Landfotografie
<

#Lachsnudeln Elbfeuer



Ein feiner Schmaus ist dieses einfach zu bereitende Essen fuer 3 Personen,
dessen Basis 2 tiefgekuehle Paeckchen Lachsfilets
(wegen der Nachhaltigkeit Zuchtlachs) a 250gr sind.
In die Pfanne kommt eine halbe Tasse gutes Rapsoel*,
das maessig auf Hitze gebracht wird.
Eine Schlangengurke (in kleine Wuerfel geschnitten), 1EL einfachen gemahlenen Pfeffer,
3 EL Dillspitzen (getrocknet), 1El Jodsalz
und die in mundgerechte Happen geschnittene Lachsfilets zugeben
und wenige Minuten unter gelegentl. Umheben bei groesserer Hitze garen,
Platte auf Warmhalten stellen und die Pfanne zudecken.
Nun 500gr gute Bandnudeln bissfest garen und in eine Seihe abschuetten.
Die Nudeln mit frischer krauser Petersilie (kleingehackt) ueberstreut servieren.
Die Anrichteweise ist aehnlich wie bei ital. Pasta.

*Schweres und wertiges Oel, das Olivenoele in den Schatten stellt!

Pueree mit Geschnetzeltem


Als mein Alternativ-Rezept ist diese Idee hier eingepflegt:
Ein richtig gutes Instant-Pueree von P fanni, mit Milch gemacht
und 500gr "J a-Geschnetzeltem" Schweinefleisch nach Gyros-Art,
das in Olivenoel kurz und heiss gebraten worden war, kam ein sehr guenstiges
und sehr schmackhaftes Abwechslungs-Essen auf den Tisch.
Das Fleisch war auf die Haelfte reduziert, weil das Ablaufdatum erreicht war..
(Keine Angst, es ist in der Aromaschutzverpackung und mit frischen Zwiebeln
- da passiert nichts, wenn durchgegart wird)

Serviert habe ich so: Mit dem Pueree ein Nest bauen,
darin das Fleisch einlegen, das schaut am besten aus.

Besser isst man im ganzen Sueden Europas nicht, da bin ich mir sicher-
auf jeden Fall kam das Essen, das mehr eine Idee als Rezept ist, sehr gut an.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Raumklima und Fehlleistungen

Im Winter haben wir das Dauer-Thema wieder in allen Nachrichten:
Trockene Raumluft !

Die Gesundheitsleute haengen sich gleich wieder dran und reiben sich die Haende, weil trockene Luft krank macht.

Richtig dicke Styrophorisolierungen an den Aussenwaenden der Haeuser wurden hochgejubelt, staatl. finanziert mit guenstigen Krediten und jeder, der das nicht machen wollte, als "Verschwender" hingestellt.

Als dann das Thema "Schimmel" in den Medien kochte, rieb man sich die Augen.. war alles rein "akademisch" oder nonsens oder gar kontraproduktiv?

Aber das alleine ist es nicht, denn zuvor hat man das "Null-Energie-Haus" hochgelobt, bei dem der Mief immer schoen rundherum gepumpt wird - heute soll man 3-4 x am Tag fuer 15 Minuten lueften, dabei aber die Thermostate herab drehen. (16.Jan.2017)

Diese Dinge sind- wie heute alles, was gross in den Medien publik gemacht wird, zu hinterfragen.
Genau das haben wir hier gemacht - und das Haus von 1958 nur durch Doppelscheibenfenster und durch kleinere Abdichtungsmassnahmen hier und dort, sowie durch die Dachdaemmung modernisiert - aber nach und nach.

Von den Tapeten haben wir uns getrennt und ueberall Gipsputz angebracht, in allen Raeumen, selbst im Keller.

Das hat eine erstaunlich ausgleichende Wirkung auf die Raumluft, denn Gips atmet, nimmt Feuchtigkeit auf und gibt diese auch wieder ab.

Taegliches Lueften - wie heute wieder als "Tipp" publiziert - war bei uns schon immer an der Tagesordnung.

In der Wohnung sollte man KEINE Waesche trocknen, denn das mueffelt nicht nur (das riechen nur Besucher) - es ist auch Schimmel foerdernd.

Mir zeigen solche Sachen immer wieder, dass nicht alles Gold ist, was akademisch daher kommt - man muss schon selbst denken und hinterfragen..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Tomatenstampf auf zwei Tage



Ich schaele Kartoffeln, schneide diese klein, gebe diese in einen Topf mit wenig Wasser (ca 2-3cm), gebe in eine Pfanne etwas Rapskernoel, 5 geschaelte und grob in Ringe geschnittene Zwiebeln, 2 TL Honig, 5 einfache Bratwuerstel, die zu 1,99 Euro reichen vollkommen - das wird nun gebraten, ab und an umgehoben. Die Kartoffeln beginnen zu kochen und werden mit dem Holzkochloeffel umgehoben, damit nichts ueberschaeumt und auf halber Kraft garen lassen, genau wie die Wuerstchen, die auch nur auf halber Kraft brutzeln, wenn erst einmal angebraten worden ist. Nun oeffne ich eine Dose (425ml) Tomaten, gehackt, gebe einen gehaeuften EL Oregano und einen halben EL Salz darauf, sowie schwarzen Pfeffer aus der Muehle. Wenn die Kartoffeln gar sind, werden sie abgeschuettet (schraeger Deckel, Topflappen!) und auf ein Holzbrettchen gestellt. Die Dose Tomaten mit den Gewuerzen kommt auf die Kartoffeln - nicht ganz, erst mal rund herum mit dem gekroepften Stampfer stampfen, damit die Konsistenz des Kartoffel/Tomaten-Stampfes nicht zu weich und nicht zu fest ist. Immer feste rund herum, nicht schlapp werden! Dann wird serviert, wie auf dem Bild zu sehen.



Nun kommt der Clou - wer zuviel von dem Stampf gemacht hat, so wie das bei mir immer der Fall ist, hat gleich fuer den naechsten Tag noch einen Auflauf, der obenauf mit allem dekoriert wird, was im Kuehlschrank "gerade weg muss". (Ein Wuerstchen war noch uebrig, etwas Kaese und etwas Fruehstuecksspeck)



Guten Appetit.


Die Uebersicht der 1. Anhaenge-Seite

Die Anhaenge der 2. Uebersichtsseite



. .