Reihenweck 53


Inhalte kommen noch, bitte um Geduld !




Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***

Kartuschen 2016

***



Kartuschen - Thema: Buchrezensionen

Wieder darf ich herzlich zur naechsten Buecherecke begruessen!
Wie immer habe ich in der staedt. Buecherei Weilburg ausrangierte Buecher erbeuten koennen,
die meistens nicht sonderlich belesen aussehen - diesmal waren es 9 Buecher,
die nun neben dem Ohrenbackensessel mit dem Schemel davor in der Stofftasche warten.

***

Der erste Titel lautet: "Urangst" von Dean Koontz, ein Roman aus dem Jahr 2009.
Was anfaengt wie ein Stalk, entpuppt sich.. als eine seltsame und verwickelte Geschichte,
die sehr phantasiereich und zuweilen mit viel zu vielen Namen gestaltet, aber dennoch lesbar war.

***

Das naechste Buch kommt auf den Schemel: "Beta Maennchen" von Stefan Bonner und Anne Weiss,
"sind die Maenner noch zu retten?" aus dem Jahr 2014.
Nach 30 Seiten habe ich entnervt abgebrochen, weil sich die Namen immer weniger verifizierbar zeigten?
Diesmal nicht, vielmehr traten Plausibilitaetsprobleme auf, gepaart mit laecherlichen Plattigkeiten.
(Wenn ich den Schreibstil von Mann und Frau nicht mehr unterscheiden vermag, wird es eng..)

***

Das naechste Buch von Mary Higgins Clark, hochgelobt von meiner Frau, habe ich nach nur 10 Seiten
zur Seite gelegt, es war mir zu verworren. "Wenn wir uns wiedersehen" - bestimmt nicht,
so ein Buch brauche ich nicht.

***

Das naechste Buch von Helga Glaesener "die Hexe und der Leichendieb" wand sich in Seltsamkeiten,
strubbeligen Frauengedanken bis zur Verwirrnis- nach 50 Seiten: Weg ins Koerbchen damit.
Meine Frau liest es und kommt damit klar - auf diese Weise erfahre ich auch,
weshalb es mir nicht verstaendlich war: Zeitspruenge ohne Ankuendigung verwirrten mich.
(Das geht mir bei manchen Filmen ebenso,- das soll lt. Forschern maennlichen Hirnen oft passieren)

***

Auf dem Hocker liegt: "Ohnmachtspiele" von Georg Haderer,
ein unverkaeufliches, unkorrigiertes Leseexemplar aus dem Jahr 2010.
Ein Kriminalroman, der mir schon auf dem Cover garstig vorkam "sein 2. Schaeferkrimi -
dann der Anfang der 1. Seite. Nein danke, dem folgen noch 3 weitere seltsame Frauenromane,
die mir die Erwaehnung ebenso wenig wert sind.

***

Katharina Peters schrieb "Hafenmord" ein Ruegenkrimi aus dem Jahr 2013..
.. dieses Buch ist gut geschrieben, es laesst sich plausibel lesen und spannend ist es auch.

***

Das naechste Werk ist von John Grisham "der Gefangene" und faengt schon mal gut und lesbar an..
..oh weh, es ist ein Tatsachenroman, ueber 460 Seiten lang und mit erschuetternden Berichten
ueber ein verdorbenes Leben als Mittelpunkt in dem US- amerik. Justizunrecht, das sich wie
ein roter Faden bis in die Todeszellen zieht.
Das Buch ergoss sich zeitweise in zu vielen Details ueber den Sport,
war aber nie langweilig oder schwer zu lesen oder zu verstehen.

***

Der naechste Roman ist fiktiver Art - "Das Geheimnis der Schwestern" von Victoria Holt aus dem Jahr 1963 -
ich musste zweimal nachsehen, tatsaechlich 1963.
(Das Buch liest sich prima, ist gut und verstaendlich geschrieben, plausibel und interessant)

***

Herzlichen Glueckwunsch an unsere Stadtbuecherei in Weilburg
http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,200841,Jubil%C3%A4umsfeier-zum-50-j%C3%A4hrigen-Bestehen.html
zum 50jaehrigen Bestehen - hoffentlich bleibt sie uns noch lange erhalten !

***

"Lesescouts" und "Lese-Nacht" und Foerderungen der Kinder
http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,200872,Projekt-%E2%80%9ELesescouts%E2%80%9C.html
sollen fuer mehr Freude am Lesen sorgen.
Ich denke, diese Freude haben die meisten Kinder sowieso.
Ein gutes Projekt ist es allemal, weil dadurch auch die Selbstsicherheit steigt,
die mit der allgemeinen Dreistigkeit nichts zu tun hat:
Mit dem Lesen kommt das Interesse an Bildung eher als im Internet,
das kann jeder ganz leicht feststellen..

***

Der naechste Roman ist von Bria n Kee ne "Totes Meer" aus dem Jahr 2010.
Irgendwas mit Verfolgungswahn und Zombies, lobt das Cover aus - schaun' wir mal!
Nach 13 Seiten habe ich das Buch in die Altpapiertonne getan:
Leichen mit raushaengenden Daermen, die andere Menschen fressen wollten, die daran starben
und bald selbst als Zombies herum liefen und wiederum andere Menschen fressen - das war mir zu billig.
(Das ist das zweite Buch, das ich ohne Reue in die Tonne tat- so einen Mist moechte ich niemanden nach mir zumuten)

***

Der naechste Roman ist wertvoller eingebunden, es ist ein historischer Roman und spielt im 12.Jhd.,
wo "guetige" Moenche kranke oder entstellte Menschen auf einer Insel einsperrten ...
Von Rebecca Gable "Hiobs Brueder", gut 900 Seiten stark, ein Ausgabedatum habe ich nicht finden koennen.
Obwohl ich durch den Anfang etwas verunsichert war, hat sich dieser Roman sehr gut lesen und verstehen lassen.
Mir fiel auf, dass die Namen, die irgendwann mal auftauchten und dann laengere Zeit keine Beachtung mehr hatten,
gut durch einen geschickten Beisatz wieder in Erinnerung geholt wurden.
Dieses Werk haette so manche -besonders blutruenstige und so manche "Zwischenmenschlichkeit" - besser nicht allzu offenherzig oder plump gezeigt, dann waere der Inhalt noch besser gewesen. (Meine Frau meinte trocken zu meinem Kommentar, dass die Schreiberlinge wohl zuweilen ein sexuelles Aufarbeitungsproblem haetten: Man merkt, Romane hast du noch nicht so viele gelesen, eher Sachbuecher..)

***

Wie auch immer, eine ganze Stofftasche voller Buecher ist mir in der staedt. Buecherei "zugelaufen" und darf gelesen werden - schlimm, wenn man kein Buch mehr hat! (Nun tuermen sich die von mir gelesenen Buecher schon in einer 2er Reihe - fuer meine Frau, von welcher es dann weiter zur Tochter geht, in deren Buecherschrank.

***

Der naechste Roman ist avon Diana Gabaldon, "Echo der Hoffnung" mit ueber 1000 Seiten aus dem Jahr 2009...
..fuer mich absolut nicht verstaendlich, genau wie "Das Wunder von Dublin" (Mary breasted)
und wie "Grabesgruen" (Tana French)
Nach 20, 10 und 30 Seiten habe ich aufstecken muessen, weil der gedankliche Wirrsinn keine Linie ergab.

***

Das naechste Buch kommt von Helene Tursten "Tod im Pfarrhaus", das auf dem Cover aehnlich hochgelobt wird..
.. sehr gut ! Ich haette mir nie traeumen lassen, von Nordland-Krimis begeistert berichten zu koennen.
Sehr gut zu lesen, sauber gemacht, plausibel.

***

Das naechste Buch ist von Noah Gordon "Die Erben des Medicus" aus dem Jahr 1997
Spannend, glaubwuerdig und erschuetternd menschlich.. (mehr will ich nicht verraten)

***

Das naechste Buch ist ein Geschichtsband "Die letzten Geheimnisse unserer Welt", aus dem Jahr 1989
vom "Das Beste" - Verlag. (Hat meine Tochter vom Flohmarkt mitgebracht, ein gutes Buch -
das aber auf Seite 42 meint: Alle Nichtjuden sind fuer Koenig Salomo Sklaven gewesen.)
Auf Seite 143 heisst es:
Der biblische Bericht von Mose meint, dass es ihm nicht beschieden, mit seinem Volk das gelobte Land
zu betreten, er starb, bevor er den Jordan ueberqueren konnte.
Mit Josua zogen sie westwaerts und belagerten die erste kanaanaeische Stadt, auf die sie kamen
-eine von Mauern umgebene Stadt in der Oase, Jericho.
Nachdem das Volk Israels am 7. Tag sieben mal umrundet hatten, brachen sie in lautes Geschrei aus,
und ihre Priester bliesen die Posaunen.
Da stuerzten die maechtigen Mauern ein und fast die gesamte Bevoelkerung wurde niedergemetzelt,
die Stadt verbrannt und die Staedte verflucht..
Was fuer ein friedliches Volk diese Juden doch sind.

Seite 153 oben links in diesem Buch:
"Aus zahlreichen Funden geht vor allem hervor, dass sowohl der Lebensstandard wie auch das geistige
Niveau jener Stadtleute im Vergleich zu heutigen nichtstaedtischen Gemeinschaften verhaeltnismaessig hoch waren"
Also waere jeder Stadtbewohner - von der Antike bis heute viel schlauer als die Landbevoelkerung..

Seite 177: Hier wird das Wort Babel aus dem Haebraeischen "balal" (verwirren oder Gottestor) beschrieben.

Seite 190 rechts unten: Asklepios - griech. Aeskulap - roem. Imhotep - aegypt. (Aerzte)

Seite 201 unten: "..und niemand wird behaupten, dass die europ. Laender unter diesen gewaltigen gemeinschaftlichen
Anstrengungen Schaden genommen haben. Im Gegenteil." (Es geht um den Bau der Pyramiden)

***

Empfehlung:
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/vinyl-lebt-die-rueckkehr-der-schallplatte-102.html

Erweiterungsseite Buchrezensionen

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Web Sicherheit !



Mir ist es erst mit der flaechendeckenden Ermahnung zu mehr Websicherheit, zumal meine Homepage in hundert Laendern gelesen wird.
Das ist eine ziemliche Verantwortung, die nicht nur demokratisch, sondern auch praktisch sein muss.
Im Jan. 2018 ist der Fokus wieder einmal auf angebliche "Chip-Probleme" gelenkt, wo "Sicherheitsluecken" bei allen bekannten Computerchips sein sollen, ob Tablet, Computer oder Smartphone, die Chips sind ueberall verbaut - uebrigens auch bei zig anderen Elektrogeraeten ..
Wo liegt denn die Gefahr?
Nun, wenn ich ueber die Strasse rufe um mich mit dem Nachbarn zu unterhalten, hoert das jeder mit, der gerade dort laeuft oder steht oder die Fenster in der Nachbarschaft offen hat.. ..wenn ich eine Postkarte schicke, ist der Inhalt bestimmt nicht "verschluesselt" oder gar geheim - es kann jeder mitlesen, der diese Karte in Haenden haelt.
Genau so ist das im Internet - egal ob am PC, Handy oder durch den TV etc.
Grundsaetzlich aber moechte ich sagen, dass jedes "speicherresidente" Programm, also alles, was unten rechts oder links in der Startleiste kritzeklein zu sehen ist, grundsaetzlich mitlesen kann.
(Egal ob das eine "App", ein "Virenscanner" oder ein Schreib- oder Zeichenprogrammchen ist, ob ein Computerspiel oder Nachrichten, News, Wetter oder was auch immer ist.)

Deshalb rate ich dazu, alle unnoetigen, d.h. nicht gerade genutzten Browserfenster oder Programmschnellstart-Buttons immer gleich zu schliessen, wenn diese nicht gebraucht werden !
JEDES dieser Dinger kann faktisch mitlesen, was an Passwoertern eingetippt wird, wo wir gerade surfen etc., auch die Inhalte der Messages, jede Tastenbewegung !

Wie kommt das?
Nun, wenn ein Dachdecker aufs Dach geht, hat er Werkzeug im Werkzeugguertel - sogenannte Tools beim PC - wenn er diese braucht, sind die gleich zur Verfuegung, ohne dass er nochmal nach unten zum Auto laufen muss um diese umstaendlich zu holen und dann wieder aufs Dach zu klettern. Soweit so gut. Wenn er aber bei einer Session oder Arbeitsstelle eine Dachpappe festschweissen musste, wird er beim naechsten Kunden den Brenner nicht wieder mit auf dessen Dach schleppen, wenn nur eine Dachpfanne ausgetauscht werden muss.. (Genau das passiert heute beim PC: Ein Malprogramm, ein Mailprogramm, ein Newsreader, Uhrzeit, Datum, Virenscanner, Messenger und wer weiss was sonst noch alles - incl. virtueller Oberflaeche (Shell), damit man aus den Daten ueberhaupt etwas Sichtbares angezeigt bekommt - muss erst einmal geladen werden.. Je mehr davon in den Arbeitsspeicher muss, um so dichter draengen sich die Dinge zusammen - ein Grund, weshalb Virenscanner umgangen werden, wenn Boesewichte das wollen: Das Antivirenprogramm sitzt nur zum Teil im Speicher, hauptsaechlich jedoch auf der Festplatte !
Nochmal: Jedes Programmchen im Arbeitsspeicher hat die Berechtigung zum Mitlesen nicht noetig, es tut das einfach, wenn es entsprechend programmiert ist und dazu braucht es nur ein "Backdoor", ein winziges Hintertuerchen, ein Code und schon plaudert es. Zudem will fast jedes Programm dann und wann nach Hause telefonieren und was es dabei ueber uns erzaehlt, das willst "du" nicht wissen, geneigter Leser!

Meine Empfehlungen sind aus den Anfangszeiten des Computers angewachsen, also nicht aus den Wolken gezogen - bin doch kein Politiker !

PS: Ich halte NICHTS von Virenscannern - besser ist es, wenn wir selbst denken und das bitte bei jedem Einsatz dieses Geraetes PC, Tablet oder Smartphone, sonst braucht man sich nicht zu wundern..
Der Arbeitsspeicher ist der Mittler zwischen Hauptchip und Festplatte und Programmen, praktisch die Hand. Die Festplatte waere dann das Gedaechnis und der Hauptchip der Hypothalamus des Hirns unseres PC ..

Mehr darueber: System

Die Uebersicht der Anhaenge



.