plaetzchenwolf - Röstkartoffeln Cadiz mit Variante /
Landfotografie

#Roestkartoffeln Cadiz



Abwechslung tut not- besonders im Speiseplan-
so gibt es heute am Tag der Arbeit:

Roestkartoffeln mal anders.
(Fuer 3 gute Esser)

Nicht ganz gar gekochte KLEINE Kartoffeln werden geschaelt,
mit einer viertel Tasse Olivenoel in der Gusspfanne
von allen Seiten bei grosser Hitze kurz anknuspern lassen
und mit einem gehaeuften EL Chiliflocken (kein Pulver)
sowie einem EL Jodsalz, 5-6 gehackte Knoblauchzehen,
1 EL Thymian und 1/2 EL Rosmarin wuerzen.
Anschliessend wird mit zwei kl. Dosen (90/125gr) Sardinen,
einer Dose Calamares en sua Tinta, (61/78gr)
einer Dose Calamares en Salsa Americana,
(jeweils der ganze Doseninhalt, leicht zerkleinert)
bei kleiner Hitze ein paar Minuten unter gelegentlichem Wenden ziehen lassen und serviert.
Ein wenig Blauschimmelkaese beim Anrichten kommt immer gut an.
**Das wertvolle Olivenoel sollte nie zu heiss gemacht werden-
und wenn, dann nur zusammen mit dem Bratgut.
Guten Appetit!

Variante:


Wie oben, jedoch mit 3 Dosen Sardinen (immer ohne Haut und Graeten) zubereiten,
das gibt eine interessante reintoenigere Note
und macht dieses Rezept deutlich verfuegbarer und billiger.
(Fuer eine Person darf man ca 300gr Kartoffeln und 1 Dose Sardinen rechnen....)

Nachtrag und veraenderte Version:
Heute habe ich das Rezept so gemacht, dass in der Gusspfanne das Oel
aus den Sardinendosen ablaufen lassen wurde, das mit etwas Olivenoel aufgefuellt
und mit 1 geh. EL Chiligranulat, 1 gr. gehackten Zwiebel,
4 gehackte Knoblauchzehen bestueckt wurde.
Die nicht ganz gar gekochten 2 Kilo Kartoffeln
kurz mit kaltem Wasser abschrecken und schaelen, grob wuerfeln
und in die Gusspfanne einlegen, 1 Tasse frischer gehackter Thymian,
Rosmarin und Oregano oder Maioran ueberstreuen,
die Platte auf hoechste Stufe stellen.
(Wer nur getrocknete Kraeuter nimmt, orientiert sich am Rezept oben)
Bei Anbraeunung mit dem Holzpfannen-Heber gruendlich vom Boden
an - reihum - wenden, dabei ab und an etwas Olivenoel zugeben.
Warten bis zur naechsten Braeunung, wieder wenden,
bis das Braune ueberall zu sehen ist-
dann kommen die Sardinen hinzu und ein gehaeufter EL Jodsalz..
Beim letzten Wenden werden die Sardinen quasi automatisch untergemischt.









*** Nachgetragen ***

Ich klebe einen Zettel auf die Heizung, wenn bei der nächsten Wartung etwas mit gemacht werden soll: Wasserfilter, ein leckender Wasserhahn oder ein klemmendes Ventil etc. dann wir das garantiert nicht vergessen!







Schluss-Akkord: Wo sind die Insekten hin?


ausstellung-fuer-bienen-und-co-hat-es-sich-ausgesummt,ausgesummt-100.html

Der Insektenschwund sei ueberall spuerbar, so die Meldung - nicht nur die Bienen fallen einer seltsamen Ausrottung anheim, sondern auch Kaefer und Muecken..

Bei uns auf dem Land kann ich das nicht bestaetigen - wohl aber ein Schrumpfen der Bienenbestaende im Garten, trotz dem wir alles zu deren Arterhalt und Ernaehrung betragen.
Insektengifte und artverwandte Spritzmittel der neuesten Generation wird nun seit ein paar Jahren auf die Aecker ausgebracht - an den Vorgaengersorten sind "nur" die Bauern an Blutkrebs (freilich nur ein Geruecht, schier "postfaktisch" - was denn sonst?) erkrankt, heute geht es weiter - mit noch nicht absehbaren Folgen fuer alle.
Es ist schon so, dass "wer ernten will, auch spritzen muss" - aber mit Verstand und da liegt die Crux schon in der Zusammensetzung dieses Chemie-Cocktails.
Einen ganz anderen moeglichen Verursacher des Insektensterbens hat man -wissentlich- "vergessen" - die extrem angestiegenen Flugbewegungen der vielen Flughaefen im Land ! Deren Abgase sind nicht von schlechten Eltern, auch wenn kein Kerosin "abgelassen" wird, was bei "kritischen Landungen" sogar "erlaubt" ist !
An dieses heisse Eisen geht niemand heran und schon gar kein Politiker, der im Flughafen-Aufsichtsrat hockt und kraeftig abraeumt.. und dabei von der naechsten Urlaubsreise traeumt. (Freiflug?)







***



Kartuschen - Thema: Hygiene beim Einkauf

Im TV kam am Donnerstagabend, den 24.11.2016 eine Zdf-Info Sendung mit diesem Thema.
Fazit war, dass die Abstriche auf den oeffentlichen Toiletten weniger keimbelastet waren,
als Pfandautomaten, Einkaufswagen- und Tuergriffe aller Art, sogar die Zangen
der Brot- und Broetchen-Regale wimmelten voller brandgefaehrlicher Krankheitskeime !
Die Sorte, die Lungenentzuendungen ausloesen koennen, wurden in hoher Zahl darunter gefunden oder solche, welche extreme Durchfaelle ausloesen.

Nun kommt der Hammer:
Wir alle fassen diese Dinge an - und uns bald danach zigmal an Ohrlaeppchen und Nase oder
reiben uns die Augen - buchstaeblich - und so gelangen die Keime von einem zum anderen.
Manchmal geht es von der Hand in den Mund - wenn wir dort ein Broetchen verspeisen und uns
dafuer oft genug nicht zuvor die Haende waschen, weil man gerade nicht zur Toilette muss,
wo man sich waschen koennte.
Igitt - ich denke da gerade an unser superleckeres Fleischkaesebroetchen
aus der Hand nach dem Einkauf,
wo die duenne Serviette gerne verrutscht und die blanke Hand das Broetchen haelt.
Gerade Kinder sind bei solchen Dingen gerne versucht, ihr Naschwerk
aus den Patschhaendchen zu futtern.

Gut gemeinte Gesten, wie die Scheibe Wurst von der Frischtheke fuer die Kinder
werden mit den gleichen Haenden oder Handschuhen gegeben, wo zuvor dies und das,
auch kassiert worden ist.

Wer in Supermaerkten zur Toiletten musste, kann das immer wieder sehen:
So einige Gesellen waschen sich die Haende danach nicht - und
verschwinden mit ihren Schmutzpfoten im Laden..
..wo diese zumeist ruecksichtslosen Typen ueberdurchschnittlich angrabbeln,
was in den Regalen liegt und dotzen die Artikel meistens wieder zurueck.

Deshalb haben wir uns angewoehnt, desinfizierende Tuecher im Auto zu haben-
mit denen dann die Griffe der Einkaufswagen gereinigt werden,
bevor wir damit losziehen.
(So weit ich sehen kann, sind wir die einzigen Kunden, die das machen)
Die Leute gehen zur Visagistin, zur Friseuse und zum Hautarzt -
aber Angst vor Ansteckung scheinen sie nicht zu haben.
Da waeren noch Forunkel, Pickel, Dornwarzen, Grippe, Erkaeltung, Hepatitis, Herpes
und wer weiss was noch alles an netten Gratis-Gaben mitzunehmen!

Das wird wohl ueberall so sein, in jedem Laden und
bestimmt auch in Gastro-Betrieben, besonders in auslaendisch gefuehrten.
Gerade dadurch kommen ganz neue Krankheiten oder uralte wieder zurueck,
die wir als ausgestorben eingestuft haben.
Ich behaupte mal, dass das auch in Tankstellenanlagen so ist
auf der Post oder Bank und Bahn, Flughafen, auf dem Amt, beim Arzt..
Kirmes, Museum, auf Maerkten und Versammlungen.

Guten Appetit !

Als Wanderer haben wir diese Desinfektionstuecher immer dabei,
die wir nicht vergessen vor dem Essen gruendlich zu gebrauchen.



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere











Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum