Reihenweck 2




***



Kartuschen - Thema: Keime

Immer wieder in der kalten Jahreszeit
ist die Zahl der Infektionen mit dem Norovirus,
( Symptome wie Uebelkeit, Erbrechen und Durchfall)
Zu beobachten.
Allein in unserem Kreisgebiet sollen allein vor Weihnachten 500 Faelle aufgetreten sein.
"Es gibt kein Medikament zur Bekaempfung dieser Viren.
Wichtig ist die Hygiene, unter anderem haeufiges und sorgfaeltiges Haendewaschen",
meint der Arzt.
Der Mediziner weist darauf hin, dass das hoch ansteckende Virus
entweder durch den direkten Kontakt mit Erkrankten uebertragen wird
aber auch durch den Kontakt mit Ablageflaechen, Tuergriffe,
Einkaufswagen oder Waschbecken sein.

Hier helfen nur Alkohol - Reinigungstuecher,
die man in der Tasche dabei haben sollte,
um geschwind mal ueber Griffe oder die eigenen Haende zu wischen,
wenn solche Kontakte unvermeidlich waren.
Es ist ja noch viel mehr an Krankheitskeimen in Umlauf -
bis zur Hepatitis und Tropenkrankheiten..

Wir gehen niemals ohne diese Wischtuecher einkaufen!

Demnaechst werden wir diese Tuecher auch bei anderen Anlaessen mitnehmen.

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





#Anhang: EMP Angriff?



"Fuer technische Anwendungen wird der Begriff meist
auf das hier relevante Frequenzspektrum mit Wellenlaengen
zwischen 10 mm und 10 km beschraenkt."
(Beispiel: 16-21.000Hz ist das menschl. Hoer-Spektrum)

Der EMP ist ein Endladungsimpuls auf leitenden Oberflaechen,
der von aussen iniziert werden kann,
also kein strategischer Angriff, sondern erst recht eine Reaktion
des Erdmagnetfeldes auf Sonnenwinde sein kann.

Die Auswirkungen eines solchen "Magnetsturmes" sind
in alle elektrischen und elektronischen Dinge:
https://www.radforum.de/threads/190219-emp-elektronik-durch-gewitter-gefaehrdet
Jedes Kabel, das nicht abgeschirmt ist, bis zur Wasserleitung oder Regenrinne kann
auf diese Strahlung reagieren, wenn kein metallisches Gitter
(faradayscher Kaefig) drum herum ist.
Ob durch einen militaerischen Angriff oder durch eine Katastrophe oder von der Sonne verursacht,
kann ganz schnell der Fall eintreten, dass die Technik versagt und zwar grossflaechig:
Alles Elektrische und Elektronische hoert auf zu funktionieren -
was das bedeuten kann, ist spaetestens nach dem -lobenswerten- Buch "Blackout"
klar geworden und eine Notfallvorsorge somit ratsam.

Man stelle sich vor, dass weder die Elektromotoren vom Wasserpumpwerk, Klaerwerk noch
die Heizungen oder Zapfsaeulen bis zur elektr. Zahnbuersten funktionieren - alles aus.
Kein Bankautomat, keine Supermarkt-Tuer, kein Radio, kein TV evtl. noch eingeschraenkt das
Internet, wenn die Kabel gut genug abgeschirmt verlegt worden sind..

Tanken ist also nicht - das Wasser laeuft nicht mehr lange, die Kueche bleibt dunkel..
..kein Kaffee, kein Licht, selbst der Kuehlschrank kuehlt nicht mehr- innen ist es ebenfalls dunkel.
Es wird kalt in der Wohnung, die Strassenlaternen sind aus, Busse und Bahnen fahren nicht mehr.
Wer sein Auto in einer Garage stehen hatte, kann Glueck haben und es faehrt noch bis auf die Auffahrt.
(Dann wird es stehen bleiben, bis die Strahlung vorbei zieht)
Wer hier nicht mit div. Vorraeten eingedeckt ist, wird die Not neu entdecken.







#Anhang: Lebensweisheiten





Paracelsus, Theophrastus (1493-1541)

Ein Tag
im Frühling
ohne Veilchenduft
ist ein
verlorener Tag

Theodor Storm:

Ein grünes Blatt
Ein Blatt aus sommerlichen Tagen,
Ich nahm es so im Wandern mit,
Auf dass es einst mir möge sagen,
Wie laut die Nachtigall geschlagen,
Wie grün der Wald, den ich durchschritt.

Kurt Tucholsky:

Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten,
weil sie dies und jenes -noch- nicht besaßen, was wir heute besitzen.
Dabei setzen sie stillschweigend voraus, dass die neue Epoche alles das habe,
was man früher gehabt hat plus dem neuen.
Das ist ein Denkfehler.
Es ist nicht nur vieles hinzugekommen, es ist auch vieles verloren gegangen,
im guten und bösen.
Die von damals hatten vieles noch nicht, aber wir haben vieles nicht mehr.

Von Friedrich Schult - über den Zeitgeist.

Die bloße Klugheit,
blank und glänzend
wie ein ärztliches Besteck,
hat erschreckend zugenommen
und steht
auf jedem Flecke
in besten Ansehn;

die Einfalt
des Herzens aber,
die sich an aller kreatürlichen Nähe
entzündet und erwärmt
und in Zeiten der Gefahr
durch Rauch
und Feuer geht,
ist überall
selten geworden
und nur noch eben
gelitten.





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Der Sommerloch- oder Problem- Wels


https://www.hessenschau.de/panorama/warten-auf-walli---problemwels-soll-ins-netz,wels-walli-100.html

Es ist doch immer wieder ergreifend, wie schoen sich so ein "Untier", das eigentlich aus dem Sueden Deutschlands importiert worden ist, in die flaue Nachrichtenlage des Sommers schmiegt..

Nun sollte man wissen, dass der Wels eher nicht nach oben an die Wasseroberflaeche kommt - das machen Hechte!
Auch wenn ich kein Angler bin, gelangt mir diese Story doch zum Angler-Latein und das ist doch schoen, nicht wahr?

So mancher schraege Fuchs will den Klapperstorch schuetzen und die Reiher und andere Geier- diese fressen allerdings auch Kueken, besonders gerne Entenkueken..

So mancher schraege Fuchs setzt sein Terrarium - Tierchen, z.B. Kaiman oder aehnliche Mini-Drachen aus, wenn die Urlaubszeit gekommen ist und das Vieh stoert, es sich aber kein Nachbar oder Verwandter findet, der sich die Finger abbeissen lassen moechte..

Schnappschildkroeten waeren auch so ein typischer invasiver Tierbestand, der sich ueberall eingeschlichen hat.

Das ist eigentlich laengst egal, bei diesen vielen "invasiven" Pflanzen, Tieren und ... schraegen Fuechsen faellt das schon nicht mehr auf ;)

Irgendwann kommt die Loesung denn doch mit diesem "Problemwels", der wohl ein Sommerloch-Wels ist:

https://www.hessenschau.de/panorama/kleiner-wels-darf-in-offenbach-bleiben,offenbach-wels-100.html

Nun sind die "geschuetzten Kueken" ein Bestandteil der Natur und dieser Fisch - wenn es ueberhaupt ein Wels war, der diese Kleinen gefressen hat - haette sich dabei ganz natuerlich verhalten. Die Oekofritzen schuetzen das Kueken -vermutlich war es "vom anderen Ufer" - gell?

Das kommt von zu viel Nachrichten - "Genuss", dass die "lieben Verbraucherinnen und Verbraucher" vereimert werden nach Strich und Faden.




***



#Anhang: Multiresistente Keime



http://www.hessenschau.de/panorama/multiresistente-keime-in-frankfurter-gewaessern-gefunden,multiresistente-keime-gefunden-100.html

