Reihenweck 35



Willkommen zurueck, liebe LeserInnen!
Ab dieser Seite geht es nur noch ganz langsam vorwaerts,
weil es nur noch um meine eigenen Dinge gehen wird.
An dieser Stelle moechte ich nochmal um Nachsicht bitten,
wenn irgendwelche Fehler zu entdecken sind -
ich habe niemanden, der korrektur lesen koennte.
(Meine Frau hat ihre eigenen Hobbies, ich moechte sie damit nicht belasten)
Und so rutscht eben immer was durch - wer einen Fehler findet, darf ihn gerne behalten ;)
(Oder mailen, dann bessere ich diesen geschwind aus)
Die Schreibweise der Umlaute ist der internationalen Lesbarkeit geschuldet,
die willkuerliche Silbentrennung bei Namen ist gegen Suchmaschinen gerichtet.

***

Auf der letzten Seite habe ich eine Dose Wurst beschimpft und die Behoerden um Kontrolle gebeten-
nachtraeglich betrachtet roch diese Wurst wie ein alter Wundverband..
..nun bin ich mir nicht sicher,
ob man heute noch zwischen "riechen, roch" und "duften" oder "stinken" unterscheidet,
vielleicht waere ein deftigerer Ausdruck als "roch" gewaehlt werden sollen?!
Heute ist unser Diaet-Tag
der noetig wurde - haetten wir diese Dosenwurst auf den Teller getan, waere das sehr effizient gewesen:
Da geht keiner ran und nimmt schoen ab!
Es sind nicht mal die Katzen oder Voegel an das Zeug gegangen !
Wie auch immer - hier soll es nur noch um Wanderungen, Kochen und allgemeine persoenliche Erlebnisse
gehen, die man als MEIN Webtagebuch ansehen kann.
Ruhig faengt der Tag mit den Carpenders an, die das Background-Radio am Rechner spielt -
die Voegel sind schon alle wach und singen ihr Lied.
An einen Tag wie diesem, ein Feiertag, wird es trotz des schoenen Wetters kein Grilling geben,
sondern Wander-Brote mit einem Wanderei, das zweite Enkelchen kommt, welches vom ihrer aelteren Schwester
in leuchtenden Farben von der Wanderung mit uns berichtet hat.
Keine Fahrt mit dem Auto, einfach nur zu Fuss von daheim starten, mit zuenftiger Ausstattung
und genuegend Wasser im Gepaeck.
Der Weg wird in den Wald zu einer geheimnisvollen kl. Hoehle fuehren,
in welche "Geocacher" ein Rohr mit allerlei Geheimnissen gelegt haben.
Da darf sie sich was heraus nehmen und ich lege dafuer 2 Dinge hinein.
Der Tag soll richtig heiss werden, was uns wenig juckt, weil wir fast nur durch den Wald streifen werden.
Das Weiltal und das Lahntal unter uns - treffen wir meistens stundenlang keinen Menschen.
Solche Touren geschehen ohne jede Eile, denn auch Blumen am Wegesrand wollen gebuehrend beachtet sein,-
wir sind also keine "professionellen" Wander-Renner, die unbedingt Meilen machen muessen.
Trotzdem kommen immer so ca 18-22km zusammen.
Wer mit diesem Hobby anfangen moechte, dem raten wir zu entsprechendem Schuhwerk,
das nicht zu billig sein darf, also Treckingschuhe einer guten Marke, die Jahre halten.
Funktionskleidung und Muetze, ein Stock, wenn die Tour huegeliger wird.
Von dem eigenen Zuhause starten heisst kennen lernen - die Wege aendern sich zuweilen,
deshalb muss man immer mit Ueberraschungen rechnen.
Es gibt keine Irrwege, nur Erfahrungen: Nicht das Ziel ist wichtig, sondern die Zeit im Freien !
Sollte der Trip ausufern, weil man sich verlaufen hat, geht man nach der Halbzeit eben wieder retour.
In dieser Halbzeit - ca nach 2-3 Stunden -
wird aus der Hand gegessen, auf irgendeiner Bank oder auf einem Baumstamm oder Fels.
Ich kann mich nicht erinnern, dass wir dabei eine Blase gelaufen haetten!
Man muss im Alter - und am besten schon vorher - was tun, sonst geht der Koerper aus dem Leim,
wird fett und traege und die Gelenke sperren mehr als noetig.
Gymnastische Uebungen -jeden Tag- sind noetig.
(Keine Uebertreibungen, aber regelmaessig!)
Ab und an ein solcher Diaettag, wie oben als Link ausgefuehrt und schon sind 1-2 Kilo runter.
(an einem Tag)
Massagen -gegenseitig, wo man nicht hinkommt- helfen bei Verspannungen.
Wie auch immer, die 8jaehrige Enkelin hat die 14km Tour geschafft- zwar mit einigem Muehen,
aber sie hat es gepackt.
Zig mal sind wir stehen geblieben und haben diese Blume oder jenes Krabbeltier erklaert,
wir sind zu dritt durch ein Fluesschen (Weil) gewatet, haben in kleine Wasserlaeufen die Fuesse
gehalten, die Kleine ist in der Lahn geschwommen, wo derzeit viele Touristen sind.
Ein ausgefuellter Tag, an dem nur noch die Erdbeer-Ernte anstand -
mit guter Milch zu einem schmackhaften Trunk verarbeitet - frischer gehts nicht!
Merke: Mehr wollen die Kinder nicht, als in der Natur spielen, plantschen, gesellig sein
und Spass haben - die Eltern sitzen dabei und reden ueber dies und das,
was in der heutigen Zeit tangiert.
Meine Position dabei ist Mut zu machen, Selbstbewusstsein zu staerken -
heute bin ich der Grossvater und darf auch gerne mal die "Spendierhosen" an haben!

***

Meine Homepage ist ein Blog, dh. fuer viele Jahre angelegt.
Jeden Morgen - ich bin Fruehaufsteher, ein Ueberbleibsel der Schichtarbeit - schaue ich nach,
wie der Traffic der Homepage ist - ab und zu kommt ein neues Land dazu, aus welchem neu eingewaehlt wurde:
Die Statistikseite des Providers gibt den Neuzugaengen mehr Raum als den aelteren,
deshalb moechte ich taeglich dabei sein um nichts zu verpassen.
Geld erhalte ich keines aus dieser Sache, es ist ein reines Hobby, das wie alle Steckenpferde Geld kostet,
statt welches zu bringen.
Mir geht es dabei um die Vielfalt im Web, den eigenen Beitrag, die andere Sicht,
die nicht angepasst sein muss - als eine Art "Ehrenamt", damit die jungen Leute sich ein wenig
besser orientieren koennen, weil die "Alten" immer weniger offenen Kontakt zu den nachfolgenden Generationen halten.
Nicht wie "frag Mutti", sondern ungefragt vom "Opa" knallhart die Meinung gegeigt..
..ich weiss, dass das bitter noetig geworden ist, weil die Bodenhaftung ein rares Gut geworden ist.
Das Leben macht nicht depressiv, sondern die Nachrichten !
Wer sich ruecksichtsvoll zur Natur verhaelt, dem ist sie auch nachsichtig:
Hier findet man das, was die geistigen Geiselnehmer der Religionen als "Gott" bezeichnen.
Die Natur kann ohne uns leben, wir aber nicht ohne sie.
Schluss mit dem Unfug der Umweltverschmutzung Fliegerei, weg mit dem zu grossen Auto,
weg mit unnoetigen Fahrten- besonders im Nahbereich.
Raeume nicht ueberheizen, Wasser nicht unnoetig verschwenden -
Beispiel fuer die Jungen sein, so soll man im Alter leben!
(Ich weiss wohl, dass mehr als genug alte Deppen genau das Gegenteil machen)
Hier spielt Elvis noch seine Songs - gerne auf der 40 Jahre alten Plattenspieler-Anlage:
Der Landhaus-Dielenboden wummert mit - selbst noch im Raum eben dem Wohnzimmer,
zu dem ein Durchbruch besteht.
Die Wucht der tollen alten Telefunken 3Wege-Boxen geht auch locker durch die Waende bis ins Bad..
.. statt Nachrichtensendungen am Abend hoeren wir Musik:
Viel Klassik, aber auch vergessene Schlager und Instrumentalmusik.
Die Informationsinhalt der LP ist deutlich besser als bei einer CD.
Am Rechner hoeren wir HR4, desgleichen beim Kochen oder Hausarbeit-
die Musik muss positiv und ruhig sein, dann gelingt alles viel besser und leichter:
Bei uns sind ueberall kleine Radios verteilt, die auch mit Batterien laufen koennen.

***

Ein Motorradtreffen in Ruedesheim am Rhein,
wo das Tal eng ist und die Bewohner ueber den Verkehr klagen, hat 30.000 Teilnehmer,
das ist eine schlimme Umweltverschmutzung und Krach -
ein Freizeitevent, das hinterfragt werden sollte:
Gerade amerikanische Motorraeder machen besonders ruecksichtslos Laerm
die Abgasreinigung und der Schallschutz wird arg vernachlaessigt -
im Gegenteil, es wird geroehrt wie ein bruenstiger Elch.
Wieso darf man ohne Katalysator ueberhaupt noch fahren?
Das ist nicht mehr zeitgemaess - was diese kranken Fuechse wohl kaum kuemmert..
..damit passen sie zu der zuweilen anarchistischen Einstellung anderer Protzer
auf den Strassen, die ohne ihr Fahrzeug eher nicht beachtet werden wuerden.

http://www.hr4.de/themen/oldtimer-des-monats/index.html
Die Gesichter sprechen Baende, es sind immer dieselben Leute, die sich produzieren muessen.
(freilich alles ohne Katalysator, waer' ja nochmal schoener)

***

Na bitte, die Mail geht in Sache miese Wurst ihren Weg!
"Sehr geehrter Herr Müssig, vielen Dank für Ihre Information,
die ich zuständigkeitshalber an den Landkreis Uelzen weiter geleitet habe.
Sollten Sie weitere Informationen wünschen,
wenden Sie sich bitte an die dortige Lebensmittelüberwachungsbehörde.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage Müller"

Nun ist unter "S olfa" und dem Ort nichts bei der Suchmaschine gekommen, nur unter
Mü ller's Hausmacher Wur st Gm bH und Co. KG Uelze ner Str aße 16
Was identisch ist mit dem Aufdruck der von mir reklamierten Dose Wurst beim Gesundheitsamt -s.o.-
da diese Firma auch das "H eidefruehstueck" fuer die Wursttheken macht - das uebrigens sehr gut ist,
kann man davon ausgehen, dass in den Dosen "Bratwurst aus der Lueneburger Heide" der Rest-Kram verklappt worden ist..

***

Tipp: Diese Draht-Grillbuersten sind nicht billig und halten nicht all zu lange.
Ich kaufe deshalb die etwas groesseren Messing-Draht-Buersten vom billigen Gemischthandel
zur Haelfte des Preises!
Diese funktionieren sogar noch viel besser!

***

Mein Browser meint heute:
"Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk.
Ungeplant. Ohne darauf zu warten.
Lassen Sie es einfach zu. - Dale Cooper, Twin Peak"
Jaja, aber nicht jeder ist in Rente oder laesst sich von den Eltern durchziehen - gell?

***

Tolle Idee:
http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,201849,%C3%9Cber-7-Br%C3%BCcken-musst-Du-geh%27n%E2%80%A6.html
"Ueber 7 Bruecken musst du gehn" als Wandertag in Weilburg,
da muss man erst mal drauf kommen !

***

Ab und zu mache ich nochmal einen Ranking-Test mit meiner Homepage,
wo dann immer wieder der Hinweis kommt:
Versuchen sie mit Backlinks ihren Page-Rank zu erhoehen.
Nein, das hat meine Seite nicht noetig, darauf kann ich verzichten:
Hier geht es nicht um die Akzeptanz von Suchmaschinen, sondern um die Inhalte !
(Dass diese gut angenommen werden, zeigt die Statistik recht gut)

***

Gestern Abend im Fernsehen habe ich einen Satz mitbekommen, der mich erschreckt hat:
"Hochkultur oder Popularkultur"
Aha, so schaut das sich immer weiter ausdehnende Kasten-System aus.
Die demokratische Maske faellt immer ein wenig mehr !
Nun koennte man analysieren, wer denn diese Unterscheidung macht,
in diesem Fall wohl durch studierte Leute aus dem TV-Unterhaltungssektor.
In diesem Fall war die Moderatorin eine peinliche Bachstelze ohne Stimme,
die sich mit zu kurzem Kleid zeigen musste - und bei einem Saenger (mit guter Stimme)
die zweite Stimme brummte..
..diesen Quatsch haetten wir ausschalten sollen - meine Frau war laengst eingenickt
und ich bin gerade aus unbequemer Stellung auf der Couch erwacht.
Normalerweise waeren wir laengst ins Bett gegangen, diesmal war der Tag durch
Besuch von 3 Enkelchen etwas hektischer geworden.

***

"Norddeutschland versinkt durch die globale Erwaermung und die Polschmelze"
Meine Frau meinte trocken:
"Wenn im Winter eine Pfuetze gefriert, entsteht eine Luftschicht"
Die Wetterfroesche und Studierten wissen nicht, dass Eis ein groesseres Volumen hat..
..die Verdummbeutelung rollt oder die wissen es wirklich nicht - was schlimmer ist, mag ich nicht zu sagen.

***

Nun wird ein "Telefunken Waschvollautomat" fuer 239 Euro angeboten,
das heisst, dass auch diese alte deutsche Marke verhoekert worden ist, wie zuvor Grundig.
Telefunken hat nie Waschmaschinen gebaut!
Das mag legitim sein, fuer uns Kaeufer ist das nahe am Betrug, wenn Billig-Mist derart aufgepeppt wird.

***

Wir hoeren eine unserer LP's mit Freuden und so manches alte Lied taucht auf.
Wie eine Stimme aus dem Jenseits, wunderschoen - wobei der Gedanke aufkam:
Koennen unsere Kinder nicht mehr singen oder warum kamen die Volkslieder derart ins Abseits?
Vielleicht ist die Zeit vorbei, die Texte inzwischen fast ins Unverstaendliche abgedriftet?
Heute ist bald jedes 3. Wort (gefuehlt) ein Fremdwort.
https://www.volksliederarchiv.de/im-schoensten-wiesengrunde/

Hier waere eines, bei dem man das alte Heimatgefuehl noch spuert:

Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus
Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus
Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal!
Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus

Wie Teppich reich gewoben, steht mir die Flur zur Schau;
O Wunderbild, und oben des Himmels Blau.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
O Wunderbild, und oben des Himmels Blau.

Herab von sonn'ger Halde ein frischer Odem zieht;
es klingt aus nahem Walde der Vögel Lied.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Es klingt aus nahem Walde der Vögel Lied.

Die Blume winkt dem Schäfer mit Farbenpracht und Duft;
den Falter und den Käfer zu Tisch sie ruft.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Den Falter und den Käfer zu Tisch sie ruft.

Das Bächlein will beleben den heimlich trauten Ort
Da kommt's durch Wiesen eben und murmelt fort.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Da kommt's durch Wiesen eben und murmelt fort.

Das blanke Fischlein munter schwimmt auf und ab im Tanz
Rings strahlen tausend Wunder im Sonnenglanz.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Rings strahlen tausend Wunder im Sonnenglanz.

Wie schön der Knospen Springen, des Taus Kristall im Licht!
Wollt ich es alles singen - ich könnt es nicht!
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Wollt ich es alles singen - ich könnt es nicht!

Kommt, kommt der Tisch der Gnaden winkt reichlich überall
Kommt, all seid ihr geladen ins stille Tal!
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Kommt, all seid ihr geladen ins stille Tal!

Wie froh sind da die Gäste da ist nicht Leid noch Klag
Da wird zum Friedensfeste ein jeder Tag!
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Da wird zum Friedensfeste ein jeder Tag!

Wie sieht das Aug so helle im Buche der Natur!
Der reinsten Freuden Quelle springt aus der Flur.
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Der reinsten Freuden Quelle springt aus der Flur.

Hier mag das Herz sich laben am ew'gen Festaltar
Kommt, bringet Opfergaben mit Jubel dar!
Dich mein stilles Tal grüß ich tausendmal!
Kommt, bringet Opfergaben mit Jubel dar!

Müßt aus dem Tal ich scheiden wo alles Lust und Klang
Das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang.
Dich, mein stilles Tal, grüß ich tausendmal!
Das wär mein herbstes Leiden, mein letzter Gang.

Sterb ich in Tales Grunde will ich begraben sein,
Singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein:
Dir, o stilles Tal gruß zum letztenmal!
Singt mir zur letzten Stunde beim Abendschein.

Wilhelm Ganzhorn im Jahr 1850

***

Die Enkelin war zu Besuch und am Ende dieses Event wollte sie unbedingt in der Lahn
schwimmen, was grossen Spass gemacht hat - es waren viele, viele Leute dort baden.
Einige haben ziemliche Magenkraempfe und Durchfall bekommen.
Etwas oberhalb sind Einmuendungen zweier Klaerwerke - die aber wohl unschuldig sind:
Der Buergermeister hat bei der Einweihung daraus ein (wohl eher symbolische) Glas Wasser getrunken..
Wie auch immer, meine Frau meinte:
Die vielen Leute an dieser Badebucht- wo haben die denn hin gemacht, wenn die mal mussten?
Toiletten sind dort keine ?!
Es muss nur einer diesen Durchfall gehabt haben und schon ist es passiert.
Da denke ich gleich an diese freiwilligen Mithilfen bei Feuerwehr- und Kirch-Festen,
wo die Mitglieder mal einen Kuchen, mal Kartoffel- oder Nudelsalat mitbringen..
..wehe es bekommen ein paar Leute davon dieses Magenproblem oder schlimmere Dinge.
(Man weiss freilich nie, wo die vorher waren - die Schuld ist ganz leicht bei der Essensspende
wo denn gleich das Gesundheitsamt taetig werden wird, das erzwingt die Gesetzeslage)

***

Bei der naechsten Seite "Reihenweck" werde ich die Meldungen ueberhaupt nicht mehr
kommentieren, die uns jeden Tag umfluten, sondern nurmehr meine eigenen Dinge nennen.
Irgendwann ist dieser Nachlauf zu den Seiten "Geschichtliches" vollkommen am Ende.
(Ehrlich gesagt nervt es mich, immer wieder auf den Wahnsinn einzugehen,
der uns jeden Tag kontaminiert - zumal wir sowieso keinerlei Einfluss darauf haben)

***

Man sucht immer nach Essens-Vorschlaegen und so moechte der folgende genannt werden:
Einfach Paprika-Stuecke oder Streifen, ob tiefgekuehlt oder frisch -
mit einem Glas (250ml) Knoblauch-Grillsauce und einem El Salz und etwas Pfeffer
vermischen und (2-3 Pers) 250gr Salatnudeln kochen (z.B. Hoernchen) und unterheben.
Vom Diskounter habe ich 2x 125gr Forellenfilets gekauft und gleich eingefroren.
So ist immer etwas Abwechslung in der Kuehltruhe, die geschwind auftaut -
die perfekte Beilage ist.
Die Nudeln werden erst eine halbe Stunde vor dem Servieren gemacht,
sonst quellen die zu sehr auf.
Diese Hoernchen sind schnell zu gar- deshalb bitte aufpassen und kalt abschrecken.



Guten Appetit!
(Das Essen war bei den sommerlichen Temperaturen am heutigen 18. Juni 2017 gerade richtig.)
Ein Terrassen-Essen mehr.

***


Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***