetzen:
Wenn Ende des Jahres 2017 - vermutlich schon vorher,
die MWSt erhoeht werden wird, wird JEDER Artikel und jede Reise und jedes Auto teurer !
(Viele seltsame Fremdkosten muessen irgendwie geschultert werden)
Zusaetzlich zur allgemeinen Teuerung kann das zum baldigen Konsum anregen.
Diese simple Erkenntnis bringt allemal mehr "Zinsgewinn"
als bei der Bank oder bei Versicherungen
oder "Anlagefonds" und aehnlichen Dingen.
(Gerade ist ein Ganove der Geldanlagebranche fuer sein Schneeballsystem verurteilt worden)
"Was man hat, das hat man" wird wieder zur Tugend?
Ich denke schon.
Und wenn es nur das Leben versuesst - man hat ja bekanntlich nur dieses eine einzige Leben!
(Das Mitnehmen des Geldes und des Besitzes ins Jenseits ist wohl noch keinem gelungen..)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Entwicklungsgeschichtliches




Das Bild zeigt unsere Kerngemeinde Weinbach (35796) von Nordosten aus gesehen. 8.3.2018


Die Entwicklungsgeschichte der Menschheit ist sehr lang, immer kam etwas Neues dazu immer ein wenig mehr.
Die letzten 150 Jahre dagegen haben einen enormen Wissens-Schub gebracht und auch einen Fortschritt, wenn man diesen auch eher als Resultat es WKII betrachten mag, so hat diesmal ein Krieg aus der ideologischen Klemme geholfen. Im Osten Deutschlands ist der Prozess noch laengst nicht soweit, er wird aber unaufhaltsam auch dort einziehen. Mit "dort" meine ich auch Berlin, diese immer schon verzweifelt nach "Internationalitaet" schnappende Stadt, die heute eher entfremdet ist, als dass sie wahrhaft dieses erstrebte Praedikat errungen haette. Das ist mit Frankfurt oder Hamburg leichter zu schaffen gewesen, weil diese Staedte niemals derart Zentrum der Macht gewesen sind. Berlin ist -ideologisch- vom Rest Deutschlands, ob Ost oder West, Nord oder Sued so weit weg wie der Mond. Die Crux ist eben das Bestreben nach Geltung und Macht, wobei der einstige seltsame Humor ganz auf der Strecke zu bleiben scheint, wie auch die Originalitaet der anderen Staedte Deutschland "verpizzat" und "verdoenert" wurde. Hier kommt der "Austausch der Bevoelkerung", den die linken Politiker schon immer favorisiert haben, sehr deutlich zum Ausdruck. Auf dem Land, bei der Landbevoelkerung kommt das nicht gut an.
Die Erfindungen unzaehliger Menschen, grosse und kleine - was ich durchaus doppeldeutig meine - sind um uns herum, in uns drinnen und allerorten spuerbar. Vom Dosenoeffner bis zur Gluehbirne, vom Fotoapparat bis zum TV-Monitor, vom Fahrrad bis zum 7-sitzigen Familienwagen. Ob man ein Uboot, Rennwagen oder Kreuzfahrtschiff oder Mondrakete braucht, moechte ich hier nicht beurteilen. Vom Bandeisen bis zur Software sind die Dinge zur taeglichen Verfuegung, vom Induktionskochfeld bis zum Smartphone - die schiere Zahl der Produkte, die aus den Erfindungen erwachsen sind, zeigen sich nicht immer offen, manchmal sind es die verborgenen Sachen, wie der Fortschritt in den Krankenhaeusern oder Medizin, was uns staunend macht.
Wir nutzen alles so selbstverstaendlich, wie den Griff am Wasserhahn, wo mal kaltes, mal heisses (sauberes!) Wasser fließt - aber auch gesetzliche Regelwerke, die zuweilen nerven, wohl aber nuetzlich sind, sonst haetten wir Mord und Totschlag.
Wir sind Nutznießer, werden wir doch ganz einfach zu "Nutz-Genießern" und freuen uns,
nicht in frueheren Jahrhunderten geboren worden zu sein !
Dazu gehoert allerdings ein freundliches Miteinander und kein Gegeneinander. Genau da faengt mein Vorwurf an, dass "Integration" nicht wirklich gelungen ist. Zumindest nicht bis zum Jahr 2018 ! (Und das liegt nicht an den Einheimischen)

Die Uebersicht der 1. Anhaenge-Seite

Die Anhaenge der 2. Uebersichtsseite



. .