Reihenweck 53


Wie sehr sich gebildete Leute irren und diese Irrtuemer auch noch oeffentlich
verkuenden, wie das Wort des Herrn, ersieht man an folgendem Spruch:

"Es gibt drei Huegel von denen das Abendland seinen Ausgang genommen hat:
Golgatha, die Akropolis, das Capitol in Rom."

(Theodor Heuss er war
nicht nur Bundespraesident, sondern Journalist, Publizist, Politikwissenschaftler und Politiker.)

Wer nicht weiss, dass das Abendland, um bei diesem Begriff zu bleiben, zehntausende Jahre zuvor
bereits erfolgreich besiedelt war - wovon wir alle abstammen - hat in Geschichte geschlafen und
nie etwas darueber lesen wollen.
Gefunden habe ich diesen Satz in "Latein ist tot, es lebe Latein" auf Seite 285/286.

***

2019:
"Mit wirren Fahrmanoevern mit Schuessn hat eine Hochzeitsgesellschaft im Februar 2019 auf der Autobahn 3 gefeiert."
Nun hat die Polizei 14 Führerscheine sicher gestellt.
"Grossfamilien" aus seltsamen Gegenden zeigen Deutschland, was sie duerfen.
Der Autokorso bei Hoesbach im Landkreis Aschaffenburg hat den Verkehr lahmgelegt.
Ermittelt werde derzeit gegen 40 Beschuldigte, unter anderem auf schweren Landfriedensbruch,
Verstoesse gegen das Waffengesetz und Gefaehrdung des Strassenverkehrs.

Die Restriktionen gegen diese willkuerlichen Uebergriffe koennen nicht hart genug sein,
meine ich und wohl auch die meisten meiner Landsleute.

Aber dazu gehoert auch die Meldung, dass sich deutsche Autokonzerne zur Elektromobilitaet
hin bewegen, also kuenftig keine Verbrennungsmotore mehr verbauen.
Relativiert wird das Geschehen durch die Aussage, dass "Hybridfahrzeuge" zu reinen Elektroantrieben
angeboten wuerden - das impliziert freilich, dass trotzdem weiterhin konventionelle Motore
verbaut werden, die so eine Art Elektro-Hilfsmotor dazu gefrickelt bekommen.
Das verteuert die Inspektionen ganz gewaltig, so dass nur noch Betuchte Autos fahren werden,
die weiter als 1-200km kommen - d.h. weitere Reisen waeren somit dem Flugzeug vorbehalten.
(Mit der Bahn will ernsthaft keiner verreisen, das waere Abenteuer pur, statt Erholung)
Mir scheint die ganze Sache verfahren und getrickst, erstunken und erlogen,
von der Machbarkeit der breiten Elektroversorgung bis zur Bezahlbarkeit.
Statt sich einem besser und billiger funktionierenden Nah- und Pendlerverkehrssystem zuzuwenden,
sind die Lobbykraten dran, ihrer Besserverdienerklientel weitere Pfruende zuzuschieben.
Dazu passt alles, von der Abschreibungspraxis bis zum Anlagevermoegen, von der Rie sterrente
bis zum Legitimieren von Zuhaeltereien aller Art:
Seilschaftler und Wirtschaftsweisen und Bankster, alle in einem Boot,
weil die Gewerkschaften nebst den "Arbeitnehmerparteien" voll versagt haben.
Zerrissener als heute ist die Waehlerschaft noch nie gewesen!
So habe ich das gesehen.

***



Braune oder weisse Eier?



Die alte Gretchenfrage oder Haenselfrage ist eigentlich fast nonsens - weil die unterschiedlichen
Eierfarben (hier gehoeren auch gruene Eier zu) nur von den Huehner-Rassen abhaengen.
Nun sind es nicht die Farben, die ueber den Geschmack entscheidend sind,
ja nicht mal die Haltungsbedingungen, sondern ausschliesslich das Futter.
Wer das nicht glaubt, sollte einmal eine "Blindverkostung" machen - aber bitte sorgfaeltig oder
"wissenschaftlich emphirisch" vorgehen,
sonst bilden sich wieder Ungenauigkeiten heraus.
Wir haben das damals mit den beiden Kindern gemacht, also fuer uns vier Personen durchgefuehrt
und das mit mind. 4 unterschiedlichen Eiern, noch bevor "Bio-Eier" auf dem Markt waren !
Das Ergebnis hat alle ueberzeugt und gezeigt, dass das Futter fuer den Wohlgeschmack zustaendig war,
frisches Gras, gutes eigenes Getreide und kein Mastfutter aus der Fabrik und ..
die Lagerzeit:
Wir haben ausfuehrlich mit dem "Erzeuger" der besten Eier gesprochen und erfahren,
dass Eier nach 14Tagen bis 4 Wochen Lagerzeit den besten Geschmack entwickeln.
Der Mythos "ganz frische Eier" ist nur fuer Stadtleute da, die wissen sowieso nix.
Versucht es mal selbst und viel Spass bei dieser Blindverkostung !





