Landfotografie

Bratkartoffeln griechische Art.


(Nee, es faengt nicht so an- man leihe sich.. das sagt man schon den Schotten nach.)
Die Einfachheit der Rezepte ist mir immer ein besonderes Anliegen gewesen,
das sich auch in folgendem Rezept spiegelt:
Bratkartoffeln griechische Art.
(2 Personen)
Ein Kilo Kartoffeln schaelen und in moeglichst gleich grosse Stueckchen schneiden,
desgleichen eine Zwiebel und 2 Knoblauch-Zehen, 1 Auberginne
und alles zusammen in die beschichtete Pfanne geben.
1 TL Chiliflocken, 1 EL Thymian, 1 EL Jodsalz und 1/3 Tasse gutes Olivenoel zugeben.
Voll anbraten - bei geschlossenem Deckel - und mit dem Holzpfannenheber
rundherum regelmaessig wenden.
Nach wenigen Minuten kann auf 3/4 Kraft reduziert werden!
Unmittelbar vor dem Servieren eine oder zwei kl. Dosen Anchovis zugeben,
fix unterheben und .. guten Appetit!

Als Alternative - Semmelknoedel leicht gemacht:


Die halbe Menge an Knoedelteig: In kleine Wuerfelchen geschnittenes Brot, ein paar Rosinen, ein Ei und etwas Salz und Pfeffer vermischen.
Nach der Quell-Zeit des Paeckchens Kartoffelkloese beide Teige gut vermischen und wie gewohnt im Salzwasser 20 Min ziehen lassen.

Als Beigabe ist geschwind eine Fertig-Sauce gemacht oder in Butter ein paar Champignons anbraten, mit etwas Curry und Salz wuerzen. Eine Zwiebel-Sauce ist ebenso leicht gemacht- einfach in Butter anduensten, mit einem Fette-Bruehe-Wuerfel, einem TL Zucker und 2-3 EL Mehl abstreuen, ganz geschwind mit dem Kochloeffel umruehren bis es klumpt- dann mit ein wenig Wasser auffuellen und verruehren. Fertig..



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Krank durch Nachrichten

Vor einiger Zeit habe ich dem Radiosender geschrieben,
dass die halbstuendlichen Nachrichtensendungen ganz nervoes und unzufrieden machen,
wenn deren Background Musik ueber den Tag laeuft.
Man soll es nicht glauben,
kurz nach deren Antwort war an diesem Wochenende tatsaechlich nur noch zur vollen Stunde
die Musik von den Meldungen aus aller Welt unterbrochen worden.
Nun war diese "Wasserfolter Nachrichten" sehr viel ertraeglicher !
Man kann an den Dingen, die in die Ohren gedrueckt werden,
nichts- aber auch rein gar nichts aendern,
man nimmt sie nur zur Kenntnis und wird dadurch schleichend kontaminiert.
Oder krank gemacht, ohne das zu merken - langsam aber sicher vergiftet durch den Unrat,
den die Politik, Diebe, Kriegsverbrecher
und wer weiss wer sonst noch - taeglich angerichtet haben.
Der Sender meinte damals in seiner Antwort -sinngemaess-
Wir sind, wie sie, nicht der Meinung vieler Journalisten,
dass nur schlechte Nachrichten "gute Nachrichten" sind und
so arbeiten wir an einem Konzept, das verstaerkt positive Meldungen bringen soll.
(Man muss ja nicht immer nach den duesteren Dingen graben,
sondern kann auch schoene Sachen finden - so man das will)
Die "Quote" treibt Zeitungen und Sender dazu,
staendig nach "Highlights" und "Reissern" und Skandalen zu suchen,
die sich irgendwo auftun und wenn man keine findet,
sucht man das in anderen Laendern zusammen.
Bisher war man wohl der Meinung, dass sich niemand dafuer interessiert,
dass unsere Schueler in diesem Jahr besser waren
oder dass sich die allgemeine Zufriedenheit
in der Bevoelkerung verbessert hat - etc.
Wenn aber jemand einem anderen den Hals aufgeschlitzt hat,
ein Kind entfuehrt oder eine Gruppe Fussgaenger umgefahren -
das wird beachtet?
Sicher sind wir alle -mehr oder weniger- sensationsluestern,-
irgendwo muss das aber ein Ende haben und das sehe ich da,
wo wir den Nachrichten nicht mehr entkommen.
Zeitung, Internet, Radio, Fernsehen - Smartphone - staendig kommen "News".

Viele Leute merken es nicht von selbst,
wenn sich ein schleichendes dumpfes nasses Tuch ueber die Seele legt,
das von irgendwoher nur ein Gefuehl oder eine Stimmung zu sein scheint.
Das kann unzufrieden, truebe und matt- aber auch richtig depressiv oder krank machen.
Wie bei jedem Gift kommt es hier auf das Quantum an !

Begruenden kann ich meine These damit,
dass die Goetter dort oben sowieso machen was sie wollen -
ob mit oder ohne unsere Mitwirkung, Mitgefuehl, Gegnerschaft oder Ablehnung -
die werden sich nicht beeinflussen lassen durch uns, selbst wenn wir das koennten !

Beispiel: Der Hessenadel hat in der Hessenschau verkuenden lassen,
"dass nur sehr wenige Menschen eine echte Aufgabe haetten" -
gemeint war der Unterhalt und Unterhaltung des familieneigenen Schlosses / Schloesser..

Ich rate jedem, der solche Symtome bei sich bemerkt,
die nicht auf einer koerperlichen Erkrankung oder auf einem Zwist beruhen,
allen Ernstes das Tageblatt abzumelden, die Nachrichten so oft wie moeglich
auszuschalten und sich diesen Dingen eine Zeit zu enthalten.
Ich denke, dass sich sehr bald wieder die innere Ruhe einstellen wird.
Wir erleben das bei unseren Wanderungen, bei denen die Seele so herrlich baumeln kann..
..mitten in freier Natur, weitab von allen Betriebsamkeiten.



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .