Reihenweck 29



Was sagt mir heut' mein Browser?
" Woran erkennt man den zunehmenden Mond?
Die dunkle Seite ist links. #NowYouKnow "

***

Verfruehtes Sommerloch?
Wieder und wieder kommen schraege Meldungen ueber die Untaten von Woelfen,
die angeblich so viele Schafe auf einmal gerissen haetten..
http://www.t-online.de/leben/id_81223550/der-wolf-ist-zurueck-und-reisst-30-schafe.html
..das halte ich fuer vollkommenen Bloedsinn oder fuer die Tat eines degenerierten Koeters,
der ausgebuechst ist- irgend so ein kaputt gezuechtetes Tier, das alle natuerlichen Triebe verlor.
(Vermutlich ist dieser Vorfall eher ein Versicherungsakt denn einer vom Wolf verursachter..)
Die Tipps nicht wegzurennen sind richtig, falsch ist aber, dass der Wolf nicht in der Lage sei,
"einen Menschen durch eine Autoscheibe zu identifizieren":
"identifizieren" wuerde bedeuten, dass er eine bestimmte Person kennen oder erkennen wuerde,
als Mensch erkennen waere da schon richtiger, wenn auch weniger akademisch.
Unser Hund hat sehr wohl unterschiedliche Personen durch die Autoscheiben erkennen koennen -
von aussen und von innen her gesehen.
Bei manchen anderen Hunden habe ich das ebenso erkennen koennen.

***

Viele Menschen, viele Lebensmittel und so kommt es, dass man Palmoel erfunden hat,
das immer raffiniert werden muss, damit es ueberhaupt gewonnen werden kann.
http://www.hr4.de/rat-und-tat/weder-gesund-noch-ausreichend-gekennzeichnet-palmoel-in-lebensmitteln-vermeiden,palmoel-100.html
Das Oel ist praktisch in allen Lebensmitteln drin, ob in Schokolade oder Fertig-Essen, in Plaetzchen, Chips,
Pommes, Koerper- und Hautcreme und Waschmitteln..
Durch riesige Plantagen, die dem Regenwald abgetrotzt werden, geraten viele Tierarten in Gefahr -
zusaetzlich ist dieses Palmoel nunmehr im Verdacht Krebs zu erzeugen (durch die Art der Raffination) !
Als Alternative wird Olivenoel und vor allem Rapsoel angeboten.

***

Wieder ein trauriger Massencrash auf der A5 bei Frankfurt,
acht Verletzte, darunter Kinder.
http://hessenschau.de/panorama/keine-rettungsgasse-nach-massenkarambolage-auf-a5,a5-unfall-rettungsgasse-100.html
Wieder beschwert sich die Polizei ueber fehlende Rettungsgasse..
..dafuer gab es wieder einen Stau auf der Gegenspur der Autobahn- durch Gaffer !
Nebenbei frage ich mich: Trotz modernster elektr. Sicherheitstechniken passieren immer mehr Unfaelle- wie das?

***

Durch Fluechtlinge starker Stau an den Tafeln, die Emotionen entladen sich,
Parteien kochen ihr unheiliges Sueppchen darauf, die Bezieher der Tafeln aergern sich
und fuehlen sich herabgesetzt - was ist Wahrheit, was ist Dichtung?
http://faktenfinder.tagesschau.de/tafeln-mecklenburg-vorpommern-101.html
Fakt ist, dass man praktisch keine preisreduzierten Lebensmitteln in den Supermaerkten kaufen kann,
weil alles an die Tafeln geht.
Auf diese Weise zahlt der regulaere Kunde durch Preiserhoehungen die Zeche mit,
sonst kann der Marktbetreiber seinen Gewinn abschreiben.
In unsere Land, nur mal so am Rande, bekommt jeder vom Amt Unterstuetzung, sogar die Wohnung bezahlt.
Wenn das Geld nicht reicht, liegt das z.T. auch am Konsumverhalten - Alkohol, Zigaretten, Pay-TV - und Handy - Kosten,
die jeder dieser Klientel ganz selbstverstaendlich staendig nutzt.. wie Befoerderung und Gesundheit und Bildung,
wobei Museen und Weiterbildung zwar gratis angeboten aber wohl eher kaum genutzt werden.
Den "Anspruch" auf TV und Internet und Telefonie finde ich schon heftig:
Der Lebensstandard kann leicht das Niveau einfacher Arbeitnehmerschichten erreichen -
und da stimmt was nicht !

***

Immer mehr Betrunkene als Autofahrer unterwegs, immer mehr Morde, immer mehr Einbrueche und Diebstaehle,
immer haeufiger werden Jugendliche oder junge Erwachsene angefahren, weil sie mit Ohrstoepseln Musik hoeren
oder am Handy klimpern und die Umwelt nicht mehr richtig wahrnehmen.

***

Ein neues Unwort des Jahres kommt:
"Genderranking"
Gemeint ist die Quote der Frauen in der Politik..

***

Wildpinkeln und Exkremente an den Spielplaetzen:
http://hessenschau.de/panorama/streit-um-wildpinkelnde-kinder-auf-dem-spielplatz,wildpinkeln-kinderspielplatz-100.html
In den Staedten sind wohl auch alle Parks betroffen und warum?
Es fehlen oeffentliche Toiletten - nicht jeder kann oder mag in Gaststaetten gehen,
die immer dann geschlossen sind, wenn man mal muss - der Verzehrzwang ist dabei klar,
nur die Toilette benutzen geht nicht.
Sind die Hundetueten ein Ausweg?
Findet man dann noch mehr gefuellte Hundetueten am Wegrand als jetzt bereits ?

***

Alle Voegel sind schon da - inzwischen fuettere ich nicht nur im Winter, sondern auch durch das Jahr hindurch:
Im Winter fertige Mischungen, im Sommer Brotscheiben die uebrig blieben.
Zwei halbe Scheiben am Tag reichen, um das Brutgeschaeft zu unterstuetzen.
Die Maer, dass das den Voegeln schadet, halte ich fuer unangebracht:
Wir hatten nie mehr Spatzen und Amseln - sogar Waldvoegel kommen zum Fruehstueck.
Und es sind alle gesund und zahlreich- satte Voegel gehen nicht an Saemereien und Blueten!
Ich kam auf diese Art der Fuetterung durch den Hundenapf - an dem sich die Voegel guetlich taten:
Sowie der Hund satt war, kamen die Voegel - der Hund beobachtete das und schlief dabei ein,-
Mittagsruhe !

***

Die Documenta in Kassel sorgt schon 4 Wochen vor dem Start fuer volle Hotels und ausgebuchte Privatzimmer.
So ist selbst der letzte Nonsens gut fuer die Wirtschaft und fuer den Stadtsaeckel ;)
Getreu dem Motto: Ist das Kunst oder kann das weg?

***

Unterstuetzer finden und Spenden sammeln, neudeutsch auch "Fundraising":
Spendensammeler mit "monitaeren Neigungen" in allen Ecken, ehrenamtliche waren mal..
..mal davon abgesehen, muesste man das nicht auf englisch sagen -oder?!
http://hessenschau.de/wirtschaft/spenden-sammeln---warum-sich-abfuhren-in-der-fussgaengerzone-lohnen,spendensammler-innenstadt-100.html
Die Ueberschrift "Warum sich Abfuhren in der Fussgaengerzone lohnen" habe ich zuerst mal falsch verstanden,
als Aufruf nichts mehr zu spenden, das sich echt lohnt.. (Bei uns wird eigentlich mehr als genug gegeben)

***

Im Palmengarten Frankfurt ist eine Ausstellung "Pflanzen mit Migrationshintergrund"
http://www.palmengarten.de/#/de_DE/index/index
http://palmengarten-gesellschaft.de/
Sogenannte Neophyten, die seit 1492, dem Jahr der Entdeckung Amerikas bei uns eingefuehrt wurden,
sind hier das Thema.
http://www.naju-wiki.de/index.php/Neophyt
Der HR4 meinte dazu, dass die Brombeere aus Armenien zu uns gekommen sei-
zuerst unbemerkt, mit der Schafswolle als Importartikel - nicht so gut gewaschen, deshalb mit Saemlingen,
die ausfielen und so am Umschlagplatz Ranken bildeten..
..bald wurde die Pflanze vermehrt in den Gaerten angepflanzt, von dort sind sie ausgebrochen und
bilden nun ueberall am Waldrand eine interessante und wohlschmeckende Bereichung der Artenvielfalt..
Das wird fuer mich noch laenger ein gutes Thema werden:
Welche Pflanzen gab es in unserem Raum (Deutschland) in der Zeit um Christi Geburt?
Wie haben die germanischen Voelker gekocht, gegessen und was haben sie getrunken?
(Also vor der Zeit der Christianisierung)
https://www.welt.de/reise/article6693459/Germanen-Report-Keusch-trinkfest-unbedeckt.html
Tacitus war zwar Geschichtsschreiber, er hielt aber nur das fest, was er selbst empfand
und was sein Feldherr wollte ;)
Wiki meint dazu:
" Vor etwa 2000 Jahren gab es in der Zeit zwischen etwa 100 v. Chr. und 500 n. Chr.
das Optimum der Roemerzeit.
Als diese Klimaepoche langsam zu Ende ging und sich das Klima abkuehlte
(Pessimum der Voelkerwanderungszeit), kam die Zeit der grossen Voelkerwanderungen (etwa um 370 bis 570 n. Chr.) "
In dieser letzten Zeit werden wohl bereits einige neue Pflanzen zu uns gelangt sein -
mit den Siedler-Trecks.
Das Problem unseres Volkes bestand darin, dass zur Zeit Christi-Geburt noch niemand lesen und schreiben konnte..
..der Ansatz damalig heimische Pflanzen finden zu koennen, muss also ein anderer sein.
Also suche ich nach Neophyten in Deutschland", in der Hoffnung fuendig zu werden, was nach diesem Ausschlussverfahren an Essbarem bleibt.
Sauerkirsche, Brombeere, Ampher, Salbei, Estragon, Klee, Rosskastanie, Meerrettich, Beifuss,
Stoppel- und Feld-Rueben, roem. Kamille, Walnuss, Gruene Minze, Rispenhirse, Traubenkirsche, Himbeeren.
Das ist nur mal der Anfang, von dem was ich habe finden koennen.
Wild- und Unkraeuter habe ich aussen vor gelassen, auch wenn einige davon essbar sind.

***

Mir faellt immer wieder unangenehm auf, dass auch kleine Schraenke mit diesen dusselig einzustellenden
Schnapp-Scharnieren ausgestattet sind - dabei waere die nicht noetig, wuerden Klavierbaender sorgsam eingesetzt.
Die waeren viel billiger und sicherer - besonders beim Badezimmer-Spiegelschrank faellt auf,
dass dieser plan an der Wand anliegt- dh der Korpus windet sich mit der Wand, die wohl nicht ganz gerade ist.
Die Folge sind schlecht sitzende Tueren, die kraeftig Nacharbeit verlangen.
(Dabei war das Ding ziemlich teuer)

***

Als Bub habe ich zu diesen Dudel-Melodien immer "Nudelsuppen-Lieder" gesagt, die vor den Nachrichten
als Pausenfueller eingesetzt waren.
Die bekanntesten dieser Instrumentals war die Pausenshow mit den turnenden Kaetzchen..
Heute hoere ich mir diese Lieder als Sammlung gerne auf LP an und bin begeistert davon.
(Wir hatten damals den 2. oder 3. Fernseher im Ort, einen Grundig, der dauernd kaputt war)

***

Die Leute suchen "Events", Erlebnisse in der Freizeit, gleich welcher Art diese auch immer sein moegen.
Ob RC-Cars oder Sportveranstaltungen der unterschiedlichsten Art, Oldtimer-Ausstellungen, Flohmaerkte,
Obst und Gemuese oder Kraeuter-Maerkte, Wohltaetigkeitsveranstaltungen, kirchliche Benefiz-Ideen,
Autotreffen eines Herstellers, gefuehrte Wander- und Radtouren, Kanu-Touren, Flug-Shows,
Bastel- Antik,- Mittelalter,- Wurscht,- Weinmaerkte und Feste.
Eigentlich ist es egal ob gerade eine 500 Jahr - Feier auf einer Burgruine oder eines Ortes gefeiert wird,
wichtig ist das Event, die Freizeitveranstaltung und da achten die Leute weniger aufs Geld - sie wollen Spass,
Ablenkung von den taeglichen Wahnsinns-Nachrichten, ohne sich dessen so recht bewusst zu sein.
Arbeit und diese "News" zusammen machen diesen "Grauschleier" aus, den es zu entfernen gilt.
Auf Oberlahn.de gibt es staendig Bilderserien der unterschiedlichsten Veranstaltungen, zuweilen recht sehenswert.
(Fotografische Unterschiede sind allerdings recht heftig - darueber muss man heute wohl hinweg sehen)
Es gibt sehr viele "bunte" Leute, wobei nicht das "Multikulturelle" gemeint ist -
selbst alte Leute sind heute flott dabei und zeigen sich viel aufgeschlossener als die Neubuerger.
Wie auch immer, diese Bildergalerien sind recht unterhaltsam und
lassen duldsam und nachsichtig werden gegenueber den Mitmenschen,-
eigentlich ein Schnellkurs in Sachen Menschlichkeit, die heute wieder staerker gefragt ist.

***

Gestern haben wir auf dem kleinen Holzkohlegrill Steaks gegrillt-
mit ein wenig Hickoryholz-Schnipseln.
Gegessen haben wir freilich jeweils nur ein Steak, so bleiben eben mal zwei uebrig,
damit sich der Aufwand lohnt mache ich immer groessere Mengen.
Die uebrigen Fleischstuecke - egal welche - werden klein geschnitten und im Nudelsalat oder Reissalat
eingebracht, den es am naechsten Tag gibt.
Diesmal habe ich eine halbe Tasse Kaffee, Salz, eine Tasse BBQ Sauce, ein eingelegtes Guerkchen,
sowie 3 winzig klein geschnittene Knoblauchzehen als Sauce fuer die Nudeln genommen,
die ca 1 Std. durchziehen, bevor der Salat serviert wird:
Westernstyle - Salad sozusagen:



Das Grillaroma ist allemal auf diese Weise verlaengert - das kann jeder ganz leicht "kochen".

Es muss nicht immer ein opulentes Mahl sein, besonders nicht, wenn es feucht-stickig-warm ist,
wie am heutigen 22.Mai 2017 , wo sogar unsere Wanderungen aus diesem Grund ausfallen..

***

Was meint mein Browser heute?
" Wissenschaftler haben ein supermassives schwarzes Loch in der Mitte der Milchstrasse entdeckt,
was ihrer Theorie widerspricht, dass es aus Karamell besteht. #NowYouKnow "

***

Aha, die Menschen stammen wohl nicht aus Afrika, nun kommen neue Erkenntnisse,
dass der Balkan die Wiege der Menschheit gewesen sein koennte:
https://www.gmx.net/magazine/wissen/aelteste-vormensch-europa-afrika-stammen-32338786
Mir war das schon immer klar.

***

Meine Mail an den Rundfunk:
Liebes HR4 - ich muss auch mal wieder etwas Kritik sagen:
Der Vertreter des Bauernverbandes hat in dem Beitrag
um 10.15 Uhr am heutigen 23. Mai gesagt,
dass die Hunde, bzw. deren Hinterlassenschaften am Feld- und
Wiesenrand gefährlich für Kühe wären..
Ich muss dazu sagen, dass trächtige Kühe nicht draussen sind,
dass der Feldrand sowieso von der Bauernschaft regelmässig und systematisch -
zum (nicht rechtmässigen) Besitz erbeutet (mitgepfluegt) wird,
dass Kühe nie am Wegrand grasen, dass Hundehaltende -im Gegensatz zu Füchsen
und Wildschweinen und Marder und Wiesel und Iltisse und Dachse -
nur um ein paar hundeähnl. Raubtierarten zu nennen,
niemals zum Tierarzt gebracht oder entwurmt werden ;)
Ich finde, dass der Lobbyist hier schlichtweg sagen will:
Ich will nicht, dass meine Felder zertrampelt werden. (Wo er recht hat)
Kennt jemand von Euch einen HundehalterIn,
welcher einen Hund nicht regelmässig auf Würmer und Parasiten hin untersuchen und impfen lässt?
Unkommentiert darf man diese Art der Agitation nicht lassen,
sonst haben wir ein "postfaktisches Problem" oder eine "Fakemeldung".
Ende der Mail.

Ich bin gespannt, ob eine und welche Antwort kommt.
Und die Antwort kam prompt:
"Lieber Herr Müssig,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Im schlimmsten Fall kann es bei den Kühen durch den Hundekot zu Totgeburten kommen.
Weiter erweist es sich auch einfach als unhygienisch, wenn der Hundekot auf Getreide u.ä. kommt.
Hundekot enthält eine Vielzahl an Erregern und Bakterien und schädigt so nachhaltig die Tiere und die Ernte.
Anbei sende ich Ihnen noch ein paar Links zu den Thema:
http://www.fnp.de/rhein-main/Bauern-in-Sorge-Hundekot-auf-Feldern-sorgt-fuer-Probleme;art1491,2601038
http://www.ardmediathek.de/tv/defacto/Krankmacher-Hundekot-Warum-Landwirte-u/hr-fernsehen/Video?bcastId=3437388&documentId=42660678
https://www.agrarheute.com/news/immer-mehr-hundekot-feldern
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag,
Signatur und Name"

Dazu habe ich eine Meldung ueber Ehec gefunden, die dazu passt- der Erreger stammt von RINDERN,
nicht von Hunden!

https://www.gmx.net/magazine/gesundheit/ehec-jahr-2017-epidemie-32342744



So geht es doch auch - oder?
HundehalterInnen sind (leider) heute duemmer als frueher und verstehen vieles nicht,
sie halten nicht mal frische Weizenfelder von Wiesen auseinander und lassen ihre Zamperln
darin herum springen !

***

Der Trick hat geklappt:
Grassamen auf die kahle Rasenstelle ausstreuen, mit Blumenerde bedecken und warten.
Das klappt wohl immer, weil die Erde laenger feucht bleibt.

***

Himmelfahrt kommen die Marktschreier nach Weilburg -
http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,201297,Marktschreier-kommen-.html
Ohne uns - das sollte man sich nicht antun, das verdirbt die Freude an einem Markt mit Sicherheit.
Wir haben das einmal im Leben "live" erlebt - das reicht vollkommen aus!

***

"Wir hacken Deutschland", Gefahr durch Vernetzung und Online-Geraete aller Art?
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Wir-hacken-Deutschland/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=43011206
Nun, das liegt an uns persoenlich, wie weit man diesen Zirkus treiben will - genau wie mit dem Verhalten nach dem Bankenskandal..
Man muss nicht jeden Mist mitmachen - online ja, aber nicht ungeschuetzt!
Der beste Schutz ist nicht der Virenscanner, sondern das persoenliche Verhalten im Web.

***

Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum

***



Kartuschen - Thema: Abfluesse ;)

Ein reizendes Thema habe ich hier fuer Euch:
Abfluesse !
Die nimmt niemand wahr, erst wenn sie mal nicht mehr funktionieren -
dann wird es meistens spannend !

Von Aberwitz getriebene kurze Gewinde, die entweder festsitzen und nur mithilfe von einem Lappen oder gar einer Rohrzange zu loesen sind..

..mal ist das Ding aus Plastik, mal aus verchromtem Messingrohr (das leicht bricht)- und fast immer ist es durch einen oder zwei Klumpel Haare und Seife verstopft.

Ich gehe so zu Werk:
Einen Eimer mit etwas Wasser und Spuelmittel, ein grosses Putztuch, einen Lappen zum Festhalten der Verschraubung, ein Stueckchen Holz - fingerlang, kantig und vor allen Dingen Plastik-Dichtband !

Ich loese die erste Verschraubung unter dem Waschbecken, zuvor ist der grosse Putzlappen und der Eimer darunter gestellt worden!

Dann kommt die Verschraubung nach dem Syphon (U-Rohr) dran, dabei muss man das Ding festhalten, damit es nicht in den Eimer plumpst.

Nun wird das abgegangene Stueck sorgsam von den Dichtungen befreit, wo man sich merken muss, wo welche Dichtung gesessen hat !
Jetzt reinige ich im Eimer dieses Stueck und kann im Waschbecken unter dem Wasserhahn etwas durchspuelen, wobei der Eimer direkt unter das Waschbecken gehalten werden sollte.
Wasser abstellen und die Dichtungen reinigen.
Nun mit dem Holzstoeckchen stochern, ob der Ablauf aus dem Waschbecken (dort ist ein Quersteg) noch Verklumpugen hat, dann in den Ablauf in die Wand - dort sollte alles frei sein.
Nun alles wieder zusammenschrauben und den Stopfen im Waschbecken schliessen - ein WENIG Wasser ins Becken lassen, Stopfen oeffnen und unter dem Becken schauen, ob alles dicht ist..

Meistens ist das nicht der Fall..
Nun wird das Syphon an dieser Stelle wieder losgeschraubt und mit dem Dichtband an der Stelle mit der Schraubkapsel mit ein paar Umwindungen aufgespannt- das Band abtrennen, die Verschraubung langsam und sorgfaeltig (Achtung Verkantungsmoeglichkeit) wieder fest drehen.
Die Dichtigkeitspruefung wiederholen !
Abfluss trocken wischen, Boden sauber machen, die Geraetschaften wieder reinigen und entfernen - - und von Frauchen die Belohnung kassieren..

(Ich will nicht wissen, was diese Aktion beim Klempner gekostet haette -
PS man kann so einen Ablauf auch auf Vorrat im Haus haben, (6-10 Euro) die Dinger loesen sich durch Rohrreiniger - Chemikalien auf)

Achtung: Rohrzange nur mit einem Lappen zwischen den Wangen und der Verschraubung anwenden, sonst ist alles verkratzt oder verbogen - der Kram ist duennwandig !

***





Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***


Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Wie Kinder in Hessen zu Umweltschuetzern werden


https://www.hessenschau.de/wirtschaft/innovations-check-wie-kinder-in-hungen-zu-kleinen-klimaschuetzern-werden,innovationscheck-hungen-100.html

Es ist ein laendliches Gebiet um Giessen und Hungen, die Ansiedlungen strotzen vor Geld, ueberall sind Solaranlagen auf den Daechern, die Fenster sind zigfach isoliert, die Waende auch, man trennt den Muell vorbildlich und nimmt gerne "oekologische Nahrungsmittel aus biologisch-dynamischem Anbau" zu sich.

Die Kinder lernen im Kindergarten Englisch und spaeter noch gut 2 Fremdsprachen dazu, wenn die schulische Laufbahn kommt. Gebildet sind sie, die lieben Kleinen, spielen Musikinstrumente und lernen die Noten, aber mit Messer und Gabel essen oder die Uhr lesen - oder sich auch nur auf eine Sache laenger als 5 Minuten konzentrieren - ist oft Fehlanzeige. Losgeloest von den alten Traditionen der Gegend, wo Kinder Erwachsenen Respekt entgegen brachten, das ist definitiv ein alter Hut.

Die Grosseltern wurden "outgesourct" und duerfen oder koennen bei der Erziehung nicht mitwirken - meist nicht mal gelegentlich.

Die Muetter sind sehr ruehrig, sie fahren die Kleinen von Event zu Event, bei zwei Kindern ist Mutti staendig im Auto - mal zur Nachilfe, mal zur Schule, mal zum Reiten, mal zum Klavierunterricht mal zur jungen Kirchengruppe, mal zum Arzt, mal zu Routineuntersuchungen, mal zum Amt und zwischendrin zum Einkaufen.

Muetter haben keine Zeit, sie kochen schnell, schnell - sie fahren gegen die Verkehrsrichtung auf den Buergersteig um beim Baecker oder Friseur oder beim Kindergarten zu halten und zu parken - keine Zeit, Zeit ist Geld, gleich will das andere Kind abgeholt werden, weil es ihm in der Schule schlecht wurde.. dass dieses Familienfahrzeug entsprechend gross sein muss, versteht sich von selbst: Was soll denn der Nachbar denken, wenn wir im kleineren aelteren Wagen ankommen?

Irgendwann fliegen alle zusammen in Urlaub, moeglichst zweimal im Jahr und moeglichst zu spektakulaeren Reisezielen, denn keiner will hinter dem anderen Elternpaar zurueck stehen..

Was diese " Klimaschutzmanagerin " aus obiger Meldung privat tut, wie sie den Umweltschutzgedanken bei sich selbst einhaelt, haette ich doch zu gerne mal in Erfahrung gebracht !

https://www.wetterauer-zeitung.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Hungen-Diese-Frau-ist-die-erste-Klima-Managerin-im-Landkreis;art457,333547

Soviel zum gelebten Umweltschutzgedanken im Jahr 2018 in Hessen, wo man Schlagworte wie "Anzapfen von Foerdergeldern des Bundes" recht haeufig lesen kann..








Kartuschen - Thema: Erdbeben !

Es gibt Dinge, gegen die der Mensch machtlos ist, man nennt diese "Naturgewalten".
Eine davon sind die Erdbeben, die immer wieder schwere Schaeden und Tote fordern.
Dagegen kann man sich meistens nicht mal versichern, weil die Versicherer Versicherungskaufleute sind,
die ihre Taetigkeit weniger aus Menschenfreundlichkeit, als aus dem Grunde des Gewinns machen.
Also wird sich keine Versicherung in Hochwasser- und Erdbeebengebieten zu einem solchen Schadensrisiko bekennen wollen.
Alte und uralte Gebaeude stuerzen ploetzlich in sich zusammen, sie werden hin- und her geruettelt,
von unten nach oben geschuettelt, bis kein Stein mehr auf dem anderen liegt oder ganze Giebelwaende auf die Strasse fallen.
Decken stuerzen ein, Leitungen brechen oder reissen, Strassen und Wege sind unpassierbar, die Versorgung bricht zusammen.
Soweit so schrecklich.
Was mich wundert ist, dass man immer und immer wieder in der gleichen Art
gleiche oder aehnliche Gebaeude an der gleichen Stelle errichtet !
Dann fehlt das Geld um erdbebensicher neu zu bauen - ob das ueberhaupt geht, wage ich zu bezweifeln;
so wird billig gebaut oder die Baufirma pfuscht und bald geht das Maleur von vorne los.
Wieso siedelt man aus den bekannten Erdbebengebieten die Bewohner nicht mithilfe staatlicher Stellen einfach um in sichere Gebiete -
wo es mit etwas gutem Willen bestimmt Loesungen geben koennte..?
Wer in dem Erdbebengebiet bleiben will, der sollte wohl besser ohne Mauern auskommen , ggf. mit einem Holzhaus vorlieb nehmen.
(Waeren da nicht die Versorgungseinrichtungen, die fuer wenige sehr kleine Holzhaus-Doerfer wohl kaum lohnenswert wuerden.)
Infrastruktur kostet Geld, viel Geld und die Bewohner dieser Regionen sind arm -
wie doppelt gut waere in diesem Umsiedlungsprogramm der Faktor,
dass hohe Kosten fuer die Pendler gespart wuerden!

Ein Wohnblock mit zinsfreien Eigentumswohnungen am Stadtrand, die alle Einwohner eines Dorfes aufnehmen koennten,-
mit kleiner Kapelle waere bestimmt akzeptabel fuer alle..
Dabei wuerde das Grundstueckseigentum in der Ungluecksregion an den Staat fallen, der daraus eine rekultivierte Flaeche machen koennte..
Statt "Tradition" ist eben manchmal ein ganz neues Denken und ein Neuanfang noetig.

Ich denke, dass bei der "globalen Erwaermung" immer schlimmere Naturkatastrophen kommen werden -
mehr Hitze- und Duerre, mehr Stuerme, mehr tektonische und vulkanische Aktivitaeten und mehr Strahlenschaeden.
Die irrwitzig angestiegenen Flugbewegungen haben sogar schon den "Jetstream" veraendert,
die Pole schmelzen lassen und die Luft immer weiter mit "Feinstaub" versaut.
(Die fliegen ohne Katalysator und ohne Filter
und ohne Schalldaempfer in unserer Atemluft herum)
Dennoch werden immer wieder die Autos verteufelt - die Kriege,
die weltweit immer wieder von der Waffenlobby angestachelt werden,
sind niemals auch nur in Erwaehnung..
..desgleichen die Raumfahrt !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Wohnraum-Idee



In den Staedten ist der Wohnraum knapp, schon seit vielen Jahren.
Das kommt durch fehlende Planung und durch den Wegfall des Sozialen Wohnungsbaues, was die Verschaerfung der Konkurrenzsituation auf dem Wohnungsmarkt gebracht hat.
Ohne naeher auf diese seltsamen Selektionsverfahren bei der "Bewerbung" um Wohnraum einzugehen, kommt mir der Gedanke, mich deutlicher um die Hintergruende und vor allen Dingen um die Loesung dieses durch die Unfaehigkeiten der Planer zu bemuehen:
Die Verkehrsprobleme sind -trotz der Naehe der Wohnungen zu den Werkstaetten- enorm und durch die Ballung in den Ballungsraeumen extrem Grundwasser - vernichtend, was dazu gefuehrt hat, dass die ganze weite Region quasi "ausgesaugt" wird ! Ueber dem Verkehr kreisen die Flugzeuge und verdrecken Luft und auch das Wasser, durch Ablassungen an Kerosin und Gewaessereintrag durch Luftausschwemmungen- eine unverzeihliche Suende.

