***

Inhalte werden folgen..

Das 624

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Alter Schlitten

Meine Guete, ich habe doch in der vergangenen Nacht
von unserem alten Familienauto getraeumt,
das noch vor der Katalysator- vor der ABS- und vor der ESP-Zeit war!
Noch so richtig mit Choke links neben dem Lenkrad,
noch ohne Servolenkung und "nur" mit 4-Gang Handschaltgetriebe.
1300ccm und 60 PS, einem riesigen Kofferraum (Angesichts der heutigen Verhaeltnisse)
und viel Platz im Innenraum, viel Bein- und Ellenbogenfreiheit.
Die aeussere Laenge und Breite war 4,05 x 1,60mtr -
also geringer als die heutigen Autos.
Trotzdem war der Wagen viel leichter als die heutigen Autos,
lief souveraen und stabil, konnte mit einem Finger gelenkt werden
und zog ruckfrei im grossen Gang gemuetlich den Hang hoch
und hoerte nicht auf zu beschleunigen.
Mit Register-Fallstromvergaser, dh. bei der Haelfte des Gaspedals
spuerte man einen leichten Widerstand.
Wenn man damit eine halbe Stunde auf der Autobahn fuhr,
mit eben dieser 1. Registerstufe, wurde der Wagen ploetzlich leichtfuessiger und fuhr schneller.
Der Verbrauch bei vorausschauender Fahrweise war 5,5-6,5 Ltr auf 100km Superbenzin.
Das Fahrwerk war richtig sicher, trotz seiner 155er Reifen.
Konzeption war Heckantrieb und Frontmotor,
was ein optimales Gewichtsverhaeltnis bildete.
(Classic Car)
Der optisch kleine Motor rief ruhig wie ein Uhrwerk, kaum hoerbar.
(Noch als "Stoss-Stangen-Motor", dh. mit Stoesseln statt obenliegender Nockenwelle)
Bereits mit elektrischem Kuehlerventilator und Servobremsen,
vorne Scheiben, hinten Trommeln und Bremskraftregler.
Die Bremsen waren ausgezeichnet und griffen bissig zu.
Die Fahrstabilitaet war von mir mit 1a benotet -
an den Ampeln hat er sich sehr ungern ueberholen lassen,
selbst vor einem "Alfa" hatte er keinen Respekt..
(Der Werkstattinhaber fuhr mit diesem Typ Motor,
der noch von dem Vorgaenger Corolla stammte -
Rennen in der 1200ccm Klasse mit vielen Pokalen)
Wir sind damit 225.000 Kilometer mit 1. Motor und 1. Kupplung gefahren,
darin waren 1-2x im Jahr lange Fahrten
mit dem 850kg Wohnanhaenger und Dachgarten gewesen.
Danach konnte er noch gut verkauft werden!
(Weil die Motorisierung bezahlbar war)
Der Anhaengerbetrieb war freilich energieintensiv,
11-14 Liter, trotz riesigem Spoiler.
Ich denke, dass dieser neongruene und mit hellbrauner Innenausstattung
versehene Wagen der beste war, den ich je gefahren habe.

Seine grosse Staerke war im Winter!
Eine Eisenplatte von 50kg Gewicht lag im Kofferraum,
grobstollige Vredestein Winterreifen waren aufgezogen -
zusammen mit einem VW-Baubus und einem jap. Gelaendewagen
bildete er die Spitze auf den Taunus - Pendler-Touren nach Frankfurt..

https://www.cargurus.com/Cars/1980-Toyota-Corolla-Pictures-c4165_pi36109781

https://www.flickr.com/photos/leicester-vehicle-photography/5015722586/

Mit den heutigen Rost-Vorsorgetechniken
und mit einem haltbareren Auspuff waere das noch heute ein echtes
Traumauto fuer Leute, die fahren gelernt haben.

***

Nur 10.000 DM hat der Wagen damals gekostet
und war dabei ein echter Hingucker mit "italienischem Design",-
klar gezeichnet ohne Buckel und "Kaeseecken", schon mit getoenten,
waermedaemmenden Scheiben.

(Ein zu vergleichendes Auto haette aus deutscher oder
ital. Produktion gut 1,5 x so viel gekostet,
damals wollten die Japaner auf den Markt..)

Damals war eine 1600ccm Variante mit "Fliessheck"
und eine Kombiversion auch mit 4 Tueren lieferbar,
ich hatte aber nur das Geld fuer den "Sedan"
in einfacher 2-tueriger Ausfuehrung.
Wichtig war die Familie und nicht das Auto !



Ohne Elektronik-Mist und ohne Multimedia oder Telefon im Auto.. ..dafuer war das Fahrzeug mit der Handbremse in extremen Wintersituationen beherrschbar, was heute wegen des technischen "Fortschritts" ausgeschlossen ist.! Lektuere



Der dann folgenden Golf II - wieder die einfache Ausstattung
mit 1300ccm und 55 PS war tapfer und sehr haltbar,
aber kein Auto, sondern eine polternde Krankheit,
die sich wie ein alter Laster manoevrieren lies -
obwohl er im Winter prima lief und ebenso wenig Sprit brauchte
und fast rostfrei war- aber die seltsamen Werkstaetten nervten !
(Auch diesen Karren haben wir mit aehnlicher Kilometerleistung
noch recht ansehnlich verkaufen koennen)
Damals waren die Inspektionen noch haeufig, so alle 10.000 km.
Das war die erste Serie Auto, die sich beim Anfahren anstrengen musste,
es kam kaum die Garagenauffahrt hoch, nur mit etwas Schwung,
sonst ging der Motor aus.
(Beim Toyota kein Problem dort anzufahren, selbst mit Last nicht)




***





#Anhang: Fremde Probleme



http://www.hessenschau.de/gesellschaft/tuerkei-protestiert-gegen-voelkermord-mahnmal,pohlheim-denkmal-diskussion-100.html
Wir holen uns fremde Probleme ins Haus, weil nach den Dingen,
die im 3. R eich passiert sind,
ein gutes Menschsein Pflicht geworden ist und so meint man,
sich um anderer Laender Probleme
auch noch kuemmern und diese "aufarbeiten" zu muessen.
Diplomatisches Tollhaus oder Dickkoepfigkeit?
Das muss jeder Leser selbst entscheiden.
Fakt ist, dass mit fremden Leuten Fremdheit und alter Streit und neue Streitereien
zu uns kommen, die von der Fuehrungsschicht nicht bedacht worden sind.
Ich sehe keinen Grund, warum Orientalen bei uns "Asyl" bekommen sollen,
wo deren "Bruderlaender" rundum die Krisenherde (die seit Jahrtausenden schwelen)
mehr als genug Geld und Platz fuer eine Aufnahme ist !
Ich denke, dass bei uns ein ausgepraegtes und falsch verstandenes Helfertum grassiert,
das jeder Vernunft abhold ist.

https://www.gmx.net/magazine/leben/tiere/ziege-streichelzoo-getoetet-verdaechtige-ertappt-32811798
Ohne Worte.

http://www.hessenschau.de/politik/wahlen/ob-wahl-frankfurt/was-die-ob-kandidaten-fuer-die-sicherheit-in-frankfurt-planen,themencheck-sicherheit-100.html

Mit auslassenden oder geschoenten "Statistiken"
kann man die Auswirkungen von "Gender" nur mit Makkulatur ueberziehen,
nicht auf dauer verbergen !
(Inzwischen kann man in Deutschland nur noch mit dem Stock
oder einem Schaeferhund durch die Staedte ziehen,
das garantiert gebuehrenden Abstand)
Die Fakten vor Ort sind ganz anders, als dass der Politiker denkt,
wie die "gefuehlte Gefaehrdung" sei.. kein Wunder,
denn Gender wird wie damals der Kommunismus in der D DR
durchgepeitscht - egal wie und wer nicht pariert,
wird angetragen und bestraft.
Jahrhunderte alte Firmennamen werden geaendert, gegendert,
weil sie angeblich "Ethien" diskriminieren,
die hier wie die Heuschrecken eingefallen sind - oder die "biblischen Plagen",
wozu hoehnisch der Muhezzin vom Orient bis zum Occident kraeht,
um die "Unglaeubigen" auszurotten, "wie geschrieben steht".
Der ganze Ostblock kommt rauben und pluendern und betteln.. !

Bis dahin kuemmern wir Deutsche uns um die "armen Strassen- und Tierheimhunde"
aus allen moeglichen europ. Laendern,
weil diese ihren originaeren Aufgaben nicht nachkommen wollen..
jeder Arbeitslose, der nach Deutschland geht, reduziert dort die Staatsverschuldung -
ach, was sind wir so gut und so erbarmungslos "christlich" !
(Zu lange sollte man nicht aus dem Haus sein, sonst hat man fix "Besuch" gehabt,
die -ohne Schluessel- sich schon mal umsehen, was zu holen ist..)

Die Problemloeser stehen schon bereit, die Statistiker haben wohl den Auftrag erhalten,
die Daten schoen zu rechnen - oder wie mein alter Buchhaltungslehrer mal sagte:
"Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefaelscht hast"
Es ist alle Gefaehrdung schliesslich nur "gefuehlt"
und beim Thema "fuehlen" sind wir schnell auf dem Koelner Domplatz
mit seinen orientalischen "Antaenzern" und bei der Umarmung
"suedlaendisch aussehender Frauen", die dann die Goldketten tauschten -
nie jedoch zugunsten der Umarmten.

Selbst auf Wanderungen mitten in Hessen (Buedingen)
musste ich jugendliche Diebe von den Rucksaecken fernhalten,
am hellichten Tag - sie kamen zu zweit mit kleinen BMX-Raedern,
die sehr wendig sind.

Inzwischen muss man aufpassen, dass niemand den Eindruck hat,
die Wohnung oder das Haus sind eine laengere Zeit unbeobachtet oder allein:
Demnaechst wird es die Online-Weissgeraete geben,
wo jeder Kriminelle von aussen her erkennen kann:
Die Kuehlschranktuer wurde ein paar Tage nicht geoeffnet -
das deutet auf Urlaub oder Krankenhaus hin - hier koennen wir gefahrlos einsteigen!
(Vermutlich werden diese Daten an "Interessierte" verkauft werden,
denn die Mafia ist unter zig Namen laengst ueberall vertreten)

Man sollte keine Zeitungsanzeige setzen, wenn jemand verstorben ist
und die Beerdigung dann und dann stattfindet -
das lockt inzwischen diese Spezialisten an,
die sich um die wertvollen Teile des Haushalts kuemmern,
waehrend die Trauergaeste auf dem Friedhof sind.

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_83258708/mann-schummelt-an-sb-kasse-200-000-euro-strafe.html

(Mann "schummelte" eine Kalbsleber in eine Obsttuete im Supermarkt,
er hat 24.000 Euro Monatseinkommen und solche Aktionen nicht noetig,
deshalb war die Strafe auch so hoch:
208.000 Euro, weil er das schon oft getan hatte
und auch schon 400.000 Euro Strafe wegen Steuerhinterziehung hatte.
"Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland" -
vermutlich ein Zigeunerbaron oder Besitzer von Lokalen?)

Die Uebersicht der Anhaenge