Landfotografie

Rote Bete-Apfel-Salat mit Spargelcreme-Suppe



Einfach geht es heute zu: Die Rote Bete, die von den "Russischen Eiern",
bzw. deren Faerberei uebrig blieb und einem dicken Apfel,
wo beide Zutaten in Streifen geschnitten und gut vermischt werden.
Dazu gibt es eine einfache Tuetensuppe "Spargelcreme-Suppe" vom Diskounter ,
die mit etwas frischer krauser Petersilie betreut wird.
Anrichten in der Suppentasse mit einem Kompott-Teller,
in welchem der Salat gereicht wird.
Gut, das ist eigentlich kein Rezept,sondern mehr ein Essens-Vorschlag,
der aber zeigt, dass schmackhaft nicht schwierig oder teuer sein muss:
In so manchem Lokal war die Suppe nicht unbedingt besser als diese Tuetensuppe,
die man mit etwas Butter aufpeppen kann -
einfach beim Servieren mittig eine schoene Butterflocke einlegen!
Das erhoeht den Preis um 10 Cents- also auf 98 - gerade Spargelcreme-Suppe
kann man kaum besser machen...
Guten Appetit !

Bandnudeln mit Wurstgulasch


Das ist doch nun schon wieder ein Essen, welches auch der blutigste Laie schafft!
Wer sagt, dass gut essen unbedingt schwierig und langwierig sein muss?
Ich nehme Oel in den Topf, so dass der Boden gut bedeckt ist,
gebe zwei gehackte Zwiebeln und eine Knoblauch-
Zehe hinein und lasse das langsam leicht braun anroesten.
Jetzt kommt etwas Pfeffer aus der Muehle dazu, einen halben Loeffel Salz-
fuelle einen halben Liter Wasser auf.
Nun kommt eine Tuete billige Pilz-Fertig-Suppe vom Diskounter untergeruehrt und Wurst.
(Die soll nicht mitkochen, sondern nur heiss werden.)
Was gerade "weg" muss oder einen guten Kranz Fleischwurst-
wie es beliebt, ca 400-500gr gesamt.
Anschliessend mit einem satten Loeffel Streichkaese oder
einem Eckchen Kaese abrunden und servieren..
Die Nudeln kommen in kochendes Wasser, ab und zu mal umruehren
und in eine Seihe in der Spuele abschuetten. Heiss servieren !
(Die 500gr Bandnudeln kochen nicht lange - bitte aufpassen..)

Guten Appetit.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Solarstrom fuer Privathaeuser

"Solarstrom vom Eigenheim - oder Gewerbe-Dach ist oft nur noch halb so teuer wie vom Stromversorger"
So lautet die Ueberschrift bei der Bank - Seite.
Soweit, so gut, wenn man sich auf "Photovoltaikanlagen" einlaesst.
Die Investitionen sind nicht unerheblich -
preiswerter pro Quadratmeter Solarflaeche wird die Sache mit der Groesse der Anlage,
die dann auch noch teure Elektronik braucht, um einspeisen zu koennen.

Wer zusaetzlich einen Stromspeicher einbauen will, hat weitere hohe Kosten.

Nicht nur, dass diese Anlagen viel Geld kosten, sie erhoehen auch noch die Hausversicherung (Brand) und sind fuer die Feuerwehr ein Problem, sie veraltern auch und halten bestimmt nicht so lange, bis sie sich selbst finanziert haben.. von der Gewinnzone mal ganz abgesehen: Die Einspeisungen in das oeffentliche Netz muessen versteuert werden !

Anschaffung von Photovoltaik fuer ein typisches Einfamilienhaus derzeit bei rund 8.500 Euro fuer eine durchschnittliche 5 kWp Anlage, wo noch die MWSt dazu kommt.

Photovoltaik SPEICHER fuer ein Einfamilienhaus kosten derzeit noch zwischen 6.000 und 15.000 Euro.
Mit der staatl. Foerderung lassen sich die Kosten z.B. bei einer durchschnittlichen 5 kWp Anlage jedoch um bis zu 3.000 Euro senken.

Wenn man die Leute fragt, hoert sich das eher nach 25-30.000 Euro fuer eine typische Einfamilienhaus-Dachhaelfte an, vermutlich sind bei den obigen Daten die Montagekosten nicht mit dabei.

Ich denke, das kommt nimmer rein;
besser ist es Energie zu sparen und konsequent sparsamere Verbraucher zu kaufen..

Photovoltaikanlagen lohnen sich nur fuer Leute, die das Geld dafuer von der Steuer absetzen koennen, die Abschreibungen unterbringen koennen, die also genuegend Steuerlast zu tragen haben, die auf diese Weise gemindert werden kann.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Das blaue Thema: Menschen bei M aischberger

Eine Talkshow zeigt es einmal wieder, wie sehr der gesellschaftliche Umbau bereits um sich gegriffen hat.
Ich wuerde das als Blutvergiftung sehen, was linke und gruene Kraefte der Bevoelkerung antun:
Verbale Diarrhö kommunistischen Ursprungs (Strittmatter, "der Wundertaeter") in Reinkultur ueberzieht das Land und unterwirft es einer Multikultur, die es noch nie und nirgends gegeben hat.
30-90% der Schueler in den Klassen sind bereits Fremdstaemmige oder "Migrationshintergruende" !
Dass diese Formation eine unglaubliche Sprachakrobatik in Art einer Domptur durch speziell ausgebildete Lehrkraefte benoetigt, ist jedem klar - besonders nach dieser Fernseh-Sendung.
Mir kam die Diskussion so vor, als waeren die "Soziale Kompetenzen" wichtiger als die Lehrinhalte, Worthuelsen und ideologisches Geschwafel !
Das trojanische Pferd "Gastarbeiter" war der Anfang, heute sind es "Fluechtlinge", die ihrer eigenen Kultur entflohen sind um hier .. ihre alte Denkweisen fortzusetzen und mithilfe unserer Weltenlenker mit verbaler Gewalt gegen uns durchzudruecken. Der "Austausch des Wahlvolkes" (O-Ton Gruene bei der Gruendung) ist bald geschafft..
Wenn Eltern nicht wollen, dass ihre Kinder orientalische Sitten lernen muessen, haben diese nur die Moeglichkeit, ihre Kinder auf eine Privatschule zu schicken. (Wenn's Geld vorhanden ist und das ist bei den einfachen Lohnempfaengern nicht der Fall, deren Kinder werden verheizt - die der Besserverdiener steigen in die bessere Mitte auf)
Erkennbar ist dieser gesellschaftliche Rost an vielen, ja unsaeglich vielen neuen Ostalgie - Kunstworten, die gebetsmuehlenartig und mit Nachdruck staendig um die Ohren geschlagen werden, die laengst schon die Schulbuecher durchdrungen haben - eine gigantische Volksverdummung oder Honeckers spaete Rache?
Es ist laengst hohe Zeit um zu mahnen, dass die Sache nicht umkippt und die falschen Parteien gewaehlt werden!

***

Uns Grosseltern bleibt nur, den Jungen Hoffnung, Mut zum eigenen Denken zu machen und Frohsinn zu wecken, sonst haengen alle Mundwinkel die ganze Zeit nach unten.
Es darf und kann nicht sein, dass weite Teile der Bevoelkerung die Hoffnung sinken lassen und sich in irgendwelche Auswege fluechten: Drogen, Alkohol, Religion oder Tabletten.
Nach dem letzten Gespraech in dieser Sache ueber die Zustaende an unseren Grundschulen MUSS ich dazu Stellung beziehen und warnen: Besser wird es durch indische Verhaeltnisse mit Sicherheit nicht!
Unsere "Gesellschaft" ist niemals in einem Atemzug zu nennen gewesen, sie ist schon seit uralter Zeit gespalten, spaetestens seit der Christianisierung - in Unten, Mitte, Oben und Spitze. Dazu brauche ich keine ausl. Worte, um diese Tatsache auszudruecken - wer sich mit Geschichte befasst hat, weiss Bescheid.
(Unten 10% Mitte 65%, Oben 20% und Spitze 5%)
Was bleibt der "normalen" Gesellschaft, also dem Gros der Bevoelkerung -Unten und Mitte, die immerhin 3/4 der Bewohner bilden?
So einfach ist die Sache nicht- denn diese 100% werden inzwischen bereits 25% "Migrationsanteil" haben, wir sprechen dann also von nur noch 75% der Menschen, die man als die unsrigen nehmen darf - somit waeren die "Normalos" gerade mal die Haelfte. (Mitte und Unten, Einheimische oder solche, die sich dazu zaehlen)
Es ist eine Frage der Zeit, bis "wir" zur "Minderheit" geworden sind: Die Besserverdiener sind heute sowieso "international" besetzt und zugange, sie "switchen" zwischen den Laendern hin und her und werden dabei immer nur die guten Seiten der "Kulturen" erfahren und mit den unangenehmen Dingen kaum jemals in Beruehrung kommen. DAS ist die Wahrheit und der Hintergrund von "Sozialem Verhalten". Die (noch) Mehrheit muss sich mit anpassungsunwilligen oder anpassungsunfaehigen Leuten herum schlagen, die seit Generationen unter uns leben und kaum ein Wort unserer Sprache beherrschen.. Mehr ist da nicht.

Wat dat? Wir sollten wieder lernen unsere eigene Kultur zu leben und nicht alles sofort hofieren, was irgendwie "auswaerts" ist ! Da faengt es an mit der "Leitkultur", die vollmundig und "populistisch" aus Bayern zu uns toest - Luftnummern ohne jede Inhaltigkeit.
Man muss nicht in ital. Eissalons oder chines. Lokale gehen, es gibt immer noch ein paar heimische Lokalitaeten, die das meisten auch noch besser machen und wo auf die Lebensmittelvorschriften besser geachtet wird. Es mag ein wenig kurios sein und gegen eingeschlichene Gewohnheiten gehen - aber dort faengt es an, dass sich alles so arg veraendert, vergendert, aber nichts verbessert hat. Im Gegenteil. Es geht weiter in fremdsprachigen Formularen und seltsam bereitwilligen Hilfen zur Abschoepfung staatl. Hilfen fuer alle Fremden. Die Kette der uebereifrigen Hoffaehigmachung seltsamer Sitten, die von "links" aufgedrueckt, reisst nicht ab. Das grosse Ziel ist, dass man uns Deutsche aus der Geschichtsschreibung entfernen will.
Dazu hat man viele Agitatoren mit entsprechender Ausbildung in allen Ebenen eingeschleust, die wie wachgemachte "Schlaefer" funktionieren. Es ist ein kultureller Krieg entbrannt, der kaum mehr zu loeschen sein wird..
So sehe ich die Lage - tut mir leid.

***






. .