Schleichend waechst eine neue Gefahr heran:
Multiresistente Keime !
Was eben nur um die Metropole herum zu passieren scheint,
halte fuer fuer symptomatisch fuer ein belebtes Land,
wo sich immer mehr Menschen (und Tiere) auf engstem Raum tummeln.
(Das Kaefig - Syndrom zwingt sich auf,
wo immer mehr Kot und schlechte Luft entsteht,
je mehr Kaefigbewohner eingepfercht werden.)
Die Crux liegt da, wo einer den anderen ansteckt, wenn erst einmal eine Krankheit
aufgetaucht ist - ich erinnere an die Pest, Colera und Typhus,
die fast die ganze damalige Gesellschaft ausgerotten hatten.
Diese multiresistenten Keime sind solche, die das wichtigste Instrument
gegen Krankheiten -ganz allgemein,- die Antibiotika, das Penicillin - betreffen,
die zunehmen unwirksam werden, weil viele Keime eben inzwischen dagegen gefeit sind..
Krankheitskeime veraendern sich laufend, deshalb kann auch eine Grippeschutzimpfung
nicht oder nur zufaellig wirken, wenn Virus und Gegenmittel passen.
Immer mehr Hersteller und Mittel und Anwendungsbereiche kreuzen sich und
so kann es passieren, dass eben auch einige Mittel unwirksam werden.
Bei diesen multiresistenten Keimen sind die Erreger immun,
wie geimpft gegen dieses oder jenes
Medikament geworden !
Wer ist schuld daran?
Einmal die Aerzte, die zu leicht "schwere Haemmer" verschreiben,
dann die Landwirte, die Hormone und Antibiotika in Mengen einsetzen,
damit der Ertrag schnell gesteigert wird und immer hoeher und hoeher werden muss.
Diese Guelle, die bei der Tierhaltung entsteht, wird auf die Felder aufgebracht,
wo nicht nur das Oberflaechenwasser -s.o.- kontaminiert wird, sondern bald
auch das Tiefenwasser, aus dem die ganze Region trinkt.
In wieweit die Klaeranlagen solche Keime abtoeten koennen, ist mir nicht bekannt.
Die Ueberreste dieser Klaerung muessen auch irgendwo deponiert oder verbrannt werden,
viel Bruehe wird praktisch in Fluss und Bach verklappt..
..ich denke, dass diese Problematik bislang ganz schwach beleuchtet wird!





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Order Mufti oder hochheben und fallen lassen
oder Schilda lebt !




Jeden Tag wird eine andere Irrsinns-Order heraus gegeben und so lange hartnaeckig verbreitet, dass man nur staunen kann- das kannte man eigentlich eher aus der ehem. DD R und nicht von der BRD. Nun haben wir auch die BRD nicht mehr, sondern sind wieder zu Deutschland geworden - wieder von Berlin aus regiert, wieder mit dem hochmuetigen Gross - Stadt - Denken.
Von dort werden also Parolen ausgegeben, die frueher zu gelten hatten, heute ueber alle Medien zaeh verbreitet und hartnaeckig umgesetzt werden, bis sich das Gegenteil als richtig erweist oder die Parole als falsch oder gefaehrlich enttarnt wurde. Ob das "Colesterin-Eier" oder "Geldanlage an der Boerse" oder die vielgepriesene Fliegerei ist, ob seltsame Verteilaktionen unter den Krankenkassen oder neue Medien, die man so schoen ablauschen kann..

" Hautkrebs Gefahr Wie Selfies die Haut zerstoeren"
Jeden Tag werden Millionen Selfies gemacht und auch im Netz verbreitet. Jedoch geht von Selfies eine bisher kaum bekannte Gefahr aus. Die Gefahr lautet HEV Licht oder in Denglish: High Energy Visible. Dieses Blaulicht dringt tief in die Haut ein und laesst diese den "Studien" zufolge hohen oxidativen Stress erzeugen und negativ auf die Zellen wirken.."

So ein seltsamer Bloedsinn, es wird doch wohl niemand mit Blitz ein "Selfi" machen - oder doch?

"Die E-Mobilitaet und das autonome Fahren eroeffnen neue Chancen, aber auch Risiken fuer unsere Gesellschaft, so ein Referent und Teilhaber einer Firma der im Auftrag der Fachstelle - Strom bewegt - den fachlichen Input lieferte. Unternehmen tun gut daran, sich jetzt darauf einzustellen, meinte dieser. Ein betriebliches Mobilitaetsmanagement sei die Grundlage fuer wirtschaftliche und strategische Entscheidungen. Angebote wie JobRad, JobTicket, Mobilitaetskarte, Carsharing, Fahrradinfrastruktur, Werksbusse und Anreize, zu Fuss zu gehen, wirken sich zudem positiv auf die Motivation und die Gesundheit der Mitarbeiter aus. "

