Landfotografie

#Krautpfanne fuer 3 Personen


Einfach 500gr gemisches Hackfleisch mit 2 EL Chiligranulat
(ersatzweise auch scharfem Paprika-Pulver), 4 klein geschnittenen Knoblauchzehen
und 1 EL Jodsalz durchkneten und in der Deckel-Grillpfanne (1000W)
mit einem kraeftigen Schuss Olivenoel bei voller Kraft kurz anbraten-
in der Zwischenzeit einen kleinen Krautkopf halbieren, den Strunk und die Deckblaetter entfernen
und zu dem Hackfleisch hineinschneiden. (immer feste drauf, die Rippen in etwa Pommesgroesse)
Nun mit dem Holzpfannenwender rundherum umheben und warten, bis es etwas braeunlich wird- ggf.
noch etwas Oel zugeben- wieder gut umheben. (ab hier MIT Deckel garen) So lange gelegentlich wenden,
bis das dickste Stueckchen Kraut gar - oder noch ein klein wenig bissfest ist.
Jetzt ein wenig mit Salz und oder einem kleinen Schuss guten Essig abschmecken.
Die Mengenangaben sind variabel- je nach Esser und Hunger-
es ist dabei ganz egal ob etwas mehr Fleisch oder mehr Kraut genommen wird.
Selbstverstaendlich kann man auch -zeitgleich mit dem Kraut- ein paar geschaelte und gewuerfelte Kartoffeln
und / oder Zwiebeln zutun. Das Essen ist immer gut und sehr preiswert..
Es wird wunderbar schmecken - wetten!?

Diese Grillpfannen haben den enormen Vorteil,
dass sie auf dem Balkon oder auf der Terrasse etc. zum Einsatz kommen und somit die Wohnung
oder Kueche nicht volldunsten oder bespritzen.
Drinnen bleibt alles sauber und geruchsfrei- gerade bei Kraut in der Verbindung mit Oel und Fleisch nicht
zu unterschaetzen. Die Elektropfanne laesst sich einfach von draussen
nach drinnen transportieren und spaeter einfach reinigen. Eine saubere Sache,
mit der ein Hausmann bei "ihr" sehr punkten wird..

Eine Alternative gefaellig? Bitte sehr: Bongo, mein neuer Reissalat


Die Zubereitung ist nur mehr ein Spaziergang, so extrem leicht zu machen:
500gr ungeschaelten Naturreis leicht bissfest kochen, im Sieb kalt abschrecken.
In der Salatschuessel etwas Rapskernoel und ein gehaeufter Essloeffel Ingwerpulver
und desgleichen Koriander und einen mit Salz eingeben, etwas verruehren.
4 Dosen "Sardinen in Sonnenblumenoel, ohne Haut und Graeten" (mit Oel) in die Schuessel geben, mit den Gewuerzen unterheben.
1 Dose (850gr) Pfirsiche abschuetten und die Haelfen in Spalten, dann in Stuecke schneiden und zugeben, dann unterheben.
Nun den Reis dazu, alles nochmal gut vermischen und fertig ist das Essen fuer 4 Personen, das ca 1,10 Euro pro Person kostet..

Guten Appetit !


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken


Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***







*** Nachgetragen ***

Total angebrannte Töpfe kann man mit einem Trick wieder lösen: Etwas Wasser mit ein wenig Spülmittel darin kurz aufkochen, dann mit dem Holz-Pfannenwender den angebrannten Satz auslösen. Wenn der Topf abgekühlt ist, geht es mit dem Topfschwamm und Topfreiniger weiter.





***



Mein Webauftritt hat Kümmernisse um ein Schulkochbuch, das Würzbüchlein, ein wenig Genealogie, wohl auch soziale Dinge und soziologische, einige Verbesserungsvorschläge, Nachdenkliches, Besinnliches mit Selbstbetrachtungen, Zeitgeschichtliches, Historisches, Geschichtliches bis zu den Anfängen der Menschheit, Stereotechnisches, viel Landleben, Sprachgeschichtliches, Minimalistisches, die Vorratshaltung zuhause, Gesundheitliches, Biblisches, Freizeitliches, Direktvermarktererfahrungen, Lebensmittel, Experimentelles, Brot- Pizza- Broetchenbacken, Strassen/Luftverkehr, BBQ/Grillen/Smoken/Gulaschkessel, Elektro-Garkueche auf der Terrasse, meinen Blutspendeaufruf, Hochstapler/Rosstäuscherbegkämpfung, Natur und ihre Heilkraefte, Witziges, Dekoratives, Energiesparen, Gestalterisches, Wandern in der Region, Wein-Sekt-Methbereitung, Kochen und kalte Platten, Schallplattenpflege und Erwerb, Religiöses, Politisches, Umweltschutz, Gesellschaftliche Entwicklung, Garten, Kräuter, Landschaftsfotografie und Technik, Schaeferhund, Smart, Haus, Technik, Kurzgeschichten, Fiktion, Psychologische Aspekte, Heimat-Dorf-Region, Sagen und Erzaehlungen, Basteleien, Haushalt und Einkauf, Lebensmittel - Produkt und Praxistests, Film- und Buchrezensionen, Computer - Internet - Websicherheit - Homepage - Html - Hobby, Unterhaltendes, Grammatisches, Numismatisches, Tipps und Tricks, Humoriges, Gedanken zur direkten Demokratie, Familie, Freizeit, Ausflugtipps, Marmelade, Haus und Grundstück zu bieten: Freilich ist die Wahrscheinlichkeitsquote sehr hoch, vielen Leuten gegen den Strich zu schreiben - irgendwer fuehlt sich immer auf den Schlips getreten. Ich war schon soooo oft drauf und dran, alle ggf. missliebigen Kommentare oder Meinungsaeusserungen weg zu streichen und nur noch Kochrezepte und Wanderung auf meinen Seiten zu behalten- aber wie arm waere dieser Webauftritt geworden? Spezialisiert, langweilig und troege. Meine Interessen sind manigfaltig, warum also sollte meine Homepage weniger zeigen? Ich danke fuer die Aufmerksamkeit und bin mir sicher, dass ihr, geneigte LeserInnen das verstehen werdet. (Die Besucherquote stimmt mich hoffnungsvoll, das zeigt mir, dass kritische Stimmen durchaus noch Beachtung finden, auch wenn die da oben genau das nicht wollen)



***

6,5 GB und 15471 Dateien gross ist meine Homepage am 20.1.2019 - Kinder wie die Zeit vergeht.
Die Statistik des Providers ist kaputt, vermutlich absichtlich abgeschaltet, wegen dieser unbegreiflichen Datenschutz-Verordnung, die -wie immer- von oben herab auf die Menschen abgekippt wird, weil irgend so eine Gruppe Windeier geklagt hat.Zeitgleich werden Daten in Massen verhoekert und abgelauscht, dass sich die Balken biegen - mit offiziellem Segen. Das verstehe wer will - oder: DDR 2.0? Man(n) oder Frau muss auch nicht alles verstehen in einer Zeit, wo immer weniger Leute ueberhaupt in der Lage sind, sich die rudimentaeren Funktionsweisen der vielen neuen Geraete erklaeren zu koennen oder zu wollen. Ich mache ganz einfach mal "das mit den Faehnchen", wo vor Jahren eine Sp arkassenreklame im TV antrat: Ein runder Tisch mit Mitarbeitern und ein Vorsitzender, der auf Werbevorschlaege hoffte und sich alles anhoerte, was jedoch immer sehr kostspielig war- bis einer ein billiges Papierfaehnchen schwang und sagte: Das kostet nicht viel und bringt Freude! Wir machen das mit den Faehnchen, war nachher der allgemeine Tenor. Und so schauen - wenige Jahre danach - die Zinsen aus, waehrend die Wagen der Banker immer fetter werden.. Hier geht es aber um meine ganz persoenlichen Dinge und Eindruecke, die "zu Papier gebracht" werden sollen und deshalb wird die Dichte der Schreibereien zuweilen deutlich zulegen- nur so kann ich die restlichen Seiten meiner Homepage einreihen oder einteilen, die noch lange reichen sollen. (Nein, der Provider stellt keine Grenzen auf fuer die Homepage, die koennte ich auch auf tausend oder zehntausend Seiten drehen; mit der Zahl 777 habe ich mir selbst eine Marke gesetzt, denn irgendwo sollte mal ein Punkt gemacht werden.) Die Galerie Impression ist gerade getestet und laeuft auch ueber die tausend Bilder hinaus. Diese wird also die groesste Bildersammlung meiner Homepage werden. Diese Seite waere uebrigens laengst voll, haette ich die Kommentare politischer Art nicht konsequent "outgesourct" in die Reihenweck-Serie, mit welcher diese Art Kommentare abgeschlossen werden. (Die aus der geschichtlichen Betrachtung in die Neuzeit oder Jetztzeit reflektieren, damit diese Dinge abgerundet werden.)

***

Eine bittere Filmempfehlung ist Still Alice, wo auf ergreifende Art und Weise das Schicksal einer 50jährigen Ehefrau und Dozentin erzaehlt wird, die mit der Krankheit Alzheimer konfroniert wird. Nichts fuer schwache Gemueter! Zu diesen Dingen koennten einige Gedanken folgen, die schon sehr praegnant sind - denn was immer wir sammeln, anhaeufen oder meinen besitzen zu koennen wird bei einer solchen Krankheit (das ist keine Erkrankung, von welcher man genesen kann) mit den nackten Knochen konfrontiert, denn bis dahin entbloeßt man sich dabei allemal. Kein Stolz, kein Wissen, kein Geld und keine Besitztuemer werden bleiben, nicht die Kinder oder der Ehepartner noch das eigene Ich - nichts bleibt. Und da kommt die Kirche und erzaehlt uns etwas von den Engelchen. Wenn es die auch nicht haben kann, dann auch keinen Teufel, Erbsuende oder Fegfeuer - nichts, alles reine Einbildung, Illusion. Das grosse Vergessen frisst alles auf, das Gestern und das Morgen. Das Hier und das Jetzt sind noch da, aber ein Denkapparat, der sich selbst nicht mehr reflektieren kann und ohne Aufgabe von aussen ist, der ist nichts nutze - und wehe, wenn man einen "lichten Moment" in dieser Situation hat! Diese "Blankziehen" ist das Schicksal einiger Menschen, wobei es zum Glueck nicht so viele trifft, dass die Hoffnung immer noch bleiben wird, bis zu dem Moment, wo das Umfeld sich seltsam zu benehmen beginnt. Beginnen wird dieser -mehr oder weniger schnell verlaufende Prozess- mit immer weiteren Gedaechnisluecken, wo zuerst einzelne Worte zu fehlen scheinen.. Bis dahin halten wir uns an der niedlichen Vorstellung fest, dass sich irgendwo die Teile des Ichs einfinden und -noetigenfalls- stueckweise wieder zu "uns" vereinen. Wozu das aber, das bleibt im Raum stehen. Wenn die Erinnerung unserer Nachkommen oder Bekannten erlischt, dann sind wir wohl endgueltig weg. Jeder fuer sich - helfen kann dabei keiner. Wir sind auf die Welt gekommen ohne zuvor gefragt worden zu sein und genau so werden wir wieder gehen.
Nackt und hilflos und unfaehig, unwissend allemal. Laesst man aber den Mut sinken, wenn Betrachtungen obiger Art kommen oder an uns heran getragen werden, dann ist auch das Jetzt verdorben und genau das darf nie passieren: Lebe! Passend dazu nochmal die Empfehlung des alpenlaendischen Schwankes aus einem Dorf im Emmental mit ueberraschendem Ausgang: Die Herbstzeitlosen. Aber es ist wie es ist mit diesen "Verkuepfungen", nicht nur in unseren Hirnen, sondern auch auf dem PC: Wenn man keine Verknuepfung gezogen hat, wird sich kaum noch an die "abgelegte Datei" erinnert und denn, dann ist in den seltensten Faellen klar wo diese stecken mag in den Tiefen der riesigen Festplatte. Welchen Suchbegriff soll man nehmen? Wandern? Freizeit? Gespraech? Fremde? Hergenroth? Zufaellige Begegnung? Ich koennte dutzende Suchbegriffe fuer diese eine Datei erfinden, denn irgendwo muss das Ding ja hin gekommen sein. Aber das geht wohl meist nur bei angenehmen Sachen, unangenehme Dinge vergisst man tatsaechlich sehr viel leichter. Ob das eine Festplatte oder ein Hirn ist, koennte dabei fast egal sein - ohne Verknuepfung ist jede Suche wie die im beruehmten Heuhaufen ! Wenn meine Frau und ich die langen Spazierrunden mit dem Hund drehen, kommt so manches interessante Detail wieder zum Vorschein, das eigentlich "verloren gegangen" war. Der Hypothalamus, diese seltsame Hirnanhangdruese soll fuer die Selektion der Prioritaeten einer Speicherung verantwortlich sein - wenn dieses Ding nun schon 67 Jahre alt ist, koennte es ein wenig eigensinnig geworden sein, ob der vielen vielen Informationen, die jeden Tag darauf einprasseln: Wird das gebraucht oder kann das weg? Wie war das gleich mit der Regisseurin, die wir damals im Westerwald gesprochen haben? Na, die mit dem Fahrrad - ach so, du meinst Hergenroth? Genau. Manchmal fehlt einfach zur die Verknuepfung und wenn dann der Ehepartner nicht mehr da ist, ist es Essig mit dem Auffinden gemeinsamer Erlebnis-Daten, weil so mancher Hinweis "auf die Datei" eben beim Partner/in "ausgelagert" ist. Die ueber 4 Jahrzehnte der Gemeinsamkeit sind irgendwie auch eine Verschmelzung von Gedankenmustern oder eben Verkuepfungen von Erlebnissen. Na ja, wenn wir beide die Datei einmal nicht finden konnten, lege ich mich mit diesem Gedanken zu Bett und am andern Tag ist meistens das Resultat - wie aus dem Nichts - greifbar, das dann aber gleich notiert werden muss, sonst hat dieser verflixte Hypo-Dingsda die Datei wieder auf den vermeindlichen Muellhaufen oder besser in die Versenkung "Datei Muelleimer, vorlaeufige Loeschung" geschickt: Z.d.A - zu den Akten. Ist nun aber die "Festplatte" mit fehlerhaften Clustern (man muss sich das wie Rechenkaestchen in einem Schulheft vorstellen) behaftet und es faellt dann so eine abgelegte Datei in ein solches Loch, ist sie einfach weg. Ob ganz oder teilweise waere dann egal, denn die Datei funktioniert als Erinnerungswert nicht mehr. Deshalb wurde bei den alten, rotierenden Festplattenscheiben regelmaessig "defragmentiert" und auf Fehler ueberprueft, was ziemlich lange dauerte, bis sich das Betriebssystem wieder mit seiner Benutzeroberflaeche "Shell" meldete und einsatzfaehig war. Hier wurden Daten zusammengesetzt, Luecken mit "Pannenschildern" versehen, damit nichts mehr in diesem "Loch" abgelegt wird und aufgeraeumt. Leider geht das mit unseren Hirnen nicht, wenn eine Verbindung zur naechsten Speichereinheit oder Teilspeichereinheit nicht mehr geht, hat man buchstaeblich "den Faden verloren" - wobei gleichgueltig ist, ob es sich um Zahlen, Namen, Orte oder die eigene Schuhgroesse ist.. eigentlich ist das kein Hexenwerk. Frueher hies es immer:
Na ja, Opa ist eben alt und deshalb wird er ein wenig vergesslich. Im schlimmeren Falle: Er oder sie ist "wunderlich" geworden - irgendwann werden diese Faelle "ins Heim" abgeschoben, wo sie - wenn jemand zur Verfuegung ist, mit dem Rollstuhl hin und her geschoben werden - Schiebung? Nee, so ist das eben, wenn die Leute durch die aerztliche Kunst immer laenger leben. Abgenutzt, ein wenig zugekalkt, bruechig und faltig oder schrumpelig wie ein alter Apfel oder welke Bluete.

***

Neulich habe ich einen guten Sinnspruch gefunden, auf einem alten Wandteller:

Ein bißchen mehr Friede
und weniger Streit,
ein bißchen mehr Güte,
und weniger Neid,
ein bißchen mehr Wahrheit immerdar
und viel mehr Hilfe bei Gefahr.
Ein bißchen mehr Kraft und nicht so zimperlich,
und viel mehr Blumen
während des Lebens,
denn auf den Gräbern
sind sie vergebens !

***

Mein Optimismus ist noch immer voll dabei, das Leben zu bereichern und deshalb gibt es heute
den "Husumer Salat" in warmer Ausfuehrung, mit in Scheiben geschnittenen warmen Pellkartoffeln, die in eine Sauce aus einer Mehlschwitze mit einem fette Bruehewuerfel, Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Guerkchen, einem Glas Seelachsschnitzel mit dem Oel verwenden fuer die Sauce, nicht zu vergessen den EL gefriergetrocknete Dillspitzen - eingeschnitten werden, wie in einen ganz normalen Kartoffelsalat. Ein paar hartgekochte Eier gehoeren auch hinein. (Lagenweise hinein schneiden und immer nur EINMAL wenden, damit die Kartoffelscheiben moeglichst ganz bleiben)



Draussen ist es kalt, hier drin ist es warm. Guten Appetit !
(Der Salat schmeckte auch kalt als Abendessen noch prima.)

***

20.1.2019, um 07.42 Uhr B519 bei Kelkheim/TS:
Ran ge Ro ver ueberrollt einen Motorradfahrer mit Montur, dieser stirbt im Krankenhaus.
Wie kam das? Nun der Motorradfahrer wartete auf einer Linksabbiegerspur, ein VW Bus kam entgegen.
Aus eben dieser Seitenstrasse kam ein Mer cedes B, dessen Fahrerin beim Linksabbiegen den Bulli uebersah
und mit diesem zusammen gestossen ist.
Der Aufprall der schweren Fahrzeuge war so wuchtig, dass der VW Bus auf die Linksabbiegerspur geschleudert wurde, wo der 21j. Motorradfahrer auf seiner Maschine saß.
Der Motorradfahrer wurde vom Sitz geschleudert auf ein hintenan stehendes Auto, von dort ist er auf die Fahrbahn geflogen und von einem RangeRover (SUV) ueberrollt worden, welcher auf der rechten Fahrbahn der Hauptstrasse - wohl viel zu schnell im Kreuzungsbereich gefahren sein muss.
Nun frage ich mich allen Ernstes, was hier - ausser den Hinterbliebenen des Opfers zu kondolieren -
an Verbesserungen getan werden muesste, damit solche Dinge nicht mehr vorkommen.
Kleinere und leichtere Wagen, Sicherheitsbremssysteme, die man nicht ausschalten kann, duerfen kein Tabu-Thema mehr sein, ebensowenig wie eine Technik, die das Telefonieren oder Spielen mit Multimediageraeten beim Fahren verhindert -dafuer muessen Gutachter ran und Urteile gesprochen werden.
(Ich denke sehr wohl, dass ein kleinerer Wagen den Motorradfahrer kaum haette ueberrollen koennen)

***

Die Krätze wird zum Thema!
Die Haut brennt und juckt, besonders nachts:
Im vergangenen Jahr waren in Hessen 424 Fälle der ansteckenden Hautkrankheit gemeldet worden. Gegen 2017 eine Verdoppelung, was auch mit einer strengeren Meldepflicht für Krätze zusammenhängen könnte:
In Schulen, Kinderheimen und Kitas muss gemeldet werden, desgleichen für Bewohner und Personal
von Einrichtungen wie Asylunterkünften, Pflegeheimen und Gefängnissen.
Die Erkrankung ist eher ein Befall: Die Skabiesmilbe verursacht und überträgt diese.
Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) ist ein Brennen der Haut und Juckreiz, der besonders nachts stark ausgeprägt ist zu bemerken.
Eier und Ausscheidungen der Milben lassen die Haut stecknadelgroße Bläschen bilden, gerötete Knötchen oder Pusteln, die sich in zwei bis fuenf Wochen zeigen.
Man müsse aber mindestens zehn Minuten Hautkontakt mit einem Erkrankten gehabt haben, über Händeschütteln soll keine Ansteckung erfolgen.
Wer's glaubt wird seelig und wer es nicht glaubt, hoert sich in den Kindergaerten und Schulen um- die kuscheln garantiert keine 10 Minuten zusammen und.. es gibt ganze Kraetzewellen, gerne mit "Wurzeln" und "Migrationshintergruenden", was aber offiziell wohl abgestritten wird - warum das so ist, mag jeder selbst erraten. Meine Frau ist gelernte Erzieherin und weiss dazu: Die Milben sitzen in den Teppichen und Stuhlpolstern, wenn ein Kind infiziert ist und zusaetzlich haengen die Kleidungsstuecke aller Art, auch Muetzen- eng beieinander, die "kuscheln" stundenlang, wie sie sich ausdrueckt. Die Sache mit dem Haendeschuetteln ist nur ein Ablenkungsmanoever von der eigentlichen Gefaehrdung. Wohl eben aus den sattsam bekannten heutigen Gruenden: Nur nichts sagen, sonst sind noch mehr Leute gegen "Multikulti und Inklusion"!

***

Ich erlebe es immer wieder, dass Geschenke nie gebraucht wurden und irgendwann einmal auf dem Muell landen. Gut gemeint, aber dennoch nicht benoetigt, landen diese Dinge erst einmal im Schrank und in der Vitrine, dann geht es ab in den Keller in Kisten und Kasten fristen sie ein trauriges Schicksal. Irgendwann kommt jemand auf den Gedanken "endlich mal auszumisten", was so auf dem Speicher und Keller steht und den Raum versperrt. Eine Gesellschaft, die auf materielle Dinge aufbaut, kann wohl ohne diese Sachen nicht sein, zumal die ganze Wirtschaft darauf fußt. Verschenkt man die Geschenke weiter, werden bei uns oder in anderen Laendern Arbeitsplaetze vernichtet. Wirft man sie in die Muelltonne, gehen sie kaputt - eigentlich sollte man sie vergraben, dann haben in ein paar tausend Jahren Forscher Freude an den Ausgrabungen?! Bis zur Loesung dieses Problems wird der Wert des Beschenkten am Wert des Geschenkes bemessen oder der Grad der Wertschaetzung daran abgelesen - das ist ein uraltes Ding, das man nicht so leicht ausrotten wird. Niemand ist froh, wenn zum Geburtstag oder Jubilaeum eine Spendenquittung im Namen des Beschenkten oder ein Los der Spendenlotterie ueberreicht wird. (Das haben wir alles schon ausprobiert, genau wie der beruehmte Umschlag mit Glueckwunschkarte mit einem Geldschein darin, was nebenbei eine "Spende" an die Druckerei ist, eigentlich viel zu teuer bezahlt)

***

Die Filmempfehlung: "Leben oder so ähnlich" mit Angelina Jolie, das sagt eigentlich schon alles aus.
(Niemand ist eingeschlafen bei dieser romantischen Filmkomoedie)

***

Mich wundert doch sehr, dass man bei diesen grossen "Serverfarmen" ueberall Unmengen an Kuehltuermen sieht, keiner aber auf den Gedanken gekommen ist, aus diesen enormen Mengen an "Abwaerme" eine Fernwaermeproduktion zu machen. (Mit Waermepumpen z.B.) Oder diese Waerme direkt in warmes Wasser umzuwandeln um damit z.B. Flughaefen oder Bahnhoefe oder Autobahnen zu enteisen?! Umgekehrt koennte Wasser durch die Kuehlkoerper der Server gepumpt werden, mit dem dann Schulen oder Schwimmbaeder beheizt werden.. solange aber SUVs mit viel zu vielen PS und Doppelauspuffanlagen und Reifen, wie fuer einen Lastwagen oder Sportwagen etc. verkauft werden, wo ich mit der heutigen Zunahme der Fliegerei nicht einmal angefangen habe, dann ist Umweltschutz noch arg in den Windeln gelegen: Lege ich an Flugzeuge die gleiche Elle an, wie fuer PKW, dann duerften diese erst gar nicht angelassen werden, geschweige denn abheben!

***

Die Einkaufswagen der Supermaerkte werden bestimmt nicht gereinigt, zumindest nicht die Griffe desinfiziert. Deshalb haben wir immer alkoholische Desinfektionstuecher einstecken und reinigen damit den Griff des Einkaufswagens sorgfaeltig ueberall dort, wo dieser angefasst werden wird. Heute sind Menschen aus allen moeglichen Nationen unter uns und nicht jeder ist gesund oder waescht sich nach dem Toilettengang die Haende !

***

Selbstgestrickte Strümpfe aus guter Strumpfwolle (keine billige Wolle kaufen!) sind ein begehrtes Geschenk, das inzwischen immer mehr Menschen schaetzen. Es soll sogar Leute geben, die damit ins Bett gehen und .. gesund bleiben. Ein persoenlicheres Geschenk als selbstgestrickte Struempfe kann es nicht geben, denn hier muss die Strickerin sich Gedanken um die Person und ihre Vorlieben - nebst der richtigen Groesse - machen.

***

In Deutschland des Jahres 2018 stieg fuer die Milliardäre das Vermögen um 20 Prozent. Ein Prozent der Bevölkerung hat genau so viel Vermögen wie die 87 ärmeren Prozent, mittendrin die sogenannte Mittelschicht. Somit hat unser Land die hoechste Ungleichheitsquote in der EU mit 15,8 Prozent und hat mehr Arme seit dem Jahr 1996. Besonders sind Kinder von Armut betroffen: Jedes 5. ! 21,5 Prozent weniger als Männer haben Frauen zur Verfuegung - Estland und Tschechien waren noch unter dem deutschen Niveau, sonst kein anderes Land ! Endlich werden diese Dinge in der Presse genannt, was ich fuer ein Novum halte. Nun ist die Definition von Armut in der Welt immer eine andere, je nach Kontinent sozusagen. (Relative Armut bezieht sich auf verschiedene statistische Maßzahlen für eine Gesellschaft. Häufig wird dabei auf ein bestimmtes Verhältnis des gewichteten individuellen Einkommens zum Median des Netto-Äquivalenzeinkommens abgestellt. Üblich sind in Politik und Forschung Armutsgrenzen bei 40 %, 50 % oder 60 % des Medians, lt. Wikipedia, welches absolut und relative Armut unterscheidet) Die sogenannten "sozial Schwachen" werden heute durch den Ausdruck "fianziell Schwachen" ersetzt, auf Druck einer Verbaende hin; wer arm ist und eine Familie hat, kann nicht "schwach" sein, um ueber die Runden zu kommen, denn das erfordert sehr viel mehr Staerke als mit einem besseren Einkommen auskommen zu muessen.. es ist also (noch immer) so viel zu tun und zu leisten. Je doller die Akademikerschwemme ueber das Land zieht, um so mehr seltsame Sachen tauchen auf: Man weiss ja soooo viel und hat maechtig tolle Formeln im Kopf, aber mit dem Rest der Bevoelkerung kommen viele dieser Leute einfach nicht klar, manchmal nicht mal mit dem eigenen Leben.. denn zufrieden werden die nie und nimmerlein, das waer' ja noch schoener! In dieser Sache bin ich auf meinen vergangenen Seiten oft genug dabei gewesen, dass mir eine weitere Ausfuehrung wohl erspart bleibt.

***

Filmempfehlung: Eiskaltes Biest - für Geld tut sie alles !

Die Geschichte ist die eines jungen Paares, das im Haus der Eltern der Braut lebt, die Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen und nun soll eine Pflegekraft eingestellt werden..
Hier wird so richtig fein die Moral der Anlageberater, Bankster und Anwaelte angeschnitten.
Die Entwicklung daraus war heftig und keiner ist eingeschlafen.

***

Es ist kalt und so ist ein waermender Pilz - Nudel - Topf schon schoen.
Ich schneide eine grosse Zwiebel ganz kritzeklein, gebe eine Knolle Knoblauch dazu, uebergiesse das mit kraeftig Rapskernoel (nicht mit Rapsoel verwechseln!), gebe gut Pfeffer aus der Muehle dazu, einen EL Thymian und schwitze das bei geschlossenem Deckel gut an. In der Zwischenzeit kocht das Nudelwasser. Nun wir Wasser auf den Bratfond getan, einen fette Bruehwuerfel und einen Hauch Salz, sowie 250gr grob geschnittene Champignons, die ich immer tiefgefroren in den Topf gebe. Die Sauce wird nicht angedickt. Die Nudeln abgeschuettet und wieder in den Kochtopf getan, darueber kommt die Soße und wird gruendlich untergehoben und serviert.



Schaut das nicht gut aus? (Ich garantiere, dass es noch besser schmeckt und duftet..)

***

Unsere 40j. junge Stereoanlage bekommt immer nochmal eine Verbesserung, die mir - wie meistens - des Nachts kommt.
Hier ging es um die Eliminierung eines geringen Trafo-Brumms, der durch das hohe Gewicht der Anlage kam, wo alle Komponenten aufeinander standen.
Nun ist das Ersatzgeraet der Sockel fuer den Plattenspieler und das gerade im Einsatz befindliche Recieverteil ist unten eingebracht. (Alles gut befestigt mit Kunststoffwinkeln mit Pufferauflagen / Entkopplungen)



Der Klang aus der Grand Ole Opry ist unnachahmlich und voluminoes,
besonders mit den 4 fetten 3 Wege Boxen: Dabei geht richtig die Post ab.

Hier auf diesem Bild kann man die Platten-Behandlung ganz gut erkennen,



welche "nass" ist und auch so abgespielt wird -
des besseren Klanges wegen und weil die Rillen garantiert sauber werden.
Hinterher wird -immer- die Nadel gereinigt.

***

Das Thema Tempobegrenzung auf den deutschen Autobahnen ist schon vernuenfig, aus Gruenden der Verkehrssicherheit allemal. Weil eben doch sehr viele Kandidaten recht leichtsinnig auf Achse sind und unaufmerksam. Zum Umweltschutz wird das weniger beitragen, weil eben nur 12% der CO2 Belastung ueberhaupt von den Fahrzeugen her ruehren und da ist der Lastverkehr schon mit eingerechnet... wie das mit den gesamten Umweltbelastungen und der Relation ausschaut, wenn man die Herstellung, die Reifen, den Abrieb, Ruß, Staub, andere schaedliche Abgas-Inhalte - die Entsorgung etc. mit einberechnet, das wagt wohl niemand auszurechnen. Fakt ist, dass der wohl allergroesste Verschmutzer weltweit, der Flugbetrieb - unbeschadet aus diesen Diskussionen hervor gehen wird- da bin ich mir sicher. Fakt ist, dass weder Bau- noch landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Dieselfiltern ausgestattet sind und kraeftig pusten - so, dass zuweilen die Luft wegbleibt oder man den Atem anhaelt, bis man aus der Wolke heraus ist. Dann sind da noch die Oldtimerfahrzeuge -Autos, Motorraeder, Traktoren, alte Flugzeuge- die froehliche Urstaend' feiern - jedes Jahr mehr davon. Es ist noch viel zu tun, damit die Betrachtung dieser Verdreckungen ehrlicher gehalten wird, als das jetzt durch die div. Lobbyisten getan wird. Mal klagt ein verrueckter Professor mal ein anderer diamtral dagegen - welche Auftraggeber hinter diesen fadenscheinigen "Expertisen" stehen, kann man nur erahnen. Die Gerichte sind gehalten, hier klare Urteile zu sprechen - das ist kein beneidenswerter Job ! Fakt ist, dass keine Verbrennung von fossilien Stoffen ohne Luftverschmutzung moeglich ist. Alternative Treibstoffe verlagern das Problem, weil hierbei ebenso aus Atemluft Abluft wird, die tot und verbrannt ist. Elektromobilitaet mag ja lustig sein, aber sinnvoll ist sie auf keinen Fall, weil die Effektivitaet nicht stimmt: Herstellung, Transport und Umsetzung vor Ort haben hohe Verluste, deshalb ist Strom nicht umweltfreundlich, solane dieser noch immer nicht so gelagert werden kann, dass man diesen in Wind- und Sonnenenergie - schwachen Zeiten abrufen kann. (Eine Umwandlung von Ueberschuss-Strom in Schwerkraft oder Wasserstoff ist noch in den Kinderschuhen) Ich sehe die Uebergangsloesung, bis wir in der Entwicklung weit genug sind, darin: Kleinere Autos, langsamer fahren und beschleunigen, weniger fahren und Fahrten zusammen legen.
(Das wuerde jedoch bedeuten, dass die Nutzer vernuenftig genug sind - was absolut nicht der Fall ist. -2019-) Nun ist das so eine Sache mit den Gutachten - wer hat sie in Auftrag gegeben, was sollen sie bezwecken, sind wirklich alle Daten bedacht worden oder eingeflossen, ist ein Gegengutachter bestellt? Solange diese Dinge nicht vollkommen transparent sind, haben Gutachten den Touch einer Privatdetektei, mehr nicht. "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefaelscht hast!"

***

Am 23.1.2019 gegen 9 Uhr, zwischen meiner Spuel- und meiner Putzaktion, kam der Beitrag: "Frauenparkplaetze". Die Thematik ist so, dass der private Betreiber von Parkplaetzen oder Parkhaeusern das Hausrecht wahrnimmt, dh. er kann nach Gusto verfahren, wenn sich ein Mann auf einen Frauenparkplatz bequem macht und seinen Wagen dort abstellt. Die Sache ist damit aber noch nicht ausgestanden, denn die StVO sieht eine Sonderregelung in keiner Weise vor. (Vor dem Gesetz sind alle gleich) Deshalb kann auch niemand bestraft werden, der vermeintlich widerrechtlich diese speziellen Einzeichnungen nutzt. Meine Meinung dazu ist, dass Frauen "emanzipiert" sind und schon deshalb keinerlei Sonderrechte ob ihres Geschlechtes reklamieren koennen. Bei "Mutter mit Kind Parkplaetzen" duerfte die Sache genau so oder aehnlich gelagert sein, die jedoch kamen nicht zur Sprache in diesem Beitrag des HR4 an diesem Morgen; es koennte wohl auch ein Vater mit Kind (Alleinerziehende Vaeter gibt es schliesslich genug) oder eine Familie dort parken, weil diese Parkplaetze breiter angelegt sind: Zum Zusammenbau von Kinderwagen und dem Einlegen von Kindersitzen etc. Die Gesetze muessen heute so haargenau alles abdecken, was evtl. anfallen kann, weil die Leute immer ruecksichtsloser und egoistischer werden. Laufen will niemand, zumindest nicht fuer profane Dinge ausserhalb von Sportveranstaltungen ! Das trifft keinesfalls nur alte Leute, sondern gerade heute immer mehr junge, weil die keine Zeit haben: Woran liegt das? Nun, an den laengeren Pendelstrecken mit den vielen Staus, chaotische oeffentliche Verkehrsmittel, immer laengere Arbeitszeiten (ich erinnere daran, dass in den 1970iger Jahren der 8 Stundentag galt, wo eine halbe Stunde Pause IN DER ARBEITSZEIT enthalten war.) Unten wird immer mehr abgezwackt, damit das Oben mehr abgreifen kann. Gegenwehr ist zwecklos, weil dort, wo das meiste passiert, die Gewerkschaften nicht greifbar sind oder nichts tun wollen. Zusaetzlich ist das Gefuehl "keine Zeit" zu haben durch den enormen Druck auf der Arbeit deutlich staerker geworden. (Erzaehl mir niemand, dass das nicht stimmt - ich kenne die Arbeitswelt ab 1966 und habe zig berufl. Wechsel hinter mir.) Nun ist es wie es ist und durch die europ. und den asiatischen Konkurrenzdruck ist die Zeit zwar wohlhabender, aber menschlich und in der Arbeitsqualitaet und im Service deutlich aermer geworden. Das kann aber doch nicht alles sein, nicht saemtliche Aspekte beleuchten, weshalb die Leute heute "keine Zeit mehr haben"? Nun darf ich kurz unseren Julius Caesar einflechten, der mal sinngemaess gesagt haben soll: "Heute haben die Roemer viele Maschinen, Transportmittel und Hilfskraefte, die Arbeiten erledigen und trotzdem haben sie keine Zeit!" Das Problem ist also nicht neu. Wer am Luxus teilhaben will -und das will wohl jeder- wird nicht darum herum kommen, zuzuarbeiten oder beruflich den Aufstieg zu wagen, noch mehr Zeit mit Diensten verbringen und sich wegen des Geldes zu versklaven. Man nennt das eben nur anders: "Selbstverwirklichen". Die Dinge besitzen die Menschen, nicht umgekehrt und in eben diesem Hamsterrad sind die allermeisten Leute gefangen, unmerklich und unheimlich arg. Familien unterliegen nochmal mehr Druck, weil die Kinder von aussen, von deren Spiel- und Schulkameraden die "gehobene" Lebensweise lebendig vorgefuehrt bekommen. Hier wird ganz gut gestichelt, wenn man diesem Anspruch nicht nachkommen will oder kann. Wie gesagt, wir sind im Ruhestand und bekommen durch die Kinder und Enkel sehr viel mit ..der Rest wird sich unterwegs beim zufaelligen Tratsch berichtet, wo so mancher Zeitgenosse sein Herz ausschuettet, manchmal mehr als uns lieb ist. Mit denen da oben haben wir wenig oder garnichts zu tun, wir hoeren nur, dass diese "Boni" zum Lohn hinzu bekommen und dass diese Leute studiert haben und dass die kommen und gehen wie sie wollen - ganz ohne Zwang.. dann wird noch behauptet, sie arbeiten von zuhause aus. Gut, nicht alle Studierten sind faul, aber eine ganze Menge: Einmal auf den Hosenboden setzen und schon hat man die Moeglichkeit einen Druckposten zu ergattern, auf dem man sich das Leben lang ausruhen kann? Zumindest schaut das oft genug so aus. Nach oben buckeln und lecken, nach unten treten und abzwacken. / Inzwischen ist bald jeder Arbeitnehmer Gefangener seines Handys, mit dem er immer erreichbar sein muss, auch im Urlaub und in der Freizeit. Selbst die Kinder werden -bereits in der Grundschule- von den Vorgaben und Sonderaufgaben der Lehrer in die Ferien und Freizeit hinein verfolgt. Wer da nicht mitspielt, hat Nachteile. Desgleichen in der Arbeitswelt- wer puenktlich nach Hause fahren will, wird kaum die Karriereleiter erklimmen - nicht mal ein klein wenig. So faehrt man in der Haelfte des Jahres im Dunkeln weg und kommt im Dunkeln wieder nach Hause. Wo soll da noch Freizeit, "Ehrenamt" oder Teilhabe in Vereinen getan werden koennen? Das halte ich fuer ein Ding der Unmoeglichkeit, wenn man fit zur Arbeit erscheinen moechte oder muss. An diesen Zustaenden werden wohl auch die meisten Ehen zerbrechen oder das stark angestiegene "Single-Tum" gekommen sein, wo man frueher "alte Junggesellen" sagte oder sagen durfte: Heute wird wieder vorgesprochen was man sagen darf. Bisher haben wir alle Gespraechspartner - ueber Jahrzehnte geht das schon so - in der Weise reden hoeren: "Nee nee, nochmal zur Welt kommen wollte ich nicht" (soviel zum "ewigen Leben" oder "leben nach dem Tode" oder "Wiederauferstehung") Nun gut, ich bin ja noch "von gestern" und so werdet Ihr, geneigte Leserinnen und Leser sicherlich etwas Nachsicht ueben moegen - oder? Du meine Guete, schon wieder ein so langer Beitrag, der einfach "dazu musste"! Vermutlich werde ich meine Seiten sehr einteilen muessen, damit die Homepage nicht zu frueh zu voll wird. (Es kommen jeden Tag gut 15-20 Ergaenzungen dazu)

***

Seltsames.
Seltsame Sitten hat es heute, seltsame Anreden, seltsame "sexuelle Orientierungen", seltsame Autos, seltsamer Nahverkehr, seltsame Politiker, seltsame Gewerkschaften, seltsame Quotenjaeger und seltsames Maul-Halten allerorten, seltsame Gesetze, seltsame Durchfuehrung derselben, seltsames Verneinen des eigenen Landes und deren ureigenste Bevoelkerung, seltsame Postenschiebereien auf den Gemeinden und Kommunen. Seltsame Koeter allerorten, die Wackelhutzen gleichen (Kombi aus Katze und Hund, die jeden angiften), seltsame Frauen auf Pferden, seltsame Asia- und Arabien- Essen in den Lokalen, seltsame Passanten des Abends in den Staedten, seltsame Abrechnungen allerorten, von der kommunalen Rechnung bis zu den "Boni" fuer Rationalisierungstaeter, seltsame staatliche und wirtschaftliche Vertraege, deren Inhalt niemand wissen darf, seltsames Wetter- verdorben durch die Fliegerei, seltsame Gedanken obiger Art am fruehen Morgen.. Glueck und Glas, wie leicht bricht das! Heute morgen bringe ich die leeren Glaeser zum Container, zuvor kam mir der Gedanke: Du koenntest doch eigentlich die Malou mitnehmen, der Hund des Sohnes u. Frau wuerde es bestimmt freuen, mal woanders schnuffeln zu duerfen.. eigentlich hoert der Hund doch ganz gut auf mich, obwohl er, pardon sie - noch nicht so lange bei uns wohnt. Ziehe ich das Halsband an oder gehen wir ohne? Nee, lass mal lieber sein, so sagt mir mein "7. Sinn", wer weiss was kommt und riskieren will ich heute mal nix. Ich ging also alleine mit meinem Eimer, wo die leeren Wurst- und Obst- und Kosmetikglaeser und ein paar Flaschen drin waren - und da: Direkt an der Ecke kam alleine und nur mit einer duennen Schnur dran, die Wackelhutze angegiftet und wollte beissen. Das Frauchen kam eine Weile spaeter, als ich schimpfte: "Das geht doch nicht, dass der Koeter jeden anfaellt, aber auch wirklich jeden!" Die Frau war die unseres Nachbarhauses, das Koreaner gekauft haben, die sich hier so seltsam wie in ihrer Heimat bewegen und keinem Gespraech zugaenglich sind. Auch hier hat es zu keinem Gruss gereicht, geschweige denn einer Entschuldigung, die angebracht gewesen waere. (Ein Hundhalter und meinethalben auch eine Hundehalterin hat sich so zu verhalten, dass von dem Tier keine Gefahr ausgeht und somit vorausschauend zu fuehren.) Ich haette nun an die Gemeinde mailen koennen, weil das schon so oft vorgekommen ist. Aber was soll's - wer will schon als "auslaenderfeindlich" gelten? So ist die Welt - zuweilen seltsam, sehr seltsam. Gut, dass ich das letzte Fuenftel meines Lebens bereits angefangen habe, wenn alles gut geht. Vermutlich bin ich schon gut 3 Jahre darueber hinweg. Seltsam ist, dass das keiner so genau wissen will, auch ich nicht.

***

Die Idee ist gut, aber leider ist dieses System permanent ueberlastet, wie es heißt:

foodwatch.org/de/informieren/topf-secret/jetzt-hygienebericht-anfragen/
Genau das hat uns in Deutschland gefehlt, eine Kontrolle und echter Verbraucherschutz,
der bis jetzt eher vage ist, weil viel zu wenig Kontrollen gemacht werden.
Geld dafuer waere da, wuerde man Prioritaeten setzen und nicht staendig neue hohe Verwaltungsposten!

***

Filmempfehlung: Ein Goldfisch an der Leine. Ein Liebes-Klamauk von 1964 mit Rock Hudson und Paula Prentiss- niemand schlief ein.

***

Heute Mittag: Hausmacher Bratkartoffeln - roh geroestet - mit scharfem Paprikapulver und Zwiebeln in Rapskernoel. Dazu reiche ich "Oma Hildes" Suelze aus dem Glas (300gr reichen fuer 2 Personen)



***

Zum Thema Radio-Hoeren faellt mir ein, dass techn. moeglich sein muesste,
einen "roten Knopf" zu gestalten, der den Nachrichtensender aktiviert.
Hier denke ich an einen staatl. Sender, der rund um die Uhr ausschliesslich Nachrichten und Wetter bringt, immer aktualisiert.
Die anderen Radiosender - ich rede hier nur von den oeffentlich-rechtlichen -
wuerden dann nur Unterhaltung, Musik und kurze Berichte bringen.
Vielleicht liest jemand meine Zeilen und kann uns diesen stuendlichen -manchmal sogar halbstuendlichen- Zwangs - Nachrichtenkonsum ersparen, der schleichend und fast unmerklich krank macht.
Zudem finde ich, dass eine religioese Kontamination oeffentlich-rechtlicher Sender -
vermieden werden koennte - damit meine ich auch das "Wort zum Sonntag" etc.
was auf den Kirchensendern angebrachter waere,
schon um Andersglaeubige nicht zu provozieren.

***

Ja schau, was kocht man denn heute geschwind?
Mir fiel ein Paeckchen Gyros in der Gefriertruhe auf, das waere ideal zu Parboiled Reis.
Ich gare dieses gewuerzte Fleisch in einer grosszuegigen Mischung aus Oliven- Rapskern- Kuemmeloel ruhig und ausreichend durch. Zum Schluss kommen ca 6 Knoblauchzehen hinein und eine 425ml Dose "Gebackene Bohnen" darauf.



(Abschmecken ist immer Pflicht- ab und an muss eben noch etwas nachgesalzen werden)

***