plaetzchenwolf - Wanderung Rhein - Taunus
Landfotografie



Rhein - Taunus - Tour


***PREMIUM***

Gegangen am 3.Mai 2018 von 09.45 bis 15.25 Schwierigkeitsgrad
-bis auf eine haertere und laengere Steigung- mittel. Wetter:
Morgens 10 Grad, mit jeder Stunde ein Grad ansteigend. 16-17km Laenge -
nach unseren Fuessen eher 20km und keinen Strich weniger.

So manche Tour wird verschoben und wieder verschoben, was aber am Wetter liegt..
kalt oder nasskalt oder heiss und stickig ist nichts fuer uns,
da warten wir lieber ein wenig, denn wandern bedeutet fuer uns Genuss und nicht "Zaehne zusammen beissen",
das lassen wir generoes den Sportfreaks, zu denen wir absolut nicht zaehlen moechten.

Wir parken an der B8 zwischen Esch und Glashuetten auf der Hoehe an Rued266 (Glaswald)
von wo aus man das freie Feld sieht. Hier muss man etwas aufpassen,
der Parkplatz wird nur kurz vorher angezeigt.
(Nicht HG50, der kommt etwas spaeter in gleicher Richtung und der ist besser beschildert)
Die Siedlung Gickelsberg ist mit etwas Tuecke zu erreichen, weil viel Windbruch ist.
Nach den einsamen Haeusern zwischen dieser Siedlung und der B8 gehts den Wald hinab,
auf der Lichtung bitte halbrechts halten, dann geradeaus am Waldrand entlang,
ein wenig "linkisch" in diesen Wald hinein, so dass man die Lichtung noch sieht.
Nun ist es ein Kinderspiel- immer weiter bis die Haeuser dieser Gickelsberg-Siedlung kommen.
Beim 2. Haus rechts hoch kurz in den Wald, dann gleich wieder links an "Gickelsberg 7" vorbei.
Dann gehen wir etwas oberhalb der Stromtrasse bis zum..
Es geht ueber Rued254 Meilbach Gebueck direkt gegenueber der Strasse in den Wald,
Achtung Windbruch-
bequem nach unten zum P Kreuzheck etwas an der Strasse L3023 (links) entlang
wo es links zum P Kreuzheck geht, verlaeuft fast genau gegenueber,
ganz wenig nach links, dann durch die Leitplanke den malerischen Pfad
hinab ins Tal - der schwarze Punkt-Weg.
Hier muss man genauer schauen, um den Einstieg zu finden.
Also nicht anderen schwarzen Punkt nach rechter Hand die 100mtr auf der Str. entlang nehmen!
Dann dem schwarzen Punkt nach Richtung Kroeftel bis Ortsmitte, dort dem schwarzen Punkt weiter.
(Man haette auch gleich dem Wiesental vom P Kreuzheck
gegen die Fliessrichtung des Baches nach Kroeftel folgen koennen)
Wir nehmen aber den kl. Weg mit dem schwarzen Punkt nach Kroeftel, nach dem Einstieg dahin kommt bald eine Bank - Mittagspause!
Nachdem wir Kroeftel durchquert haben:
- obacht, nach der Wolfstanne im Wald nicht geradeaus, sondern halblinks den breiten Weg nehmen.
Wir kommen am R ewe in Glashuetten raus- ueber die B8 und direkt
nach dem Supermarkt links am Waldrand hinein. (HG48)
Wir gehen dem schwarzen Balken nach bis hinab in das Obere Emsbachtal,
immer schoen links des Baches bleiben. Hier ist eine ganze Reihe alter Ferienhaeuser,
teils neu aufgebaut und erweitert.
Durch den Ort hindurch, immer tuechtig auf der gleichen Seite des Baches,
zwischen diesem und dem Kindergarten einem feinen Radweg entlang,
an Pferdeweiden und Ziegen und Schafen vorbei ueber eine Mini-Bruecke ohne Gelaender,
links ab den breiten Weg kurz in den Wald, dort gleich wieder nach rechts abbiegen -
wir sind nun oberhalb des Baches auf der gleichen Seite.

Von Oberems kommen wir nun nach Wuestems.
Am Ortsrand entlang kommen wir an einem alten Saegewerk vorbei,
rechts geht die Strasse ins Dorf, wir gehen geradeaus weiter,
langsam den Hang durch Streuobstwiesen aufwaerts, bis eine Sitzgruppe zwischen zwei Esskastanien ist.
Dieser 180Grad-Kehre folgen wir immer den guten geteerten Weg aufwaerts, ueber die Hoehe,
wo eine Stromstation ist, immer weiter durch die Senke, den Hang aufwaerts in den lichten Waldweg.
Nach kurzer Zeit geht unser Weg rechts in den Wald, waagrecht ab.
(nicht den 1. Weg nehmen, der geht retour)

Es war eine echte Premium-Wanderung, hausgemacht!



Das Wandern geht weiter







***


Kartuschen - Thema: Der Goetheturm (Okt.2019)



Im Jahr 2017 haben Brandstifter den Goethe-Turm" zu Frankfurt vernichtet.
Der oder die Täter wurden noch immer nicht aufgegriffen, die gleich mehrere Holzgebäude ruiniert hatten:
"der koreanische Morgentau-Pavillon im Grüneburgpark, der chinesische Pavillon im Bethmannpark, zwei Kindertagesstätten und die Begegnungsstätte Blaues Haus am Mainufer. Verdächtige Gemeinsamkeiten zwischen den Bränden: Sie wurden alle ca 3.30 Uhr in der Nacht gelegt. Immer brannten die Bauwerke lichterloh, als die Feuerwehr eintraf. Es gab keine Verletze.

Die Versicherung zahlt wohl 2,1 Millionen Euro, 2,4 Millionen, 200.000 Euro sind aus Spenden zugeflossen.
Der Neubau aus vorgesehenem Baumaterial, Brettschichtholz aus Edelkastanie, stockt noch wegen der Materialprüfung..
Es ist schön einen Aussichtsturm zu haben, es ist gut, daß Denkmale geschützt werden - aber sind nicht auch die Edelkastanien schützenswert?
Das muß man abwägen, nicht einfach mal so das gleiche -brandgefährliche - Material aus "Denkmalschutzgründen" nehmen!
Ein ähnlich aussehender Turm aus Metall wäre wohl die bessere Lösung, wie ich finde.. und stände dem Frankfurter Stadtwald als Symbol für den Waldschutz in Sachsenhausen ganz gut.

Das wäre noch die Frage nach der Versicherungsprämie, die garantiert kräftig steigen wird- wer zahlt diese?
Kann man die Kosten einfach so auf alle Bürger umlegen, wo die meisten bestimmt dort nie hinauf steigen werden?
Fragen über Fragen.
Ob der Geheimrat Goethe dieses Denkmal wohl wert war?
Ich habe da meine Zweifel.

Wie auch immer, im Oktober 2020 steht der Turm wieder.










Mercurius solubilis, Quecksilber ist das einzige Metall, das bei Zimmertemperatur flüssig ist -
in der Homöopathie soll es noch heute eingesetzt werden.
Bedenklich, hochgiftig und dennoch heilsam?
Wie lagert es sich im Körper ab?
Jede Menge Information und kaum echte Antworten.

Da ich kein Mediziner oder Forscher bin, sind meine Bedenken ganz klar in Richtung Sicherheit positioniert-
was bedenkliche Inhalte in Heilstoffen ablehnen lässt:
Quecksilber ist wie Blei ein Schwermetall und bedenklich.






Übersicht Startseite Impressum

Button