Die alten Orte werden an Auszehrung versteppen, am Wegzug oder an Ueberalterung.
Ich waere fuer eine Neuordnung der kleinen Orte und Staedtchen:
Bis auf wenige historisch bedeutsame Gebaeude koennten Leerstaende oder dem Verfall anheim gegebene Gebaeude aller Art (Auch Kirchen, Scheunen und Staelle, die niemand mehr braucht) eingeebnet und recycelt werden.
Vorhandene Strassen behalten oder zurueckgebaut oder neu angelegt werden, dass sie der neuen Bebauung, die mithilfe der Kreditanstalt fuer Wiederaufbau gerecht werden.
Ich denke dabei an eine engraeumige oder kompakte Nutzung der Grundstuecke, was der Lebenssituation der Paare heute entgegen kommt: Kaum jemand hat die Zeit, einen grossen Garten zu bewirtschaften und wird froh sein, dass das Grundstueck eine ueberschaubare Menge an Arbeit bringt.
Die Idee des Siedlungsbaues nach dem Krieg, als die Ostdeutschen fluechten und sich im Westen ein neues Zuhause suchen mussten, war auf dem richtigen Weg:
Kompakte Bebauung, ohne unnoetigen Luxus, kleine Grundstuecke und die gerade Ausrichtung der Gebaeude an der Strasse mit einheitlicher Dacheindeckung.
Das schau noch immer besser aus, als die verzweifelt individuelle Bauweise der heutigen Neubaugebiete, wo jeder versucht den anderen zu uebertrumpfen - alles wild durcheinander, die Baustile, die Ausrichtung, die Eindeckung und Architektur, ohne Ruecksicht auf regionale Baustile.

Mit den heutigen Techniken waeren Fertighaeuser in Kompaktbauweise mit Solarziegeln statt mit Solar-Panels eine gute Loesung. Zisternen hat man heute schon vorgeschrieben - die sind auf alle Faelle sinnvoll, auch und gerade zur Toilettenspuelung.
Diese Kompaktbauweise bietet genug Platz, wenn eine Vollunterkellerung dazu gehoert:
Heizung, Bad und Schlafraum sind im Keller gut untergebracht.
Zum Nachbarhaus trennt jeweils eine Garage, so dass der Garten nur durch das Gebaeude zu betreten ist-
So sind die Kinder geschuetzt in einer Art kleiner Ruhezone, das haelt den Strassenlaerm fern.
Statt Buergersteige nur Ablaufrinnen fuer Regenwasser und allesamt 30km/h Zonen in den Wohnorten bringen mehr Wohnwert, der Platz vor der Garage und vor dem Haus sollte wasserdurchlaessig gepflastert sein und als Parkraum fuer den 2. Wagen oder Besucher sein, dass kein Auto auf der Strasse stehen muss. Parkplaetze auf der Strasse sollten der Kommune gutes Geld einbringen, um die Ausgaben zu decken - zur Kostendeckung gehoert auch eine kraeftige Abspeckung der jeweiligen Verwaltung..

Die Verkehrsanbindung an die Arbeitsplaetze sollte zum Gemeinziel erklaert werden, wobei selbstverstaendlich dem oeffentlichen Nahverkehr der Vorzug gehoert: Wenn die Fahrt mit Bus und Bahn nicht bezahlt werden muss, koennte die Absetzungsfaehigkeit der Fahrtkosten mit dem eigenen Wagen von der Einkommenssteuer gestrichen werden, um einen Umstieg zu foerdern.

Das alles halte ich fuer geeignete Massnahmen, die Regionen um die Metropolen herum wieder attraktiver zu machen und den Wohnungsmarkt zu entzerren: Die Wohnungen in den Staedten sind durch die Nachfrage extrem ueberteuert und nicht gerade gesund !











Musiktherapie



"Die meisten Menschen empfinden Musik als heilsam, der Lieblingskomponist kann die Stimmung nach einem anstrengenden Tag stabilisieren, der vielgesungene Hit bringt Schwung in den Tag. Musik als therapeutisches Mittel Musik findet auch als therapeutisches Mittel Anwendung in verschiedenen klinischen Bereichen. Die Wirksamkeit von Musik in der Demenzpflege wurde bisher jedoch noch nicht untersucht. Ziel der Studie von Th omas und Kollegen (2017) war die Untersuchung von US - Amerikanischen Pflegeheimpatienten vor und nach Einsatz eines individualisierten Musikprogramms"

Das konnte ich und viele andere Leute schon lange vorher sagen, jeder Denkende kennt das, aber Studierte muessen extra "Studien" machen, sonst raffen sie es nicht: Musik ist bei Kranken immer gut, sogar Huehner und Kuehe geben bessere Resultate mit Musik !

Wir hoeren jeden Tag zwei Stunden Schallplatten - das "bringt runter" und macht entspannt, ruhig und zufrieden. Ohne jede Nachrichtensendung seit 1.1.2018 - wunderbar!

Die Lieblingsmusik zu hoeren ist auch Erinnerung an die jungen Tage, an die Eltern und die Zeitchen, die eben schlichterdings vergangen sind und nie wieder kommen. Traeumen darf man aber, das ist (noch) erlaubt.

Auf meinen Seiten gibt es genug Pflegetipps fuer Schallplatten, so ist dieses Steckenpferd leicht zu halten.
Versucht es doch auch mal - es lohnt sich und hat viel mehr "Info" als die CD zu bieten ! (Ohne Witz)

Ebenso ohne Witz kann ich die Selbsthypnose empfehlen, dass man seinem Koerper befehlen kann Erkrankungen zu heilen, die Mittel dazu hat er, der Koerper.. freilich bis zu einer gewissen Grenze: Was einmal total hin ist, bleibt hin und kaputt- aber Kaputtheiten im Anfangsstadium schafft diese Idee, sogar Dornwarzen!

