Landfotografie

"Sommer in der Stadt"


"Sommer in der Stadt" , ein Rezept fuer 4 Personen:
Zuerst einen Beutel (1kg) Brokkoli-Roeschen aus der Truhe holen-
die sollten etwas antauen, bis sie an der Reihe sind.
500gr Penne bissfest kochen und in die Seihe abschuetten, abdecken, damit sie warm bleiben.

In der Zeit, waehrend die Nudel kochen (immer wieder umruehren)
werden 400gr einfache Paprika-Salami, 2 grosse Zwiebeln
und 5 Knoblauch-Zehen klein geschnitten, mit einem EL Salz,
1EL Dillspitzen, 1EL Maioran und 1 fette-Bruehe-Wuerfel (zerkleinert)
in einer Schuessel bereitgehalten.
Die Nudel sind abgeschuettet und der Topf ist wieder frei- fuer 125gr gute Butter
und die Zutaten aus der Schuessel, die nun -unter Ruehren- etwas angeschwitzt werden
und dann die Brokkoli-Roeschen als Gesellschaft erhalten.
Darauf 1 Tasse Einlegewasser von krummen Gurken und 1 Tasse Wasser geben.
Deckel schliessen und ca 10 Min
bei mittlerer Hitze (gelegentlich umruehren) garen.
Die Messerprobe in einem Brokkoli-Stiel zeigt,
ob dieser schon bissfest gegart ist oder noch ein wenig braucht..
Nun kommen die Nudeln dazu, die sehr gruendlich umgehoben werden,
damit der Bratsaft in die Hohlraeume gelangen kann.
Lauwarm schmeckt dieses Essen am besten, von dem garantiert nicht viel uebrig bleiben wird..

***

Ein neues Essen, ein neues Glueck:


Bauernbratkartoffeln mit Rosenkohl "BratkarRosenko"

BratkarRosenko Ein schnelles Essen fuer 2 Personen


Hoert sich komplexer an, ist es aber nicht! Man nehme ein Glas (720ml) Rosenkohl 1kg Kartoffeln, etwas Schinkenspeck, 4 Eier, 2 Zwiebeln.
Ein flacher Topf mit etwas guter Butter und einer kl. gehackten Zwiebel - gut anduensten, etwas Mehl einstreuen, gut verruehren und mit ein wenig von dem Rosenkohl-Wasser auffuellen. (Nur wenig, etwas Salz, ein halber M aggiwuerfel, der zerbroeselt wird) Alles sofort verruehren und den inzwischen abgetropften Rosenkohl zugeben, Topfdeckel auflegen.) Nach ein paar Minuten alles vorsichtig unterheben und die Platte auf warmhalten stellen - nicht kochen!

Nun in die Bratpfanne etwas gute Butter geben, eine gehackte Zwiebel und ca 1kg Kartoffeln, geschaelt und klein geschnitten - etwa wie eine Fingerspitze. Deckel drauf, auf Stufe 8 von 10 schalten. Nach ca 3 Minuten mit dem Holzpfannenwender rundherum gruendlich wenden, Deckel wieder drauf. Nach weiteren 3 Minuten das Prozedere wiederholen- Deckel drauf. Dann noch ein letztes Mal - nun kommt der Schinkenspeck dazu, etwas Salz und Pfeffer - nun duerfen die Bratkartoffel bei offenem Deckel braten. Wenn die Garprobe (mit einem spitzen Messer in ein groesseres Kartoffelstueckchen stechen - wenn das leicht durch geht, ist das Essen gar.) Jetzt kommen die 4 Eier obenauf geschlagen, Platte ausschalten und alles gruendlich umheben und servieren.
Guten Appetit!


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Chefin des Bundesumweltamtes

Die Chefin des Bundesumweltamtes, Ma ria Krau tzberger so toest es aus den Nachrichten, die ich -diesmal- leider nicht schnell genug ausschalten konnte, meint, dass die MWSt auf "tierische Erzeugnisse" von 7 auf die vollen 19% angehoben werden sollten: "Klimaschaedliche Treibhausgase".
Aha, die Vielfliegerei - wo sie vermutlich auch macht oder machen "muss" - zaehlt nicht.

Wir essen also kuenftig lieber Salat-Koeppe aus "biologisch- dynamischem Anbau", direkt neben der Autobahn oder neben dem (Atom?) Kraftwerk oder in den Rheinauen, wo das gute Wasser des "Vater Rheins" .. oder lieber von dort, wo die vielen Einflug-Schneisen der Flughaefen sind - weit, weit ins Land hinein, ueber 70km sprialfoermige Warteschleifen ziehend ? Das ist ganz sicher sehr gesund ! (Von den Nitriten und anderem Quatsch fange ich nicht mal erst an, mit einem solchen Kleinkram halten wir uns nicht auf- was ist mit dem Quecksilber und den Strahlungswerten, den Hormonen und... Rauschgiftresten aus dem staedt. Klaerwerken, die in die Tiefe verpresst werden, wie der Salzabfall des Kali-Herstellers oder dem "Fracking" und und und..

Wie auch immer - Gemuese ist auf keinen Fall gesuender als Fleisch und wenn sich jemand "vegan" oder "vegetarisch" ernaehrt, gibt es ganz geschwind Mangelerscheinungen, die einen Gang zum Doktor noetig machen. (Es sei denn, man ist Ernaehrungsexperte)

"mit diesen zusaetzlichen 5,2 Milliarden Euro" so die seltsame Meldung weiter, "wolle man die oeffentlichen Verkehrsmittel billiger machen und die pflanzlichen Lebensmittel" Aha, und dann geht es auch gleich weiter mit den fehlgeschlagenen Subventionen, die allesamt zu Lasten der Verbraucher gehen - dieses Thema erspare ich uns an dieser Stelle.

"Umweltsteuer" wollten die G ruenen diese Erhoehung nennen..

http://hessenschau.de/wirtschaft/vegane-szene-in-frankfurt-im-umbruch,vegan-frankfurt-100.html#commentList
Vegane und "oekologische" Buden scheinen reihenweise zu schliessen, aber nicht nur, weil Supermaerkte verstaerkt in diese Nische gesprungen sind: Immer mehr Leute fuehlten sich geneppt und deshalb hat das Nachdenken begonnen: Omas Kueche war gut, ein wenig entfetten und fertig. (Iss von allem etwas aber nie zuviel) Fleisch war frueher nur Beilage, niemals Hauptbestandteil !

Danke fuer nix.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .