Landfotografie

Baerstadt-Runde (Bei Schlangenbad)


(Achtung! In Bad Schwalbach erst Richtung Wiesbaden fahren, dann erst die 275 nach der 260 nehmen,
also links fahren in der Stadt- die rechte Strasse fuehrt zwar auch zur 260,
kommt aber an der falschen Kreuzung heraus)
Die Strasse nach Wiesbaden aus Bad Schwalbach hat ganz oben
auf der Hoehe den Abzweig zur 275 im Kreisverkehr.

Die Tour ist am 4.9.2017 gemacht worden. Von 10.20 bis 15.20 Uhr, Anspruch:
Medium Die Laenge ist 15-16km.
21-23 Grad und Sonnenschein, was schon an der Grenze war - zu warm sollte es bei
einer solchen Tour mit ihren Steigungsstrecken nicht sein,
obwohl diese zu gut 2/3 im Wald statt fand.

Wir parken jenseits der Kreuzung 275 ueber die 260,
dort ist ein gruener Plan Weg mit einer kl.
Parkbucht rechts. Gegenueber ist uebrigens genau der kurze Steig des Rueckwegs !
Ich empfehle, die Tour nicht anders herum zu gehen,
sonst hat man einen eklig langen, schnurgeraden und steilen Anstieg.


Wenn man dieser Tour den gruenen Planweg bis kurz vor Baerstadt geht,
VOR dem 1. Haus (Feuerwehr?)
rechts hinter der Hecke aufwaerts, dann macht der Weg eine Linksschleife.
In halber Hoehe links den Knick entlang bis zum Feriengebiet gehen,
DAVOR rechts aufwaerts,
um das Gebiet herum linker Hand dahinter entlang bis RUED391.
Jenseits der Strasse, etwas links geht der Waldweg mit dem schwarzen Punkt immer geradeaus
als Rauenthaler Str. (steht nirgens angeschlagen) immer abwaerts bis ein Wegestern kommt
-etwa 1,5km- dort ist links die Eiche mit der gruenen Bank zu sehen.
Waagrecht geht der Weg hinter dem Pavillion weiter (Hoehenweg) bis zum Symbon Hirsch,
dem folgen wir aufwaerts- dieser U-Weg fuehrt zwar wieder zum gruenen Punkt,
des waagrecht im Hang folgenden Weges, dem wir
seit der Gruenen Bank folgten, zu - dieser kleine Umweg "Hirsch" ist aber sehr schoen.
Der gruene Punkt geht genau vor und gegenueber dem Hexentanzplatz "am steinernen Tisch"
hindurch abwaerts in malerischer Weise.
Es geht weiter ins Tal nach Schlangenbad, wo wir dem roten Punkt folgen.
Richtung der Strasse nach Wambach liegt links im Hang eine steinerne evang. Kirche,
dort geht eine Treppe hinauf, hinter der Kirche entlang bis zur Wambacher Muehle.
http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/2306036
Wir bleiben auf der Hoehe und gehen immer geradeaus bis nach Wambach.
Danach geht es linker Hand durch die Pferdeweiden bis zum Ausgangspunkt zurueck.
(Wenn kein Hinweis ist, bitt immer geradeaus - kurz vor dem Ziel ist ein Schild umgefallen:
Rechter Hand zwischen Acker und Waldrand gehts aufwaerts bis zum "heimlichen Treppchen in den Hecken",
nach welchem - oh Wunder - unser Auto stand..

Die Tour war schon "Premium", deutlich ueber dem Durchschnitt und sehr empfehlenswert.



plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf

Topographische Freizeitkarte DTK 25 (1:25.000) Wiesbaden 2 vom
Hessischen Landesamt fuer Bodenmanagement und Geoinformation.

***



Das Wandern geht weiter

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Sprueche

VIRTUS - DISCITE - CIVES -
IPSIS SIT CUNCTIS PRETIUM PERSOLVERE REBUS

Homo servus es nummorum, nummus servit nemini !

Sapias, vina liques et spatio brevi sem longam resecas !

L.L.V.S.L.M = Laetus libensvivens sibi locavit monumentum

Ore quidem, sed non ore solo; at linqua, animi interprete !

Nam sicut initium spapientiae est timor Domini,
ita initium philosophia est ars miriandi;
et Deus in tempore respondebit!

Optime animadvertis, sito igitur, Vina in dies etiam non utendo sese consumere,
que, nisi dita ratione restituerentur, omnia tandem evanescererent !

Gloria in excelsis Deo, et in terra pax hominibus bone voluntatis!

Qui persevera verit usque in finem, hic salvus erit!

Tardius rescribo epistulas tuas;
non quia distrinctus occupationibus sum, hanc excusationem vacant, cui volut.. Sen.

Phantasiae autem fines positi non sunt!

Tamdiu discendum est, quandiu vivas !

Non etiam tam praeclarum est scire latine, quam turpe nescire.. Cic.

Cuicumque calceus convenerit, induat!

Tale responsum exspectarem ab aliquo, qui vertum ultimum pro se postularet.

Scio non minoris prudentia, de rudi quandoque spina florem decerpere,
quam fructorem de arbore nobili manducare.

In Divinis enim, testante divo Ambrosio, voluminibus reus scribitur,
qui non studuerit, dare gratis, quo ipse gratis accepit.

VINCE TE IPSUM

Omnis ergo, quaecumque vultis, ut faciant vobis homines et vos facite eis

Viele Menschen bringen sich um Erreichbares, wenn sie Vollkommenheit anstreben!

Omnis vitae ratio sic constat, ut que probambus in aliis facere ipsi velimus

Perfecti estate, exhortamini invicem, idem capite,
pacem habete, et Deus dilaetionis at pacis erit vobiscum..

Quod ut tuto et diu possis aeternum Deum rogo.

Etiam post montes homines habitant, modestus tu sis.

Nihil invenisti vel excogitanti quod non alii ante te cogitaverunt..

Sed si tamen fecisti, donum caeli habes, quod tibi cum ceteris dividendum est.

Viel wissen bedeutet noch nicht Verstand - Heraklit

Quod bonum faustumque sit tibi domuique tuae.

Quod hodie non est, cras erit !

Si sapies, tacebis !

Ut longo vivas tempore et bene sit tibi in terra.

Bene, quod agas, eveniat tibi

Hiliarus parvus caret, et quis hiliaris recem fit.

Post mortem nihil est ipsoque mors nihil velocis spatii meta (u?)
novissima; spem ponant avidi, solliciti metum;
tempus nos avidum devorat et chaos.. Sen.

Nur wer die Weisheit sucht, darf weise genannt werden,
wer sie jedoch glaubt gefunden zu haben, ist ein Narr ..Sen.

Memoria, nisi exercetur, minuitur !

Quo quis sapientior est, eo modestior esse solet.

Querite et invenistis, pulsate et aperietur vobis.

Per risum multum poteris cognoscere stultum.

Nil penna, sed usus !

Vero vero dico vobis - insidiis vestris inciditis !

Si omnes prima violina canere vellent, symphonia fieri non posset ..

Difficile est omnia persequi et non necessarium

Magis colenda est virtus modestiae.

Tamen laudanda est voluntas.

Iucundum est Latine loqui et non minus utile.

At sint sane amici immemores, promissa dent, non servent.

Ad mentes recreandas post has horas studiosas..

Pecuniae imperare oportet, non servire.

Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla. Sen.

tempora mutantur, nosmet mutantur in illis.

Quot homines, tot sententiae.

Frustra tempus contero. Cic.

Fugit irreparabile Tempus Verg.

Ego rus ibo atque ibi manebo

Equidem tibi bona exoptavi omnia..

Nunc pia vota sonent verbis oblata Latinis;
det Deus omne bonum detque salute frui !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Merry Christmas



Alles rennt herum, sucht, sammelt, kauft, plant und ist gehetzt..

Unzaehlige Male wird man in der Adventszeit mit dem in vier Wochen stattfindenden Weihnachtsfest
konfrontiert, beglueckt, bezaubert, wie mit einer Ueberdosis Spekulatius:
Bis es zu den Ohren heraus kommt -
besonders nervig wirken die Anglizismen in der Vorweihnachtszeit.
Inzwischen ist das nicht nur Trend, sondern beherrscht schon laengst den eigentlichen Ursprung
dieser Fest-Zeit, die ueberhaupt nicht englisch- amerikanisch,
sondern aus dem 7. Jhd. des roem. Reichs begruendet ist.
(Meine Frau meint: Die Amerikaner sind eben am liebevollsten mit dem Brauch umgegangen)
Die englischen Weihnachtslieder sind allemal vorherrschend im Rundfunk und helfen
diesen seltsamen "Countdown" bis zum Fest zu einem nervigen Spannungsbogen mit Erwartungshaltung
aufzubauen, der dann in einem viel zu fetten Essen und zumeist wenig brauchbaren Geschenken entladen wird.
Was bleibt ist heimlicher Frust und viel Abfall, viel Spuelkram und viel zu viel Fett auf den Hueften.
Nur kurz waehrt die Erholung - dann kommt scho der naechste Wahnsinn, das Neujahrsfest -
wieder viel zu ueppig, viel zu laut und mit besten Vorsaetzen - aus denen dann (wiedermal) nix wird..
..und wer nix wird, wird Wirt und verdient sich eine goldene Nase
(mit Stern auf der Haube) an diesen seltsamen Festen.

Ich bin gespannt, ob eines Tages die buddistischen, juedischen, hinduistischen oder islamischen Feste
ebenfalls in englischer Sprache abgehalten werden..

Welche Auswirkung die Islamisierung des Abendlandes hat, kann man hier sehen:
http://www.hessenschau.de/panorama/sperrung-frankfurter-weihnachtsmarkt-100~_p-2.html
Mehr Polizisten als Besucher auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt im Jahr 2017?







Das blaue Thema: Immobilien-Missbrauch durch Spekulanten




Die Wohnraeume werden immer knapper, weil die Einwohnerzahlen in den Metropolen wachsen.
Aber auch auf dem Land wird spekuliert und so steht manches Wohnhaus leer,
manchmal viele Jahre lang.
Statt diese Haeuser aufzukaufen und nutzbaren Einzelwohnraum daraus zu machen,
gammelt die Immobilie vor sich hin und verliert an Wert und Nutzkraft.
Ein leerstehendes Haus altert sehr viel schneller als ein bewohntes !
Manchmal sind aber auch andere Hindernisse daran schuld, dass ein unbenutztes Haus
nicht wieder bewohnt wird: Scheidung, Erbstreitigkeiten, Schulden, Altersheim.
Die Infrastruktur von Orten mit hoeheren Leerstaenden muss verbessert werden,
damit sich junge Leute ein wenig weiter aufs Land zurueck ziehen koennen.

In der Stadt sind Leerstaende durch alte Fabrikationsstaetten und Buerohaeuser
aus aelterer Zeit in Mengen zu finden, ehemalige Geschaefte und Gaststaetten ebenso.
Hier koennte ich mir vorstellen, dass sich eine Interessensgemeinschaft von Marklern,
Investoren, Kaeufern und Banken, sowie der Kommune stattfinden koennte -
mit dem Ziel, eine Wohnanlage unter bezahlbaren Modalitaeten neuen Wohnraum zu schaffen.
Das sollte auch fuer die vielen Scheunen und alten Haeuser auf dem Land moeglich sein,
die in landschaftlich reizvoller Lage liegen.

Und was passiert? Das Verfassungsgericht denkt ueber eine neue Grundsteuer nach, die noch komplizierter und verworrener ist, als die beiden letzten dieser Reformen. Das liegt an der Verakademisierung und ihren seltsamen Freiraeumen, die -spaetestens in den Kommunalverwaltungen- doch schon arg nach Gutsherrenart oder Willkuer riechen. Die Grundlagen dazu werden eben von den obersten Richtern gesetzt: Waere das Ding eine Schraubverbindung, kaeme mir der Begriff vom "Langloch" in den Sinn. Murks bleibt Murks, auch wenn das "demokratisch legitimiert" wird - das Volk wurde bei dieser Art von "demokratischer Entscheidung" freilich nicht bemueht..
sicher nicht, weil die hohen Posten in den Verwaltungen zu viel Geld kosten und wo holt man sich diese Kohle?

***

Es gibt fuer alles und jedes Foerderprogramme, selbst rueckreisewillige Infiltranten bekommen Gelder zugesteckt, damit sie wieder gehen, es wird Entwicklungshilfe an Laender gezahlt, die ihrer Bevoelkerung nichts zukommen lassen und wo sich seit Jahrzehnten nichts entwickelt hat - trotz hoher Beihilfen. Pleitestaaten erhalten gigantische Buergschaften - die nutzlos verpuffen wird, wie ein Tropfen auf dem heissen Stein. Es ist also mehr als genug Geld da,
es wird nur falsch ausgegeben !

Mit Lebensmitteln und mit Wohnraum darf nicht spekuliert werden, es widerspricht den Menschenrechten und den meisten Landesgesetzen, wenn aus niederem Grunde der Gewinnmaximierung mit diesen Dingen Schindluder getrieben wird.

***
Es wird Zeit, ueber diese Dinge neu nachzudenken !
***








.