Landfotografie

Pasta Bolognese


Wieder fuer 3 Personen, wieder ein ganz einfaches Essen:

In das Nudelwasser 4 EL getrocknetes Suppengemuese geben, ankochen.
Im 2. Topf 3/4 Tasse Olivenoel mit 2 Zwiebeln (kleingehackt) und 500gr Hackfleisch halb und halb geben,
dieses bei voller Flamme ca 5 Min unter gelegentlichem Wenden anschwitzen.
Inzwischen kocht das Nudelwasser und die Fusilli koennen hinein- 500gr.,
die bissfest gekocht und in die Seihe abgeschuettet werden sollen.
Nun die Sauce mit 3 EL (getrockneter) Oregano, 1 EL Jodsalz bestreuen
und eine kleine Dose gehackte Tomaten zugeben (425gr) und so lange bei halber Hitze garen,
wie die Nudeln brauchen. (9-11Min)
Sooo einfach und sooo schmackhaft, auch ohne Parmesan oder anderen Kaese ein prima Essen,
wo keine Reste bleiben.
(Pfeffer oder Chili ist unnoetig, in Italien wuerzt man fast nur mit Kraeutern.. )
Guten Appetit!

Gestockte Eier mit Rotkraut, fuer 2 Personen


Ich weiss schon, was ihr, geneigte Leser, liebe Leserinnen - sagen werdet, aber: Es mundete wirklich vorzueglich und passte auch in der Zusammenstellung sehr gut. Manchmal muss man etwas Mut haben, sonst entsteht nie ein neues Essen !
Wir kamen vom Einkaufen und hatten guten Appetit- ich habe ein Glas (720ml Ja Rotkraut, richtig billig aber richtig toll im Geschmack) Rotkraut im Topf warm gemacht. (nur einfach den Glas-Inhalt in den leeren Topf- kein Fett, kein Wasser) Dann gabe ich Rapskernoel in die Bratpfanne gegeben, etwas restliche Wurst (die musste sowieso weg) in Wuerfel geschnitten, pro Person 4 GUTE Eier darauf geschlagen und etwas Dillspitzen und Pfeffer aus der Muehle. Deckel auf die Pfanne und ein paar Minuten gegart, bis die gewuenschte Konsistenz der Eier erreicht war: Das Eiweiss fest, die Dotter noch zaeh-fluessig.

Dieses Essen kam sehr gut an und war ruck zuck verputzt !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken


Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Smartphones

Die Funktionen der heutigen "tragbaren Fernsprecheinrichtungen", zwischendrin mal "Handy" genannt, diesem englischen Wort, das wohl der Englaender kaum versteht- bis zum heutigen "Smartphone" sind undurchschaubar:
Von Zusatzfunktionen wie Taschenlampe, Hoehenmesser, Schrittzaehler, Messenger, Internet, Satellitenortung, TV, Radio und wer weiss was sonst noch - bis zum "einfachen Telefonieren" ist alles drin!

Klingt toll, ist aber eher ein nerviges Ding, wenn man ueberall unterwegs "erwischt" werden kann - beim Einkauf, auf dem Klo - in Sitzungen und Lehrgaengen, beim Spaziergang oder Wanderung..

Man kann von unterwegs "Das Wetterangebet" (Woertlich vom Moderator im HR4 08.06 Uhr am 23.1.2017) abrufen, damit die Vorhersage mit der Wirklichkeit verglichen werden kann..

Nun koennte man "noergeln", dass eine neue Art "elektronischer Fussfessel" in der Tasche ist - aber wer will schon auf die Segnungen der modernen Technik verzichten?
So war das auch bei der Einfuehrung der deutschen Hochsprache durch Martin Luther oder den Gebruedern Grimm, wo sich immer mehr "Dingeldeins" an deren Fersen hefteten, um eine "Grammatik" zu basteln, die sich hieb- und stichfest an der Antike -buchstaeblich orientierte.
Ich moechte ab und an einmal die Frage aufwerfen: Braucht man das wirklich?
Heute, wo jeder auf dem Smartphone schreibt wie er oder sie will?
Wo nicht mal Moderatoren zwischen Dativ und Genitiv unterscheiden koennen oder wollen?

Wie auch immer, theoretisch und auch praktisch koennten alle Daten der Handys, mit Bewegungsprofilen, was angeklickt, was gesagt oder angesehen oder gespeichert worden ist, Bankdaten, Passwoerter, wer wo Mitglied ist, persoenliche Gesundheitsdaten bis zu Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse - alles ist mehr oder weniger auf dem Smartphone oder in der Cloud (Wolke, externe Datenspeicherzusammenfassungen) zu finden.

Wie auch immer, theoretisch oder auch praktisch koennte alle Daten der Smartphones gesammelt, aufgearbeitet und verkauft werden - die Werbung und andere "Dienste" werden das wohl auch laengst tun..

Ich denke da an Krankenkassen, Onlineverkaeufer, Parteien, Marktforschungsinstitute und .. Diebe, weil so ausgeforscht werden kann, welches Auto da und da parkt oder wo gerade eine Wohnung voruebergehend verwaist ist.

Der Buerger macht sich selbst "glaesern" ! Lektuere..darauf wird's hinauslaufen, aber wer will bei dieser Kaelte schon nach draussen?







***

. .