plaetzchenwolf - Kurzwanderungen XIX
Landfotografie





Kurzwanderungen XIX



Panrod bis Burgschwalbach und zurueck

Auch hier gilt wieder: Diese Tour ist nur angedacht, noch nicht konkret geplant..






***



Was gibt es hier zu sehen?

BIB Studie 2019
Man hat errechnet, dass 55- bis 59-Jährige ca 30 Wochenstunden arbeiten, künftig plus eine Stunde.
Man hat errechnet, dass 60- bis 64-Jährige ca 25,6 Wochenstunden arbeiten, künftig plus vier Stunden.
Man hat errechnet, dass 65- bis 69-Jährige ca 8,4 Wochenstunden arbeiten, künftig plus vier Stunden.
Man hat erreichnet, dass 70- bis 74-Jährige ca 2,5 Wochenstunden arbeiten, künftig plus eine Stunde.
Flankierend halte man eine "moderate Zuwanderung von 200.000 Personen im Jahr" für nötig, denn es fehlen bis 2030 ca 500.000 Mitarbeiter..
Das ist wohl eine Vorbereitung für die Rente ab 70 !

***

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***



***



Was gibt es hier zu sehen?

Höllendriver?
15.10.2019 Auf der Brücke fuhr ein Audi S6 mit einem entgegenkommenden BMW X3, der von einem 45-jährigen Mann aus Nidderau (Main-Kinzig) gesteuert wurde, zusammen.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW rechts von der Fahrbahn und in die Leitplanke geschleudert. Beide Fahrer waren schwerverletzt arg eingeklemmt, sie mußte von der Feuerwehr befreit werden - der Rettungshubschrauber kam.

***

Gleich am nächsten Tag verlor ein 69 Jahre alter Autofahrer aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über seinen Wagen. Der Wagen geriet von der Fahrbahn , knalle mit hoher Geschwindigkeit in einen Gartenzaun, schlug zurück auf die Straße und prallte dort mit dem Auto eines 65-Jährigen zusammen. Durch die enorme Wucht wurde der 69-Jährige mit seinem Wagen erneut gegen einen Zaun geschleudert, verrammte eine Straßenlaterne, wo er sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Niemand lebensgefährlich verletzt und so können sie b ald wieder rasen ! Laut Polizei entstand ein erheblicher Sachschaden.

Nachtrag 2020 November: Ständig passieren schwerste Unfälle mit diesen riesigen Wagen- jetzt denkt man über Konsquenzen nach..

*** Eine der vielen Sonderthemen Kartuschen, die nichts mit dem eigentlichen Seitenthema zu tun haben müssen.. Lektuere ..einfach zur Untermalung der Rezept-Seiten gedacht !





***





"Uboot-Kartusche"

Der DBU (Bundesstiftung für Umwelt) fördert den Dialog zwischen den Eigentümern und der Natur.
"Das Begrünen von Dachflächen und Fassaden wird bereits in vielen Städten als Anpassung an den Klimawandel und zum Verbessern von Gesundheit und Umwelt genutzt. "Bepflanzte Dächer und Gebäude können die Hitzebelastung im Sommer senken, extreme Niederschläge zurückhalten und die Abflusssituation verbessern"

Man sieht bepflanzte Dächer ggf. nur auf Hochhäusern, sonst eigentlich kaum mehr, ich gehe von Dichtigkeitsproblemen aus, die sich über die Jahre entwickeln.

Begrünte Fassade haben wir schon seit vielen Jahren, aber das Efeu oder der wilde Wein ist tückig - so können Kosten entstehen, die nicht von schlechten Eltern sind. (Wir haben gerade renovieren lassen)

Ein langes und 40cm von der Fassade abstehendes Blech (verzinkt und kräftig) wurde quer unter die Fenster der Obergeschosswohnung gesetzt, das den unteren Bewuchs der Parterrewohnung begrenzt. So sind 5x10mtr dicht begrünt, was gut isoliert und schützt.

Man muß immer sehr darauf achten, daß der Bewuchs nicht unter die Dachziegel geht, denn das wird recht teuer - wenn Undichtigkeiten entstehen: Efeuranken lassen sich nur schwer entfernen.














***


Kartuschen - Thema: Zitate und Reklame



Im Web gefunden (Okt. 2019)
"Ich weiß, das ich mich wiederhole, aber es gilt nach wie vor der Satz von Dr. med Max Otto Bruker (leider verstorben) " Essen Sie nichts, wofür Reklame gemacht wird!" Das gilt seit 40 Jahren. Alles infrage stellen, nicht alles glauben, selber denken."

***




Button




Büroleute mit Dauerstreß - aufgepasst!
Gegen Depressionen hilft Sport und eine "Tageslichtlampe"!
(So etwas wie ein Tablet, das hell macht mit einem Licht,
das dem der Sonne ähnlich sein soll.)





"Uboot-Kartusche"

Eltern geben den Corona - Druck an die Lehrer weiter, "Lehrerbashing" wird beklagt.

"Den Lehrermangel, die hygienischen Missstände, die schlechte Gebäudeausstattung, die maroden Schulen, den Mangel bei der Digitalisierung, die Probleme der Gruppengrößen, die Nöte sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler. An vielen Schulen gibt es kein warmes Wasser. Die Hygiene an den Schulen wurde lange vernachlässigt."

Das Wort "Missstand" ist schon ein solcher, wie Ausdrücke a la "Vorreiterin war die Supermarktkette xy" Aha, eine Einkaufskette mit weiblichem Prädikat? Sehr seltsam, diese "Bildungsbürger", die heute Nachrichten machen.
Das denglishe Wort "Bashing" mußte ich "ergooglen", sonst wäre es mir unklar geblieben; "Lehrer werden richtiggehend gebasht", so die Überschrift der Gewerkschaftsmeldung über schulische Zustände.
Bashing, "gebasht" ist auch noch ein eingedeutschtes Wort, das schlimmer kaum denkbar ist. https:// context.reverso.net /%C3%BCbersetzung/englisch-deutsch/Bashing

Warum kann man sich in Deutschland nicht mehr in der deutschen Sprache ausdrücken und muß auf Fremd- oder Kunstworte zurückgreifen?









Was gibt es Neues ?

2020 - ein Reporter fragt eine Psychologin, die sich mit dem "Struwwelpeter" befasst,
dem bekannten moralisierenden Kinderbuch, das wohl überarbeitet werden soll.
"Kann man Kinder mit Bilderbüchern heutzutage überhaupt noch gut abholen?"
Diese Sprache scheint neu zu sein und erfordert für ältere Leser ein Umdenken.
Diese simplifizierte Blumensprache nervt zuweilen.
Wie auch immer, die psychischen Fälle, die in diesem Kinderbuch gezeigt werden, sind auch heute noch aktuell,
sie werden nur anders betitelt.
(AHDS und "Mental-Health-Literacy", Störung des Sozialverhaltens bei Kindern, die keine Regeln akzeptieren)
Bis noch vor kurzer Zeit wurde dieses alte Buch heftig zurück gewiesen
und heute scheint man sich dessen stimmigen Hindergründen zu besinnen und diese Thematiken neu aufgreifen zu wollen.
Aus der Großeltern-Sicht haben die Studenten ihre Ablehnung gegen die alte Denkweise bereits teilweise abgelegt,
aber niemand sieht die bisherigen neu-ideologisch-linksgestrickten Fehler ein,
die ich hier in ebenso listiger Art und Weise als typisches Zappelphilip-Syndrom bezeichnen möchte.
Beinahe richtig wird argumentiert, dass ein "pathologisches Thema" der PC- und Internetkonsum sei -
aber eben auch schon überkommen, weil nicht mehr die gewaltverherrlichenden Filme oder Computerspiele
das Problem sind, sondern ganz andere Faktoren:
Social Networks und die dieser Sache nachfolgenden W hatsapp und Co, bei denen sich die Persönlichkeiten gegenseitig
stalken und verletzen: Selbstverletzendes Verhalten, depressive Erkrankungen, Angststörungen
oder Gewalt gegen Kinder sind dramatische Veränderungen in der Gesellschaft,
die es zu behandeln, nicht zu bekämpfen gilt.
Bei dem heutigen Lehrpersonal habe ich oder wir hier mit 3 Enkeln nicht unbedingt den besten Eindruck.
Allerdings, das muß der Ehrlichkeit halber zugefügt werden,
sind auch die heutigen Eltern so "durch den Wind", daß von diesen eine geduldig zielgerichtete Erziehung kaum mehr zu erwarten ist.
Wenn ich sehe, daß "Mutti" mit dem "SUV" (auf Leasing) mit Schwung gegen die Verkehrsrichtung
auf den Bürgersteig fährt, um dort in letzter Minute die "Kids" (die oft unangeschnallt sind)
IN DEN VERKEHR aussteigen lässt, fehlen mir die Worte.
Und das ist nur der Anschnitt - die Eltern ergießen sich heute in einer Art Nabelschau,
die immer Konkurrenten in der Nachbarschaft und Arbeitsplatz und Verwandtenkreis im Blick hat,
die man zu übertrumpfen sucht.
Kinder bekommen vieles mit, sie werden unsicher, wenn sie gehänselt werden,
ob das wegen "Billigklamotten" oder "fehlendem Geigenunterricht" oder ähnlichen Prestige-Dingen ist,
die man heute eben vorzeigen können sollte.
Eltern "genieren sich", wenn sie mit einem älteren oder kleinen Auto vorfahren müssen..
Deshalb sind in allen Familien Zusatz- und Neben-Jobs "angesagt", mit deren Hilfe
einige "Must-Have" Dinge finanziert werden können:
Pool, Urlaub, 2. und 3. Wagen, Tennis und wer weiß was sonst noch.
Die Kinder sehen in den multimedialen Einrichtungen, die heute überall gegenwärtig sind,
was andere Leute haben und das will dann jeder ebenso besitzen.
Werbung durch die Hintertür bei zeitgleichem Zerfall alter Familienstrukturen ergibt ein neues Sozialverhalten,
das ich als Ellenbogen-Psychose bezeichnen möchte.
Das Buch "Struwwelpeter" ist nicht aus dem hohlen Bauch geschrieben worden,
sondern nur in einer patriarchisch geprägten Denkweise vergangener Tage.
Wie auch immer - als ich meine Frau (Erzieherin) davon erzählt habe, kam zur Antwort:
Die von der Psychologin aufgezählten Gründe für diese Verhaltensmuster können nicht sein,
weil es früher weder PC noch Smartphone oder Social Networks oder Whatsapp oder Starwars und Potter nicht gab-
die heute aus der Moderne ermittelten Symptome, die in dem Buch Struwwelpeter bereits angezeigt wurden,
müssen also schon damals vorhanden gewesen sein ...








Übersicht Startseite Impressum

Button