Landfotografie

Salat Birma


Ein Rezept fuer 4 gute Esser!
Man koche 500gr Gabelspaghetti bissfest, unter kaltem Wasser gut abschrecken.
Nun 14 (!) hartgekochte Eier kleinschneiden und in eine groessere Schuessel tun-
und ein Glas Schwarzwurzeln, die etwas klein geschnitten werden,
darauf kommt eine ganze Flasche Asia-Sauce suess - sauer,
ordentlich Pfeffer aus der Muehle, da 2 EL Jod - Salz,
zwei kleingeschnittene milde Aepfel in Stueckchen schneiden,
sowie 6 groessere Mandarinen, die wir schaelen,
in Segmente teilen und diese jeweils ca 3 x durchschneiden.
Nun wird alles gut durchgehoben, damit jede Nudel von der Sauce aufnehmen kann.
Nach einer halben Stunden ist alles gut durchgezogen,
nochmal unterheben und dann kann verzehrt werden.
Einfach, schnell und gut, gesund sowieso!


Eine kleine Alternative - mehr ein Abendbrot oder Party-Renner:
Puereebrot!
Kaltes Instand-Kartoffelpueree (es kann auch aus Kartoffeln selbstgemachtes sein,
Resteverwertung..) auf derbes Bauernbrot streichen- fingerdick.
Darauf kommen Kaese- oder Wurstscheiben und ein paar Radieschenscheiben
oder frische krause Petersilie.
Das schaut gut aus, ist saftig hat wenig Kalorien
-weil weder Butter noch Margarine Verwendung finden-
und kommt garantiert an.
Guten Appetit !

2 Personen Gemuesetoepfchen

Wir schreiben den 3.Jan.2014, ein Hausarbeits-Samstag..
Ein paar Doerrfleisch-Streifchen, eine eingefrorene Portion meines Suppen-Mix, bestehend aus Moehren, Sellerie und Lauch. (Geputzt, gekauft als es im Angebot war und dann portioniert.) Dazu ein paar geschaelte, klein geschnittene Kartoffeln und ein kleiner Brokkoli aus dem Angebot fuer 59 Cents. Die groben Strunk-Stuecke nicht wegwerfen, die werden in Wuerfelchen geschnitten und kommen mit dem Doerrfleisch fuer gut 10 Min in den Topf, um schon mal vorzugaren. Nun die Kartoffelstueckchen und das Tiefkuehlgemuese dazu- noch ein paar Minuten spaeter kommen die in Roeschen zerteilen Brokkoli dazu. Gewuerzt wird mit einem M aggiwuerfel, grosszuegig mit Maioran und Dillspitzen. (Maioran getrocknet, Dillspitzen gefriergetrocknet) Nach einer weiteren 1/4 Std darf abgeschmeckt werden. Ggf. noch etwas Salz zugeben.
Guten Appetit.

(Der Preis ist laecherlich gering- ca 2 Euro fuer eine gute waermende Suppe, bei der glatt noch einer mitessen kann- freilich werden die Reste Abends auch gerne genommen, weil es vollkommen egal ist, ob man Suppe oder ein belegtes Brot isst)

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Grundnahrungsmittel Trinkwasser


Das Trinkwasser ist unser wichtigstes Nahrsmittel -
deshalb wurde schon versucht, diese Resource als Vermarktungsidee privater Firmen oder multinationaler Firmen ins Auge zu fassen.
Was waere wenn eine Gesellschaft darauf das "Copyright" haette?
Das vermag ich mir nicht auszumalen und so soll hier dieser Gedanke auch nicht fortgesponnen werden.
Mir geht es eher um die Verfuegbarkeit und dauerhafte Preiswuerdigkeit:
Das Wasserleitungsnetz zu unterhalten kann auf dem Land oder "in der Flaeche" ein teurer Spass werden,
zumal Leitungen und vor allen Dingen Absperreinrichtungen verrotten und verrosten.
Wer ein Haeuschen hat, kennt das Problem:
Es gibt praktisch keinen marktueblichen Wasserhahn oder Absperrhahn, der dauerhaft verlaesslich funktioniert,
ohne "zuzugehen" oder sonstwie festzufahren.
Deshalb ist jeder Eigner gehalten, 2x im Jahr diese ganzen Wasserhaehne zu und wieder auf zu drehen,
damit diese gangbar bleiben:
Was nuetzt ein Wasserabsperrventil, wenn dieses im Falle des Falles nicht funktiontuechtig ist?
Die Wasserleitungen stehen unter ganz ordentlichem Druck und Wasserschaeden sind kein Spass.
Diese Gedanken nur mal so am Rande - mir geht es eher um die Verfuegbarkeit von Wasser,
wo sich das Klima - nachweislich an den Polschmelzen zu erkennen,
kraeftig in Richtung langer Trockenphasen mit entsprechender Sommerhitze veraendert.
Viele Gemeinden rufen zum Sparen auf und bestimmen vielerorts ein Regenwasserauffang-Tank,
damit der Garten und die Blumen damit gegossen werden koennen und nicht noch zusaetzlich wertvolles Trinkwasser kosten.
Mancher hat sein Brauchwasser fuer die Toiletten bereits auf Regenwassernutzung umgeruestet.
(Es regnet nicht mehr so oft, weshalb auch hier nicht weit genug vorgesorgt werden kann)
Die Trinkwasserbrunnen werden immer tiefer gebohrt und so kommt durch die Pumpen auch schon mal Sand und Schmutz
in die Hochbehaelter - vom Oberflaechenwasser, das von den -ueberduengten- Feldern waescht
und ebenfalls z.T. in die Brunnenanlagen gelangen kann, mal ganz zu schweigen.
(Der Hausbesitzer kann hier mit Filtern abhelfen, was zu 2/3 aller Faelle wohl auch schon gemacht wird:
Wir haben Sand, Holzstueckchen und einen kleinen Regenwurm im Filter..
Das sind alles ganz einfach zu erklaerende Dinge, die einleuchten:
Wenn es lange Zeit nicht regnet und dann bis in tiefere Schichten die Erde austrocknet,
wird beim naechsten Regen das Oberflaechenwasser nicht wegen Saettigung des Bodens in die Baeche und Rinnsale abfliessen,
sondern aufgesaugt in in die Quelle gelangen.
Soweit duerfte das alles verstaendlich sein.
Aber es gibt noch viel mehr, was bei dem Trinkwassersystem zu beachten ist.
Wie der obige Link zeigt, sind viele Pharmastoffe im Trinkwasser nachzuweisen, desgleichen Benzole etc.
Es ist wohl so, dass in staedtischen Einzugsgebieten das Wasser sehr gruendlich aufbereitet wird,
wo ein erheblicher Aufwand und hohe Kosten anfallen.
"Staedte trinken die Region leer" koennte die Ueberschrift einer Zeitung lauten,
was durchaus stimmig waere:
Die Fernwasserleitungen laufen bis 100 Kilometer weit um eine Gross-Stadt versorgen zu koennen.
Viele versiegelte Flaechen machen ein zusaetzliche Mindermengen beim natuerlichen Wassereintrag aus,
die auch noch in die Fluesse abgeleitet - zu Hochwasserproblemen fuehren.
(Langsam aber sicher besinnt man sich auf Versickerungsschaechte gegen diese Hochwassergefahren
und auch um das Grundwasser wieder aufzufuellen,
das in der Rhein Main Region drastisch abgesunken ist und viele Baeume absterben lies)
Deshalb pumpt man Fluss-Wasser in die Versickerungsflaechen, die dann freilich im Brunnen ihre Spuren hinterlassen -
das muss wieder teuer ausgefiltert werden.
http://www.trinkwasser-im-haus.de/lexikon.html
Der sogenannte Biofilm ist eine Kleinstlebewesenansammlung im Wasserbereich,
die regelmaessig entfernt werden muss.
(Das kennt jeder Aquarienbesitzer)
Gesund ist dieser Schmodder nicht, deshalb wird viel investiert, diesen Film oder Schicht in gewissen Abstaenden entfernt und
deshalb muss das Trinkwasser in den Hochbehaeltern und Rohrleitungsnetzen mit gechlort werden,
damit es hygienisch einwandfrei ist.
(Erkennbar ist die Chlorung daran, dass unser Trinkwasser milchig trueb ins Glas laeuft,
was sich aber bald klaert und "glasklar" wird.

Nun bekommt diese Chlorung vielen Leuten nicht, die darauf allergisch reagieren..
..die Wasserwerke veroeffentlichen diese Reinigungszeiten und raten,
das Wasser abzukochen.
Ich halte eine Bevorratung von 1,5ltr Mineralwasserflaschen im 6er Pack fuer sinnvoll.



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

.