Haha, selten so gelacht. Nur weil ein paar Fuechse der Strombranche eine neue Parole ueber ihre Lobbyisten verbreitet haben, werden diese Unfuge nicht unbedingt als Religion nachgebabbelt oder gekauft ! Es weiss wohl jeder, dass Firmen mobil sein muessen, wenn sie den Kunden erreichen wollen. Aber: Was soll letzten Endes diese Mobilitaet aus Strom kosten? Woher kommen die Resourcen fuer die riesige Zahl an Accus, die nicht gerade umweltfreundlich herzustellen und schon mal gar nicht zu entsorgen sind. Seltene Erden nennt man die Produktionsmasse dafuer.. die Bezeichnung sagt eigentlich schon alles aus, um die obige Parole zu enttarnen - aber es kommt noch viel dicker. Wer zeitgleich gegen Windraeder und Solarzellen ist, holt den Strom einfach aus der Steckdose! Daheim werden armdicke Kabel gebraucht um den SUV mit Strombetrieb aufzuladen und wer nicht faehrt oder selten den Wagen nutzt, wird sich wundern: Der Accu entlaed sich trotzdem! Das ist so, als wuerde man den Benzintank jede Woche zur Haelfte auskippen.. (ohne gefahren zu sein) Oekologischer und wirtschaftlicher Unfug? Mitnichten! Hier wird umverteilt - weg vom Kunden, hin zu den Unternehmen, eine "Kroetenwanderung" auf Dauer, eine Lizenz zum Gelddrucken - aber leider total auf dem Ruecken der Umwelt. Man kann in den Staedten kaum mehr atmen, selbst auf dem Land stinkt und verpestet die Fliegerei in zuvor nie geahnter Art. Die neuen Kraftwerke, die noetig sein werden um die "E-Mobilitaet" durchzuknueppeln, werden die Umwelt nochmal richtig kraeftig versauen. (Der Strom kommt bekanntlich nur zum Teil an - dh. es sind nicht nur die Leitungsverluste zu gut der Haelfte der eingespeisten Strommenge an, auch bei der Herstellung wird nur die Haelfte des Materials zur Energiegewinnung tatsaechlich in die Leitung gebracht.. wenn nun also der Kfz Motor mit modernen Diesel- oder Benzinbetrieb (Die im Gegensatz zu den Flugzeugen alle Katalysatoren und Schalldaempfer haben) eine Effizient von 35 - 45 %, sie liegen also deutlich vor der Effizienz von E-Mobilitaet !

https://www.kfz.net/autolexikon/wirkungsgrad/

Dazu kommen die hohen Kosten fuer die Batterie oder Accu, mit deren nicht sonderlich hohen Haltbarkeit und hohem Gewicht.

Es kommt noch doller: Das komplette Stromversorgungsnetz wird umgebaut werden muessen, weil mit dieser Stromabnahme niemand rechnen konnte.. aber das macht ja nichts, das zahlt dann der "Steuerzahler", genau wie die Millionen "Neubuerger", die eingeladen wurden bei uns gluecklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage zu verleben..

Aus Berlin kam noch nie was Gutes (ausser unseren Schallplatten und dem Smart-Motor) aber Bruessel toppt den Wahnwitz nur noch !





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Milch


Milch ist eines unserer aeltesten Lebensmittel und der Journalismus einer der aeltesten Tratsch-Formen.

Wenn beide zusammen kommen, entsteht so etwas wie die "aufklaererische" Sendung auf Arte am 3. Juli 2018 um 20.15 Uhr: Mist, reisserisch aufgemacht und vollkommen inhaltsfrei..

Billige Fragen und Pseudo-Anworten, die mehr vernebeln als die Problematik oder Fragestellung erhellen - immer wieder Bilder von der Autobahn, wo die Fahrzeuge der Interwiever und die Gross-Molkerei zu sehen waren - wieder Bilder von der Autobahn mit riesigen Tanklastern - aber die Behauptung des Senders, dass die Milch heute vollkommen anders bearbeitet werden wuerde und deshalb ein problematisches Lebensmittel sei, kann ich nicht halten. Schon sehr frueh hat man die Milch behandelt - letzten Endes ist die Prozedur seit Pasteur nur verfeinert worden, damit weniger Inhaltsstoffe zerstoert werden als durch die Pi-mal-Daumen-Methode. Kaese wird noch immer verkaest- ob das durch Kaelberlab (Magenextrakt) oder durch ein kuenstlich hergestelltes -identisches- Enzym passiert, ist total wumpe, wie man heute sagen wuerde. Frueher hatte man eben nichts anderes als dieses Produkt aus dem Kalbsmagen.

Frueher sagte man bei Unvertraeglichkeiten "Milchschorf" heute nennt man das Laktose-Intoleranz - alles kein sonderlich aufregendes Ding: Manche Personen koennen Milch nicht vertragen, das ist alles. Aus diesen wenigen Einzelfaellen ein "problematisches Lebensmittel" ableiten zu wollen, zeigt mir wieder einmal mehr, wie problematisch der Journalismus ist. Einfach und einzig nur der Einschaltquote geschuldet - billig und dumm - einfaeltig ist der "Konsument", der sich diese Machwerke anschaut !




Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Strom weg


https://www.hessenschau.de/panorama/kabelbruch-tausende-gross-umstaedter-stundenlang-ohne-strom,gross-umstadt-stromausfall-100.html

Ein Kabelbruch hat in Gross-Umstadt bei Darmstadt fuer 3 Stunden einen Stromausfall in einem Drittel des Stadtgebietes verursacht. Das Krankenhaus hatte zum Glueck ein Notstromgeraet, das sogleich eingeschaltet wurde, das Altenheim verfuegte ueber Accu - Beatmungsgeraete.
Die tuechtigen Kraftwerksleute haben wohl ein paar Trafos ueberbrueckt um den Strom wieder fliessen zu lassen.
Das kann immer passieren, besonders in Erd-Senkungsgebieten, aber auch bei Stuermen etc.
Dabei geht keine Tankstelle und die Geldautomaten, sicher auch Einkaufslaeden werden kaum oeffnen koennen, wenn kein Strom da ist: Kuehltruhen, Kassen, autom. Tueren etc. gehen eben elektrisch.
Dieser Stromausfall begann 10.40 Uhr, also in der Vorbereitungszeit des Mittagessens- gut, wenn man Konserven eingelagert hat, die man auch mal kalt essen kann. (Der Herd und die Heizung ist dann auch ausgefallen!)
Dieser Stromausfall hielt sich in zeitlichen Grenzen und es war Juli (2018), das kann aber auch im Herbst oder im Winter passieren.. und da sitzt man im Dunkeln, wenn keine Kerzen oder Taschenlampen eingelagert wurden! (man kann sich aber auch nicht informieren, weil Radio- und TV ueber Strom laeuft)
So rate ich zu dem kl. Radio, das mit Batterien betrieben wird - 4 Stueck haben wir im Haus verteilt, drei sind am Stromnetz, eines steht in der Kueche und laeuft auf Batterie- man weiss ja nie.

Kerzen, Trinkwasser, Batterien, Konserven sollten immer vorraetig sein und rollierend verbraucht und erneuert werden.

Notfall-Vorsorge







#Anhang: Weihnachten im Glas



Eine Bastelkoenigin praesentiert ihre Idee:

http://www.hr4.de/rat-und-tat/weihnachten-im-glas-deko-zum-selbermachen-100~_p-6.html

Weihnachten im Glas, eine Glashaube mit stimmungsvoller Bastelei -incl. Beleuchtung-
darin - wenn das kein Hingucker ist, dann weiss ich es aber auch nicht mehr !
Die Idee kam mir so gut vor, dass diese hier unbedingt gezeigt werden sollte.







Das blaue Thema: Immer nach der Natur gehen !

Wir sind heute so 'denaturiert' wie Lachs-Scheiben-in-der-Plaste-Folie,
aber das scheint niemand zu merken.
Dazu kommt auch noch die 'elektronische Fussfessel',
die man 'Handy' oder 'Smartphone' nennt.
Jeder Schritt, den wir tun ist nachvollziehbar, kontrollierbar
und mit Werbung zu ueberziehen.
Nichts ist so wie es mal war, wo Opa in seiner Raeucherkammer den Schinken und die Wurst hatte,
Oma mit eingemachtem Obst und Gemuese, selbstgemachter Marmelade und Pflaumenmus
dabei war, selbstredend wurde auch das Brot daheim gemacht -
kaum jemand kam der Gedanke zum Baecker oder Metzger zu gehen -
das Lebensmittelgeschaeft war eigentlich ein 'Kolonialwarenladen',
welcher vom Zwirn bis zum Raeucherfisch, Zucker, Salz,
Mehl und Schuersenkel oder Hacke, Schippe und Schulhefte alles hatte,
was so im Haus und Haushalt gebraucht wurde.
Geschlachtet wurde im Hof jeden Winter ein fettes Schwein,
das selbstgezogen im Stall das ganze Jahr hindurch gefuettert wurde.
Manche hatten Huehner, Hasen oder Ziegen - die Zeit der Selbstversorger ist aber endgueltig vorbei.

Heute muss sich das Haekchen schon frueh kruemmen, um ein Haken zu werden;
aus dem "sehr verehrten Kunden" wurde "der Verbraucher und die Verbraucherin".
(Klingt irgendwie arg nach Gluehbirne - gell?)

*** Lange Vorrede, kurzer Sinn.. ***

Wir haben ueber Jahrzehnte die Angebote in den Supermarkten ausprobiert und durchtestet,
versucht und blindverkostet, wobei uns die Kinder geholfen haben.

Ihr wollt wissen, was dabei heraus kam?
Bittesehr:

Teuere Metzger, noch teurere Direktvermarkter, Online-Haendler,
Diskounter, Supermaerkte, kleine nahe Supermaerkte
und das kostspielige Kaufen auf dem Wochenmarkt.

Die Produkte sind nicht standarisiert, dh. die Qualitaeten und die Preise schwanken sehr stark.
Kleine Haendler versuchten immer wieder den Kunden ueber den Tisch zu ziehen,
mal wurde die Verpackung mitgewogen, dann stimmte der Preis nicht wenn man zuhause nachrechnete:
Der regulaere Preis kam auf den Kassenbon, statt den Lockvogelpreis zu berechnen,
der fett auf dem Plakat oder Prospekt beworben war.
Und das war keinesfalls selten!

Wir haben von den Nudeln ueber Kartoffeln, Gemuese und Obst, Konserven,
Kaese, Wurst, Fleisch das ganze essbare Spektrum gekauft und gefuttert.
Bei vier (jungen) Personen geht eben was weg.

Die Kaesesorten sind manchmal Kunstprodukte oder Fakes,
die Wurst hat entweder keinen Geschmack, ist zu fett
oder mit zu viel lockerer Glibbersuelze oder falsch oder zu arg gewuerzt gewesen.

Die "alternativen" Produkte waren auf keinen Fall besser als die nicht mit Bio-Siegel ausgestatteten.

Was aber immer und immer wieder auffiel war, dass die einfachsten Nudeln
mit den hochpreisigen Marken mithalten konnten,
dass die verschiedenen Metzger meistens nur eine essbare Sorte
Wurst im Programm hatten - mal konnte jemand Fleischwurst machen, mal hausmacher Wurst,
beides zusammen ist niemals vorgekommen.

Gerade bin ich wieder mit Wurstwaren aus dem Sauerland herein gefallen -
8 Sorten Dosenwurst, - dazu kamen noch 4,40 Euro an Fracht -
von diesen Wurstsorten waren einige eher etwas fuer Hund und Katz' -
beide haben wir z.Zt. nicht mehr zu bieten in unserem Haus.
Also habe ich dieses Zeugs, das auch noch *Nitritpoekelsalz intus hat,
in den Nudelsalat "verklappt", da merkt man das nicht so dolle..
(Wurstdosen sind uebrigens Vollkonserven,
die brauchen keinerlei *Haltbarkeitsstoffe!)

So bin ich zu den "gut und guenstig" oder "ja" Produkten gekommen,
mit welchen die besten Erfahrungen gemacht werden konnten.
Die Wurstsorten werden nur noch gekochter Schinken
(Formschinken, rund, zu 1,19 Euro hat viel eher gepunktet,
als der feinste "Metzgerhinterschinken" - keiner wollte die Schwarte
und den Fettrand haben,
als hat dieses teure Zeugs der Hund gefressen
oder die Elstern im Garten abgeschleppt..),
Pasteten und Kalbsleberwurst, Teewurst, Zwiebelmettwurst
aus der "glaesernen Produktion" (W iltmann) sein,
die sehr guenstig sind und lange haltbar.
Diese Wurstsorten waren niemals "Kuehlschrankhueter",
sondern wurden immer und von allen gerne gegessen.
Desgleich ist die stets wunderbare Blutwurst
die billige Scheibenwurst in der 200gr Packung.
(keine Zungenwurst) zu ca 89 Cents.
Die schmeckt ausgewogen und typisch nach dieser Wurstsorte,
was man heute leider nur noch selten sagen darf.
Beim Kaese nehme ich Gouda, Edamer und Tilsitter
oder Emmentaler im Block, die guenstigsten Angebote
fuer ca 2,50 Euro (400gr) bevorzugt und auch 99 Cents-
Handkaese (200gr) und billigen reifen Brie mit 45% Fett
zu 99 Cents das Stueck.

Die "Praesentation" oder das Servieren dieser Dinge ist immer wichtig:
Das Auge isst mit!.
(Lieber eine teure Schale kaufen, als teure Wurst,
zumal die billige abgepackte im Anbruch laenger haelt und gut aussschaut)
Es lag also auf keinen Fall daran, dass ich im Grunde meines Herzens
ein "Pfenningfuchser" bin, schliesslich habe ich auch Direktversender
oder Erzeugerpakete aus dem europ. Ausland ausprobiert,
die richtig heftig teuer waren !
So kaufe ich ca 3,99 Euro Olivenoel lieber
als das kaum geniesbare teure Zeugs mit edlen Namen,
das mal eben schlappe 30-50 Euro pro Liter kostet
und egal was irgendwelche Warentester meinen,
bilden wir uns hier lieber ein eigenes Urteil:
Die teuren Oele konnte sich nicht als besser verifizieren..
(Wir hatten auch unter Eigendruck direktgepresstes natives Oel
direkt von der spanischen Hazinda schicken lassen,
also das allerfeinste und erste Oel, das aus der Kelter kommt;
oh weh, das aber so geschmacksneutral und scharf wie Pfeffer schmeckte -
ein echter Reinfall, wie viele Versuche zuvor
mit griechischem und italienischen Olivenoel,
das im 5Ltr Blechkanister kam)

Mir ist in der Konsequenz das Endresultat oder der Erfolg
der Rezepte sehr viel wichtiger, als mit hochpreisigen Zutaten zu protzen!

***

Die Natur macht es uns vor:
Sie geht immer den Weg des geringsten Widerstandes
und den des groessten Erfolgs,
also genau das, was ich mit meiner Einkauferei tue:
Minimalistisch denken spart viel Geld und macht frei !

Einen Trick noch: Eierkocher.. wer kennt das nicht, dass Eier nie so werden, wie es die Skala des Eierkochers will? Das liegt daran, dass mal die Haerte des Wassers, dann der Luftdruck und die Haerte und Dicke der Eierschalen wichtige Faktoren sind. Man kann sich durch Versuch und Irrtum durch die Materie beissen, wie ich das mache: L - Eier sind deutlich groesser als M - Eier. L - Eier sind seltener und besser, weil sie von aelteren Legehennen stammen. Ich bleibe bei L-Eiern einen Einteilungsstrich unter der vom Hersteller des Kochers empfohlenen Wert, bei M-Eiern 1,5-2 Striche drunter. (Das kann bei jedem Geraet anders sein, ich empfehle den S everin EK 3051) Wer sein Ei gekocht hat - wir hier haben unterschiedliche Ansprueche an ein Fruehstuecksei - schreckt ein Ei nur ganz kurz ab, das andere Ei bleibt etwas laenger im kalten Wasser: Das kurz abgeschreckte Ei gart noch etwas nach, das andere nicht.. (Troedeln sollte man auf dem Weg vom Eierkocher zum Wasserhahn nicht, sonst garen beide Eier nach)

***
Ganz wichtig:
Die Praesentation!
Eine schoene Kaeseplatte und ein paar grosszuegige Stuecke Kaese div. Sorten macht viel her, vollkommen gleich, was der Kaese gekostet hat. Befreit von der Rinde, jeweils ein paar Scheiben abgeschnitten, etwas Garnitur (Petersilie, Tomate oder ein Guerkchen) sind sehr geeignet, dem Gast ein Gefuehl zu geben, wertgeschaetzt zu sein. Nicht der Preis macht die Musik, sondern die Praesentation und die Reife der Kaesesorten, selbstverstaendlich auch die Temperatur,
denn Kaese sollte man zimmerwarm servieren..









Kartuschen - Thema: Kaffee Aquarelle

http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,198675,Malen-mit-Kaffee.html

https://kaffee-freun.de/malen-mit-kaffee/

Hochinteressant ist die Malerei mit Kaffee
auf verschieden saugfaehigem Papier und verschiedenen Kaffee - Zubereitungen
bis zum verschieden gemahlenen Kaffee,
was herrliche Bilder ergibt.

Wer die Bilder noch nicht gesehen hat, kann es sich kaum vorstellen!

Das kann ganz schnell zum spannenden Hobby werden..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***




Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum