Landfotografie

Salat Birma


Ein Rezept fuer 4 gute Esser!
Man koche 500gr Gabelspaghetti bissfest, unter kaltem Wasser gut abschrecken.
Nun 14 (!) hartgekochte Eier kleinschneiden und in eine groessere Schuessel tun-
und ein Glas Schwarzwurzeln, die etwas klein geschnitten werden,
darauf kommt eine ganze Flasche Asia-Sauce suess - sauer,
ordentlich Pfeffer aus der Muehle, da 2 EL Jod - Salz,
zwei kleingeschnittene milde Aepfel in Stueckchen schneiden,
sowie 6 groessere Mandarinen, die wir schaelen,
in Segmente teilen und diese jeweils ca 3 x durchschneiden.
Nun wird alles gut durchgehoben, damit jede Nudel von der Sauce aufnehmen kann.
Nach einer halben Stunden ist alles gut durchgezogen,
nochmal unterheben und dann kann verzehrt werden.
Einfach, schnell und gut, gesund sowieso!


Eine kleine Alternative - mehr ein Abendbrot oder Party-Renner:
Puereebrot!
Kaltes Instand-Kartoffelpueree (es kann auch aus Kartoffeln selbstgemachtes sein,
Resteverwertung..) auf derbes Bauernbrot streichen- fingerdick.
Darauf kommen Kaese- oder Wurstscheiben und ein paar Radieschenscheiben
oder frische krause Petersilie.
Das schaut gut aus, ist saftig hat wenig Kalorien
-weil weder Butter noch Margarine Verwendung finden-
und kommt garantiert an.
Guten Appetit !

2 Personen Gemuesetoepfchen

Wir schreiben den 3.Jan.2014, ein Hausarbeits-Samstag..
Ein paar Doerrfleisch-Streifchen, eine eingefrorene Portion meines Suppen-Mix,
bestehend aus Moehren, Sellerie und Lauch.
(Geputzt, gekauft als es im Angebot war und dann portioniert.)
Dazu ein paar geschaelte, klein geschnittene Kartoffeln und ein kleiner Brokkoli
aus dem Angebot fuer 59 Cents. Die groben Strunk-Stuecke nicht wegwerfen,
die werden in Wuerfelchen geschnitten und kommen mit dem Doerrfleisch fuer gut 10 Min
in den Topf, um schon mal vorzugaren.
Nun die Kartoffelstueckchen und das Tiefkuehlgemuese dazu- noch ein paar Minuten
spaeter kommen die in Roeschen zerteilen Brokkoli dazu.
Gewuerzt wird mit einem M aggiwuerfel, grosszuegig mit Maioran und Dillspitzen.
(Maioran getrocknet, Dillspitzen gefriergetrocknet)
Nach einer weiteren 1/4 Std darf abgeschmeckt werden.
Ggf. noch etwas Salz zugeben.
Guten Appetit.

(Der Preis ist laecherlich gering- ca 2 Euro fuer eine gute waermende Suppe,
bei der glatt noch einer mitessen kann- freilich werden die Reste Abends auch gerne genommen,
weil es vollkommen egal ist, ob man Suppe oder ein belegtes Brot isst)

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***

Kartuschen - Thema: Folienbraten !



***

"Wo sind all die Jahre hingegangen" singt Mary Roos, da kam schon der Hoerergruss im Radio,
wo dem "lieben Opa und Schwiegervater" zum 65. Lebensjahr gratuliert wird "Heimaterde".
Die Frage ist nur, ob sich der Gute schon mal mit dieser Heimat-Erde anfreunden soll, die ihn bald bedeckt..
Da kommt auch schon die naechste Meldung am 17.4.2017 um 08.30 Uhr:
Strassensperrung in Mengerskirchen wegen querstehender LKW im Steigungsbereich wegen Neuschnee..
Das ist nicht weit von uns weg, waehrend es hier regnet - endlich, nach langer Trockenheit.
Der Braten ist schon in der Roehre, ein 2,5kg schwerer Putenschlegel, gewuerzt nach Art meines Urgrossvaters.
Thymian, Nelken, Lorbeerblaetter, Wacholderbeeren, Salz, mildes Paprika-Pulver, Zwiebeln und Knoblauch.
Etwas Curry-Powder habe ich zusaetzlich zugefuegt, das haelt den oftmals seltsamen Putengeschmack im Zaum:
Das Ergebnis ist
-nach deutl. ueber 2 Std bei 180 Grad Umluft im Bratschlauch-
sehr wild-aehnlich, aber ohnen den typischen gemeinen Geschmack..
Der Schlegel wird sauber tranchiert und in der Sauce eingebettet, was an diesem Tag verzehrt werden wird.
(Den Rest der Keule werde ich einfrieren und kann daraus einige Nudelsalate zaubern,
wo diese Fleisch in Wuerfelchen geschnitten Einzug halten wird-
oder als ganze Fleischscheiben - je nach Gusto.
Das Ding war beim nahen Kauf vor Monaten im Angebot - fuer 9,98 Euro greife ich da gerne zu.
Als Beilage nehme ich nur ein einfaches, ganz billiges Glas Rotkraut, das ist mild und so gut gewuerzt,
dass man das unmoeglich besser hinbekommen kann:
Einfach im Topf anwaermen, nichts drum nichts dran nichts dabei - so wird man auch nicht fett ueber die Festtage.
(Selbst die Sauce halte ich so gering wie moeglich - der Grundstock kommt aus der Folie und muss nur noch etwas angedickt werden)



Die Folie wird vorsichtig (heisser Dampf) oben aufgeschnitten, das Fleisch mit ZWEI Fleischgabeln
heraus geholt und auf die Tranchierplatte gelegt-
dann wird mit dem Topflappen an beiden Seiten der Folie angefasst und die Bruehe in einen Topf laufen lassen.
Die Kueche bleibt sauber, auch die Roehre und das Backblech !
(Bei mir gibt es keine Sauerei in der Kueche, weil ich das selbst wegmachen und wegspuelen muss)

Und wie das duftet -herrlich !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Der Schluss - Akkord - Paleo Diaeten?


Man liest heute so viel ueber Diaeten, jede hat ihr eigenes "unfehlbares" Rezept fuer ein "gesundes Leben".

Inzwischen sind viele dabei nur noch schieres Fleisch essen zu wollen, andere essen aus "ethischen" Gruenden nur noch vegan, sie unterscheiden sich fast sektiererisch in feinere Haarspaltereien, aehnlich wie bei Religionen.

Da werden Mangelernaehrungen durch die Einseitigkeit eben mit "Nahrungsmittelergaenzungen" zu sich genommen, in Tablettenform oder Puelverchen.
Schick sind alle Nahrungsmittel und Grundstoffe (Soja), die rund um die Welt gekarrt werden muessen und - je exotischer die Fruch ist, um so "gesuender" schon diese zu sein.

Man gibt sich wie ein Guru und futtert nur noch bestimmte Dinge, dann hat man einen "Habitus" erreicht und alle schauen bewundernd, wie auf einen Fakir, der auf dem Nagelbrett hockt.

Je weiter die Wissenschaft kommt, um so aelter werden die Menschen - es verbringen aber immer mehr Leute den Rest ihres Lebens in Demenz oder geistiger Umnachtung - ist das ein Fortschritt?

Ich finde, dass man die alten Ernaehrungsregeln ruhig mehr beherzigen sollte - oder wie schon die Urgrossmutter sagte:
Iss von allem etwas, aber nie zuviel !

Gut, die Urgrossmutter hat nicht studiert - also wird sie von den Nachkommen nicht mehr so recht fuer voll genommen..