Landfotografie


Samstags-Spaghetti



Wenig bekannt ist diese ultra-einfache Idee,
die noch aus Junggesellentagen stammt
und heute gelegentlich an Samstagen,
wo viel im Garten/Haus zu tun ist, serviert wird:

(Div. Dinge sollten aber beachtet werden!)

Wasser mit einem Lorbeerblatt
und einem EL Thymian zum kochen bringen,
500gr Spaghetti (stets Hartweizengries) al dente kochen,
Wasser abschuetten (nie abschrecken)
und mit einer viertel Tasse gutem Olivenoel gruendlich umheben.
(So kleben sie niemals)

Inzwischen habe ich in den Tellern
(meist 3 Portionen, deshalb 500gr Nudeln)
den Inhalt einer Dose (200gr Hansa)
"Seemuschelfleisch in wuerziger Tomatensauce"
oder " Muscheln in amerikanischer Sauce",
oder eine 80gr Dose "Calamares en su Tinta"
/ "Calamares en Salsa Amerikana"
+ eine 115gr Dose Pfahlmuscheln pikant / scharf etc.,
eingegeben um darauf dann die heissen Spaghetti zu geben.

Darauf kommt etwas geriebener Kaese und fertig ist das Essen!

Die Kombinationen der Fischkonserven sind fast beliebig,
solange sie mediterran sind:

(Die Menge sollte so bei 200gr pro Person sein)

Die Spaghetti werden dann im Teller umgehoben
und mit Gabel und Loeffel-
fein gedreht- gegessen.

Dieses Essen ist bei uns beliebter als manches Essen beim "Italiener" !


Eine Alternative gefaellig? Bitte sehr:

Zwiebelrollbraten, Erbsenstampf und helle Zwiebelsauce


Wer sagt, dass man als Hausmann kein "klassisches Essen" machen kann?
Mein Rezept ist da -wieder mal- ganz einfach und nicht teuer.
1. Man kaufe im Sonderangebot einen schoenen grossen Zwiebelrollbraten (aus der Schulter)- die Reste davon gibt es andern Tags, wo ich roh-geroestete Bratkartoffel als Beilage dazu reiche, etwas Sauerkirschen als Nachtisch..
Am heutigen Tag muss erst einmal -welche Muehe!- der Bratschlauch vorbereitet werden: Auf Laenge abschneiden, auf einer Seite gut zubinden, den fertig gewuerzten Braten einschieben, 6 klein geschnittene Zwiebel drumherum, die andere Seite zubinden, auf das Blech legen, oben zwei kleine Einschnitte machen, dass die Folie nicht platzt und den Herd bei 200Grad Umluft 1 Stunde und 15 Min garen lasse - Ohne Vorheizen. (Ich hatte 1,5kg gekauft- bei kleineren Braten reicht eine Stunde)
Nach der Haelfte der Garzeit beginne ich ganz ruhig mit dem Kartoffel-Schaelen - die Stueckchen recht klein halten, dann ist die Garzeit nicht so lange und die Kartoffeln gehen gleichzeitig durch. Fuer 3 Personen werden 1,5Kg Kartoffeln noetig. Im Moerser zwei zerstossenen Piment-Kuegelchen bearbeiten und den Kartoffeln zugeben und mitkochen. Mehr als 1,5 Tassen Wasser sind nicht noetig. (Achtung, die Kartoffeln kochen leicht ueber, ein Glas Wasser parat stellen und geschwind zugeben, einmal mit dem Kochloeffel die Kartoffeln umheben, und die Platte runterschalten)
In der Zwischenzeit wird ein schoenes Stueck Butter (40-50gr) langsam ausgelassen, 1 halben TL Basilikum, 1 halben TL Estragon, 1 halben TL Beifuss und 1TL Salz, sowie Pfeffer aus der Muehle zugeben - eine halbe Tasse einfaches Weizenmehl hinein, Platte staerker schalten und unter staendigem Ruehren kurz anschwitzen. Abloeschen mit einem Glas Weisswein und einem Glas Waser, alles gruendlich verruehren und die Platte ausschalten.
Tisch decken..
Eine Tasse gute Milch, etwas Butter und Salz und den gekroepften Stampfer bereit stellen. (Keinen Mixer nehmen!)
Nun sind die Kartoffel gar (Messerprobe) und koennen abgeschuettet werden. Im Topf lassen, abdampfen lassen, eine 425ml Dose "feine Erbsen" kurz etwas abtropfen lassen, zugeben. Nun 2 EL Butter zu den Kartoffeln, die Erbsen und einen EL Salz und eine Tasse gute Milch dazu geben und mit dem Stampfen rundherum beginnen.. Wenn die gewuenschte Konsistenz erreicht ist, in eine Servierschuessel umfuellen.
Den Topf und den Stampfer sogleich mit Wasser ausspuelen, dann klebt nichts an. (Diese kleine Muehe lohnt sich garantiert!)
Jetzt klingelt der Braten auch schon - ohne einen Spritzer in der Roehre hinterlassen zu haben!
Mit dem Topflappen an beiden zugebundenen Enden vorsichtigst auf einen grossen Teller legen, oben etwas mit der Schere oeffnen, den Braten HERAUS HEBEN, ohne die Folie im unteren Teil zu beschaedigen. (Geht leicht, mit etwas Uebung noch leichter). Nun auf einer Seite das Zugebundene mit der Schere abschneiden und den Saft mit den Zwiebeln in die Sauce geben, kurz umruehren und in eine Servierschale geben.
Der Braten wird mit dem scharfen Kuechenkneipchen in der Laenge des Netzes eingeschnitten und dieses vorsichtig entfernt.
Mit dem Elektromesser appetitlich Scheiben schneiden und auf eben diesem grossen Teller serviert. Ggf. austretender Saft wird spaeter zur Sauce gegeben werden, wenn die Reste fuer den naechsten Tag weggepackt werden.
Mit zwei Fleischgabeln wird jedes Fleischstueck sorgsam serviert, damit die Rollbratenscheiben gut ausschauen und nicht auseinander fallen.

Na- das war doch nicht schwer- oder?
Guten Appetit! (Es kam uebrigens sehr gut an, obwohl das Essen nur ca 1,20 Euro pro Person gekostet hat)


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Hessische Carbonara, 2 Personen

Heute mache ich eine hessische Abart der Spaghetti Carbonara,
die selbstverstaendlich lecker sein wird!

Eine groessere rote Zwiebel, 5 Knoblauch Zehen, 1 EL Thymian, 1 EL Maioran, schwarzen Pfeffer aus der Muehle und Weizenmehl, eine Bauchfleischscheibe und etwas Salami in kleine Wuerfelchen geschnitten..

(Bauchfleisch war "Geselchtes", das uebrig blieb, sowas friere ich gerne ein, so hat man immer etwas zuhause, das nur noch kurz warm gemacht werden muss, wenns mal schnell gehen soll: Heute ist Putztag!)

Ich gebe ins Nudelwasser etwas Rosmarin und lasse dieses mitkochen - 300gr Spaghetti duerften genuegen.

Inzwischen wird in Olivenoel die gehackte Zwiebel und der Knoblauch und die Kraeuter angeroestet, dann kommt das klein geschnittene Fleisch/Wurst dazu, das Ganze mit Mehl abstreuen und mit etwas Wasser (2 Tassen) auffuellen und sofort gut verruehren - Platte herab schalten und abschmecken: Etwas Salz (meist einen knappen EL) und Pfeffer aus der Muehle, einen halben M aggiwuerfel und etwas guten Weisswein - Essig dazu, bis der persoenliche Geschmack erreicht ist.

Man reicht KEINEN Kaese dazu,
sondern streut klein gehackte Oliven /und /oder eine Tomate darueber nach dem Servieren !

Guten Appetit !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .