Landfotografie

Ideales Wanderwetter?




Jeder Wanderer kennt die Problematik und die heisst "Wettervorhersage" -
nicht umsonst habe ich diese Bezeichnung in Gaensefuesschen gesetzt:
"April April, der macht was er will" trifft hier immer des Pudels Kern -
aber es ist der 13. Juli 2018 und nicht April..
Das liest sich konkret so:
"Am Samstag gibt es wieder viel Sonne und meist nur lockere Wolken.
Vereinzelt treten Schauer oder Gewitter auf, meist bleibt aber trocken.
Die Hoechstwerte reichen von 25 bis 31 Grad. "

Nun moechte ich nicht Oberlehrer spielen und diesen Satz grammatikalisch zerpfluecken,
sondern beschraenke mich nur auf die inhaltliche Aussage, die ganz einfach nicht vorhanden ist..
Geraten oder wie?
Ganz ganz teure Computer arbeiten fuer unsere Wetterfroeschinnen und Wetterfroesche,
um ganz "genderisch korrekt" zu sein, suendhaft hochpreisige Geraete und hochstudierte Leute -
eigentlich muesste dabei doch etwas Brauchbares heraus kommen,
zumindest sollten die Prognosen geographisch sinnvoller und etwas kleinraeumiger gehalten werden,
um irgend eine sinnvolle Aussage liefern zu koennen.
Ich weiss schon, warum das nicht geht: Der Flughafen!
Der Flughafen Frankfurt hat einen sehr hohen Flugverkehr und wenn die Grundwetterlage Weststroemung hat,
dann starten alle Flugzeuge gegen Westen.
Ist die Grundstroemung aus dem Osten, dann starten sie eben - gegen Osten.
Das verstaerkt die Windbewegungen bis in Hoehen,
weil die Flieger in Warteschleifen fliegen - die bis tief in den Westerwald reichen,
wo schon der naechste Flughafen - Koeln/Bonn - seine Bahnen ziehen laesst..
https://flightradar.live/flugradar/eu/flugradar-frankfurt-am-main/

So ist eben eine direkte Wettervorhersage kaum moeglich,
weil die Winde nun groessere und schnellere Kreise ziehen,
die Wolken werden beschleunigt und wirbeln schon mal zu heftigen Gewittern
und Wolkenbruechen zusammen, die unberechnenbar zu sein scheinen.
(Mal davon abgesehen waere diese Temperatur von mind. 25 Grad Celsius selbst im Wald deutlich zu warm)

Meine Frau meinte dazu:
"Wir wohnen aber nicht in 'meist', sondern in Graeveneck und da war es stickig und heiss,
ab 16.00 Uhr schuettete ein kraeftiger Landregen - eine Stunde lang.."
(In dieser einen Stunde sind 4500 Liter Wasser in unseren Regensammler gekommen -
von nur einer Dachhaelfte!)

https://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,209055,Hand-in-Hand-den-Mitmenschen-geholfen.html

https://www.oberlahn.de/upload.oberlahn/209055.pdf

Diese seltsamen Starkregenfaelle mit Ueberschwemmungen kommen immer haeufiger,
so wie der Flugverkehr zunimmt..

"Am Bahnhof Aumenau wurden drei Personen mit einem Schlauchbot gerettet werden,
die in ihren Autos eingeschlossen waren.
Es musste nachgesucht werden, ob in gefluteten Einliegerwohnungen noch Personen waren.
In fuenf Ortschaften kam es zu ueberschwemmten Ortskernen.
Elf Hauptverkehrsstrassen waren wegen Schlamm, Geroell oder umgestuerzter Baeume nicht mehr passierbar.
Mitarbeiter von Hessen Mobil, Hessen Forst, der Bauhoefe,
der Deutschen Bahn und des THW waren stundenlang bemueht,
die Verkehrsinfrastruktur wieder herzustellen.
Die Hilfsorganisationen mussten bis zum Folgetag
an 169 Stellen vollgelaufene Wohnungen und Keller leer pumpen
oder sich um ueberflutete Heizoel-Tanks sorgen.
Zahlreiche Fahrzeuge mussten aus dem Schlamm - Wasser geborgen werden."

"Innerhalb von wenigen Minuten mutierten kleine Baeche oder gewoehnlich trockene Ablaeufe
zu reissenden Gewaessern, die ueber Wiesen und Wege stroemten und heftige Wassermengen
in die Taeler trugen und dabei Steine und Erdreich mit sich rissen..
Eine Stunde lang wuetete der Starkregen. Strassen wurden unterspuelt
oder wurden durch Erde und Geroell unpassierbar.
Viele umgefallene Baeume blockierten nach den orkanartigen Boeen
und durch Hangabrutschungen mussten einige Strassen gesperrt werden.
Dann waren Teile einiger Ortschaften ueberschwemmt
und das nachstroemende Wasser stieg ueber einige Zeit noch an.
Viele Bewohner mussten angstvoll zusehen, wie Wohnungen,
Garagen und auch Keller durch die braunen Fluten absoffen.
Selbst Schwimmbaeder blieben nicht verschont und wurden verwuestet.."

Man darf gespannt sein, wie die Versicherungen diese Schaeden regulieren
und wieviel die Leute aus eigener Tasche zahlen muessen und wie lange die Versichere
diese Klimaveraenderungen weiter absichern wollen oder koennen..

Das alles haelt die Verantwortichen nicht ab, einem Terminal 3 zuzustimmen
und die Genehmigung durchzupeitschen -
gegen alle Widerstaende in den noch denkenden Teilen der Bevoelkerung.
So koennen noch mehr Flugzeuge fliegen und das innerlandes..
die Crux liegt da, wo Politiker in den Aufsichtsraeten hocken und zusaetzlich absahnen.

Eine ganze Menge Leute raechen sich gegen diese Bevormundungen von oben, indem sie absichtlich -
so unsere Beobachtungen hier auf dem Land - absichtlich falsch parken und
viele Verkehrsregeln ignorieren:
Buergersteige zu stellen, gegen die Verkehrsrichtung parken, Stopp-Schilder missachten,
desgleichen Ueberholverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Das geht inzwischen so weit, dass sogar Strassensperren weggehoben und die gesperrte
Strasse befahren wird!

Sollte ich eine Prognose wagen, dann jene:
Die Leute machen buchstaeblich was sie wollen und lassen sich nichts mehr sagen.
Das Extremwetter wird zulegen und ganze Waelder abbrennen lassen, weil das Loeschwasser fehlt.
Staedte werden dursten und die Lebensmittelpreise drastisch steigen!
Die Klimaveraenderung ist hausgemacht.
PS: Die Elementarversicherung hat gut draufgeschlagen..



Zurueck zur Startseite -
Impressum

Button