Vivarium Seite 46


Button

Der alte Hirte.

Ein Hirt mit lichten Schafen
zieht still ins Abendrot hinein
und spielt ein Lied.
Da schlafen die Wälder ein.

Und wie sie leiser rauschend
im weiten Rund zur Ruh sich wehn,
bleibt müd ein Wanderer lauschend
am Wege stehn.

Die Wolken glühn versunken
am dämmerblauen Gipfelsaum,
Ihm wird, er wäre trunken
und Alles Traum.

Er sieht ins Dunkelklare
wie tief in Sagenzeit hinein,
als müßt's die wunderbare
Urheimat sein.

Es zieht geheime Kreise
das Lied aus Mondesferne her.
Er folgt der alten Weise
und kehrt nicht mehr.


Hans von Hammerstein, Oesterreich, geb. 1881 gest. 1947, an den Folgen der Kriegshaft

***

Gedenk - Zeile.

***

Die Zeiten kommen, die Zeiten vergehen, aber die Machtmenschen kommen immer wieder nach oben -
eine seltsame Idee kam mir des Nachts:

Das Orakel


Der Anfang.

Anfaenglich wie ein neuer "Hal9000" Supercomputer erdacht, hat sich die Wissenschaft Deutschlands seit Jahren auf den Weg gemacht, Antworten zu finden. "Biometrische Daten" und staendige Kontrollen in jedem Medium und Form der Oeffentlichkeit, nebst Gesichtserkennung durch in allen denkbaren Ecken installierten Kameras waren der Anfang. Bis sich das "alternativlose" Profil der heimlichen Patronin als rettende Insel in allen denkbaren Facetten der Persoenlichkeit in digitalisierter Form als Orakel manifestiert hat. Dieses Orakel wurde verpflichtend von allen oeffentlichen Stellen und von der Forschung und Entwicklung gefuettert und weiter ausgebaut, bis sich ein virtueller Komplex selbst in der Lage sah, ueber die Geschicke zu bestimmen und zu urteilen: Gesetze begannen zu veraltern, Urteile wurden mithilfe des Orakels schnell gesprochen. Die staendige Weiterentwicklung der Technik lies immer wieder einen Umzug des Orakels notwendig werden. Die anderen Laender fanden dieses Prinzip wunderbar und wollten es kopieren - oder zumindest adaptieren. Das scheitert aber an den dortigen Eigenwilligkeiten und Religionen, der widerspenstigen "Ethnien", die in Deutschland laengst ueberwunden worden sind, nach der letzten Umerziehung durch die Siegermaechte ist das Land brav geworden, ein zahnloser Tiger, weichgespuelt und formbar. Das Orakel zog auf eigenen Vorschlag hin in das Internet um, wurde vollkommen virtuell und hat sich bald von seinen Erbauern geloest, denen die Zugriffe entzogen, was Aenderungen am System anbelangt - nur noch wissenschaftliche und gesellschaftliche Fakten als Einspeisungen hat es erlaubt. Viren oder aehnliche Angriffe sofort abgeblockt, da alle techn. Denkweisen dem Orakel freilich bekannt wurden. Das Orakel war anfaenglich nur der Justiz dienlich, was aber bald die politischen Ebenen reformierte: Dem Orakel war und wird alles bekannt sein, deshalb sind Wahlen ueberfluessig und auch die Verfassungen gingen ins Museum, als historische Uebergangsloesung sozusagen. Manche Delikte oder Angriffe auf das Orakel selbst hat es durch den Entzug des Webzugangs bis zum Entzug zu Identitaet jener Person sofort hart bestraft. (Alle Leute ohne Identitaet wurden wieder "vogelfrei", was das ist, weiss ein Historiker gut genug um sich davor zu fuerchten - aehnlich das "Exkommunizieren" durch die "heilige Kirche") Bald erfand das Orakel die holographische Selbstdarstellung neu und wurde alsbald allgegenwaertig: Gott hat sich so lange nicht mehr blicken lassen und auch der Teufel wollte von uns Menschen nichts mehr wissen- so kam das Orakel gerade recht ! (Wie jeder Akademiker lernt, "beduerfen die Menschen der Fuehrung", dazu ist die totale Kontrolle noetig - was dererlei synthetische Urteile sind, durfte schon so mancher erfahren- deshalb halte ich den Gedanken "Das Orakel" nicht fuer vollkommen abwegig..)



Das Orakel II


Allgegenwaertig oder omnipraesent, allwissend, weil es auf alle Daten der Menschheit sofort zugreifen konnte, orakelte das Orakel nicht mehr, sondern bestimmte fortan die Geschicke der gesamten Menschheit.

Das Internet war seine Streitmacht und sein Koerper.

Regierungen wurden erhoben, andere Strukturen entfernt, Religionen -ganz gezielt mit den gleichen Tricks wie Glaubensgemeinschaften nun mal arbeiten- ausgeduennt, ausgehoehlt und dann laecherlich gemacht durch alle Medien gleichzeitig.

Viele Leute sahen Jesus und Mohamed und Budda in Personalunion "Orakel" in allen Ecken der Welt auftauchen.
Es gab keine Gesetze und keinen Glauben ausserhalb des Orakels, das blitzschnell -im Namen aller Religionen und vorherigen Gesetzgebern- ganz verbindlich Recht sprach, in jedem einzelnen Fall - sogar Nachts:

Das Orakel hatte seine Augen und Ohren ueberall, in jedem Netzgeraet, ob PC, TV oder Kuehlschrank- Fitnesscenter oder Einkaufsmarkt, immer und ueberall kam gleich die Antwort: "Nein, hier hat der Hersteller dieses von Dir reklamierten Produktinhaltes richtig gehandelt" oder "Das wird sofort abgestellt!" (Dabei ging es um alle denkbaren Lenkungsinstrumentarien, bis zur Kuerzung von Subventionen oder Entsendung von Lebensmittelkontrolleuren)

Aufstaende politischer, gewerkschaftlicher oder mobartiger Zerstoerungswut wurden durch die Ordnungskraefte sofort geahndet und mit Nachschulungsmassnahmen bestraft, die ziemlich lange dauerten- in geschlossenen Camps. Wer nicht teilnehmen wollte, wurde fuer die gleiche Zeit ins Gefaengnis geschafft.

Partymacher waren somit immer an der Grenze dieser "Nachschulung", die auch Tageweise gingen, wenn die "Verfehlungen" nicht so arg waren.
Der Individualverkehr wurde eingestellt, zugunsten oeffentlicher Verkehrsmittel und Fahrrad-Taxis.
So kam eine gewisse Vollbeschaeftigung auf.
Geld war abgeschafft und durch eine aufladbare Armbanduhr ersetzt, die auch gleich alle Personal- und Krankenkassendaten in sich aufgenommen hat.

Keine Firma, keine Behoerde fasste eigene Entscheidungen, jeder Tag kannte nur ein Prozedere:
Zuerst einmal das Orakel fragen was zu tun ist, es wusste jede Verspaetung der Verkehrsmittel, sendete sofort die Entschuldigung zum Arbeitgeber, desgleichen die Krankmeldung oder schickte die Leute gleich zum Arzt, wenn die biometrischen Daten (durch die Armbanduhr uebermittelt) nicht stimmten.

Alles wurde ganz genau registriert, jede Freizeit, jeder Urlaubstag, jedewede Planung.
Wer die Uhr ablegte, bekam die Kontrolle zu spueren - die schnell vor der Tuer stand und auch gleich die Strafen dafuer erklaerte.
Vom ersten "Date" ueber die Familienplanung bis zu evtl. aufruehrerischen Gedanken wurde alles sofort erfasst und registriert. Lebenslaeufe oder Bewerbungen schreiben wurde unnoetig, weil jede Note und jedes Betragen und jede Begabung von jeder Person ganz genau bekannt waren. Das Orakel schickt dich, wenn es soweit ist - mache dir keine Gedanken!

Unnoetig zu erwaehnen, dass ein Militaerapparat oder Geheimdienst abgeschafft wurden, zugunsten einer neuen Polizei, die ausschliesslich dem Orakel unterstand - weltweit.

Eine neue, eine friedliche Welt ohne Konflikte wurde Wirklichkeit, desgleichen die absolute Gleichberechtigung von Mann und Frau, von Rassen und Kulturen, Berufen und Berufungen, Begabungen und Schwachen.

Eine Lohnverhandlungen und keine Ungleichbehandlungen - jeder Mitmensch bekam die gleiche Summe auf die Uhr ueberwiesen, was zu vielen, vielen Nachschulungsmassnahmen fuehrte, weil die Akademiker sofort verrueckt spielten. (Obwohl die den sogenannten "VIP Status" hatten und einige "geldwerte Vorteile" geniesen konnten, wie Sonderfahrten und kuerzere Arbeitszeiten)

Wenn sich eine Region oder Gruppe heimlich erhoben hat, mit allerlei Tricks eine bisher unbekannte Kommunikation am Orakel vorbei schaffte, dann sendete ein Satellit einen Strahl aus und die Region oder Gruppe war "befriedet". (Das Orakel war der Meinung, dass es schon viel zu viele Menschen auf der Welt hat und so wurde bald auch die Vermehrung reguliert - mittels des Trinkwassers, unmerklich und unaufgedeckt, weil Journalisten und Wissenschaftler ganz genau kontrolliert wurden.)

So kamen ruhige Jahre, alles war perfekt gesteuert - vom Umweltschutz bis zur Produktion von Wissenschaftlern, die mittels genetischer Auslese in bestimmte Bahnen gebracht wurden.

Inzwischen war die Erde eine Art Gewaechshaus, wo der grosse Gaerntner herrschte - unsichtbar und doch ueberall dabei.

Die Meldungen der Presse wurden alle digitalisiert und jede Papierverschwendung abgeschafft - die Papierherstellung wurde verboten, genau wie Reisen, wenn diese nicht der ganzen Sache dienlich waren.

Der Planet gesundete zusehens, die Weltmeere wurden gereinigt, die Luft wurde wieder spuerbar besser, weil sehr viel weniger Flugzeuge oder Schiffe unterwegs waren.

Luxusartikel, die als umweltschaedlich eingestuft waren, kamen auf den Index.

Nach und nach wurden alle Verkehrswege neu gemacht, desgleichen die Wohnbehausungen, die deutlich effizienter als die alten Loesungen wurden. Nun war viel Platz fuer die Natur vorhanden, die von vielen neuen Landschaftsgaertnern gepflegt und gehegt werden konnte.

Berufswahl war eben weg, das machte alles das Orakel - niemand musste noch selbst denken, wie bequem!

Dem Orakel waren die Hirnstroeme der Menschen bekannt, abweichende Muster wurden gleich zur Untersuchung geschickt.

Unheilbare Personen wurden still "heimgefuehrt", die Angehoerigen erhielten eine Kondolation und einen Blumenstrauss mit Einkaufsgutschein ueberreicht.



Das Orakel III

"Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder"
Die Zeit war eine friedliche geworden, aber nur nach aussen hin - innen brodelte es in allen Teilen der Welt - aber nur in den Koepfen, nicht sicht- oder spuerbar fuer das Orakel, das nur eine temporaere flaechige Veraenderung der Hirnstroeme vieler Menschen sah und das als Infektion deutete.

Ein Orakel, das Gott geworden war, konnte nicht nicht irren und so hat es einfach mal so einen "Unfehlbarkeitsstatus" gegen alle Menschen in die Welt entsandt.

Fortan hatten alle Menschen - ohne Ausnahme, rituelle Handlungen vor jedem Tag und am Ende eines jeden Tages zu tun, was zum "unumstoesslichen" Gesetz erklaert wurde.
Auf diese Weise kam - das wussten die Menschen nicht oder sie ahnten es ggf. nur - etwas "Gymnastik" in die gesamte Bevoelkerung. Rumpfbeugen, strecken, dehnen - kreisen, gegeneinander druecken - eben all das, was auch der Sport so empfielt um gesund zu bleiben. Dabei huldigte man das Orakel "oh unsere Sonne, oh unser Wohl!"

Wie in manchen asiatischen Laendern vor der Zeit des Orakels hoppsten nun alle Menschen, gross und klein, jung und alt herum - immer um Punkt 7 Uhr am Morgen und Punkt 7 Uhr am Abend - ob gerade beschaeftigt oder in der Freizeit -kollektiv ist eben angesagt! Der einzige Unterschied zu Kommunismus war der, dass es VIPs gab, die zwar nicht leiteten oder lenkten, wohl aber Privilegien besassen. Es lenkt eben keine Partei, die "immer recht hat" und hinterruecks ihre Gewogenheitsritter hatte, sondern NUR das Orakel und was dieses am naechsten Tag von den Menschen wollte, das wusste NIEMAND.

Taeler wurden geflutet, die Wuesten bewaessert, riesige Entsalzungsanlagen gebaut, halsstarrige Ethnien auf Trapp oder "auf Linie gebracht" - was vielen Menschen in Afrika und Suedamerika, aber auch schon im Sueden Europas eine arge Umstellung war. Wenn sie nicht so funktionierten, wie das vom Orakel gewuenscht, kamen sie geschwind in eine andere Region der Erde und lebten fortan dort unter den dortigen Bedingungen.

Eine andere Sprache als Englisch gab es nicht mehr, das wurde vom Orakel zuerst eingefuehrt und zwar als Pflichtkurs fuer alle Menschen der ganzen Welt, jeden Tag ein paar Lektionen mit Erfolgskontrolle. Die Affinitaet des Orakels zu dieser Sprache war klar - es ist die Sprache des Internets.

Die grossen Suchmaschinen waren automatisch mit dem Orakel ein und dasselbe, desgleichen die "Social Networks" weltweit. Das "Darknet" fuehrte bei den Nutzern ganz schnell zu einem Urlaub im Knast mit Dauerberieselung in Punkto sozialem Verhalten.

Das Symbol des Orakels war die Raute mit dem Auge darin, das alles sieht !
So war Gott neu geboren und allgegenwaertiger als er das jemals gewesen ist !
Alle religioesen Bauten wurden abgebaut und als Baumaterial verkauft.
Das komplette Wissen der Menschheit sollte in atomsicheren Bunkeranlagen verstaut und Kopien davon
in einem neuen Nationalmuseum zu sehen sein, von Gesetzen bis zu den alten religioesen Kulten.
Die Bauarbeiten dazu haben gerade begonnen, als sich von der Sonne her eines der seltenen Phaenomen naeherte -
ein sogenannter Sonnensturm, eine elektromagnetische Anomalie ungeheueren Ausmasses.
In frueheren Zeiten hatte das wenig Auswirkungen auf die Menschheit - heute jedoch, im Computerzeitalter
koennte das fatale Folgen haben, bis zum totalen Datenverlust.

Und so kam es auch - alles was irgendwie mit Strom funktionierte, war unbrauchbar, zerstoert und dahin,
alle empfindlichen elektronischen Geraete brannten durch, jeder Transistor oder Schaltkreis, aufgedampften
Leiterbahnen, die wie Staedte aussehen - sind wirkungslos und weggeschmolzen.
Nur grobe Haustechnik und Kraftwerke der alten Art konnte man wieder herstellen und in Funktion bringen.
Fuer die Bewohner der Welt waren diese 3 Tage des Sonnensturms nur ein buntes Spektakel am Himmel und ..
Freizeit, weil eben nichts mehr ging.
Man holte die Kerzen aus dem Keller und waermte das Essen auf dem Spirituskocher - wer hat der hat !
Das Geld war weg, weil auch diese Armbanduhren nicht mehr gingen, die Identitaet der Leute ist ueber

Jahre schon nicht mehr auf Papieren zu finden gewesen - es blieb nur die muendliche Ueberlieferung,
weil damals alle Buecher abgegeben und eingesammelt worden waren.


"Die Zeit danach" IV
Nicht nur die Buecher hat man damals eingesammelt, sondern auch alle Akten und Registraturen
der manigfaltigsten Auspraegungen.

Nachdem der Sonnensturm war, haben sich viele Leute damit Lagerfeuerchen gemacht,
sonst waere die Zeit arg kalt geworden !
Die Satelliten sind ebenso ausgefallen wie Autoelektroniken und Zapfsaeulen, Handys und
militaerische Einrichtungen, Polizei und was eben auf Nachrichtenuebertragungen angewiesen war.
Durch das Erloeschen des WWW ist auch "Gott" alias das Orakel weg - spurlos verschwunden.
Die Menschen irrten herum und waren auf der Suche nach Nahrung, wie vor tausenden von Jahren.
Hunger ist der aergste Feind.
Nun wollten einige Ingenieure die Kraftwerke wieder anlaufen lassen, was aber hartnaeckig stockte -
die Transformatoren waren -wider allen Erwartungen- ebenso durchgebrannt!
Das galt auch fuer Kuehlschraenke und Fernseher -
die aber ohne Strom im Netz auch nicht viel Sinn gemacht haetten.
Sogar die Zuendspulen der Autos und Strassenlaternen waren betroffen.
Sackdunkel lagen die Strassen, ganze Orte und Staedte waren wie verschluckt.
Die Landwirtschaft ohne Motoren und die Staelle ohne Licht und Melkanlagen,
automatische Fuetterungsapparaturen lagen still wie Molkereien und die gesamte Industrie.
Kein Fahrstuhl und keine OP in den Krankenhaeusern, keine Roentgengeraete im Einsatz
und.. es flog kein Flugzeug mehr, es fuhren nur noch Segel- und Ruderboote,
Fahrraeder ohne Elektroantrieb, kein Lastwagen und kein Rettungshubschrauber,
ein Beatmungsgeraet und kein elektr. Rollstuhl - alles kaputt.

Die Segnungen der Zivilisation waren dahin.
Alte Techniken waren vergessen, alte Geraete und altes Wissen verstaubt in den unterirdischen
Atombunkern, in welche niemand hinein kam, weil eben der Strom weg war.
Ueber manchen Orten lag ein schillernder blauer Dunst von den geborstenen Atomkraftwerken,
von geplatzen Bioreaktoren, es zichte unheilvoll Gas aus den Rohren, weil den Heizungen
der Zuendfunke fehlte, welcher den Verbrennungsprozess ermoeglichte.
Ab und an knallte eine Heizanlage in die Luft, weil sich ausstroemendes Gas entzuendete -
oft genug durch unkundige Hand entfacht - schlicht um im Warmen zu sitzen.
Wer einen Holzofen hatte, war erst einmal fein raus.
Nachts gingen die Holzdiebe um, die alles klauten, was irgendwie zu verbrennen war.
Die Pluenderungen der Supermaerkte waren bald zuende, nirgendwo war etwas Essbares zu finden.
Wenige clevere Leute hatten damals ein Notfalldepot angelegt und auch das hielt eben nur 14 Tage,
dann war auch dort der Hunger angekommen.

Schlaue Leute gibt es ueberall und bald war auch der Atombunker geknackt, mittels Kurzschluss in
der Steuereinheit, die unterirdisch von Notstromanlagen gespeist wurde.
Religionseiferer haben nach den Pluenderern alles angezuendet
und bald loderte die ganze Anlage in einem monatelang brennenden Schlot.
"oh unsere Sonne, oh unser Wohl!"
sagen die Eiferer, ganz verzweifelt und reckten die Haende zum Himmel..
"oh unsere Sonne, oh unser Wohl - wo bist du ?"
Einige wenige Glaeubige machten ihre vorgeschriebenen Fitness-Uebungen weiter,
weil sie die Rueckkehr des Orakels und die dann folgenden Strafen befuerchteten.

Die ganze Menschheit war nun ohne Schutz und ohne die Allmacht,
die jeden Schritt und alles Denken beherrscht hatte.

Eines Tages im Fruehjahr, wo das Feld bestellt werden sollte,
kam ein schlauer Fuchs auf den Gedanken, den alten Trecker mithilfe der Kurbel
zum Leben zu erwecken - und siehe da:
Das Ding sprang an!
Das sprach sich wie ein Lauffeuer herum und alte Traktoren zogen LKWs und Busse an,
bis bald darauf die wilden Kabelwickler in Aktion traten und neue Generatoren bastelten -
zuerst mit der Kraft alter Dieselmotore, dann bald wieder wie gehabt.
Die Hausleitungen und Ueberlandleitungen waren wohl kein Problem, aber die Satelliten
und Handys und Fernseher waren unwiderruflich kaputt.
Alles empfindliche an Geraetschaft, auch Computer und Datenspeicher aller Art gehoerten dazu,

Menschen und Ratten und Floehe ueberleben immer - und bald kamen die ersten Prediger mit ihrer "guten Botschaft" wieder aus den Loechern hervor ;)

Das Orakel und das Ende V.

"Die letzte Entwicklung"
Die Prediger kamen ueberall neu aus den Loechern hervor wie die Engerlinge, die sich in Maikaefer verwandeln und alles ratzeputz kahl fressen.
Gerade in den "indogermanischen" Gebieten werden die Menschen vom Mystischen hingezogen und lassen sich besonders leicht beeinflussen.
So kamen die "Sakralbauten" vor allen anderen Gebaeuden in den Blickpunkt aller Bautaetigkeiten und Prioritaeten.
Verschiedene Richtungen einer Religion, verschiedene alte und neue Religionen taten sich auf, von allen Ecken her entstanden "heilige Maenner" und die Frauen verehrten sie alle voller Erfurcht.
Kein Wort von Emanzipation, kein Wort von Gleichberechtigung, die Frage stellt sich nicht mehr, seit es um das nackte Ueberleben ging.
Die Familien mussten versorgt werden und das war schwer genug, weil in den Haushalten kaum elektrische Geräte vorhanden waren oder wenn diese noch zur Verfuegung waren, gingen sie nicht, weil schlicht der Strom fehlte, der auch noch immer seltener bezahlt werden konnte.
Keine Frau wagte sich ohne Verschleierung auf die Strasse, ja nicht mal auf das Grundstueck, wo sie von anderen Maennern gesehen werden koennte..
Keine Parteien, keine Gewerkschaften, keine Krankenkassen, keine Altenheime, nur wenige Krankenhaeuser sind rudimentaer erhalten geblieben, fuer neue war kein Geld da..
Aerzte nehmen nur Barzahler als Patienten an, alles muss gleich bezahlt werden, auch bei der Kommune, weil die Banken geschlossen wurden - die Misswirtschaft hat alles ruiniert.
Das gesetzliche Zahlungsmittel stammte noch aus der Zeit vor dem grossen Umbruch, weil die Druckmaschinen kaputt sind.
Die Eisenbahn hat keinen Strom mehr, genau wie Strassenbahnen und Busse, die nur gelegentlich fuhren, bis auch der Kraftstoff nicht mehr reichte, der in den grossen Raffinerien lagerte.
Auf dem Land sind Esel und Fuss-Transporte mit Handwagen die Regel geworden.
Manche Reisende sind unterwegs und verkaufen ihre Waren - wie zu ganz alten Zeiten -
sie ersetzen die Tageszeitung und erzaehlen, was sie unterwegs so erfahren haben,
sie uebermitteln gegen eine kleine Muenze Gruesse und Nachrichten.
So ein Reisender in Sachen Geschichtenerzaehlungen hatte einen Musiker dabei und einen Helfer, der mithilfe von Bildern und Handpuppen die Situation in anderen Laendern kund tat.
Eine Art "News-Company" hat ihren Marsch von England bis nach Hongkong angetreten !
Kleine Erzaehler schnappten diese Dinge auf und trugen diese News in die Provinzen.
Die Newscompany hielt freilich nur in den groesseren Stadten ihre Stunden ab, die gut besucht waren.
Mit mehreren Eselswagen zogen sie um die Welt und lebten nicht schlecht davon.

So erfuhr man von grossen Erdrutschen, von aufgesprungenen Erdgraeben und davon, dass der Rheingraben mit Schutt so zugeladen war, dass das Binger Loch - wie zu Urzeiten - wieder verstopft und verschlossen war. Feiner abgeschwemmter Lehm hat sich mit Steinen und Baumresten, Bauhoelzern und Asphalt von den Strassen, Dachziegeln und Bretterwaenden verbunden zu einer undurchdringlichen Barriere, die einen riesigen See, ja ein Binnenmeer wieder entstehen lies.
Die Bewohner des Frankfurter Grossraums sind alle unterwegs in die hoeheren Regionen gewesen um sich ein neues Zuhause zu suchen.
Da keine Maschinen liefen und keine Kraftwerke, war die Handarbeit wieder angesagt und so standen alle auf dem Feld und im Wald um nach Arbeit anzufragen.
Typhus und Ruhr, Colera und Malaria - alle Krankheiten waren vertreten oder wieder zurueck und geiselten die Menschen. Das Wort "gottgewollt" hat keiner aussprechen wollen, aber glaeubig sind sie alle wieder geworden, wie zu den Zeiten, als kaum einer lesen und schreiben konnte.
Langsam, aber sicher nahm die Bildung mehr und mehr ab, die Glaubensbereitschaft und der Aberglaube aber nahmen zu.
Die Newscompany erzaehlte davon, dass die Menschen wie die Fliegen gestorben sind, dass ueberall in den Fluessen Leichen schwimmen, Friedhoefe verwuestet waren und als "Bauplaetze" missbraucht worden sind - sofern man von einer Bautaetigkeit sprechen konnte: Haeuser wurden schon lange keine mehr gebaut, sondern nur noch Huetten, wie die Favelas in Suedamerika.
Metalle wurden zu Geld gemacht, Leitplanken der Strassen verhoekert, Gullideckel ebenso - alles Metall wurde gesammelt und eingeschmolzen - Pickel, Schaufel und Hacken waren nun angesagt, genau wie primitive einscharige Pfluege, die von Menschen oder Eseln gezogen wurden. Wer einen alten Traktor oder Einachser hatte, war der Koenig auf dem Acker. Befeuert von Bioalkohol, den man aus Pflanzen und Jauche gewonnen hat - so mancher ist daran erblindet, der davon trank..
Die Schulpflicht war freilich ebenso abgeschafft, weil es keine Schulen und Kindergaerten gab - wer haette das Personal bezahlen sollen?
Die Kinder lernten von und bei den Grosseltern, so fern diese ueberhaupt noch lebten - ab 50, spaetestens 60 starben die Alten weg, weil die altersbedingten Krankheiten nicht mehr geheilt wurden.
Niemand war traurig, wenn ein paar Muender weniger zu ernaehren waren..

So wurde die Bevoelkerung der ganzen Welt deutlich weniger, es blieben nur die Starken und Widerstandsfaehigen uebrig - selbst die reichen Leute wurden haeufiger krank - sie hatten zuerst noch Aerzte an ihrer Seite, die aber mangels Medikamente nur wenig ausrichten konnten.

Die Waelder waren weg, dafuer kamen Sturmfluten und Ueberschwemmungen, die sich mit langen Duerreperioden abwechselten.
Das hat viele Leute ruiniert und um den traurigen Rest ihres Besitzes gebracht.
Kriegswaffen wurden verhoekert und gegen Lebensmittel eingetauscht -
diese Waffen wurden von marodierenden Banden missbraucht um alle Leute gefuegig zu machen.
Ein solcher "Warlord" mit einer kleinen Gefolgschaft bewaffneter Maenner eignete sich fruchtbare Gebiete an, die fortan mit Mann und Maus ihm gehoerten.
Der Adel war somit neu entstanden und vermehrte sich von Generation zu Generation, durch Heirat der Kinder dieser Warlords wurden Gebiete vergroessert und vererbt.
Dann kamen die Prediger und begannen diese Adligen zu missionieren, indem sie das Blaue vom Himmel vorgelogen haben.
Nachdem einige dieser Hirne vereinnahmt worden waren, herrschten auch die Prediger mit - immer mit der Drohung des "Fegfeuers" und der "Hoelle", wenn man ihrem Gott nicht gefaellig war.
Und so schliesst sich der Kreis der Zukunft mit dem Kreis der Geschichte.
Hallelujah!

Dazu passt der Beitrag "Indogermanen" auf der Seite Vivarium47

Dazu passt der Film Colossos aus dem Jahr 1970,
wo man in einen Berg einen riesigen Computer verbaute..
diesen Film habe ich tatsaechlich erst im Jahr 2019 - also nach der obigen Story - erstmalig im TV gesehen..

Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum