plaetzchenwolf - Private Unterhaltungsseite mit vielen Themen.

Reihenweck 30


"Silver Surfer" sind keine Comicfiguren:
Die Rede ist von den Internetnutzern ab dem 50. Lebensjahr.
Neue "Studie" zum Urlaubs-Nutzungsverhalten von mobilen Endgeräten..
In seiner neuen Studie zur Urlaubsnutzung mobiler Endgeräte wie Smartphone,
Tablet und Laptop hat der Mietwagenanbieter Auto Eu rope herausgefunden,
daß auch die älteren Nutzer im Urlaub nicht auf ihr Smartphone oder Tablet verzichten mögen.
Zusammen mit der Gf K (Gesellschaft für Ko nsumforschung) herausgegebene "Studie" 2017 erzählt,
wie lange und vor allem wofür die "Silver Surfer" ihr mobiles Ding in den Ferien nutzen.
Aha, sie lauschen ab - wie hätten sie sonst wissen können, "wofür" die Mieter der Fahrzeuge
die Web-Endgeräte nutzen?!
Wie auch immer, sie sind fast in ähnlicher Art und Weise im Web unterwegs, wie junge Leute.
Erst in höherem Alter sind weniger in den Social Networks unterwegs -
was aber aus zweierlei Gründen sein kann:
1. Sie wissen nicht was Social Networks sind
oder
2. sie sind darüber weg und meiden den Mist.

(So wie wir, die auch Mietwagen meiden und im Urlaub auf keinen Fall online sein wollen -
inzwischen haben wir den Begriff "Urlaub" ebenfalls zu den Akten gelegt
und wandern lieber in der weiteren Region, selbstverständlich ohne dabei online zu sein.
(Wir gehen nach Karte und Instinkt, nie nach einem GPS Gerät !)
Das Handy ist zwar dabei, wird aber ausschließlich passiv genutzt, als Fotoapparat-
ganz selten ruft mal eines unserer Kinder an..)

***

Ein seltsamer, aber stimmiger Spruch aus dem frühen Internet:
"Wer keine Ahnung hat, soll einfach mal die Fresse halten"
(Ich würde sowas nie sagen!)

***

Unsere Schallplatten- oder LP - Sammlung wird noch ein klein wenig wachsen,
ich durchforste gerade einen total unübersichtlichen Katalog um ganz spezielle Lücken
schließen zu können - Western,- und Film-Musik, eine Weihnachtsplatte,
Tom Jones, Klassik von Royal Philharmonic ist auch dabei.
Mit etwas Glück finde ich eine Dean Martin Platte.
Wir hören gerne -statt das Abendprogramm und statt Nachrichten- einfach nur mal Musik,-
wie schnell gehen dabei 2 Stunden herum!
(Wenn eine Platte -trotz mehrfacher Reinigung- noch immer knackst,
hole ich sofort ein Küchentuch, lege die LP darauf,
gehe mit einem Watte-Pad und etwas Wasser mit Spülmittel oder Essig Essenz bei schweren Fällen - daran
und trockne mit einem Kosmetik-Tuch mit der Rille ab.)
Das macht ganz enorm was aus - immer wieder erstaunlich im Resultat.
Die bald 50 Jahre junge Nordmende Philharmonic Anlage mit den schweren Telefunken-Boxen ist wunderbar,
wie ein O pel Kapitän von 1960 - souverän und erhaben, ohne als Weltspitze angesehen werden zu müssen,
somit außer Konkurrenz, was ganz bestimmte Käufer bevorzugten:
Beleibte, mit Krawatte, Zigarre und Hosenträgern - die Genießer-Sorte, nicht die der "highend"- Gruppe.
Die neuen Platten sind gefunden - funrecords.de - 18 Stück querbeet - viel Country,
aber auch festliche Weihnachtsmusik und 2 CDs für das Radio im Keller - Bad..
Einen kleinen Stapel LPs haben wir aussortiert und weggeworfen,
weil die keiner wollte.
Wie auch immer, unsere Plattenecke bordet über, es reicht, alle Genres sind vorhanden.
Gut 120 Platten sind es nun.
(Nachtrag Sept 2018: Fast 400)
(Nachtrag April 2019: 444)
(Nachtrag Juni 2020: Über 500)
(Nachtrag Dezember 2020: Ca 680)
(Nachtrag Oktover 2021: 700)
20 werden wohl aussortiert, weil sie uns nicht gefallen.

***

Im kleinen nahen Kauf hole ich Wasser, - traditionell in 6 Stück 1,5ltr x 6 Mineralwasser - Packs,
und eine Kiste Bier, Saft und etwas Limo.
Entsprechend voll ist der Leergut-Wagen, als eine Nachbarin zu mir sagte:
(Laut, sie spricht immer laut)
"Aaaaach was seid ihr Säufer !"
Alles dreht sich herum und schaut - mancher zieht den Kopf ein,
der gerade ein Sixpack Bier in den Wagen lud -
als ich entgegnete, mit erhobenem Zeigefinger:
Molche und Lurche saufen auch, schier um am Leben zu bleiben -
das solltest du auch mal versuchen, Margarethe !
Gut, die Stimmung war wohl tot und die anderen "Säufer" luden ihre Getränke weiter ein-
schließlich ist ein Tag nach Vatertag.

Nachtrag 3.Nov.22:
Wir gehen an frisch eingesäten Getreidefeldern vorbei und sehen - überall Giftweizen, (rötliche Körner)
der gegen die vielen Mäuse wirkt.
(Die daran ganz elendig verenden)
Der Feldhamster steht unter strengem Naturschutz- auch dieser geht an dem Gift kaputt -
und.. die Raubvögel, die so ein vergiftetes Tier fressen.

***

Im Jahr 2016 kostete ein durchschnittlicher Neuwagen bereits 29650 Euro,
im Durchschnitt 140 PS Leistung.
Heiligs Blechle !

(Nachtrag 33.580 Euro im Jahr 2019, 36500 Euro im Jahr 2021,
2022 fahren nur noch SUVs oder große Wagen herum, die gut 40.000 Euro kosten -
die durchschnittlichen Gebrauchtwagenpreise liegen bei fast 23.000 Euro!)
Wir? Ich habe einen billigen kleinen Neuwagen (Tageszulassung) gefunden
für 7000 Euro - das reicht allemal und Garantie ist auch drauf.
Den kaufen wir, wenn uns jemand auf unseren top gepflegten smart brummt.

Nachtrag Jan. 2021 - dieser Wagen kostet nun bereits 8970 Euro, 2022 schon über 10.000 Euro
d.h. eine "Teuerungsrate" ist drastisch spürbar oder
die Auswahl an "Verbrennermotoren" wird stark nachgefragt..

***

"Antipasti" - Problem: 8 von 17 Proben enthielten Weichmacher,
in 7 steckten sogar deutliche Mengen anderer, teils krebserregender
Mineralölbestandteile, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Glycidyl-Ester
Die Frage wirft sich auf, wer kauft den Mist, "getrocknete Tomaten in Öl"?

***

Mitternacht kam eine Gruselsendung:
Frauen auf Managerposten sollen gefördert werden..
Nur weil sie Frauen sind und eine "Quote" erfüllen sollen?
Im Laufe meines Lebens - ich bin 71 Jahre - habe ich einige Frauen in Führungspositionen
oder als direkte Vorgesetzte kennen lernen dürfen.
Zusammen mit den Schilderungen meiner Kinder, denen es nicht besser geht- kann ich sagen:
Lieber arbeitslos als jemals wieder unter einer Frau arbeiten!
(Witze halte ich hier mal zurück)
Der Grund meiner Behauptung:
Ungerechtigkeiten, Launenhaftigkeiten,
Einseitigkeiten, totale Unberechenbarkeiten,
seltsame Gewogenheiten bis zu schrillen Sonderlichkeiten,
an denen die Klapsmühle ihre Freude hätte..
..sowie man dachte halbwegs gut mit "ihr" auskommen zu können, gab es bald den Nackenschlag
oder ein Bein gestellt, angetragen und ausgebootet,
mit allen Tricks, die gerne ins Persönlich gehen,
was bei männlichen Vorgesetzten eher sehr sehr selten sein dürfte,
es sei denn, sie sind "anders herum".
Wie auch immer, die Familie oder Kinder mit einem Aufstiegsposten unter einen Hut zu bekommen
halte ich für unmöglich, es sei denn, die Kids werden "outgesourct" oder fremdvergeben.
Ob Mann oder Frau gilt nach meiner Einschätzung:
Wer pünktlich zuhause sein will oder muß hat ein Problem, er oder sie gilt dann nicht als "teamfähig".
Nach Feierabend im kollegialen Kreis ein Zeit zu verbringen gehört dazu,
sonst kommt man keinen Zentimeter weiter auf der Leiter.
(Dabei habe ich nicht mal Fehlzeiten oder Tagesurlaubs-Wünsche genannt,
die durch Kinder nun mal entstehen,
weil diese oft krank sind oder von der Schule abgeholt werden müssen, weil sie arg hingefallen sind,
aber auch Elternsprechzeiten zu Klassenfahrten oder Infos zu Ferienaktivitäten oder Notengebungen,
gesonderte Lehrer-Termine, Arztbesuche, Nachhilfen, Sonderunterrichte,
Musik und Sportverein, Kirche etc., die außer der Reihe kommen.)

Nachtrag 2021: Hier sieht man schon, daß meine Seite älter wird:
Heute bin ich vor dem 71. Lebensjahr - pardon schon darüber, als diese letzte Korrekturlesung kam.
(Eine von sechsen)
Angefangen habe ich diese Seite vor 6 Jahren.
Kinder wie die Zeit vergeht!
(Eine allerletzte, 7. Lesung aller 1.000 Seiten läuft gerade im Jan.24)
***

Selbst in der Tierwelt sind körperliche Züchtigungen zuweilen nötig, lebenswichtig,
wenn Störrigkeiten und Frechheiten überhand nehmen - aber bei uns modernen Menschen ist das
ein wenig anders geregelt:
"Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.
" Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig ",
so lautet seit 2000 der zweite Absatz des Paragrafen 1631 des Bürgerlichen Gesetzbuches.
Was wie eine These studentischen Treibens klingt und jeder erzieherischen Erfahrung entbehrt,
bringt neue Probleme mit sich, die vermutlich bald alle Strafanstalten kräftig anwachsen lassen wird.
Die dürre Antwort auf diese Sache lautet:
"Eltern jederzeit die Beratungsangebote annehmen könnten.
Was kann ich machen, wenn das Kind nicht zu bändigen ist -
damit seien Eltern öfters überfordert"
- vermutlich wie mit der Grammatik ?!
Am letzten Satz spiegelt sich die Hilflosigkeit und Ahnungslosigkeit der "Fachleute" eindrucksvoll .
Nach unserer Einschätzung - meine Frau ist Erzieherin - schafft man dadurch, daß die Kleinen alles dürfen, sogenannte "toxische Menschen"!
Nebenbei bemerkt, werden die Kids später in der Arbeitswelt ständig "seelisch verletzt".

***

Die Welt wird immer bekloppter - die Scooter, E-Bikes und ähnliche Fortbewegungsmittel im Jahr 2022
haben nicht die strengen Alkohol-Regelungen wie das beim Führen eines KFZ der Fall ist:
Bis 1,6 Promille bleiben straffrei!
Nächster Fall, der gerade vom Richter gnädig als "zulässig" durchgewunken wurde:
Wenn jemand Parksünder mithilfe von Fotos zur Anzeige bringt..

***

"Italien schafft die 1 und 2 Cent - Münzen ab", weil sie zu teuer und unwirtschaftlich seien -
da zeigt sich (aus meiner Sicht), daß diese Leute nie rechnen gelernt haben:
Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert und.. Italien ist faktisch immer pleite,
nicht viel besser als die Griechen und Spanier und Portugiesen..
..wie sagte schon Livius? "Griechisches Treiben ist, wenn nichts passiert"
(Sinngemäß)

***

Immer wieder lecker, der Prager Braten bei E deka, versiegelt, ca 1,5kg zu 7 Euro. (2022 schon 9,50 Euro)
Diesen Braten schneide ich auf der Brotschneidemaschine auf, lege Klarsichtfolie zwischen die Scheiben
und kann jeweils portionsgerecht die Menge aus der Kühltruhe entnehmen.
Es werden wohl 30 Scheiben aus dem Braten kommen - genau habe ich noch nicht gezählt.
Allemal genug um die unterschiedlichsten Essen daraus zu machen -
Z.B. mit Knödeln und div. Saucen..
Im Sommer allemal genug als Mittagessen, mehr als eines dieser Brötchen schafft man kaum.
(Selbstverständlich mit guter Butter bestrichen)
Die Brötchen sind von Co ppenrath, Sonntagsb rötchen - sehr fein,
da kann sich der Bäcker warm anziehen,
wenn er diese toppen will - vom Preis schon mal ganz unmöglich..



Greif doch zu, es sind noch genug da..
Heute mache ich die Brötchen selbst.

***

Es ist heiß- über 33 Grad im Schatten, wir haben den 29. Mai 2017.
Auf dem Weg zur Terrasse habe ich geschwind mal zwei Bilder gemacht -
von der Schorle (1/3 eigener Rotwein, 2/3 Mineralwasser)

und vom Essen, das mir zu diesem Tag einfiel:


250gr Nudeln (2Pers.) - klar, leicht verdaulich und eine Sauce aus Chiliöl/Olivenöl,
einer gehackten Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Oregano, Thymian, einem Händchen Salamiwürfel,
ein paar tiefgekühlte Champignons (200gr) und einer kl. Dose Erbsen (425ml),
einem M aggiwürfel und etwas Salz und neutralem braunen Soßenbinder.
Kräuter und Zwiebeln andünsten, mit Wasser auffüllen, Pilze hinein- ca 1/4 Std. gut garen,
dann den Fette-Brühe-Würfel hinein, abschmecken und andicken,- erst dann die Erbsen zutun.

Etwas blieb über, weil bei mir die Augen immer größer sind als der Hunger.
Den Rest habe ich in den Hundenapf getan und unter den Kirschbaum gestellt-
bis jetzt wurde dieser von den vielen, vielen Vögeln geleert, die bei uns herum flattern.
(Ein Spatz kam stolz mit einer Nudel unter das Pavillion geflogen - als ob er seine Beute zeigen wollte-
und ist dann zum Nest weiter geflogen)

***

Nun will man wohl in Thailand die Suppenküchen verbieten,
die so vielen Menschen Sicherheit und Auskommen
beschert hat - sie haben davon, so hört man, Häuser gebaut und ihren Kindern eine gute Ausbildung finanziert.
Diese angeblichen hygienischen Gründe waren wohl andere-
die typische Sucht der Politiker die Menschen zu bevormunden oder der Gaststättenverband, der hinter diesen Leuten steckt?
Diese an der Straße aufgebauten Suppenküchen sind eine beliebte und preiswerte Möglichkeit der Ernährung
für sehr viele Menschen im Land..
..ich könnte mir denken, daß das auch in unseren Städten ankäme!
(Die hygienischen Zustände wären sofort augenfällig, ganz im Gegensatz zu unserer Gastronomie,
wo hinter Wänden so mancher Schiefstand ist:
Nach Kontrollen werden in Frankfurt / Main jedesmal zig Lokale geschlossen, fast alle in Händen von "Menschen mit Wurzeln"!)

***

Mit unserem älteren, aber top-gepflegten seltenen smart
fallen wir auf den Parkplätzen auf wie ein Ufo, das gerade auf Zeitreise ist ;)
besonders wenn ein altes Ehepaar daraus entsteigt, das NICHT schlampig herum läuft.

***

Ab und zu fällt mir eine Begebenheit ein, die wir mit unserem DSH Peter erlebt haben:
Wir naschen ab und an ganz gerne - mal etwas Süßes, mal etwas Wurst oder ein Stückchen Käse-
So halte ich auch dem Hund - er war 14 Jahre unser Familienmitglied, genau so hat er sich stets verhalten -
beide Hände hin, wo jeweils ein solches Naschwerk zu sehen war:
Innerhalb kürzester Zeit hat er mit sicherem Blick das Größere für sich ausgesucht -
und die Nase in diese Richtung geschwenkt.
(Unnötig zu erwähnen, daß er das größere Stück bekam)

***

Wieder ein neuer Tag, wieder ist es drückend heiß und eine neue Koch-Idee muß her!
Für mich ist das kein Problem - mir fällt, während ich eine dusselige Abend-Sendung im TV
anschaue, immer was Neues ein.
So gibt es heute eben eine kalte Platte mit gekochten Eiern.



Guten Appetit !

***

Das Weilburger Kinder- und Jugendparlament hat in der Altstadt ein eigenes Büro, das "House of Parliament"
Jeden Donnerstag wird nun für alle Kinder und Jugendlichen von 17 bis 18 Uhr eine Sprechstunde angeboten,
damit sollen sie sich an der politischen Arbeit der Gemeinde beteiligen.
Wieso das in englischer Sprache gehalten sein muß, entzieht sich meinem Verständnis.

***

"Ein Traum für Trinker: Inmitten einer Autobahnausfahrt hat ein Sattelschlepper seine Ladung verloren
- es handelt sich um etliche Kisten Bier, teils voll, teils leer."
Soso, jeder der Bier kauft, ist also ein "Trinker"?
Was ist mit den Limo- oder Wasserkäufern, trinken die nicht?

***

Vorsicht vor Verdummungsmeldungen!
"Magersucht kann angeboren sein" oder "Drängler und Schleicher, wie verhalten sie sich richtig",
"13 Dinge, die du nur verstehst, wenn du als Kind einen Hund hattest",
"Verbraucher empört sich über A ldi bei Facebook - 600gr Fleisch für 1,99 Euro ist krank"
(Das hat sich in der Coronazeit 2020-22 heftig verteuert, wie das Benzin)
"Katze schüttelt was sie hat, Headbanging Künste beim Autofahren"
"Bei abnehmender Potenz sofort zum Arzt gehen" und so weiter und so fort..
"Sarahs Dessousbeichte" als Videoclip (mein Browser lehnt solche Dinge sowieso ab)
"Verbotene Devotionalien bei der Bundeswehr"
(Das Wort Devotionalie ist ja wohl total falsch angewandt-
und dabei die Sache nochmal aufgewertet, schier aus akademischer Einfalt,
um dabei keine Absicht zu unterstellen..
und das in den Nachrichten um 05.30 am 31.5.2017 im SR3)
..hier geht es ausschließlich um Quote, die Zahl der Anklicks, nicht um die Sinnfälligkeit der Inhalte.
Was nicht heißt, daß 1,99 für 600gr Braten nicht tatsächlich krank wäre -
aber "Potenz" bis ins hohe Alter ist auch krank, genau wie Alkoholismus und Raserei auf den Straßen.
"Informationen" im Web sind nichts anderes, als der gleiche Quatsch,
den man in den kostenlosen Beilagenzeitungen
lesen wird - Unsinn, Unfug, Werbung, Locken und Verlocken - und nix dahinter, wie in der Politik:
Eher kann ich einen Wackelpudding an die Wand nageln,
als einen PolitikerIN in den zuvor gemachten Aussagen.
Wer mag sich Leute jenseits der 60 beim Sex vorstellen?
Ich bin 71 Jahre jung und denke, irgendwann ist mal Schicht im Schacht,
sonst fliegen die Rohre um die Ohren -
oder die Ärzte haben anschließend ihre Freude am Verdienst durch die Maulhelden und Angeber,
die einfach nur zurück geblieben sind oder die sich haben verdummen lassen)
Wer ist nun bekloppter, der LeserIn der Meldungen, die Meldung selbst oder der Journalist?
"Moscheefest: Kassels Oberbürgermeister hat sich als Sultan verkleidet,
türk. Fahnen, Krummsäbel, vergoldeter Thron und Minarett"
Gehts noch? Das muß die Hitze sein!
Und das von einem Politiker der angeblichen "Arbeiterpartei", der richtig Kohle abgreift.
"Sein Kennzeichen sind die knallroten A didas-Sneaker"
(Aha, ein Mann mit "Sneaker"- ich glaube nun bin ich alt und verstehe das nicht mehr..)
"Streit um Galopprennbahn in Frankfurt auf Eis, wegen Penisbruchs bei einem der Reiter"
"Schlagabtausch zwischen Bierzelt und T witter schadet der Politik"
Nachtrag 16.1.24:
"T rump kündigt eine Diktatur an, wenn er die Wahl gewinnt
-er darf kandidieren, obwohl vier Strafverfahren gegen ihn anliegen "
(Um Politik zu machen, braucht man heute kein Bier mehr, es wird so oder so verworren genug)
Meine Frau hat nun seit ein paar Jahren ihr "Tablet", das sie gut nutzt -
mit meiner Erfahrung in obigen Dingen konnte ich vorwarnen und heute versteht sie meine "Warnungen"-
sie hat sich auch dabei ertappt, solchen Mist mehrfach anzuklicken, das kommt schleichend wie eine Sucht.
Besonders schlimm wird dieses Krankheitsbild, wenn es um "Social Networks" geht -
ein falsches "Daumen-Hoch" und schon geht der Kampf los..
Das ginge ja eigentlich noch, aber diese Sucht macht, wie jede andere Sucht - krank,
weil man über Dinge nachdenkt und sich aufregt, die eigentlich am Hintern vorbei gehen müßten..
Wie auch immer, das Online-Verhalten sollte gesund gehalten werden, genau wie die Essensaufnahme
und die Trinkgewohnheiten oder der tägliche Fitness-Anteil.
Jede Übertreibung macht das Nervenkostüm und die Pumpe kaputt - habe ich mich klar genug ausgedrückt?
Bei mir?
Ich habe meine eigene Homepage, die immer wieder ergänzt und aufgefrischt wird, die Background-Musik -
ab und an Bestellungen und Mails im Web - Recherchen für die nächste Wanderung oder zu
Dingen und Begriffen, die mir nicht klar sind - die Suchmaschine als Nachschlagewerk
selbstverständlich auch Wikipedia, wo ich Fördermitglied bin.

Nachtrag 2019: Nunmehr ohne Background Musik, das macht ruhiger.

***

Mir fällt auf, daß viele Leute nach einem x-beliebigen Satz, den sie sagen - unartikuliert lachen.
Ein Lachen ist zwar schön, aber der Zusammenhang zwischen Inhalt oder Aussage des Satzes
mit den ständigen Lachern paßt irgendwie nicht.
Unsicherheit? Angesagtes Verhalten? Falsche Fröhlichkeit? Ablenkungsmanöver?
Die Analyse ist mir noch nicht gelungen, deshalb bleibt es an dieser Stelle bei der Ist-Aufnahme.

***

Mäkelige Esser oder kritische Gäste?
Wer kennt das nicht, es sollen Gäste kommen und man weiß eigentlich nie was man kochen soll?
Das Problem ist für uns Ältere, daß wir in der "armen Zeit" groß geworden sind
und gewohnt sind "alles zu essen was auf den Teller kommt".
Das war nicht nur eine Tugend, es war eine einfache Notwendigkeit,
weil es an diesem Tag eben nichts anderes gab.
Ich spreche dabei für die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen, die älter als 60 Jahre sind,
also besonders die Nachkriegsgeneration.
So singt ein Sänger aus Österreich: "Wir haben Pellkartoffeln mit Quark gehabt und waren zufrieden damit".
Das war eben bei uns nicht anders - weder nach noch vor dem Krieg, nach oder vor dem Krieg davor -
eigentlich in der ganzen Geschichte des Landes, ja der Menschheit schlechthin.
(Reiche Leute mal ausgenommen, die haben zu allen Zeiten prassen und wählen können was sie essen wollen,
worauf sie gerade Appetit haben oder hatten, ich speche hier aber von den "Normalos" ..)
Nun aber zur Sache:
Es gibt Gäste, die "essen keinen Fisch",
manche "lehnen Fleisch ab"
andere "leben ohne tierische Produkte",
der nächste Probant ißt nur "makrobiotisch" oder "vollwert" oder "biologisch" -
mancher lehnt das Grillen ab, wegen "Nitrosaminen" und "krebserregenden Stoffen".
Viele haben Vorbehalte gegen Salat (Nitrat, Pestizide, Herbizide, Fungizide, Gülle-Wässerung aus Spanien),
andere essen nichts mit "Gluten", wo sogar das Brötchen oder Baquette und Klöße ausscheiden läßt,
ebenso alles mit Nudeln und Reis.
(Was für ein armes Leben in einer wohlhabenden Zeit!)
Machen wir eine Pur - Kartoffelparty ohne Salz und Würze oder eine gemeinsame Wasserkur? (ohne Sprudel, weil das CO2 ist)
Echte Alleriker oder "trockene Alkoholiker" und Diabetiker mal ausgenommen,-
wir stellen uns eben um und denken nicht mehr an die arme alte Zeit und fragen unsere Gäste
somit: Was möchtet ihr am liebsten essen?
(Wo eigentlich die Frage angebracht wäre: Was esst ihr überhaupt noch?)
Bei uns scheiden so viele leckere Essen aus, weil entweder Reis, Nudeln oder Speckwürfelchen oder Fisch,
aber auch Senf und div. Gewürze dran sind..
Um Himmelswillen, eine Speckschwarte am Fleisch - igitt oder "riecht nach Fisch",
wobei meine Frau extra frische Miesmuscheln besorgt und die nach ihrem Rezept in Wein gekocht hat..
Was tun sprach Zeus?!
So halte ich mir div. Ausweich - Menüs in der Rückhand, bei Ankunft der Gäste frage ich vorsichtig nach,
ob denn die Menüfolge angenehm sei..
..ist das die heutige Zeit oder mein Alter, was mir Besuch
-grundsätzlich oder generell- immer unangenehmer werden läßt?
Werde ich zum alten Muffel oder nur zu bequem?
Muß ich mir oder uns das überhaupt antun?
Seit Jahren flüchten wir an den Geburtstagen nach außerhalb- egal ob zu einem ausgedehnten Einkaufsbummel
oder auf eine Wanderung oder Besichtigung eines Dings.
So entgehen wir nörgelnden Leuten am Geburtstagtisch und der heillosen Arbeit die davor und danach entsteht,
sowie die im günstigsten Falle nutzlosen Plaudereien.
(Selbst wenn man das Essen kommen läßt, wird hinterher "rezensiert", obwohl ich zahle..)
Wie auch immer - ich bin fast immer am Herd oder Grill, nicht nur wenn Besuch kommt -
und rüste mich stets auf alle möglichen Sonderfälle ein,
die unausweichlich kommen:
"Curry mag ich nicht",
"die Speckwürfelchen kann ich aus dem Salat fischen"
"Pilze glibbern wie Fisch zwischen den Zähnen"
"Rosinenbrot ess ich nicht, die Dinger sehen wie Fliegen aus"
Ich bin fast soweit den Cateringservice anzurufen und nach Menükarte zu bestellen / aussuchen zu lassen
oder in eines der mir verhassten Gaststätten zu fahren, wo sich jeder seinen Kram selbst aussuchen kann.
Eine interessante Erfahrung wäre es wohl, wenn einmal NICHTS vorbereitet und NICHTS gekocht worden wäre,
wenn die Gäste kommen..
Getarnt als Abnehm-Party, nur mit Mineralwasser in Schwimmbad-Mengen:
"Heute haben wir unseren Diät-Tag, herzlich willkommen zu nackten Kartoffeln ohne Fett,
ohne Salz, ohne Sauce oder anderen Dingen - nur mit Mineralwasser!"
Was ich als total unbegreiflich einstufe ist die Tatsache,
daß diese Nörgeler in Kebab- Pizza- Burgerbuden gehen und den teuren und halbseidenen Kram bedenkenlos essen !

***



***

Was viele Mitmenschen nicht verstehen ist, daß Straftäter nach Feststellung der Personalien und
bei festen Wohnsitz, (womöglich vom Amt bezahlt) diese gleich nach Aufnahme des Protokolls wieder auf freien Fuß gesetzt werden.
Das leuchtet niemand ein. Besser wäre wohl eine Verbringung ist eine geschlossene Unterkunft mit
Schnellrichter und Sozialisierungsprogramm, damit die Sache vernünftig unter Dach und Fach gebracht werden kann.

(Es gibt auch keine "Studie" darüber, wieviele der so mit Personalien festgehaltenen Täter in der Zeit bis zur Verhandlung noch wieviel weitere Taten begangen haben - wie seltsam:)
Aus dem Täterschutz, so stellt sich das für die normalen Leute im Land dar,
müßte endlich ein Opferschutz werden.
(Die Mehrfachtäter werden bei uns im Land gewissermaßen rabattiert)
Das sollte für Einbrecher, Vergewaltiger, Trickdiebe, Betrüger und Verkehrsraudis gelten,
also quer durch den Garten der Lüste und Spaßkultur.

***

Ohne Worte:
"Am 01.02.2019, gegen Mitternacht, kam es in Obertiefenbach,
zu einem Verkehrsunfall, da ein junger Mann mit einem 1er-BMW von der Fahrbahn abgekommen war
und so ein Verkehrsschild und den PKW zerdepperte.
Der junge Mann versuchte abzuhauen,
konnte aber in unmittelbarer Nähe festgenommen werden.
(Nach der Halterfeststellung und festen Wohnsitz kommt er wieder auf freien Fuß)
Da er betrunken war, mußte bei ihm eine Blutentnahme gemacht werden.
Einen Führerschein hatte er nicht.
Es handelt es sich um einen 24jährigen irakischen Staatsangehörigen aus Dornburg oder besser dort wohnhaft.
Er hatte sich das Fahrzeug bei einem syrischen Freund aus Obertiefenbach ausgeliehen.
Gegen beide Personen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.
Bei dem Unfall entstand ein Schaden von ungefähr 10.000 EUR."

Ich finde, daß es bei uns wie in einem Tollhaus zugeht, wo die Käfige offen sind..

Noch ein Beispiel des Irrwitzes:
350 Frauenhäuser für muslimischen Frauen gibt es in Deutschland.
Wozu - um alles in der Welt - brauchen diese seltsamen Wurzeln eigene Frauenhäuser?
Sind die vorhandenen nicht gut genug?
Ein Klientel-Beispiel:
Zinka ist in Deutschland geboren, lernt hier einen Mann kennen,
und geht mit ihm ins Ausland, es sei Liebe gewesen.
Dort merkt sie, daß er schon verheiratet ist.
Zinka soll mit Beiden zusammenleben, so wurde ihr gesagt.
Der Mann nimmt ihr Geld und Pass ab, damit sie nicht flüchten kann.
"Ich wurde immer geschlagen, weil ich nicht so wollte wie er"

Unterdessen haben Frankfurter Künstler dazu aufgerufen,
Rassismus, Homo- oder Transphobie, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus oder Islamophobi zu ächten.
Alles in einen Topf und ab damit in die Schubladen-Denke der Altstudenten.
Vielleicht, so mein Rat, wäre es ganz nützlich, wenn die Akteure sich mit den
Verbreitungsinhalten dieser Religionen endlich einmal eingehender zu befassen würden,
vielleicht gehen dann die Augen auf:
Toleriert würden gerade diese Künstler mit Sicherheit von den Religionsführern nicht,
weder diese noch jene Forderung der Künstler - Demonstranten träfe auf deren Verständnis.

***

" Frankfurt, Stockholm, Hebenshausen Fridays for Future auf dem Dorf " titelt die H essenschau,
wo ich denn doch ab und zu schaue, was es Neues gibt.
Diese schwedische Idee zieht nun - wie die Zugvögel - auch über Hessen.
Eigentlich eine gute Sache, aber nicht aus der Sicht von Arbeitgebern, die immer weitere
Strecken mit Service abzudecken haben - das geht nicht, wenn keiner mehr "im Laden steht".
Ich finde, dass eine vernünftige Nahverkehrsanbindung nochmal sinnvoller wäre und da hapert es.
Autofahren / auch Motorräder etc. sollten nach Größen und Insassen und Kilometer besteuert werden,
was heute eigentlich kein Thema sein dürfte, denn die Techniken wären langst vorhanden.
Statt Entwicklungshilfegelder und solche für Sozialleistungen an Fremdstämmige auszugeben,
sollte der Nahverkehr subventioniert und attraktiver werden.

"Blaumachen für den Klimaschutz" nennt das unser Journalismus,
wo schon "..ismus" nach Krankheit (-itis) klingt.
Eigentlich könnte man schon Journal itis sagen,
was die entzündliche Form der Krankheit wäre.
Weltweit soll "Fridays for Future" begeistern, wie auch in dem 450 Einwohner Dorf in Nordhessen, Hebenshausen:
"FFF Hebenhausen" will auch dagegen kämpfen, daß wertvolles Ackerland unwiderbringlich durch Logistikfirmen
zerstört wird - die jungen Akteure haben sich da an einen Spagat gewagt, der nicht von schlechten Eltern ist.

***


Wandern

















Übersicht Startseite Impressum

Button