plaetzchenwolf - Wanderwetter
Landfotografie



Ideales Wanderwetter?


Jeder Wanderer kennt die Problematik und die heisst "Wettervorhersage" -
nicht umsonst habe ich diese Bezeichnung in Gaensefuesschen gesetzt:
"April April, der macht was er will" trifft hier immer des Pudels Kern -
aber es ist der 13. Juli 2018 und nicht April..
Das liest sich konkret so:
"Am Samstag gibt es wieder viel Sonne und meist nur lockere Wolken.
Vereinzelt treten Schauer oder Gewitter auf, meist bleibt aber trocken.
Die Hoechstwerte reichen von 25 bis 31 Grad. "

Nun moechte ich nicht Oberlehrer spielen und diesen Satz grammatikalisch zerpfluecken,
sondern beschraenke mich nur auf die inhaltliche Aussage, die ganz einfach nicht vorhanden ist..
Geraten oder wie?
Ganz ganz teure Computer arbeiten fuer unsere Wetterfroeschinnen und Wetterfroesche,
um ganz "genderisch korrekt" zu sein, suendhaft hochpreisige Geraete und hochstudierte Leute -
eigentlich muesste dabei doch etwas Brauchbares heraus kommen,
zumindest sollten die Prognosen geographisch sinnvoller und etwas kleinraeumiger gehalten werden,
um irgend eine sinnvolle Aussage liefern zu koennen.
Ich weiss schon, warum das nicht geht: Der Flughafen!
Der Flughafen Frankfurt hat einen sehr hohen Flugverkehr und wenn die Grundwetterlage Weststroemung hat,
dann starten alle Flugzeuge gegen Westen.
Ist die Grundstroemung aus dem Osten, dann starten sie eben - gegen Osten.
Das verstaerkt die Windbewegungen bis in Hoehen,
weil die Flieger in Warteschleifen fliegen - die bis tief in den Westerwald reichen,
wo schon der naechste Flughafen - Koeln/Bonn - seine Bahnen ziehen laesst..
flightradar.live/flugradar/eu/flugradar-frankfurt-am-main/
Dieser Link wurde wohl fix abgeschaltet ;)

So ist eben eine direkte Wettervorhersage kaum moeglich,
weil die Winde nun groessere und schnellere Kreise ziehen,
die Wolken werden beschleunigt und wirbeln schon mal zu heftigen Gewittern
und Wolkenbruechen zusammen, die unberechnenbar zu sein scheinen.
(Mal davon abgesehen waere diese Temperatur von mind. 25 Grad Celsius selbst im Wald deutlich zu warm)

Nachtrag 2020: Übrigens liefern Flugzeuge Wetterdaten, was bei dem Stopp des Flugverkehrs in der Corona-Zeit ausfiel- weder vorher noch nachher waren die Wetterprognosen stimmig..

Meine Frau meinte dazu:
"Wir wohnen aber nicht in 'meist', sondern in Graeveneck und da war es stickig und heiss,
ab 16.00 Uhr schuettete ein kraeftiger Landregen - eine Stunde lang.."
(In dieser einen Stunde sind 4500 Liter Wasser in unseren Regensammler gekommen -
von nur einer Dachhaelfte!)

Diese seltsamen Starkregenfaelle mit Ueberschwemmungen kommen immer haeufiger,
so wie der Flugverkehr zunimmt..

"Am Bahnhof Aumenau wurden drei Personen mit einem Schlauchbot gerettet werden,
die in ihren Autos eingeschlossen waren.
Es musste nachgesucht werden, ob in gefluteten Einliegerwohnungen noch Personen waren.
In fuenf Ortschaften kam es zu ueberschwemmten Ortskernen.
Elf Hauptverkehrsstrassen waren wegen Schlamm, Geroell oder umgestuerzter Baeume nicht mehr passierbar.
Mitarbeiter von Hessen Mobil, Hessen Forst, der Bauhoefe,
der Deutschen Bahn und des THW waren stundenlang bemueht,
die Verkehrsinfrastruktur wieder herzustellen.
Die Hilfsorganisationen mussten bis zum Folgetag
an 169 Stellen vollgelaufene Wohnungen und Keller leer pumpen
oder sich um ueberflutete Heizoel-Tanks sorgen.
Zahlreiche Fahrzeuge mussten aus dem Schlamm - Wasser geborgen werden."

"Innerhalb von wenigen Minuten mutierten kleine Baeche oder gewoehnlich trockene Ablaeufe
zu reissenden Gewaessern, die ueber Wiesen und Wege stroemten und heftige Wassermengen
in die Taeler trugen und dabei Steine und Erdreich mit sich rissen..
Eine Stunde lang wuetete der Starkregen. Strassen wurden unterspuelt
oder wurden durch Erde und Geroell unpassierbar.
Viele umgefallene Baeume blockierten nach den orkanartigen Boeen
und durch Hangabrutschungen mussten einige Strassen gesperrt werden.
Dann waren Teile einiger Ortschaften ueberschwemmt
und das nachstroemende Wasser stieg ueber einige Zeit noch an.
Viele Bewohner mussten angstvoll zusehen, wie Wohnungen,
Garagen und auch Keller durch die braunen Fluten absoffen.
Selbst Schwimmbaeder blieben nicht verschont und wurden verwuestet.."

Man darf gespannt sein, wie die Versicherungen diese Schaeden regulieren
und wieviel die Leute aus eigener Tasche zahlen muessen und wie lange die Versichere
diese Klimaveraenderungen weiter absichern wollen oder koennen..

Das alles haelt die Verantwortichen nicht ab, einem Terminal 3 zuzustimmen
und die Genehmigung durchzupeitschen -
gegen alle Widerstaende in den noch denkenden Teilen der Bevoelkerung. Der Wald muß weg!
So koennen noch mehr Flugzeuge fliegen und das innerlandes..
die Crux liegt da, wo Politiker in den Aufsichtsraeten hocken und zusaetzlich absahnen.

Eine ganze Menge Leute raechen sich gegen diese Bevormundungen von oben, indem sie absichtlich -
so unsere Beobachtungen hier auf dem Land - absichtlich falsch parken und
viele Verkehrsregeln ignorieren:
Buergersteige zu stellen, gegen die Verkehrsrichtung parken, Stopp-Schilder missachten,
desgleichen Ueberholverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Das geht inzwischen so weit, dass sogar Strassensperren weggehoben und die gesperrte
Strasse befahren wird!

Sollte ich eine Prognose wagen, dann jene:
Die Leute machen buchstaeblich was sie wollen und lassen sich nichts mehr sagen.
Das Extremwetter wird zulegen und ganze Waelder abbrennen lassen, weil das Loeschwasser fehlt.
Staedte werden dursten und die Lebensmittelpreise drastisch steigen!
Die Klimaveraenderung ist hausgemacht.
PS: Die Elementarversicherung hat gut draufgeschlagen..







#Anhang: Klimawandel.





Die Winzer klagen, dass bald kein Weinanbau - besonders typischer Sorten (Riesling) bei uns in Deutschland moeglich werde, weil sich das Klima so sehr erwaermt habe. Nun sucht man nach Weinsorten aus dem Sueden, die mit der Trockenheit und der Hitze besser zurande kommen. Die Baeche sind im Hochsommer trocken, die Fluesse haben einen so niedrigen Wasserstandspegel, dass die Schiff-Fahrt z.T. bereits eingestellt werden muss. Klagen kann jeder, aber nach den Ursachen zu forschen, kommt wohl niemandem in den Sinn.

Manche sehe den extrem angestiegenen Individualverkehr als Ursache, manche die Heizungen in den Haeusern, es gibt sogar Wetterfroesche, die das Pfurzen der Kuehe und das CO2 damit in Verbindung bringen.

Spannend finde ich, dass diese unglaublich angestiegenen Fluggastzahlen irgendwie den Forschern durch die Lappen zu gehen scheinen - seit vielen Jahren schon !





"Uboot-Kartusche"

Corona und Hygienebestimmungen.

Wir wurden inzwischen von zig Seiten über die Gefährdungen informiert und die sind nicht von schlechten Eltern.

Trotzdem waschen sich fast die Hälfte der Männer nach dem Toilettenbesuch -beobachtet im Supermarkt- nicht die Hände..

Andere husten ins Regal, viele fassen sich oft an die Nase, grabschen Obst und Gemüse mit diesen Händen an und.. auch die Griffe der Einkaufswagen.

Wir desinfizieren seit Jahr und Tag die Wagengriffe und finden den Mundschutz inzwischen für gut und vernünftig: Lt. einem großen Arbeitgeber ist die Zahl der Krankschreibungen zurück gegangen. Zumindest im engeren Kontakt - z.B. Arbeit, Einkauf etc. sollte man künftig diesen Mundschutz tragen, schon um andere Leute nicht zu kontaminieren - egal ob Covid oder "nur" mit der einfachen Grippe oder Kinderkrankheiten-, Hepatitis- und Keuchhustenerregern, die jeder in sich tragen kann.

Die von mir gemeinte Klientel sind fast immer ältere Männer, im Rentenalter, die sich nach obiger Art verhalten hat. Daß bei diesen keine Bemerkung dazu griff, dürfte klar sein - ab und an spreche ich solche Leute auch mal an - freilich ohne positive Resonanz..

Gute Einkaufsmärkte haben Spender für Desinfektionsmittel aufgestellt- prima !







Übersicht Startseite Impressum

Button





***



Kartuschen - Thema: Claus Lichtfelde 28,


Eine Fortsetzungsgeschichte, rein fiktiv.


Der Rolf wurde mehr und mehr zum erwachsenen Hund und war dort nicht mehr weg zu denken.
Gehorsam auf Fingerzeig, wie das die Art der Schäferhunde ist, wenn man sich richtig mit dieser Sorte befasst,
die dazu neigen hart zu verteidigen und trotzdem Familienhunde zu sein.

Eines Tages gab es ein Geschrei im Garten und jemand flüchtete über den Zaun - Rolf hatte zugebissen,
als ein Eindringling sich Zutritt verschaffte.
In der Dämmerung, als Rolf gerade draussen sein Geschäft machen wollte.
Das Einbruchswerkzeug lag noch am Zaun.
Das war freilich ein Fall ganz nach dem Herzen des Nachbarn, der sich dieser Sache sofort annahm.
Bald waren noch zwei ältere Polizisten vor Ort und unterhielten sich mit dem Nachbarn:
Du weißt ja Paul, daß der Ruhestand - wie schon der Name sagt -
der Ruhe dienen sollte und nicht dem Dienst.
Ach was, meinte dieser - Beamter bin ich trotzdem und da darf man nicht wegsehen!
Das ist auch wieder wahr- wo ist der Hund?
Er steht hinter dir!
Ach herrje was für ein Brocken..
Rolf legte sich hin und schwänzelte, als wolle er sagen:
Hab' ich das nicht gut gemacht?

Ihr wisst ja, daß ein "gefährlicher Hund" draussen einen Maulkorb auferlegt bekommen kann?"
Ja, aber er war auf dem eigenen Grundstück aktiv und wo kein Kläger, da ist kein Richter,
der Notwehrparagraph zählt zwar nicht mehr.. aber
die Wehr im Affekt ist noch geblieben.
Es hat sich niemand beschwert und den Hundebiß gemeldet.

Das wäre ja noch mal schöner, meinte der Nachbar - Zeiten sind das!

Die Spuren wurden gesichert und Abdrücke genommen -
und am Haus ist nichts passiert?
Nein, dank Rolf nicht!
Aha, danke für den Anruf und melden sie sich, wenn nochmal was vorkommt.
Der Nachbar schüttelt nur noch den Kopf - bewaffnen soll man sich auch nicht, der Hund darf nicht mehr beißen!
Bald kam heraus, daß in dieser Nacht an mehreren Stellen eingebrochen worden war -
Rolf hat wohl den letzten Bruch der Nacht vereitelt.
Inzwischen, so der Nachbar, ziehen ganze Banden aus dem Osten Europas durch das Land und machen gute Beute.
Das lohnt sich, weil auch der Sprit geklaut, das heißt von parkenden Fahrzeugen abgezapft wird.
Die Leute sind aber auch dämlich, denn kaum jemand denkt daran, daß ein Auto kein Tresor ist
und lassen ihre Laptops und Smartphones und sogar das Portemonaie mit allen Papieren darin im Wagen liegen.
Ich habe schon gesehen, so fuhr er fort, wie Frauen vor der Bäckerei halb auf dem Gehsteig
mit laufendem Motor den Wagen abgeworfen haben um schnell mal ein paar Backwaren zu kaufen!

Anna meinte: Wenn man im Web oder in der Zeitung liest, ist jeden Tag von Diebstählen, Raub zu lesen.
Es werden selbst Gräber und Schrottplätze nach Edelmetallen abgesucht,
an öffentlichen Gebäuden Kupferregenrinnen und an Baustellen Kabel gestohlen, selbst wenn diese stromführend gewesen sind.
Neulich ist ein Umspannwerk ausgefallen, weil hundert Meter wertvolles Starkstromkabel gestohlen wurde.
Von den Ladeflächen der Baustellenfahrzeuge werden Rüttelplatten und andere Werkzeuge entwendet -
das muß man sich mal vorstellen.
Auftragsdiebe klauen aus hochwertigen Fahrzeugen Lenkräder oder ganze Amaturenbretter oder Räder ab, das geht heftig zur Kasse!
Bei manchen Wagen soll das sogar ein paarmal vorgekommen sein
- kaum ist das gestohlene Teil durch die Fachwerkstatt ersetzt, wird es wieder gestohlen.
Die Diebe müssen Insider sein!

Der Nachbar meinte: Mutmaßungen dürfen wir nicht anstellen, wir halten uns an Fakten.
Na ja, dieser Typ hat auf jeden Fall die Hose voll und wird so schnell nicht wieder kommen.
Rolf war daran gewöhnt, unterwegs und von anderen Leuten nichts anzunehmen - mit Ausnahme des Nachbarn.
So war der Hund ausser Gefahr durch vergiftete Happen beseitigt zu werden,
wie das im Städtchen schon recht oft vorgekommen sein soll.

So ganz waren unsere Beiden der Politik noch nicht entwachsen und schrieben dem Heimatsender:
"Als Themenanregung zur Zeit:
Weitsicht Vorsicht Rücksicht Nachsicht
"Hohe Erwartungshaltung auf mehr Menschlichkeit und frische Trends statt Geier und verkrustete Bevormundung in der Coronazeit."
Die Themenlosigkeit der Politik in dieser Pandemie und der daraus resultierenden Presseaktivität lässt nur einen Schlluß zu:
Die da oben haben fertig und suchen schnell noch ein "zweites Standbein", daß das Häuschen im Speckgürtel abbezahlt werden kann, bevor die Abwahl kommt.
So wird aus einem "grünen" Verkehrsminister ein Flughafen-Lobbyist.
Zum Glück kam die Pandemie, sonst müssten wir diese Saison auf der Terrasse wieder husten - obwohl wir 50km Luftlinie entfernt zum Flughafen wohnen.
Presse hat als 4. Gewalt die Pflicht, bedrohliche und bedenkliche Gewogenheiten offen zu legen und zu kritisieren.
Das ist heute vollkommen verschüttet worden..."

Es war klar, darauf kommt von der Redaktion des Senders keine Antwort,
genau wie sie nicht lesen wollten, daß eine Anfrage zum Thema "Rassistische Tendenzen melden",
ob man als Einheimischer Übergriffe Fremder auch dorthin melden kann, soll oder darf..
oder ob dieser staatliche Aufruf eine neu enstandene Denunziationskultur a la DDR sein könnte.
Die Zeit hat mehr Fragen aufgeworfen, als Antworten gebracht.

In gewissen Abständen kamen noch immer Drohanrufe, die aber nicht mehr abgenommen wurden - wenn keine Nummer im Display angezeigt wird,
hat man einfach abgehoben und sogleich aufgelegt.

Claus Senior hat in seiner Werkstatt gerade eine Flaute, die man gerne nutzt, um Lagerbestände frisch aufzubauen.
Da kann es schon mal sein, daß ein Austin A110 von 1965 in british-green auf die Bühne kommt
oder ein A30 aus den 1950iger Jahren, ein typischer Kleinwagen in schwarz.
Oder ein Morris Kleinbus J-Type

Der Webseitenprogrammierer hat ein virtuelles Schaufenster in die Website eingebaut,
wo die frischen Glanzstücke vorgestellt wurden.
Wie immer mit Preisvorschlägen und ein Ablaufdatum und Benachrichtigung des Höchstbieters.
Auf diese Weise kamen die seltsamsten Wagen zum Zuge, wurden präsent und fanden neue Liebhaber.
Wer sagt, daß nur ein ganz seltener Luxuswagen wertvoll ist und nicht auch mal ein Massenfahrzeug, das man schon viele Jahre nicht mehr auf den Straßen sieht?
Dieser Trend hat sich deutlich verstärkt, meine Claus zu seinem Werkstattmeister.
Diese alten Wagen hatten noch Charme, den man heute so sehr vermisst.
Er schob gerade einen MG TC aus dem Jahr 1948 aus dem Container ans Licht der Sonne.
Das war noch ein echter Sportwagen, schwärmte er - wirklich hochkarätig und ungekünstelt.
Hier spürt man die Straße, den Fahrtwind und die Kraft des Motors als Urgewalt.
Herrlich, dabei kommt es nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern auf das Gefühl sportlich unterwegs zu sein.
Heute zählen nur Beschleunigungsdaten und Prestigewert.
Wir sind eigentlich dabei zu verarmen und merken das nicht mal - nur die Bankster, die werden immer froher.


Fortsetzung auf Seite Claus Lichtfelde 29

Claus Lichtenfelde Junior. Eine Fortsetzungsgeschichte über etliche Seiten, als Kartusche ausgeführt. Lektuere






*** Start der Story ***