Landfotografie

Pasta Totale




Ein 6 Personen - Rezept.
Ein fertig gegrilltes Eisbein (1Kg) vom Knochen befreien,
die guten Stuecke -ohne viel Fett- in Wuerfel schneiden.
Eine Schale (250gr) Champignons und 2 Paprika in grobe Stuecke schneiden
und in einer halben Tasse Disteloel -unter staendigem Ruehren-
ca 5 Min bei grosser Hitze anschwitzen.
3 EL Jodsalz und 3 EL getrockneter Thymian zugeben, sowie 3 EL scharfen Paprika (Pulver).
Die Fleischstuecke und eine in kleine Stuecke geschnittene ganze Schlangengurke
zugeben und bei voller Hitze nochmal 5 Min durchgaren.
Platte ausschalten, Deckel drauf und im anderen Topf 500gr Penne
oder andere groessere Nudeln in Salzwasser bissfest kochen.
Abschuetten und nicht abschrecken, - gleich unter das Fleisch-Gemueseragout geben,
gut umheben und servieren.

Dieses Essen wird bei geschlossenem Deckel gut 30-45Min warm bleiben.

Bratkartoffeln nach Art der Klosterbrueder:

Es ist nicht schwer und doch koennen immer weniger Leute Bratkartoffeln machen!
Ich will mein Rezept deshalb nochmal nennen:
Pro Person rechne ich ca 800 Kartoffeln - ueberwiegend festkochende
- und 2 Pastinaken oder Petersilienwurzeln, eine grosse Moehre, 2 Zwiebeln.
(Man kann da alles variieren, also nicht sklavisch an Rezepte halte,
bei mir sind das alles nur Koch-Ideen, die schlicht gelingen sollen- mehr nicht,
keine grosse Kunst und kein Hokus-Pokus!
Neulinge, an die ich mich in der Hauptsache richte, rate ich:
Abschmecken!
Immer mal wieder abschmecken und den Geschmack nicht dem Zufall ueberlassen.
Lieber erst einmal weniger wuerzen, nachtun kann man immer noch -
was zuviel ist, geht aber nicht mehr weg und verhunzt unglaublich schnell das gute Essen.)
Das Gemuese wird geputzt und mit dem Sparschaeler geschaelt.
Die Zwiebeln in groben Ringen geschnitten in grosszuegig Rapskernoel in der Pfanne einlegen.
Darauf kommen die in ca fingergliedgrosse Wuerfelchen geschnittenen Kartoffeln und Pastinaken.
Nun den Deckel auf die Pfanne und kurz bei voller Hitze anbraten, bis der Dampf austritt-
dann die Platte auf 3/4 Hitze schalten, einen Augenblick warten
und mit dem Holzpfannenheber sorgsam rundherum den Inhalt wenden.
Immer schoen von aussen nach innen. Deckel wieder drauf und bei gleicher Hitze garen.
Nochmal wenden - so insgesamt 10 Minuten.
Die restlichen 10 Minuten werden offen, dh. ohne Deckel gegart.
Gewuerzt wird mit einem 3/4 El Salz, etwas Pfeffer aus der Muehle.
Varianten:
Mit 3-5 Eiern, die zum Schluss, kurz vor dem Servieren in die Kartoffeln geschlagen
und nur ein, zweimal kurz gewendet werden.
(nicht mitbrutzeln, sonst werden sie hart.)
Man kann Schinkenwuerfelchen zugeben- aber auch nur ganz kurz vor dem Ende der Garzeit.
Man kann Wurststueckchen oder Streifen zutun, Kraeuter oder auch Knoblauch-Stueckchen,
die allesamt nur kurz angaren brauchen.
Eine frische Tomate kommt auch nicht schlecht an, wenn diese ebenso ganz ganz kurz angegart wird.
Die Varianten sind fast unendlich, wichtig ist das Grundrezept,
das ROH GEROESTETE Bratkartoffeln ganz einfach machbar werden laesst..
Guten Appetit bei diesem herzhaften Essen,
das vegan oder vegetarisch oder eben nicht - gemacht werden kann!


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Globales neuronales Netzwerk?

Das Internet ist ein Segen und ein Fluch, wie ein Messer, das bekanntlich ebenso wenig zwischen Freund und Feind unterscheidet..

"Es kommt darauf an, was man daraus macht: Beton."

In den 1970iger Jahren ein bekannter Werbespruch, den man heute leider vergessen hat..

So ist es auch im Internet, man kann sich darueber unterhalten aber auch streiten, man kann Konstruktionen bauen aber auch destruktiv Sabotage betreiben. Man kann Frieden stiften und Kriege vorbereiten, missionieren oder aufklaeren.. Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere



Die Crux liegt dort, wo die persoenliche Verantwortung eines jeden Einzelnen liegt und wo die staatl. Regelungen buchstaeblich an ihre Grenzen stossen.

Nicht nur Ideologien, sondern auch Sprachen sind das grosse Hinternis im grossen WWW:
Es wird dringende Zeit, dass weltweite Regelungen eingefuehrt werden, wo eine eindeutige und klare ID fuer jeden Nutzer zur Pflicht wird: Auf den Strassen darf man nur fahren, wenn ein entsprechender Fuehrerschein erworben wurde und das beinhaltet die Anerkenntnis der Strassenverkehrsordnung.
Ein "Darknet" darf es nicht geben - das waere ueber die zentralen Server durchaus zu blocken, wenn man denn wollte..

Dieses grossartige neuronale Network waere geeignet zur globalen Zusammenarbeit und zum besseren Verstehen der Voelker untereinander - es fehlt die gemeinsame Sprache - Englisch wird von vielen Voelkern und Privatleuten abgelehnt, wozu auch ich gehoere..

"Man wolle auch davon absehen, Russland die Schuld an Hackerangriffen durch Sanktionen zu vergelten, niemand wisse so genau, was im Internet vor sich gehe" Wolle, wisse, walle, wulle - die neue Ausdrucksform ist nicht gerade fachlich fit, wie mir scheint.. immerhin haben die da oben das Internet schon wahrgenommen, das auch die Kanzlerin als "Neuland" bezeichnete. "Im Zeitalter des Computers weiss sowieso niemand mehr so genau, was vor sich geht" (Trump)





***





Schraege Fuechse


Schilda hat uns vollkommen eingenommen:

http://www.hessenschau.de/sport/fussball/schwul-lesbische-fussball-fanclubs-treffen-sich-in-frankfurt,schwullesbische-fanclubs-100.html

Nun wird fuer "schwule und lesbische Fussball - Fanclubs" Reklame gemacht - gehts noch?
Entweder stimmt mit den Lebensmitteln etwas nicht mehr, wenn zuviel Hormone im Fleisch verbastelt werden oder es ist die falsche Erziehung - ich weiss es nicht und kann mir nur erschreckt den Kopf kratzen. Normal ist das nicht. Schlimm ist, dass die Sender diese Dinge noch forcieren, Reklame dafuer tun ob bewusst oder unbewusst will ich hier nicht einmal anfangen zu analysieren..





***



Kartuschen - Thema: Wir basteln eine Jobmaschine !

Fuer Studierte: Es ist freilich nur eine Satire, dieses Amt gibt es wirklich, was in sich schon ein Fall fuer "verstehen sie Spass" sein koennte..

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/bamf-aussenstelle-im-hessischen-neustadt-wird-geprueft,bamf-aussenstelle-100.html

Nun habe ich des Raetsels Loesung fuer die extrem starke Intention der oeffentlichen Stellen zur Aufnahme der von sehr weit entfernt kommenden Fluechtlinge gefunden:

"Bamf" eine "Bundesoberbehoerde".. mit einer unglaublichen Zahl an Aussenstellen als echte Jobmaschine fuer Akademiker, die sonst wohl keine Chance auf eine adaequate Anstellung gefunden haetten, aber nur kein Neid, auch die Schafe bekommen ihren Teil ab!

Angefangen hat dieses Amt bereits 1953, wo die deutschen Ostfluechtlinge noch immer zu uns kamen, nebst derer, die aus dem besetzten Ostdeutschland kamen -
seltsamerweise als "Bundesdienststelle fuer die Anerkennung auslaendischer Fluechtlinge".
1965 wurde es in das "Bundesamt fuer die Anerkennung auslaendischer Fluechtlinge" und seit 2005 in "Bundesamt fuer Migration und Fluechtlinge" umbenannt, - als die Ostzonenfluechtlinge durch waren, suchte man eine neue Berechtigung fuer dieses Amt und so kamen Jugoslawen, Vietnamesen und auf das Mittelmeer wurden regelrechte Fluechtlingsfangschiffe losgeschickt .. auf diese Weise ist immer wieder eine neue "Legitimation" gegeben, nicht zu vergessen die Millionen an Russland - "Deutschen", und dann noch Millionen Kriegsfluechtlinge aus Syrien - die mit viel Geld bei uns eingegliedert wurden oder besser werden sollten.. (Waere da nicht die Crux des islamischen Denkens, was in sich schon ein Paradoxon darstellt - es geht denen da oben nicht um Sinnfaelligkeiten oder praktischen Nutzen, sondern lediglich um die Abwicklung Deutschlands und der Deutschen)

Vermieter verdienen sich goldne Nasen, die Bauwirtschaft, Cateringservices liefern "ethnisches Essen", es werden jede Menge Uebersetzer geschult und gebraucht, Sozialarbeiter und Polizisten, die ganze Justiz ist voll beschaeftigt - weil eben nicht unbedingt die besten Menschen zu uns kommen. Gerade heute, am 24.5.2018 musste die Polizei in Bischofsheim ausruecken, um mit vermummten Spezialkraeften Mitglieder einer "Grossfamilie" auszuheben, die sehr gewaltbereit sind, angeblich haben sie 24 Millionen Euro ergaunert.. (Radiomeldung um 09.30) Spezielle Integrationsschulen und Predigerschulen und Psychologen und Aerzte und Krankenhaeuser und Nachhilfeeinrichtungen haben alle Haende voll zu tun, spaeter duerfen diese Gefluechteten ihre Familien nachkommen lassen und so geht der Tanz nochmal weiter - und dazu werden viele Wohnungen noetig und Beihilfen zur Ausbildung und Integrationsklassen in den Schulen und Foerderprogramme und Familienberater und Rechtsbeistaende und Hersteller von "halal" - geschlachteten Tieren,
Importeure von fremden Obst- und Gemuesesorten, Einrichtungen fuer die Wohnungen als Erstausstattung und so weiter und so fort.

Kritiker werden als "rechts" oder "auslaenderfeindlich" beschimpft und mundtot gemacht - wer will schon so ein Unmensch sein und den armen Leuten nichts goennen, die in ihrer Heimat so richtig nett waren und die Zurueckgebliebenen, die sich die Schlepper-Kosten nicht leisten konnten oder die nicht von daheim weg wollten - den Karren aus dem Dreck holen lassen?

Ein Job-Motor erster Klasse, an dem auch die Flug-Branche prima verdient - selbst bei der Abschiebung (wiederholt) straffaellig gewordener Taeter, die hier ihr "Gewerk" aus der alten Heimat fortsetzen wollen. Unsere speziellen Bevoelkerungsanteile kaempfen verbittert um jeden Fluechtling, der abgeschoben werden soll - dafuer zahlen und dafuer buergen will aber keiner, das wird generoes der Allgemeinheit ueberlassen.

Aus vielen Laendern kommen diese Importmenschen heran, ein tolles Geschaeft fuer Schlepper und die Transportbranche.

Deutschland hat endlich wieder ein Innovationsmodell gefunden !

(Das war auch noetig, weil immer mehr Branchen ins billige Ausland abwandern und so wurden dringend neue "Geschaeftsfelder" gesucht - nicht so billige Jobs, sondern richtig gut dotierte Planstellen ! Das haette glatt den Innovationspreis verdient..)

***

Wir haben keine "K-Frage" (Kanzlerfrage) mehr noetig, sondern eher die "Deutsche" Frage, eine Frage nach dem weiteren Schicksal unseres Volkes: Das langangelegte Austauschprogramm ist in vollem Gang, es werden immer mehr "Ethnien" die Tuer geoeffnet und erst einmal durchgefuettert - wohl in der Hoffnung, dass diese Leute sich spaeter hinaus mal selbst helfen koennen. Nun stellt sich mir die Frage, wozu wir noch ein Germanistikstudium brauchen und ein Goetheinstitut, wenn sich sowieso alles vereuropaeisiert, der "Foederale Vertrag" weitergereicht wird bis nach Bruessel. Ich wette, dass dieser neue Wirtschaftszweig "Asyl" und "Zuwanderung" garantiert mehr Inland-Umsatz macht, als die meisten anderen Wirtschaftszweige.

Wer das anders sieht oder besser weiss, darf sich gerne melden ich stehe fuer alles zur Verfuegung - was ich unterwegs erlebe ist, dass dieser Austausch schon 1/4 der Bevoelkerung ausmacht, rechne ich die ostzonalen Fluechtlinge und Spaetumsiedler und DDR-Buerger mit, haben wir laengst mehr als die Haelfte geknackt. Ein toller Erfolg - die Welt wird sie nicht brauchen, die Germanen, die anderen braucht aber auch keiner.. Richtig "Glasnost" um die Zusammensetzung der Arbeitslosen und Sozialhilfeempfaenger wagt freilich niemand, statt dessen werden die Kriminalitaetsstatistiken gegendert und gefaked, gebogen und getrickst, weil dieses Austauschedikt eben von ganz oben kommt. (Nee, nicht vom "lieben Gott", vielleicht vom "Belzebub"?)

Das Ende vom Lied sehe ich in einem Europa, das wie Indien sein wird.
Da moechten wir nicht leben und unsere Kinder und Enkel auch nicht - aber wie heisst das in dem Lied so schoen?
"Karl der Kaefer wurde nicht gefragt"
Da geht es uns "deutschen Normalos" schlechter als irgendwelchen schuetzenswerten Molchen, derenthalben man eben mal eine Autobahn anders plant..
Hand aufs Herz- es geht ja auch nicht um Normalos, sondern um die Geldanleger-
Normalos sind wie "Strassenbegleitgruen", mehr haben die nicht zu melden.
(Sprachduktus derer da oben, wenn es um Natur am Strassenrand geht:
Durch die Verakademisierung sind wir so weit von der Mitbestimmung entfernt, wie damals unter dem Kaiser, egal ob der aus Oesterreich oder aus Preussen oder aus Frankreich kam)







Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: