Landfotografie


Husarenpfanne


Ein Rezept fuer 2-3 Personen.
Man nehme:
500gr feine weisse Bratwuerste und 1,5kg Kartoffeln.
Alle Zutaten werden in ca 2cm grosse Stuecke geschnitten
und mit Chili-Granulat (Mit den weissen Kernstueckchen) bestreut.
! Einen flach gehaeuften Essloeffel- nicht mehr !
(kein billiges Chili - Pulver nehmen)
In die Pfanne kommt reichlich gutes Rapsoel- womit
alles bei groesserer Hitze und geschlossenem Deckel angeroestet -
alle 5 Min umgehoben wird.
Erst kurz vor dem Servieren jodsalzen - knapp die gleiche Menge wie das Chiligranulat.
(Ca 20min Garzeit: Garprobe mit dem Schaelmesser
im groessten Kartoffelstueckchen)
Als Nachtisch empfehle ich:
Mit Apfelkompott die Schaelchen* max. halb fuellen,
dann 2 EL Waldpreisel/oder Heidelbeeren auflegen,
ohne zu verruehren.

*Der Nachtisch schaut auch gut aus,
wenn man ein einfaches Trinkglas statt einer Schale nimmt.

...wieder eine ganz einfache Idee, die gut ankam!

Guten Appetit!

Alternativ-Rezept: 2 Personen Pasta "Mirabella"


Was geht einfacher, als eine Pasta?
Man nehme fuer 2 Personen, normale Esser, ca 250-300gr Spaghetti aus dem Diskount-Markt.
Zwei Dosen Sardinen mit Haut und Graeten oeffnen, einen halben EL Salz darauf geben, 2-4 EL frischen Rosmarin auf den Fisch in der Dose geben. Desgleichen etwas schwarzen Pfeffer und 2 Messerspitzen Nelkenpulver.
Eine handvoll Oliven bereit halten und Parmenal (Pecorino) reiben, ca 70gr Tomatenmark ebenso bereit stellen.
Mit einem Lorbeerblatt die Nudeln bissfest kochen, in die Seihe abschuetten, mit dem Topfdeckel abdecken.
Nun IN DEN GLEICHEN TOPF den Inhalt beider Fischdosen mitsamt dem Oel und den Gewuerzen, die Oliven und das Tomatenmark geben.
Bei voller Hitze und unter staendigem Ruehren wenige Minuten duensten, dann die Nudeln zugeben, dann max. eine halbe Tasse Wasser oder Wein zugeben, einen kleinen Moment warten, dann die Platte ausschalten und alles gruendlich unterheben.
Mit zwei Loeffeln auf die -flachen- Teller heben und mit dem Pecorino bestreuen..
Guten Appetit bei diesem typisch - mediterranen Essen, das nicht viel kostet und nicht schwer im Magen liegt..

2x59 Cents fuer die Dosen, 39 Cents Tomatenmark, 20-25 Cents die Nudeln, 45 Cents die Oliven, der Pecorino kostet augenblicklich 3,99 Euro, davon kann man aber gut 4-6 Essen machen. (Teurere Zutaten schmecken nicht besser,das duerft ihr mir gerne glauben!)


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Neue Armut oder nur Wandel?

Die Tafeln oder Suppenkuechen oder Waerme-Raeume und Obdachlosen-Unterkuenfte
lassen den Eindruck entstehen,
dass die Armut immer staerker bei uns in Deutschland ankommt.
Aus dem Osten Europas zu uns getragen, angelockt durch Wohlstand,
durch die offenen Grenzen der EU weniger aufgehalten als eingeladen,
haben die Staedte - und wohl nur die sind betroffen - unter diesen Kosten zu leiden.
Die Allgemeinheit zahlt die Zeche, aber wer ist das, diese "Allgemeinheit"?
Es sind nicht nur die, welche Lohnsteuer oder Vermoegenssteuern oder Unternehmenssteuern zahlen,
sondern auch jene, die ueber Wassergebuehren und Grundbesitzabgaben zahlen,
alle Hausbesitzer - und auch die Mieter, die das als Umlage spueren.
Die Gemeinden oder Kommunen muessen sehen, dass ihre "Unkosten" ueber das Umlageverfahren
auf moeglichst viele Schultern verteilt werden!
Wer nichts hat, dem kann man nichts abnehmen,
so kommt es, dass "Niedrigloehner" Zuschuesse bekommen,
damit sie ueber die Runden kommen.
Und so kommt es, dass Leute ohne Arbeit Sozialbehilfe erhalten und die Miete bezahlt bekommen.
Welche Leute sind es aber, die auf der Strasse leben, "Platte" machen?
Eine Mischung aus Sturkoepfen, die "niemanden zur Last fallen wollen",
und solchen, die schlicht aus oestlichen Anrainerstaaten nach Deutschland kommen,
um hier zu ueberwintern oder sonstwie an Geld zu gelangen
und wenn es durch Betteln und Gaunertricks und Taschendiebstaehle ist.
(Dabei lasse ich hier mal die organisierten Diebesbanden aus, die ganz gezielt einbrechen und klauen)
Eine weitere Gruppe sind die Wanderarbeiter aus dem Osten,
die sich als neue Konkurrenten zu den Arbeitssuchenden aus dem Sueden Europa zeigen.
Die Zustaende in den Parks grosser Staedte sind entsprechend,
wo wildes Campieren mit Grillings auf der gepflegten Stadt-Wiese gemacht werden.
Wildes Exkrementieren und ebensolche Abfallentsorgung gehoert dazu.
Die Staedte wuerden ohne die ruehrige Umsicht der Stadtwerke ganz schnell zumuellen,
wenn auch nur eine Woche die wilden Sperrmuellablagerungen an den Ecken und Raendern
gelassen werden wuerden, wo immer mehr Kram hin kommt,
wenn erst einmal etwas auf dem Buergersteig liegt..

Die naechsten Wahlen stehen an und so wird manches unter den Teppich gekehrt,
was bereits lichterloh brennt.
Noch ist unser Land Exportweltmeister - aber wehe,
wenn das ein wenig schlechter wird, wie es die Natur der Dinge ist..
Wer durch die Landstaedte geht, wird an vielen Stellen Armut entdecken;
die Trennung zwischen Arm und Reich wird immer breiter und droht die Schicht dazwischen zu verschlucken,
die sich in die Speckguertel verabschiedet -
Immer mehr Mittelschichtler setzen sich aus den Staedten in die Vororte ab.
Nicht mehr lange und es werden neue "Homelands" entstehen und "Gettos",
auf der anderen Seite bewachte Wohlstandsviertel, in denen die heile Welt durch Wachdienste beschuetzt wird..
Das gibt es in den USA bereits an vielen Stellen, unser Land wird diesem seltsamen Beispiel folgen:
Babylonische Sprachverwirrungen, "bunte" Staedte, die wie erloschene Sterne innen hohl geworden sind
weil die Laeden und Lokale und Werkstaetten schliessen -
und "beruhigte" Wohnzonen fuer die besseren Leute.
Statt Industrie (lat. Fleiss, Geschaeftigkeit) von sechsuhrdreissig bis siebzehnuhrdreissig jeden Tag
wird es nun Abends lebendig, "Geschaefte" werden gemacht, "Shisha"- Tattoo- Billiard- Nagelstudios -
Bar's und davor Gruppen von jungen Maennern, die in fremden Sprachen reden, alle mit Handy.
Tagsueber gehoert der Orient zum Occident, zumindest optisch - aber keiner will mit keinem zu tun haben.
Die Italiener und Spanier nichts mit den Bulgaren, Rumaenen oder Russen,
die nicht mit den Tuerken und Marokkanern,
alle nichts mit den Maennern aus Ghana oder Nigeria gemein haben.
So spricht jede Gruppe in ihrer Heimatsprache, nur auf dem Amt muessen sie-
wenn kein Dolmetscher greifbar ist, sich in Deutsch versuchen.
Inzwischen sind die Fahrer von Paeckchendiensten und Logistikunternehmen,
Briefzustellern und Anlieferern mit grossen und kleinen LKWs kaum
der Sprache des Einwanderungslandes maechtig.
Und wenn, verstehen sie den Wortwitz der Sprache nicht, weil sie aus anderen Kulturen stammen.
Das Strassenbild mag bunt geworden sein, aber besser ist es nicht geworden.
Das Vorbild USA ist aehnlich polarisiert,
wie man an dem Hickhack bei den Praesidentschaftswahlen sehr gut sehen konnte.
Bei uns formiert sich eine Rot-Rot-Gruene Regierung in den Laendern
und so wird es auch bei der naechsten Bundestagswahl werden -
mit dem Ziel dem Austausch der Bevoelkerung, wobei niemand weiss,
was dieses grosse Experiment bringen wird..
Bis dahin sterben die Innenstaedte weiter und werden immer weiter zu verschiedenfarbigen Gettos,
in welche man besser nur bei lichtem Tag geht oder lieber im Internet bestellt..
..um dann an der Haustuer die naechste Ueberraschung zu erleben,
der Paketbote mit polnischem Autokennzeichen, der kein Wort Deutsch kann
und versucht die Lieferung fuer den Nachbarn bei uns zu hinterlegen..

***

Ich merke wohl, dass sich die Verantwortlichen bei uns im Internet Ideen holen;
die haben irgendwas vollkommen Unnuetzes studiert und legitimieren daraus den Anspruch auf Allgemeinwissen,
was freilich (und man sieht und spuert es allerorten) nicht funktionieren kann !

***

Ich merke wohl, dass der arge Zuzug einem gewissen Auffuellen der schrumpfenden Bevoelkerung dienen soll,
was aber aus zwei Gruenden heraus nicht funktioniert und eine hohe Alimentationsrate brachte:
1. Wurde und wird staendig rationalisiert und outgesourct, dass immer weniger "Haptik" gebraucht wird,
2. Sind die Auffuellmengen nicht kompatibel zu uns und zur Leistungsgesellschaft.

***

Mein Rat: Nicht immer mehr Menschen von aussen holen, sondern mehr Binnenmarkt mit eigenem Sozialsystem bauen, wo sich unsere jungen Leute wieder trauen, Familien zu gruenden und wo sie nicht jeden Tag um ihre Arbeit fuerchten muessen.. diese kuenstlichen Stressmacher in der Vorgesetztenschicht gehoeren in die Psychiatrie, nicht in den Betrieb. (ich habe das als Lebenserfahrung mitgenommen, die mir als Vater und Grossvater zu sammeln erlaubt war- die Kinder erzaehlen mir was heute in der Arbeitswelt los ist und ich erfahre viel unterwegs, wo gut ausgebildete junge Menschen staendig "Ehrenrunden" drehen um dann nach der langen Weiterbildung doch im alten Beruf landen, - alles umsonst gewesen !)

Am 28.11.2016 kam im Radio:
Jeder 10. Deutsche muss in irgendeiner Form Stuetze oder "Harz" beantragen. In Berlin jeder 5. !

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .