Reihenweck 75




Heute gibt es Handkaes mit Musik, ein Essen aus dem Frankfurter Raum.
Ich habe das mit Aepfelchen verfeinert.
Man schneidet rote Zwiebeln klein und macht alles zusammen mit Essig und Oel an, etwas Salz und Pfeffer
gehoert auch dazu.
Man kann das frisch essen, am besten schmeckt es jedoch, wenn man es 3 Tage ziehen laesst,
dann werden die Zwiebel milder und der Kaese zieht durch.
Ich gebe zu, dass dieses Essen sehr gewoehnungsbeduerftig ist und auch Blaehungen verursacht:
"Aus einem verzargten Arsch kommt kein froehlicher Furz!" (Martin Luther)



(Wie ihr seht, mache ich diesen Handkaes ohne Kuemmel)
Man isst dazu frisches Mischbrot mit guter Butter.
Und trinkt Aeppelwoi dazu - (Apfelwein)

***

Mir faellt auf, dass mir mein Blog ohne Politik sehr viel mehr Spass und Entspannung bringt!
Das soll an dieser Stelle gesagt sein, damit dieses bestimmt nicht vergessen wird.



Sachen, die nicht zu beeinflussen sind, sollte man tunlichst weg lassen:
Geh nicht zu deinem Fuerscht, wenn'de net gerufen wuerscht!


Der Weinroemer ist noch immer attraktiv- findet ihr nicht auch?

Alte Musik ist wie ein Wanderweg, den man nach Jahren wieder einmal kreuzt -
alte Bekannte, die froh machen und Kontinuitaet vermitteln.
(Vermutlich eine Erkenntnis des Alters)

Eine weitere Erkenntnis des Alter ist wohl, dass jeglicher Streit nichts bringt-
ausser, dass man sich selbst damit kaputt macht;
schleichendes Gift, das auf Dauer zermuerbt.
(Warum sollte man "recht behalten", warum "es schon vorher gewusst haben"?
das juckt bereits den naechsten Menschen nicht mehr - weitere Kreise schon mal gar nicht..)
Wer die Nachrichten so oft wie moeglich ausschaltet, die Zeitung abbestellt, wird
immer noch mehr als genug "Schlagzeilen" und "News" mitbekommen - wetten?!
Wer ein Weinhobby hat, dem wird es niemals langweilig!
(Und das geht auch in einer Mietwohnung!)

***

Seltsam: Unser Sohn hat das Kuechenbuffet
und unsere Tochter (Jahre spaeter) das Wohnzimmer-Regal in unserer Wohnung dekoriert bzw. eingerichtet.
"Vintage" hat sie das genannt - vermutlich wollten die beiden
(laengst mit jeweils eigenen Wohnungen ausgestatteten)
Kinder sich irgendwie "verewigen"?
Wir haben diese Dekorationen nie angetastet..

***

Wie waere es mal wieder mit einem Lavendelbraten
(Schweinefleisch, etwas Zwiebelnsauce aus der Tuete, die mit dem Bratensaft aufgepeppt wurde)
und Dill-Knoedel? (gut und gu enstig, den Dill muss man selbst zutun)
Weitere Zutaten:
2-3 frische Lavendel-Zweige, Zwiebeln, etwas Salz, Pfeffer aus der Muehle, Zwiebeln.





Immer wieder eine sehr feine Geschmacksrichtung..
..im Bratschlauch gemacht, kein Dreck, kein Gestank -
Umluft, untere Schiene, 190 Grad, 1 Stunde 30 Min. 1kg Stueck.

Am naechsten Tag gab es die Reste des obigen Essens:



Einfach ein Glas Spargel dazu und fertig.
(Pro Person, das hat nicht viel Kalorien und entwaessert zusaetzlich)

***

Bei uns klappt laengst nicht alles, was wir uns in den Kopf gesetzt haben:
Zum zigsten Mal ist ein Broetchen-Rezept in die Hose gegangen -
die Dinger wollen bei uns nicht werden, partout nicht.
Die Baguettes und besonders die Brote dagegen werden prima!
Was soll's - die Voegel im Garten sind nicht boese darum..
Die Baguettes sind leckerer als Broetchen - uns ging es ums Prinzip
und das ist gefloppt.
Also weg damit.. die paar Aufbackbroetchen,
die ab und an benoetigt werden, koennen wir auch weiterhin kaufen!

