Landfotografie

Noerdlicher Westerwald, Harbach


Die Wanderkarte 1:25.000 "noerdl. Westerwald" liegt dieser Wanderung zugrunde,
die am 24.5.2017 von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr gehalten wurde.
Die Tour war mittelschwer, zwei lange Steigungen waren drin.
Die ueblichen 20km peilen wir immer an, lieber ein wenig darunter, damit genug Zeit zum Staunen
und Ansehen ist, es gibt ja so viele Dinge unterwegs, an denen man nicht achtlos vorbei gehen darf.

Der Ort liegt in Rheinland Pfalz, zuvor muessen wir ein Stueck durch Nordrhein-Westfalen.
Nicht alle unsere Wandertouren liegen in Hessen!
Anfahrt:
Harbach P: Kirche, Friedhof - Wehbach - Kirchen Sieg, Betzdorf, Daaden,
Bad Marienberg, B255 Langenhahn, B49 vor Limburg ab.

Die Runde geht so: Suedliche Richtung bis Schloss Junkernthal ueber den Winnersbach zur Rentei (3,6km)
ueber die Breusburg zur Totenbuch (3,6km) ueber R5113-631 durch Niederfischbach zum R5113-614 (3,6km)
ueber den 55113-613. Langenbach, die Scheife Huettseifen bis zum R5113-612 und nach Harbach (3,6km) retour.
Rechnerisch also ca 18km, durch die tatsaechliche Streckenfuehrung (die schon mal vor Ort abgeaendert
vorgefunden wurde) oder durch einen evtl. Irrweg (Sperrung der Strecke durch Baumfaellarbeiten)
werden es dann meistens doch 20km.


plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

Besondere Bemerkungen zur Tour:
Nach der Muehle mit dem Weier geht es bergan - oben sind 748 und 749 als neue Rettungspunkt-Nummern
angebracht, die wohl irgendwie falsch sind.
Wir gehen gerade aus- und kommen ueber eine Schleife
doch noch zum Schloss Junkerntal.
(Das kann man nur von aussen sehen, der Baron moechte wohl nicht gestoert werden)
Gegenueber sind wir freilich dem schwarzen X nach gewandert- immer schoen Steil aufwaerts..
Dort geht es immer hoch und runter, wer es leichter mag, sollte Naehe der Strasse (Muehle)
oder links vor dem schwarzen X gehen.
In Niederfischbach gibt es genuegend Einkehrmoeglichkeiten, wer das suchen sollte.

***

Das Bild mit dem Wanderrucksack habe ich dem Sender geschickt, die Antwort kam prompt:
"Liebe Frau Muessig, lieber Herr Muessig,
wir haben uns sehr ueber Ihre Nachricht gefreut.
Schoen, dass hr4 auf allen (Wander-)Wegen dabei ist! :)
Ich wuensche Ihnen weiterhin viel Spass mit dem Programm und einen schoenen Tag.
Freundliche Gruesse
Anne-Michele Wo elbert
hr4-Service-Team"

***

Das Wandern geht weiter

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Pragmatiker - Kaffee

Gestern Abend kam eine der Marktsendungen, die aufruettelte und aufruehrte: Journalismus pur?
Wie auch immer, es war die Rede von "Dreck" und "Abfall"
in dem fertig gemahlenen Kaffee in diesen Vacuum-Packungen.
Das kaeme so, weil die billigen Sorten Rohkaffee mit kleinen Steinchen,
zerbrochenen Bohnen und Aststueckchen etc. verarbeiten wuerden..
..und nach dem Mahlen auch noch mit Wasser abgeloescht!
..und dann nimmt der Staat noch 2,19 Euro Kaffeesteuer pro Kilo !
Soso.
Wir haben uns gleich am naechsten Tag an den Rechner gesetzt und recherchiert,
nach "Transfair" - Kaffee und zig und zig verschiedene Sorten
aus zig und zig Laendern umgesehen und sind in zig und zig Portalen gewesen.
Die Preise fuer 500gr geroestete ganze Kaffeebohnen
sind von 15-20 Euro an hoch gegangen, wo dann noch die Fracht dazu kam.
Ein Anbieter wollte 5 Euro Paketgebuehren haben..
Bio und "Fair" und "oekologisch", "schonend und langsam geroestet"
mit "Schokoaromen mit zitronigen Noten im Abgang"
- im Abgang? I gitt !
Die Muehle dazu war auch noch noetig,
also suchen wir nach der am besten getesteten Kaffeemuehle-
es gibt div. Mahlwerke, die unterschiedlich gut sind -
mit Handbetrieb und elektrisch.
Also haben wir das alles auf die "Beobachtungsliste" gesetzt.
Nun raet man "dringend" dazu, eine "wertige" Kaffeemaschine zu kaufen
oder einen hochwertigen Handtrichter aus Porzellan
mit entsprechender Luxus - Kaffeekanne.
(Bei uns gehen die feineren Kaffeekannen ziemlich schnell kaputt,
die billige aus Jenaer Glas seltsamer Weise nicht,
die ist wohl schon 20 Jahre alt!)
Mehrere Kaffeeanbieter geben Rabatte, wenn man die Produkte per "Abo"
regelmaessig bezieht oder kommen laesst.
Die Preise sind letztlich echt gesalzen, sicher,
das Zeug muss angebaut und verfrachtet und geroestet werden -
aber dennoch bleibt ein seltsames Gefuehl, wieder einmal mehr
einer geschickten Marktwirtschafts-Masche aufgesessen zu sein.

Was habe ich getan?
Am "Morgen der Entscheidung" wurde der Kaffee mit Mineralwasser (incl. CO2)
aufgebrueht und siehe da, nun schmeckt er nochmal runder und besser.
Nach Jahrzehnten der Versuche - wo wir schon im Elternhaus involviert waren -
mit zig Kaffeemaschinen mit zig Kaffeemuehlen aller Arten und Preisen,
zig Kaffeeroestern und Herstellungslaendern, von der "edelsten Bohne"
ueber Vacuum-Pakte bis zu Instandkaffees war wirklich alles dabei..
Kaffeemuehlen mit Handkurbel waren nicht beliebt-
die verstellten immer den Mahlgrad und haben herum gewutzt
und gekruemelt, blaue Flecke an den Knien hinterlassen.
Die mit Schlagwerk haben ab und an die Bohnen in der gesamten Kueche verteilt,
wenn man unaufmerksam war oder der
"sichere" Verschluss eben doch nicht ganz so sicher war..
dann war noch die wertvolle Kegelmahlwerksmuehle mit Wandbefestigung,
"grosszuegiger Auffangbox" und Wandhalterung, die mit Strom lief.
(Selbstverstaendlich war dort, wo Platz an der Wand war, keine Steckdose..)
Das Ding war laut wie eine Strassenwalze, geradezu unglaublich, wie das schallte.
Ruck zuck war das ganze Haus wach.
(So sollte ein Kaffee nicht munter machen - oder?!)
Wie viel Geld wir in Kaffee-Maschinen gesteckt haben,
wollt ihr gar nicht wissen,
wobei der Kaffee nicht mal gut geschmeckt hat.
(Einmal war sogar Gruenalgenbewuchs in einem der Roehrchen - dort,
wo wohl auch kein Reiniger hin kommt:
Reparatur nicht moeglich, weil alles nur noch geklipst wird und diese Zacken sofort kaputt gehen.)
Deshalb sind wir wieder auf den Trichter zurueck gekommen.
Unser ist ein billiger, aus Plastik-
der Heisswasserbereiter ist auch aus Plastik,
unsere neuen Wasserleitung im Haus -
und die Zuleitung in der Strasse sind alle aus Plastik -
was soll's, die Kaffeemaschinen waren ja auch aus Plastik!
Interessant ist, dass das Aufbruehen per Hand keinesfalls laenger dauert..
Sollten diese "Selbstversuche" nun sinnlos gewesen sein,
nur weil in einer Fernseh-Reportage
ueber "Steinchen und Aestchen" gesprochen wurde?
Da wir nun allerlei Kram ausgetestet haben,
kam mir - provozierend wie ich sein kann - der Gedanke:
"Aehm, meinst du nicht, dass unser Kaffee weniger gut schmeckt als vorher?"
Meine Frau meinte trocken, wie sie sein kann:
"Nee, mit dem Mineralwasser ist unsere fuer gut befundene Sorte Vacuum-Kaffee,
der auch noch sehr gut bevorratet werden kann,
nochmal bekoemlicher - wie mir scheint."
Wir kaufen den Kaffee "Be llarom Gold 100% Arabica"
vom L idl und der ist guenstig und gut - "guenstig und gut" von Edeka war ebenso
prima, wenn man die Sorte Arabica nimmt.
Sollen wir nun wirklich diese Luxuspreise zahlen
oder das gesparte Geld nicht doch lieber der Tochter geben,
die unsere drei Enkeltoechterchen finanzieren und managen muss?
Dort duerfte die Kohle wohl besser angebracht sein -
irgendwie auch "transfer" - oder?!
Uns genuegt dieser Kaffee vollkommen und "kleine Aestchen oder Steinchen"
habe ich in den bei uns im Garten eingesammelten Haselnuessen und Bohnen auch
- desgleichen im Beerenobst fuer die Marmelade -
es rutscht immer mal was durch..

Das war die Moritat vom "Kaffee-Schock" -
ganz pragmatisch geloest..
..wie ueberhaupt der Pragmatismus die wichtigste Lebenserfahrung ist!

Nachtrag:
Danach habe ich wieder mit dem Leitungswasser aufgebrueht,
weil ich schlicht vergessen habe Mineralwasser in den Kocher zu fuellen..
..und was soll ich sagen:
Niemand hat es bemerkt oder heraus geschmeckt ;)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Frutti di Mare Salat



Leicht, leicht und locker kommt der Reissalat Frutti die Mare daher:
Etwas Olivenoel mit ein paar grob geschnittenen Cocktail Tomaten, etwas Pfeffer und Salz,
eine handvoll schwarze Oliven,
entsteint und eine halbe Schlangengurke (in kl. Wuerfelchen geschnitten)
bilden den Grundstock.
200gr Parboiled Reis (3 Portionen) wird gekocht und kalt abgeschreckt,
dann in den Salat gesteckt ;)
Umruehren und Fischkonserven nach Wahl hinzu - ich habe 2x Thunfisch in Gemuese genommen,
Es haetten genau so gut Muscheln oder Sardinen oder Sardellen sein koennen.
Alles nochmal unterheben und fertig.



Guten Appetit!





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Grobe Verstoesse gegen die StVO, hier Rettungsgasse


http://www.tagesschau.de/inland/rettungsgasse-113.html

Immer und immer wieder erlebt man grobe und groebste Verstoesse gegen die Strassenverkehrsordnung, ob das die Blockade oder ein Unverstaendnis fuer die Rettungsgasse auf den Autobahnen ist oder ein verkehrsbehinderndes Parken, das ein Durchkommen von groesseren Rettungsfahrzeugen unmoeglich macht ..
Die Leute werden immer ruecksichtsloser und herrsch- und geltungssuechtiger, mit steigender Bildung scheint das immer doller zu werden. Die Strassen sind aber oeffentlich und kein abgesperrter Renn-Ring, wo man sich "austoben" kann und darf.

Nach bald 50 Jahren Fahrpraxis bin ich der Meinung, dass Wiederholungstaeter den Fuehrerschein verlieren sollten.
Das Fuehren eines Kraftfahrzeuges ist schliesslich kein Menschenrecht, sondern eine ERLAUBNIS des Staates fuer Personen, die erfolgreich eine entsprechende Pruefung abgelegt haben.
Wenn dieses Wissen nicht mehr vorhanden ist, was in der Fahrschule gelehrt wurde oder gar absichtlich gegen diese -fuer uns alle lebensrettenden- Bestimmungen verstossen wird, sollte deutlich haerter durchgegriffen werden.
Der oeffentliche Nahverkehr ist ja noch da und den koennen diese Ablehner der StVO durchaus nutzen - oder das Fahrrad oder laufen - wer es nicht kapieren will oder andere Verkehrsteilnehmer "mehr als nach den Umstaenden vermeidbar behindert oder belaestigt" (Paragraph 1) ist eben nicht zum Fuehren einen KFZ oder Quads oder Motorrads geeignet. So einfach waere das, wenn man endlich einmal die Konsequenz ziehen wuerde.
Zu laute Fahrzeuge und sinnlos oft bewegte (aus Uebermut oder Spass an der Freude) sind ein Aergernis fuer alle Anwohner.
Zur Zeit ist ein Trend zu bemerken, dass Kfz immer dicker werden und deshalb immer oefter mit einem Rad ueber die Fahrbahnmitte geraten - wie LKWs, die auch viel zu schnell unterwegs sind - haben wir neue Gefaehrdungen hinzu bekommen. Diese SUVs sind inzwischen so zahlreich, dass enge Strassen richtig gefaehrlich geworden sind - zumal diese Driver ganz offenbar die Groesse ihres Fahrzeugs nicht so recht abzuschaetzen wissen. (Die anderen Verkehrsteilnehmer werden schon ausweichen..)
Dazu sind immer mehr riesige Wohnmobile auf der Strasse, Quads und starke Motorraeder, die ihre Kraft zur persoenlichen Ueberlegenheit des Fahrers zeigen muessen.
Es geht nicht an, dass die oeffentlichen Strassen zum psychiatrischen Freigang verkommen - hier muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden, was auch die Rettungsgassen der Autobahnen leichter machen koennte:
Schmalere Fahrzeuge und aufmerksame oder ruecksichtsvollere Fahrer braucht das Land.
(Wir sind nicht Amerika, hier sind die Strassen nicht so breit- andererseits kann der Individualverkehr nicht die ganze Landschaft mit noch breiteren und noch mehr Strassen verbrauchen..)

http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_01.php

" Auf der Gegenfahrbahn kam es an der Unfallstelle zu Behinderungen, weil Schaulustige den Verkehr auf auf drei Kilometer behinderten. Nach Angaben der Feuerwehr hatten sich zudem die Rettungsarbeiten verzoegert, weil die Rettungsgasse nicht frei war."

3 Lkws sind ineinander gefahren, weil der Sicherheitsabstand eindeutig zu gering oder die Aufmerksamkeit durch irgendwelche Dinge abgelenkt war. Wie der Unfall kam, ist dabei schon bald egal - diesmal war es ein Kleintransporter, der sich zwischen die Lkw geworfen hatte und alle zur Bremsung zwang.

Diese Dinge sind das taegliche Brot der Journalisten, aber die Ursache wird nicht angegangen..
(Paragraph 1 wird nicht mehr eingehalten)
Wuerde ich hier nur einen Monat lang diese Unfaelle schildern, die auf absichtlicher Missachtung des Paragraphen 1 der StVO passieren, wuerde die Seite erschreckend lang werden !

Das ist nicht alleine das Problem, sondern ganz besonders die extrem angestiegenen inneroertlichen Fahrbewegungen, weil offenbar niemand mehr laufen will. Muetter besuchen ihre Toechter, wenn diese nur eine Querstrasse weiter wohnen, Toechter kurven mit den Enkeln zu deren Freuden - nur 1-2 Strassen weg.. Opas fahren in den Schrebergarten - auch nur 2-3 Strassen entfernt, viele fahren zum Bahnhof um die Kinder abzuholen oder hinzubringen - 1km mit gutem Buergersteig sind den Eltern zu gefaehrlich, die Zustaende an den Schulen sind offenbar harmloser. Wie auch immer, der Innerortsverkehr hat sich in den letzten Jahren sprunghaft ausgedehnt, obwohl die Spritpreise sehr hoch sind ! Zeitgleich werden die Auto immer mehr in Richtung Schwimmpanzer groesser und schwerer - Geld ist offenbar da, sparen muss niemand. Und genau da liegt wohl die Crux fuer zu schnelles und ruecksichtsloses und .. sinnloses Fahren.