Reihenweck 21


Willkommen zurueck bei der naechsten Folge der Serie "Reihenweck".

***

Auf diesem seltsamen "veganen Weltfest" wurde ein Kiosk durch den Verkauf von Bockwurst reich:
http://hessenschau.de/panorama/am-rand-des-veggie-festes-war-bockwurst-der-renner,strassenfest-kassel-vegetarisch-100.html
Diese Verkaeufer haben ganz bewusst gegen die "Bio-Schummelei" gearbeitet und richtig Erfolg damit-
ueberhaupt: Warum man unbedingt auf einem Fest futtern muss, ist mir nicht so ganz klar,
ueberall und immer wird aus der Hand oder am Stand oder Lokalen gegessen..
..wo immer man auch hin kommt, wo immer eine Veranstaltung ist, selbst auf Flohmaerkten und Autoausstellungen.

***

Ein Essens-Vorschlag, eigentlich kein Rezept waere folgendes:


Einfach mal ein fertig marinierte Stuecke Fleisch - ob in der Pfanne oder auf dem Grill bereitet -
auf einer Scheibe selbstgebackenem Brotes - eine feine Sache.
Ein wenig einfachen Moehrensalat (fertig aus dem Glas, 69 Cents - reicht fuer 3 Personen)
kam noch dazu.
(Am naechsten Tag oder an zwei folgenden Tagen mache ich dann fleischlose Essen - alles kein Problem)
Guten Appetit..

***

Gerade war eine gemeinsame Katastrophenschutzuebung der Feuerwehren und dem Techn. Hilfswerk,
was immer wieder daran erinnert, wie wichtig haeusliche Vorraete werden koennen, an die ich hier
erinnern moechte: Lebensmittel aber auch Wasser ! Notfallvorsorge

***

Wieder ist ein Recycel-Centrum abgebrannt - diesmal in Darmstadt, wo Sperrmuell brannte.
Was fuer Zufaelle ! So kann man den Kram auch "entsorgen".

***

Ist Religion, besonders eine gelebte Religion vielleicht doch eine Hirnkrankheit?
http://hessenschau.de/gesellschaft/kirche-in-bewegung-mit-dem-traktor-luther-folgen,kurz-mit-dem-traktor-luther-folgen-100.html
133 Traktoren knattern mit Luther durch die Gegend.. arme Umwelt !
(alles ohne Kat und ohne Filter)

***

Fussballspiele sind mit "interessanten" Fans begleitet, die derart dumm zu sein scheinen,
dass man ruhig mal ueber ein Versammlungsverbot bei Fussballspielen nachdenken sollte:
http://hessenschau.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/dfb-ermittelt-eintracht-droht-strafe-wegen-hetzplakat,dfb-fanplakat-100.html
Vielleicht reicht ja eine Radio- oder Fernsehuebertragung aus, sicherer ist das auf alle Faelle.
(Unsere Polizei hat andere Sachen zu tun, als diese Dumpfbacken auseinander zu halten)

***

Stricksocken !
Wer traegt schon Stricksocken?
Nun, unsere Tochter ist begeistert davon,- mitsamt unseren drei Enkeltoechtern.
Meine Frau hat dieses zusaetzliche Hobby angenommen, aber nur mit guter Strumpfwolle,
auf keinen Fall mit Billigwolle, weil sonst die Struempfe viel zu schnell kaputt gehen.
(Es muss die Muehe wert sein, die Struempfe gestrickt zu haben)
Diese Stricksocken machen nicht nur gesund, weil ueber die Fuesse viel Koerperwaerme verloren geht,
man schwitzt auch kaum darin !
(Gut gegen Fusspilz, zusammen mit einfachem Speisesalz, das auf die betreffende Stelle eingerieben wird.)

***

Bauern jammern ueber staendig kaputte Traktoren-Getriebe - warum nur?
Ein ehem. Bauer hat einem grossen landwirtschaftl. Betrieb seinen alten Deutz 4 Zyl. luftgekuehlt aus dem Jahr 1976 ausgeliehen,
weil gleich 2 moderne Traktoren ausgefallen waren, der ganz neue Trecker aber noch nicht auf dem Hof steht.
Wie kommt das?
Nun, heute sind Traktoren "schlupf-frei", dh. die arbeiten mit einem Doppelkupplungsgetriebe,
aehnlich wie die heutigen superstarken Diesel-PKW, wo immer ein Gang "voreingelegt" ist.
Das geht ruckfrei, was bei Traktoren noch viel wichtiger als bei Autos ist:
Wenn auf dem Acker geschaltet wird, drehen die Hinterraeder leicht durch -
der ploetzliche Kraftschluss macht das.
Nun muss man beim Schalten das Hirn nicht mehr einschalten..
Dieser alte Deutz hat die ERSTE KUPPLUNG und bald 150.000 Betriebsstunden auf der Uhr.
Er hat nur eine einfache normale Einscheibenkupplung - nur das Getriebe war schon synchronisiert.
Ein Schelm, wer da denkt:
Fortschritt oder Geldmacherei?

***

Fiktiv?
Der Harzbunker.
Der Mietblock war schon aelter, recht herunter gekommen.
Der Eigner ist ein anonymer Investor, der namentlich eher nicht bekannt ist.
Dieser betreibt in mehreren Staedten solche "Hartzbunker", in denen sich die "Klientel"
befindet, welche die Stadtkassen nicht so gut leiden mag.
Niemand darf "diskriminiert" oder auch nur ansatzweise "benachteiligt" werden.
Ob das Cindy ist, die schon alter Harzadel in der 4. Generation ist
oder die "gut integrierte" Familie aus dem Kosovo, ob es ein Fluechtlingspaar aus Syrien
oder Afghanistan oder aus Tschechenien oder aus Mali oder Palestina ist,
darf nicht differenziert werden, das waere gegen die EU-Gesetze.
Dieses wilde Voelkergemisch hat eben Harz als Gemeinsamkeit,
aber div. Religionszugehoerigkeiten, die man im Treppenhaus an den Waenden bewundern kann,
dort ueber den illegal aufgestellten Schuh-Schraenken, Fahrraedchen, Stiefel, Schirmen..
Niemand fuehlt sich "zustaendig" den Putzdienst zu machen, der im Aushang am Hauseingang haengt,
wo die Scheibe zerschlagen ist, wo manche Briefkaesten aufgebogen, Klingelschilder kaum lesbar sind.
Die Haustuer hat eine gesprungene Scheibe, ist schwergaengig, der Fussabtreter ist durchgebogen,-
hier und da stehen Kinderwagen herum, Mopeds und Einkaufswagen vom nahen Supermarkt,
die mancher gleich an Ort und Stelle laesst, um den naechsten Einkauf und Leergut zu karren.
Ein "Ehrenamtlicher" kuemmert sich um die rechtlichen Belange und beraet die Bewohner,
wo man dies und das an Sonderzuwendungen durch die Stadt bekommen kann, was "einem zusteht".
Es geht hoch her im Harzbunker, Tag und Nacht - wenn die eine Sorte schlafen will, feiert die andere Familie.
Wenn einer in Ruhe fern sehen mag, klopfen die Nachbarn ihre Regale an die Wand.
Die vielfaeltigen Gerueche sind ebenso "Multikultur" wie die Betreuer, Streetworker und Seelsorger,
die hier ein und aus gehen.
Es ist wie ein eigenes Dorf, nur nicht so heimelig- eher spannungsgeladen und eine Keimzelle von Gewalt,
die sich jedoch zumeist im Umfeld des Hauses zeigt, wo "Machos" ihr "Revier" behaupten.
Klappmesser, Baseballschlaeger und Gaspistolen gehoeren zur normalen Survival-Ausstattung,
wie doppelt und dreifache Tuerschloesser.
"Dealer" und illegale Flaschenbierverkaeufe sind ganz normal, wie Hehlereien aller Art.
Ebenso ganz normal ist der taegliche Polizei- Besuch in dem Harzbunker.
Geschrei, Toben, Tuerenknallen, Motorengeheul, blutige "Differenzen", Drohungen und Aengste
gehoeren hier zum Alltag.
Sperrmuell wird einfach auf der Grasflaeche am Haus "entsorgt" -
niemand weiss wer es war, aber am naechsten Tag kam noch mehr dazu.
Irgendwann kommt ein LKW der Stadtverwaltung und sammelt alles ein,
ein anderer Trupp maeht den Rasen, schneidet die Buesche, macht die Wegeplatten
wieder ganz, die mutwillig zerstoert worden sind, wie viele andere Dinge auch.
Der "Normalzustand" der Verwahrlosung ist aber bald wieder erreicht,
das gehoert eben zu diesen Harzbunkern dazu, genau wie Graffiti
und Sex-Schmierereien an Tueren und Durchgaengen.
Ueberquellende oder umgeworfene Muelltonnen sind ganz normal,
ab und zu "fackel mal eine ab" - wer war es?
Einige Kinder weigern sich zur Schule zu gehen -
bis sie abgeholt werden - das haelt nicht lange vor, bald geht der Tanz von neuem los..
Niemand wagt zur Ordnung zu rufen, weil das ziemlich schlecht fuer die eigene Gesundheit waere.
Frauen sagen lieber nichts, sonst werden sie als "Huren" beschimpft.
Niemand weiss so ganz genau, wer hier alles tatsaechlich wohnhaft ist..
..wer irgendwie kann, zieht weg,
dann bleibt auch das Auto ohne Platten und unzerkratzt.
In jeder Stadt, selbst in Kleinstaedten - mit Trend zur Auslagerung ins Umland
sind diese Szenarien zu finden;
Diese Leute kosten deutlich mehr als Rentner,
weil die "Stuetze" ziemlich vielfaeltig ist und sogar das Wohnen, die Miete beinhaltet:
Der heimliche Wunsch der Eu ist es, 100 Millionen neue Menschen kommen zu lassen,
die freilich immer dorthin gehen, wo es das meiste Geld gibt, wo man am besten lebt.
Nun braucht man nur mal zu denken, dass immer mehr rationalisiert wird,
dass immer weniger echte Vollzeit-Jobs vorhanden sein werden - egal wie die Statistik
dazu frisiert wird - so waeren bald die doppelte Zahl der Arbeitnehmer mit vollem Lohn -
in irgendeiner Weise Stuetze - Empfaenger:
normale und langzeitliche Arbeitslose, "Abm-Massnahmen", "Aufstockerloehner",
Sozialhilfeempfaenger, Umschueler, Weiterbildende, Bafoeg-Bezieher.
(Rentner und Pensionaere haben zwar selbst eingezahlt,
sie erhalten aber zuweilen Zuschuesse aus der Staatskasse, weil "nachgezogen" finanziert..)
..die Zahl der Hartzbunker aber wird zunehmend heftiger anwachsen:
Die Gesellschaft im Jahr 2020/2030 wird aus 2/3 ganz oder teilweisen Harzern und Rentnern bestehen,
weil viele Kleinrentner so wenig Geld haben, dass sie auf Beihilfen angewiesen sein werden.

