plaetzchenwolf - Kurzwanderungen III

Kurzwanderungen III

Sept 2019 Diese Tour wird sich wohl verzögern, weil dort auf einem riesigen Areal im Wald Windkraftanlagen aufgebaut werden
und deshalb sind die Wege z.Zt. für Publikumsverkehr gesperrt.

Die Tour kommt erst noch.. gegangen am.. Zeit:....

Einmal mit und einmal ohne Aulenhausen?
15km die längere Ausführung über Aulenhausen.
10km die kürzere Strecke
die VOR dem Weg zur Fischzuchtanlage gegenüber
in den Weg zum Schützenhaus Weinbachs aufwärts, dann links zur Kastanienbank geht..

Wir gehen von Gräveneck über den Steinbruch bis kurz vor die Hohe Straße,
dort rechts ab bis zu Gasabsperre, dort bis zur Hohen Straße,
an der wir rechter Hand bis zur Einmündung des geteerten Weges "Roter Stahl".
Dort queren wir die Hohe Straße, gehen den Roten Stahl hinab.
Unten an der Freienfelserstr. rechts am Schwimmbad und Autohaus vorbei in die Aulenhäuser Straße.
(an der abknickenden Vorfahrt nach halb links)
Ortsausgangs (noch Weinbach) ist der Hinweis auf die Fischzuchtanlage, die rechts den Hang hinauf geht.
Nach der Anlage geht der Weg weiter, der Wald ist links, bis der Weg sich gabelt.
Den besseren Weg halb links gehen wir durch den Wald bis zur kleinen Lichtung am Erlenbach,
unmittelbar unterhalb Aulenhausens.
Durch Aulenhausen hindurch über den Lückenbach und um das Wäldchen herum links nach Weinbach.
Über die Kastanienbank, unterhalb der Grillhütte vorbei rechts die Langschiedstr. entlang,
aber nicht deren spitzkehriger Abwinkung zu folgen - geradeaus aufwaerts den geteerten Weg nach Freienfels.
Durch den Ort hindurch, die Bergstraße hinab, an der Mühle ueber die Brücke.
Dort geradeaus, wo linker Hand - noch vor dem Baugebiet -
der steile Weg durch den Wald nach Gräveneck zurück führt..







Das blaue Thema: Konsum - Wut oder nur Imitation?




Mir faellt immer wieder auf, dass die meisten Kaeufe "spontan" gemacht werden, darueber gibt es genuegend "Studien".
Die Kaufanreize sind durch die Werbung, aber noch viel mehr durch Bekannte, Nachbarn oder Kollegen angeregt, durch zufaellige Begegnungen und auch durch die Medien als Berichterstattung und Reportagen:
Wenn jemand etwas Schickes an hat, ein tolles Auto faehrt oder auch nur mit einem neuen auffaelligen Backstein am Ohr herum laeuft, eine besondere Frisur hat oder sich sprachlich hervor tut mit besonderen Redewendungen etc.

Man kopiert einander, aber noch viel mehr von sogenannten "Promis", die eine Art Vorreiterfunktion haben.
Wie lange dieser Trend bereits geht, vermag von keiner zu sagen.
Viele total unnoetige Dinge werden gekauft, manche sind sogar ziemlich dusselig und bewegen sich von dem Pfannendeckel mit mittigem "Ruehr-Loch" ueber "Ruerup" bis zum Montanbike mit Elektroantrieb, vom Rollerskater fuer Erwachsene, manche springen sogar an Seilen von Tuermen und Felsen herab, nur weil es ein paar Verrueckte vorgemacht haben - die Spitze ist wohl das "Freeclimbing", wo man nur hoffen kann, dass Dummheit Fluegel hat!

Bei Primaten im Zoo kann man dieses Nachmach-Verhalten sehr gut studieren, bei uns Menschen weniger, weil wir selbst davon betroffen sind, selten deutlich genug um das auch zu bemerken und darueber zu laecheln.

Wer hat sich nicht schon mal dabei ertappt, wenn ein neues "Accessoire" fuer den Garten oder fuer die Wohnung gekauft wird? Mehr oder spaeter lange Zeit nach dem Kauf kommt einem das Ding seltsam vor.. und noch seltsamer, dass man fuer einen solchen Quatsch viel Geld bezahlt hat: Nur was nicht wirklich gebraucht wird, kostet viel Geld; Sachen, mit denen man arbeiten muss, sind dagegen recht billig zu haben..

Ein typisches Beispiel: Ich gehe in den Diskounter, um 3 Dosen Wurst zu kaufen, die im Keller nachgefuellt werden sollen. Ist die Zeit da, gehe ich durch diesen Gang und sehe noch einen Eimer Farbe, ein paar Pinsel, Schleifpapier (habe ich noch welches? zum Nachsehen ist es jetzt zu spaet, bin gerade im Laden) und ein paar Batterien - ach, vor der Kasse steht die Grillkohle.. der Nachbar hat da ein paar Solarlaempchen rund um den Rasen gesteckt, soll ich nicht auch?!

Noch doller wird es, wenn man ein "Organigramm" des Bewegungsablaufes in den Laeden macht, unterschieden zwischen Mann und Frau..
Der Mann rennt zielstrebig auf den gesuchten Artikel zu, schnappt sich das Ding und findet auf dem Weg zur Kasse noch dies und das..
Die Frau (ich bin seit bald 43 Jahren v.h.) geht im ganzen Laden rund herum durch alle Gaenge, vor und wieder zurueck und vor und wieder quer und kreuz und quer und nochmal den Gang rueckwaerts, bleibt stehen, sucht, schnueffelt, betastet und hat hinterher ziemlich viel Kram gekauft. Zusammen kaufen Frau und Mann nochmal mehr ein, wenn jeder seinen eigenen Einkaufswagen dabei hat. (Ein Mann, der den Einkaufswagen der Frau suchen muss, weil er keinen eigenen in den Laden mitgebracht hat, kann viel Geld sparen, weil er meistens zu faul ist, staendig durch den ganzen Laden brummen zu muessen, um seine Frau mit dem Einkaufswagen zu finden - die sich raffiniert zu tarnen versteht)

Zum Thema "Konsum" waere noch zu sagen:
Treffe ich einen Mann mit dem gleichen Hemd oder Jacke, gibt es hoechstens ein Laecheln, wenn "Mann" das ueberhaupt bemerkt. Wenn Frau eine Frau mit der gleichen Bluse oder Jacke sieht, schaut sie angewidert weg und zieht dieses Teil nur noch im Garten an..

Wie auch immer, frueher sind wir mit dem Prospekt einkaufen gefahren und haben richtig viel Geld im Laden gelassen, weil die "Beute" ja so "billig" war.. (letztlich war die Qualitaet eher fragwuerdig) und heute fahren wir so selten wie moeglich einkaufen. Die Prospekte landen sofort in der blauen Tonne, ohne angesehen worden zu sein, genau wie die viele Beilagenzeitungen. Das hat viel Geld und Nerven gespart - ich empfehle das nur Nachahmung. (So schliesst sich der Kreis der "Imitation" auf elegante Weise)

Denkt doch mal drueber nach: Brauchen wir das oder kann das weg?

Und glaubt mir, es kann viel mehr weg, als man anfaenglich denkt.
Unser neuer Briefkasten hat KEINE Zeitungsbox, so hat man einfach den Kram in den Briefschlitz gestopft, gepresst, dass der Mist an Zeitungen und Prospekten kaum mehr heraus ging. Nur weil der neue Briefkasten ein teures Modell ist, war nichts verbogen.. haette ich vor der Zustellung den Kram nicht entfernt, waere die Briefpost nicht mehr hinein gegangen und die Rechnungen etc. haetten auf dem Kasten oder darunter auf dem Boden laden koennen.

***






***



Was gibt es hier zu sehen?

Ein seltsamer Forstmann wohnt bei uns im Dorf, der Morgens um kurz nach halb 6 zur Arbeit faehrt und seinen Hund in den Zwinger sperrt. Das arme Vieh bellt stundenlang, weil es bis zum Abend alleine ist. Da nuetzt auch das Futter und die Wasserschuessel nicht viel, die Gitterstaebe wirken wie ein Gefaengnis.

Wie vielen Hunden geht es aehnlich, wie viele sind taeglich eingesperrt und weggeschlossen. Noch duesterer schaut es fuer die Hunde in der Wohnung aus, die verwaist ist, wenn Herrchen und Frauchen arbeiten muessen.

Da ist das Leiden Christi nur kurz anzusehen, wenn man bedenkt, dass ein Haushund ein sozialisiertes Wesen ist, dem man kognitive Faehigkeiten - je nach Rasse - nicht absprechen kann. Wie sehr muss ein Hund leiden, der den ganzen Tag NICHTS zu tun hat, keine Aufgaben, nicht zu erleben hat. (Wir erinnern uns, dass ein Hundejahr 6-7 Menschenjahren entspricht, so waeren 10 Stunden Wartezeit 60-70 Stunden fuer einen Menschen im Wartezimmer - kaum vorstellbar. Und wie viele Leute sind laenger als 10 Stunden von Zuhause weg!)

Wie viele dieser seltsamen Hobbyjaeger gibt es im Land - eine Unmenge ! Alleine bei uns sind mindestens 3 bis 4 vorhanden und das bei 900 Einwohnern.. (Nachtrag- nochmal zwei dazu..)

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***








*** Nachgetragen ***

Promi - Bilder im Web und in den Zeitungen.

Immer und immer wieder fällt mir die Art und Weise auf, wie man bekannte Persönlichkeiten fotografiert!

Man kann - und das sage ich als bekennender Amateurfotograf - dieselbe Personen in sehr sehr vielen verschiedenen Lichtern und Aspekten betrachten und ablichten:

Von unten wirkt es entweder gespenstig, wenn das Licht nicht von vorne kommt oder "von oben herab" schauend.
Von der Seite kann entweder die "Schokoladenseite" gezeigt werden oder - meist absichtlich, weil die heutigen Journalisten allesamt studiert haben - zumindest die verantwortlichen Redakteure - die weniger hübsche Seite einer Person.
Kein Gesicht hat beide Seite gleich!
Zusätzlich zum Winkel, der Beleuchtung - die nochmal in Wärmewirkung und Intensität unterschieden werden kann - gibt es die Situation, in der sich diese Person gerade befindet:
Beim Essen, beim Brille-Zurechtrücken, ärgerlich, heiter, belehrend, tadelnd bis ärgerlich oder wütend.

Tausende von Situationsbilder werden auf so einer Fotosession "geschossen", die nach je nach Gusto (oder gar politischer Aussage?) letzlich als Einzelbild plakativ gezeigt wird.
Ich behaupte, daß man ein und die gleiche Person mal so mal so - sympathisch oder abstoßend - erscheinen lassen kann.
Damit wäre der zielgerichteten Agitation bis zur konkreten Diffamierung Tür und Tor geöffnet !
Ich finde, daß die Kanzlerin sehr menschlich und sympathisch erscheinen kann, aber auch abgehalftert und kaputt.
Am Beispiel des hoffnungsfrohen Nachfolgers zeigt sich, daß dieser mal belehrend, mal nochnäsig auf den Bildern "rüber kommt".
Man kann hier auch mit dem unheiligen Begriff "political correctness" arbeiten, um sich selbst oder seiner Gruppe ein Fundament zu gießen.

Über jedes Thema werden Doktorarbeiten geschrieben - warum nicht mal über dieses?
(Ich setze diese Kartusche als Anregung ins Web)
Mit Sicherheit kann man noch sehr viel mehr Aspekte in dieser Sache finden und detailliert beleuchten, vielleicht sogar mit dem Hinblick auf die "Färbung" des Blattes, in dem das Bild gezeigt wird. (oder des Senders, Onlineredakteurs etc. ich freue mich schon auf die Ausarbeitung, die man hoffentlich irgendwo mal lesen kann..)








2020 Kartusche: Unser neues Frühstückchen läd ein !

Langeweile beim Frühstück muß nicht sein, denn es gibt heute so viele Alternativen, die eine hübsche Abwechslung bringen!
(Man braucht keine Butter bei diesen Aufstrichen)
So habe ich kleine Gläschen einer "alternativen" Produktion mit den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen gekauft:
Al natura Brotaufstriche ( A mazon) sind nun in der Vergustierung.
Typ Toskana
Typ Tomate Basilikum
Typ Paprika Chili
Typ Aubergine
Typ Spinat Walnuß
Typ Gartenkräuter
Typ Apfelzwiebelschmalz
Der Geschmack ist nochmal deutlich besser als das echte Schmalz - unisono durch mehrere Tester bestätigt.
Es ist allerdings hart, d.h. man sollte es nicht im Kühlschrank aufbewahren.
Typ Rote Bete Meerettich
Typ Erdnußkreme crunchy
Typ Pesto Ricotta
Sesam-Mus
Typ Mango Schwarzkümmel
Typ Curry Mango Papaya
Typ Kichererbse und Ingwer
8-9 Gläschen kosten incl. Fracht 20 Euro

A mazon 60 Minipackungen Carne lla aus Österreich, Wurst a 24gr zu 19,39 Euro gekauft (incl. Fracht),
das sind 1,44kg Nettoinhalt an Wurst - ein Mix aus 5 Sorten.
An Käse gibt es -gute- Käseeckchen, das hat sich eher bewährt als jeder Schnitt- oder Blockkäse.
Ein weichgekochtes gutes Ei und einen großen Pott Tee nach Gusto, ist gesünder als Kaffee und sehr schnell hat man sich daran gewöhnt "anders" zu frühstücken !
(Der Grüntee schmeckt richtig gut, wenn man den bei nur 80Grad aufbrüht und nur 2-3 Minuten ziehen lässt.
Wir haben auch eigenen Salbei- oder Pfefferminztee aus dem Garten parat, die sich mit den gekauften Qualitäten nicht vergleichen lassen)
Um es kurz zu machen - es macht endlich wieder gute Laune - dazu gehört eine Kerze auf dem Tisch - ohne Frage.
Und wer etwas Zeit hat, kann sich mein Brötchenrezept anlachen, das habe ich so ausgefeilt, daß es jeder leicht nachmachen kann.
Ohne Chemie und Haltbarkeitskram.
Selbstverständlich sind weiterhin unsere selbstgemachten Marmeladen mit von der Partie - immer 2 Sorten zugleich.
Dicke Wurst- und Käsepakete vermißt man bei obiger Auswahl sicher nicht.
Ich hoffe mit diesen Zeilen ein wenig angeregt zu haben, endlich mal wieder frischen Wind ins tägliche Frühstück zu bringen.. (Die Gläschen werden sogar ins Haus gebracht)

***





Button

Startseite - Mich - Impressum - - Rezepte -


***









"Uboot-Kartusche"

Mit Freude darf ich vermelden, daß meine "Sitemap" oder wie man früher sagte -Inhaltsangabe- fertig geworden ist und nur noch graue Kennzeichnungen bekommen wird, wenn eine der 777 Unterseiten mit einer ebensolchen "Uboot-Kartusche" (wie diese hier) bestückt werden konnte. Die Korrektur und Ausarbeitung dieser Sitemap hat viele Monate gedauert. Überhaupt ist dieses Steckenpferd sehr lang ausgelegt und selbst wenn in der Übersichtsseite die Themen ausgefüllt erscheinen, können durch diese Kartuschen neue Dinge dazu gesetzt werden, (Auf der Sitemap nicht aufgeführt) falls sich neue oder interessante Gegebenheiten zeigen. Mein Webauftritt ist absichtlich fernab der vorgegebenen Homepage-Baukästen gehalten, damit die freie Gestaltung nicht eingeschränkt wird. Nach den Jahren des Aufbaues kommen nun also ruhigere Zeiten in dieser Sache, wie alles im Alter ruhiger wird - was nichts mit Langeweile zu tun haben muß - es liegt immer an uns selber, was man daraus macht: Nun habe ich endlich beschlossen, es langsamer angehen zu lassen.. denn die Gesundheit geht vor: Tagesgeschehen ist immer auch Politik und das geht sehr ungünstig zu Gemüte:
Die letzten 80 Seiten bekommen die 2020 - Kartusche für die letzten 80 Tage des Jahres, wo alle möglichen Nachwirkungen der Pandemie und des gesellschaftlichen Hickhacks daraus und die diesmal recht langen Ausklänge des Jahres ein wenig aufgeführt werden sollen - gewissermaßen als krönender Abschluß.
Und dieser Abschluß wird auch der meines Interesses an Politik und Tagesgeschehen sein, der schon vor einem Jahr seinen Anfang nahm und 2021 endlich gänzlich abgeschafft sein wird. Bis dahin ist auch alles gesagt.

Mit diesen Ubootkartuschen ist auch die Korrekturlesung der betreffenden Seite verbunden, was leider nicht immer heißt, daß mir die 100% Fehlerfreiheit gelungen sein muß. (graue Schrift in dieser Sitemap bedeutet: Korrektur gelesen.)

Wer also einen Fehler findet, darf diesen gerne melden oder.. sich behalten, da bin ich großzügig.

Nun aber viel Spaß beim Stöbern, denn aus diesem Blickwinkel habe ich dieses Steckenpferd ins Web gesetzt - man darf nicht alles den Presse- und TV-Leuten überlassen, sonst haben wir bald nur noch die vorgeschriebene Meinung als Informationsquelle. Ich oder wir hier haben noch nie an einer "Demo" teilgenommen, kennen auch niemanden, der das schon mal getan hätte und fühlen uns keiner Partei oder Verein oder Religion auch nur ansatzweise verbunden.. das sollte vorweg geschickt sein, damit diverse Bemerkungen zur Politik oder zum Zeitgeschehen nicht falsch verstanden werden. ( In unserer Familie wurde direkte Mitbestimmung immer groß geschrieben und deshalb fühlen wir uns mit der ganzen politischen Landschaft nicht mehr verbunden. )

Die Kinder und Enkel sollen eines Tages nicht sagen können:
"Du hast es gesehen und geschwiegen wie alle anderen Leute"
Nein, das ganz sicher nicht, denn mir kam das Internet gerade recht,
um "Meinung" kundzutun, was sich eben heute gehört;
Mitbestimmung kann nicht von oben angeordnet werden, das muß jeder schon selbst tun.

Eine Schweizer M ontessorilehrerin für Geschichte hat uns auf einer Wanderung mal gesagt:
"Demokratie muß jeden Tag neu erkämpft werden!"