Reihenweck 67


Am 2./3.9.2017 kam mitten in der Nacht (0.40 Uhr) ein Beitrag im TV, der sich mit Pflanzenspritzmittel befasste.
Bei dieser Sendezeit ist man wohl sicher, dass moeglichst wenige Leute die Inhalte sehen,
die Alibifunktion aufgeklaert zu haben, ist aber gegeben.
Wie auch immer, wir erfuhren, dass heute 20x mehr Pflanzenschutzrueckstaende in den Lebensmitteln zu finden sind.
Die EU macht es moeglich, dass ein "Personalkarusell" machbar ist:
Lobbymitarbeiter der Chemiefabrik sitzen dann mal in Berlin mit am Tisch, dann in Bruessel, spaeter wieder
in ihrem Konzern - wie praktisch, denn so ist man immer vor Ort, wenn etwas beschlosen wird.
Bei dem heutigen Mix an Wirkstoffen sind kaum mehr kontrollierbare Probleme zu erwarten,
zumal Tests sehr teuer sind und immer nur einen einzigen Wirkstoff betreffen -
inzwischen wird fast nur noch von privaten Laboren getestet, selten von staatlichen,
wie der TV Bericht verraet.
Das kann nur durch die EU passieren und hat mit Verbraucherschutz nichts mehr zu tun,
Privatisierung der Kontrollen ist das Kind der Lobbyisten.
(Bock zum Gaertner - Effekt)
300 Restizide waeren nur bei Aepfeln zu nennen..
So wurde die Hoechstgrenzenverordnung bei Linsen von 0,1 auf 1,0 angehoben und keiner hat es gemerkt..
So wurde der Eintrag an Pflanzenspritzmitteln einfach angehoben, wenn die Schaedlinge immer resistenter wurden.
Viel Verkauf ist immer gut !
(Zumindest fuer den Chemie-Giganten)
Es wurden Landwirte gezeigt, die sich um ihren Nachwuchs kuemmern - die Spritzmittel beinflussen
das Erbgut negativ, die Leute werden krank.
Krebs und Parkinson sind inzwischen anerkannte Berufskrankheiten bei Landwirten.
Dieses Gift unterscheidet nicht zwischen Freund und Feind, deshalb muessen Nutzpflanzen
gentechnisch veraendert werden, damit sie resistent gegen Glyphosat werden.
Aha, daher weht der Wind: Nun koennen nur noch genmanipulierte Saemereien zum Zuge kommen!
Wo ist da die Justiz, die solchen gefaehrlichen Unfug unterbinden muesste um die Bevoelkerung zu schuetzen?
Sind im Verbraucherschutz ebenfalls nur noch Lobby-Arbeiter?
Es liegt aber auch an uns "Verbrauchern", die ausschliesslich nach den schoenen Apfelbaeckchen schauen,
niemals bei solchen mit Fehlstellen oder kleineren Exemplaren zugreifen wollen..
Zur Ehrenrettung des Apfels sei gesagt, dass hier auf dem Land niemand seine Aepfel spritzt,
das wird nur bei Obstbau-Plantagen gemacht.
Streuobstwiesen-Aepfel sind unbelastet !

***



Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Einkaufen.


Inzwischen (Juni 2018) ist jeder Einkauf mit multikulturellen Zwangserlebnissen beseelt - egal welchen Laden man betritt, es gibt kaum noch Einheimische, die hier taetig sind.
(Genau wie in der Bau-Branche).
Wir wurden zwangsweise zu einem "New European Cities" umgeformt, uebergestuelpt mit Fremden aller Nationen, die sich hier -mithilfe unserer Goetter da oben- eingenistet haben.
Das Gefuehl der Fremdheit beschleicht nicht nur mich, sondern jeden oder zumindest die meisten aelteren Leute; fremd im eigenen Land.
Man hoert alle moeglichen Dialekte, sieht seltsame Klamotten, fremde Hautfarben und Einstellungen - mitten auf dem platten Land fahren Autos aus Osteuropa herum, Schleuser und Schlepper wittern ihr Geschaeft, locken Afrikaner nach Europa - ein Exportschlager !
Europa hat uns vereinnahmt, bald ist die Sprache dran - in den Grundschulen wird bereits English gelernt, ja sogar schon im Kindergarten!

Von einem der auszog, das Gruseln zu lernen, so nannte sich einer der ersten Trickfilme, an den ich mich erinnere - gezeigt in der damaligen Volksschule in einem Lichtbild-Vortrag.

Empfindlichkeiten? Die Zeit wird es zeigen!
In meinen Latein Woerterbuch (Haas - Kienle 1952) steht dazu:
Seite 285 inverto, verti, versum c) etw. mit anderen Worten ausdruecken, dem Ausdruck nach umgestalten, quae in vulgus edita eius verbis invertere supersedeo ! (Das geschieht gerade bei uns)

Seite 285 inveterasco, veteravi 2. uebertr. einnisten, sich festsetzen, sich einbuergern. (Durch die Ueberalterung der Gesellschaft, die aber aus Vernunftgruenden weniger Kinder bekam, was gruendlich missverstanden wurde)

Uns im Domus paganus kann das noch weitestgehend egal sein, unberuehrt laesst uns dieser gruselige Wandel nicht!








Kartuschen - Thema: Kinder und "Social" Networks und Web-Splitter

16. Oktober 2016.
Ich finde, dass Eltern sich verstaerkt Gedanken um die Kinder machen sollten, wenn es um Foren, Groups und Social Networks geht!



http://www.sueddeutsche.de/bayern/landkreis-regensburg-abitur-affaere-am-neutraublinger-gymnasium-weitet-sich-aus-1.3192342
Die "hohe Aehnlichkeit mit Musterloesungen" der Abi-Arbeit eines Schuelers und die Arbeit seines Vaters als Direktor eines anderen Gymnasiums.. ich denke, das ist wohl in allen Schulen sehr aehnlich. Das erklaert auch, wieso manche Leute das Abi geschafft haben ! ;)

Mein Direktkontakt mit der Hessenschau:
"Mit Freude vernahm ich gestern Abend in der Hessenschau den Hinweis, dass nun doch die Zuseherreaktionen oder Portalteilhabe stärker als die Social Networks forciert werden soll.. Die Sache mit öffentlichen Kommentaren der User ist die, dass man sich seine Klientel nicht aussuchen kann und immer mit -pardon- Grobzeug leben muss. Das hat schon manchen Betreiber von sogenannten "Gästebüchern" zur Verzweiflung gebracht. Die Crux ist da, wo noch immer keine einwandfreie ID im Internet vorgesehen ist, deshalb verschanzen sich verbale Gewalttäter und solche, die sich nur abreagieren wollen, hinter Pseudo- oder Nicknames, hinter der vermeintlichen Anonymität im Web um Dampf abzulassen. Auch Doppel-Identiäten sind keine Seltenheit oder Fakenames von den jeweiligen Gegenspielern beim Kommentieren: Statt "Bubble" nimmt man da einfach "B ubble" oähnl. Das fällt kaum auf und macht das, was es soll: Es ärgert gewaltig und lässt auch den Foren, Social Networks oder Newsgroups fluchtartig austreten. (Leider gehen immer die falschen Leute) Besonders übel geht es in den Nachrichten-Ecken zu, ob bei Verlagen oder Sender ist dabei gleich. Wenn die Hessenschau in die Zukunft investieren und den Zuschauer mit Kommentaren einbinden möchte, muss viel Administrationsaufwand betrieben werden, weil die "Treads" zusammenhängen - man kann also nicht mal einfach einen miesen Kommentar löschen, ohne einen "Shitstorm" der anderen oder vermeintlich anderen Akteure auszulösen. Auf diese Weise wurde ich schon von Stalking betroffen, bekam zig und zig verschiedenste Waren und Abos ins Haus geliefert, bis ein Firmeninhaber über den Staatsanwalt Schluss mit dem Spuk machte. Wie kommt das? Nun - heute sind viele Typen so gefrustet von sich und der Umwelt, dass sie Stunk machen wollen. "Demos" sind nicht so häufig und deshalb schlägt man halt verbal und anonym die Scheiben ein ! Ich schreibe das, damit die Thematik etwas klarer wird: Facebook ist ein bequemes Portal - aber: Es ist ein amerikanisches Ding, das kaum mit dem Nutzer zusammen geht - das zeigen schon die AGB's, die man anhaken muss um mitmachen zu dürfen. Desgleichen ist bei Google+ und ähnlichen Anbietern zu sehen, wo der User alle Rechte- selbst an den eigenen Bildern ABTRITT ! Theoretisch könnte die Hessenschau abgemahnt werden, wenn sie ihre eigenen - bereits bei Facebook eingestellten Beiträge - im Sender erneut bringen will.. Ich brauche niemandem zu sagen, dass ich eine halbe Stunde für diese Bemerkungen gebraucht habe - wenn man sich vorstellt, dass ein paar tausend User auf dem künftigen Portal des Senders schreiben und sich gegenseitig behacken.. es ist leider noch immer nicht möglich oder mit nur sehr hohem Aufwand über den Provider die Namen der Querulanten zu erfahren und noch länger dauert es, denen habhaft zu werden. Das sollte vorher bedacht sein. Ich würde Kommentare nur zulassen, wenn die zuvor in einer Art "Sandbox" landen und von dort von einem Moderator freigeschaltet werden. (Keine Threads zulassen, das gibt unglaublich viel Ärger) Schöne Grüße und viel Spaß bei diesem Vorhaben - sagen sie nun nicht, ich hätte nicht gewarnt. (dabei habe ich die Sache mit dem Spam nicht einmal angeschnitten) "

"Ein 78jaehriger Radfahrer ist am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Mann war gegen 09:00 Uhr mit seinem Rennrad unterwegs. Zur selben Zeit fuhr ein 84 Jahre alter Mann mit seinem Opel Vectra. An der Einmuendung zu der Bundesstrasse stoppte er, fuhr dann jedoch an und missachtete dabei die Vorfahrt des Fahrradfahrers. Dieser konnte einen Zusammenstoss nicht mehr verhindern und prallte gegen den Pkw. Dabei erlitt der Radfahrer schwere Verletzungen"

"Diebestrio im Baumarkt durch Detektivin gestellt- im polnischen Auto fand man div. Waren unbekannter Herkunft."

"Brillentraeger, besonders Kurzsichtige -sind oft klueger !" Haha, das liegt wohl eher daran, dass diese Leute die Haelfte der Buchstaben raten muessen ;)
Wo ist denn meine Brille schon wieder?

Nun kommt auch schon die Antwort des Senders:
"Sehr geehrter Herr Müssig, haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail an die Hessenschau. Wir freuen uns immer über Rückmeldungen unserer Zuschauer und Zuschauerinnen. Es ist sehr freundlich, dass Sie sich so viel Zeit genommen haben, uns Ihre Erfahrungen und Gedanken zu schildern. Wir haben Ihre Anregungen in der Redaktion zur Kenntnis genommen und sie in unsere Diskussion einfließen lassen. Wir hoffen, dass Sie unsere Sendung weiterhin so aufmerksam verfolgen. Freundliche Grüße Das Team der Hessenschau"

Wir stehen beide auf der gleichen Seite: Saubere Unterhaltung, ueber die man sich nicht aergern muss, die gute Laune macht - oder warnt vor ein paar Fallen, die es halt so im Leben gibt. Statt Terror, Darknet, Sex, Drogen und Skandale einfach nur ein paar mehr positivistische Meldungen, die froh machen, dass man lebt und nicht um den Kopf haengen zu lassen: Lasst uns die Mehrheit werden !

Der Moderator des SR sagte in der Fruehsendung des Rundfunks um 05.44 Uhr am 15.10.2016: Vorsicht, es liegt ein Paket auf der Fahrbahn! Man ist immer versucht, nachzusehen was drin ist- aber bitte tun sie das nicht, bei dem Verkehr ist das zu gefaehrlich! (Ganz offenbar verlieren diese Paketzusteller oefter mal was - ich habe schon zwei Paeckchen liegen sehen und konnte nicht anhalten, ohne den Verkehr zu gefaehrden. (Schade, denn auch ich war neugierig- aber eher auf den Absender oder Empfaenger oder Paketdient als auf den Inhalt)

"Papiere"

Im Rundfunk kam die Meldung, dass die Luftschutzsirenen in Kassel zu Probe laufen: Man will feststellen, ob die ganze Bevoelkerung damit erreicht wird. Es soll angeblich wegen Naturkatastrophen, Chemieunfaelle und Terroranschlaege gemeldet werden. Aha. Terror - ist das kein Krieg? Krieg durch offene Grenzen !

Entgegen allem oeffentlichen Geblubbere, dass aeltere Menschen Arbeit finden sollen, auch wenn sie schon im Rentenalter sind, dass man auf ihre Arbeitskraft und Erfahrung nicht verzichten koenne und wolle... "Dass ich schon ueber vierzig war, machte die Stellensuche auch nicht einfacher, erinnert sich die heute 44jaehrige. " Deswegen schreibe ich von "wir werden sowas von verarscht" und kann und will das nicht anders ausdruecken, weil es Deutsch ist und der Wahrheit entspricht. Bislang hatten wir nichts Gutes davon, dass Berlin wieder Hauptstadt wurde - da kann man so viele Positionen finden und dennoch sollen diese zwei genuegen: Die 2. waeren die unseeligen Auslandseinsaetze unsere eigentlichen Verteidigungsarmee! Wenn die Deutsch-Franzoesische Freundschaft dahin geht, dass auch wir eine Art Fremdenlegion betreiben muessen, dann sehe ich das nicht als Fortschritt. Und was macht die Religion? Sie haelt die Klappe und stellt sich tot. Oh ihr Pharisaeer und Philister mit eueren Spitzengehaeltern, seltsame "Hirten" ! Inzwischen sind (EU) Lottogewinne bei 90 Millionen Euro "gedeckelt" - irgendwie scheint vieles aus dem Ruder zu laufen: "Integrationsministerin prangert Zustaende in Sachsens Justiz an" (Sie hat "Wurzeln" und einen tuerkischen Namen) Wir haben "Gran Tourino" mit Clint Eastwood schon wiederholt angeschaut und uns gefragt, warum in einigen Gegenden unsere Staedte die Einheimischen nicht schon alle weggezogen sind.. nennt man das denn auch "Heimatvertriebene"? Ich bin versucht, in diese Richtung zu denken, wenn mir die Zustaende zu gewissen Zeiten in den Staedten - selbst hier auf den Land - sehr fremd vorkommen.

"Die Haelfte der Deutschen koennen sich den Heimplatz im Alter nicht leisten" - eben, das sind eben jene, welche nicht zu den Besserverdienern gehoern. Dazu haette man keine "Studie" gebraucht und schon mal gar nicht von einer Buchdruecker-Kolonne..

http://hessenschau.de/panorama/sechsjaehriger-an-bushaltestelle-angefahren,sechsjaehriger-angefahren-100.html
Bei uns holen Muetter mit Grossraum- oder SUV-Limousinen die Kinder von der Bushaltestelle ab.. wenn ein Kind dort ueber die Strasse gehen will, wird es hinter den Monstren nicht gesehen -und wie hier- ueberfahren von vorbeifahrenden Wagen.

"Sexualerziehungslehrplan zum Thema Homosexualitaet in den Schulen stoesst im Landtag Hessens auf Akzeptanz" - nicht mehr lange und die Kinder werden sich fuer ihre "heterosexuellen" Eltern entschuldigen.. vermutlich knueppelt hier eine Gruppe ihre seltsamen Neigungen als "Kultur" durch:
Was soll das, wenn Kinder mit dem Thema ueberhaupt noch nicht klar kommen ?! Gruener Unfug, suspekt und bedenklich - darueber wird man spaeter herzhaft lachen, waere es nicht so traurig. Je gebildeter, um so abgedrehter? Ich denke, hier lenkt man von dem Vollversagen von Politik ab..

Nun habe ich in einem Crash-Kurs dem Enkelchen die Gefahren der Social Network erlaeutert - das sollten die Eltern / Grosseltern allemal machen und sich die Zeit nehmen fuer diese Dinge, die Kinder schlimm gefaehrden koennen. Aufklaerung tut not.

http://www.gmx.net/magazine/geld-karriere/deutsche-lieber-geld-horten-strafzinsen-zahlen-31954776
Die Kommenare sind lesenwerter als der Beitrag..

http://hessenschau.de/kultur/regisseur-lars-kraume-das-thema-terror-treibt-uns-alle-um,lars-kraume-interview-100.html
(Hier kann einem Link gefolgt werden, in dem die telef. Abstimmergebnisse der Zuschauer ersehen werden koennen; ist der Soldat oder Polizist "schuldig" oder "unschuldig".
Mein Schreiben ueber den Kontakt zur Redaktion beinhaltete dies:
" Diese "Abstimmung" ist nicht stimmiger als Statistiken. Es geht im Kern nicht um den Soldaten oder Polizisten, sondern um die Auswirkungen verfehlter Politik, die durch das Instrument "Multikulti" versucht die angestammte Bevoelkerung "bunt" zu machen oder gar auszutauschen.. "

***

http://hessenschau.de/politik/das-sagt-eine-sexualwissenschaftlerin-zum-neuen-lehrplan,interview-etschenberg-100.html
Ich bin mir nicht sicher, dass die wirklich wissen wie es in den Familien zugeht, zumindet nicht bei unseren Familien. (Wie das bei Wurzeln ist, weiss ich nicht) Irgendwie ist alles sehr seltsam angelegt und so meine ich, dass dieses Thema nicht in die Schulen gehoert, genau wie Religion.

***

Die Rueckbesinnung auf die eigenen Themen traegt Fruechte, die Abkehr von den Nachrichten haelt viel Aerger fern und laesst deutlich mehr Ruhe auf meine Seite kommen.. ..dennoch muessen manche Dinge genannt werden, wenn die Schieflagen offensichtlich werden: Dadurch ist es unmoeglich geworden, kritische Seiten zu schliessen und es gut sein zu lassen. Desgleichen bahnen sich Zustaende an, die wir niemals gewollt haben, wo uns in der Gesamtheit der Bewohner niemand dazu hat befragen wollen, wie bei unmuendigen Kindern ueber die Koepfe hinweg aufoptriert: Ceta und TTIP lassen gruessen - dass eine Stimmenthaltung auf meinen Seiten geradezu unmoeglich geworden ist. Ich moechte, dass unsere Kinder und Enkel morgen noch ein gutes Leben haben werden und nicht alles verschenkt und verschleudert wird durch ideologische Querschlaeger, die -weiss der Kuckuck wie- nach oben gekommen sind. Ist das wirklich so viel anders als bei Kommunisten oder Diktatoren?

http://hessenschau.de/kultur/buchmesse/buecher-autoren/youtuber-anders-kaempft-gegen-bullshit-im-netz,rayk-anders-eure-dummheit-kotzt-mich-an-100.html
So ganz unrecht hat er nicht - oder?

Am 27.10.2016 war ich der gesamten Nachrichtenwelt so leid, dass ich beschlossen habe, moeglichst keine Nachrichten mehr anzusehen oder anzuhoeren oder zu lesen- und wenn ich etwas davon mitbekomme, was mich aufregt, werde ich meiner Frau nichts davon sagen - sie muss sich nicht auch noch darueber aergern. Ich oder wir halten inzwischen "Nachrichten" fuer richtig gesundheitsschaedlich, zumal und weil man sowieso nichts aendern kann. So habe ich die Seite Vivarium52 abgeschlossen, das war die letzte Seite zur Zeit, die den Abschluss zum Thema "Geschichtliches" bildet. Genug ist genug, ich habe als Demokrat meine Pflicht getan und gemahnt, wo zu mahnen war.

http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,197234,Vorsicht-bei-Preisgabe-pers%C3%B6nlicher-Daten.html
Inzwischen wird schon vor der zu schnellen "Preisgabe" von persoenlichen Daten gewarnt, wenn es um das Internet geht, aber auch am Telefon. Die -meist mit perfektem Deutsch- aus dem Ausland heraus operierenden Ganoven nutzen die seltsame Luecke in unseren Gesetzen aus, dass Vertraege bereits am Telefon geschlossen werden koennen. Wenn dann die Bestaetigung mit Verspaetung ankommt, ist es fuer einen Einspruch oft schon zu spaet. Mir ist unverstaendlich, dass solche Gesetzesluecken passieren koennen: Ist man im Land von Goethe und Schiller wirklich nicht in der Lage klare und verstaendliche und vor allen Dingen NICHT auslegbare Gesetzestexte zu formulieren?! (Mir kommt bei dieser Fragestellung oft ein schlimmer Verdacht - das ernaehrt ganze Horden von Anwaelten, die fuer ihre Klientel Luecken suchen) Fuer uns einfache Webnutzer und "Mitbuerger" bedeutet das, oefter das Onlinekonto zu kontrollieren und keine Gewinnspiele mehr mitzumachen, wenn das nicht direkt auf der Seite des renomierten Herstellers oder Anbieters ist. Bei Telefonwerbung raet die Polizei gleich aufzulegen.

***

http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_65327050/postbank-online-banking-betrueger-locken-kunden-in-falle.html
Vorsicht bei einer Postbank-Mitteilung, die besagt, dass einige vergebliche Versuche des Einloggens auf dein Konto stattgefunden haetten und deshalb eine erneute Verifizierung der Zugangsdaten erforderlich waere. Die taeuschend echt gemachte Nachricht lockt auf eine Phishingseite und man ist die Kontrolle zum Konto los.. ! (Wer sowas entdeckt, soll das missbrauch@postbank.de schicken, die kuemmern sich darum)

Also nochmal ganz langsam, wie ich das meinen Angehoerigen erklaert habe:
Alles schliessen, was an Programmen auf dem Rechner laeuft, auch die Browser und Apps !
Dann einen neuen Browser oeffnen, den Namen der Bank eingeben und dort beim Onlinebanking einloggen.
NUR DORT sind die Nachrichten und Mails dieser Bank an ihre Kunden zu finden - nicht beim Mail-Anbieter!
Anschliessend unbedingt ausloggen, den Browser wieder schliessen und dann erst weitermachen mit den ueblichen Dingen..

***

Am 15.Nov.2016 kam eine Marktsendung, in welcher vor Betruegereien im Internet gewarnt wurde - diesmal ging es um den Anbieter A mazon, der ja nur eine Platform ist, wo viele Verkaeufer mitmachen. Die Kunden haben sich fangen lassen und auf externe Konten ueberwiesen, die nichts mit Amazon zu tun hatten. Taeuschend echte Mails und Links haben den Eindruck erweckt, sie seinen von Amazon. Die Kunden waren ihr Geld los, Amazon stellt sich blind und taub. Ich rate: Nur per Geldeinzug von der Platform selbst bestellen und dann ueber Prime, dann geht nichts quer und selbst bei Ruecksendungen (Ich hatte gerade eine) ging das Geld schnell und reibungslos zur Rueckueberweisung auf mein Konto.

22.11.2016: Aktuelle Virenwarnung ! Ein Link in html wird als "Rechnung ueber Amazon-Verkaeufergebuehren, Seller" gezeigt, der garantiert falsch ist.. NICHT ANKLICKEN

7.12.2016: Aktuelle Virenwarnung ! In Bewerbungs-Mails mit Excel - Anhang gab es oefters Viren:
https://www.gmx.net/magazine/digital/schadsoftwarepolizei-warnt-firmen-bewerbungs-emails-32048672

Vorsicht in der Vorweihnachtszeit, hier sind verstaerkt Spamer und Bettelmails (Briefe freilich auch) zu bemerken.

Z.Zt testet man gerade das beruehrungslose Zahlen mit dem Handy mit 100 Personen..
ich finde das prima, so kann der Handy-Klauer auch gleich "bargeldlos" bezahlen ;)
durch die "offenen Grenzen" ist das Pay-Smartphone bestimmt ein "Renner" ;)

Neu im Angebot, die " Bibel - App " !
(Fuer alle Fan's der permanenten Hirnwaesche a la Beichte ;)
Da darf man ruhig davon ausgehen, dass "der Herr" jeden Schritt (un)heimlich beobachtet..

***

trojaner@polizei-praevention.de
An diese Mailadresse kann man verdaechtige Spam-Mails schicken.
Diese Links, die in den Spam-Mails sind, bitte NIE oeffnen oder anklicken, sondern nur weiterleiten und dabei darauf achten, so die Polizei, dass keine automatischen Signaturen oder Texte bei dieser Weiterleitung zu sehen sind.

Ich werde mir die obige Mailadresse in die Adressliste meines Mailaccounts setzen.

"20.12.2016: www.bka-hinweisportal.de Dieses Portal wurde "gehackt", wie das BKA dem ARD-Hauptstadtstudio bestaetigte. Insgesamt zweieinhalb Stunden war die Seite lahmgelegt, auf welcher Hinweise zu terroristischen Anschlaegen und dem Angriff mit dem LKW in Berlin genannt werden sollten.. das sogenannte "Darknet" soll daran beteiligt gewesen sein." Das zeigt immer wieder, dass einige Schieflagen entstanden sind.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_79809402/vor-bundestagswahl-cdu-politiker-fordern-haertere-strafen-fuer-fake-news.html

Die Zahl der User-Antworten ist gigantisch und deren Meinungen sind beeindruckend. Nach der zigsten Seite der Kommentarfunktion habe ich aufgegeben. Eine Menge ueber Demokratie koennten unsere Parteien und Politiker aus diesem Tread lernen..
(Es ist ja nie zu spaet)

http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_79911930/dpd-verlangt-zusatzgebuehr-wegen-terror-gefahr.html
Ohne Kommentar.

***

http://hessenschau.de/panorama/7-tricks-von-internet-betruegern-zu-weihnachten,cybercrime-114.html

"Man solle Cyberangriffe aus Russland nicht gleich mit Sanktionen begegnen, weil niemand wisse woher diese Attacken so genau kommen" (Die haben noch immer keinen Plan, wie sie mit dem Internet umgehen muessen) "Im Zeitalter des Computers wisse niemand so genau, was vor sich geht" (Trump) "Neuland" sieht die Kanzlerin im Internet..

https://internethealthreport.org/v01/de/privacy-and-security/
Internetsicherheit ist hier das Thema.






***








***



***



Kartuschen - Thema: Globales neuronales Netzwerk?

Das Internet ist ein Segen und ein Fluch, wie ein Messer, das bekanntlich ebenso wenig zwischen Freund und Feind unterscheidet..

"Es kommt darauf an, was man daraus macht: Beton."

In den 1970iger Jahren ein bekannter Werbespruch, den man heute leider vergessen hat..

So ist es auch im Internet, man kann sich darueber unterhalten aber auch streiten, man kann Konstruktionen bauen aber auch destruktiv Sabotage betreiben. Man kann Frieden stiften und Kriege vorbereiten, missionieren oder aufklaeren.. Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere



Die Crux liegt dort, wo die persoenliche Verantwortung eines jeden Einzelnen liegt und wo die staatl. Regelungen buchstaeblich an ihre Grenzen stossen.

Nicht nur Ideologien, sondern auch Sprachen sind das grosse Hinternis im grossen WWW:
Es wird dringende Zeit, dass weltweite Regelungen eingefuehrt werden, wo eine eindeutige und klare ID fuer jeden Nutzer zur Pflicht wird: Auf den Strassen darf man nur fahren, wenn ein entsprechender Fuehrerschein erworben wurde und das beinhaltet die Anerkenntnis der Strassenverkehrsordnung.
Ein "Darknet" darf es nicht geben - das waere ueber die zentralen Server durchaus zu blocken, wenn man denn wollte..

Dieses grossartige neuronale Network waere geeignet zur globalen Zusammenarbeit und zum besseren Verstehen der Voelker untereinander - es fehlt die gemeinsame Sprache - Englisch wird von vielen Voelkern und Privatleuten abgelehnt, wozu auch ich gehoere..

"Man wolle auch davon absehen, Russland die Schuld an Hackerangriffen durch Sanktionen zu vergelten, niemand wisse so genau, was im Internet vor sich gehe" Wolle, wisse, walle, wulle - die neue Ausdrucksform ist nicht gerade fachlich fit, wie mir scheint.. immerhin haben die da oben das Internet schon wahrgenommen, das auch die Kanzlerin als "Neuland" bezeichnete. "Im Zeitalter des Computers weiss sowieso niemand mehr so genau, was vor sich geht" (Trump)





***





Schraege Fuechse


Schilda hat uns vollkommen eingenommen:

http://www.hessenschau.de/sport/fussball/schwul-lesbische-fussball-fanclubs-treffen-sich-in-frankfurt,schwullesbische-fanclubs-100.html

Nun wird fuer "schwule und lesbische Fussball - Fanclubs" Reklame gemacht - gehts noch?
Entweder stimmt mit den Lebensmitteln etwas nicht mehr, wenn zuviel Hormone im Fleisch verbastelt werden oder es ist die falsche Erziehung - ich weiss es nicht und kann mir nur erschreckt den Kopf kratzen. Normal ist das nicht. Schlimm ist, dass die Sender diese Dinge noch forcieren, Reklame dafuer tun ob bewusst oder unbewusst will ich hier nicht einmal anfangen zu analysieren..





***



Kartuschen - Thema: ..hee Frollein !

Der Refrain des Schlagers laesst alte Zeiten nochmal aufleben,
in denen man "Frollein" rief, dann die Bedienung im Lokal sogleich kam.
Desgleichen im Ladengeschaeft.
Das stammt noch aus der Zeit, als in Buergerfamilien Dienstboten selbstverstaendlich waren.
Dieses Fraeulein, das Determinativ oder Verkleinerungsform von Frau
ist in vielfacher Weise bezeichnend gewesen:
Eine Frau war etwas anderes als eine Dame
- das wurde klar unterschieden -
ausser bei einer "heiligen Frau",
die in gewisser Weise eine Sonderstellung einnahm.
Diese Zeiten sind vorbei, ohne dass es in gleichem Atemzug
jemals zu einem "Maennlein" gekommen waere.
(Nur das waere korrekt, denn "Herrlein" wuerde ich logischerweise auf einen Herrn beziehen)
Dieses "Fraeulein" zu rufen waere heute recht ungezogen,
desgleichen der Ruf nach einer anderen geschlechtlichen Bezeichnung,
wenn diese alleine steht:
"Frau", "Herrin", "Dame" oder gar "Domina" - alles scheint nun unpassend bis schrill!
Ist die Bedienung ein Mann, ist dies ein Kellner - schon mal was "besseres".
Aber auch hier gilt:
Einfach "Herr" oder gar "Mann" zu rufen, erscheint uns abstrus.
Ein verlegenes "Hallo" scheint den meisten Maennern - wohl auch den Frauen
die einfachste Rufform zu sein, wenn man etwas haben oder bedient werden moechte.
Ueberhaupt wird heute kaum noch jemand "bedient", eher abgefertigt.
Manche rufen - eh wie je: Bedienung !
Das kommt ueberhaupt nicht gut an.
Denn "dienen" will niemand, weil das als Herabsetzung empfunden wird.
Frueher ein ehrbarer Beruf, heute verachtet?
Es kommt immer auf die Sichtweise an,
aus dem Blickwinkel der "Herrschaft" war das normal,
aus dem des Personals staendige Demuetigung,
die meistens in Resignation muendete.

Wie auch immer - frueher war der Kunde "Koenig",
dann wurde dieser zum "Konsumenten",
danach (man achte auf die Herabstufung..) zum "Verbraucher".
Wie eine Gluehbirne oder Gasherd.
Die "Fachkraefte" in den Laeden sind heute 400-Euro-Auffuellerinnen geworden,
in der Gastronomie werden wohl auch nur noch "Angelernte" taetig sein.
So wenden sich die "Verbraucher" oder "Gaeste"
mit einem halb - verlegenen "Entschuldigen sie bitte"
an die Bedienungen,
als muessten sich sich fuer ihr Dasein oder Kaufwillen entschuldigen..

Andere verbale Querschlaeger arbeiten tuechtig weiter an den heute so beliebten - oder galoppierenden Sexifizierungen von Anreden, liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Schuelerinnen, liebe Schueler etc. Hauptsache die Rede wird ausgefuellt!

Um nochmal auf den Kartuschen-Titel zu kommen:
"hee Frollein"
Bei der Anbahnung zum "Date" waere das eine fatale Anrede und koennte bestenfalls bruellendes Gelaechter oder Kopfschuetteln ausloesen - bei unseren Schlagern wird das wohl geduldet und ruhig angehoert.

Heute ist die Weiblichkeit genau so ausgebildet wie wir Maenner und genau so angesehen im Beruf oder Profession- wenn dann jemand zu seiner Ingenieurin oder Aerztin:
"hee Frollein" ruft, was dann?!

(Jeder der das "Glueck" hatte, unter einer weibl. Vorgesetzten zu arbeiten,
wird wissen was ich meine und das hat sich eher verschlimmert als eingeregelt!)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Strassenverkehr

http://hessenschau.de/panorama/autofahrer-ueberrollen-mann-in-solms,leiche-solms-kreisstrasse-100.html
Mehrere Autos haben einen Mann ueberrollt, der im Dunkeln auf der Fahrbahn einer Kreisstrasse lag.
Die Fahrer haetten weder Drogen noch Alkohol im Blut gehabt, wie verlautet.
Wie kommt denn das?
Wo hatten die Fahrer ihre Augen?
Ueberhaupt scheint mir die Aufmerksamkeit fuer das, was sich auf der Strasse,
vor der Motorhaube tut, arg abgenommen zu haben !
Was einmal die hoechste Aufmerksamkeit hatte, ist heute wohl zur "Nebensache" geworden!
Multimediale Ablenkungen im Auto gibt es inzwischen manigfaltig,
wo das Handy nur ein Punkt ist.
So manche junge Frau sehe ich unsere Strasse befahren,
wo sie ab und zu mal von dem Display aufschaut,
um zu sehen was draussen los ist oder wo sie hinlenkt.
Das sieht aus, als ob ein Betrunkener geht..
Das kann man ueberall sehen:
Fahrer von Lieferwagen fahren mit aberwitzigem Tempo,
das vor noch gar nicht so langer Zeit nur Sportwagen fuhren,
waehrend sie dabei fleissig telefonieren..
Interessant wird es in engen Gassen beim Begegnungsverkehr:
Schwupp-di-wupp und der Buergersteig wird ueberfahren -
ohne auch nur auf die Idee zu kommen, abzubremsen und den Gegenverkehr vorbei zu lassen !
Je groesser die Raeder der Wagen, um so doller wird dieses seltsame Spiel betrieben.
Die "Kids" werden mit in den Rueckenlehnen eingebauten Displays "bespasst",
damit sie dieses Verhalten ebenso lernen:
Auto ist Multimedia, Unterhaltung, Ablenkung, Spass !



Angst habe ich nur, wenn hinter mir eine junge Frau im SUV faehrt, die ab und zu mal nach vorne sieht ! Lektuere







***






Das blaue Thema: Urlaub zuhause




Heute fliegt und brummt jeder herum, dass es nur so rasselt und kracht.
Urlaub scheint nur weit weg denkbar und erstrebenswert zu sein- dabei kennen viele Leute ihren eigenen Wohnort und seine Umgebung, geschweige denn die Region gut genug !
Meine Wanderseiten sind so deutlich, dass der Erholungswert direkt mit Haenden greifbar wird.
Weg vom Verkehr, weg vom "Check in", weg vom Stau, weg vom "Fruehstuecksbuffet" und dem Anstehen nach diesem und jenem Ding.
Wir sind in den Waeldern und Hoehen einsam unterweg, um uns herum nur die Voegel, ab und zu etwas Wild.
Wir sehen deutlich mehr Wild als Wanderer oder Spaziergaenger !
Hier setzt man sich auf eine schoene Bank, mit Aussicht und geniest das gute selbstgebackene Brot, das noch nicht "Chiabatta" ist und lange vorhaelt.
Wenn die 20km Wanderung -so weit gehen unsere Touren meistens- um die 5,5 Std. dauern, ist man rechtschaffen muede und hat keine Probleme -daheim im eigenen Bettchen, wo keine seltsamen Tierchen sind- einzuschlafen.

Essen und trinken wie bei Muttern kostet nicht viel und man weiss genau was man zu sich nimmt, ohne Trinkgelder bezahlen und den Kellner am A... lecken zu muessen, bis dieser endlich mal kommt, um die Bestellung aufzunehmen. Diese Buckelei muss nicht sein - wir werden auch nicht an einen Tisch zugewiesen, wir nehmen uns den Platz auf der Terrasse selbst und wer uns nicht passt, der kann gerne wieder gehen ;)
Diese Freiheit hat man nur daheim - Ausfluege koennen nach allen Seiten hin unternommen werden, dafuer habe ich die Seite Taunus gemacht, wo Tipps gezeigt werden, was in unserer Region sehenswert ist.

.. und der Umwelt tut es gut, wenn wieder einer weniger die Luft verpestet mit 308gr CO2 pro Person und Flugkilometer - ohne Kat versteht sich ..

PS: Wir sind frueher mit dem Wohnwagen ziemlich weit gefahren und haben kraeftig dafuer gezahlt und sind geneppt worden, wo es nur ging - das haben wir die letzten 20 Jahre nicht vermisst, wo nur noch zuhause geurlaubt wird! (Fuer diese Idee braucht man keinen eigenen Garten, es reicht auch ein Balkon)

***






***



Kartuschen - Thema: Bediener - Party ?

Wer kennt das nicht?
Man hat Geburtstag und aergert sich schon am Morgen,
dass so viel Arbeit ansteht, weil sich Gaeste angemeldet haben.
Da wird geputzt und gesaugt, ueberall gekehrt und rein gemacht,
Kuchen und Torten und Kaffee besorgt, - das "gute Geschirr"
eingedeckt und genuegend Stuehle bereit gestellt.

Immer in der Hoffnung, dass sich die Gaeste untereinander nicht wieder anzicken,
dass niemand den ungezogenen Hund - oder noch schlimmer - die Kinder mitbringt..
(Einen Hund koennte man draussen anbinden, wenns arg wird,
bei Kindern ist das schon schwieriger ;) )
Kinder wollen unbedingt davon und dort dran probieren, alles bleibt angefressen liegen.
(Angeblich haben sie ploetzlich keinen Hunger mehr-
in dem Nebenraum finden sich spaeter frisch aufgerissene Suessigkeitenschachteln,
die in Mengen herum liegen.)
"Durch Zucker drehen die Kleinen immer am Rad"
sagt deren Mam' - duerfen, duerfen diese dann doch, Hauptsache sie sind still.

Die gute Tischdecke hat ihr Fett, irgendwer rempelt immer,
weil jemand zur Toilette muss - immer der oder die, welche mitten in der Reihe sitzen.
"Reich mir doch mal bitte..."
Wer Geburtstag hat, muss bedienen und geschwind mal in die Kueche rennen..
..und wenn man dann mal muss, ist garantiert die Toilette besetzt.
Wenn dann die Gaeste wieder abgerueckt sind,
ist eine recht heillose Unordnung der gerechte Lohn fuer die Muehe.
Ach, das mache ich Morgen weg, ich bin heute fix und fertig !
Jaja, so ein Geburtstag ist was Feines, nicht nur dass man aelter wird..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Spezialisten

"Heute wissen immer mehr Menschen von immer weniger Dingen immer mehr, bis sie am Ende von allen Dingen nichts mehr wissen.."

Der schon aeltliche Spruch von Technikern ist bezeichnend fuer die sich weiter entwickelnde Spezialisierung.

Das faengt bei kleinen Handwerkern an, die Heizungen einstellen oder Waschmaschinen erklaeren, von Verkaeufern, die nur wenige Details von Produkten kennen - erklaeren kann das heute eigentlich keiner mehr, was sich hinter dem Blech- oder Plastik-Kleid der Geraete und Fahrzeuge abspielt, sollte das jemand wissen und erfragen wollen..

Es gibt immer mehr Technik, die immer schneller veraltert und ersetzt wird.

Gerade habe ich von dem Supermaterial "Spinnenseide" gelesen, das die Zukunftstechnologie fuer viele Bereiche werden soll- von den Klamotten, Funktionskleidung bis um Bergsteigerseil ist alles dabei, was man mit Fasern machen kann, vermutlich geht deren Einsatz bis zur Chirugie und Raumfahrt.

Erklaeren kann man das anhand von speziellen Berichten, die in ihrer Vielfalt kaum noch einer die Zeit hat zu lesen und dann bitte auch noch begreifen zu wollen..

In obigem Fall ist es die Biotechnologie, wo in Stahltanks Mikroben in grossen Mengen einen Eiweiss-Stoff produzieren, ein weisses Pulver, mit dem man so ziemlich alles machen kann, wie es heisst..

Irgendwann fuehrt das zu einem "head overflow", der Kopp laeuft ueber, zumindest die Ausdauer und Laune alles zu erfassen und zu speichern, dh. so zu verinnerlichen, dass man die Info spaeter nochmal zurueckholen kann.

Haben wir schon zu viel Information, zu dollen "Input", um es mit "Nummer5" zu sagen?

Ich denke, die Erwachsenen machen es wie die Kinder in der Schule: "sie schalten ab" und nicken nur noch ab und zu - wenn eine Arbeit ansteht, wird gezielt dafuer "gebueffelt", was kurz danach wieder weg ist..

Und so geht es auch den "lieben Verbrauchern und Verbraucherinnen"..
Ich uebertreibe?
Fragt doch mal selbst um - die Antworten werden Euch verblueffen!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***