***

Nach dem Fleisch-Tag mache ich gerne einen Salat - Tag:

Es ist noch April und ueberall wird spanischer Salat angeboten -
das muss nicht sein, denn es gibt deutschen Chinakohl, der sehr schmackhaft ist.
Den Rest der Curry - Grillsauce, die noch im Kuehlschrank steht wird mit mildem Gurkenwasser verlaengert
und kommt zum Schluss auf den Salat. Als Erstes habe ich Feta und Camembert in die Schuesseln getan,
dann den Chinakohl, je eine kleinere Tomate als Garnitur, dann das "Dressing".
Einfach und gut.

***

Durch zwei Instanzen hindurch lief die Klage eines Vermieters, der 10.000 Euro Schaden an
seinem Mieteigentum ersetzt haben wollte - der Mieter gewann jedoch, weil man ihm keine grobe Fahrlaessigkeit
nachweisen konnte, so das OLG Duesseldorf.
Was war passiert? Der Boiler an der Wand lief laengere Zeit ueber, weil das Zulaufventil (Hahn in der Mitte)
nicht richtig geschlossen war.
Vermutlich lief das Wasser ueber den Inhaltspeicher des Boilers durch ein Uebelauf-Roehrchen ab,
das entweder fehlte, nicht richtig eingesteckt oder zu nah an der Wand gedrueckt war,
dann laeuft das Wasser zwischen Spuele und Arbeitsplatte an der Wand entlang.
Ein schlampig zugedrehter Wasserhahn ist aehnlich wie ein nicht richtig betaetigter Fenstergriff,
wie man das so oft sieht- nicht richtig auf und nicht richtig zu.
Irgendwann setzt sich Kalk in der Dichtung ab und sie schliesst nicht mehr richtig..
Deshalb wuerden wir niemals vermieten, wenn das nicht unbedingt erforderlich ist:
Dauergekippte Fenster, nicht abgedrehte Heizkoerper und Mietnomaden sind keine Freude
fuer einen Vermieter, weil das immer Aerger gibt - nicht der einzige Aerger, der denkbar ist:
Meine Schwester hatte das urgrosselternliche Haus neben unserem an T uerken vermietet,
diese Erfahrungswerte reichen uns.

***



***



Kartuschen - Thema: Grundnahrungsmittel Trinkwasser


Das Trinkwasser ist unser wichtigstes Nahrungsmittel -
deshalb wurde schon versucht, diese Resource als Vermarktungsidee privater Firmen oder multinationaler Firmen ins Auge zu fassen.
Was waere wenn eine Gesellschaft darauf das "Copyright" haette?
Das vermag ich mir nicht auszumalen und so soll hier dieser Gedanke auch nicht fortgesponnen werden.
Mir geht es eher um die Verfuegbarkeit und dauerhafte Preiswuerdigkeit:
Das Wasserleitungsnetz zu unterhalten kann auf dem Land oder "in der Flaeche" ein teurer Spass werden,
zumal Leitungen und vor allen Dingen Absperreinrichtungen verrotten und verrosten.
Wer ein Haeuschen hat, kennt das Problem:
Es gibt praktisch keinen marktueblichen Wasserhahn oder Absperrhahn, der dauerhaft verlaesslich funktioniert,
ohne "zuzugehen" oder sonstwie festzufahren.
Deshalb ist jeder Eigner gehalten, 2x im Jahr diese ganzen Wasserhaehne zu und wieder auf zu drehen,
damit diese gangbar bleiben:
Was nuetzt ein Wasserabsperrventil, wenn dieses im Falle des Falles nicht funktiontuechtig ist?
Die Wasserleitungen stehen unter ganz ordentlichem Druck und Wasserschaeden sind kein Spass.
Diese Gedanken nur mal so am Rande - mir geht es eher um die Verfuegbarkeit von Wasser,
wo sich das Klima - nachweislich an den Polschmelzen zu erkennen,
kraeftig in Richtung langer Trockenphasen mit entsprechender Sommerhitze veraendert.
Viele Gemeinden rufen zum Sparen auf und bestimmen vielerorts ein Regenwasserauffang-Tank,
damit der Garten und die Blumen damit gegossen werden koennen und nicht noch zusaetzlich wertvolles Trinkwasser kosten.
Mancher hat sein Brauchwasser fuer die Toiletten bereits auf Regenwassernutzung umgeruestet.
(Es regnet nicht mehr so oft, weshalb auch hier nicht weit genug vorgesorgt werden kann)
Die Trinkwasserbrunnen werden immer tiefer gebohrt und so kommt durch die Pumpen auch schon mal Sand und Schmutz
in die Hochbehaelter - vom Oberflaechenwasser, das von den -ueberduengten- Feldern waescht
und ebenfalls z.T. in die Brunnenanlagen gelangen kann, mal ganz zu schweigen.
(Der Hausbesitzer kann hier mit Filtern abhelfen, was zu 2/3 aller Faelle wohl auch schon gemacht wird:
Wir haben Sand, Holzstueckchen und einen kleinen Regenwurm im Filter..
Das sind alles ganz einfach zu erklaerende Dinge, die einleuchten:
Wenn es lange Zeit nicht regnet und dann bis in tiefere Schichten die Erde austrocknet,
wird beim naechsten Regen das Oberflaechenwasser nicht wegen Saettigung des Bodens in die Baeche und Rinnsale abfliessen,
sondern aufgesaugt in in die Quelle gelangen.
Soweit duerfte das alles verstaendlich sein.
Aber es gibt noch viel mehr, was bei dem Trinkwassersystem zu beachten ist.
Wie der obige Link zeigt, sind viele Pharmastoffe im Trinkwasser nachzuweisen, desgleichen Benzole etc.
Es ist wohl so, dass in staedtischen Einzugsgebieten das Wasser sehr gruendlich aufbereitet wird,
wo ein erheblicher Aufwand und hohe Kosten anfallen.
"Staedte trinken die Region leer" koennte die Ueberschrift einer Zeitung lauten,
was durchaus stimmig waere:
Die Fernwasserleitungen laufen bis 100 Kilometer weit um eine Gross-Stadt versorgen zu koennen.
Viele versiegelte Flaechen machen ein zusaetzliche Mindermengen beim natuerlichen Wassereintrag aus,
die auch noch in die Fluesse abgeleitet - zu Hochwasserproblemen fuehren.
(Langsam aber sicher besinnt man sich auf Versickerungsschaechte gegen diese Hochwassergefahren
und auch um das Grundwasser wieder aufzufuellen,
das in der Rhein Main Region drastisch abgesunken ist und viele Baeume absterben lies)
Deshalb pumpt man Fluss-Wasser in die Versickerungsflaechen, die dann freilich im Brunnen ihre Spuren hinterlassen -
das muss wieder teuer ausgefiltert werden.
http://www.trinkwasser-im-haus.de/lexikon.html
Der sogenannte Biofilm ist eine Kleinstlebewesenansammlung im Wasserbereich,
die regelmaessig entfernt werden muss.
(Das kennt jeder Aquarienbesitzer)
Gesund ist dieser Schmodder nicht, deshalb wird viel investiert, diesen Film oder Schicht in gewissen Abstaenden entfernt und
deshalb muss das Trinkwasser in den Hochbehaeltern und Rohrleitungsnetzen mit gechlort werden,
damit es hygienisch einwandfrei ist.
(Erkennbar ist die Chlorung daran, dass unser Trinkwasser milchig trueb ins Glas laeuft,
was sich aber bald klaert und "glasklar" wird.

Nun bekommt diese Chlorung vielen Leuten nicht, die darauf allergisch reagieren..
..die Wasserwerke veroeffentlichen diese Reinigungszeiten und raten,
das Wasser abzukochen.
Ich halte eine Bevorratung von 1,5ltr Mineralwasserflaschen im 6er Pack fuer sinnvoll.







***



Kartuschen - Thema: Grossvater


"..und nun bin ich der Grossvater" toente damals eine Bonbon-Reklame im Fernsehen -
heute trifft das auf mich selbst zu !
Als das erste Entsetzen gewichen war und die drei Plagen immer oefter kamen,
kam die Gewoehnung an dieses Wort, das mich zuerst wie ein Keulenschlag ins Genick traf:
HALLO OPA !
Es half nichts, mich umzudrehen und nach einem alten Knacker umzusehen..
Das Lachen meiner Tochter klang echt gemein, das muss ich sagen!

Es ist nun mal so, dass niemand alt sein will, aber frueh sterben will auch niemand - oder?
Meine "modische Kurzhaar-Frisur" ist immer cabriomaessiger geworden, was im Sommer sehr praktisch,
in der kuehlen Jahreszeit jedoch nach einem Hut oder nach einer Muetze verlangte.
Mit einem Hut sehe ich immer etwas arrogant aus, zumindest in den Augen anderer Leute,
mit einer blauen Strickmuetze, wie die Kuddels an der Kueste
(mal mit, mal ohne Bommel)
klopft schon mal einer an der Fensterscheibe und ruft:
"Psst - komm' doch rein!" und als ich mir herum drehe:
"oh, du bist es ja gar nicht!"
Doch, ich bin es hochselbst, aber wohl nicht die erwartete Person..
Bei einem Besuch im staedtischen Ballungsraum, wo heute mehr Aliens als Einheimische wohnen,
wurde ich mit dieser blauen Bommelmuetze gegruesst..
..das hat meinen Sohn fassungslos gemacht:
Hier gruesst keiner keinen und die Tuerken gruessen schon mal gar nicht - ich bin platt!

Naja, es ist wohl eine "Multikulti-Muetze" meinte ich, fast entschuldigend.
Mein Sohn sagte nichts mehr dazu.
Warm haelt diese Roll-Strickmuetze allemal und man kann sie ueber die Ohren tragen
oder etwas hoeher wickeln, dass diese frei liegen.
Alleine dieser Umstand macht sie diesen daemlich aussehenden Russenkappen mit Ohrenschutz ebenbuerdig.
Schirmmuetzen oder Kappen sind auch nichts fuer mich, darin sehe ich aus wie einer vom Rentner-Klub,
was garnicht geht.

Nun habe ich eine kleine Sammlung an seltsamen Kopfbedeckungen:
Strickmuetzen, eine Stoffmuetze MIT OHRENKLAPPEN und dick gefuettert, falls es mich an den Nordpol verschlaegt -
das hat sich inzwischen wohl erledigt, weil es dort immer waermer wird..
drei Strohhuete nach Bogart- oder Panama-Art sind ein besonderes Ding:
Auf einer Wanderung (da sind diese Huete besonders praktisch, weil leicht und luftdurchlaessig)
riefen mir zwei Leute zu:
"Zum Mittelmeer geht es dort lang!"

Die drei Enkelchen, Maedchen freilich, denn es musste freilich immer etwas schlimmer kommen als erwartet-
finden Huete und Kopfbedeckungen wohl lustig
- ihr Vater ist auch einer von dieser Sorte, die sich an dieser Stelle bedecken muss -
und meinen, dass ich ein "fanatischer Erklaerer" sei..
Das kommt wohl daher, dass im Alter bereits eine gewisse Lebenserfahrung vorhanden ist,
aber auch Zeit genug, sich mit den Fragen der Kleinen auseinander zu setzen.
Fragen beantworten ist wohl mein Ding geworden und zwar so weit,
wie die Antworten tatsaechlich verstanden werden -
wobei manchmal ein Feuerwerk von -scheinbar wenig zusammenhaengenden- Folgefragen auftauchen..
Ich will mal ein Beispiel nennen:
Diese Familie ist in einen kleinen Westerwaldort gezogen,
von welchem ich vor kurzem die Dorfchronik zufaellig in der Buecherei fand-
Dorfchroniken finden immer mein besonderes Interesse.
So habe ich fix eine "Ortsbegehung anberaumt", wo zwei der drei Maedels dabei waren
und sich spontan ein Nachbarsjunge angeschlossen hat.
Der "Kallebach", der unweit des Hauses fliesst, hat sogar Forellen in den kl. Staustufen,
die wir ausgiebig bewunderten, wie diese Fische so unglaublich schnell durch die seichten Stellen flitzten.
Wir gingen an uralten Gebaeuden mit Fachwerk vorbei,
wo die Inschrift und eine alte restaurierte Ruebenschnetzelmaschine die ersten Fragen brachte,
die ich freilich spontan beantworten konnte.
Am alten Dorfbrunnen aus Basalt kamen die naechsten Fragen,
woher stammen diese seltsamen Steine, wie entsteht ein Vulkan, wozu diente der Brunnen..
"Jedes 7. Kind atmet weltweit gefaehrliche Stoffe ein und macht diese Krank" hoere ich im Radio -
hier im Westerwald schaut die Sache ganz anders aus, hier ist die Welt noch in Ordnung.
Das war wohl auch der Grund fuer meine Tochter aus dem Multikulti weg zu ziehen
und dem nahen Flughafen Rhein Main lebwohl zu sagen -
die Kinder hoerten mit dem Husten kaum mehr auf..
die von gesundheitsgefaehrdender Luft betroffenen Kinder sind also nicht nur in Asien
und der "3.Welt", sondern auch hier in Hessen zu finden -
was aber keiner zugeben wuerde, denn der Wirtschaftsfaktor Flughafen
ist allemal staerker und wichtiger als der Nachwuchs,
den man beliebig aus fernen Laendern einwandern lassen kann.
Die Gedanken hingen etwas nach, da kam schon das naechste Event dieser Ortsbegehung,
die den "Kids" gefahrlos und gesichert die naehere Umgebung zeigen und erklaeren sollte.
Nun wurden erst einmal die Pferde im Ort mit Loewenzahn gefuettert..
dann kam der Hochbehaelter, wo der mitgehende Bube gleich draufklettern wollte.
So musste auch dieses Ding erklaert und auf die evtl. Gefahren daraus hingewiesen werden:
Unter dem Huegel ist ein riesiges Wasserdepot, wie ein Schwimmbad - und wenn die Decke schon aelter ist,
koennte die evtl. nachgeben - bis man dich dann findet, ist nicht nur der Fahrtenschwimmer gepackt..
Es folgten in logischer Weise Fragen ueber den Sinn und Zweck eines solches Bauwerks
und auch etwas ueber die Funktionsweise der Wasserversorgung,
die wir taeglich so oft nutzen, ohne darueber nachzudenken.
Der Bube hat geduldig zugehoert und die Sache wohl verstanden - die Maedels waren eher mit dem Blick in der Landschaft.
Auf der Bergkuppe oberhalb des Ortes steht eine huebsche kleine Kirche,
fast mehr eine Kapelle und der Friedhof ist - wie das damals so war -
gleich drum herum angelegt.
Wir gehen dort ein und ich wollte gerade anfangen zu reden -
als und eine alte Frau (oje, sie wird in meinem Alter gewesen sein) strafend anschaute.
So sprach ich zuerst mit dieser und meinte:
Wer soll den Kleinen denn erklaeren, was es mit einem Friedhof auf sich hat, wenn nicht wir Aelteren?
Sie nickte stumm, ihr schwarzes traditionelles "Outfit" zeigte einen erst kurze Zeit zurueck liegenden Sterbefall an.
"Ach, das sind wohl die Kinder der neuen Familie in dem Backstein-Haus?"
Ja, antwortete ich, die sollen von mir den Ort gezeigt bekommen,
weil die Eltern alle Haende voll mit dem Umzug und dem Herrichten der Wohnung zu tun haben.
Sie nickte stumm und entschwand mit ihrer Giesskanne.
So musste ich den Kleinen von der Trauerkleidung bis zum Grabstein und die Art der Bestattung kurz umreissen,
bis deren Interesse sich auf das Dorf im Tal und die Lage ihres gerade gekauften alten Bauernhauses ergab.
Auf dem malerischen Pfad ins Dorf zurueck bis zur Hauptstrasse, wo ein paar Laeden laengst seit Jahren dicht - waren.
Es folgte das "Kaenguruh-Viertel", wo sich "Besserverdiener" niedergelassen haben,
die misstrauig unsere kleine Schar beaeugten und ihre Kinder fern hielten.
Selbst hier im Westerwald spielen die Kinder nicht mehr miteinander!
(Der schoen angelegte nahe Spielplatz ist fast immer leer)
Ausgerechnet der Tierarzt hat sich eingekastelt wie eine Militaeranlage mit scharfen grossen Hunden- seltsam.
Wir haben noch ein paar Wege und Strassen abgeklappert und kamen gerade recht zum Kaffee..

Inzwischen ist das aelteste Enkelchen schon zum 2. Mal auf einer unserer Wanderungen dabei gewesen
und hat tapfer 15 Kilometer durchgehalten.
Dabei haben wir beide, meine Frau und ich die "Erklaer-Baeren" machen muessen -
mit Picknick auf einer kleinen, grasbewachsenen Waldlichtung mit wilden Orchideen und vielen Schmetterlingen etc.
Fuesse ins Bachbett, waten am Flussufer, wo zu Abertausenden die frisch geschluepften Fischlein im warmen Wasser sprudelten.
Alte Stollenmuender mit ihrem eiskalten Atem, unter den Bahngleisen hindurch zum "Leinpfad"
an der Lahn entlang, wo mittels Schleusen und Pferde Lastkaehne gezogen wurden.
Erklaerungen und Erzaehlungen wechseln sich dabei ab.
Ich brauche nicht zu erwaehnen, dass wir danach alle platt waren und alle sehr gut schliefen..
die Kleine hat sich trotzdem fuer die naechste Wanderung angemeldet!
Inzwischen habe ich mich an den "Opa" gewoehnt, meine Frau hat das wohl leichter weggesteckt.
..und wenn sie nicht gestorben sind:
Sie macht das mit "Vorlesungen" aus Maerchenbuechern und Handarbeitskursen,
die von allen drei Enkelinnen und von der Tochter sehr aufmerksam verfolgt werden.

***

http://www.t-online.de/eltern/gesundheit/id_78928106/frueher-spielten-die-kinder-fussball-heute-zocken-sie-fifa-.html

Wir muessen immer haeufiger vor schraegen peudopolitischen Fuechsen schuetzen,
als vor dem boesen Wolf, der einst unsere Waelder durcheilte:

" Proteste gegen Sexualkunde. Wer sind die "besorgten Eltern"?
Das Buendnis "Besorgte Eltern" geht bundesweit gegen den Sexualkundeunterricht auf die Strassen.
Unterstuetzung bekommt die Gruppe von radikalen Christen, rechten Verschwoerungstheoretikern und Homophoben. "

Das ist tatsaechlich ein "Aufhaenger" oder "Schlag-Zeile" eines grossen Blattes gewesen, im Okt. 2016. Freilich sind die "Linken" das, was unsere Gesellschaft zerstoert - und damit die Zukunft unseres Landes, nicht nur die Zukunft UNSERER Gesellschaft, Kinder und Enkel - wie wir eindrucksvoll ueberall dort sehen, wo "rote" oder "linke" Leute das Sagen haben.. ach ja, "Homophob" bedeutet, dass man Angst vor den Gleichgeschlechtlichen habe- was absolut nie der Fall ist und war. Diese Leute wollen ihre "Andersartigkeit" als Normalitaet hinstellen und Familien herkoemlicher oder biologisch sinnvoller Zusammenstellung als gerade mal "gleichberechtigt" oder als "Auslaufmodell" oder gar als "ewig gestrig" einstufen und fuer die Durchsetzung dieses Zieles ist jedes Mittel recht. "Buntheit" und "Regenbogenfamilien" als Zukunft des Landes? Ich denke, dass hier eher der "Terrorclown" als der Verstand regieren will. Die Form der Agitation zeigt zudem, dass diese Leute den Wortsinn des Ausdrucks entweder nicht verstanden oder selbst gebastelt zu haben scheinen.. (Homo heisst Mensch und Phobie Angst, man koennte das auch ganz leicht als Menschenangst auslegen) es ist wohl eine Art "Trittbrettfahrt" nach der Deutschen Kriegsschuld, die eine Art "Unangreifbarkeit" garantierte, die heute laengst zum Rundumschlag gegen alle "Normalos" ausgeartet ist! Die Fuesse auf dem Boden und die Vernunft oder den "gesunden Menschenverstand" zu behalten ist eine Aufgabe, die mir im Alter als Aufgabe und Mittlertaetigkeit zwischen "ganz alt" und "ganz jung" gestellt wird: Ich versuche den Kids demokratisches Verhalten zu zeigen, was bei uns frueher in den 1950iger Jahren ganz selbstverstaendlich war und von meinen Eltern bereits jeden Morgen beim Fruehstueck praktiziert wurde. Ich finde, hier koennten unsere gruenen und linken Politiker noch eine ganze Menge lernen..

***





***



***



Kartuschen - Thema: Gaertnern auf kleinstem Raum

Wer sagt, dass man auf dem Balkon oder auf der Fensterbank nicht gaertnern koenne?
Gute Ton-Toepfe, ordentlich gesichert und mit Untersetzer, damit der unter uns wohnende Nachbar nicht unfreiwillig geduscht wird oder mit dem Petersilientopf erschlagen auf dem Pflaster liegt.. sind die Grundlage fuer dieses kleine Hobby.
Der Ton-Topf hat unten ein Loch, ueber das man eine Tonscherbe legt und dann mit einer Mischung aus Lehm- und Blumenerde auffuellt.
Die Saemlingen in die Erde ein wenig eindruecken und eine durchsichtige Gefriertuete darueber stuelpen, die wie eine Pyramide nach oben steht- dort sollte der Zipfel abgeschnitten werden, damit sich die Naesse nicht staut - was schnell Schimmel bringen kann.
Ich denke an Radieschen, Pfluecksalat oder Erbsen zum Naschen, selbstverstaendlich auch kleinere Blumen, wie Veilchen oder Tagetes, Blumenzwiebeln der verschiedensten Arten geben der Phantasie einen breiten Raum.
Wenn die Samen Sproesslinge brachten, die gross genug sind, kann die Haube ab -
das regelmaessige Giessen darf man nie vergessen.
Es gibt im Web viele Hinweise auf "automatische Bewaesserungsideen", die nicht kompliziert sein muessen und im Wesentlichen aus duennen Schlaeuchen oder Dochte im Wasser bestehen.
Selbstverstaendlich kann man auch fertige Pflaenzchen kaufen oder sich einen Miniatur-Kraeutergarten bauen, eine Sukkulenten-Ecke machen - wichtig ist der Spass dabei.
Es soll sogar Leute geben, die auf dem Balkon Stangenbohnen und Schlangengurken oder Kiwis gezuechtet haben!
Das kann sogar als Sichtschutz ausgebaut werden, - wobei auf gute und leichte Ausfuehrung mit ausreichend Befestigung gedacht werden sollte,
damit niemand eine Versicherung bemuehen muss.
Bienen fliegen auch in der Innenstadt genug- darum braucht man sich nicht zu sorgen.
Wie waere es mal mit eigenen Weintrauben?
(Mehrjaehrige Pflanzen - wie Traubenstoecke - sollten im Winter umwickelt werden, aber so, dass sie nicht schimmeln und nicht so kalt im Zugwind stehen.)

Ich denke immer an Erdbeeren im Balkonkasten, wenn dieses Thema kommt!
Die sind pflegeleicht und auch fuer Anfaenger leicht zu halten- S enga Sengana sind empfehlenswert, sie tragen sehr gut und haben diesen aeusserst schmackhaften und sehr arttypischen, tiefen Geschmack.

Wer sagt, dass das Steckenpferd "Gaertnern" einen Garten voraus setzen muss?!
(Achtung, Voegel sind zwar keine Gaertner, sie ernten aber ganz gerne!)

Im Internet, ich sagte es schon, gibt es eine ganze Menge an Hinweisen in diese Richtung,
mir geht es um die Idee - nur um die Anregung!
In der staedt. Buecherei kann man sich Buecher zu diesen Themenwelten ausleihen und hat so schon mal ueber den Winter etwas zu erarbeiten, bis das Fruehjahr endlich kommt und die Fahrt zum Baumarkt .. zuvor sollte aber die Planung sein, Skizzen der Oertlichkeiten - und vor allen Dingen genauen Mass-Angaben der Platzverhaeltnisse festgehalten sind.

Es gibt kleine Solar - Brunnen, die das letzte Quentchen an Lauschigkeit bringen koennen - ein weiteres Thema zum Motto "selbst ist der Mann"; es muss nicht alles fertig gekauft werden.. manche Bastler sollen sich einen "Solar-Herd" gebaut haben, einen faltbaren Parabolspiegel aus duennem Alublech, das im Fokus einen kleinen Topf oder Pfaennchen halten kann, der auf einem staerkeren Draht steht. (Wie gesagt, so ein Hobby fuer den Balkon kann schon recht spannend sein - dabei habe ich von Hobby-Meteorologen noch nicht mal angefangen, desgleichen von Sonnenuhren und Ornithologie etc.)

Wer sich bei den heutigen Moeglichkeiten langweilt, dem ist nicht mehr zu helfen!



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Wettervorhersage selbst gemacht


https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wolkenradar-deutschland.html

Als Wanderer sind wir freilich sehr am genauen Wetter interessiert, denn man moechte weder im Nebel noch bei Sturm oder Regen gehen..
Ich habe zur Verfuegung: Hessenschau, Wetter.com und Wetter.de und kann anhand deren Auskuenfte nur raten:
Am ungenauesten ist die Hessenschau, gefolgt von Wetter.com und dann kommt Wetter.de schon deutlich besser weg.
Man kann sich aber auch anhand eines guten Wolkenfilms helfen:

https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wolkenradar-deutschland.html

Hier ist der Blick klar, wie der aus dem Fenster .. "ein Gluehwuermchen fliegt in die Nacht, es fliegt zu dir, es leuchtet wie am Himmel die Sterne, es leuchtet ganz allein fuer dich" singt ein Schlagermensch gerade; wenn man das sieht, ist es schon mal ein Zeichen fuer trockenes Wetter.






***


Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***