Der Schluss - Akkord - Sind Feuerwerke heute noch zeitgemaess?




Beim "Rhein in Flammen" und auch bei Hochzeiten und aehnlichen "Events" und "Partys"
wird heute gezuendelt was das Zeug haelt, sogar mit behoerdlicher Genehmigung,
weil die Kommunen Angst haben, dass diese Feier sonstwo stattfinden koennte.

Staendig sind "Kriegsherren" dabei, irgendwo auf der Welt Konflikte zu schueren,
wegzubomben und anschliessend durch die Allgemeinheit den Kram wieder aufbauen zu lassen:
Es wird am Kriegsgeraet verdient, es wird durch den Wiederaufbau Geld verdient
und heute verdienen gewissenlose Geschaeftemacher sogar an den Fluechtlingen.
Die Flugzeuge sind mehr denn je unterwegs - ohne Kat - und die Autos werden immer dicker -
die Weltraumfahrt schwingt sich zu immer hoeheren Sprungen auf und es wird geknallt
und geboellert, als waere die globale Erwaermung und die Wasserknappheit und der Hunger nicht von dieser Welt,
als ginge es uns nichts an.

Es haengt alles zusammen und wer das nicht sieht oder kapiert,
sollte sich ein wenig schau machen und in die Thematik hinein lesen, das oeffnet die Augen !

(Oder versuchen eine gesperrte EC Karte entsperren zu lassen, die durch neue Vorgaben und neue Konto - Auspraegungen passiert ist (okt 2018) Das reinigt das Blut, das bringt Wallung in die grauen Zellen ! (Besonders wenn man auf einem Girokonto 2 dieser "Kreditkarten" laufen hat)







Das blaue Thema: Ausflugstipp



(Nach der Beendigung saemtlicher Bemerkungen -ab Ende Maerz 2018- zu gesellschaftl. Dingen ist mir ein wuerdiges Nachfolge - Thema gelungen, das nur noch Freude macht.)

Am Geburtstag meiner Frau starte ich gerne ein besonderes Programm:
Wir fahren nach Rennerod im Westerwald, parken beim Bettenlager an der B54, zwischen Kreisel und Innenstadt.
Hier kann man bereits prima stoebern und dies oder das an kleinen (oder groesseren) Dingen erstehen, die nicht teuer sind. (Accessoires kann man nie genug haben, Frauen stoebern gerne)
Anschliessend gehen wir auf der gleichen Strassenseite durch die Innenstadt, bis der Abzweig L298 Koblenzer-Strasse links zu sehen ist. Hier quert man sinniger Weise die Fahrbahn und geht retour - hier finden sich einige ebenso interessante Geschaefte und Cafes, Eissalon, Metzgereien, Blumenladen, Haushaltswaren, Reisebuero, Buchladen, Juweliere, Baeckereien etc. In der Gemeindeverwaltung, die sehr freundlich ist, ist beim Empfang gleich eine Moeglichkeit zur Toilette zu gehen. (Nicht lachen, das ist noetig, wenn man von etwas weiter her anreist.

In den Stoebermaerkten findet man auch stabile Falttaschen und Schirme - alles kein Problem.

Ihr glaubt nicht, wie schnell so ein Tag vergangen ist!
Anschliessend fahren wir immer ein paar Kilometer weiter durch die Stadt, immer die B54 entlang nach Emmerichenhain, dort ist eine gute Futterstube an der Strasse, wo sich die Trucker und auch genug heimische Kenner einfinden: E ssbar heisst diese einfache Gaststube, die wohl aus einem Imbiss heraus entstanden ist. Die Leute sind freundlich und korrekt, das Essen ist reichhaltig und prima, die Preise sehr familientauglich. Es gibt Kinderteller und das Essen wird sehr sehr flott an den Tisch gebracht. (Beispiel: Wir essen immer nur den Spiessbraten mit Pommes und dazu gibt es einen Pott Kaffee - fuer 2 Personen 14,80 Euro, alles zusammen) Uns erinnert dieses Lokal sehr stark an die Highway - Diners in den USA: Unglaublich wieviele total verschiedene Menschen hier auftauchen und wieder gehen, einfache und "bessere", Fernfahrer und Familienvaeter, die sich ganze Platten abholen, es kommen Grosseltern mit ihren Enkelchen vorbei - und jeder ist gerne gesehen.

Es ist inzwischen sehr schwer geworden, ein gutes heimisches Essen zu erwischen - deshalb empfehle das.
Dass man stressfrei einkaufen und dabei das Auto sicher parken kann, ist heute ebenfalls selten geworden..

Diese kleine Stadt hat auch eine Gaertnerei und div. Diskounter und Supermaerkte, Tankstellen und Autohaendler- es ist fuer jeden was dabei.

***








Das blaue Thema : " Die naechste Gesundheitskrise wird kommen "

ebola-ausbruch-im-kongo-who-bereitet-sich-aufs-schlimmste-vor

Heute ist es Ebola im Kongo, morgen Malaria in Asien, die Pest kommt auch ab und zu mal wieder, wie viele andere - bei uns laengst vergessene Seuchen, die Typhus und Cholera, die damals Massensterben ausgeloest haben. Das langt uns Menschen nicht, es muss zu den Naturkastastrophen auch noch Kriege geben..
Wichtig ist die Vorsorge, der Impfschutz und ganz besonders die Hygiene, die oft genug vernachlaessigt wird. "Kulturen" und Traditionen sind die Triebfedern, Bequemlichkeit und freilich auch Resourcenknappheiten.
Die vielen Voelkerwanderungen, die z.Zt. stattfinden, lassen die alten Krankheiten und Seuchen wieder zu uns gelangen und verlangen Gegenmassnahmen, Vorsorge und immer wieder neuen Impfschutz, weil sich die Viren veraendern.
Die Antworten auf diese draengenden Fragen werden ueber das kuenftige Leben auf der Erde entscheiden
- es gibt immer mehr Menschen und immer mehr durch Reisen verbreitete Gefahren -
bis zu den neuen "Geschaeftsfeldern" der ehemaligen Piraten oder Mafiosi, die heute unter anderen Flaggen unterwegs sind.

Die Loesungen werden muehsam durch das Zusammenwirken der weltweiten Organisationen erreicht werden, die noch immer sehr viel weniger Mittel zur Verfuegung haben, als die irrsinnige Wettruestung..

..und waere genug Geld da, den 3.Welt-Laendern so viel zukommen zu lassen, wie wir selbst haben, dann heisst das noch lange nicht, dass sich dort irgend etwas bessert - nach wie vor wird dort nach der alten Tradition gewurschtelt und verbraten werden - wetten?!

***








Internet - Rat?



Ein ka uderhafter Politiker schlaegt vor, das Internet staerker zu beachten, auf die Hoehe der Zeit zu kommen. In Deutschland waere das zu lange unbeachtet geblieben und so haette man den Anschluss verloren. Er schlaegt so etwas wie den Presserat vor. (Exakt dieses Ding, das in "freiwilliger Selbstzensur" nur noch linientreue Berichte bringt.) Dieses haben wir der Wiedervereinigung Deutschland zu verdanken, was auch die Gender-Ausdruecke und "Denke" gebracht oder zumindest sehr verstaerkt hat. Wenn nun das Internet auch noch von diesen Kader-Kauder-Leuten unter deren Fuchtel gebracht wird, dann gute Nacht, dann ist jede ausserparlamentarische Opposition zum Deubel gegangen ! Demokraten muessen sich gegen die Tendenz von Rechtsverdrehern, Lobbyisten und anderen Mafia-Typen und auch gegen diese typischen Ostpolitiker wehren, aber auch gegen wiedererstarkende Religionen, die aehnlich patriarch oder parteiisch ticken. Oekofreaks sind ganz genau so in der Agitation, wie damals die Sowjets in der Ostzone, was die Kontrolle und Agitation anbelangt - man erkennt sie an den schraegen Ausdruecken und seltsamen Hintergedanken: Die Partei, die Partei, die hat immer recht:

peinlicher-patzer-von-siegfried-kauder-internet-mahner-aus-der-cdu-tappt-in-die-copy-falle

Es geht dem Typen nur um "Lobbyarbeit", wie mir das deucht- um Urheberrechtsverletzer zur Kasse zu bitten..

Nun ist er wohl selbst in die eigene Falle getappt..
..dabei hat er doch nur "Internet-Entzug" bei Copyright-Verletzungen haben wollen ;)
Was haben wir da fuer eine Sorte von Politikern, die man nicht mal mehr los wird, wenn sie nix taugen?!
Daran sind die Parteien schuld, die keinen demokratischen, paritaetischen und demographischen Wandel wollen.

Grundsaetzlich bin ich aber auch dafuer, dass Taeter im Web eine Weile ausgesperrt gehoeren - dazu bedarf es einer eindeutigen ID, sonst kommen Kontrolleure noch weniger als jetzt schon mit der Kontrolle des Webs voran - China ist da schon weiter.. Ich persoenlich bin vorsichtig, weil die Lobby gerne Fallen setzt und diese dann teuer bezahlt haben will: Wer sein geistiges Eigentum im Web und auch sonstwo nicht zu schuetzen vermag, ist eigentlich selber schuld, wie einer, der die Kellertuer offen laesst! Ich misstraue Fuechsen immer, wenn die um den Huehnerstall herum schleichen - so wie der Typ oben, der noch viele aehnlich rutschige Parallelen hat.

In obigem Fall des Versagens dieses hartnaeckig an seinem Sessel klebenden Politikers ist es so gewesen, glaubt man der Presse, dass er eine Nutzerlizenz bei dem Hoster haette erwerben muessen, vom dem er ein oder mehrere Bilder auf seiner Seite verlinkt oder gebraucht hat. Das ist eben auch der Grund, weshalb ich mich von externen Bilderhostern verabschiede: Man gibt den Hostern das Recht ueber die Bilder zu verfuegen, man hat als Einsteller der Bilder keine Rechte mehr am eigenen Bild-Werk!
Das ist den meisten Leuten nicht bewusst, weil sich wohl fast jeder so verhaelt wie bei dem anderen "Kleingedruckten" in allerlei Vertragswerken - Augen zu und durch.. wie auch immer, andere raffinierte Fuechse mit Juristenausbildung haben ein "Geschaeftsmodell" entwickelt, das sich auf "Abmahnungen" spezialisiert hat. So eine Form der Petze mit Erpressung, die "gesetzmaessig" ist. Die suchen im Web nur nach "Taetern", die sich fremdes geistiges Eigentum auf die eigenen Fahnen heften, sich mit fremden Ideen schmuecken wollen. Diese werden dann von diesen Dritten zur Kasse gebeten. So kann man auch leben! Man stelle sich mal vor, es wuerde jemand nur andere Verkehrsteilnehmer abmahnen, die falsch parken oder sonstwie gegen die StVO verstossen und dadurch ihr Einkommen erwirken. Das gaebe ein Geschrei ! Exakt das passiert gerade im Web..

heise/Muesste-Siegfried-Kauder-das-Internet-gesperrt-werden








Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***





Kartuschen - Thema: Buchrezensionen

Wieder darf ich herzlich zur naechsten Buecherecke begruessen!
Wie immer habe ich in der staedt. Buecherei Weilburg ausrangierte Buecher erbeuten koennen,
die meistens nicht sonderlich belesen aussehen - diesmal waren es 9 Buecher,
die nun neben dem Ohrenbackensessel mit dem Schemel davor in der Stofftasche warten.

***

Der erste Titel lautet: "Urangst" von Dean Koontz, ein Roman aus dem Jahr 2009.
Was anfaengt wie ein Stalk, entpuppt sich.. als eine seltsame und verwickelte Geschichte,
die sehr phantasiereich und zuweilen mit viel zu vielen Namen gestaltet, aber dennoch lesbar war.

***

Das naechste Buch kommt auf den Schemel: "Beta Maennchen" von Stefan Bonner und Anne Weiss,
"sind die Maenner noch zu retten?" aus dem Jahr 2014.
Nach 30 Seiten habe ich entnervt abgebrochen, weil sich die Namen immer weniger verifizierbar zeigten?
Diesmal nicht, vielmehr traten Plausibilitaetsprobleme auf, gepaart mit laecherlichen Plattigkeiten.
(Wenn ich die Rede von Mann und Frau in diesem Buch nicht mehr zu unterscheiden vermag, wird es eng: Hat diesen Spruch gerade der Mann oder die Frau losgelassen?)

***

Das naechste Buch von Mary Higgins Clark, hochgelobt von meiner Frau, habe ich nach nur 10 Seiten
zur Seite gelegt, es war mir zu verworren. "Wenn wir uns wiedersehen" - bestimmt nicht,
so ein Buch brauche ich nicht.

***

Das naechste Buch von Helga Glaesener "die Hexe und der Leichendieb" wand sich in Seltsamkeiten,
strubbeligen Frauengedanken bis zur Verwirrnis- nach 50 Seiten: Weg ins Koerbchen damit.
Meine Frau liest es und kommt damit klar - auf diese Weise erfahre ich auch,
weshalb es mir nicht verstaendlich war: Zeitspruenge ohne Ankuendigung verwirrten mich.
(Das geht mir bei manchen Filmen ebenso,- das soll lt. Forschern maennlichen Hirnen oft passieren)

***

Auf dem Hocker liegt: "Ohnmachtspiele" von Georg Haderer,
ein unverkaeufliches, unkorrigiertes Leseexemplar aus dem Jahr 2010.
Ein Kriminalroman, der mir schon auf dem Cover garstig vorkam "sein 2. Schaeferkrimi -
dann der Anfang der 1. Seite. Nein danke, dem folgen noch 3 weitere seltsame Frauenromane,
die mir die Erwaehnung ebenso wenig wert sind.

***

Katharina Peters schrieb "Hafenmord" ein Ruegenkrimi aus dem Jahr 2013..
.. dieses Buch ist gut geschrieben, es laesst sich plausibel lesen und spannend ist es auch.

***

Das naechste Werk ist von John Grisham "der Gefangene" und faengt schon mal gut und lesbar an..
..oh weh, es ist ein Tatsachenroman, ueber 460 Seiten lang und mit erschuetternden Berichten
ueber ein verdorbenes Leben als Mittelpunkt in dem US- amerik. Justizunrecht, das sich wie
ein roter Faden bis in die Todeszellen zieht.
Das Buch ergoss sich zeitweise in zu vielen Details ueber den Sport,
war aber nie langweilig oder schwer zu lesen oder zu verstehen.

***

Der naechste Roman ist fiktiver Art - "Das Geheimnis der Schwestern" von Victoria Holt aus dem Jahr 1963 -
ich musste zweimal nachsehen, tatsaechlich 1963.
(Das Buch liest sich prima, ist gut und verstaendlich geschrieben, plausibel und interessant)

***

Herzlichen Glueckwunsch an unsere Stadtbuecherei in Weilburg
zum 50jaehrigen Bestehen - hoffentlich bleibt sie uns noch lange erhalten !

***

"Lesescouts" und "Lese-Nacht" und Foerderungen der Kinder
sollen fuer mehr Freude am Lesen sorgen.
Ich denke, diese Freude haben die meisten Kinder sowieso.
Ein gutes Projekt ist es allemal, weil dadurch auch die Selbstsicherheit steigt,
die mit der allgemeinen Dreistigkeit nichts zu tun hat:
Mit dem Lesen kommt das Interesse an Bildung eher als im Internet,
das kann jeder ganz leicht feststellen..

***

Der naechste Roman ist von Bria n Kee ne "Totes Meer" aus dem Jahr 2010.
Irgendwas mit Verfolgungswahn und Zombies, lobt das Cover aus - schaun' wir mal!
Nach 13 Seiten habe ich das Buch in die Altpapiertonne getan:
Leichen mit raushaengenden Daermen, die andere Menschen fressen wollten, die daran starben
und bald selbst als Zombies herum liefen und wiederum andere Menschen fressen - das war mir zu billig.
(Das ist das zweite Buch, das ich ohne Reue in die Tonne tat- so einen Mist moechte ich niemanden nach mir zumuten)

***

Der naechste Roman ist wertvoller eingebunden, es ist ein historischer Roman und spielt im 12.Jhd.,
wo "guetige" Moenche kranke oder entstellte Menschen auf einer Insel einsperrten ...
Von Rebecca Gable "Hiobs Brueder", gut 900 Seiten stark, ein Ausgabedatum habe ich nicht finden koennen.
Obwohl ich durch den Anfang etwas verunsichert war, hat sich dieser Roman sehr gut lesen und verstehen lassen.
Mir fiel auf, dass die Namen, die irgendwann mal auftauchten und dann laengere Zeit keine Beachtung mehr hatten,
gut durch einen geschickten Beisatz wieder in Erinnerung geholt wurden.
Dieses Werk haette so manche -besonders blutruenstige und so manche "Zwischenmenschlichkeit" - besser nicht allzu offenherzig oder plump gezeigt, dann waere der Inhalt noch besser gewesen. (Meine Frau meinte trocken zu meinem Kommentar, dass die Schreiberlinge wohl zuweilen ein sexuelles Aufarbeitungsproblem haetten: Man merkt, Romane hast du noch nicht so viele gelesen, eher Sachbuecher..)

***

Wie auch immer, eine ganze Stofftasche voller Buecher ist mir in der staedt. Buecherei "zugelaufen" und darf gelesen werden - schlimm, wenn man kein Buch mehr hat! (Nun tuermen sich die von mir gelesenen Buecher schon in einer 2er Reihe - fuer meine Frau, von welcher es dann weiter zur Tochter geht, in deren Buecherschrank.)

***

Der naechste Roman ist avon Diana Gabaldon, "Echo der Hoffnung" mit ueber 1000 Seiten aus dem Jahr 2009...
..fuer mich absolut nicht verstaendlich, genau wie "Das Wunder von Dublin" (Mary breasted)
und wie "Grabesgruen" (Tana French)
Nach 20, 10 und 30 Seiten habe ich aufstecken muessen, weil der gedankliche Wirrsinn keine Linie ergab.

***

Das naechste Buch kommt von Helene Tursten "Tod im Pfarrhaus", das auf dem Cover aehnlich hochgelobt wird..
.. sehr gut ! Ich haette mir nie traeumen lassen, von Nordland-Krimis begeistert berichten zu koennen.
Sehr gut zu lesen, sauber gemacht, plausibel.

***

Das naechste Buch ist von Noah Gordon "Die Erben des Medicus" aus dem Jahr 1997
Spannend, glaubwuerdig und erschuetternd menschlich.. (mehr will ich nicht verraten)

***

Das naechste Buch ist ein Geschichtsband "Die letzten Geheimnisse unserer Welt", aus dem Jahr 1989
vom "Das Beste" - Verlag. (Hat meine Tochter vom Flohmarkt mitgebracht, ein gutes Buch -
das aber auf Seite 42 meint: Alle Nichtjuden sind fuer Koenig Salomo Sklaven gewesen.)
Auf Seite 143 heisst es:
Der biblische Bericht von Mose meint, dass es ihm nicht beschieden, mit seinem Volk das gelobte Land
zu betreten, er starb, bevor er den Jordan ueberqueren konnte.
Mit Josua zogen sie westwaerts und belagerten die erste kanaanaeische Stadt, auf die sie kamen
-eine von Mauern umgebene Stadt in der Oase, Jericho.
Nachdem das Volk Israels am 7. Tag sieben mal umrundet hatten, brachen sie in lautes Geschrei aus,
und ihre Priester bliesen die Posaunen.
Da stuerzten die maechtigen Mauern ein und fast die gesamte Bevoelkerung wurde niedergemetzelt,
die Stadt verbrannt und die Staedte verflucht..
Was fuer ein friedliches Volk diese Juden doch sind.

Seite 153 oben links in diesem Buch:
"Aus zahlreichen Funden geht vor allem hervor, dass sowohl der Lebensstandard wie auch das geistige
Niveau jener Stadtleute im Vergleich zu heutigen nichtstaedtischen Gemeinschaften verhaeltnismaessig hoch waren"
Also waere jeder Stadtbewohner - von der Antike bis heute viel schlauer als die Landbevoelkerung..

Seite 177: Hier wird das Wort Babel aus dem Haebraeischen "balal" (verwirren oder Gottestor) beschrieben.

Seite 190 rechts unten: Asklepios - griech. Aeskulap - roem. Imhotep - aegypt. (Aerzte)

Seite 201 unten: "..und niemand wird behaupten, dass die europ. Laender unter diesen gewaltigen gemeinschaftlichen
Anstrengungen Schaden genommen haben. Im Gegenteil." (Es geht um den Bau der Pyramiden)

***

Empfehlung:
zdfinfo-doku/vinyl-lebt-die-rueckkehr-der-schallplatte-102.html

Erweiterungsseite Buchrezensionen

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Was gibt es hier zu sehen?

Altenhof XI

Die Entspannung ist in der Herbsteszeit eine ganz besondere, die Blätter hier am Wald färben sich, die Luft ist noch lau und die Ernte der Natur ist eingefahren. Viele Gläser Obst und Gemüse sind eingeweckt, ebenso eine Menge Hühnersuppe, denn die Hühner kommen zum Ablegen und sind dann nur noch Futtergänger. Die Küken sind schon recht flott unterwegs und entwickeln sich prächtig. Es ist eine Freude dieses Treiben mit anzusehen.

Die Beiden haben sich schon mit genügend Arbeit für die dunkle Zeit ausgestattet, wo sie zusammen -zwar nicht am Kamin, so dennoch am heimischen Herdfeuer sitzen werden.

Die Schafe wurden vor dem Winter verkauft, weil nicht genug Heu für die langen kalten Monate vorrätig war. Der Bauer hatte genügend Kühe und so gab es immer frische Milch und bald machten sie wieder Käse, guten Käse, denn die Übung war ja durch die Schafskäseproduktion vorhanden. Wer das einmal gemacht hat, bekommt das wieder hin.

Aus der Bücherei hat Anna immer neue Bücher mitgebracht, so brauchte man diese schon mal nicht zu kaufen.
So sinnierte sie gerade über ihr Leben nach, das so wunderbar in ruhigsten Bahnen verlief, ganz anders als sie das aus ihrem Elternhaus gewohnt war. Zufriedenheit ist keine Frage des Standes und des Einkommens und des Glaubens, sondern kommt von innen heraus.
Benni kam mit einem Krug Wein aus der Tenne, legte einen Deckel darauf, damit sich keine Fliege im Brustschwimmen versuchen möge und stellte zwei kleine einfache Gläser dazu. Dann holte er das Brot aus der Backröhre und legte dieses auf ein Brett zum abkühlen. Gute selbstgemachte Butter aus der Milch vom Bauern, ein wenig Käse, etwas geräuchertes Hühnerfleisch oder selbstgemachtes Mus - für jeden etwas.
Pit wuffte und kündete einen Besucher an, der sich in respektvoller Entfernung vor dem Tor aufhielt.
Anna zog ihre Schafswolljacke über und ging mit der Laterne an das Tor - und rief:
Wer da?
Zwei ältere Schüler waren es, mit Wanderklamotten, die sich verirrt hatten und hier die letzte Chance sahen, irgendwo übernachten zu können.
Kommt doch rein und legt eure Sachen hinter der Haustür ab - ihr habt doch bestimmt großen Hunger?
Und wie, riefen die beiden Jungen wie aus einem Mund, wir sind einen Alternativ-Pfad gegangen und haben uns von der Gruppe entfernt - wir wollten diesen Weg auf der Karte nachtragen und dabei sind wir irgendwie falsch abgebogen..
Ja, meine Benni, oben auf dem Berg holzt gerade der Forstbetrieb und da kann es passieren, dass der Weg nicht mehr zu sehen ist, wenn so ein großer Baum mit 20-30mtr breiter Krone umfällt.
Die Jungen wuschen sich kurz, steckten ihre Haare unter den primitiven Hahn in der Küche und bekamen von Anna die Köpfe gewaschen - und ein Handtuch gereicht.
Sie zitterten wie Espenlaub, mußten sich deshalb bis auf die Unterhose entkleiden, wurden abgeschrubbt und jeweils in eine dicke Decke gewickelt und an den Tisch gesetzt.
Hier gab es ein paar Tassen heiße Milch mit Honig, damit sie wieder warm wurden und danach
ordentlich zu futtern - zuvor sagten sie per Handy dem Gruppenleiter wo sie steckten und daß er sich
keine Sorgen machen solle, hier seien sie gut aufgehoben.
Wo ist denn euer Fernseher?
Benni stand auf und öffnete das Fenster..
..alle lachten.
Der Abort ist hier hinten - und Benni zeigte nach draussen.
"Abort"? Ach, sie meinen die Toilette?
So etwas haben wir nicht, feixte Anna, so modern sind wir nicht !
Die Jungen bekamen ihr Lager in der Küche aufgeschlagen und sie schliefen auf Heusäcken und unter den Decken, die sie schon umgewickelt hatten. Noch eine Tasse heiße Milch und bald waren sie entschlummert - der Pit hielt Wache unter dem Tisch.

Weiter gehts zur Folge XII

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***