Landfotografie

Rhein - Taunus - Tour


***PREMIUM***

Gegangen am 3.Mai 2018 von 09.45 bis 15.25 Schwierigkeitsgrad
-bis auf eine haertere und laengere Steigung- mittel. Wetter:
Morgens 10 Grad, mit jeder Stunde ein Grad ansteigend. 16-17km Laenge -
nach unseren Fuessen eher 20km und keinen Strich weniger.

So manche Tour wird verschoben und wieder verschoben, was aber am Wetter liegt..
kalt oder nasskalt oder heiss und stickig ist nichts fuer uns,
da warten wir lieber ein wenig, denn wandern bedeutet fuer uns Genuss und nicht "Zaehne zusammen beissen",
das lassen wir generoes den Sportfreaks, zu denen wir absolut nicht zaehlen moechten.

Wir parken an der B8 zwischen Esch und Glashuetten auf der Hoehe an Rued266 (Glaswald)
von wo aus man das freie Feld sieht. Hier muss man etwas aufpassen,
der Parkplatz wird nur kurz vorher angezeigt.
(Nicht HG50, der kommt etwas spaeter in gleicher Richtung und der ist besser beschildert)
Die Siedlung Gickelsberg ist mit etwas Tuecke zu erreichen, weil viel Windbruch ist.
Nach den einsamen Haeusern zwischen dieser Siedlung und der B8 gehts den Wald hinab,
auf der Lichtung bitte halbrechts halten, dann geradeaus am Waldrand entlang,
ein wenig "linkisch" in diesen Wald hinein, so dass man die Lichtung noch sieht.
Nun ist es ein Kinderspiel- immer weiter bis die Haeuser dieser Gickelsberg-Siedlung kommen.
Beim 2. Haus rechts hoch kurz in den Wald, dann gleich wieder links an "Gickelsberg 7" vorbei.
Dann gehen wir etwas oberhalb der Stromtrasse bis zum..
Es geht ueber Rued254 Meilbach Gebueck direkt gegenueber der Strasse in den Wald,
Achtung Windbruch-
bequem nach unten zum P Kreuzheck etwas an der Strasse L3023 (links) entlang
wo es links zum P Kreuzheck geht, verlaeuft fast genau gegenueber,
ganz wenig nach links, dann durch die Leitplanke den malerischen Pfad
hinab ins Tal - der schwarze Punkt-Weg.
Hier muss man genauer schauen, um den Einstieg zu finden.
Also nicht anderen schwarzen Punkt nach rechter Hand die 100mtr auf der Str. entlang nehmen!
Dann dem schwarzen Punkt nach Richtung Kroeftel bis Ortsmitte, dort dem schwarzen Punkt weiter.
(Man haette auch gleich dem Wiesental vom P Kreuzheck
gegen die Fliessrichtung des Baches nach Kroeftel folgen koennen)
Wir nehmen aber den kl. Weg mit dem schwarzen Punkt nach Kroeftel, nach dem Einstieg dahin kommt bald eine Bank - Mittagspause!
Nachdem wir Kroeftel durchquert haben:
- obacht, nach der Wolfstanne im Wald nicht geradeaus, sondern halblinks den breiten Weg nehmen.
Wir kommen am R ewe in Glashuetten raus- ueber die B8 und direkt
nach dem Supermarkt links am Waldrand hinein. (HG48)
Wir gehen dem schwarzen Balken nach bis hinab in das Obere Emsbachtal,
immer schoen links des Baches bleiben. Hier ist eine ganze Reihe alter Ferienhaeuser,
teils neu aufgebaut und erweitert.
Durch den Ort hindurch, immer tuechtig auf der gleichen Seite des Baches,
zwischen diesem und dem Kindergarten einem feinen Radweg entlang,
an Pferdeweiden und Ziegen und Schafen vorbei ueber eine Mini-Bruecke ohne Gelaender,
links ab den breiten Weg kurz in den Wald, dort gleich wieder nach rechts abbiegen -
wir sind nun oberhalb des Baches auf der gleichen Seite.

Von Oberems kommen wir nun nach Wuestems.
Am Ortsrand entlang kommen wir an einem alten Saegewerk vorbei,
rechts geht die Strasse ins Dorf, wir gehen geradeaus weiter,
langsam den Hang durch Streuobstwiesen aufwaerts, bis eine Sitzgruppe zwischen zwei Esskastanien ist.
Dieser 180Grad-Kehre folgen wir immer den guten geteerten Weg aufwaerts, ueber die Hoehe,
wo eine Stromstation ist, immer weiter durch die Senke, den Hang aufwaerts in den lichten Waldweg.
Nach kurzer Zeit geht unser Weg rechts in den Wald, waagrecht ab.
(nicht den 1. Weg nehmen, der geht retour)

Es war eine echte Premium-Wanderung, hausgemacht!

Holzlagern

weite Au

Sauberes Wasser

Abzweig links rechts

Emsbach

Zwischen den Orten

Zwischen den Orten

Kl. Bruecke

Kl. Bruecke

Fachwerk

Fachwerk

Kameradschaft

Wuestems

Wuestems

Info

Im Wald nach dem Supermarkt

Schinderhannes-Steig

Limes-Erlebnispfad

kalte Born

Hier koennte man sich vertun- den linken oberen Weg gehen, nicht geradeaus..

Bergbach

Ueberall Steine

Wolfstanne

Blick zurueck nach Oberems

Blick zurueck nach Oberems

Loewenzahn

Vor uns immer der Feldberg

Oberems-Kuh

Oberems-Katze

Oberems-Kummet

Oberems

Oberems

Oberems

Oberems hat viel Fachwerk

Oberems

Oberems

Oberems

Oberems

Oberems

Oberems

Seltener Traktor

Seltener Traktor

Seltener Traktor

Seltener Traktor

Seltener Traktor

Vor Oberems

Vor Oberems

Vor Oberems

Vor Oberems

Vor Oberems

Jenseits dieser Strasse gehts weiter

Weitere Wandervorschlaege Buchfinkenland..

P Gebueck

Auf dem Weg zum Gebueck

Uraltes Grenzland

Blick nach hinten - Feldberg

Viel Taunus-Quarzit

Blick vorbei an Oberrod / Niederrod

Blick vorbei an Oberrod / Niederrod

Gickelsberg-Siedlung

Zum Haus Gickelsberg7

Info Huegelgraeber

Blick zum Feldberg, die B8

Oberroden in der Ferne

Start Rued266

Rued266

Oberroden links liegen lassen

Wir verliesen Wuestems, bald kommen die beiden Esskastanien, die wir umrunden auf dem Weg nach oben

Ende von Wuestems



Das Wandern geht weiter

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Wenn das Woertchen wenn nicht waer'


Wenn das Woertchen wenn nicht waer' - so beginnt so manches Maerchen oder manche Wunschvorstellung.
Die Menschen von alters her sind wohl frueh in herrschende und dienende Typen einzugliedern,
wobei ich die Charaktaere unterscheide, die von Natur aus lieber mit- oder nachlaufen und jene,
die das zwangsweise tun.
Oekonomische (freiwillig) oder gedungene Gruende (Gefangenschaft) kann man nicht vergleichen.
Haette es frueher keine Druiden, die als heilige oder kundige Leute galten,
wo uebrigens im germanischen Raum auch Frauen dabei waren, diese Fuehrerschaften auszuueben,
waere die Entwicklung der Menschen vollkommen anders verlaufen.
Aus diesen speziellen Kundigen heraus ergaben sich spaeter Priester und auch Heiler.
Die weitere Spezialisierung in Fuehrer und auch in Forscher kam danach.
Der Adel und die Kirche fusst auf diesen Gegebenheiten,
spaeter oft in Personalunion der Herrschaft ueber die ungebildeten Menschen,
bei dieser immer Zwang ausgeuebt wurde.
Ohne Mitlaeufer waere eine solche Herrschaft niemals moeglich gewesen!

Es gibt also "Hundemenschen", die gerne nachlaufen und gehorchen
und "Katzenmenschen", denen das zuwider ist..

Mit Hundemenschen kann man Kriege machen, sie bilden Rudel und laufen mit.
Mit Katzenmenschen geht das nicht, die gehen sich aus dem Weg, ausser bei der Paarung.

Wie Hundemenschen ticken ist jedem bekannt, jeder Verein funktioniert nur auf diese Weise,- aber:
Waere ein Volk aus Katzenmenschen ueberhaupt denkbar
oder kaeme es dabei zu separatistischen Kleinstgemeinschaften oder gar zum "Singletum"?
Die naechste Frage stellt sich auf: Gibt es "Zwitterwesen" zwischen den beiden Gruppen?
Oh ja, denn als die Farben "erfunden wurden", war Schwarz-Weiss nicht mehr so gefragt.
Ist das so einfach wie bei Links- und Rechtshaendern,
dass eine Erziehung die Unterschiede zumindest lockern,
wenn nicht sogar einebnen koennte?
Welcher Typus Mensch waere dieser ?
Wuerde er aussterben, wie "Hybrid-Pflanzen", sich nicht mehr von selbst fortpflanzen?
Waere dieser Typ friedlicher, wuerde weniger bedenkenlos jedem Wirrkopf oder These nachlaufen
als der Hundetyp, dabei gemeinsamer sein als der Katzentyp?
Was waere wenn dieser neue Mensch - besser die neue Erziehung - gelingen wuerde ?

Nehme ich einmal die sehr unterschiedlichen Erziehungsmethoden von Mann und Frau als Grundlage
weiterer Betrachtungen an, die sich in sehr aehnlicher Weise als Hunde- und Katzentyp unterscheiden,
(Ueberschneidungen und Ausnahmen sind eben nicht die Regel)
dann waere die gemeinsame, gleichberechtigte Erziehung durch Mann und Frau die ideale Loesung
kuenftige Kriege bereits im Vorfeld zu verhindern?
Das faellt wieder in den Bereich der Soziologen und weniger in den der Bildung.

Der Radiosprecher sagte:
Ein Paerchen schlief im Auto ein, im Autokino - und wachte erst wieder auf,
als die Sperrstunde vorbei war - und dachte an den kommenden Aerger..
"Everly Brothers - Wake Up Little Susie"



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Eu und Doener



Heute, am 14.12.2017 wird vermeldet, dass die EU mit "hauchduenner Mehrheit"
beschlossen hat, dass der Doener in der jetzt gehandelten Form gerade noch verkauft werden darf.
Es geht um das Phosphat im Fleisch, das wohl beim Einfrieren noetig wird,
weil sich sonst die Keime rasend schnell entwickeln.
Diese inzwischen sehr beliebte Schnell-Futter oder "Fastfood" ist nicht nur in Deutschland
stark gefragt, es sind laengst nicht mehr die "ethnischen Hintergruende", die sowas essen wollen.
Wie dereinst die Pizza, die durch Gastarbeiter nach Deutschland kamen, hat sich auch der Doener
sehr viel feister entwickelt, als das irgendwo im Ursprungsland entstanden ist.
Wenn heute wieder Schafe von der Weide verschwinden, - was dann als "Wolfverriss" von der Versicherung
bezahlt wird, waere das nur ein Hinweis auf gutes Fleisch im Doener;
allermeist jedoch ist es ein billiger Mix aus div. Fleischsorten, die man besser nicht so genau anschaut.
Na ja, wer's mag soll es gerne futtern..
(Von der unsaeglich grausamen Art der "halal" und "koscheren" Schlachtung will ich hier nicht anfangen..)





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Dumm wie ein Stueck Brot..


https://www.gmx.net/magazine/panorama/zerteilt-26-wassermelonen-bauch-33076428

"Vor allen Dingen sei er froh, sich nicht selbst entleibt zu haben", so kommentiert der "Rekordhalter" einer selbsterfundenen "Disziplin" seinen Rekord, 26 Wassermelonen mit einem scharfen Schwert auf dem Bauch zerzeilt zu haben. Ihr habt richtig gelesen - auf dem nackten Bauch hackt dieser Irre die grossen Fruechte entzwei. 63 Jahre ist der Mann alt und immer noch nicht klueger geworden ! Auch das ist ein Rekord, der in das "Guinness Buch" eingetragen gehoert. Zuvor hat er etwas aehnlich Sinnbefreites geschaffen: Einen 5,22mtr langen Wachsmalstift - in diesem seltsamen Buch sind noch mehr seltsame Rekorde verzeichnet und das ist ein richtiger Boom. Wettbewerb ist bei uns Menschen noch immer ganz gross in Mode - das faengt schon im Kindergarten und Sportarten an, geht ueber Fahrzeuge und die Boerse weiter - hoeher, weiter, schneller, staerker, reicher.. und bloeder! Es gibt kaum eine "Disziplin", die noch nicht erfunden worden ist - dennoch kommt immer mal wieder einer daher s.o.

Diese Wettbewerb-Sucht koennte man auch Kampf um Anerkennung und Belohnung nennen.. auf alle Faelle zeigt mir das die eigentliche Sinnlosigkeit des Lebens sehr vieler Menschen und das macht mich traurig.