Landfotografie

Altkoenig - Tour, mit mystischem Gefuehl


https://www.komoot.de/highlight/70980
https://www.komoot.de/smarttour/45720
Der 2. Link koennte ein guter Ansatzpunkt fuer eine "fertige" Wandertour sein,
die am besten fuer Leute ist, die mit der S-Bahn zur Hohe Mark anreisen,
wir kommen aber von Norden und haben das Auto dabei. (Hohe Mark ist schlecht zu parken)

Gegangen am ... von .. bis .. Schwierigkeitsgrad:
Mit Sicherheit recht hoch, durch die Art der Wege, durch die Ausarbeitung der Tour
und dem besonderen Aufmerksamkeitsgrad bei Abzweigungen.
(Eine frische und genaue Detail-Karte ist hier unbedingt erforderlich)
Staendig bergan und bergab, dafuer viel frische Luft und keine Ortschaften !

Der Altkoenig ist eine Erhebung des Taunus, direkt oberhalb Falkensteins,
der Ort mit der markanten Burgruine.
Wir werden vom Sandplacken aus gehen, das ist ein Hoehenparkplatz an der L3004 Sandplacken,
an der Kreuzung zur L3024,
erreichbar von Schmitten OT Arnoldshain hindurch, an der Hegewiese vorbei.
(Tannenheim, Hotel Sandplacken)
Die Route geht ausschliesslich durch den Wald- und wird noch ausgearbeitet ..



plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf



***

Inhalte werden folgen..

Das weiter

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***



Anderes Thema: Nur fuer Erwachsene !


"Das Leben ist wie eine Huehnerleiter - kurz und beschissen"
Diesen Spruch kann ich in dieser Weise nicht fuer mich uebernehmen,
weil jeder seines Glueckes Schmied ist!
Diese Seite soll fuer Erwachsene sein, also fuer Leute ueber 60 -
die alles geschafft haben, was das Leben von ihnen forderte.
Kinder sind meistenteils laengst gross, haben eigene Kinder,
die wir als "Enkelchen" auf's Auge gedrueckt bekamen.
Ungefragt - was nicht mal das Thema gewesen waere,
kaeme nicht flugs ein bitterboeses Wort wie eine kalte Dusche auf uns zu:
Ooooopaaaaaa !
("Oma" ging es auch nicht viel besser)
Man gewoehnt sich an die Umstaende - egal was es auch immer ist,
was auf uns herab prasselt..
Die "Sturm und Drang - Zeit" ist schon laenger vorbei,
reden wir nicht mehr davon,
das hat irgendwann ein Ende - beim einen frueher,
beim anderen Menschen spaeter.
Heute bin ich schon im 5. "Erwachsenenjahr",
dh. ich habe den Rentenantrag gestellt -
wie peinlich ist das denn?!
Auch dieser Termin ging vorbei -
meine Frau stand mir bei, was auch noetig war.
(Sie ist vor einem Jahr ebenfalls "erwachsen" geworden,
was ich durch allerlei Gimmicks versucht habe zu lindern..
..hinterher konnte sie mir beipflichten:
Mit 50 geht noch, aber 60? Nein! Ich bin doch nicht alt!!)
Es hilft kein Klagen und kein Jammern, wir sind "in gesetztem Alter",
und wenn man zehnmal nur in der Damenboutique Klamotten holt !
Es war eine geraume Zeit des gegenseitigen Troestens noetig,
das muss ich an dieser Stelle mal sagen..
(Das steckt kaum einer locker weg)
Der Kopf ist noch jung, die Haende aber schon faltig wie der Hals-
wo sind denn meine Haare?
Das Gute: Ich kann nunmehr innerhalb von 2 Minuten den Kopf gewaschen und getrocknet haben..
..die eingesparte Zeit nutze ich,
um die Haare aus den Ohren und Nasenloecher zu schneiden ;)
In jungen Jahren waere eine Brustbehaarung wuenschenswert gewesen,
im Alter eigentlich weniger, schon mal gar nicht auf dem Ruecken !
Manche Zeitgenossen schrumpfen ab 60 ganz ordentlich -
da haben wir wohl noch was vor uns !
Wie auch immer - heute Morgen hat mir meine Frau angeboten,
auf dem Dachboden eine riesige elektrische Eisenbahn aufbauen zu duerfen -
wie bitte?
Nur weil ich dem Radiobeitrag begeistert zuhoerte,
wo einer seine alte Bahn aus den 50iger Jahren rettete und immer weiter ausbaute.
Er soll, so war es im Bericht zu hoeren,
mit seinem Enkelchen damit spielen - spielen?!
Im Alter ab 60 ist der Mensch wohl wieder ein wenig "Kind",
auch wenn der Verstand noch scharf ist..
Man darf irgendwie alles, wovon junge Leute nur traeumen koennen.
Das Geld ist heute zwar schon weniger als bei den vorangegangenen Rentergenerationen,
aber immer noch einiges mehr,
als die nach uns kommenden Generationen erhalten werden:
Die "D DR" musste geschultert werden, der halbe Ostblock
bis zur Mongolei incl. Orient und Nordafrika,
das geht freilich NICHT "aus der Portokasse",
wie man uns damals vorgekohlt hat..
(Einwanderung in die Sozialsysteme)
.. und dann werden die Menschen immer aelter,
weil eben die Luft und der Boden und das Wasser so arg verseucht sind !
Ruft es heute "Oooooooo - Pa"
denke ich nur noch selten an meine eigene Zeit als Vater,
viel mehr an meinen Vater, der mit mir seine liebe Muehe hatte
und den ich selbst zum "OOOOOPPPPPPAAAAAA" gemacht habe..
"Oma" ist schneller ueber diesen Ausdruck hinweg gekommen als ich,
das darf ruhig zugegeben werden.
Heute nehmen wir uns viele Freiheiten der taeglichen Lebensplanung,
wir gehen taeglich spazieren um im Training zu bleiben fuer die 20km Wanderungen.
Ich mache Wein selbst, koche fast ausschliesslich fuer uns
und habe noch div. andere Hobbies,
wie man der Homepage entnehmen kann.
Meine Frau hat ebenfalls ihre Steckenpferde und zusammen sind wir immer noch,
nach 41 Jahren Ehe - ohne Probleme,
als waeren wir gestern zusammen gezogen.
Wichtig ist wohl, dass man sich achtet und nicht einengt, schuetzt und behuetet -
vor allen Dingen darf man sich selbst nicht so wichtig nehmen,
nicht ueberempfindlich sein oder werden.
Man muss auch mal 5 gerade sein lassen und denken:
Wenn ich mich aufrege, verkuerzt das MEIN EIGENES LEBEN
und schmaelert die Rente meiner Frau,
das sollte man immer bedenken,
wenn wieder einmal irgendwelcher Aerger ins Haus steht -
ob das eine unerwartete oder zu hohe Rechnung
oder eine "gefressene" Girokarte im Geldautomaten ist!
Wenn man sich selbst im Griff hat,
nicht durch Langeweile oder gesundheitliche Umstaende depressiv wird,
sondern im Gegenteil - anderen in Not versucht eine Hilfe zu sein -
hat man gewonnen:
Ich bin erwachsen - endlich !
Weg mit allem unnoetigen Kram, was "verschlankt" wird,
kann auch nicht nerven!
(Meine Frau stimmt mir bei diesen Betrachtungen ausdruecklich zu)
So kocht mal meine Frau mal ich, wer gerade Lust darauf hat.
Wir koennen und duerfen tun und lassen was wir wollen -
auch mal auf dem Parkplatz mit einem Schaeferhundehalter fachsimpeln,
niemand wird draengen und niemand nach der Zeit fragen:
Ob wir um 11 oder 12 oder 15 Uhr zu Mittag essen oder an diesem Tag
etwas "Fertiges" kaufen oder nichts essen - egal !
So kann und darf meine Frau gerne in den Geschaeften stoebern
und schnuffeln wie ein Hund an jedem Stand stehen bleiben -
Zeit spielt absolut keine Rolle
und durch vernuenftige Planung kann man sich das auch leisten:
Vernuenftig sein, ja das haben die Jahrzehnte gelehrt - aber auch,
dass man nicht jeden Quatsch braucht,
dass man sich nicht staendig vor anderen -meistens wildfremden Leuten -
"beweisen" muss!
Das ist Freiheit, das ist echtes "Erwachsensein"...
.. "Prestige" und "Must have" lassen wir neidlos denen, die das noetig haben.
(Bis wir mit Anstand den letzten Weg antreten,
ohne Klimbimm und ohne dummschwaetzende Prediger!)
Bis dahin halten wir unseren gepflegten Dorftratsch,
wenn immer sich die Gelegenheit dazu bietet..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Mut zum eigenen Weg



Heute gibt es so viele Ratgeber und so viele Wege die man gehen kann,
noch viel mehr Vorschriften und Gesetze und Anordnungen und Befehle und weiss der Kuckuck was sonst noch..
Eigentlich duerfte man nicht aufstehen oder aus dem Haus gehen oder kochen etc.
ohne zuvor diese und jene Recherche gemacht zu haben:
Darf ich heute die Hecke schneiden oder ist das gerade verboten?
(In Hessen werden bis zu 40.000 Euro Strafe angedroht,
wenn man von April bis September mit der Heckenschere unterwegs ist -
aber auch hier haben sich Fuechse einen Ausweg ausgedacht:
Erhaltungsschnitt geht, Grundschnitt nicht)
Darf ich diesen oder jenen Abfall in die graue Tonne tun oder muss der in die braune oder gelbe?
Wie schaut es mit der Entsorgun von Batterien und von Fetten aus?
Was ist gerade in der Lebensmittelwarnung gemeldet worden?

Der eigene Weg ist der pragmatische, der nicht alles weiss und nicht alles mitkriegt -
ein klein wenig "drei Affen" schadet nicht:
Unsere Sechs-Sieben-Gescheiten tuefteln jeden Tag zu jeder Stunde neue Verhaltensregeln aus,
die dann von den bedauernswerten Ordnungskraeften ueberwacht und kontrolliert werden sollen.
(Dazu fehlt freilich das Personal)
Aus Frust parken immer mehr Zeitgenossen auf dem Buergersteig und gegen die Verkehrsrichtung,
fahren absichtlich zu schnell in Tempolimit-Zonen (absichtlich deshalb,
weil alle einen Tacho im Auto haben)
Das sind nur zwei Beispiele des "zivilen Ungehorsams" - allein dieses Wort laesst mir die Nackenhaare
zu Berge stehen - da brauche ich mich nicht toupieren !
Interessant ist, dass ausgerechnet diese Oberbefehlshaber in allen Ebenen des taeglichen Lebens
die groebsten und meisten Verstoesse machen - ich rate Euch, geneigte Leser, liebe Leserinnen
einmal gut hinzuschauen - es lohnt sich !
Da waere noch der "Mainstream" und die Mode zu nennen, die aus der Begleidungsindustrie, der
Autoindustrie und den angeblich politischen Ecken kommt,
die eher irgend einer Gewogenheit oder Ideologie
nachhaengen und meinen, das allen Leuten auf Auge druecken zu muessen.
Ich moechte nicht zu weit ausschweifen - zwei Beispiele sollen genuegen:
Damals kam der Katalysator auf und unser To yota C orolla mit seinem Magermix-Motor
wurde auf dem Pruefstand hoeher gedreht, auf schlechtere Abgaswerte, weil die Vorgaben
oder Uebereinkommen mit der techn. Ueberwachung eben so waren.
Also fuhren wir mit einem Stinker vom Hof und .. das Auto zog nicht mehr!
Also retour zur Fachwerkstatt, wo der Meister mittels Hoerstab am Ventildeckel, einem
Schraubendreher und einem Maulschluessel den Motor wieder so einstellte, dass er gut zog
und nicht mehr "klingelte" (zwei gegensaetzl. Flammen in den Zylindern)

Das zweite Beispiel des Wahns:
Die "Regenwasserabgabe" wurde beschlossen und dann flogen ueberall Hubschrauber -mehrfach-
die die Lande, die jedes Haus und jedes Grundstueck fotografiert haben.
Zeitchen spaeter kam die "Festsetzung" der Regenwasserabgabe fuer Objekt soundso in der Mittelstr.
wo eine genaue Zahl an "versiegelten Flaechen" zu bezahlen ist.
(Zu bezahlen ist, nicht etwa freundlich formuliert)
Es hat die Kommune nicht interessiert, dass ich alle Terrassenplatten in Erde gelegt und
nicht festbetoniert habe - das Regenwasser kann also eindeutig und nachweisbar in den Boden abfliessen..
(Die Festlegung was "versiegelt" ist und was nicht,
legt irgend ein Studierter fest, wie er es will oder verstanden hat)
Nun zahlen wir also 120 Euro mehr im Jahr.
Gut, davon werden einige kommunale Pflichten bezahlt -
z.B. der teure Buergermeister (A16 bei nur 4500 Einwohnern)
eine ausgefuchste Verwaltung, aber auch Ortsstrassen, das Wasser- und Abwassernetz.
Die Anliegerkosten sind hoch, besonders wenn die Strasse -die lange nicht saniert wurde- ganz neu
gemacht werden muss, dann teilen sich zu hohen Prozentzahlen alle Anwohner die Zeche fuer Strasse und Gehweg
und Strassenlaternen und .. daemlichen Verkehrsinseln mit Baeumchen drauf, die Parkplaetze klauen
und den Begegnungsverkehr gefaehrlich werden lassen..

(Schilda? Aber sicher!)

Das soll uns hier den eigenen Weg nicht vermiesen - mit Efeu-Hauswand, Nistkaesten,
Vogelschutz und Biotop-Ecke (Waldbeet) - Sickerflaechen und Regenwassersammler mit 5500ltr,
damit kein Leitungswasser zum Blumengiessen genommen werden muss.
Der eigene Weg ist wichtig, mit dem Mut zur Luecke und dem "gesunden Menschenverstand",
der in unserer verakademisierten Welt fast schon fehl am Platze zu sein scheint.

Die da oben machen genau was sie wollen und wenn ein Flugkilometer 308gr CO2 pro Person
Dreck verschleudert (in die Atemluft) dann macht das nix.
(Bei durchschnittlicher Auslastung, beim Testflug ist der Wert drastisch doller)
http://www.hessenschau.de/panorama/a380-fliegt-einen-weihnachtsbaum---auch-ueber-hessen,airbus-weihnachtsbaum-am-himmel-100.html
Ein A380 (Riesending mit 335.000 Liter Kerosin an Board) flog eine "Weihnachtsbaum ueber Deutschland,
mit Flugschleifen als Christbaumkugeln" !
(Zickzacklinien mit Extraschleifen bis man vom Satellit aus einen Weihnachtsbaum erkennen koennte,
angeblich als "Testflug" - warum nicht ueber dem Atlantik,
dann waeren die Taeter wenigstens alleine die Opfer
falls was schief geht und nicht - wie beim Flug ueber das Land - viele Leute am Boden in der Opferrolle.
Dem Wahnsinn schlaegt keine Stunde - immer feste druff, die Umwelt ruehrt sich noch ..
Auf alle Faelle wird mit zweierlei Mass gemessen und da braucht man sich ueber die parkenden
Autos auf dem Buergersteig nicht mehr zu wundern.

Die Uebersicht der Anhaenge