***

Inhalte werden folgen..

Das 614

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Hausfrauen Art Kartoffelsalat




Ich habe diese selbstgemachte Salat-Soße "zum Fressen gern",
das ging bis jetzt jedem Gast ganz genau so wie und den Kindern.
Meine Frau kocht Abends die Kartoffeln und die Eier -
und schaelt die auch gleich,
deckt diese mit Folie ab.
Morgens holt sie einen Apfel und Gurken aus dem Keller
und macht die Salatsoße, die eine selbstgemachte ECHTE Maionaise ist.

(Der Salat MUSS DURCHZIEHEN
bei Zimmertemperatur NUR so schmeckt er richtig)

Pro Person rechnet sie ein Ei.

1 Ei, 1TL Zucker, 2TL Senf, 2EL Weissweinessig,
1 Prise Salz verquirlen mit dem Mixer,
langsam nach und nach Disteloel rein laufen lassen,
eher tropfenweise, bis es eine feste Maionaise gibt.
Wenn diese Maionaise fertig ist,
kommt zur Abrundung ein wenig Gurkenwasser dazu,
ein Apfel in Stueckchen geschnitten und
pro Person eine mittelgrosse Gewuerzgurke in Stueckchen.
Etwas Pfeffer und evtl. ein wenig nachsalzen, wenn noetig.

Die hart gekochten Eier in Scheiben schneiden und die
Kartoffeln in Scheiben hinein schneiden.
Am besten nur einmal umheben, wenn eine Lage eingeschnitten wurde.

***





Schmeckt goettlich ! Lektuere







***





#Anhang: Multiresistente Keime



http://www.hessenschau.de/panorama/multiresistente-keime-in-frankfurter-gewaessern-gefunden,multiresistente-keime-gefunden-100.html

Schleichend waechst eine neue Gefahr heran:
Multiresistente Keime !
Was eben nur um die Metropole herum zu passieren scheint,
halte fuer fuer symptomatisch fuer ein belebtes Land,
wo sich immer mehr Menschen (und Tiere) auf engstem Raum tummeln.
(Das Kaefig - Syndrom zwingt sich auf,
wo immer mehr Kot und schlechte Luft entsteht,
je mehr Kaefigbewohner eingepfercht werden.)
Die Crux liegt da, wo einer den anderen ansteckt, wenn erst einmal eine Krankheit
aufgetaucht ist - ich erinnere an die Pest, Colera und Typhus,
die fast die ganze damalige Gesellschaft ausgerotten hatten.
Diese multiresistenten Keime sind solche, die das wichtigste Instrument
gegen Krankheiten -ganz allgemein,- die Antibiotika, das Penicillin - betreffen,
die zunehmen unwirksam werden, weil viele Keime eben inzwischen dagegen gefeit sind..
Krankheitskeime veraendern sich laufend, deshalb kann auch eine Grippeschutzimpfung
nicht oder nur zufaellig wirken, wenn Virus und Gegenmittel passen.
Immer mehr Hersteller und Mittel und Anwendungsbereiche kreuzen sich und
so kann es passieren, dass eben auch einige Mittel unwirksam werden.
Bei diesen multiresistenten Keimen sind die Erreger immun,
wie geimpft gegen dieses oder jenes
Medikament geworden !
Wer ist schuld daran?
Einmal die Aerzte, die zu leicht "schwere Haemmer" verschreiben,
dann die Landwirte, die Hormone und Antibiotika in Mengen einsetzen,
damit der Ertrag schnell gesteigert wird und immer hoeher und hoeher werden muss.
Diese Guelle, die bei der Tierhaltung entsteht, wird auf die Felder aufgebracht,
wo nicht nur das Oberflaechenwasser -s.o.- kontaminiert wird, sondern bald
auch das Tiefenwasser, aus dem die ganze Region trinkt.
In wieweit die Klaeranlagen solche Keime abtoeten koennen, ist mir nicht bekannt.
Die Ueberreste dieser Klaerung muessen auch irgendwo deponiert oder verbrannt werden,
viel Bruehe wird praktisch in Fluss und Bach verklappt..
..ich denke, dass diese Problematik bislang ganz schwach beleuchtet wird!





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Order Mufti oder hochheben und fallen lassen
oder Schilda lebt !




Jeden Tag wird eine andere Irrsinns-Order heraus gegeben und so lange hartnaeckig verbreitet, dass man nur staunen kann- das kannte man eigentlich eher aus der ehem. DD R und nicht von der BRD. Nun haben wir auch die BRD nicht mehr, sondern sind wieder zu Deutschland geworden - wieder von Berlin aus regiert, wieder mit dem hochmuetigen Gross - Stadt - Denken.
Von dort werden also Parolen ausgegeben, die frueher zu gelten hatten, heute ueber alle Medien zaeh verbreitet und hartnaeckig umgesetzt werden, bis sich das Gegenteil als richtig erweist oder die Parole als falsch oder gefaehrlich enttarnt wurde. Ob das "Colesterin-Eier" oder "Geldanlage an der Boerse" oder die vielgepriesene Fliegerei ist, ob seltsame Verteilaktionen unter den Krankenkassen oder neue Medien, die man so schoen ablauschen kann..

" Hautkrebs Gefahr Wie Selfies die Haut zerstoeren"
Jeden Tag werden Millionen Selfies gemacht und auch im Netz verbreitet. Jedoch geht von Selfies eine bisher kaum bekannte Gefahr aus. Die Gefahr lautet HEV Licht oder in Denglish: High Energy Visible. Dieses Blaulicht dringt tief in die Haut ein und laesst diese den "Studien" zufolge hohen oxidativen Stress erzeugen und negativ auf die Zellen wirken.."

So ein seltsamer Bloedsinn, es wird doch wohl niemand mit Blitz ein "Selfi" machen - oder doch?

"Die E-Mobilitaet und das autonome Fahren eroeffnen neue Chancen, aber auch Risiken fuer unsere Gesellschaft, so ein Referent und Teilhaber einer Firma der im Auftrag der Fachstelle - Strom bewegt - den fachlichen Input lieferte. Unternehmen tun gut daran, sich jetzt darauf einzustellen, meinte dieser. Ein betriebliches Mobilitaetsmanagement sei die Grundlage fuer wirtschaftliche und strategische Entscheidungen. Angebote wie JobRad, JobTicket, Mobilitaetskarte, Carsharing, Fahrradinfrastruktur, Werksbusse und Anreize, zu Fuss zu gehen, wirken sich zudem positiv auf die Motivation und die Gesundheit der Mitarbeiter aus. "

Haha, selten so gelacht. Nur weil ein paar Fuechse der Strombranche eine neue Parole ueber ihre Lobbyisten verbreitet haben, werden diese Unfuge nicht unbedingt als Religion nachgebabbelt oder gekauft ! Es weiss wohl jeder, dass Firmen mobil sein muessen, wenn sie den Kunden erreichen wollen. Aber: Was soll letzten Endes diese Mobilitaet aus Strom kosten? Woher kommen die Resourcen fuer die riesige Zahl an Accus, die nicht gerade umweltfreundlich herzustellen und schon mal gar nicht zu entsorgen sind. Seltene Erden nennt man die Produktionsmasse dafuer.. die Bezeichnung sagt eigentlich schon alles aus, um die obige Parole zu enttarnen - aber es kommt noch viel dicker. Wer zeitgleich gegen Windraeder und Solarzellen ist, holt den Strom einfach aus der Steckdose! Daheim werden armdicke Kabel gebraucht um den SUV mit Strombetrieb aufzuladen und wer nicht faehrt oder selten den Wagen nutzt, wird sich wundern: Der Accu entlaed sich trotzdem! Das ist so, als wuerde man den Benzintank jede Woche zur Haelfte auskippen.. (ohne gefahren zu sein) Oekologischer und wirtschaftlicher Unfug? Mitnichten! Hier wird umverteilt - weg vom Kunden, hin zu den Unternehmen, eine "Kroetenwanderung" auf Dauer, eine Lizenz zum Gelddrucken - aber leider total auf dem Ruecken der Umwelt. Man kann in den Staedten kaum mehr atmen, selbst auf dem Land stinkt und verpestet die Fliegerei in zuvor nie geahnter Art. Die neuen Kraftwerke, die noetig sein werden um die "E-Mobilitaet" durchzuknueppeln, werden die Umwelt nochmal richtig kraeftig versauen. (Der Strom kommt bekanntlich nur zum Teil an - dh. es sind nicht nur die Leitungsverluste zu gut der Haelfte der eingespeisten Strommenge an, auch bei der Herstellung wird nur die Haelfte des Materials zur Energiegewinnung tatsaechlich in die Leitung gebracht.. wenn nun also der Kfz Motor mit modernen Diesel- oder Benzinbetrieb (Die im Gegensatz zu den Flugzeugen alle Katalysatoren und Schalldaempfer haben) eine Effizient von 35 - 45 %, sie liegen also deutlich vor der Effizienz von E-Mobilitaet !

https://www.kfz.net/autolexikon/wirkungsgrad/

Dazu kommen die hohen Kosten fuer die Batterie oder Accu, mit deren nicht sonderlich hohen Haltbarkeit und hohem Gewicht.

Es kommt noch doller: Das komplette Stromversorgungsnetz wird umgebaut werden muessen, weil mit dieser Stromabnahme niemand rechnen konnte.. aber das macht ja nichts, das zahlt dann der "Steuerzahler", genau wie die Millionen "Neubuerger", die eingeladen wurden bei uns gluecklich und zufrieden bis an das Ende ihrer Tage zu verleben..

Aus Berlin kam noch nie was Gutes (ausser unseren Schallplatten und dem Smart-Motor) aber Bruessel toppt den Wahnwitz nur noch !





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Milch


Milch ist eines unserer aeltesten Lebensmittel und der Journalismus einer der aeltesten Tratsch-Formen.

Wenn beide zusammen kommen, entsteht so etwas wie die "aufklaererische" Sendung auf Arte am 3. Juli 2018 um 20.15 Uhr: Mist, reisserisch aufgemacht und vollkommen inhaltsfrei..

Billige Fragen und Pseudo-Anworten, die mehr vernebeln als die Problematik oder Fragestellung erhellen - immer wieder Bilder von der Autobahn, wo die Fahrzeuge der Interwiever und die Gross-Molkerei zu sehen waren - wieder Bilder von der Autobahn mit riesigen Tanklastern - aber die Behauptung des Senders, dass die Milch heute vollkommen anders bearbeitet werden wuerde und deshalb ein problematisches Lebensmittel sei, kann ich nicht halten. Schon sehr frueh hat man die Milch behandelt - letzten Endes ist die Prozedur seit Pasteur nur verfeinert worden, damit weniger Inhaltsstoffe zerstoert werden als durch die Pi-mal-Daumen-Methode. Kaese wird noch immer verkaest- ob das durch Kaelberlab (Magenextrakt) oder durch ein kuenstlich hergestelltes -identisches- Enzym passiert, ist total wumpe, wie man heute sagen wuerde. Frueher hatte man eben nichts anderes als dieses Produkt aus dem Kalbsmagen.

Frueher sagte man bei Unvertraeglichkeiten "Milchschorf" heute nennt man das Laktose-Intoleranz - alles kein sonderlich aufregendes Ding: Manche Personen koennen Milch nicht vertragen, das ist alles. Aus diesen wenigen Einzelfaellen ein "problematisches Lebensmittel" ableiten zu wollen, zeigt mir wieder einmal mehr, wie problematisch der Journalismus ist. Einfach und einzig nur der Einschaltquote geschuldet - billig und dumm - einfaeltig ist der "Konsument", der sich diese Machwerke anschaut !