plaetzchenwolf - Reissalat Indochina mit Variante




Reissalat #Indochina



(Weniger "Rezept" als eine preiswerte und schnelle Kochidee fuer 4 gute Esser!)

Koche 500gr Naturreis al dente-
welcher anschliessend im Sieb mit kaltem Wasser abgeschreckt wird..
Nun den Inhalt von sechs Dosen a 185gr "Thunfisch, pikant,
mit Gemuese" und eine 425gr Dose rote Bohnen
(kompletter Inhalt) in eine Schuessel tun,
2 EL Jodsalz und etwas frisch gemahlener Pfeffer hinzu,
den Reis darueber und gut umheben...
zwei Stunden ziehen lassen - fertig!

Guten Appetit!

Alternativ:


Den Reis -wie oben- kochen, den Inhalt in eine grosse Salatschuessel tun.
Im gleichen Topf Oel eingeben, eine Packung feine Bratwuerste
"guenstig und gut" 1kg, die dickere Scheiben geschnitten wurden,
mit zwei gehackten Zwiebeln -bei 1/2 Hitze- ruhig ca 15min garen.
Danach mit dem Gemuesesaft abloeschen.
Ein Glas 720ml gewuerfelte Karotten -wo zuvor der Saft abgehoben wurde-
und eine Dose 425ml guten Mais in die Salatschuessel geben,
mit 2 zerriebenen Fette Bruehe Wuerfeln, 1 EL Jodsalz etwas Pfeffer
und ordentlich viel Petersilie..
Den Reis zugeben, dann obenauf die Bratwurststuecke mit dem Sud,
alles gut umheben.

Ein recht leichtes Essen, das bestimmt ankommt:
Guten Appetit.
Nachtrag:
Der zweite Salat hatte in Wirklichkeit 7-8 Personen saettigen koennen !!

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.








*** Nachgetragen ***

Gute Nudel- und Reissalate erhält man, wenn klein geschnittene Dosenfruechte darin Verwendung finden. Als Auflockerung, nicht als tragender Bestandteil. Z.B. Ananas in kl. Stücken im Reis oder Pfirsiche im Nudelsalat. Eine pikante Sache, die gerne gegessen wird.





***



Kartuschen - Thema:
Meine Einstellung zu Religion(en) ist hier sehr schön geschildert.
( Eine heiße Lese - Versuchung und das gleich in vielfacher Hinsicht! )



Ich mag keine Tipps aus dem hohlen Bauch geben, sondern viel lieber Erfahrungen vermitteln, damit nicht jeden Tag das Rad neu erfunden werden muß!

Das Buch von Marlo Morgan "Traumfänger" aus dem Jahr 1991/94 "Mutant Mesage Down Under" hat etliche inhaltliche Überraschungen parat. Es bestätigt meine persönlichen Erfahrungen mit Selbstheilung und mit der Natur, erweitert den Horizont und lässt den Glauben in die Natur fließen, statt zu instrumentalisieren, weg von "Gotteshäusern" und "Gesetzestexten" hin zum universellen Selbstverständnis Mensch als Teil des Ganzen.

Man kann auf seine Selbstheilungskräfte bauen, die durch Befehl und nicht durch Bitten an irgendwelche Luftgeister wirken: "Ich will gesund werden" oder "ich will, daß meine Beine gesund werden" etc. zusammen mit rituellen Übungen, wie eine bestimmte Bewegung oder Kontraktion des Beckenbodens oder der Bauchdecke (damit verbindet man gleichzeitig gesunde Übungen) damit Körper und Geist im Gleichklang laufen, ergeben sich interessante Erfahrungswerte, die ich selbstverständlich ausprobiert habe und immer wieder anwende.

Das soll nicht bedeuten, daß ich gegen die Heilpraktiker oder Schulmediziner oder die moderne Medizin wäre - man kann beides verknüpfen, weil nicht jeder zum Pflanzenkundler werden muß und unter Busch und Strauch herum zu krabbeln braucht, mit dem Lehrbuch in der Hand, um die richtigen Kräuter zu finden.

In obigem Buch sind sehr viele andere Überlebens- und Heil- und Gesundheitspraktiken der Aboriginales zu lesen, die in unterhaltsamer Form eigentlich von jedem Menschen einmal gelesen werden sollten. Deshalb gebe ich dieses Buch auch danach weiter an den nächsten Leser. Es ist allemal bereichernd!

Das Leben mit, statt gegen die Natur ist sehr bereichernd und fundamental. Es fängt damit an, daß man an einem Frühlingsmorgen bei Tau über den Rasen oder Wiesen geht. Das bringt bereits einen gewissen Startpunkt im Leben.
Den Inhalt der Erlebensvermittlung dieses Buches war schon immer in mir, danach war klar, weshalb für mich die drei mosaiischen Religionen vollkommen wesensfremd gewesen sind. Das Beharren am Besitz macht letzlich arm, das Klammern am Leben ebenso. Wir können noch viel lernen, so wir das wollen..

Es gibt ganz ganz seltene Bücher, die das Leben verändern und verbessern helfen, wenn man aufnahmebereit ist. Das Buch Traumfänger ist ein solches, das man wohl nur noch im Antiquariat bekommt..

Wir müssen umdenken und die Natur zu unserem Wohnzimmer machen, statt diese weiter zu verdrecken, was durch hemmungslosen Materialismus und starre Religionen, die mit Politik partizipieren, schier um Machtbesessenheit auszuleben, was leider noch immer der Fall ist - so entstehen Kriege. Leid und Zerstörung - Fortschritt ist ein ganz anderes Ding.

Fortschritt ist, wenn man statt Flugreisen wandert und am Abend müde ins (eigene) Bett fällt und ohne Schlaftablette seelig schlummert.

Fortschritt ist, wenn man sein Essen selber kochen, das Brot und die Brötchen selber backen kann, weniger - aber gutes Fleisch ißt und mit Andacht verzehrt.

Fortschritt ist, wenn man dem Anderen offen entgegen tritt und hilft, wo Hilfe gebraucht wird.

Fortschritt ist, wenn man bei Leuten, die das Wort "Glauben" und "Studium" im Munde führen auf Distanz geht, denn diese wollen hinters Licht oder an der Nase herum führen oder schlicht lenken und kassieren.

Fortschritt ist, wenn man nicht am Leben klammert, wenn die Stunde gekommen ist.

Das wirkliche Innere kann man nicht studieren, sondern fühlen
- Rechthabern, Karrieristen und Beutelschneidern gehen wir aus dem Weg.




Früh am Morgen,- wir sind noch Stunden unterwegs, als die Beiden das Reh frühstücken sahen..




***



***



Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum