Freizeit, Hobby und Leben 24. Teil


An dieser Stelle wollte ich zur Entspannung eine kleine Bilderserie setzen:

"Wald im Jahresverlauf".



































Zurueck zur Startseite -
Impressum



Button




***









*** Nachgetragen ***

(November 2019)
"Beerdigt endlich den Verbrennungsmotor", so titelt ein Blatt aus Deutschlands Süden vollmundig, dort wo die teuren Luxusschlitten gebaut werden..

"Den entscheidenden Schritt traut sich die Bundesregierung nicht" wird getitelt.

Damit wird es nicht getan sein, mit Verboten und Erlassen, denn es gehört mehr dazu, als studierte Sprüche, die hohl sind wie so manche Nuß:
Hier geht es nur um die Überschrift, mit den die Revolverblätter Geld machen wollen
und wir arme Füchse kaufen den Mist auch noch !

Man kann mit den heutigen Ansprüchen nicht einfach auf Elektro umstellen, ohne dabei die Ökologie zu vergessen oder die tatsächliche Rentabilität. Hier muß zudem inzwischen ganz genau nachgeforscht werden, woher welcher Bericht zur Sinnfälligkeit der Elektroantriebe kommt, wer dahinter steht, sonst wird man an der Nase herum geführt.

Die heutigen Ansprüche sind "SUV" und das möglichst dick und möglichst hochagil. Das kostet ganz enorm Kraft, die durch motorische Aufrüstung und ordentlich Kraftstoff erzeugt wird. Keine Rede mehr von CW-Werten und von Recycling!

Die Leute werden anspruchsvoll, dicker, größer, schwerer und so sind auch die "Autos" auf den Straßen - wenn man diese nun elektrisch betreiben will, dann wird es spannend:
Die erzeugte elektr. Energie muß von der Erzeugung her und von den Überleitungsverlusten und Batterieverlusten bis zur tatsächlichen Effizienz am Rad gründlich beleuchtet werden, sonst vergleicht man Äpfel mit Birnen und wird eines Tages ein böses Erwachen erleben: Gewicht braucht Kraft und Kraft kostet Geld.
Rechne ich den Atomstrom mit ein, der ein gutes Drittel im Netz macht, muß auch die Endlagerung der Kernelemente etc. mit eingerechnet werden. Das Bild wäre sonst nicht komplett. Alternative Treibstoffe, die über chemische Reaktion Strom in den Wagen erzeugen, sind auch nicht umsonst zu haben - auch hier gilt das komplette Erzeuger-Verteiler-Kostenprinzip aufzuzeigen.

Eine so bereinigte Debatte müsste die Fahrzeuge nach obiger Effizienz in neue Klassen zur Besteuerung einteilen, sonst hat Energiesparen und Umweltdebatte keinen Sinn.

Die ganze Diskussion um das Abschaffen des Verbrennungsmotors ist nutz- und sinnlos, wenn man die Fahrzeuge immer dicker macht. Ich finde, daß zu wenig Hirn in dem Thema "Individualverkehr" liegt, dafür aber um so mehr "Agilität" und "Beschleunigung" und "Prestige". Dabei möchte ich auf die Tatsache hinweisen, daß auch Flieger mit Verbrennungsmotoren ausgestattet sind..

Nun lese ich am heutigen 10.11.2019, daß man im Iran ein "gigantisches Ölfeld" gefunden habe - man kann schon darauf wetten, daß bald der nächste Konflikt entsteht: Alle Großmächte werden versuchen irgendwie an das Öl zu kommen.. warten wir's ab! (Lange wird es nicht dauern, bis der nächste "Friedenseinsatz" vom Zaun gebrochen wird) Und wir diskutieren um die sauberste Energie, zwängen uns in Kleinstwagen -die öfter nach der Flasche verlangen als ein Säugling- oder in die Busse und Bahnen, während in den USA fast nur noch SUVs herum fahren oder Pickup-Trucks. Es wird geflogen, als gäbe es kein Morgen und das von den Vorschriftenmachern in Punkto Energieeinsparung zu aller erst..