Musik unterstuetzt dieses Program. (Uebrigens nehmen wir beide keine Medikamente und sind Blutspender)

Meine Therapie? Nun, meine Frau ist so lange im Badezimmer, dass mir bereits buddistische Gelassenheit gewachsen ist. Bei dieser Sache kam ich nicht umhin, den Webauftritt nochmal zu ueberdenken: Soll man in der heutigen Zeit mitmachen und sagen was zu sagen ist oder bereits schon wieder besser den Mund halten? Die Tendenzen zur totalen Kontrolle sind unuebersehbar - aber: Die waren schon immer da, heute weiss man mehr darueber. (Die Kirchen kontrollierte die Koepfe von innen, der Staat von aussen, der Arbeitgeber zwischen diesen Zeiten) Ein neues Beispiel: Ein Bewertungsportal im Internet kuemmert sich um die Klagen der Patienten, die dann ihre Aerzte "bewerteten". Nun klagt eine Aerztin dagegen, dass sie wohl schlecht beurteilt worden ist. Man fragt sich, ob wir in einem Tollhaus leben oder die Welt aus den Fugen ist: Fuer alles gibt es Kontrollen, bei Aerzten -und bei den Anwaelten und bei den Gemeindeverwaltungen oder Behoerden- aber nicht ! Wie immer ist der Patient, Kunde oder Kaeufer der "Meckerer", den es gilt still zu stellen. Es gibt wichtige und unwichtige Dinge im Leben - der Herr gebe mir die Weisheit, zwischen beiden zu unterscheiden. Bis dahin mache ich meine Seiten so weiter, wie sie sich entwickelt haben..





***



Kartuschen - Thema: Automurks

Die Autos werden immer schneller, beschleunigen wie Rennwagen und das erfordert hoehere Sicherheitsmassnahmen und Stabilitaeten, was wiederum mehr Gewicht bringt und mehr Kraft kostet, was wieder staerkere Motoren brachte..
Inzwischen haben Kleinwagen-Hubraeume Kraft ohne Ende und das geht auf Kosten der Haltbarkeit und Reparaturfreundlichkeit:
Es werden ganze Gruppen ausgetauscht, was dem "Verbraucher" boese an den Geldbeutel geht.
Zwei Beispiele: Bei einem Hersteller muss man den ganzen Zylinderkopf mit Ventilen wegwerfen, wenn eine der Zuendspulen ausgefallen ist.. bei einem anderen Hersteller sind die Scheinwerfer-Einheiten verklebt und so muss alles neu gekauft werden, statt dass man den kleinen Scheinwerfer-Motor zur Hoehenverstellung einzeln austauscht..
Elektronik wird massenhaft verbaut, sogar zur Kontrolle des Reifendrucks und der -mehrfach einstellbaren- Raumklimatisierung, Antischleuderprogramme und Bremshilfen etc. Ganze "Datenbusse" sind im Auto verbastelt worden, dh. die hochempfindlichen Elektronikteile sind den typischen Erschuetterungen und Temperaturschwankungen eines Fahrzeugs ausgesetzt und so kommt's, dass Kondenswasser den Kram vermoddern laesst. (Teuer fuer den Kunden)
Scheiben werden nur noch verklebt- es tropft in den Innenraum, bei manchen Karren loesen sich Teile- Bremsen haengen immer wieder, bei einem Hersteller kann das zum Ausbrechen des Fahrzeugs fuehren. Bei anderen Herstellern hoert man von brechenden Fahrwerksfedern und Achsaufhaengungen - auch sehr spannend..
Kleinere Motoren kann man nicht alleine waehlen, es wir noch immer mit Ausstattungsvarianten gekoppelt, so dass man immer etwas dazu bekommt, was die Sache teuer macht. Automatik nur bei starken Maschinen etc. (Obwohl der Hubraum bei beiden Motoren gleich ist, Staerke ist oft nur das Resultat von "Softwareoptimierungen" mit gehaerteten Lagern und Kolben etc.
Je moderner die Autos werden, um so stoeranfaelliger scheinen sie zu sein - das unbezahlbare Premiumsegment mal ausgenommen, was wohl bei ein paar Marken tatsaechlich weniger Fehler zu haben scheint - so geht ohne den Pannendienst nichts mehr !
Noch ein Beispiel: Sinkt die Batteriespannung auf einen Wert von 10,5 Volt ab, was ganz normal ist, wenn sich durch elektrische Verbraucher ueber Nacht die Spannung etwas vermindert - dann spring die Karre nicht mehr an: Die Elektronik hat den Befehl, dass nur oberhalb dieser 10,5 Volt ueberhaupt Strom freigegeben wird, um den Anlasser zu bedienen. Hallo? Ist dort der Pannendienst?
(Frueher haben die Autos etwas "georgelt", sprangen dann aber an und so lud der Generator die Batterie wieder auf)
Der Kunde fuehlt sich heute mehr und mehr als "Beta-Tester" oder Opfer von einer gnadenlosen Gewinnmaximierung:
Wenn der Konstrukteur fertig ist, geht die Kostenrechnungsstelle her und schreibt das erforderliche Bauteil weltweit aus, das billigste Produkt wird danach eingebaut.. ein paar Cents hier, ein paar Cents da - und schon fliesst wieder ein Millioenchen in die Saeckel von Vorstand und Aktionaere..




Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***