***






***



***



Kartuschen - Thema: Neue Verkehrsmeldungen !

Mir faellt auf, dass die neuen Verkehrsmeldungen die voraussichtlichen Verzoegerungen durch Stau's durchgeben - in der Art:
"Auf der A3 zwischen Limburg und Bad Camberg hat sich ein 7 Kilometer langer Stau durch einen Unfall an der Baustelle gebildet, mit einer 15 Minuten laengeren Fahrtzeit muss gerechnet werden."

Das finde ich sehr praktisch und sinnvoll.

Die Unfaelle auf den Autobahnen jedoch sind durch hohe Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Fahrzeugen /Fahrzeugtypen entstanden, wenn nur der Bruchteil einer Sekunde wenig Aufmerksamkeit war..

Ich finde, dass wir neue Ideen dazu brauchen - z.B. -
Automatische Abstandshalter, nach vorne und zur Seite.

Fakt ist, dass die wenigsten FahrerInnen mit den hohen Geschwindigkeiten, die heutige Autos fahren koennen, sowie mit den neuen Fahrzeuggroessen zurande kommen.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Der Schluss - Akkord - Noch ein Zuccini-Toepfchen




Es ist Saison und der Nachbar hat viel zu viele Zuccini - also haben wir auch ein paar abgekommen..

(Meinen Dank nach Gegenueber)

Ich gebe Rapskernoel in den grossen Topf, 4 grob geschittene Zwiebeln hinein, roeste das schon mal an, waehrend die weiteren Zutaten geschaelt und klein geschnitten werden:
Ein Drittel der Zuccini-Menge kommt an Kartoffeln dazu, 5-6 Knoblauchzehen.
2 einfache eingelegte suess-saure Gurken in Scheiben und 125gr Schinkenwuerfelchen runden das Ganze perfekt ab.
(Diese Schinkenwuerfelchen kosten 1,99 Euro fuer die 2x125gr Packung)
Die Kartoffeln kommen anschliessend an die Reihe, mit einem 1/4Ltr Wasser, einem fette Bruehewuerfel, 1 knappen EL Salz, etwas schwarzen Pfeffer ein wenig Estragon (halber TL) und einen flachen EL Thymian.
Das wird kraeftig angekocht und nach ca 5 Min. kommen dann die Zuccini - Stuecke dazu.
Die Garzeit betraegt ab hier nur noch ca 15 Min. - die Messerprobe zeigt den Grad der Bissfestigkeit.
Abgerundet habe ich nochmal mit ein paar Spritzern M aggiwuerze - das nehmen wir schon seit vielen Jahrzehnten.

PS
Das Kerngehaeuse lasse ich immer dran, solange die Zuccini nicht zu dick geworden ist, geht das - zudem tun uns die gesunden Schlackstoffe sehr gut !








Kartuschen - Thema: Einfachste Pasta

Einfach, einfacher am einfachsten -
auf dieses Essen kommen einfach nur "Pasta" obenauf, so heiss wie es geht.



Welche Nudeln man auch immer nehmen mag, ist eigentlich egal.
Wir hatten einfache gedrehte Nudeln dazu und es hat prima geschmeckt.
200gr Gorgonzola Dolce (I gor 1,79 Euro fuer 200gr) reichen fuer 3 Portionen,
dazu eine einzige Dose Sardinen in Oel,
ohne Haut und Graeten, je eine handvoll schwarze Oliven und ein Klecks billigster Diskounter-Ketchup.
(Das Oel der Sardinen gehoert mit auf die Teller, ganz wichtig !)
23 Cents pro Person fuer den Fisch, 23 Cents pro Person fuer die Oliven,
60 Cents fuer den Kaese, 10 Cents fuer die Nudeln.. also 1,13 Euro pro Person !

Guten Appetit bei diesem sehr italienisch anmutenden, schnellen Mahl.

Bemerkungen: Zu den Nudeln habe ich 1 El Thymian ins Wasser getan.
Ketchup ist bei dieser Kombination besser als andere Tomatenprodukte.

***





***

Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Paprikasalat mit Kaese


Es ist stickig heiss am 17.August 2018, an die 30 Grad im Schatten, mit hoher Luftfeuchte.
So fand ich es naheliegend, etwas Leichtes fuer den Mittagstisch zu machen.
Die roten Paprika waren gerade im Angebot zu 99 Cents fuer 500gr; waschen, putzen und in kuerzere Streifen schneiden, eine halbe feingehackte Zwiebel und Knoblauch dazu, halbierte weisse Trauben (kernlos, ebenfalls im Angebot), ca ein Haendchen voll reicht.
Darueber gebe ich selbst eingelegtes Rosmarin-Olivenoel und etwas Salz.
Das war schon alles an Wuerze.
Camembert oder Emmentaler oder sonst einen Kaese, der gerade "weg muss" bietet sich als Einlage an.
(Besser als Feta!)
Das schmeckt wunderbar, wenn das ein paar Stunden durchziehen kann !
Guten Appetit !








Kartuschen - Thema: Bad Nauheimer Kartoffelsalat

Wie waers mal wieder mit dem Bad-Nauheimer-Kartoffelsalat?
Eine einfache Salat-Maio aus dem Glas, mit ein klein wenig Gurkenwasser lockerer gemacht, Pfeffer, Salz, Dillspitzen-
dann lagenweise gekochte Kartoffeln eingeschnitten, dazwischen immer mal eine Lage Salatgurke.
(Nicht zu lange vor dem Verzehr machen, sonst zieht die Gurke zu viel Wasser)
Jede Lage nur EINMAL umheben, sonst zerfallen die Kartoffeln.
Dazu kann man gekochte Eier, Fisch, jede Art von Fleisch reichen - aber auch Sauerlaender Wuerstchen,
schoen langsam heiss gemacht.



Diese Version auf dem Bild ist zusaetzlich mit zwei kl. sauren Guerkchen und mit einem Apfel.
Man kann also genuegend Variationen machen oder etwas mehr bereiten,
dann wird die Haelfte gekuehlt und abgedeckt im Kuehlschrank aufbewahrt
und anderntags mit Fisch oaehn. gereicht!

Guten Appetit !

(Dieses Essen ist geschwind in beliebiger Groesse machbar, Besuch ist also kein Problem.
Die Kartoffeln koche ich am Vorabend und stelle diese kuehl vor dem Fenster oder in den Keller.
So eine Schlangengurke reicht fuer eine 4-5 Personen-Portion Kartoffelsalat.
Wenn von der Gurke etwas uebrig ist, wird einfach Frischhaltefolie umwickelt, dann
bleibt diese noch ein paar Tage frisch - oder es gibt am naechsten Tag einen Reissalat
mit Gurkenstueckchen und Ananas aus der Dose - das passt sehr gut!
Das kann man auch als Relish machen - auch lecker)

***





***



Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Gruener Salat und Kaesebrot


Auch bei diesem Essen geht es wieder einmal mehr um die Idee, als um ein "Rezept".



Was sich einfachst anhoert, ist doch auch mit einigen kleineren Haken versehen - die Milch-Sauce fuer den Salat kann man notfalls auch mit Salatfix machen, besser sind aber frische Kraeuter oder zumindest frische Petersilie. Der Braeunungsgrad des Brotes ist die naechste Sache.

Die frischen Mischbrot-Scheiben roeste ich bei voller Hitze in der beschichteten Pfanne kurz an, wende die Scheiben, gebe etwas Olivenoel rund herum und lege den vorbereiteten Emmentaler-Kaese in Streifen darauf. (Gerne etwas dicker lassen)

Nun den Deckel schliessen und auf halbe Kraft schalten, bis der Kaese den gewuenschten Schmelz-Grad hat -
Guten Appetit !






Kartuschen - Thema: Pasta und Pilze



***

Heute soll es etwas geben, das nicht so auftraegt, weil wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen sind:
Also mache ich eine Pasta mit Champignon-Sauce auf einfachste Weise.
Kein Fett, kein Oel, kein Fleisch - also "vegan".
Einfach etwas Wasser in den Topf geben, eine Portion geschnittene (eingefrorene) Champignons,
etwas Salz und 4 gehackte Knoblauch-Zehen in den Topf geben und ein paar Minuten auf mittlerer Hitze koecheln.
Nun wird in einem Becher fertige Pilzsuppe oder Pilzsauce aus dem Paeckchen in KALTES Wasser
eingeruehrt (weniger als die halbe Wassermenge nehmen) und in den Pilzen sofort verruehren,
aufwallen lassen und bei kleiner Stufe heiss halten.
ABSCHMECKEN MUSS IMMER SEIN !
Ein wenig Salz, Pfeffer oder bei dunklen Pilzsaucen a la Jaegersauce empfehle ich eine Prise
Nelkenpulver - nicht viel!
Nun ist das Nudelwasser heiss und die Pasta duerfen schwimmen gehen.
Das ist doch nun wirklich leicht gewesen - oder?
(ca 80-90 Cents pro Portion)



Guten Appetit!
PS: Wenn es mal zu wenig geschmacksintensiv sein sollte, wird gehackte Petersilie
auf die fertig servierten Portionen gegeben - das wirft unglaublich !
(Bei uns sind 2 Petersilien-Beete noch ueppig gruen und das am 5.11.)

***





***





Kartuschen-End-Thema: Unter dem Thema Heimat




Unter dem Thema "Neue Freude am Thema Heimat" sind heute einige aufgewacht und haben sich an meine Gedanken dazu -ganz offenbar- angeschlossen, aber -wie nicht anders zu erwarten, wenn "Wissenschaftler" ins Spiel kommen- unter dem Aspekt Wirtschaft..

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/deutschland-studie-heimat-100.html

"In der Stadt ist wohnen zu teuer und auf dem Land gibt es keine Arbeit!"
Man spricht von der daraus resultierenden Finanzlage der Doerfer, so das Fazit der Meldung:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/deutschland-studie-stadt-oder-land-100.html
Dabei haben die guten Leute uebersehen, dass die Lohnsteuer dem Wohnort zugute kommt, die Pendler einen wertvollen Beitrag zur Sanierung leisten. Allerdings beklage ich die Verschwendung durch ueberbordende und viel zu hoch dotierte Kommunal-Dienstposten, deren Besatz sich eher als Entscheider fuehlen, denn als Mitbuerger.

Die Sache mit der Statistik ist schon von jeher ein zweischneidiges Ding gewesen, das nicht nur fadenscheinig nach "Darseinsberechtigung" riecht, als nach sinnvoller Aktion.



Es ist wohl so, dass einer dieser Leute recht hat, wo er meint:
"Die Ortskerne werden heute so gut hergerichtet, wie sie damals wohl nie gewesen sind- bestimmt kannte man keine Blumenkuebel mit Geranien darin vor den Haeusern.."

Er resuemiert, dass man sich seine Heimat heute so schoen wie moeglich gestalten will - und da hat er recht: Nicht die Speckguertel, die am Ende des Reports so hoch gelobt werden sind das Ziel der Dinge, sondern vielmehr die vielen kleinen Orte, die eben sinniger an die Fernverkehrsstrecken eingebunden werden muessen und da habe ich bei "Hessenmobil" keinen guten Eindruck. (Das Weglassen alter Ortsnamen durch die Zusammenlegung in Grossgemeinden ist so ein Aberwitz.)

Viel besser waere der systematische Ausbau des oeffentlichen Nahverkehrs mit sicheren Parkplaetzen fuer die Pendler oder die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Bahnhof oder noch besser mit einer Pendelbus-Anbindung. Dazu muss man Erhebungen machen - wer arbeitet wo und wer muss zu welchen Zeiten fahren? Dazu muessten die Dienstzeiten der Pendler von der Arbeitgeberseite etwas flexibler werden, wovon beide profitieren: Motivierte und ausgeruhte Mitarbeiter sind besser als durch Stau's gestresste ! Bezahlt werden kann das locker von den eingesparten Kosten fuer das Pendel-Fahrzeug. Flankierend koennte ich mir eine Staugebuehr fuer alle Fahrzeuge vorstellen, aehlich wie eine Strassenmaut, was aber die letzte Finanzierungsmassnahme sein kann. Einsparungen in der Landesverwaltung und in den Ministerien waeren ein sinnvollerer Anfang.



Platz ist hier nicht das Problem, eher die Anbindung an die Arbeitsstellen.

Fazit: Auf dem Land ist noch viel Raum zum Wohnen, zur Entfaltung und fuer die Familie - mit sehr hohem Freizeitwert, der die "kulturellen" Dinge* der Stadt spielend toppen kann -packen wir's an !

*Ich habe an 5 Stellen in Frankfurt gewohnt oder gearbeitet- danke nein, die Stadt brauche ich nicht!



Es gibt noch viele Leerstaende, die durch Ueberalterung kamen - nicht nur Bauernhaeuser, sondern gerade die Haeuser aus den 1950-1970iger Jahren, die bautechnisch wenig problematisch sind, bieten lohnenswerte Alternativen zum Neubau. Eingewachsene Grundstuecke mit Ambiente und dem Zuhause-Gefuehl sind immer wieder das (muehsame) Pendeln wert. Die Kinder wachsen sicherer und freier auf als in der Stadt:
"Es braucht ein Dorf um ein Kind gross zu ziehen"

Wie waer's mit der laendlichen Art der "Selbstverwirklichung" durch einen eigenen Kraeutergarten, einen Pool, Wintergarten oder ein Gewaechshaus? Unmittelbar beim Hauseingang frische Petersilie fuer den Salat holen? Die Kinder gut beaufsichtigen koennen, wenn sie gefahrlos auf dem eigenen Grundstueck spielen? Ich finde, dass das Leben auf dem Land fuer eine gesunde Familie unerlaesslich ist - mit Vogelgesang am Morgen als Weckdienst und den ganzen Tag hindurch bis die Amsel das Nachtlied singt..

Geschickt eingerichtet, reicht ein Auto fuer die Familie, wenn der Hauptverdiener mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann und ausgeruhter oder entspannter ankommt. Unterwegs in der Bahn kann man lesen der etwas auf dem Tablet vorbereiten- alles kein Problem. Gut, die Fahrten dauern laenger als mit dem Auto, dafuer faellt auch das Unfallrisiko weg, der Tuev, die Steuer, die langen Wartezeiten der Inspektion, die hohen Anschaffungs- und Unterhaltskosten. Das gibt Luft fuer neue Dinge.

***







***



Kartuschen - Thema: Anti - Depressiva ?!


An dieser Stelle scheint mir ein "Rezept" gegen das bekannte Phaenomen (Alters?) - Depression, diese Form der Gedanken, wie "ich werde nicht mehr gebraucht" oder "niemand interessiert sich fuer mich" oder "ist ja sowieso alles egal" - angebracht !
Inzwischen leiden auch schon junge Leute darunter, teils weil sie keinen "Partner" oder keine Arbeit finden - mir geht es an dieser Stelle eher um die altersbedingten Niedergeschlagenheiten, die viele Leute haben.
..und die muessen absolut nicht sein !

Ich moechte nicht nur zum Kochen anregen auf meinen Seiten, was uebrigens sehr entspannend und anregend zugleich sein kann, sondern auch zum Spuelen des Geschirres mit der Hand - ich halte das, genau wie das Giessen im Garten mit der Giesskanne statt mit dem Schlauch - fuer eine wunderbare "kontemplative" Entspannungsuebung, bei welchen man die Gedanken baumeln lassen kann..

In der dunklen Jahreszeit kommen solche trueben Gedanken wie ein Dieb in der Nacht - schleichend setzen sie sich fest und zermuerben jeden Optimismus, besonders dann, wenn zeitgleich eine Ueberdosis an halbstuendlichen Nachrichten "konsumiert" wird !

Mein Rat ist nur einer zur Selbsthilfe, gewiss nach "Hausmanns Art":
Lichtinseln schaffen - das kostet heute nicht mehr so viel Strom -
ein paar Pflanzen in der Wohnung -
den Tisch schoen decken, auch wenn kein Besuch kommt -
moeglichst bunt essen und mit Phantasie Neues probieren -
eine Massage wirkt Wunder, genau wie ein Sprudelbad in der Therme !
Wer "schwerer" ist, sollte einmal die Woche den Diaet-Tag einfuehren..
Innere Zufriedenheit kommt auch durch das sich-wohl-fuehlen-in-der-eigenen-Haut.

Statt zu frueh fruehstuecken einfach mal eine Stunde laenger am PC sitzen und in Ruhe mailen oder - wie bei mir hier - die Homepage schreiben oder wie bei meiner Frau, die Sudoko am Tablet macht..
Gut Lueften ! (Stoss-Lueftung)
Jeden Tag spazieren gehen - auch wenn mal der Schirm noetig sein wird.
Danach eine Kanne Fruechte-Tee machen und in Ruhe ein gutes Buch lesen.

Tipp: Wir haben uns Tee-Tassen mit dem Lieblingsmuster gekauft, wo ein Teesieb und ein Deckel zugehoert, ein richtiges "Genieser-Besteck" fuer den Nachmittag, wenn es guten Ostfriesen-Tee gibt, den wir im "Teezimmer" einnehmen:
Das Teezimmer ist eigentlich das leerstehende Kinderzimmer, das mit zwei Ohrenbackensesseln aus Weidegeflecht mit passenden Fuss-Schemelchen und einem Tischchen fuer die Tassen- ausgestattet ist. Zwei Leselampen und die winzige Computer-Ecke, die hinter einem schmalen Bast-Regal fast verschwindet, lassen den Raum grosszuegig wirken. An einer Wand sind die Musik- und Filmkonserven und Familienbilder angebracht - mehr hat dieser Raum nicht noetig.

Wir haben alle Tueren - ausser der Badezimmer- und Schlafzimmertuer entfernt und leben mit freiem Blick in der Wohnung und nach draussen ohne Roll-Laeden wie in einem Baumhaus im ersten Stock. Auch das macht gute Laune und Stimmung. Vom Bett aus, das unter einer Dachschraegen steht, kann man durch das Fenster den Sternenhimmel sehen..

Spontane Ideen wuerzen den Tag - wer sagt, dass man nicht mal "bummeln gehen" kann, auch wenn es Montagmorgen ist?
Zum Wohlfuehlen gehoert auch die gegenseitige Anerkennung, das brauche ich hier nur am Rande zu erwaehnen..
..der Gedanke der "Hausmann's Kocherei" kam daher, dass meine Frau all die Jahre mit den Kindern fuer uns alle gekocht hat - obwohl das nicht gerade ihr Hobby ist. Nun gebe ich -seit vielen Jahren- das zurueck: Dazu gehoert freilich auch, dass sie den Tisch weder decken noch abraeumen muss, "all inclusive" sozusagen !

Ich schreibe diese Zeilen an einem sehr trueben Regentag, Kuehle, windig- trotzdem gibt es heute Mittag "Portugisische Bratkartoffeln" mit Rosmarin und Sardinen und Oliven
aus der "Garkueche", die nahe der Terrasse steht..
Selbstverstaendlich kann man auch "auswaerts" essen gehen, wenn das nicht zu kalorienreich ist oder zu oft passiert.
Ein wenig mehr an Spontanitaet kann man er-ueben..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Denkwuerdige Leute

Wie viele seltsame oder denkwuerdige Leute machen heute bei uns Politik, man muss sich wirklich wundern.

Kuenstler sind gerne "schraeg" oder "schrill" - das muss wohl so sein.
Warum oder wieso sind die Macher so arg fremdelnd, die in der Wirtschaft oder in der Politik das grosse Bestimmen haben ?!

Kommt das nur mir so vor?
Interessant finde ich, dass das allen zufaelligen Gespraechspartnern unterwegs
und auch den Bekannten sehr aehnlich geht:
Es wird in der Bevoelkerung mit wachsender Skepsis angesehen, was sich im Olymp abspielt.

Die heben sich gegenseitig auf die Posten, Positionen und hohe Ebenen der Entscheidungsgewalt - ganz ohne die Bevoelkerung..

Wir bekommen immer wieder die gleichen Personen oder Charaktere vorgesetzt.
Sehe ich zu viele Science Fictions, wie vom Himmel gefallene Dinge,
eine heimliche Invasion von Aliens?

Sind die aus Melonen gewachsen?

"Wer als Haendler ASA Analystics nutzt, wird den Markt beobachten" Die Uni Potsdam hilft das Web auszuspionieren fuer eine amerikanische Gesellschaft.. das heisst, sie lesen von moeglichst allen Browsern alles mit, was die User oder Kunden weltweit einklampfen.. alles wird aufgearbeitet und festgehalten - die DDR laesst gruessen! "Ceta ist durchgewunken" - aber am deutschen Kunden vorbei, "Karl der Kaefer wurde nicht gefragt, man hat ihn einfach fortgejagt.." Diese Dinge werden das Wahlverhalten garantiert hart beeinflussen, denn TTIP kommt ja auch noch und dann ist die "Groko" unvergessen. Es ist ein breiter Trend zur Undemokratie erkennbar, ganz ohne Zweifel ! Niemand hat eine Volksbefragung auch nur in Erwaegung gezogen, als es um die Wiedervereinigung, um die EU - Mitgliedschaft oder um die Einfuehrung des Euros ging, niemand wollte wissen, ob unsere Verteidigungsarmee die "Deutschen Grenzen am Hindukusch verteidigen" soll - man hat alles ueber unsere Koepfe hinweg entschieden, wie bei unmuendigen Kindern. So hoch ist der Defizit an Demokratie zu beziffern.. Glueck Fa cebook hat vor Gericht gewonnen und darf alle Daten der Wo rtsapp Nutzer auswerten..







***



***



Kartuschen - Thema: "Sozialisieren von Problem-Hunden"

Am 18.1.2017 um 19.30 Uhr kam im Hessenfernsehen ein Bericht ueber das "Sozialisieren von Problem-Hunden" , die so bissig waren, dass man sie nur mit dem Maulkorb unbeschaedigt an der Leine halten konnte.
Die Hund haben ueberall zugebissen, wo sie den Menschen habhaft werden konnten - groessere Hunde vor allem, die sofort von hinten in den Oberarm bissen - was durch den Maulkorb verhindert wurde.

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-27234.html

"Traumatisierte Hunde sollen wieder eingegliedert werden, daran arbeiten wir hart".
Was sich ehrenvoll und menschlich anhoert, ist aber ein kreuzgefaehrliches Spiel, weil die Hunde eine Erinnerung haben, die durch eine noch so beharrliche Sozialisation nicht ausgeloescht werden kann:

Wir hier im Haus haben schon immer Hunde gehabt und sind freilich mit vielen dieser Vierbeiner im Laufe des Lebens in Kontakt gekommen - ich halte diese Sozialisierungsversuche -selbst wenn sie Erfolg zu zeigen scheinen- fuer ein Spiel mit dem Feuer:

Die Verantwortung ist eigentlich nicht zu tragen, wenn hinterher ein Kind ins Gesicht gebissen wird oder jemand zu Tode kommt, nur weil unwissentlich ein Schluesselreiz ausgesendet worden ist..

.. so leid mir das als Hundefreund auch tut, diese Hunde kann man nur einschlaefern, anders geht es nicht.

Ein hochmuetiges Spiel mit dem Feuer, ein wildes Tier "gezaehmt" zu haben, vor dem alle Leute Angst hatten - wo tickten frueher nur Maenner, heute sonnen sich die Frauen ebenso in diesem Macho-Gehabe. (Mehr ist das nicht)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Blutdruck ?

Ich bin ein ruhiger Mensch, wir sind ein ruhiger Haushalt - Aufregungen sind zum Glueck sehr selten. Dennoch kann man sich sorgen, wenn beim Blutspenden erklaert wird: "Ihr Blutdruck ist zu hoch, er ist 180 zu 99 - ich habe dreimal gemessen - sie sollten mal zum Arzt gehen". Klar, das werde ich wohl tun, auch wenn ich nichts davon merke. "Go oglen" hat auch nicht wirklich was gebracht, weil sich die Aussagen zu hohem Blutdruck widersprachen. Also habe ich bei A mazon gleich mal einen Blutdruckmesser gekauft. (Kein billiges, eher gehobene Mittelklasse, mit grossem Display, fuer Blindfische.. 30 Euro frachtfrei dank P rime) Das Ding kam ohne Batterien, macht nichts, habe immer genug von allen Groessen parat - aber oh Schreck, die Gebruiksanwizzing ist winzig, aber dick, kritzeklein gedruckt. Eine echte Herausforderung fuer jemanden mit Lesebrille. Mit der Einstellung fuer 2 Personen in einer Art Memory-Effekt kam ich ueberhaupt nicht klar, das braucht man nicht, wenn der Kopf noch geht oder wenn ein Blatt Papier oder Stift im Haus ist. Irgendwie ging das Blutdruckmessen doch und die Resultate (auch bei meiner Frau gemessen) waren so, wie ich es dachte: 137 zu 80 - der "Arzt" hatte sich wohl vermessen. Den Eindruck hatten wir schon oefter ! Man muss das sorgfaeltig machen: Im Sitzen, in Ruhe, eine Stunde nach dem Essen, ohne zu sprechen, mit auf den Tisch gelegten Unterarm. Die Manschette muss richtig angelegt werden. (Aufmachen, leicht durch den Buegel anspannen und mittels Klettverschluss zumachen) Knopf druecken, warten bis das Luftpumpen aufhoert und die Werte angezeigt werden..
(So viel Zeit hatte sich der Rotkreuzarzt nicht gelassen,
Fr. 5.1.2017, ca 15.00 Uhr Limburg Arztzimmer 4)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Smartphones

Die Funktionen der heutigen "tragbaren Fernsprecheinrichtungen", zwischendrin mal "Handy" genannt, diesem englischen Wort, das wohl der Englaender kaum versteht- bis zum heutigen "Smartphone" sind undurchschaubar:
Von Zusatzfunktionen wie Taschenlampe, Hoehenmesser, Schrittzaehler, Messenger, Internet, Satellitenortung, TV, Radio und wer weiss was sonst noch - bis zum "einfachen Telefonieren" ist alles drin!

Klingt toll, ist aber eher ein nerviges Ding, wenn man ueberall unterwegs "erwischt" werden kann - beim Einkauf, auf dem Klo - in Sitzungen und Lehrgaengen, beim Spaziergang oder Wanderung..

Man kann von unterwegs "Das Wetterangebet" (Woertlich vom Moderator im HR4 08.06 Uhr am 23.1.2017) abrufen, damit die Vorhersage mit der Wirklichkeit verglichen werden kann..

Nun koennte man "noergeln", dass eine neue Art "elektronischer Fussfessel" in der Tasche ist - aber wer will schon auf die Segnungen der modernen Technik verzichten?
So war das auch bei der Einfuehrung der deutschen Hochsprache durch Martin Luther oder den Gebruedern Grimm, wo sich immer mehr "Dingeldeins" an deren Fersen hefteten, um eine "Grammatik" zu basteln, die sich hieb- und stichfest an der Antike -buchstaeblich orientierte.
Ich moechte ab und an einmal die Frage aufwerfen: Braucht man das wirklich?
Heute, wo jeder auf dem Smartphone schreibt wie er oder sie will?
Wo nicht mal Moderatoren zwischen Dativ und Genitiv unterscheiden koennen oder wollen?

Wie auch immer, theoretisch und auch praktisch koennten alle Daten der Handys, mit Bewegungsprofilen, was angeklickt, was gesagt oder angesehen oder gespeichert worden ist, Bankdaten, Passwoerter, wer wo Mitglied ist, persoenliche Gesundheitsdaten bis zu Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse - alles ist mehr oder weniger auf dem Smartphone oder in der Cloud (Wolke, externe Datenspeicherzusammenfassungen) zu finden.

Wie auch immer, theoretisch oder auch praktisch koennte alle Daten der Smartphones gesammelt, aufgearbeitet und verkauft werden - die Werbung und andere "Dienste" werden das wohl auch laengst tun..

Ich denke da an Krankenkassen, Onlineverkaeufer, Parteien, Marktforschungsinstitute und .. Diebe, weil so ausgeforscht werden kann, welches Auto da und da parkt oder wo gerade eine Wohnung voruebergehend verwaist ist.

Der Buerger macht sich selbst "glaesern" ! Lektuere..darauf wird's hinauslaufen, aber wer will bei dieser Kaelte schon nach draussen?







***

Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum