Aus heimischen Zutaten: Kartoffeln, rote Rueben, Eier, Guerkchen, ganz wenig Rindfleisch, Petersilie

Kochen 7 .



Nun kommt gleich die naechste Meldung: Palmoel,
die Basis von sehr viele veganen Produkten und von Haselnuss - Creme soll nun krebserregend sein.
Fettsaeuren wie Glycidyl-Fettsaeureester, die bei der industriellen Verarbeitung von Palmoel entstehen..
nebenbei wird der Urwald abgeholzt, damit dieses Produkt, wie auch das beruehmte Soja (Tofu) angebaut werden kann.
Ein billiger Basisstoff ist wohl nicht alles, man wird schon ein wenig weiter oder "nachhaltiger" denken muessen.
Wieso kommt kein Ausgangsstoff zum Einsatz, den man hier anbauen und auch hier kontrollieren kann?
Muss eigentlich immer alles rund um die Welt gekarrt werden?

"Veganismus" - wer kommt denn auf solche Ausdruecke?

Am Freitag den 6.November 2015 kam der "Marktcheck" (ARD), in dieser Sendung ging es um frische Pilze.
Kurz: Alt, schlecht, verschimmelt und angeblich nicht so stark verstrahlt,
trotzdem diese Pilze aus Weissrussland, aus der Ukraine und ueberhaupt aus dem Osten kamen.
Die Pilzexpertin haette von den Steinpilzen und Pfifferlingen nichts essen wollen, so die Sendung.
(Wir kaufen nur Champignons, die sind uns Pilz genug:
In Raeumen gezuechtet, frei von Fuchsbandwurm und Bestrahlung, frei von Schwermetallen und Bestrahlung)

Nun habe ich div. Essen mit dem Biohackfleisch gemacht und mich immer gewundert,
warum so schwer Geschmack an die Sache zu bekommen war.
Gestern hat meine Frau ihre beruehmt guten Frikadellen davon gemacht:
Sie haben sie ganz wunderbar anbraten lassen, sahen toll aus, - aber:
Sie haben nicht geschmeckt - leicht muffig, ab und an ein Stuecken Knochen,
etwas zaeh - absolut nicht nach dem altbekannten Resultat,
obwohl die gleichen Zutaten genommen wurden..
Deshalb kaufe ich das etwas bessere abgepackte Hackfleisch vom etwas teureren Supermarkt (r ewe),
das bei der Metzgerqualitaet liegt.

Vom Geschmack der Bio-Butter fuehlten wir uns ebenfalls -pardon- verarscht:
Zum doppelten Preis - hallo?
(Wobei wir zuvor die bessere Markenbutter von Re we oder vergleichbarer Suess-
oder Sauerrahmbutter gekauft haben, also keinesfalls die billigste)

Mein Gott! Was die studierten Schwafologen alles vom Stapel lassen, wenn es um die Kocherei geht - am besten man schaltet das Radio stumm!
Ein weiterer Punkt sind diese seltsamen "Spitzenkoeche", die auf alles Nuesse oder Pinienkerne etc.
(div. Arten) streuen, ungeachtet dessen, dass der Durchschnittsbuerger sowieso mit dem Gewicht kaempfen muss:
100gr Nuesse haben so viel Kalorien wie ein Mittagessen !
Besonders Abends beim Fernsehen- sind geschwind mal 100gr Nuesse
(Cashew oder Paranuesse oder das leckere "Studentenfutter") gefuttert.
Nichts gegen Nuesse, die sind sehr gesund und enthalten wertvollste Stoffe - aber wehe,
wenn ich auf die Ente sehe:
Die Martinsgans ist auch so ein Punkt.. wie meine Seiten "Geschichtliches" verraten,
hat der "Erzeuger" oder Bauer an diesem Tag dem Fronherren die Fruechte und Tiere abliefern muessen,
da war auch die "Martinsgans" dabei - oder ein Hammel, je nach dem.
Dieser Martinstag war eben der Abgabetag der Pacht und der Steuern etc.

So, wir sind vom Einkauf zurueck und haben wieder so eingekauft wie immer -
egal ob Bio oder nicht, was eben preislich und qualitativ am besten zusammen passte.
(Nicht das billigste, sondern das guenstigste Lebensmittel, so wie es eine gute Hausfrau macht)

Nochmal der Tipp: "Sardinen machen satt":
Dazu kann man jede Sorte Nudeln nehmen, auf die dann die Sardinen angerichtet werden.
Sardinen mit Haut und Graeten kaufen, oeffnen, das Oel in die Pfanne laufen lassen.
Etwas Chiligranulat und pro Dose einen Teeloeffel Rosmarin in das Oel geben.
Auf einen flachen Teller etwas Weizenmehl streuen, die Fische vorsichtig darin einmal umwaelzen.
(Wenn ein paar zerbrechen ist das nicht weiter schlimm) Ich rechne eine Dose pro Esser,
desgleichen eine halbe Knolle geschaelten und grob geschnittenen Knoblauch.
In die Pfanne damit und kurz anbraten, umwenden, einen Moment warten und fertig ist das Essen.
Ein wenig mit Salz und Olivenoel und frischer Zitrone betraeufeln und auf den Nudeln anrichten.
(Das schmeckt wie in Italien, - man wird kaum merken, dass die Sardinen nicht
frisch waren, sondern aus der Dose stammen!
(Noch besser, wenn der Rosmarin frisch war)

Gesundes Kochen muss nicht teuer sein, manchmal genuegt eine Penne mit etwas
heller Tuetensuppe Typ Champignons oder Pilze oder Spargel etc. um
mit ein wenig Schinkenwuerfelchen oder Thunfisch oder Kaese eine gute und Sauce zu machen.
Das dauert nicht lange, waermt und schmeckt.
(Keine Panik, in den Restaurants geht es auch nicht anders zu - wer denkt,
dort wird "alles frisch gemacht" koennte schnell bei der Lektuere
" Gestaendnisse eines Kuechenchefs - Bourdain, Anthony "
einen gehoerigen Knacks bekommen ;)



vzhh.de/ernaehrung/ Dort kann man sich ueber TTIP informieren und auch dagegen unterschreiben.
(Die USA und die "global Players" wollen die ganze Natur kontrollieren
und fuer sich zum Patent anmelden und dadurch abzocken.. oder als neues Kriegsinstrument nutzen.)

"Im Sinne der Verbraucher sei es, sagte Ketter, dass die Abfaelle aus Verpackungen
und "stoffgleichen Nichtverpackungen" als Wertstoffe einheitlich erfasst wuerden.
" Hae? Diese Nichtsaetze kommen heraus, wenn man sich verstudiert hat
und nicht mehr in der Lage zu sein scheint, klare und verstaendliche Saetze zu schaffen..

Die Welt wird immer verrueckter!
Im Gespraech mit "Erzeugern" (frueher Bauern genannt) kommt man ins Gruebeln,
wenn man den ganzen Vorschriften-Wust betrachtet.
Dazu kommt, dass die "kleinen Metzger um die Ecke" inzwischen laengst mit Einheitspampe wuerzen-
keine Wunder, dass alles gleich schmeckt und dass Allergien allerorten auftreten.
Fertig-Gewuerz-Mischungen haben fertige Deklarationen der Inhaltsstoffe - so braucht man nicht selber denken!
Jede Menge Chemiekram, statt klarer Gewuerze und Zutaten aus der Natur.
Heute geht alles nach strengsten Richtlinien und trotzdem werden die Leute haeufiger krank- woran liegt das?
Auf jeden Fall macht sich jeder Bauer derart schnell "strafbar",
dass kein direkter oder selbsterzeugter Verkauf sinnvoll oder noch ratsam waere.
Kleinere Fruechte oder solche mit kleinen Druckstellen oder Schorf etc.
sind nicht "vermarktungsfaehig" oder "verkehrsfaehig" - egal zu welchem Preis.
Hier stimmt was nicht, wie ich finde - hier haben wir uns in die falsche Richtung entwickelt,
weil unsere eigenen Studierten (die zu dusselig sind, einen Nagel in die Wand zu schlagen)
Vorschriften ueber Vorschriften basteln, um ihre immer hoehere "Qualifikation" zu untermauern.

Das Hessenfernsehen betreibt die Sendung "Service Trends", die man nur empfehlen kann.
Hier wird sympathisch, modern aufgearbeitet so mancher Trick und Tipp serviert.
Es werden auch wissenschaftliche Erkenntnisse genannt- z.B. die Nutzlosigkeit von Vitaminpraeparaten,
wo die billigen vom Diskounter wohl ebenso wirksam gewesen sein sollen, wie die teuren aus der Apotheke.
Am 18. November kam der Tipp mit Gemuesen und Obst - so kann man aus angetrockneten Apfelschalen
einen wunderbaren Tee machen.. oder Brokkoli - Staengel mit Dipp als Naschwerk gebrauchen,
Kartoffelschalen frittieren..
(Dazu muss man das aber vor dem Schaelen waschen und selbst dann ist das nicht sinnig,
weil die Augen auch noch dran sind und evt. Keime oder gruene Flecken - also wieder ein Nonsens-Tipp)

Interessant finde ich Kochsendungen, wo mir spontan das alte Volkslied
"Eine Seefahrt, die ist lustig" einfaellt..
(Mit de Beene ins Gemuese, Mit de Arme im Kakau.)

Zum Thema Erbsensuppe muss ich sagen, dass es sich nicht lohnt, stundenlang zu kochen und zu tranchieren -
deshalb kaufe ich nur die preiswerte Dosen-Erbsensuppe als Ersatz, etwas mit Wasser,
Salz, Muskatnuss, Pfeffer und Maioran nachgewuerzt.
Die ist dann besser, als das teure Produkt der besseren Konserven - Marke
und kann mit den Produkten der Gastronomie somit locker konkurrieren.
Sollten die Kinder sich wieder einmal eine "richtige Erbsensuppe" wuenschen,
dann koche ich nach dem uralten Rezept, dann lohnt sich auch das Eisbein und die 3 Stunden am Herd.

Das Zitronen-Saeure-Pulver hat sich bewaehrt und ersetzt mir seit einiger Zeit
das Topfreinigungsmittel fuer Edelstahl.

Was kaum jemandem auffaellt, ist:
Wer kennt schon den Unterschied zwischen Tafelwasser und Mineralwasser?
(Mineralwasser ist nur geringfuegig besser als unser Trinkwasser aus der Leitung,
das Tafelwasser ist eher minderwertiges Tiefbrunnenwasser,
das auch noch bestrahlt werden muss, um haltbar zu sein - also eigentlich schlechter als unser Trinkwasser.
(Wasser mit CO2 hat das nicht noetig, es ist auch so keimfrei)

Nochmal mein Tipp mit dem Suppengemuese, das von 79 Cents bis 1,49 Euro das Kilo,
fertig abgepackt, ueberall im Handel erhaeltlich ist.
Ich kaufe das Gemuese und putze es sofort und teile diese Packung in zwei Teile und friere diese ein.
Auf diese Weise hat man immer etwas griffbereit, wenn es mal schnell gehen soll
oder die Fahrt zum Laden fuer diesen einen Artikel viel zu teuer waere.
(Damit kann man uebrigens einen wunderbaren Folienbraten wuerzen.. oder eine leckere Eintopf-Suppe machen.)
Desgleichen mache ich mit Champignons und Bio-Mischgemuese oder Moehren,
wenn das nicht sofort oder in voller Menge gebraucht wird.

Selbst in den heutigen Zeiten, wo "Bio", "Bodenhaltung", "Freiland",
"Dynamisch" oder "Oekologisch" angepriesen wird,
bleibt der Drang oder Zwang fuer so manche Hausfrau
(auch Hausmaennern geht es nicht anders) guenstig einzukaufen.
Der Spagat zwischen "billig" und "teuer" nennt man preiswert oder preisguenstig.
Groessere Mengen koennen guenstiger sein, sie muessen es aber nicht!
Schnelles Nachrechnen geht mit dem Kopf, wir haben frueher noch Kopfrechnen ueben muessen,
was bis heute nuetzlich ist.
Nachrechnen bringt manche Ueberraschung, egal ob es sich um veraenderte Packungsgroessen
oder Inhalte geht oder um die schiere Preisersparnis durch groessere Abnahme.

Interessant oder traurig ist der Umstand und Tatsache, dass "Bio" - Eier
nicht besser schmecken als billige, bestenfalls nach nix.
So macht das Fruehstuecksei keinen Spass mehr - probiert es doch mal aus..

Ich denke, dass die Standarisierung der Lebensmittel durch die enorm vielen Vorschriften kommt,
die von EU kommen - deshalb schmeckt jedes Wuerstchen aus dem Glas und auch aus der Dose -
nach "Milcheiweiss", einem seltsamen Inhaltsstoff, der erlaubt ist.
http://www.ernaehrung.de/tipps/nahrungsmittelallergien/allergie13.php
In Allergie-Foren wird viel darueber geschrieben.
So mancher bekommt von Bockwurst boese Ausschlaege, wenn eine Eiweissallergie vorliegt -
obwohl dieses Mittel darin nicht enthalten sein duerfte.
Im Bundesgesetzblatt Teil I1959 Nr. 52 vom 22.12.1959 ist geregelt,
was alles in der Wurst und in Fleischwaren sein darf- auch getrocknetes Blutplasma
und aufgeschlossenes Milcheiweiss, - hoert sich nicht so toll an.

Lebensmittelzusatzstoffe

Bevor jetzt jemand triumphiert und ausruft:
Ich bin Vegetarier!
Wird bald das boese Erwachen kommen, wenn die Inhaltsstoffe und Schwermetallbelastung von Tofu und Erdnuessen etc.
aus Uebersee in Erfahrung gebracht wird.
Was ist heute schon noch "gesund"?

Der Eierhof hat zugegeben, dass er viele Reklamationen hatte, -
der Mitarbeiter haette eigenmaechtig die Futterrezeptur geaendert und das ganze Silo mit einer falschen Sortierung gefuellt.
(Ich habe zuvor schon darueber berichtet)
Zu viel Mais waere die Ursache des drastisch schlechteren Ei's gewesen.
Tatsaechlich, die neue Lieferung war wieder in gewohnter Qualitaet und Geschmack.
Nicht zu glauben, was das ausmacht !
Die Ins-Haus-Lieferungen der Eier wird er dennoch aufgeben, es lohnt sich nicht mehr:
Immer mehr Leute greifen zu den Billigeiern im Supermarkt und im Diskounter,
wo 10 Stueck 99 Cents kosten !
(Wir finden, dass so billige Lebensmittel nicht sein muessen- es wird soviel Geld fuer unnoetigen Kram ausgegeben,
da kommt es auf den Mehrpreis fuer gute Eier auch nicht mehr drauf an)
Aber was passiert?
Man sieht auch die Bauern diese Billigerzeugnisse kaufen !

Nun hat die EU wieder die Tiermehlfuetterung zugelassen - BSE rueckt in greifbare Naehe,
mit ihm Kreuzfeld-Jakob und aehnliche Krankheiten beim Menschen.
Hauptsache der Gewinn wird maximiert, egal wieviel Leute daran sterben.
Das ist Prinzip, das ist Wirtschaftssystem.
Was tun? Nun, da auch Kaese davon betroffen ist - als "Druesensekret" sogar ganz arg belastet,
wenn es um BSE geht, bleibt nur die Enthaltung von Kaese ganz generell,
weil die Grossmolkereien alles mischen und mixen.
Wenn eine Mutter Alkohol getrunken hat, bekommt das Baby einen Schwips..

Was tun? Nun, wir koennten das Fleisch bei dem Direktvermarkter kaufen,
der mir aber aehnlich "zuverlaessig" oder "vertrauenswuerdig" vorkommt, wie Politiker..
wir haetten da einen Direkterzeuger und Vermarkter mit Fleischerei auf dem Hof,
der angeblich nur fuettert, was auf seinem Hof gewachsen ist.
Er baut sogar wieder Huelsenfruechte und Weizen, Mais etc. an -
aber wie weit reicht das Futter durch den Winter, ist nicht auch die Versuchung billiges
Mast- oder Kraftfutter nachzukaufen gross?
Ich denke schon- wenn das eine Bruecke ist, gehe ich lieber durch den Fluss..
genau wie bei den "kleinen Metzgern um die Ecke",
die heute laengst genau so pfuschen wie Grossbetriebe, damit der Gewinn so maximiert ist,
dass sie den Ferrari bezahlen koennen. (Kein Witz)
Dabei bleibt auch noch die ungeheuere Gen- Klon- Sauerei der kuenstlichen Befruchtung
und die Grausamkeit der engen Aufzucht.
Ich moechte wetten, dass die EU die Verluste ausgleicht, wenn die kranken Tiere "gekeult" werden mussten..

Ich sehe uns schon ins Veganer-Eck torkeln - was schlimm genug waere,
aber immer noch besser, als sich diesem Treiben auszusetzen, was gerade ueber uns "Verbraucher" hinweg rollt.
( "TTIP" und aehnliche Seltsamkeiten oder Gaunereien habe ich dabei nicht einmal angeschnitten.)
Fuer mich sind das mafiose Strukturen.

Im Radio kommt ein Bericht ueber einen Traditionsmetzger in Oberursel, der seit 150 Jahre die Tradition haelt.
"Stolz und selbstbewusst haengt das Bild des Firmengruenders ueber der Theke", so toest die Moderatorin.
"Stolz und selbstbewusst"?
Das sagt sie bestimmt nicht von ihrer Klientel oder von Politikern - oder?
Warum sollte ein Handwerker nicht ebenso stolz sein, wie ein Lehrer, Rektor oder Intendant etc.?
Es wimmelt in unserer Gesellschaft noch ganz gut von Vorurteilen.. nun,
dieser Laden hat dicht gemacht, weil die Nachkommen sich nicht mehr in der Lage sahen,
mit den Supermaerkten konkurrieren zu koennen.
Das wundert mich aber sehr - es liegt wohl nicht an den Einstandspreisen der Schlachttiere,
die man im Fachbericht ueber "Auftriebszahlen" erfahren kann, sondern vielmehr an der uebersteigerten
Gewinnerwartung des Metzgers oder besser seiner Nachfahren.
Mit einem Studium und irgend einem nutzlosen Kunst (wie eine Moderation zuweilen auch)
kann man heute leichter Geld machen,
das streite ich nicht ab.

div. Sorten an Tiermehl gibt es

Zum Thema BSE: Ich gehe mal davon aus, dass die Problematik der direkten Gesundheitsgefaehrdung
von den Wiederkaeuern ausgeht, deren Maegen nun mal anders aufgebaut sind,
als das bei Allesfressern (Schwein, Gefluegel) der Fall ist.
Vermutlich waere man schon auf der sicheren Seite, wenn Eckchen- oder Scheiblettenkaese
als einziger "Kaese", der bekanntlich meistens aus Austauschstoffen
und aus extrahierten und eigentlich sehr abstrahierten Milchbestandteilen zusammen gebastelt wird
(auch keinen Quark oder Frischkaese kaufen!)
auf dem Tisch ist, auf Rindfleisch ganz verzichtet wird.
Dh. Hackfleisch waere nur noch Schweinehack, Wurst darf man gar keine mehr kaufen,
weil diese immer Rindfleischanteile hat, wenn sie schmecken soll.
Zudem ist Wurst nur lau gekocht und nie gruendlich durchgegart, weil sie sonst nicht mehr schmecken wuerde.
Man kann sich behelfen, indem Schinken und kalter Braten in duennen Scheiben serviert wird.
Mit Katenschinkenwuerfelchen kann man einen kraeftigen Geschmack an die Essen zaubern, auch ohne grosse Fleisch-Stuecke.
Eier wuerde ich doch lieber lassen, weil mir klar ist,
wie eng diese mit der evtl. Infektion oder Uebertragung von Erkrankungen zusammen haengen.
(Sonst wuerde man die Futterumstellung nicht so drastisch im Geschmack merken, die Verhinderungsschranke
ist nicht so abstrahiert und sicher wie die Wurzeln
der Pflanzen die Kraft zum Gemuese oder zum Obst leiten)
Gut durchgebratenes oder durchgekochtes Gefluegel halte ich demnach fuer unbedenklich,
in der Annahme, dass dadurch alle evtl. Keime abgetoetet wurden.
Bei den Prionen aus den Wiederkaeuern scheint das ein anderes Ding zu sein,
man sagt, dass diese nicht durch Kochen oder Braten zerstoert werden!

***
Den roten Frankfurter Kartoffelsalat, der auf dem Eingangsbild zu sehen ist,
habe ich fuer 4 Personen gemacht: 100gr Fleischwurst, 200gr Matjes,
3 Guerkchen, 3 Eier, Kartoffeln, ein halbes Glas einfache Maio,
ein halbes Glas einfache Rote Bete, das macht zusammen max. 6x50Cents, also 3 Euro.
(Dieser Kartoffel-Salat waere in der Gastronomie richtig, richtig teuer!)
Guenstiger kann man nicht so gut essen - davon bleibt garantiert kein Rest.
(Selbst wenn ich die Zutaten etwas grosszuegiger nehme, wird es nicht sehr viel teurer,
weil alle Zutaten sehr guenstig im Diskounter erstanden werden.
Ich habe eben geringere Fleisch/Fisch-Eier-Mengen genommen, um Kalorien zu sparen.)
Ich gebe zu, dass gerade ein Kartoffelsalat seine Zeit braucht und etwas arbeitsintensiv ist -
aber was solls?
Es ist keine Kunst, Abends Kartoffeln zu kochen, abzuschrecken und kuehl werden zu lassen,
am naechsten Morgen zu schaelen- waehrend die Eier kochen und die Sauce zubereitet wird.
(Nur mit etwas Salz und Pfeffer, Petersilie gewuerzt.)
1. Die Sauce in die Schuessel - erst an 2. Stelle die weiteren Zutaten geben!
(Nicht umgekehrt, wie man das bei Chefkoechen sieht, deren Resulate gerne zerfallen) und so auch vorsichtig unterhebt.. das kann nun wirklich jeder - das dicke Lob ist garantiert !
(Ich rechne fuer 4 Personen 1EL Salz, ca einen flachen Teeloeffel Pfeffer,
2-4EL gehackte Petersilie - und wer hat,
2 EL gefriergetrockneten Dill, das kommt nochmal besser.)

Weihnachtsbummel in Wetzlar, zig und zig Geschaefte, zwei grosse Einkaufszentren,
Gerueche, Eindrucke, Kilometer um Kilometer,
die ohne die guten bequemen Schuhe wohl nicht moeglich gewesen waeren:
Da kommt er, der kleine Hunger.
Wir halten Ausschau nach einer flotten Einkehr, die ohne ewige Wartezeiten funktioniert:
Eine Ecke im modernen Einkaufszentrum einer groesseren Metzgerei laed mit modernem Outfit ein-
wir setzen uns und bestellen - nach gefuehlt einer halben Stunde kommt das Essen.
Meine Frau hatte Glueck, ihre Rindsroulade war "nur" zaeh,
hat aber wohl geschmeckt, was ich von meinem Essen nicht sagen konnte:
Hackbraten mit Zwiebelsauce, wobei mich letztere gelockt hatte.
Ich weiss nicht was das war, aber es schmeckte mehr als mystisch, geradezu verwegen seltsam im "Abgang",
im Vordergrund nach.. nix.
Hackfleisch war es mit Sicherheit nicht, was darin verbaut war,
angebraten was das groessere Ding ebenfalls nicht.
Einfach eklig- ich habe 2-3 Schnippel davon verzehrt
und die druecken noch Stunden danach im Magen. (D
er Preis war in etwa auf Gasthaus-Niveau, nicht viel billiger)
Die Lebensmmittelkontrolle kann nicht ueberall ein, das ist mir schon klar -
am besten, ich mache mir selbst etwas und lasse das Einkehren ganz sein.
(So gut wie die heutige Gastronomie kann das jeder Anfaenger)
Ich habe der Metzgerei geschrieben, die einen Online-Auftritt mit Kontaktmoeglichkeit hat.
Wiederspruchslos wollte ich das nicht hinnehmen.

Die naechste Sau wird in den USA durchs Dorf getrieben - sie wird nicht lange brauchen,
um auch hier anzukommen:
Salz soll geaechtet werden, das in den Speisen verbaut ist.
Bestimmte Gruppen von Menschen sollen staerker davon betroffen sein,
durch zu viel Salz krank zu werden und wie viel Organe dadurch geschaedigt werden!
Eigentlich muessten wir schon alle tot sein und werden doch immer aelter..
woran das wohl liegen mag?


Eine kleine Alternative - mehr ein Abendbrot oder Party-Renner:
Puereebrot!
Kaltes Instand-Kartoffelpueree (es kann auch aus Kartoffeln selbstgemachtes sein,
Resteverwertung allemal )
auf derbes Bauernbrot streichen- fingerdick.
Darauf kommen Kaese- oder Wurstscheiben und ein paar Radieschenscheiben
oder frische krause Petersilie.
Das schaut gut aus, ist saftig hat wenig Kalorien
-weil weder Butter noch Margarine Verwendung finden-
und kommt garantiert an.
Guten Appetit !



Alternativ-Vorschlag:
Bernhard, das Essen. (4 Personen) ggf. vegetarisch..
500gr Gabelspaghetti (Hoernchen) bissfest kochen,
am besten mit einem Lorbeerblatt, dann mit dem Topfdeckel in der Seihe warm halten.
Im gleichen Topf 250-500gr frische Champignons in Rapskernoel,
gewuerzt mit Salz und Currypowder kurz mit voller Power anduensten,
die Nudeln wieder zugeben, gut wenden.
Inzwischen in einer Pfanne grosszuegig Ruehreier -in Rapskernoel- bereiten und dazu servieren.
(Gewuerzt mit Dillspitzen, Salz, Schnittlauch, Petersilie
und etwas Pfeffer)
Man kann zuvor auch ordentlich gehackte Zwiebeln
und Blockwurstwuerfelchen anschwitzen..
Das schnelle Essen kam sehr gut an..
Guten Appetit!

***

Meine Rezepte oder Kochvorschlaege richten sich nicht an die erfahrene Hausfrau,
sondern an Anfaenger, denen ich die Kocherei schmackhaft machen moechte!
Trickkiste:
Herabschalten der Kochplatte vor dem Wenden ist gut,
dann spritzt das Oel nicht so.
Das Vorgaren mit dem Glasdeckel auf der Pfanne ist sehr praktisch und vermeidet Fett in der Kueche.
Ich oeffne ganz gerne beim Puffer-Bereiten das Fenster,
damit nichts in den Gardinen oder Tapeten haengen bleibt.
Zum Warmhalten der Puffer schalte ich die Backroehre fuer 10 Min. auf 200 Grad Umluft.
Zum Anbraten nehme ich am liebsten Rapskernoel, das ist sehr hoch erhitzbar
und zerfaellt nicht in schaedigende Stoffe.
(Kein einfaches Rapsoel) Ich halte dieses Oel fuer eines der allerwertvollsten -
da kommt kaum ein anderes mit..


underconstruction


***



Kartuschen - Thema: Mampf - Stampf !

Liebe Leser und Leserinnen in den 100 Laendern, die meine Seiten bereits anschaut haben:
Heute habe ich ein ganz besonderes Essen fuer euch parat,
das wieder einmal mehr meine Traeumerei brachte.
(Ich traeume zuweile irgendwelche Patentloesungen fuer Haus und Garten - so auch des oefteren Rezept-Ideen)



Dieser Mampf Stampf ist eigentlich ein Kartoffelstampf (kein Pueree!),
das mit wenig Wasser gegarte kleine Kartoffelstueckchen ist, die dann abgeschuettet werden.
In eben diesem Topf bleiben die Kartoffelstueckchen,
werden mit einer Haelfte der Packung "Schinkenwuerfelchen", die man zu ca 1,80 Euro fuer 2x125gr ueberall kaufen kann und mit einer handvoll fertig getrocknete Roestzwiebeln, sowie einem EL Dillspitzen und etwas Salz - zusammen und geschwind sorgfaeltig verstampft. Mit guter Milch fuelle ich nach und nach soviel auf, wie die gewuenschte Konsistenz sein soll - immer fleissig rundherum stampfen mit dem GEKROEPFTEN STAMPFER - einem nuetzlichen Geraet.

Auf diesen Stampf gebe ich gerne Spiegeleier oder ein Wuerstchen oder Kaesewuerfelchen - wie mir gerade der Sinn nach steht.. in diesem Falle hatte ich noch geselchte Bauchfleisch-Scheiben im Kuehlschrank - der Phantasie sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt!

Guten Appetit !

(800gr Kartoffeln fuer 2 Personen, mit 1,5kg reicht es fuer 4 Personen, es bleibt immer noch ein Rest, der gerne am Abend genascht wird.. damit kann man ein derbes Brot dick bestreichen und herrlich satt werden!)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***

Es gibt immer mal wieder etwas, das sich zu erwaehnen lohnt:
Mir faellt auf, dass Saefte vom Diskounter durchweg deutlich wertiger sind,
als die gleichen Wert-Stufen aus dem Supermarkt.
Ob das nun 100% Saft (aus Konzentraten gemacht) oder um "Direktsaft" handelt,
ist bei der Weinbereitung kein Unterschied, wohl aber in der Qualitaet der Saefte-
d.h. welches Filterungsverfahren angewandt wurde, wieviel Trub im Saft verblieb-
Trub kommt nicht so gut und so kippt der Wein zuweilen sogar um oder bekommt kl. Pelzflecken
(Eine Schimmelart, von denen es rasenfoermige und kompaktere Formen gibt)
Ich rate also, bei Saeften keine Experimente zu machen:
Wenn sich eine Sorte als gut erwiesen hat, sollte man dabei bleiben.

Man kann gerne ein wenig "forschen":
Ein Produkt - z.B. Fleischsalat in der 500gr Packung - gibt es vom
Diskounter und in den Supermaerkten.
Die Supermaerkte wollen mit den Preisen mithalten und das geht nur,
wenn sie die Qualitaeten reduzieren, sonst ist der Diskounter nicht zu schlagen.
Ein "schlechtes Gewissen" muss man beim Diskount - Kauf nicht haben:
Nach unseren Beobachtung kaufen auch Direktvermarkter und Landwirte und Eissalonbetreiber dort ein!
(Bei beiden Erstgenannten wird das fuer den privaten Konsum sein,
bei den Eis-Fritzen sind immer grosse Mengen in den Einkaufswagen,
desgleichen bei Imbisstandbetreibern oder Doener/Kebab-Laeden,
die langen richtig zu bei den guten und billigen Artikeln.
Die hoeherwertigen Markenprodukte im Supermarkt habe ich damit nicht gemeint,
auch hier muss man in den letzten Jahren verstaerkt nachschauen,
ob die Qualitaeten tatsaechlich besser sind, als die Zweit - Marken.)

***

Nov. 2018:
Geschaelter Reis hat sehr viel weniger Arsen als ungeschaelter!
Am besten in der 5 fachen Menge Wasser kochen, dann wird dieses
natuerliche Gift und Schwermetall, das sich im Koerper anreichert, ausgeschwemmt..
Die "klassische Kochmethode in ganz wenig Wasser" ist heute als gefaehrlich erkannt.

Ein weiteres Problem ist Arsen in Reisprodukten für Kinder.
Demnach sind Reiswaffeln fuer alternative Eltern beliebte Snacks, da sie nicht kleben und keinen Zucker enthalten.
"Daher empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung den Eltern,
ihre Saeuglinge und Kleinkinder nicht ausschliesslich mit reisbasierten Getraenken
wie Reismilch oder Beikost wie Reisbrei zu ernaehren",

***

Endlich kann man die Toetung von 45.000 Kueken durch Schreddern verhindern -
es gibt eine Methode, mit der man das Geschlecht des Eies bereits vor dem Schluepfen
erkennen kann: Maennliche Kueken werden zu langsam schlachtreif und legen keine Eier..

***

Kochtipp Gemuese andicken:
Ein leeres Marmeladenglas habe ich als "Schuettelbecher" gespuelt -
das zerbricht nicht so leicht und ist ganz billig zu ersetzen..
..so gebe ich vom Gemuesewasser in dieses Glas, - so ca halb voll,
- 2-3 El Mehl, Pfeffer, Salz, Kraeuter
und einen halben M aggiwuerfel zerbroeselt -
und dann mit dem Deckel drauf geschuettelt
und die Bohnen/Zwiebeln auf diese Weise angedickt und gleichzeitig gewuerzt.

***

Samstagsschmaus fuer Zwei - ein Alternativ-Essen.


Ein Reste-Essen, das aus einem halben Paeckchen gekochte Penne Rigate
Nun waren noch zwei einfache Schnitzel in der Truhe, die halbgefroren mit dem grossen Fleischmesser
problemlos in Streifen oder Wuerfel geschnitten werden koennen-
die kommen zusammen mit einer grossen gehackten Zwiebel in den hoeheren Topf.
Mit einfachem Olivenoel bei voller Hitze und gelegentlichem Ruehren ein paar Minuten garen.
In der Kuehltruhe habe ich geschnittene Paprika, davon 2-3 Tassen dazu geben,
desgleich mit fertig geschnittenen Champignons - einfach in den Topf,
ohne Wasser darueber zu geben.
Tomatenwuerzer aus dem Glas und etwas Salz und Maioran darueber streuen,
5-6 Knoblauchzehen dazu, gut umheben und bei geschlossenem Deckel bei voller Hitze
noch ein paar Minuten garen.
Nun nur noch die Nudel zugeben, unterheben und ein wenig warten, bis sie sich erwaermt haben.
In der Zwischenzeit wird der Tisch mit flachen Tellern gedeckt..

.. und schon ist das Essen, das gerne noch ein wenig bissfest sein darf,
fertig und kann gefuttert werden!


Tipp: Paprika und Champignons kaufe ich immer nur als Saisonware-
die dann gleich geputzt und geschnitten und in Beuteln (ohne Blanchieren) eingefroren werden.
Desgleich wird mit Sellerie und Moehren und Lauch als Suppeneinlage oder fuer gute Saucen
als Grundstock verwendet. So kostet es nicht viel und ist immer vorraetig.
Nicht die Menge an Fleisch machts, sondern der Geschmack !

Ein schmackhaftes Essen muss weder lange dauern, noch aufwaendig sein oder viel kosten-
aus dem Haus braucht man dafuer auch nicht zu gehen:
Das alles kann man ganz leicht bevorraten.

***

An dieser Stelle möchte ich ein paar Produktempfehlungen setzen.
Wenn mir etwas als besonders gut oder lecker aufgefallen ist, darf das ruhig genannt sein:

Rauchfrische Fleischwurst im Ring , 400gr zu ca 3 Euro Eidm ann aus Bruchkoebel ist sehr gut angekommen.
Diese Wurst schmeckt wie früher.

Allerdings schmeckt so manche "Sommerwurst" oder Salami-Nachbildung nach purer Chemie,
mit fauligem Duft im "Abgang" - das tue ich mir nicht mehr an:
Hier muss der Hund helfen, desgleichen bei so manchem Dosen-Wuerstchen (namhafte Hersteller!)
die ausser "knackig" sonst nicht viel an Geschmack zu bieten hatten..
deshalb habe ich diese Wuerstchenvorraete auf "g ut und g uenstig" umgestellt:
Bockwuerstchen zu 1,09 Euro und die laengeren zu 1,55 Euro das Glas, die sind allemal besser als die vom feinen Hersteller:
Weniger Phosphate und Geschmacksverstaerker z.B.

Di ttmann Kaviarkreme, Thunfischkreme, Buecklingskreme und Lachskreme -
allesamt prima und auch nicht teuer - ca 1,30 Euro das Stueck.
Gutes Brot, etwas Butter und darauf diesen Brotbelag - als wunderbarer Ersatz fuer Wurst und Kaese.

Zurueck zur Seite 6 Kochen

Weiter zur Seite 8 Kochen

Zum Impressum und Mailkontakt oder zurück zur Startseite


Logo







***



Was gibt es hier zu sehen?

Rücksichtslos oder Zeitenwandel?
Es ist kaum mehr möglich das Auto auf der Straße zu be- oder entladen. Die Rücksichtslosigkeit der Zeitgenossen, egal ob jüngere oder ältere fällt nun im Juli 2019 drastisch auf: Von 20 dieser Hell-Driver sind 1-2 bereit den Fuß etwas vom Gas zu nehmen, die anderen heizen in flotter Fahrt über den abgesenkten Bordstein, der immer noch ca 6-7cm hoch ist. Das Geräusch der Reifen kann man sich dabei ganz gut vorstellen. Niemand scheint das zu merken oder zu interessieren. Zuweilen muß man -buchstäblich- den eigenen Hintern retten, daß er nicht abgefahren wird. Die Anonymisierung schreitet mit einem Tempo fort, wie die Dummheit der Kinder, die immer mehr Wissen aufnehmen und am Ende die einfachsten Dinge erklärt bekommen müssen - von Oma und Opa. Mir kann niemand erzählen, daß diese rücksichtslosen Raser so ganz genau wissen, wie breit ihre Fuhre ist, sonst würde nicht ständig und überall über den Mittelstreifen gefahren. Diese unangenehmen Veränderungen datiere ich einmal vorsichtig um 1990 herum, danach ist es immer doller geworden im Umgang der Leute untereinander. Die Fahrzeuge wurden parallel dazu immer dicker, "wehrhafter" und dramatischer gestylt, das "Überholprestige" ist wichtiger geworden als die eigene körperliche Verfassung. Ich höre von Fällen, wo ältere Entscheidungsträger mit 250km/h über die Autobahn brettern und sie beklagen, daß ihr Handy so einen schlechten Empfang dabei hat.. heute Morgen steht im Web, daß -innerorts- eine 47j. Frau in einer Kurve die Kontrolle über ihren Wagen verloren habe und diesem dabei 8000 Euro Schaden zugefügt habe: Sie rammte dabei einen der Säulenblitzer und lt. Polizei verursachte sie dabei einen Schaden von 100.000 Euro. (Es soll sehr viel Elektronik darin verbaut sein, zudem ist das Ding total im Eimer) Nun frage ich mich, was denn alles in diesen Blitzer ist. Vermutlich, weil techn. machbar, wird JEDE Fahrt JEDES Fahrzeugs haarklein aufgenommen, sortiert und zugeordnet, zuweilen wird man auch die Personen erkennen können, wenn auf Infrarot geschaltet wurde. Diese - noch statistischen und noch vermuteten Informationsfluten kann man manigfaltig auswerten und .. im Zweifel gegen die Bürger verwenden. (Sicher kann man auch die Fußgänger damit beobachten und mithilfe einer Gesichtserkennung unglaublich viel anstellen. ) Meine ganz persönliche These ist ja, daß mit der steigenen Akademisierung alles in den Überwachungsstaat und dann in den Keller geht - das Spitzeltum und Karrierewahn treiben die wirresten Blüten. Dieser oben erwähnte Zeitdruck oder die "Zeitnot" ist hausgemacht. Naja, die Menschen sind gebildeter, aber auch eingebildeter aber nicht klüger geworden; man muß Rücksicht auf sie nehmen, Einbildung ist auch eine Krankheit, auch wenn diese noch nicht so anerkannt ist, wie z.B. "Burnout"...

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***