Landfotografie

Route 66 - ein echtes Maenner-Essen !



Ein einfaches Essen, das beliebig erweiterbar ist, wenn Gaeste kommen,
soll heute unser Mittagstisch sein:
Route 66 besteht zur Hauptsache aus 2 fertig eingelegten Nackensteaks,
die jeder Frischtheke zu finden sind- am besten in roter Wuerzung.
Das Rezept ist denkbar einfach und bringt denkbar wenig Spuelkram und Aufwand!
Zwei kleinere Steaks, ein wenig flachgeklopft,
mittig mit einer dickeren Lage Kartoffelzesten belegt,
auf diese einen Teeloeffel Chiligranulat (kein Pulver)
und 1/2 TL Jodsalz gestreut wird.
Diese "Zesten" sind nichts anderes, als gewaschene und UNGESCHAELTE Kartoffeln,
die mit der Handreibe grob gerieben wurden - auf Kuechenpapier abtropfen lassen.
(Aehnlich stark wie Schweizer Roesti)
So entsteht ein ordentlicher "Burger" - der in ein Stueck Bratschlauch- normal breit- kommt
und fuer 3/4Std bei 180 Grad -bitte vorheizen- im Umluft-Backofen gart.
Die Folie oben ein klein wenig einschneiden, damit sie nicht aufplatzt.
Serviert auf dem flachen Teller - mit etwas gutem Ketchup obenauf und Becher Kaffee dazu..
Route 66 eben!

Guten Appetit !


Alternativ kann ich anbieten:
Ein wenig Rapskernoel und die zwei Steaks und den TL Chiligranulat
bei geschlossenem Deckel im Topf, in einer beschichteten Pfanne
eine kl. gehackte Zwiebel mit Disteloel geben, danach die Zesten zufuegen,
mit 1/2 TL Jodsalz wuerzen, bei mittlerer Hitze
(beide) unter gelegentlichem Wenden garen.
(Garzeit gute 20-25Min)
Das funktionierte ebenso einwandfrei - macht nur ein wenig mehr Spuelarbeit.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Buechertausche

Es werden immer mehr Buechertausch-Ecken eroeffnet, wo man kostenfrei zugreifen kann - und auch seine eigene Buecherspende unterbringen kann.
Keinem Menschen mit Niveau wuerde einfallen, ein Buch so einfach wegzuwerfen - und trotzdem habe ich unlaengst zwei in die Tonne gegeben: Ich moechte nicht, dass dieser geistige Dreck eine arme Seele befleckt. Diese Schmutzbuecher sind zum Glueck die Ausnahme.

Sonst geht bei mir jedes Buch zur Tochter in die Buecherwand, das mir dafuer geeignet erscheint.
Ansonsten gebe ich sie in die Buecherei, die dieses Werk entweder einordnen und verleihen oder fuer 50 Cents das Stueck in die Wuehlecke legen - damit finanziert sich so manches neue Buch, das angeschafft werden kann.

Ich selbst angele gerne in dieser 50-Cent-Ecke und habe dort schon so manches gute Buch erwischt - eigentlich ist so jeder Besuch in dieser Ecke der Stadt diesen kleinen Besuch wert.

Es gibt auch immer mehr private Initiativen zum Thema "kostenloses Buch", die auf viel Gegenliebe zu stossen scheinen.

In unserer Gegend habe ich noch keinen Buechertausch gesehen - was nicht ist, kann ja noch werden.
(Unsere Buecher sind alle zur Buecherei gegangen, deshalb sind hier die Regale -fast- leer)

Buecher sollten niemals in den Regalen verstauben, sondern gelesen werden und zwar von moeglichst vielen Menschen.

Buecher sind das "Kopfkino", wo kein Film mithalten kann - das sieht man am deutlichsten da, wo Romane nachverfilmt worden sind..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .